Author Archives: pr-gateway

Die 5 wichtigsten SEO Faktoren 2018

Neues Jahr, neue Herausforderungen. Wer auch dieses Jahr neue Kunden über Google gewinnen will, sollte in seinem Online-Shop die 5 wichtigsten Ranking-Faktoren erfüllen.

1. RankBrain & UX

Damit die Suchergebnisse immer besser werden, wird der Google Suchalgorithmus stets aktualisiert. Wer sich mit dem Thema SEO beschäftigt, stößt irgendwann auch auf das Thema Google Updates.

Panda, Pinguin, Freshness und viele weitere Updates werden regelmäßig in den Algorithmus integriert oder sind bereits fester Bestandteil. Doch schon seit Jahren arbeitet Google mit Künstlicher Intelligenz. Das Projekt RankBrain ist ein Teil dieser stetigen Verbesserung.

Noch werden Ergebnisse der Künstlichen Intelligenz manuell kontrolliert, bevor sie Teil der Optimierung werden. Doch viele Aufgaben werden bereits von der K.I. übernommen.

Denn bei Google tauchen täglich mehr als drei Milliarden Suchanfragen ein, von denen 15% noch nie vorher eingetippt wurden. Damit Google diese Suchanfragen korrekt beantworten kann, müssen diese Suchanfragen verstanden und in einen Kontext gesetzt werden. Dabei hilft der RankBrain Algorithmus.

Ebenso analysiert der RankBrain Algorithmus das Verhalten der Suchenden.

– Springt der Nutzer sofort zurück zu den Suchergebnissen oder bleibt er lange auf einer Webseite?

– Wie oft wird das Suchergebnis im Vergleich zu den Optionen angeklickt?

Mit Hilfe dieser Daten kann das Brain verstehen, ob eine Webseite interessant für den Suchenden ist.
Es ist zu erwarten, dass die RankBrain-Faktoren im Jahr 2018 immer wichtiger werden und über das Ranking entscheiden.

Deswegen wird die User Experience darüber entscheiden, ob sich das Ranking eines Online-Shops in diesem Jahr verbessert oder in die Unauffindbarkeit abrutscht.

Ein Online-Shop sollte deswegen…

– … sinnvoll strukturiert sein

– … Mehrwert bieten

– … vertrauensvoll aussehen

– … dem Kunden die Ergebnisse liefern, nach denen er sucht

2018 könnte das Jahr sein, in dem Online-Shops, die nicht mit der Zeit gehen, deutlich weniger Umsatz einfahren, weil Kunden sich an einen höheren Standard gewöhnt haben.

2. Content bleibt König

Auch wenn nur über bezahlte Werbeanzeigen ein profitabler Umsatz erwirtschaftet werden kann, sollte das Thema Content auf keinen Fall unterschätzt werden.

Durch Content Marketing kann eine Verbindung zu den Kunden hergestellt werden, die über Käufer/Verkäufer hinausgeht.

Wenn toller Content geliefert wird, wird man in den Augen der Kunden zu mehr als nur zu einem Shop. Man wird zum Branchen-Experten, eine Unterhaltungsquelle und schafft Vertrauen.

Ob Tutorials zu Produkten, wichtige Themen, spaßige und relevante Bilder auf Facebook oder auf den Sozialen Plattformen einen Dialog führen, die Kunden werden es demjenigen mit Loyalität danken.

3. Ein blitzschneller Shop

Auch die Geschwindigkeit mit der ein Online-Shop lädt, Produkte darstellt und auf das Nutzerverhalten reagiert, sollte dieses Jahr verstärkt in den Fokus gestellt werden.

Dass Google großen Wert auf eine schnelle Webseite legt, wird von dem häufigen Erscheinen von AMP-Suchergebnissen nochmal unterstrichen.

Die Aufmerksamskeitsspanne sinkt, genauso wie die Geduld. Im Durchschnitt warten Online-Shopper ca. 3 Sekunden darauf, dass ein Online-Shop lädt, beziehungsweise 5 Sekunden, wenn via Smartphone im Internet geshoppt wird. Sobald diese Ladezeit überstrichen wird, klickt oder swiped der Nutzer zurück zu den Suchergebnissen und sucht den Shop der Konkurrenz auf.

Kunden gehen verloren, wenn der Online-Shop zu langsam ist.

Amazon fand heraus, dass rund 1.6 Milliarden Dollar verloren gehen würde, wenn die Webseite auch nur 1 Sekunde länger braucht, um zu laden.

In den meisten Fällen tragen die Produktbilder Schuld an der langsamen Ladezeit. Vielen Shopbetreibern ist unbekannt, dass sie die Dateigröße eines Bildes deutlich verringern können ohne die hohe Qualität einzubüßen.

Die meisten Shop-Plattformen, beziehungsweise externe Entwickler, bieten AddOns genau dafür an. Ebenso gibt es kostenlose Online-Angebote, bei denen einzelne Bilder verkleinert werden können.

Schlechtes Hosting ist ein weiterer Aspekt, der über die Geschwindigkeit des Shops entscheidet. Wem der Erfolg seines Shops am Herzen liegt, sollte in gutes Hosting mit schnellen Servern investieren, korrekt cachen und den Code optimieren.

4. Strukturierte Daten

Strukturierte Daten helfen dabei, wichtige Information für Suchmaschinen aufzubereiten, so dass der Inhalt der Webseite korrekt interpretiert werden kann.

Ein weiterer Vorteil: Die Chance, in den Suchergebnissen aufzufallen, steigt massiv. Denn mit Hilfe von korrekt implementierten Strukturierten Daten können…

– Bewertungen (die begehrten Google Sterne)

– Bilder

– weitere Informationen
in den Suchergebnissen angezeigt werden.

Durch die zusätzlich dargestellten Informationen wird das organische Suchergebnis optisch erweitert. Dadurch fällt dieses Ergebnis mehr ins Auge und wird mit einer größeren Wahrscheinlichkeit angeklickt.

Die bessere Klickrate zeigt Google, dass das Suchergebnis relevant für den Suchenden ist und die RankBrain wertet dies als positives Signal.

5. Mobile First

Der letzte Punkt geht Hand in Hand mit den vorher genannten Punkten und dann einen Schritt weiter.

Jeder hat es in der Tasche, es nimmt einen großen Teil des Tages ein – kurzgesagt: das Smartphone ist überall.

Es wird zur Kommunikation genutzt, zur Unterhaltung und immer häufiger auch zum Shoppen.

