Category Archives: Bildung, Karriere und Schulungen

Bildung, Karriere und Schulungen

Interkulturelles Management: Was müssen Chefs beachten?

Interkulturelles Management: Was müssen Chefs beachten?
(Bildquelle: Coverbild: Kritchanut @Shutterstock.com)

„Go Global“ ist das momentane Bestreben jedes größeren Unternehmens. Damit kommen nicht nur neue Herausforderungen auf die Unternehmen zu, sondern auch auf ihre Unternehmensführung. Das im GRIN Verlag erschienene Buch „Führung internationaler Teams. Das ROSKAB Leadership Modell“ beschäftigt sich mit den Anforderungen an ein solch internationales Management. Es zeigt anhand des neu entwickelten ROSKAB Leadership Modells auf, welche Führungseigenschaften einen guten interkulturellen Manager ausmachen und wie man sie erlernen kann.

Heute reicht es nicht mehr, wenn Teamleiter nur die generellen Führungsqualitäten besitzen: Vorbildfunktion, Kommunikationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein. Unternehmen werden internationaler und somit muss auch eine Führungskraft interkulturelle Kompetenz aufbauen. Wo früher das Team in einem Büro zusammen saß, ist es nun durch Globalisierung mitunter über mehrere Kontinente verteilt. Hierdurch müssen Führungskräfte multikulturelle Befindlichkeiten verstehen und auf die ganz verschiedenen Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter eingehen. Das ist nicht immer leicht! In „Führung internationaler Teams“ zeigt Dr. Reinhold Kohler daher auf, wie sie es schaffen: mit gezieltem Training und durch Offenheit gegenüber sich selbst und ihrer neuen Umgebung.

Internationales People Leadership will gelernt sein

Das Buch regt Manager an, die Unternehmensführung zu hinterfragen und ihre eigenen Leadership Eigenschaften auszubauen. Dazu hat der Autor das ROSKAB Leadership Modell entwickelt: Leadership ROles, SKills, ABilities. Kohler thematisiert u.a. wie psychische Belastungen zu Burn-out führen können, aber auch, wie nachhaltige Motivation zu mehr Produktivität und zu einem erfolgreichen Team Building beitragen. Er fordert den Leser auf, sein Können auf die Probe zu stellen – durch gezielte Fragen, die den persönlichen kulturellen Horizont aufzeigen und erweitern. Abschließend gibt er wertvolle Tipps zum Zeitmanagement und der Kommunikation innerhalb eines Teams.

Über den Autor

Dr. Reinhold Kohler ist studierter Elektro- und Wirtschaftsingenieur. Als Finance Manager in einem internationalen Konzern hat er jahrelange Erfahrung im Management und Controlling und arbeitet täglich mit multikulturellen Teams. Er promovierte auf dem Gebiet des Business Managements im interkulturellen Rahmen und lehrt internationales Management und Leadership an der Technischen Hochschule Ingolstadt. Weiterhin hält er Vorträge zu aktuellen Führungsthemen und ist Berater für Wirtschaftsthemen sowie Mitglied des Migrationsrates der Stadt Ingolstadt. „Führung internationaler Teams. Das ROSKAB Leadership Modell“ ist sein neuestes Buch auf den Gebieten Management und Leadership. In der Studie „The Global Leadership-Lab“ wird er 2016 als einer der führenden deutschen Spezialisten gewürdigt.

Das Buch ist im Dezember 2016 im GRIN Verlag erschienen (ISBN: 978-3-668-35706-8).

Direktlink zur Veröffentlichung: http://www.grin.com/de/e-book/346991/
Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Der GRIN Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Janine Linke
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-27
presse@grin.com
http://www.grin.com

Bildung, Karriere und Schulungen

Fortbildung: Manager/in der zahnärztlichen Behandlungsassistenz (IHK)

4-tägiger Fachkurs mit IHK Lehrgangszertifikat in Karlsruhe, Dresden und Köln

Fortbildung: Manager/in der zahnärztlichen Behandlungsassistenz (IHK)
Manager/in der zahnärztlichen Behandlungsassistenz (IHK)

Zielgruppe
Der 4-tägige Fachkurs „Manager/in der zahnärztlichen Behandlungsassistenz (IHK)“ richtet sich an zahnärztliches Fachpersonal, ZFA, ZMF, das vorwiegend in der zahnärztlichen Behandlungsassistenz tätig ist, eine höhere Qualifikation erreichen und leitende Verantwortung im Assistenzteam in der Praxis übernehmen möchte.

Lernziel
In dem praxisnahen Kompaktkurs erlernen Sie Führungsaufgaben im Assistenzteam zu übernehmen, ausführlich und rechtlich zu dokumentieren, Patienten serviceorientiert zu betreuen und zielorientiert zu beraten. Mit dem Fachwissen können Sie den/die Praxisinhaber/in und den/die Praxismanager/in bei der Verwirklichung der Praxisziele unterstützen und die Praxis in den Behandlungszimmern unternehmerisch führen.

Mit dem erworbenen Wissen dieser Fachkursausbildung, Ihrem Können und Wollen, eröffnen sich neue Perspektiven in Ihrer täglichen Arbeit. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber, ob er Sie hierbei unterstützt.

Lerninhalte
– Behandlungsdokumentation
– Abrechnungsdokumentation
– Praxisorganisation im Behandlungszimmer
– Kommunikation in der Patientenberatung und -betreuung
– Hygienemanagement

Die ausführliche Seminarbroschüre können Sie hier auf der Homepage der Deutschen Fortbildungsakademie Heilwesen öffnen:
https://www.dfa-heilwesen.de/zahnarztpraxis/manager-in-der-behandlungsassistenz-ihk-/

Termine
Die Ausbildung zur „Manager/in der zahnärztlichen Behandlungsassistenz (IHK)“ findet an 4 Tagen in unserer Fortbildungsakademie Karlsruhe, Dresden und Köln statt. Sichern Sie sich jetzt schon Ihren Platz. Ihnen stehen mehrere Fachkurse zur Auswahl. Seminarbeginn ist um 8.00 Uhr. Den Stundenplan senden wir Ihnen zwei Wochen vor Seminarbeginn zu. Die ausführlichen Termine finden Sie hier: https://www.dfa-heilwesen.de/zahnarztpraxis/manager-in-der-behandlungsassistenz-ihk-/

Teilnahmegebühr
€ 1.750,– pro Person – Unsere Seminare sind von der MWSt. befreit.
(incl. ausführlichen Seminarunterlagen, Getränken, Mittagessen und Pausensnacks)
Ratenzahlung ist möglich. Bitte sprechen Sie uns an.

IHK Lehrgangszertifikat
Mit Ihrem erfolgreichen Abschluss erhalten Sie ein anerkanntes IHK Lehrgangszertifikat, das Ihre Qualifikation dokumentiert.

Staatliche Förderung
Gerne informiert Sie unsere Seminarleitung über mögliche staatliche Fördermittel.

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zu diesem und weiteren Fachkursen, staatlichen Fördermöglichkeiten, Ratenzahlung der Teilnahmegebühr, Anreise- und Übernachtungsmöglichkeiten telefonisch unter 0721-6271000 oder per Mail zur Verfügung.

