Category Archives: Computer und Telekommunikation

Computer und Telekommunikation

Wechsel zu Outlook 2016 bringt neue E-Mail-Kultur

SofTrust Consulting nutzt Systemwechsel für Verhaltensänderungen

Wechsel zu Outlook 2016 bringt neue E-Mail-Kultur
Wechsel zu Outlook 2016

Pullach, 11.2.2016. Die E-Mail-Effizienz – Spezialisten von SofTrust Consulting bieten mit „Outlook 2016 PLUS“ einen neuen Service. Profitieren können alle Unternehmen, die auf Outlook 2016 wechseln möchten und dabei mehr erreichen wollen, als einen einfachen Softwareaustausch.

Mit Outlook 2016 PLUS kann die E-Mail-Kultur gestaltet werden – also die Art, wie im Unternehmen mit E-Mail gearbeitet wird. Die meisten Unternehmen haben bereits einmal versucht, die E-Mail-Kultur zu ändern und wissen, wie schwer das ist.

Outlook 2016 PLUS ist ein strukturierter Veränderungsprozess, in dem Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Funktionalität von Outlook 2016 gleichzeitig mit einer auf Outlook 2016 optimierten neuen Arbeitsmethodik und einer effektiven E-Mail-Kultur vermittelt wird. Diese verschränkte Wissensvermittlung ermöglicht erstaunliche Fortschritte- auch auf der Verhaltensebene.

Outlook 2016 erlaubt den Nutzern eine vollkommen andere, wesentliche effizientere Arbeitsweise. Die Mittel für diese optionale Arbeitsmethodik wurde von Microsoft seit über zehn Jahren stufenweise in Outlook implementiert, wird aber kaum genutzt, weil sie seitens Microsoft kaum propagiert wurde und die meisten Anwender bei Outlook-Upgrades lediglich jene Funktionen weiternutzten, die sie schon seit Jahrzehnten kennen. „Inzwischen sitzen die Anwender vor einem Formel-1-Rennwagen, bewegen ihn aber nach wie vor wie eine Seifenkiste“, beschreibt Susanne Wagner von SofTrust Consulting die Situation.

Aus dieser Diskrepanz ergeben sich Chancen für die Unternehmen. Und das nicht nur für den Umgang mit Outlook sondern auch für einen effektiveren Umgang mit dem Medium E-Mail als solchem. Die offensichtlichen Vorteile der neuen Arbeitsmethode in Outlook 2016 generieren bei den Anwendern eine Änderungsbereitschaft, die sich auch auf die E-Mail-Kultur ausdehnen lässt. Genau diese Bereitschaft nutzt SofTrust Consulting.

SofTrust Consulting vermittelt in einem abstimmten Prozess die neuen Outlook-Funktionen, aber auch das Wissen, wie Parameter gesetzt werden müssen und in welcher Reihenfolge gearbeitet werden muss, damit die Funktionen optimal genutzt werden können. Integriert in diese Wissensvermittlung sind Best-Practices, die es für den Umgang mit E-Mail grundsätzlich gibt, sowie die Rahmenparameter, die das Unternehmen selbst für den Umgang mit E-Mail vorgibt. Damit wird am Ende nicht nur eine neue Outlook-Version besser eingesetzt, sondern die Mitarbeitenden gehen auch anders mit dem Werkzeug E-Mail um.

„Größere Änderungen in Systemen sind ideale Ansatzpunkte für Verhaltensänderungen“, meint Wagner. „Der Upgrade zu Outlook 2016 eignet sich hierzu besonders gut weil die Anwender dann von Outlook 2016 besonders stark profitieren, wenn sie ihre bisherigen Arbeitsweisen in Frage stellen.“

Im Rahmen von Outlook 2016 PLUS übernimmt SofTrust Consulting den gesamten Prozess der Outlook 2016-Migration. Der Kunde hat einen einzigen Ansprechpartner für den gesamten Change-Prozess.

SofTrust Consulting ist ein Organisationsentwicklungshaus mit Sitzen in Pullach und Villach. Seit 2001 ist SofTrust Consulting auf die effektive und effiziente Nutzung elektronischer Kommunikationsmedien spezialisiert – allem voran E-Mail.