Eine Studie von adyen zeigt, dass mehr als 50% der Online-Käufe im globalen Durchschnitt mit einem mobilen Gerät getätigt werden, in Deutschland sind es aktuell nur 42%. Die Tendenz ist jedoch stark steigend.

Es ist zu erwarten, dass der Anteil der Mobile-Shopper im Jahr 2018 weiter ansteigen wird. Daher ist es unverzichtbar, den eigenen Shop für Smartphones und Tablets zu optimieren. Händler sollten sicherstellen, dass…

– der Shop blitzschnell lädt

– die Bilder komprimiert sind

– das Shop-Design Mobile-freundlich ist

– der Check-Out einfach und schnell durchführbar ist,…

um auch in den Suchergebnissen der Mobilgeräte angezeigt zu werden.

Fazit

SEO-Bemühungen sollten sich in diesem Jahr auf diese 5 wichtigen Faktoren konzentrieren, wenn auch dieses Jahr neue Kunden über Google gewonnen werden sollen und eine bessere Positionierung in den Suchergebnissen gewünscht wird.

Trusted Shops ist Europas Vertrauensmarke im E-Commerce. Das Kölner Unternehmen stellt mit dem Gütesiegel inklusive Käuferschutz, dem Kundenbewertungssystem und dem Abmahnschutz ein „Rundum-sicher-Paket“ bereit: Anhand von strengen Einzelkriterien wie Preistransparenz, Kundenservice und Datenschutz überprüft Trusted Shops seine Mitglieder und vergibt sein begehrtes Gütesiegel. Mit dem Käuferschutz, den jeder zertifizierte Online-Shop bietet, sind Verbraucher etwa bei Nichtlieferung von Waren abgesichert. Darüber hinaus sorgt das Kundenbewertungssystem für nachhaltiges Vertrauen bei Händlern und bei Käufern. Das Trusted Shops Projekt „Locatrust“ verhilft lokalen Händlern zu echten Bewertungen ihrer Kunden. Damit bietet Trusted Shops lokalen Händlern die Möglichkeit, mehr Sichtbarkeit für ihr Geschäft und ihr Sortiment im Netz zu schaffen, um den Local Commerce zu stärken. Das Projekt wird im Rahmen des Strukturfonds EFRE (Europäische Fonds für Regionale Entwicklung) von der Europäischen Union gefördert.

Kontakt
Trusted Shops GmbH
Mustafa Ucar
Subbelrather Str. 15c
50823 Köln
0221/77536-7531
mustafa.ucar@trustedshops.de
http://trustedshops.de

Versteckte Fische im Blumenmeer

Internationale Grüne Woche 2018 – Virtuelle Realität lässt Verbraucher in ein Blumengewächshaus eintauchen

Versteckte Fische im Blumenmeer

GLOBALG.A.P. CEO Kristian Möller beim Ausprobieren der Virtual Reality-Brille

In der Blumenhalle der Internationalen Grünen Woche Berlin können Verbraucher sich erstmals virtuell in ein Gewächshaus hineinversetzen lassen. Sie suchen mit einer Virtual Reality-Brille Fischattrappen in einem Blumenmeer und zählen sie für ein Gewinnspiel.

Frische und Haltbarkeit stehen für viele Blumenliebhaber an erster Stelle beim Einkauf ihrer Lieblingspflanzen. Aber auch die Fragen nach ihrer Herkunft und nachhaltigen Erzeugung gewinnen an Bedeutung. Deshalb hat die Branche der Gärtner ein neues Siegel für mehr Transparenz ihrer Produkte eingeführt und stellt diese Neuheit in Berlin erstmalig der Öffentlichkeit vor. Der Partner dafür ist GLOBALG.A.P., eine internationale Organisation für die Zertifizierung von nachhaltiger Landwirtschaft. Deren neues Siegel, das sogenannte GGN Label, ist mit dem Verbraucherportal www.ggn.org für zertifizierte Pflanzen verknüpft. Es handelt sich dabei um das zweite Label dieser Art und folgt der erfolgreichen Einführung des GGN Labels für Fische und andere Meeresfrüchte aus Aquakultur.

Ab 2018 werden Verbraucher vermehrt das GGN Label für zertifizierte Pflanzen im deutschen Handel finden können. Jeder Blumentopf oder Strauß mit dem GGN Logo führt über eine 13-stellige Nummer direkt auf ein Farmprofil im Verbraucherportal. Dort erzählt der Erzeuger seine Geschichte und zeigt mit Bildern, wie moderner Gartenbau heute funktioniert. Geht man z.B. mit seinem Smartphone auf die Facebook-Seite von www.ggn.org, erhält man außerdem einen virtuellen Eindruck vom jeweiligen Gewächshaus.

Besuchen Sie unseren Stand in der Blumenhalle 2.2. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Weitere Informationen zu den GGN Labeln unter:

Twitter @ggn_org

Facebook @ggn.org

Web www.ggn.org, www.globalgap.org

GLOBALG.A.P. steht für gute Agrarpraxis und ist das unabhängige Prüfsystem hinter dem GGN Label. Der weltweite Standard setzt sich für sichere Produktionsmethoden sowie einen verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen ein. Als Zusatz etabliert das GRASP-Modul ein gutes Sozialmanagement indem es spezifische Aspekte der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und der sozialen Belange von Arbeitern abdeckt.

Auf dem Onlineportal GGN.ORG erfahren interessierte Konsumenten in drei Sprachen alles rund um den nachhaltigen Anbau von Pflanzen und was genau hinter dem Label steht. Mit unseren Farmprofilen geben wir Verbrauchern die Möglichkeit herauszufinden, woher die Pflanzen kommen und wer sie produziert hat. Farmprofile der Erzeuger stellen ihren Betrieb und ihre Produkte vor.

Kontakt
GLOBALG.A.P. Foodplus GmbH
Claudia Meifert
Spichernstr. 55
50672 Köln
0221 57993 997
meifert@globalgap.org
http://www.globalgap.org

Arvina solution GmBH bietet individuellen IT First-Level-Support

24/7 – RUND UM DIE UHR

Arvina solution GmBH bietet individuellen IT First-Level-Support

arvina solution 24/7 Service Desk

Nürnberg, Januar 2018:
Seit einigen Wochen unterstützt arvina solution GmbH ein mittelständiges Unternehmen der IT Branche erfolgreich mit umfangreichen Service-Desk Support-Leistungen.

Und zwar mit First- Level Support – rund um die Uhr!