Die Deutsche Fortbildungsakademie Heilwesen® bietet Praxisinhabern/innen, Assistenten/innen und Praxismitarbeitern/innen aus Arzt- und Zahnarztpraxen hochwertige Fachkurse mit IHK Lehrgangszertifikat und praxisnahe Workshops mit erfahrenen Referenten/innen in den Bereichen Abrechnung, Organisation, Betriebswirtschaft, Kommunikation, u.v.m.. Die Fortbildungen sind von der MWSt. befreit.

Kontakt
Deutsche Fortbildungsakademie Heilwesen® GmbH & Co. KG
Frederic Feldmann
Ludwig-Erhard-Allee 24
76131 Karlsruhe
0721-627100-0
0721-627100-20
ff@dfa-heilwesen.de
http://www.dfa-heilwesen.de

Bildung, Karriere und Schulungen

Rechnet sich Talent Management?

Rechnet sich Talent Management?
Mitarbeiter sind sowohl ein großer Kosten- als auch Erfolgsfaktor für Unternehmen (Bildquelle: © Getty Images)

Whitepaper von SumTotal fasst wichtigste L&D Themen zusammen, zeigt, welche Kriterien bei der Strategieplanung beachtet werden sollten und wie sich ein ROI nachweisen lässt

München/Düsseldorf, 11. Januar 2017 – Der größte Kostenfaktor für die meisten Unternehmen sind die Mitarbeiter. Gleichzeitig ist deren Leistung entscheidend für den Erfolg. CFOs stehen daher heute vor der Herausforderung, trotz sinkender Budgets, massive Veränderungen in den Organisationsstrukturen und den Anforderungen an die Mitarbeiter sowie deren Erwartungen in einer Balance zu halten. SumTotal, Spezialist für integrierte HR-Lösungen, geht im Rahmen eines Whitepapers auf die drängendsten Fragen rund um die Themen Talent Management, Personalentwicklung und Schulung (L&D) ein, fasst die wichtigsten Kriterien, die es zu beachten gilt, zusammen und liefert Tipps sowie eine Checkliste für CFOs.

Das Whitepaper identifiziert unter anderem Unternehmensbereiche, in denen die größten finanziellen Verluste drohen und informiert über die Kosten von Talent Management. Die Übersicht hilft dabei, die wichtigsten Merkmale bei der Wahl eines modernen eLearning Anbieters zu ermitteln und zeigt auf, wie ein leistungsfähiges Talent Management organisationsübergreifend ein- und durchgeführt werden kann. Das gesamte Whitepaper steht zum Download zur Verfügung – hier ein Auszug:

Top Tipps für eine effektive L&D Strategie

Weg vom Silo-Wissen, hin zu integriertem Talent Management:
Um die strategische und operative Planung zu verbessern, ist es notwendig einen genauen und umfassenden Überblick über die im Unternehmen beschäftigten Mitarbeiter und ihre Qualifikationen zu erhalten. Viel zu oft finden die Rekrutierung, Einstellung, Schulung und Bewertung sowie die Führung der Mitarbeiter komplett getrennt voneinander statt. Es bilden sich sozusagen Silos mit den wertvollen Informationen über die Mitarbeiter und keine Stelle, an der alle Informationen zusammen laufen. Das macht es schwierig, Mitarbeiter mit Potenzial zu erkennen und entsprechend zu fördern oder Prozesse für die Nachfolgeplanung einzurichten. Eine Integration dieser Informationen kann sich daher sehr positiv auszahlen.

Schulungsanbieter als Talent Management Partner:
Die Unternehmensberatung McKinsey geht davon aus, dass im Jahr 2020 etwa 85 Millionen qualifizierte Arbeitskräfte fehlen werden. Deshalb ist es für Unternehmen wichtig sicherzustellen, dass ihr Schulungsanbieter in der Lage ist, ihre Talent Management Strategie voranzutreiben und den ROI sämtlicher HR-Maßnahmen aufzuzeigen. Denn jedes Trainingsprogramm, in das ein Unternehmen investiert, sollte sich mindestens selber tragen können.

Ein Schulungspartner sollte die Personalabteilung dabei unterstützen können, angemessene Verfahren zu entwickeln, um die Effizienz der Lern- und Weiterbildungsmaßnahmen überprüfen und messen zu können. Dank der so gewonnenen Fakten, Erkenntnisse und Tools sind Personalabteilungen in der Lage, Personalentscheidungen besser auf Unternehmensziele abzustimmen.

Eine zentralisierte, integrierte und gut eingesetzte Talent Management Lösung kann:

– Einstellungsverfahren vereinfachen und beschleunigen
– Dabei helfen, Mitarbeiterschulungen auf zukünftige unternehmensweite Ziele abzustimmen
– Die Erfassung bestimmter Parameter, wie den Einfluss von Schulungsmaßnahmen auf die Leistung eines Mitarbeiters, in Echtzeit ermöglichen
– Ein automatisiertes 360 Grad Feedback über die Entwicklung der Mitarbeiter liefern

Schulungsmaßnahmen richtig positionieren:
Um den CEO eines Unternehmens von einer Schulungsmaßnahme zu überzeugen, ist es entscheidend, bereits im Planungsstadium deren ROI und den Gewinn für das Unternehmen aufzeigen zu können.

Die Vorteile einer nachhaltigen und dauerhaften Investition in Schulungsmaßnahmen können an konkreten Praxisbeispielen belegt werden. Es ist bekannt, dass Schulungsprogramme messbare Resultate wie verbesserte Verkaufszahlen oder eine gesteigerte Produktivität zur Folge haben können. Auch die sinkenden Kosten für die Rekrutierung neuer Mitarbeiter, eine geringere Mitarbeiterfluktuation und ein verbesserter Kundenservice können positive und messbare Einflüsse auf das Unternehmensergebnis haben. Der CEO muss erkennen können, wie das Trainingsbudget zu diesen wichtigen Unternehmenszielen beitragen kann.

CEOs sind sich der Herausforderungen bewusst, qualifizierte Mitarbeiter zu finden und vorhandene Mitarbeiter weiterzubilden, um mit den sich ständig ändernden Anforderungen der Märkte Schritt zu halten. Mit den richtigen Informationen ausgerüstet, sind CFOs und der HR-Verantwortliche in der Lage aufzuzeigen, warum das Talent Management nicht zaghaft und stückweise, sondern im Rahmen eines umfangreichen Entwicklungsprogramms erfolgen sollte.

Verantwortliche einbeziehen:
Den ROI von Talent Management Maßnahmen aufzuzeigen und durchzusetzen kann kein Solo-Akt sein. Verantwortliche verschiedener Bereiche sollten ins Boot geholt werden, um den gesamten Schulungsaufwand eines Unternehmens identifizieren, budgetieren, implementieren, überwachen und evaluieren zu können.

Die Geschäftsleitung sollte einbezogen werden, damit die wichtigsten Unternehmensziele berücksichtigt und die finanziellen Vorteile jeder Schulungsmaßnahme ermittelt werden können. Dabei gilt es beispielsweise, den wirtschaftlichen Nutzen und weitere Vorteile einer verbesserten Kundenzufriedenheit zu ermitteln oder den Rückgang kostenintensiver Probleme und Fehler zu erfassen. Es kann dabei sehr hilfreich sein aufzuzeigen, wie hoch die Kosten ausfallen, wenn Unternehmensziele nicht erreicht werden oder die Ziele nicht mithilfe von Schulungsmaßnahmen, sondern mit anderen Mitteln, wie der Verpflichtung von Subunternehmern oder neuen qualifizierten Arbeitskräften von außen, verfolgt werden.