Kontakt
SofTrust Consulting GmbH
Günter Weick
Richard-Wagner-Str. 13
82049 Pullach
+49 700-763 878 78
gweick@softrust.com
http://www.softrust.com

Computer und Telekommunikation

Gartner Magic Quadrant 2016: Qlik im Leader-Quadranten für BI- und Analyse-Plattformen

Data-Discovery-Anbieter zum sechsten Mal in Folge ausgezeichnet

Gartner Magic Quadrant 2016: Qlik im Leader-Quadranten für BI- und Analyse-Plattformen
Gartner Magic Quadrant 2016 für BI- und Analyse-Plattformen (Bildquelle: Gartner)

Qlik, ein führender Anbieter im Bereich Visual Analytics, wurde vom Analystenhaus Gartner als Leader im Magic Quadrant für Business Intelligence und Analytics Plattformen 2016 positioniert. Qlik kann diese Position damit im sechsten Jahr in Folge behaupten – basierend auf seinem umfassenden, visionären Konzept und dessen Umsetzung. Der Gartner-Report gibt einen Überblick über die Leistung von Anbietern in einem bestimmten Marktsegment. Mit dem Magic Quadrant sollen Endanwender mit fundierten Informationen zur Entscheidungsfindung in Bezug auf potentielle Anbieter von Produkten oder Dienstleistungen unterstützt werden. Der Report steht zum Download unter http://www.qlik.com/mq2016 bereit.

Laut dem Report „sind Leader diejenigen Anbieter, die ein umfassendes Verständnis der Produktleistungsfähigkeit sowie ein entsprechendes Engagement für den Erfolg ihrer Kunden aufweisen, wie es die Käufer im derzeitigen Markt fordern – in Kombination mit einem leicht verständlichen und attraktiven Pricing-Modell, welches die Wertigkeit zeigt und zusätzliche Käufe unterstützt. Kaufentscheidungen werden im modernen Markt rund um BI und Analytics-Plattformen vor allem von Fachanwendern getroffen oder zumindest stark beeinflusst. Diese fordern einfach zu bedienende und zu erwerbende Produkte, die einen deutlichen Geschäftsnutzen bringen und auch weniger technik-affinen Anwendern leistungsfähige Analysen ermöglichen, ohne die IT um Unterstützung bitten zu müssen. In einem sich rapide entwickelnden Markt, wo Innovationen an der Tagesordnung sind, muss ein Leader zudem zeigen, dass er nicht nur auf das derzeitige Business fokussiert ist, sondern auch über eine profunde Roadmap verfügt, die seine Position als zukünftiger Leader festigt und somit das Investment der heutigen Käufer sichert. Weiter heißt es im Report, dass „der Neuerwerb im Markt von Anbietern beherrscht wird, die ihren Fokus auf Agilität und Benutzerfreundlichkeit für Fachanwender richten – gekoppelt mit der Fähigkeit, die entsprechende Governance für die Deployments zu bieten, sowie der Möglichkeit der verantwortungsvollen Erstellung, Verteilung und Nutzung von Analysen, die innerhalb der Plattform erstellt wurden.“

„Wir waren schon immer Vorreiter in der BI-Branche. Es gab eine Zeit, in der unsere Data Discovery ein visionäres Konzept darstellte, welches die anderen etablierten Anbieter zu ihren bestehenden Lösungen hinzuzufügen versuchten. Jetzt ist Data Discovery zum BI-Standard geworden und noch immer behaupten wir unsere visionäre Führung“, sagte Lars Björk, Chief Executive Officer von Qlik. „Als Pionier in diesem Markt wird Qlik auch weiterhin neue Wege beschreiten, um eine moderne Plattform zu bieten, die weit mehr als ansprechende Visualisierungen liefert. Die Plattform vereint Governance und intuitive Handhabung und nimmt unsere Kunden mit auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Visual Analytics.“

Qlik richtet sein Augenmerk nun auf die nächste Transformation des BI-Marktes und entwickelt sich stetig weiter, um den wachsenden Anforderungen der Anwender gerecht werden zu können. Im April 2015 hat Qlik mit Qlik Sense Enterprise 2.0 die neueste Version seines modernen, plattformbasierten BI-Ansatzes veröffentlicht. Das Produktportfolio umfasst Anwendungsfälle von Self-Service-Datenvisualisierung über Reporting und Dashboards bis hin zu Guided Analytics und Embedded Analytics – alles basierend auf der patentierten QIX Associative Indexing Engine. Das Unternehmen hat auch die Qlik® Analytics Plattform vorgestellt, die sich speziell an Entwickler richtet, um diesen eine einfachere Erstellung jeglicher datengetriebener Anwendungen zu ermöglichen. Qlik® Cloud hingegen ermöglicht das kostenfreie Teilen von Anwendungen sowie eine erweiterte Kollaboration – etwa durch die Möglichkeit, interaktive Diagramme über Qlik Sense Charts öffentlich zu teilen. Mit der Akquisition von DataMarket bietet Qlik seinen Kunden einen unkomplizierten Zugriff auf externe On-Demand-Datenquellen.