Die Schwerpunkte des Kunden sind neben IT Beratung und Entwicklung von Software- Lösungen, der Betrieb von IT-Services für international tätige Unternehmen im 24/7 Betrieb.

Für viele dieser Unternehmen ist es unabdingbar, bei Störungen oder Ausfällen „ihrer IT-Services“ auf einen qualifizierten 24/7 First-Level Support zugreifen zu können.

Damit wird sichergestellt, dass die im „Fall der Fälle“ die betroffenen IT-Services schnellst möglich, in vollem Umfang wieder zur Verfügung stehen.

arvina kann im Bereich Service-Desk Support-Leistungen auf langjährige und vielfältige Erfahrungen zurückblicken und seinen Kunden eine individuelle, kostengünstige und effiziente First-Level 24/7 Support Lösung anbieten.

Wichtigster Teil der arvina Service-Desk Support-Leistungen sind dabei qualifizierte und immer erreichbare Support-Mitarbeiter, welche im Störungsfall sofort eingreifen, Fehler beheben und im jeweiligen Ticketing System dokumentieren.

Und das alles im Rahmen von individuell vereinbarten Service Level Agreements!

Durch wöchentliche Supportmeetings mit dem Kunden wird zusätzlich permanent an der Verbesserung des vereinbarten Supports gearbeitet, um die jeweiligen Prozesse den sich immer wieder ändernden Kundenanforderungen anzupassen und so ein Höchstmaß an Qualität zu erreichen.

Die arvina solution GmbH ist ein IT Systemhaus mit Schwerpunkt auf Dienstleistungen rund um SAP-EDI, First- und Second Support mit zentralem Service Desk und Projekte rund um die Kunden IT-Infrastruktur. Der Hauptfokus liegt dabei auf ganzheitlichen, sicheren und prozessoptimierenden Mehrwert-Lösungen.

Kontakt
arvina solution GmbH
Robert Triltsch
Forchheimer Str. 4
90425 Nürnberg
0911 9344 647
info@arvina.de
http://www.arvina.de

Vorsicht vor Markenstoff-Fälschungen

ZiC’nZaC warnt vor „Schnäppchen“ auf Märkten

Vorsicht vor Markenstoff-Fälschungen

ZiC’nZaC warnt: Auch bei Stoffen wird gefälscht

Es passiert immer zu Beginn der Open-Air-Saison auf den fliegenden Stoffmärkten. Bei ZiC“nZaC in Essen erzählen dann Kundinnen: „Euren aktuellen (Marken)-Stoff habe ich auf einem Open-Air-Stoffmarkt zum halben Preis bekommen“. Da der Näh-Szene-Store aus der Essener City das bereits mehrfach erlebt hat, tauscht man dort den Stoff gegen die gleiche Marke mit dem gleichen Design aus dem aktuellen Sortiment ein, wenn den Profis der Fall „merkwürdig“ vorkommt. Das ist eine Vereinbarung, die man mit einigen Marken-Herstellern getroffen hat. Dann schickt ZiC“nZaC den Stoff an den Hersteller ein, der „dem Anschein nach“ der Produzent sein soll. Verbunden mit Nennung von Kaufort, Verkaufspreis und Verkäufer (soweit das nachvollziehbar ist)

Und siehe da: In den meisten Fällen stellt sich heraus, dass es sich um Fälschungen handelt. Da wird nicht nur gnadenlos das Design kopiert, sondern sogar das Firmenlabel schamlos übernommen. Um den juristischen Rest kümmert sich nach der Entdeckung dieses Frevels der Hersteller. Vorteil für die Kundinnen: Sie bekommen den Stoff „in echt“, und der Hersteller bekommt die Gelegenheit, den Fall strafrechtlich aufzuarbeiten.

Nun wäre das für die stoffverliebte Kundschaft selbst noch einigermaßen zu verschmerzen, wenn die Qualität dem Original entsprechen würde. Aber das ist das zusätzliche Problem. Denn mit den technischen Möglichkeiten in der Textilproduktion kann man Design heute sehr einfach kopieren und auf minderwertige Träger-Materialien aufbringen. Auf dem ersten Blick sieht man als Käuferin zunächst keinen Unterschied und freut sich tierisch über das vermeintliche Super-Sonder-Schnäppchen:

Denn:

– Wer legt schon seinen Stoff nach dem Kauf auf die Waage, um festzustellen, ob die angepriesenen 135 gr./qm tatsächlich der
Auspreisung entsprechen oder ob „nur“ 115 Gramm Stoff-Gewicht tatsächlich vorhanden sind?

– Wer wäscht die Stoffe schon vor der Verarbeitung, um sie auf ihre Farb-Echtheit hin zu kontrollieren?

– Wer gibt seine Stoffe schon persönlich zu einer Material-Prüfungsanstalt, um die (unsichtbare) Schadstoff-Belastung zu kontrollieren,
obwohl ein GOTS-Symbol zu sehen ist ? (Besonders bei Kinderstoffen ein arges Problem!)

Deshalb der Tipp: Wenn handarbeits-verliebten Näh-Enthusiastinnen ein brandaktueller Designer-Stoff bei einem fliegenden Händler einmal besonders günstig angeboten wird, sollte man vor dem Kauf das „Schnäppchen“ auch einmal aus dem Blickwinkel „Original oder Fälschung“ kritisch betrachten. Über das Thema selbst wird leider allzu wenig kommuniziert. Besonders die bekannten Marken mit populären Saisonstoffen sind von solchen Fälschungen betroffen. Denn die in den Medien vorgestellten Highlights der Marken sind schnell kopiert und über verschlungene Wege online wie auch beim Verkauf durch fliegende Händler an die Kundin gebracht. Das geht wie folgt: Sobald ein Bild der neuen Kollektionen in den führenden Handarbeitszeitschriften auftaucht, wird das Design mittels des Internet blitzschnell online verschickt, auf billige Trägermaterialien in der Dritten Welt produziert und dann per Luftfracht in den Verkauf gebracht.