HR-Verantwortliche müssen erkennen, welche Vorteile sie von einer Zusammenarbeit bei diesem Thema haben. Der analytische Ansatz ermöglicht dem HR-Team faktenbasierte ROI-Metriken für Trainingsmaßnahmen zu entwickeln, von denen alle Ausbildungsleiter profitieren. Sie können nun belegen welchen ROI ihre Programme erzielen und diese so leichter durchsetzen.

Fazit:
Trainings- und HR-Kosten werden immer wieder in Frage gestellt und jede Ausgabe muss gerechtfertigt werden. Laut einer aktuellen CIPD-Studie gaben über die Hälfte der Befragten aus dem öffentlichen Bereich an, dass ihre L&D Budgets im Jahr 2015 gekürzt wurden und sie für 2016 mit weiteren Kürzungen rechnen. 15% der Befragten aus der Privatwirtschaft erwarten Kürzungen beim Gesamtbudget. 79% aller Befragten aus beiden Bereichen gaben an, dass von ihnen erwartet wird mit einem gleichbleibenden oder niedrigeren Budget bessere Maßnahmen umzusetzen. Den Weggang von Mitarbeitern mit Potenzial zu verhindern und Talent weiterzuentwickeln ist dabei, laut der Studie, die Top Priorität. Auch dies erklärt, warum sich CFOs immer mehr in der Pflicht sehen, den ROI von Training und Talent Management zu belegen, um diese Ausgaben zu rechtfertigen.

SumTotal unterstützt Unternehmen dabei, zu erkennen und zu belegen, wie sie ihre Ressourcen im Bereich Training und Talent Management am effektivsten investiert, um den maximalen Nutzen zu erzielen.

Weitere Informationen finden Sie im Whitepaper „The Hidden Cost of Talent“ – Download hier: http://learn.skillsoft.com/STS-Website-WP-CFO-guide-maximising-ROI-of-Learning-Development.html

Bildmaterial zu dieser Meldung finden Sie unter: http://www.gcpr.de/meldungen/item/1103-rechnet-sich-talent-management

Über SumTotal
SumTotal Systems, LLC, gehört zum Unternehmen Skillsoft und ist der einzige Anbieter von HR Software der sogenannte Talent Expansion® Lösungen anbietet und damit Unternehmen dabei unterstützt, verborgenes Potenzial innerhalb ihrer Mitarbeiterschaft sowie in ihrem gesamten Unternehmen zu entdecken, zu fördern und zu nutzen. SumTotal geht weiter als traditionelles Talent Management und HCM Anwendungen und bietet kontextabhängige, umfassende HR Lösungen, um die Leistungen der Mitarbeiter in Echtzeit zu verbessern.
Mehr als 3.500 Organisationen, inklusive einiger Unternehmen aus der Fortune Lister der „Best Places to Work“, vertrauen auf SumTotals prämierte Softwarelösungen, um ihre Mitarbeiter zu fördern. Mehr Informationen erhalten Sie unter: www.sumtotalsystems.com

Firmenkontakt
Pressoffice SumTotal
Martin Uffmann
Münchner Str. 14
85748 Garching bei München
089 360 363 41
martin@gcpr.net
http://www.sumtotalsystems.com/

Pressekontakt
GlobalCom PR Network
Wibke Sonderkamp
Münchner Str. 14
85748 Garching bei München
089 360 363 40
wibke@gcpr.net
http://www.gcpr.de/

Bildung, Karriere und Schulungen

Weiterbildung ist 2017 der Schlüssel zur Karriere

Aktuelle TNS Infratest-Studie 2017: HR-Manager blicken bei Personalentscheidungen auf Eigeninitiative

Weiterbildung ist 2017 der Schlüssel zur Karriere

Pfungstadt bei Darmstadt, 11. Januar 2017 – Für alle, die 2017 im Job weiterkommen möchten, zahlt sich berufliche Weiterbildung aus. Dies geht aus der aktuellen TNS Infratest-Studie „Weiterbildungstrends in Deutschland 2017“ hervor. Die Umfrage wurde bereits zum neunten Mal in Folge im Auftrag der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) unter 300 Personalverantwortlichen in deutschen Unternehmen durchgeführt. Schon seit Beginn der Befragung im Jahr 2009 zeigt sich, dass die Bereitschaft, sich selbst um Weiterbildung zu kümmern, über alle Unternehmensgrößen hinweg von großer Bedeutung ist. Bemerkenswert für 2017 ist, dass dies für über 90 Prozent der großen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern gilt. Ein Vorteil für Arbeitnehmer, die sich in Eigeninitiative fortbilden möchten: Sie können bei ihren Chefs mit unterschiedlichsten Themen punkten – von Fach-Know-how über Soft Skills bis hin zu Führungslehrgängen.

„Wenn 2017 zu einem erfolgreichen Jahr mit beruflichem Aufstieg oder einer Gehaltserhöhung werden soll, lohnt sich Fortbildung. Bereits zum dritten Mal in Folge untersucht die TNS Infratest-Studie den generellen Zusammenhang zwischen Karriereoptionen und beruflicher Weiterbildung. Und auch in diesem Jahr wird berufsbegleitende Qualifizierung für die Personalverantwortlichen ein bewährtes Entscheidungskriterium sein“, so Brigitta Vochazer, Geschäftsführerin der SGD. Die Ergebnisse für 2017: Geht es um den beruflichen Aufstieg, wirkt sich berufliche Weiterbildung für 84 Prozent der befragten Personalverantwortlichen stark bis äußerst stark aus, bei der Übernahme von mehr Verantwortung oder neuen Aufgaben ebenfalls für 84 Prozent. Für 77 Prozent der Befragten fördert Weiterbildung eine Gehaltssteigerung. Vochazer weiter: „Der Blick auf die Ergebnisse der letzten drei Umfragen zeigt, dass sich die Werte für jede einzelne der drei Karriereoptionen nahezu auf gleich hohem Niveau bewegen.“

Eigeninitiative ist gefragt – 2017 besonders auch in großen Unternehmen
Doch inwieweit tragen neben den Unternehmen auch die Mitarbeiter Verantwortung für ihre berufliche Weiterbildung? Die TNS Infratest-Studie lässt erkennen, dass für viele Personalverantwortliche nicht nur zählt, ob ein Mitarbeiter generell berufliche Qualifizierung vorweisen kann. Für sie ist es oft ebenso wegweisend, ob sich Mitarbeiter für ihre eigene Weiterbildung engagieren. Vochazer: „Die aktuellen Ergebnisse sprechen eine klare Sprache: 2017 ist Eigeninitiative in großen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern besonders gefragt. Denn für den Joberhalt befinden hier 94 Prozent der Befragten das Eigenengagement für wichtig bis äußerst wichtig und jeweils 92 Prozent für die Eröffnung von Entwicklungsmöglichkeiten sowie die Einstellung neuer Mitarbeiter.“