Um auch in Bereichen Customer Service und Support innovativ zu bleiben, hat Qlik den Qlik Proactive Support eingeführt. Das Angebot umfasst proaktives Monitoring-as-a-Service zum Vermeiden und Beheben von Problemen und ist das erste seiner Art in der BI-Branche. Mit dem Qlik Proactive Support ermöglicht Qlik das Entdecken von Abweichungen in Echtzeit, Live-Diagnosen sowie regelmäßige Health Check Reports. Der Qlik Support gibt dann proaktive Empfehlungen für die optimale Performance und die Minderung von Risiken.

Kernelement aller Qlik-Produkte ist, dass Anwender Analysen aus unterschiedlichsten Datenquellen durchführen können sollten – egal ob lokal oder in der Cloud, intern oder extern. Mit der assoziativen Datensuche von Qlik können Anwender alle aufkommenden Fragen stellen und beantworten und Daten frei nach allen Richtungen untersuchen, anstatt durch einen vordefinierten Pfad von Fragen eingeschränkt zu sein. Denn Einsichten entstehen erst dann, wenn Daten aus allen Perspektiven wirklich detailliert betrachtet werden können.

Über den Magic Quadrant
Gartner spricht in seinen Marktanalysen keine Empfehlung für Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen aus und rät Technologienanwendern nicht, ausschließlich die Anbieter mit den höchsten Bewertungen zu wählen. Die Publikationen von Gartner enthalten Meinungen der Forschungsorganisation von Gartner und sollten nicht als Darstellung der Tatsachen aufgefasst werden. Gartner gibt in Bezug auf diese Forschungsergebnisse keinerlei Gewährleistung, ob ausdrücklich oder konkludent, auch nicht hinsichtlich der Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck.

Qlik (NASDAQ: Qlik) ist führender Anbieter von Visual Analytics und liefert intuitive Lösungen für Self-Service-Datenvisualisierungen und Analytics. Rund 37.000 Kunden verlassen sich auf Qlik-Lösungen, um mehr Bedeutung aus ihren Informationen von verschiedenen Datenquellen zu gewinnen. Dabei erkunden sie mit den Qlik-Lösungen die verborgenen Beziehungen zwischen den Daten, die wiederum zu wertvollen Einsichten und zu guten Ideen führen. Qlik hat sein Hauptquartier in Radnor, Pennsylvania und weltweit Büros mit mehr als 1.700 Partnern in mehr als 100 Ländern.

Neueste Informationen rund um Qlik für die DACH-Region finden Sie auch auf Twitter sowie auf YouTube oder Sie abonnieren die Neuigkeiten auf XING.

Firmenkontakt
Qlik
Alexander Klaus
Rather Straße 110a
40476 Düsseldorf
+49 (0)211 58668-0
+49 (0)211 58668-599
presse@qlikview.com
www.qlik.com/de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Julia Schreiber
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0)89 419599-66
+49 (0)89 419599-12
qlik@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Computer und Telekommunikation

Kundenservice: Gerüstet für alle Fälle

Enghouse Interactive unterstreicht auf der CCW 2016 mit hocheffizienten Kommunikationslösungen seine Vorreiterstellung.

Leipzig, 10. Februar 2016 – Auf der CCW 2016 in Berlin zeigt Enghouse Interactive in Halle 2, D2/E3, die neueste Version von „Voxtron Communication Center“ (VCC). Innovative Zusatzfunktionen signalisieren die Marktdominanz des 2016er-Releases. Einen deutlichen Mehrwert erfährt die Software für die Kundeninteraktion zudem durch die Integration anderer Lösungen aus der Enghouse-Gruppe wie z.B. der Echtzeit-Sprachanalysesoftware „ELSBETH VocalCoach“ (EVC) und der „Quality Management Suite“ (QMS). Damit steht Anwendern eine ausgereifte Lösung mit vielen Kombinationsmöglichkeiten zur Verfügung.