Wer diesbezüglich Rat sucht der sollte sich bei ZiC“nZaC melden. Als Trendsetter im Handarbeitsmarkt ist der Näh-Szene-Store in Essen naturgemäß sehr daran interessiert, dieser neuen „Masche“ Einhalt zu gebieten. Denn das Vertrauen in Marken-Stoffe leidet – und davon sind auch alle anderen seriösen Marktteilnehmer zwangsläufig betroffen. Die Mailadresse: kontakt@zicnzac.de

ZiC ’nZaC ist der „All-Inclusive-Store“ im Zentrum von Essen. Auf 400 qm finden Näh-Enthusiastinnen alles, was man zum
Schneidern benöligt. In der Näh-Akademie wurden bisher 6.000 Teilnehmer zum Nähen angeleitet. Im Caf’e Nahtlos trifft man sich zum Plausch unter Gleichgesinnten. Vom Knopf bis zur Premium-Nähmaschine bietet ZiC’nZaC 25.000 Produkte unter einem Dach.

Kontakt
Store-Development GmbH
Joachim Bürger
Dritter Hagen 37
45127 Essen
0201 74 71 67 25
kontakt@zicnzac.de
http://www.zicnzac.com

Jetzt bei Caseking – Das hochwertige Mini-ITX-Gehäuse Rocket von Kolink mit perfekter Raumnutzung & durchdachtem Kühlkonzept.

Jetzt bei Caseking - Das hochwertige Mini-ITX-Gehäuse Rocket von Kolink mit perfekter Raumnutzung & durchdachtem Kühlkonzept.

Mit dem Rocket erweitert Kolink sein Portfolio an Gehäusen um ein Premium-Modell aus Aluminium im Mini-ITX-Format. Das schicke Gehäuse ist besonders kompakt und leicht, ohne dabei auf Platz für kräftige Hardware zu verzichten. Obwohl das Gehäuse lediglich ein Volumen von 9,6 Litern aufweist, kann ein kompletter Gaming-PC mit 31 cm langer Grafikkarte verbaut werden. Das durchdachte Designkonzept mit großflächigen Mesh-Öffnungen sorgt für eine ideale Kühlung leistungsstarker Gaming-Hardware. Das Kolink Rocket gibt es jetzt bei Caseking.

Mit extrem kompakten Abmessungen von nur 125 mal 235 mal 328 Millimetern (B x H x T) des Chassis bringt es das Gehäuse auf gerade einmal 9,6 Liter Volumen – das entspricht etwa der Größe eines Schuhkartons. Dass trotz dieses Größenformats ein kompletter Gaming-PC darin verbaut werden kann, wird durch ein durchdachtes Konzept und einen Kniff erreicht: Die Grafikkarte wird parallel hinter einem Mini-ITX-Mainboard in einer separaten Kammer untergebracht und insgesamt wird beinahe jeder Quadratzentimeter im Inneren des Kolink Rocket sinnvoll ausgenutzt, während in gewöhnlichen Tower-Gehäusen meist unnötig viel Freiraum herrscht. Kleiner kann ein Gaming-PC nicht gebaut werden!

Die Features des Kolink Rocket Mini-ITX-Gehäuses im Überblick:
– Äußerst kompakte Form mit 9,6 Litern Volumen für kräftige Hardware
– Hochwertiges anodisiertes Aluminium mit strichgeschliffener Oberfläche
– Nimmt Motherboards im Mini-ITX-Format auf (alle Sockel von AMD & Intel)
– Unterstützt Dual-Slot Gaming-Grafikkarten mit bis zu 31 cm Länge
– Riser-Modul mit voller PCI-Express-3.0-Geschwindigkeit
– Platz für kräftige SFX- oder SFX-L-Netzteile & zwei 2,5-Zoll-Datenträger

Spartanisch fällt auch das clevere Kühlkonzept aus, das mit nur einem vorinstallierten Gehäuselüfter auskommt und sich die integrierte Kühlung der verbauten Hardware zunutze macht, womit auch an dieser Stelle wertvoller Raum eingespart wird. Damit alle Komponenten jederzeit genügend Frischluft atmen können beziehungsweise deren Abwärme problemlos abtransportiert werden kann, sind die beiden Seitenteile des Rocket großflächig mit runden Luftlöchern versehen worden.

Äußerlich beeindruckt der innovative Winzling durch sein asketisches Design und die makellose Verarbeitung des anodisierten Aluminiums in Titangrau. Das Metall mit 1,5 Millimetern Stärke und dem schicken Hairline-Finish sorgt für einen unverwechselbaren Look. An der schlichten Vorderseite des Rocket befinden sich neben dem Power-Button lediglich zwei USB-3.0-Ports mit internem Mainboard-Anschluss. Insgesamt ist Kolink mit dem Rocket ein Gehäuse der Extraklasse gelungen.

Das Kolink Rocket bei Caseking: https://goo.gl/4ZnKv2
Bilder zum Kolink Rocket: https://goo.gl/V1dnsd

Das neue Kolink Rocket ist ab sofort zum Preis von 159,90 Euro bei Caseking erhältlich und voraussichtlich ab Ende Februar lieferbar.

Caseking ist ein führender europäischer Distributor exklusiver Top-Marken und ein renommierter
Online-Händler, bekannt für einzigartige und extravagante Computer-Hardware und passendes
Zubehör, der 2003 gegründet wurde und seitdem kontinuierliches Wachstum verzeichnet. Der Sitz in
Berlin-Charlottenburg ist einem riesigen, modernen Logistikcenter mit 10.000 m² Lagerfläche
angeschlossen. Wie der Name vermuten lässt, spielen bei Caseking eine gigantische Auswahl an
PC-Gehäusen in unterschiedlichen Größen, Formen und Designs eine zentrale Rolle. Daneben sind
ein enormes Spektrum an Modding-Artikeln zur PC-Individualisierung, hochklassiger Gaming-
Peripherie, allgemeiner Computer-Hardware und täglich neu dazu kommenden Artikeln jederzeit
verfügbar. Caseking strebt stets danach, der Zielgruppe im Markt für Gamer und Enthusiasten
topaktuelle Hardware und außergewöhnliche Hochleistungs-Produkte zur Verfügung zu stellen. Mit
den hauseigenen Marken King Mod, 8Pack und der8auer bietet die Firma beliebte Produkte zur
Leistungssteigerung (vorübertaktete Elemente) genauso wie Komponenten zur Geräuschreduzierung
(Wasserkühlung, leise Luftkühlung, schalldichte Materialien) und mächtige, handgefertigte Gaming-
PCs an.
Die Caseking Gruppe besteht aus www.caseking.de zusammen mit den Tochtergesellschaften
www.overclockers.co.uk (Großbritannien), www.caseking.hu (Ungarn), www.globaldata.pt (Portugal)
und www.trigono.se (Schweden) und unterhält regionale Büros in Frankreich, den Niederlanden und
Taiwan.