Doch nicht nur für Angestellte großer Unternehmen, sondern auch für Mitarbeiter kleiner und mittlerer Unternehmen lohnt sich Weiterbildungsengagement im neuen Jahr. Denn es ist für 84 Prozent der befragten Personalverantwortlichen aller Unternehmensgrößen ein wichtiges bis äußerst wichtiges Kriterium für die Eröffnung von Karrierechancen, für 82 Prozent für den Erhalt des Arbeitsplatzes und für 79 Prozent bereits für die Einstellung eines Mitarbeiters. Vochazer rät: „Für die jährliche Weiterbildungsplanung mit dem Vorgesetzten empfiehlt es sich, nicht nur über das vorgegebene Soll an Schulungen zu sprechen, sondern auch gezielt eigene Wünsche und Vorstellungen einzubringen. Denn viele Unternehmen sind bereit, Mitarbeiter finanziell oder auch durch flexible Arbeitszeiten bei zusätzlichen Weiterbildungsvorhaben wie einer Qualifizierung zum Meister, Techniker oder Fachwirt oder beispielsweise auch im Projektmanagement zu unterstützen.“

Berufsbegleitend flexibel lernen
Die befragten HR-Manager sehen 2017 ein Fernstudium bzw. Blended Learning als eine geeignete Weiterbildungsmaßnahme für Berufstätige. Über alle Unternehmensgrößen hinweg genießt der Fernunterricht 2017 mit 75 Prozent eine deutlich höhere Akzeptanz als bei der ersten Umfrage (2009: 68 Prozent).

Im Vergleich zur Umfrage 2016 fällt außerdem auf, dass die Akzeptanz in großen Unternehmen innerhalb eines Jahres mit 10 Prozentpunkten von 72 Prozent auf 82 Prozent der Befragten stark zugenommen hat. Die Ergebnisse in den kleinen Unternehmen mit bis zu neun Mitarbeitern (2016: 70 Prozent; 2017: 71 Prozent) und mittleren Unternehmen mit zehn bis 499 Angestellten (2016: 81 Prozent; 2017: 78 Prozent) bewegen sich auf annähernd gleichem Niveau.

„Ein Fernstudium ist für Berufstätige eine ideale Form der Weiterbildung. Denn die Teilnehmer können ihr Lernpensum und Lerntempo so organisieren, dass es zum Berufsalltag passt. Egal ob man auf dem Arbeitsweg im Zug oder nach Feierabend zu Hause am Schreibtisch lernt oder ob man eine Weiterbildung sehr zügig oder über einen längeren Zeitraum hinweg absolvieren möchte – ein Fernstudium bietet Flexibilität“, so Vochazer.

Weiterbildung 2017: Für jeden ist das richtige Thema dabei
Ein Blick auf die aktuellen Studienergebnisse verdeutlicht, dass Mitarbeiter, die sich 2017 in Eigeninitiative weiterbilden möchten, aus verschiedenen Weiterbildungsthemen auswählen können. Alle fünf vorgegebenen Bereiche erhielten von den befragten Personalern hohe Zustimmungswerte: Angeführt wird die Liste von Fachthemen (82 Prozent), gefolgt von Soft Skills (78 Prozent), Führungsthemen (75 Prozent) Aufstiegsfortbildungen (74 Prozent) und Sprachlehrgängen (71 Prozent). „Für Arbeitnehmer eröffnet dies viele Optionen, denn so lassen sich die persönlichen Weiterbildungsziele und die Anforderungen im Unternehmen leicht abgleichen“, so Vochazer.

Zur TNS Infratest-Studie „Weiterbildungstrends in Deutschland 2017“
Bereits zum neunten Mal in Folge führte TNS Infratest im Auftrag der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) die Umfrage „Weiterbildungstrends in Deutschland“ durch. Dafür wurden in diesem Jahr 300 Personalverantwortliche online zu unterschiedlichen Aspekten der beruflichen Weiterbildung befragt. Eine zusammenfassende Broschüre zu den Ergebnissen wird in Kürze auf www.sgd.de veröffentlicht.

Über die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD):
Die Studiengemeinschaft Darmstadt ist eines der traditionsreichsten und größten Fernlehrinstitute Deutschlands. Jährlich bilden sich ca. 60 000 Fernschüler in mehr als 200 staatlich geprüften und anerkannten Fernlehrgängen in den Bereichen Schulabschlüsse, Sprachen, Wirtschaft, Technik, Informatik und Digitale Medien, Allgemeinbildung sowie Kreativität, Persönlichkeit und Gesundheit weiter.

Bereits seit 2001 bietet die SGD den Teilnehmern die Möglichkeit, ergänzend zum Studienmaterial auf dem Online-Campus waveLearn die Vorteile des E-Learning zu nutzen. Außerdem gibt der individuelle Rundum-Service der SGD Sicherheit und Flexibilität für das Fernlernen in unterschiedlichsten Lebenssituationen. Das zur Klett Gruppe gehörende Unternehmen wurde für seine innovativen Ideen und seine Serviceorientierung bereits mehrmals ausgezeichnet, so beispielsweise vom Branchenverband Forum DistancE-Learning oder von der Initiative Mittelstand. Zertifizierungen nach ISO 9001, ISO 29990, TÜV Süd Servicequalität und AZAV belegen die hohen Qualitäts- und Servicestandards der SGD.

Seit der Gründung im Jahr 1948 durch Werner Kamprath zählt die SGD über 900 000 Kursteilnehmer. Die Bestehensquote der Teilnehmer bei staatlichen, öffentlich-rechtlichen und institutsinternen Abschlüssen liegt bei über 90 Prozent. Dies ist auf die persönliche und individuelle Studienbetreuung durch die Fernlehrer zurückzuführen.

Weitere Informationen unter: www.sgd.de

Firmenkontakt
Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
Barbara Debold
Ostendstraße 3
64319 Pfungstadt bei Darmstadt
+49 (0) 6157-806-932
barbara.debold@sgd.de
http://www.sgd.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Emma Deil-Frank
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
49 (0) 89-419599-53
emma.deil@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Bildung, Karriere und Schulungen

Cultural Fit Consultants: viasion wird DEBA-Partner

Cultural Fit Consultants: viasion wird DEBA-Partner

Bei vielen mittelständischen Unternehmen ist er bereits angekommen – der lang vorhergesagte demographische Wandel und das daraus resultierende Ringen um gutes Personal.

„Wer sich als Unternehmen vom Wettbewerb abheben möchte, um die besten Arbeitskräfte für sich zu gewinnen, muss ein klares Arbeitgeberprofil haben – ohne austauschbare Floskeln und allgemeinem Blabla“, argumentiert Anja Schölhorn, Branchenexpertin und Geschäftsführerin der viasion GmbH, einer Agentur für zukunftsweisendes Personalmarketing.

Seit Anfang 2017 ist das Team der Wipperfürther Agentur viasion nun auch offizieller Partner der DEBA (Deutsche Employer Branding Akademie GmbH). Durch einen Zertifikatslehrgang dürfen sich die Personalmarketing-Expertinnen nun „Certified Cultural Fit Consultants“ nennen und sind damit die ersten in Deutschland, die von der DEBA und der Unternehmensberatung meta HR mit diesem Qualitätssiegel ausgezeichnet wurden. „Es ist mir ein Anliegen, unsere Kunden zukunftsweisend und nachhaltig zu begleiten. Dafür sind kontinuierliche Weiterbildungen ein Muss“, so Schölhorn.

Cultural Fit Evalueator: Vom Bauchgefühl zur wissenschaftlichen Analyse

Durch die Partnerschaft mit der DEBA bietet viasion nun auch den webbasierten Cultural Fit Evalueator, kurz CFE, an.