In der Kundeninteraktionslösung „Voxtron Communication Center 2016“ (VCC) wurde das E-Mail-Response-Management-System (ERMS) erweitert. Es verbessert den schriftlichen Kundenservice zusätzlich. Mitarbeiter können jetzt nicht nur eingehende E-Mails direkt im Voxtron-Client aufrufen und bearbeiten, sondern auch Outbound-E-Mails versenden. Ebenfalls neu: Die Ablage von E-Mail-Entwürfen und der dynamische Versand automatischer Antworten. Eine optimierte Such-Funktion und vordefinierte E-Mail-Vorlagen zur vereinfachten und strukturierten Beantwortung von eingehenden E-Mails beschleunigen die Bearbeitung von E-Mails und erhöhen die Professionalität der Antworten.

Mit der aktuellen Version von VCC erfolgt die Erweiterung von Multichannel zu Omnichannel. Mit Einführung einer eindeutigen Kundenkennziffer wird jetzt – kanalübergreifend – ein entsprechendes intelligentes Routing und die Anzeige der kompletten bisherigen Kundenkommunikation ermöglicht. Das neue und einzigartige Überlaufkonzept verschiebt wartende Anrufe, E-Mails usw. nicht mehr nach einer bestimmten Wartezeit oder bei hoher Last in andere Queues, sondern die Suche nach dem bestmöglichen Agenten wird intelligent erweitert. Überlaufskills, verfälschte Statistiken und komplexe Verwaltung gehören damit der Vergangenheit an.

Durch die Integration anderer Enghouse-Produkte hat sich VCC zu einem noch wirkungsvolleren Instrument im Bereich der Kundeninteraktion entwickelt. So ist beispielsweise die Echtzeit-Sprachanalysesoftware „ELSBETH VocalCoach“ (EVC) in VCC integriert. Aufgrund ihrer vollautomatisierten Qualitätssicherung und sofortigen Gesprächsoptimierung sorgt EVC für Zufriedenheit und Loyalität auf Kundenseite.
Die „Quality Management Suite“ (QMS) ist jetzt ebenfalls in VCC 2016 eingebettet. In Kombination mit der Echtzeit-Sprachanalyse von EVC bietet QMS u.a. Anruf- und Bildschirmaufzeichnung sowie deren Analyse, um die Kundeninteraktion auszuwerten und somit die Qualität des Services deutlich zu verbessern.

Ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Kundenbindung und -zufriedenheit ist Enghouse mit der Einbindung der CRM-Software von Salesforce.com in VCC gelungen. Damit untermauert Enghouse die steigende Bedeutung von CRM-Systemen, die dem Agenten im Contact Center alle Informationen über den Kunden im Handumdrehen zur Verfügung stellen können.

Zahlreiche ergonomische und funktionale Optimierungen der Software am Arbeitsplatz des Mitarbeiters ermöglichen diesem darüber hinaus eine bessere Interaktion mit dem Anrufer. Hierzu zählen Anpassungen für Touch-, Mobil-, Tastatur- und Mausbedienung, Anzeigen des Status“ von Anrufern und Kollegen sowie die Verwaltung der Gesprächs- und Nachbearbeitungszeiten.

Das Software-Update von VCC 2014 auf VCC 2016 ist für alle Kunden mit gültigem Wartungsvertrag kostenfrei. Die Durchführung des Updates erfordert nur geringen Aufwand. „Die Betriebskosten (TCO) so gering wie möglich zu halten, ist eine wichtige Eigenschaft aller Produkte aus dem Hause Enghouse“, so Ralf Mühlenhöver, Vorstand der Enghouse AG.

Diesen Text erhalten Sie hier in unserem Presseforum.

Enghouse Interactive ist weltweit einer der führenden Hersteller von flexiblen und skalierbaren Kundeninteraktionslösungen. Die Kerntechnologien umfassen provider- und mandantenfähige Multikanal-Cloud-Contact-Center, Sprachportale für Self Service und IVR sowie intelligente Vermittlungsplatzkonsolen und zugehörige Professional Services, die jede Telefonie-Umgebung vor Ort oder in der Cloud unterstützen. Enghouse Interactive hat Tausende von Kunden weltweit, um die sich ein globales Netz von Partnern und mehr als 750 engagierte Mitarbeiter an 18 internationalen Standorten kümmert. Enghouse Interactive ist die Tochtergesellschaft von Enghouse Systems Limited, einer Software- und Dienstleistungsgesellschaft, die auf der Toronto-Börse (TSX) unter dem Symbol „ESL“ notiert ist. Gegründet im Jahr 1984 ist Enghouse Systems ein nachhaltig profitables Unternehmen, das sowohl organisch als auch durch den Erwerb von hoch angesehenen Spezialisten einschließlich, Andtek, Arc, CosmoCom, Datapulse, IAT Smartdial, IT Sonix, Reitek, Safeharbor, Syntellect, Telrex, Trio, Voxtron und Zeacom gewachsen ist. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.enghouseinteractive.de