Kontakt
Caseking GmbH
Marian Konstantin Stöhr
Gaußstr. 1
10589 Berlin
+49 (0)30 5770404-16
marketing@caseking.de
https://www.caseking.de

VIPCON ist Wachstumschampion 2018

Laut FOCUS-BUSINESS zählt das internationale Beratungshaus zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen in Deutschland

VIPCON ist Wachstumschampion 2018

München, 23. Januar 2018. VIPCON, das internationale Beratungshaus und Spezialist für Digital Enterprise Management gehört zu den Wachstumschampions des Jahres 2018. Das ist das Ergebnis einer Studie, für die das Nachrichtenmagazin Focus gemeinsam mit dem Datenunternehmen Statista die deutschen Unternehmen mit dem höchsten Umsatzzuwachs ermittelt hat.
„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und besonders darüber, dass wir in der Branchenbetrachtung im Bereich IT, Internet, Software und Services Platz 15 belegen. Ich bin sehr stolz auf unser gesamtes Team und auf unseren gemeinsamen Erfolg“, sagt Andreas Kunz, Geschäftsführer und Gründer VIPCON. „Auch in diesem Jahr werden wir an unserem Wachstums-Fahrplan festhalten. Um das zu realisieren, werden wir weiter investieren und die Zahl unserer Mitarbeiter kontinuierlich erhöhen. Dabei ist uns in der Männerdomäne IT das Thema Chancengleichheit besonders wichtig“, fügt Cornelia Kunz, Geschäftsführerin und Gründerin VIPCON, hinzu.
Der Erfolg von VIPCON lässt sich nicht nur an den hervorragenden Geschäftszahlen ablesen, sondern auch an den Preisen, die das Unternehmen in den vergangenen Monaten erhalten hat:
BMC Software vergibt die wichtigste europäische Auszeichnung Partner of the Year BMC EMEA Mature Markets 2018 an VIPCON (das Unternehmen zählt als Platinum Partner zu den TOP 10 Partnern von BMC Software weltweit. BMC Software erzielt einen Umsatz von ca. 2 Mrd. $)
VIPCON wurde mit dem Marketing Excellence Award 2018 von BMC Software ausgezeichnet
VIPCON zählt zu den TOP-Arbeitgebern des Mittelstands in der DACH-Region 2018 (Focus-Business und kununu.com)

FOCUS-BUSINESS Wachstumsschampions
In der Top-Liste der 500 Wachstumschampions sind Unternehmen gelistet, die zwischen 2013 und 2016 ein besonders hohes prozentuales Umsatzwachstum pro Jahr erzielt haben. Berücksichtig wurden sowohl Firmen in Privatbesitz als auch börsennotierte Unternehmen. Die Unternehmen müssen eigenständig sein (keine Tochterunternehmen, keine Niederlassungen), ihren Hauptsitz in Deutschland haben und im Jahr 2013 mindestens einen Umsatz von 100.000 Euro sowie im Jahr 2016 mindestens einen Umsatz von 1,8 Millionen Euro vorweisen. Am häufigsten stammen die Wachstumschampions 2018 aus den Branchen IT, Internet und Services, gefolgt von Einzelhandel und E-Commerce. Eine erstaunliche Zahl: Im Erhebungszeitraum wurden durch die Top 500 Unternehmen mehr als 47.000 Arbeitsplätze geschaffen.

VIPCON ist das international erfahrene Beratungshaus für alle Fragen rund um die Themen Digital Enterprise Management. Als inhabergeführtes Systemhaus betreut VIPCON seit 1998 mit hochspezialisierten Mitarbeitern an den Standorten München, Nauheim (Frankfurt am Main) und Hamburg branchenübergreifend Kunden. Unabhängig von der Größe eines Unternehmens verfügt VIPCON über die Erfahrung und das Know-how, passende Konzepte zu entwickeln und zu realisieren. VIPCON vertraut dabei auf Tools und Lösungen des marktführenden Herstellers BMC Software. Mit ihm verbindet das Unternehmen eine langjährige und exklusive Partnerschaft. Ergänzende Produkte weiterer Partner schaffen die Basis, international erprobte Anwendungen zu individuellen Lösungen für ein optimales Ergebnis zu kombinieren. Zur effizienten und effektiven Abrundung des Leistungsangebotes verfügt VIPCON über eine Reihe von eigenen Entwicklungen, in die die gesamte Projekterfahrung eingeflossen ist.

Kontakt
Vipcon GmbH
Karin Bollo
Innere Wiener Strasse 7
81667 München
0171 5177070
karin.bollo@vipcon.com
http://www.vipcon.com

Das richtige Haustier – ein aktueller Tierratgeber

Wichtige Tipps & Tricks für die ganze Familie

Das richtige Haustier - ein aktueller Tierratgeber

Das richtige Haustier

‚Mama, Papa … ich will ein Haustier!‘

Welche Eltern kennen diesen Satz nicht?

Oft möchten Eltern diesem Wunsch auch nachkommen, doch welches Tier ist das richtige fürs Kind?

Dieses Buch hilft Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen. Aufgeteilt in fünf Kapitel über Hunde, Katzen, Nagetiere, Fische und Vögel informiert es Sie umfassend.

Kinder erhalten anhand vieler Erfahrungsberichte einen Einblick in den Alltag mit einem Haustier. Sie lernen die Eigenschaften der einzelnen Tiere kennen und bekommen Tipps für den richtigen Umgang mit ihnen. Auch die Pflichten und Kosten, die mit der Haltung eines Tieres verbunden sind, werden thematisiert.

Ein separater Elternteil gibt Antworten auf Fragen, wie: Wie viel Verantwortung darf ich meinem Kind übergeben? Wie alt sollte mein Kind sein, wenn es ein Haustier möchte? Welche Erwartungen hat mein Kind an das Tier?

Viele Beispiele aus der Praxis machen dieses Buch zum unverzichtbaren Ratgeber für zukünftige Tierbesitzer.

bibliografische Angaben zum Buch:

Titel: Das richtige Haustier – Tipps & Tricks für Ihr Famile
Verlag: hansanord Verlag
ISBN: 978-3-940873-69-9
Preis: 14,99 Euro
Preis eBook: 8,99 Euro
www.hansanord-verlag.de

Das Buch gibt es direkt zu bestellen bei amazon, Thalia, Hugendubel, ebook.de, Osiander, Mayersche Buchhandlung, Heymann, Weltbild oder Ihrem lokalen Buchhändler.