Der CFE ist ein Online-Test, der Aufschluss darüber gibt, ob die grundsätzlichen Werte und Einstellungen von Bewerbern und Organisationen übereinstimmen. Der leicht verständliche und vor allem schnelle Test basiert auf wissenschaftlichen Wertekonzept-Modellen – wobei es kein „richtig oder falsch“ gibt.

Der Test hilft dem Unternehmen, sich klar darüber zu werden, welche Unternehmenswerte gelebt werden. Dem Bewerber oder der Bewerberin gibt es die Chance, sich vorher ein Bild davon zu machen, inwieweit die Unternehmenswerte mit den persönlichen Einstellungen übereinstimmen – oder ob Unterschiede überbrückbar sind. Es geht nicht länger ums reine „Bauchgefühl“. Die Testergebnisse bieten eine fundierte Grundlage für Gespräche. Beide Seiten profitieren folglich davon.

Weiterhin gibt der CFE den Unternehmen die Möglichkeit, einen kulturellen Wandel aktiv zu steuern. Anja Schölhorn erläutert: „Bei anstehenden kulturellen Entwicklungsschritten kann es notwendig sein, Personal mit anderen Einstellungen und Motivationstreibern einzustellen. Beispielsweise wenn es um Gruppendynamik oder echte Innovation geht.“

Der Cultural Fit Evalueator ist eine Gemeinschaftsentwicklung von der meta HR Unternehmensberatung GmbH, Ingentis Softwareentwicklung GmbH und Deutsche Employer Branding Akademie GmbH (DEBA). Mehr Informationen über den CFE und innovatives Personalmarketing finden Sie auf www.viarecruiting.de

Über viasion

Die viasion GmbH gilt unter HR-Experten als die Agentur für zielsicheres Personalmarketing und Employer Branding. Mit authentischen Konzepten schwimmt viasion seit 2014 gegen den Strom in der Branche. Nicht das schnelle Geschäft, sondern Ansätze, die den Kunden zuverlässig weiterbringen, sind die Kernkompetenz der Agentur aus Wipperfürth. Dabei reicht die Expertise von der strategischen Entwicklung und Profilierung von Arbeitgebermarken über Personalmarketing auf Basis der Unternehmenskultur, Karriere- und Unternehmens-Webseiten, Social Media Recruiting und treffsicheren Stellenanzeigen bis hin zu eigenen Workshops und Beiträgen in Fachmagazinen. www.viarecruiting.de

Die viasion GmbH gilt unter HR-Experten als die Agentur für zielsicheres Personalmarketing und Employer Branding. Mit authentischen Konzepten schwimmt viasion seit 2014 gegen den Strom in der Branche. Nicht das schnelle Geschäft, sondern Ansätze, die den Kunden zuverlässig weiterbringen, sind die Kernkompetenz der Agentur aus Wipperfürth. Dabei reicht die Expertise von der strategischen Entwicklung und Profilierung von Arbeitgebermarken über Personalmarketing auf Basis der Unternehmenskultur, Karriere- und Unternehmens-Webseiten, Social Media Recruiting und treffsicheren Stellenanzeigen bis hin zu eigenen Workshops und Beiträgen in Fachmagazinen. www.viarecruiting.de

Kontakt
viasion GmbH
Simone Kaufmann
Lüdenscheider Str. 1
51688 Wipperfürth
+49 2267 82932-25
simone.kaufmann@viarecruiting.de
http://www.viarecruiting.de

Bildung, Karriere und Schulungen

20 Jahre Wilhelm Büchner Hochschule

Fernstudium: innovative Studiengänge und flexible Einstiegsmöglichkeiten qualifizieren für Schlüsselbranchen und Industrie 4.0

Pfungstadt bei Darmstadt, 10.01.2017 – Die Wilhelm Büchner Hochschule feiert 2017 ihr 20-jähriges Jubiläum. 1997 startete die Fernhochschule mit dem Studiengang Diplom-Informatik und ist mittlerweile Deutschlands größte private Hochschule für Technik mit über 6 000 Studierenden. Aktuell umfasst das Angebot 21 Bachelor- und 13 Master-Studiengänge. Mit ihrem flexiblen Fernstudienkonzept und einem Studienprogramm, das sich an aktuellen Innovationen in Technik und IT sowie den Zielsetzungen des Managements orientiert, sieht sich die Wilhelm Büchner Hochschule auch künftig als Vorreiter in der berufsbegleitenden Qualifizierung technischer Fachkräfte. Somit leistet sie relevante Beiträge zur Lösung des technischen Fachkräftemangels oder bei gesellschaftlichen Themen wie Industrie 4.0 oder einer effizienten Energieproduktion.

Bachelor-Abschlüsse für Schlüsselindustrien und Zukunftsbranchen
„Seit der Gründung 1997 haben wir zukunftsweisende Trends und Technologien im Blick und bauen unser Studienprogramm entsprechend aus“, so Prof. Dr. Jürgen Deicke, Präsident der Wilhelm Büchner Hochschule. „So kamen zur ursprünglichen Fachrichtung Informatik im Laufe der Jahre Elektro- und Informationstechnik, Mechatronik und Maschinenbau hinzu. Unsere neuesten Fachrichtungen sind Wirtschaftsingenieurwesen, Technologiemanagement und Verfahrenstechnik.“ Für den immer wichtiger werdenden Energiesektor bietet die Wilhelm Büchner Hochschule inzwischen vier Bachelor-Studiengänge: Wirtschaftsingenieurwesen Energietechnik, Energiewirtschaft und -management, Energieinformatik sowie Energieverfahrenstechnik. Sie eröffnen Fachkräften attraktive Berufschancen in diesem Bereich.
Im Mittelpunkt des neuesten, 2016 eingeführten Bachelor-Studiengangs Fahrzeugtechnik stehen komplexe fahrzeugtechnische Systeme und deren Entwicklung und Steuerung. Der Abschluss qualifiziert für anspruchsvolle Aufgaben im Automobilbau, Deutschlands wichtigstem Industriezweig.

Master-Programm: interdisziplinär und flexibel
Immer mehr Absolventen eines ersten Studiengangs nehmen die Möglichkeit für eine zweite akademische Qualifizierung in Form eines Master-Abschlusses wahr. An der Wilhelm Büchner Hochschule ging 2009 mit Wirtschaftsinformatik der erste Master-Studiengang an den Start. Mit den 2016 eingeführten Studiengängen Embedded Systems (M.Eng.), Verteilte und mobile Anwendungen (M.Sc.) sowie IT Management International (M.Sc.) bietet die Fernhochschule derzeit 13 Master-Programme mit bereits rund 1 000 Studierenden an. Eine Besonderheit an der Wilhelm Büchner Hochschule: Für Maschinenbau (M.Eng.), Mechatronik (M.Eng.) und Engineering Management (MBA) gibt es aufgrund einer speziellen Homogenisierungsphase flexible Einstiegsmöglichkeiten für Absolventen eines Erststudiengangs aus anderen technischen, ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Fachrichtungen. Mit Hilfe eines individuell zusammengestellten Angleichungssemesters erwerben die Studierenden alle Kenntnisse, die sie für diese Master-Studiengänge benötigen.