Für hansanord suchen wir Autoren, die ihr eigenes Abenteuer, ihre Reise, ihre kreative Fantasie, ihren Krimi und/oder ihre ganz persönlichen Erfahrungen in spannender, ungewöhnlicher und vielfältiger Form weitergeben möchten.

Neben bekannten und berühmten Persönlichkeiten, wie Jane Goodall, Max Schmeling, Rita Jaeger oder Max Inzinger, deren Leben nicht abwechslungsreicher sein könnte, suchen wir auch immer wieder „Schätze vom Dachboden“.

Wichtig ist uns, dass es Bücher und Romane sein müssen, die wir selbst gern lesen und weiterempfehlen würden.

Kontakt
hansanord Verlag
Thomas Stolze
Johann-Biersack-Str. 9
82340 Feldafing
+49 (0) 8157 9266 280
+49 (0) 8157 9266 282
info@hansanord-verlag.de
http://www.hansanord-verlag.de

Kaseya stellt branchenweit fortschrittlichste Lösung für Remote Monitoring und Management vor

VSA 9.5 von Kaseya unterstreicht seine Position als führende RMM Lösung durch zentrale Verbesserungen für die User Experience der Techniker

Kaseya stellt branchenweit fortschrittlichste Lösung für Remote Monitoring und Management vor

Kaseya, der führende Anbieter umfassender IT-Management-Lösungen für MSP sowie KMU. (Bildquelle: @Kaseya)

München, 23. Januar 2018 – Kaseya, der führende Anbieter von umfassenden IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie mittelständische Unternehmen, gibt die sofortige Verfügbarkeit von VSA 9.5 bekannt, der branchenweit einzigen Lösung für Remote Monitoring und Management (RMM) der zweiten Generation. Der Fokus der Verbesserungen liegt dabei auf Sicherheit, bessere Integrationen, Cloud Storage und erweiterten Management-Möglichkeiten. VSA liefert zugleich eine sehr zuverlässige, skalierbare Management Architektur für flexible Systeme.

Inspiriert durch Kunden-Feedback mit einem Schwerpunkt auf qualitativen, nicht quantitativen Innovationen, beinhaltet die neueste Version von VSA Features für verbesserte, konsolidierte und leistungsfähigere User Experience in den Bereichen, die den Kaseya Kunden am wichtigsten sind. Die Lösungserweiterungen stärken auch die leistungsfähige IT Complete Suite von Kaseya, die branchenweit einzige, vereinheitlichte Entwicklungsplattform, speziell entworfen für MSP.

„Neben den sich entwickelnden Marktanforderungen, sind wir stolz darauf, auch Kundenmeinungen in die Produktentwicklungen von Kaseya miteinzubeziehen. Unsere Anwender weltweit sind Experten und wissen ganz genau, welche Art von Produkt-Features und Updates ihre Services für den Endnutzer verbessern“, sagt Mike Puglia, Chief Product Officer bei Kaseya. „Unsere Kunden wollen eine RMM-Lösung, die sich mit ihnen gemeinsam weiter entwickelt, um die gesamte IT-Erfahrung zu verbessern und letztendlich zu wachsen. Das alles liefert VSA den Unternehmen.“

Neue Features und Funktionen von VSA 9.5 umfassen:

Verbesserungen der Techniker Experience – Live Connect

– Live Connect unterstützt native Microsoft PowerShell, damit Techniker Probleme schneller lösen können ohne dabei den Endnutzer zu stören – dies macht VSA mit der einzigartigen PowerShell Scripting-Möglichkeiten per Fernzugriff möglich.

– Verbessertes Datenmanagement ermöglicht Technikern den Up- und Download mehrerer Daten und ganzer Verzeichnisse mit einem einzigen Interface aus der Ferne. Dies senkt nicht nur den Zeitaufwand, sondern auch die Zahl benötigter Tools.

Erweiterte PSA-Integration mit BMS

– Intelligente, automatisierte Ticket Deduplizierung verbindet unterschiedliche Vorkommnisse mit der grundlegenden Ursache, damit Techniker einen umfassenden, aggregierten Einblick in einzelne Probleme bekommen.

– Automatisierte Ticket-Schließung nach einem gelösten Problem ermöglicht es, die kontinuierlich den Status der Kundenprobleme und SLAs mit allen Unternehmenssystemen zu synchronisieren.

– Automatisierte Wiedereröffnung eines Tickets erkennt, wenn das gleiche Problem erneut auftaucht und versorgt den Techniker sofort mit der gesamten Ticket-Vorgeschichte – dies führt zu 50 Prozent weniger Aufwand, da doppelte Arbeit vermieden wird.

Automatisiertes Backup mit Kaseya Cloud Backup (KCB)

– KCB Integration mit Kaseya Policy Management identifiziert alle Geräte im Netzwerk, ermittelt alle Gerätetypen mittels Fingerprint und wendet automatisiert Backup Policies für alle Geräte und Anwendungen im System an.

– Weniger manuell initiierte Backup Wartungen bedeuten für MSP, dass sie schneller wachsen können, weil Techniker effizienter und produktiver arbeiten können und gleichzeitig Zeit und Geld sparen.

Partner-Plattform für Technologie-Allianzen

– VSA 9.5 stellt eine neue Integrationsplattform vor, die Ecosystem-Partner mit fortschrittlichen API-Zugängen ausstattet. So können diese schnell Integrationen ausarbeiten und an gemeinsame Kunden ausliefern.

– Kaseya-Kunden profitieren von der Möglichkeit, von einer einzigen Konsole ihre bevorzugten Anbieter nahtlos in die offene Plattform VSA zu integrieren.

– Anbieter wie Warranty Master, Acronis (Snap Deploy), Carbonite, Customer Thermometer, Webroot und Bitdefender schließen die Integration mit VSA 9.5 gerade ab.