Berufsbegleitendes Studium qualifiziert für Industrie 4.0
Bei der Entwicklung hin zur Industrie 4.0 werden Produkte, Prozesse, Anlagen und Systeme zunehmend vernetzter und digitalisierter. Das wirkt sich auch auf das Arbeiten aus und verlangt eine kontinuierliche Weiterbildung der Fachkräfte. Deicke weiter: „Durch unsere zukunftsweisenden Studieninhalte und die flexiblen Einstiegswege fördern wir vielfältige Berufs- und Bildungsbiographien. Für Unternehmen sehen wir berufsbegleitende Qualifizierungsmöglichkeiten als einen wichtigen Erfolgsfaktor, um das Know-how und die Kompetenzen für so dynamische Schlüsselthemen wie Industrie 4.0 auf- bzw. auszubauen. Die Wilhelm Büchner Hochschule wird auch in Zukunft ihr Angebot entsprechend weiterentwickeln.“

Weitere Informationen:
Informationen zu den Studiengängen, zum berufsbegleitenden Fernstudium und zur Wilhelm Büchner Hochschule sind unter der Telefonnummer 0800-924 10 00 (gebührenfrei), per E-Mail über info@wb-fernstudium.de oder auf der Google+ Seite der Hochschule erhältlich. Weitere Informationen: www.wb-fernstudium.de

Über die Wilhelm Büchner Hochschule:
Mit über 6 000 Studierenden ist die staatlich anerkannte Wilhelm Büchner Hochschule die größte private Hochschule für Technik in Deutschland. Das Studienangebot der in Pfungstadt bei Darmstadt ansässigen Fernhochschule richtet sich schwerpunktmäßig an Berufstätige und umfasst Bachelor- und Masterstudiengänge in den Fachrichtungen Informatik, Elektro- und Informationstechnik, Mechatronik, Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen und Technologiemanagement. Ebenfalls zum Studienprogramm gehören akademische Weiterbildungen sowie Kurzstudiengänge. Alle Studiengänge zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht nur das nötige technische Fachwissen, sondern auch fachübergreifende Kompetenzen wie Betriebswirtschaft, Führung und Kommunikation vermitteln. Absolventen sind dadurch in der Lage, komplexe Projekte oder ganze Unternehmensbereiche zu führen.

Mit dem Online-Campus „StudyOnline“, persönlicher Studienbetreuung, schnell erreichbaren Tutoren sowie einem aktiven Netzwerk versteht sich die zur Klett Gruppe gehörende Wilhelm Büchner Hochschule als Service-Hochschule für Berufstätige. Zertifizierungen nach ISO 9001 und ISO 29990 belegen die hohen Qualitäts- und Servicestandards der institutionell akkreditierten Wilhelm Büchner Hochschule. Darüber hinaus sind alle Studiengänge durch die Akkreditierungsagenturen ACQUIN oder ZEvA erfolgreich akkreditiert.
Weitere Informationen unter: http://www.wb-fernstudium.de

Firmenkontakt
Wilhelm Büchner Hochschule
Barbara Debold
Ostendstraße 3
64319 Pfungstadt bei Darmstadt
+49 (0) 6157 806-932
barbara.debold@wb-fernstudium.de
http://www.wb-fernstudium.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Emma Deil-Frank
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
089 – 41 95 99 – 53
emma.deil@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Bildung, Karriere und Schulungen

Zertifikatslehrgang „Facebook Marketing (DIM)“

Die Nummer 1 im Social Web

Zertifikatslehrgang "Facebook Marketing (DIM)"
Deutsches Institut für Marketing

Für Facebook, als wichtigste Social Media Plattform in Deutschland, hat das Deutsche Institut für Marketing den Zertifikatslehrgang „Facebook Marketing (DIM)“ entwickelt. In acht Online-Modulen wird anschaulich vermittelt, wie Unternehmen durch kreative und innovative Kommunikationsstrategien Marketingziele auf Facebook erreichen können.

Warum Facebook Marketing? Mehrere Millionen Menschen bewegen sich täglich auf Facebook, um sich über Themen zu informieren, mit anderen Nutzern zu kommunizieren oder um selbst Inhalte zu verbreiten. Die Anzahl der User wächst weiterhin und Facebook ist somit der Social Media Kanal mit dem stärksten Einfluss auf die Kaufentscheidung der Konsumenten.

Daher eröffnet Facebook Unternehmen die einmalige Chance, mit Kunden zu kommunizieren und zu interagieren. Eine innovative Social Media Strategie via Facebook fördert die Reichweite des Unternehmens messbar. Bestimmte Zielgruppen können erreicht und der eigene Bekanntheitsgrad gesteigert werden. Facebook beinhaltet eine Vielzahl von Tools, wie zum Beispiel Profile, Events oder Anzeigen, um modernes und effizientes Social Media Marketing zu betreiben.

Der Haken an der Sache? Die Marketingtools von Facebook sind teilweise komplex und werden kontinuierlich weiterentwickelt. Außerdem wird in vielen Unternehmen das Potential von Facebook Marketing bisher verkannt.

Die Lösung bietet der Zertifikatslehrgang „Facebook Marketing (DIM)“ des Deutschen Institut für Marketing.
Interessierte aus dem Marketingbereich können sich weiterbilden und lernen, die Möglichkeiten des Kanals Facebook in Einklang mit den Unternehmenszielen voll auszuschöpfen. Das nötige Fachwissen und relevante Techniken werden von einem erfahrenen Branchenexperten des Instituts vermittelt. Acht Webinare und entsprechende Transferhilfen mit Checklisten sind über den DIM Online-Campus jederzeit zugänglich. Zudem ergänzt der ausführliche Lehrbrief inklusive Selbstlernaufgaben das Lernmaterial. Der Lehrgang wird durch eine Prüfung und den Erhalt des Zertifikats abgeschlossen.

Die Vorteile der Schulung sind die Standortunabhängigkeit sowie die flexible Einteilung des Lernpensums. Die Teilnehmer können also innerhalb weniger Wochen die Kompetenzen des Facebook Marketing erlernen und so den Erfolg des Unternehmens aktiv und nachhaltig steigern.

Weitere Informationen finden sich unter: https://www.marketinginstitut.biz/seminare/zertifikatslehrgaenge/facebook-schulung/

Das Deutsche Institut für Marketing ist ein auf Marketing spezialisiertes Dienstleistungsunternehmen mit den Kompetenzfeldern Marktforschung, Marketingberatung und Marketingtrainings. Im Zentrum der Arbeit stehen praxis- und prozessorientierte Lösungen im Marketingumfeld der Kunden. Dabei verknüpft das Institut fundierte Forschung mit innovativer Unternehmenspraxis. Das DIM wurde mit dem Internationalen Deutschen Trainings-Preis 2014 in Bronze und dem Premium Standard des ITCR ausgezeichnet.

Kontakt
DIM Deutsches Institut für Marketing GmbH
Prof. Dr. Michael Bernecker
Hohenstaufenring 43-45
50674 Köln
0221 99 555 100
presse@marketinginstitut.biz
http://www.marketinginstitut.biz

Bildung, Karriere und Schulungen

Bestens vorbereitet für Präsentation, Vortrag und Verkauf

Fokustag zum Thema in der Unternehmer Academy – mit SWR-Moderatorin Patricia Küll

Bestens vorbereitet für Präsentation, Vortrag und Verkauf
Fokustag mit SWR-Moderatorin Patricia Küll

Unternehmer (re)präsentieren immer. Jeden Tag. Bei jedem Verkaufsgespräch, bei jedem Vortrag und bei jeder Moderation. Aber wie bewältigt man das Präsentieren oder Moderieren in der Öffentlichkeit bzw. vor Publikum? Wie gut das einem Geschäftsführer gelingt, entscheidet über die Zukunft des eigenen Unternehmens. Ein schlechter Auftritt ist nur schwer wiedergutzumachen. Wie man sich hierfür am besten vorbereitet und einen kompetenten Auftritt verschafft, vermittelt Patricia Küll zum Fokustag bei der Unternehmer Academy am 20. Januar 2017 in Mainz/Ingelheim.

„Wer in die Selbstständigkeit geht und damit einen Traum verwirklicht, ist sich oft nicht darüber im Klaren, was das in der Realität bedeutet“, kann Mentor für All-in-One-Unternehmer Thomas Göller aus langer Erfahrung in der Arbeit mit Firmeninhabern sagen. Das ist nur einer der Gründe, warum Göller zusammen mit dem Sparringspartner für Personal Branding und Positionierung Benjamin Schulz die Unternehmer Academy gegründet hat. Mit dieser Akademie haben Firmengründer, Firmeninhaber und solche, die es gerne werden wollen, einen starken Partner an ihrer Seite, der zeigen kann, wie man zum erfolgreichen Unternehmer wird. Die Fokustage sind ein Format davon.

„Das Bild, das man als Unternehmer in der Öffentlichkeit abgibt, ist die eigene Visitenkarte“, weiß Moderatorin Patricia Küll. Sie wird den Teilnehmern der Veranstaltung am 20. Januar 2017 in Mainz/Ingelheim zeigen, wie man sich bestens für ein Verkaufsgespräch, eine Präsentation, eine Konferenz, einen Vortrag oder eine Moderation vorbereitet und auch komplizierte Sachverhalte vermittelt, ohne, dass die Aufmerksamkeit des Publikums verloren geht.

Außerdem wird Küll vermitteln, wie man eine emotionale Nähe zu den Zuhörern aufbaut, seine Ausstrahlung trainiert, lebendig erzählt und Gestik sowie Mimik am besten einsetzt, so dass die Authentizität erhalten bleibt. „Ein Unternehmer verkauft vor allem sich selbst“, bestätigt die Seminarleiterin und zeigt an diesem Tag auch den professionellen Umgang mit Störern, Lampenfieber und technischem Versagen, was immer mit eingeplant werden sollte.

Wer zu einem erfolgreichen Unternehmer werden und es auch in den kommenden Jahren bleiben möchte, sollte das Angebot der Unternehmer Academy nutzen. Nach dem Fokustag mit Patricia Küll wissen die Teilnehmer, wie man vor Publikum und Kunden überzeugend auftreten und Inhalte nachhaltig vermitteln kann. Der nächste Fokustag zum Thema „So tickt der Einkauf“ mit Einkauf-Expertin Tanja Dammann-Götsch findet am 17. Februar 2017 statt.

Nähere Informationen zum Fokustag mit Patricia Küll und Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.

Die Unternehmer Academy ist die erste Einrichtung für angehende und aktive All-in-One-Unternehmer, die sich mehr als bloß professionelles und bewährtes Know-how für Ihre Karriere wünschen. Die Dozenten der Academy stehen den Teilnehmern sowohl auf der theoretischen Ebene als auch im Unternehmeralltag zur Seite.

Hinter dem Projekt stehen zwei Initiatoren: Thomas Göller, der als Management-Coach und Mentor bereits mehr als 1.000 Solopreneurs eine erfolgreiche unternehmerische Existenz ermöglicht hat, und Benjamin Schulz, der als Geschäftsführer der Marketing- und Personal Branding-Agentur werdewelt dafür sorgt, dass sich die Teilnehmer von Anfang an gut positionieren. Unterstützt werden die beiden durch ein Team von Dozenten, die ebenfalls eine breite Palette an Erfahrungen aus der Unternehmensgründung und -führung mitbringen.

Kontakt
Die Unternehmer Academy
Thomas Göller
Königsberger Straße 1
55218 Ingelheim
0 67 25 / 30 82 28
mail@unternehmer-academy.de
http://www.unternehmer-academy.de

Bildung, Karriere und Schulungen

Evangelisches Bildungszentrum Potshausen – Bildungsprogramm 2017 ist da

Evangelisches Bildungszentrum Potshausen - Bildungsprogramm 2017 ist da
Evangelisches Bildungszentrum Posthausen-Ostfriesland

Mit frischem Wind startet das evangelische Bildungszentrum Potshausen in das noch junge Jahr. Der neue Leiter, Dr. Sören Petershans, begleitet und gestaltet gemeinsam mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Wandel, den die Veränderungen in der Welt und in der Bildungslandschaft mit sich bringen. Nachdem Dr. Sören Petershans in den letzten Jahren als Bundesgeschäftsführer der Evangelischen Jugend Österreichs tätig war, bringt er nun seine Erfahrungen und sein Engagement voll und ganz in das Evangelische Bildungszentrum Potshausen ein. Im Gegensatz zu Kreisvolkshochschulen (KVHS), in denen die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer das Bildungsangebot lediglich in den Abendstunden oder oft sogar nur tagsüber nutzen können, bieten Heimvolkshochschulen (HVHS) wie das evangelische Bildungszentrum Potshausen den Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern die Möglichkeit, während mehrtägiger Kurse, ganz an und in einem Thema zu bleiben. Und so ganz nebenbei, lässt sich bei einem Bildungsurlaub in Niedersachsen auch noch die Weite und die Schönheit Ostfrieslands entdecken.

Auch ein Blick in das neue Bildungsprogramm 2017 zeigt, dass Erwachsenenbildung ganz im Trend der Zeit liegt. Die Anforderungen in der Berufs- und Lebenswelt sind, gerade in den letzten Jahren, stetig gewachsen. Das neue Seminar “ Onlinemarketing“ greift diese Entwicklung auf und bietet unter anderem Hilfestellung im Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Ein weiterer Schwerpunkt des Bildungszentrums Potshausen liegt im Jahr 2017 auch auf dem Themenbereich „Familie und Lebensführung“. Individuelle Angebote für Senioren sind im neuen Bildungsprogramm dabei ebenso vertreten, wie ein Seminar speziell für Frauen, die der Doppelbelastung von Familien- und Erwerbsarbeit gerecht werden müssen.

Ein weiterer Vorteil bei einem Bildungsurlaub in Niedersachen ist natürlich auch die unmittelbare Nähe zur Natur. Spiritualität und Kreativität werden in der landschaftlichen und ökologischen Schönheit Ostfrieslands auf eine ganz besondere Weise angesprochen. Die Ruhe und Weite der Landschaft laden ein zu einer Begegnung mit Gott und der eigenen Spiritualität. In verschiedenen Seminaren wird zudem nicht nur die Geschichte Ostfrieslands auf ausgedehnten Entdeckungstouren lebendig. Auch die Natur- und Pflanzenwelt lässt sich vor Ort bestens bestaunen und unter der Anleitung von erfahrenen Dozentinnen und Dozenten gelingt ein umfassender Einblick in die Ökologie und Ökonomie der Region. Und was wäre ein Bildungsurlaub in Niedersachsen ohne eine Wattwanderung? Während des Seminars „Weltkulturerbe Wattenmeer“ erhalten die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer einen Einblick in die Fauna und Flora eines der größten deutschen Schutzgebiete und können diese selbstverständlich auch bei einer Wattwanderung ausgiebig bestaunen.