„Die Grundlage unseres Erfolgs bei ABC Financial ist eine RMM-Lösung, die in der ersten Liga spielt. Wir haben hohe Anforderungen an die Lösungen, die wir einsetzen. Kaseya erfüllt kontinuierlich all diese Anforderungen und übertrifft sie sogar“, sagt Drew Kew, Kaseya Product Manager bei ABC Financial Services. „Es ist wichtig, Technologie der nächsten Generation zu nutzen, um unseren Kunden zu zeigen, dass wir führende Technologien einsetzen. Als aktuell einziger Anbieter auf dem Markt mit einer Lösung der zweiten Generation für Remote Monitoring und Management, ist Kaseya unsere erste Wahl. Seitdem wir VSA einsetzen sind wir als Unternehmen noch erfolgreicher.“

Mehr Informationen zu VSA 9.5 von Kaseya gibt es hier: www.kaseya.com/products/vsa

Kaseya ist der führende Anbieter von umfassenden IT-Management-Lösungen für Managed Service Provider sowie mittelständische Unternehmen. Dank seiner offenen Plattform und dem kundenfokussierten Ansatz stellt Kaseya branchenführende Technologien bereit. Kaseya ermöglicht es Unternehmen, ihre IT effizient zu verwalten und zu sichern. Die Lösungen werden als Cloud-Lösung und als On-Premise Software angeboten. Kaseya Lösungen erlauben es Unternehmen, ihre gesamte IT zentral zu steuern, Niederlassungen und verteilte Umgebungen per Fernzugriff einfach zu verwalten und IT-Management-Funktionen zu automatisieren. Die Lösungen von Kaseya verwalten weltweit mehr als zehn Millionen Endgeräte. Kaseya ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland, das in mehr als 20 Ländern vertreten ist. Weitere Informationen sind auf der Homepage zu finden: http://www.kaseya.com

Firmenkontakt
Kaseya
Annika Leihkauf
Barbara Strozzilaan 201
1083 HN Amsterdam
+31 20 30 10 888
annika.leihkauf@kaseya.com
http://www.kaseya.de

Pressekontakt
HBI PR&MarCom GmbH
Martin Stummer
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87 -34
martin_stummer@hbi.de
http://www.hbi.de

Milchpolitik 2018: MIV spricht sich gegen Renationalisierung aus

Milchpolitik 2018: MIV spricht sich gegen Renationalisierung aus

(Mynewsdesk) Der Vorsitzende Peter Stahl warnt vor möglichen Einzelentscheidungen der Mitgliedstaaten

Berlin, 23.01.2018 – Anlässlich der Pressekonferenz des Milchindustrie-Verbandes (MIV) in Berlin nimmt der Verband Stellung zur Entwicklung der gemeinsamen Milch- und Agrarpolitik in Deutschland und der EU.

Das EU-Parlament hatte noch Ende 2017 die sogenannte Omnibus-Verordnung erlassen, die zum 1. Januar 2018 in Kraft getreten ist. Die Verordnung enthält viele für die allgemeine Landwirtschaft unterstützende Maßnahmen. Allerdings werden die Vertragsbedingungen beim Ankauf von Rohmilch verkompliziert. Ein kleiner Verband hat bereits angekündigt, dass er die bewährten und seit vielen Jahrzehnten entwickelten Vertragsmodelle unter dem neuen EU-Recht überprüfen lassen möchte. Rechtsstreitigkeiten drohen, in der Sache wird kein Nutzen gestiftet, meint der MIV. Die Molkereien erkennen aber das neue Recht an und werden es – wo noch nicht praktiziert – mit ihren Milcherzeugern konsequent anwenden.

EU-Agrarkommissar Hogan hat noch vor Weihnachten seine ersten Gedanken zur Agrarpolitik 2020 vorgestellt. Kommission, Parlament und Rat werden 2018 hierzu intensiv beraten. Hogan möchte eine Teil-Renationalisierung der Agrarpolitik vornehmen. Brüssel gibt die Taktik vor, dass die Mitgliedstaaten nationale Programme zur Umsetzung auflegen sollen. Der Milchindustrie-Verband ist kein Freund von Renationalisierung im Binnenmarkt: „Wenn Renationalisierung der neue Trend wird, kann je nach Koalitionslage in den einzelnen Mitgliedstaaten immer wieder neu entschieden werden. Das erschwert die langfristige Ausrichtung der Milchwirtschaft“, warnt Peter Stahl, Vorsitzender des Verbandes.

Für die GAP, die Gemeinsame Agrarpolitik in der EU 2020 wird die Frage zu stellen sein: Ist der Ankauf von Magermilchpulver oder Butter als Krisenmaßnahme durch Brüssel noch das geeignete Mittel der Wahl? Richtig ist, dass weltweit alle Länder den staatlichen Ankauf und die Lagerhaltung abgeschafft haben. Wenn also bei schlechter Marktlage am Weltmarkt Überschüsse entstehen, sind diese zuerst in den europäischen Lagerhäusern feststellbar, während die anderen Handelspartner schon zu niedrigeren Preisen erfolgreich exportieren. Wenn sich dann die Marktlage verbessert hat, stören die Auslagerungen der EU.

Immer wieder wird eine Milchmengensteuerung für die EU von den verschiedensten Stakeholdern ins Spiel gebracht. Der MIV sieht das gelassen. „Seit Ludwig Erhard ist die beste Milchmengensteuerung die über Angebot, Nachfrage und Preis“, meint der Verband. „Alle anderen Systeme wie Milchquote etc. haben versagt, wie die Vergangenheit bereits gezeigt hat.“ Eine Milchmengensteuerung ist auch angesichts des geplanten Freihandels mit Ozeanien ein inkompatibles Element. „Wenn Brüssel den Außenschutz freiwillig aufgibt, muss ohnehin neu gedacht werden“, so Eckhard Heuser, Hauptgeschäftsführer des MIV.

Aus Verbandssicht sollte jedes Unternehmen weiterhin für sich entscheiden, wie man mit einer Mengensteuerung umgehen will. Wenn z. B. in Genossenschaften die Satzungen bzw. Lieferordnungen angepasst werden, ist das Sache des Unternehmens. Auch private Molkereien können über die Verträge mit ihren Lieferanten ihre Mengen planen. Eingriffe in die Vertragsfreiheit, Gruppenlösungen oder staatliche Eingriffe bei Menge und Preis lehnt der MIV jedoch eindeutig ab.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Milchindustrie-Verband e.V.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/xha6qg

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/politik/milchpolitik-2018-miv-spricht-sich-gegen-renationalisierung-aus-61619

Der Milchindustrie-Verband e.V. (MIV) repräsentiert etwa 80
leistungsstarke, mittelständische Unternehmen der deutschen Milch- und
Molkereiwirtschaft. Diese stellen mit einem Jahresumsatz von rund 20
Milliarden Euro mit den größten Bereich der deutschen
Ernährungsindustrie dar.