Wenn auch Sie auf einen Bildungsurlaub in Niedersachsen neugierig geworden sind, dann werfen Sie doch einen Blick auf die Homepage des Evangelischen Bildungszentrums Potshausen und buchen Sie eines der spannenden Seminare. Genießen Sie die frische Seeluft und tanken Sie neues Wissen und Kraft inmitten der malerischen Schönheit Ostfrieslands.

Das Evangelische Bildungszentrum Ostfriesland-Potshausen blickt auf fast 60 Jahre Bildungsarbeit als Landvolkshochschule zurück.

Wir bieten berufliche Fortbildung, Bildungsurlaub in Niedersachsen und weitere Bildungsangebote, z. B. die Qualifizierung Ehrenamtlicher oder das Online Marketing.

Als Bildungseinrichtung in Ostfriesland haben wir einen unserer Schwerpunkte auf Seminare zum Thema Geschichte, Kultur und Ökologie Ostfrieslands gelegt.
Als Tagungshaus steht das Bildungszentrum auch Gastgruppen offen. Lassen Sie sich von der schönen Lage, der guten Küche und der freundlichen Atmosphäre inspirieren und besuchen Sie uns!

Das EBZ Potshausen liegt im Ortsteil Potshausen der Gemeinde Ostrhauderfehn im Landkreis Leer/Ostfriesland.

Firmenkontakt
Evangelisches Bildungszentrum Ostfriesland-Potshausen
Sören Petershans
Potshauser Straße 20
26842 Ostrhauderfehn
+49 (0) 49 57 / 92 88-0
zentrale@potshausen.de
http://www.potshausen.de

Pressekontakt
Evangelisches Bildungszentrum Ostfriesland-Potshausen
Rita Cramer
Potshauser Straße 20
26842 Ostrhauderfehn
+49 (0) 49 57 / 92 88-0
zentrale@potshausen.de
http://www.potshausen.de

Bildung, Karriere und Schulungen

Kommunikationsfalle Digitalisierung

Tag der Kommunikation nimmt sich Herausforderungen unserer digitalen Gesellschaft an

Kommunikationsfalle Digitalisierung
Christian Morgenweck hilft Menschen dabei verständlicher zu kommunizieren

Die Kommunikation in unserer Gesellschaft wird immer mehr digitalisiert. Sowohl beruflich, wie privat wird mehr gechattet, anstatt zu telefonieren oder sich persönlich auszutauschen. Die Botschaften und Dialoge sind kurz, denn die Kommunikation soll schnell sein. Doch was auf der einen Seite praktisch und effizient ist, bedeutet auf der anderen Seite Missverständnisse und Fehlinterpretationen, weil wichtige kommunikative Elemente der Körpersprache fehlen. Der Tag der Kommunikation, der am 18.05.2017 in Fulda stattfindet, beschäftigt sich unter anderem mit diesem wichtigen Thema und bietet Lösungswege an.

Können Smileys und Emoticons eine Face-to-Face-Komunikation wirklich ersetzen? Sagen Selfies tatsächlich mehr als tausend Worte? Diese und weitere Fragen rund um die digitale Kommunikation sind unter anderem Thema am zweiten Tag der Kommunikation. Christian Morgenweck, Veranstalter des Tags der Kommunikation, wird sich mit den elementaren Fragen der Kommunikation auseinandersetzen und darauf eingehen, wie trotz Chats und WhatsApp unmissverständlich kommuniziert werden kann.

„Die schwierigste Art der Kommunikation ist diese, in der wir unseren Gesprächspartner nicht sehen“, stellt der Experte für Körpersprache fest. Während man beim Telefonieren, durch die Stimmlage des Gesprächspartners seinen Zustand wahrnimmt, geben Smileys und Emoticons bei Messenger-Diensten der Gefühlswelt ihren Ausdruck. Doch noch lange nicht jeder Gesprächspartner nutzt diese Hilfsmittel. Nicht selten gibt es darüber hinaus Probleme bei den Gesprächspartnern, sich verständlich in kurzen Sätzen auszudrücken. Digitale Kommunikationswege sind deshalb ein Minenfeld für Missverständnisse.

Wenn man sich nur aufs chatten fokussiert, wird man anfällig für Fehler. Das kann schlechte Gefühle erzeugen oder gar Beziehungen zerstören. Eine Problematik vieler Führungskräfte und Unternehmer. Gerade bei wichtigen Entscheidungen und schwierigen Themen ist die Kommunikation per Messenger unvorteilhaft. Das Gespräch von Angesicht zu Angesicht bietet viel mehr Verständnisspielraum.

Menschen zu begeistern, sie zu bewegen und andere Menschen für sich zu gewinnen, das sind alles Dinge, die nur durch persönliche Kommunikation möglich sind. Ein wichtiger Faktor hierfür ist die Körpersprache. Durch das Lesen der Körpersprache kann man erkennen, welches Befinden der Gesprächspartner gerade hat. Ist er begeistert oder möchte er lieber Abstand halten. Ist er eher skeptisch oder Aufgeschlossen. Mit der eigenen Körpersprache kann man Menschen lenken und positiv beeinflussen.

Unternehmer und Führungskräfte stehen vor der Herausforderung einerseits die digitale Kommunikation zu nutzen und andererseits den persönlichen Dialog mit jungen Menschen zu forcieren. Wie das geht, erklärt Christian Morgenweck am Tag der Kommunikation. Die Veranstaltung hat im letzten Jahr 350 Unternehmer im Kolpinghaus in Fulda begeistert. Neben der digitalen Kommunikation wird es weitere spannende Kommunikationsthemen geben.

Veranstaltungsort ist am 18. Mai 2017 wieder das Kolpinghaus Fulda. Tickets und weitere Informationen gibt es unter Tag der Kommunikation in Fulda oder unter 06682-9183165. Veranstalter ist Christian Morgenweck. Christian Morgenweck ist der jüngste Körpersprache Experte Deutschlands und Experte für Lügenerkennung.

Der Speaker Christian Morgenweck ist der jüngste Körpersprache-Experte Deutschlands. Mit seiner impulsiven, humorvollen und leidenschaftlichen Art begeistert er bei TOP-Events, Kongressen und Veranstaltungen sein Publikum auf mitreißende Art und Weise. Den beeindruckenden Senkrechtstart hat der junge Redner nicht zuletzt der Tatsache zuzuschreiben, dass er Menschen lesen kann wie ein offenes Buch und in die Köpfe seiner Gesprächspartner blickt. In seinen Vorträgen klärt Christian Morgenweck unter anderem auf, wie Fachkräfte, Personalentscheider und Führungskräfte die Körpersprache von Menschen besser verstehen und vermeintlichen Lügen ihrer Gesprächspartner auf die Schliche kommen.

Firmenkontakt
Experte für Körpersprache und Lügenerkennung
Christian Morgenweck
Kastanienweg 11
36142 Tann
06682-9183165
cm@christian-morgenweck.com
http://www.christian-morgenweck.com

Pressekontakt
Thomas Noll – Der Internet-Redakteur
Thomas Noll
Bieneller Str. 2
36145 Hofbieber
06657-2399960
t@der-internet-redakteur.de
http://www.der-internet-redakteur.de