Firmenkontakt
Milchindustrie-Verband e.V.
Dr. Björn Börgermann
Jägerstraße 51
10117 Berlin
+49 30 4030445-30
boergermann@milchindustrie.de
http://www.themenportal.de/politik/milchpolitik-2018-miv-spricht-sich-gegen-renationalisierung-aus-61619

Pressekontakt
Milchindustrie-Verband e.V.
Dr. Björn Börgermann
Jägerstraße 51
10117 Berlin
+49 30 4030445-30
boergermann@milchindustrie.de
http://shortpr.com/xha6qg

Milchmarkt 2018 Milchangebot aktuell über der Nachfrage

Milchmarkt 2018  Milchangebot aktuell über der Nachfrage

(Mynewsdesk) Weltweit steigende Milchanlieferung, zufriedenstellender Absatz

Berlin, 23.01.2018 – Der Milchindustrie-Verband (MIV) rechnet für das 1. Quartal 2018 mit einem Rückgang der Milch-Erzeugerpreise in Deutschland. „Das derzeitige Preisniveau ist für die Milchproduktion sehr attraktiv und hat in vielen EU-Ländern die Erzeugung von Milch befördert“, erläuterte der Vorsitzende des MIV, Peter Stahl, auf einer Pressekonferenz in Berlin anlässlich der Internationalen Grünen Woche. Im November 2017 hatten die Auszahlungen an die Milchbauern mit rund 39 Cent/kg (bei 4,0 % Fett, 3,4 % Eiweiß) noch auf einem sehr hohen Niveau gelegen, vor allem aufgrund der Rekorderlöse bei Milchfett und Butter.

Tendenzen für eine Preisumkehr hätten sich bereits seit Herbst 2017 auf dem europäischen Milchmarkt abgezeichnet, als die Notierungen an den europäischen und internationalen Warenbörsen nachgaben. Von einer bevorstehenden Milchpreiskrise könne jedoch nicht die Rede sein. Stahl: „Die Absatzzahlen auf dem deutschen Markt sowie im Export sind gut; der Pro-Kopf-Verbrauch ist bei wichtigen Produkten wie Käse (24,5 kg) oder Milchmischgetränken (30 kg) stabil. Beides stimmt uns optimistisch.“

Deutschland ist der größte Milcherzeuger in der EU. Während die Produktionsmenge Deutschlands sich in den ersten zwei Quartalen 2017 (-2,8 %) noch deutlich unter dem Vorjahreswert bewegte, hatten die kontinuierlich gestiegenen Milchpreise zuletzt auch hierzulande die Milcherzeugung stimuliert. Dieser Trend setzt sich in der EU fort (+4,4 % ggü. Oktober 2016). Für 2018 erwartet der MIV eine weitere Steigerung der EU-Produktionsmenge von rund 1,6 % auf 157,5 Mio. Tonnen Rohmilch. Die größten Zuwächse verzeichnen derzeit Polen und Irland.

Auch außerhalb der EU haben Länder ihre Milchproduktion seit letztem Jahr weiter angekurbelt. Als Beispiele führte Stahl die USA (+1,8 % bis November 2017) und Neuseeland (+2,2 %) an. Letzteres habe gerade sein Saisonhoch bei der Produktion überschritten und korrigiere nun ebenfalls seine Milchpreisprognosen nach unten.

Auf der Absatzseite zeigt sich für die deutschen Molkereien ein differenziertes Bild: Die hohen Butterpreise hatten hierzulande zwischenzeitlich zu einer deutlichen Kaufzurückhaltung, insbesondere im Lebensmitteleinzelhandel geführt (-9,7 % bis November 2017). Auch bei den Ausfuhren in die EU und Drittländer sorgten die hohen Preise sowie das ungünstige Wechselkursverhältnis von Euro zu Dollar für einen sinkenden Absatz im Fettbereich (-4,6 %). Hingegen profitierte der Export von dem niedrigen Preisniveau bei anderen Produkten wie z. B. Magermilchpulver. So kletterten die Ausfuhren Deutschlands von frisch produziertem Magermilchpulver um +9,2 % und die Ausfuhren der EU auf ein neues Rekordhoch von 724.000 Tonnen (+39 % ggü. Vorjahr, bis November 2017). Auch der Absatz von deutschem Käse (+2 % bis Oktober 2017) erwies sich auf einem erfreulichen Niveau stabil.

Der MIV rechnet damit, dass bei gleichbleibender oder weiter steigender Milcherzeugung das Angebot die Nachfrage übersteigen wird, verbunden mit einem entsprechenden Preisdruck und einer verstärkten Volatilität. Ein Eingriff von Seiten der Politik wird jedoch nicht erwartet. Erst im Herbst 2017 waren die letzten Reduktionsprämien der europäischen Milchmengenprogramme ausgezahlt worden; für weitere Programme stünden laut EU-Kommission und Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) derzeit keine Gelder zur Verfügung. Vielmehr verfolge die EU das Ziel, den eingelagerten Bestand an Magermilchpulver in der Intervention deutlich zu reduzieren und keine neuen Mengen aufzukaufen, so Stahl. Dies werde die Preise für Magermilchpulver weiter unter Druck halten.

Eine Prognose zur weiteren Entwicklung der Erzeugerpreise über das 1. Quartal 2018 hinaus wollte der MIV-Vorsitzende mit Blick nach Brüssel nicht geben. „Je nachdem wie sich die EU in Sachen Auslagerungspolitik verhält oder über Ankäufe die Möglichkeit zur Steuerung nutzt, wird sie die Volatilität des Marktes maßgeblich beeinflussen.“, so Peter Stahl.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Milchindustrie-Verband e.V.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/truumo

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/politik/milchmarkt-2018-milchangebot-aktuell-ueber-der-nachfrage-43786

Der Milchindustrie-Verband e.V. (MIV) repräsentiert etwa 80
leistungsstarke, mittelständische Unternehmen der deutschen Milch- und
Molkereiwirtschaft. Diese stellen mit einem Jahresumsatz von rund 20
Milliarden Euro mit den größten Bereich der deutschen
Ernährungsindustrie dar.

Firmenkontakt
Milchindustrie-Verband e.V.
Dr. Björn Börgermann
Jägerstraße 51
10117 Berlin
+49 30 4030445-30
boergermann@milchindustrie.de
http://www.themenportal.de/politik/milchmarkt-2018-milchangebot-aktuell-ueber-der-nachfrage-43786

Pressekontakt
Milchindustrie-Verband e.V.
Dr. Björn Börgermann
Jägerstraße 51
10117 Berlin
+49 30 4030445-30
boergermann@milchindustrie.de
http://shortpr.com/truumo