Firmenkontakt
Enghouse AG
Astrid Pocklington
Schützenstr. 2
04103 Leipzig
+49 341 415 841 02
astrid.pocklington@enghouse.com
http://www.enghouseinteractive.de

Pressekontakt
Fuchs Pressedienst und Partner
Franz Fuchs
Narzissenstr. 3b
86343 Königsbrunn
+49 8231 609 35 36
info@fuchs-pressedienst.de
http://www.fuchs-pressedienst.de

Computer und Telekommunikation

Elektronische Identitätskarte sichert vertrauliche E-Mail-Kommunikation ab

SEPPmail und QuoVadis bilden Schnittstellen für verschlüsselten Versand

Elektronische Identitätskarte sichert vertrauliche E-Mail-Kommunikation ab

Beim E-Mail-Versand genießt Vertrauen höchste Priorität. Die Identitäten der Kommunikationspartner weist SEPPmail daher durch elektronische Zertifikate und daraus erstellte digitale Signaturen nach. Dabei greift der Verschlüsselungsexperte auf die Dienste des international autorisierten Zertifizierungsanbieters (CSP Certification Service Provider) QuoVadis zurück. Das Schweizer Unternehmen mit weltweiter Anerkennung (WebTrust) bietet elektronische Zertifikate nach schweizerischer (ZertES) und europäischer Gesetzgebung (ETSI) an.

Im Rahmen der sicheren E-Mail-Kommunikation nutzt SEPPmail die Zertifikate von QuoVadis als „elektronische Identitätskarte“. Die Lösung ermöglicht den vollautomatischen Bezug der Zertifikate für den Nutzer. E-Mails lassen sich nun durch eine digitale Signatur kennzeichnen. Die Signatur beweist dem Empfängersystem, dass die E-Mail unverändert eingeliefert wurde; das öffentliche Zertifikat von QuoVadis zeigt eindeutig die Identität des Senders an. Achten Empfänger auf die gültige Signatur der eingegangen E-Mails, haben Hacker und Man-in-the-Middle-Attacken keine Chancen mehr.

Komplett ohne NSA-Risiken
Im Gegensatz zu vielen amerikanischen Konkurrenzanbietern kommt QuoVadis ohne NSA-Schlupflöcher aus, was aktuell mehr als 3.500 Kunden überzeugt – darunter staatliche Organisationen, Banken, Versicherungen & Co.

„Als höchstmöglich akkreditierte, europaweit größte Certification Authority bietet QuoVadis ein breit gefächertes Portfolio und eine Top-Managementplattform für alle Zertifikatstypen“, kommentiert Günter Esch, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing der SEPPmail Deutschland GmbH. „Die Schnittstellen zu unseren SEPPmail-Appliances sind ausführlich erprobt und laufen reibungslos. QuoVadis“ Zertifikate und unsere Lösung sind so aufeinander abgestimmt, dass die Handhabung und Verwaltung der Zertifikate für den Nutzer sehr einfach sind. Während der Administrationsaufwand reduziert wird, steigt gleichzeitig die Qualität der E-Mail-Kommunikation deutlich an. Daher sind wir sehr froh, eine solch professionelle und flexible Zertifizierungsstelle wie QuoVadis mit an Bord zu haben.“

„Wir schätzen die gute und professionelle Zusammenarbeit mit SEPPmail“, erklärt Robert Frank, Managing Director bei QuoVadis Trustlink Deutschland GmbH. „Als Technologiepartner bieten QuoVadis und SEPPmail genau die Funktionen, die ein Unternehmen zum sicheren E-Mail-Versand benötigt – nicht weniger, aber auch nicht unnötigerweise mehr. Wir verzichten z.B. komplett auf komplexe Installations- oder Administrationsvorgänge. Stattdessen erhalten die Kunden Best Practices zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Aufwand sowie Kosten für Unterhalt, Pflege und Wartung werden nachhaltig minimiert. Dass unser Konzept sehr gut ankommt, beweisen die langjährige Kundentreue und die durchweg positiven Rückmeldungen in Umfragen.“

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter seppmail@sprengel-pr.com angefordert werden.

Hinweis: Alle genannten Marken- und Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber.

Über SEPPmail AG:
Das in der Schweiz ansässige, international tätige und inhabergeführte Unternehmen SEPPmail ist Hersteller im Bereich „Secure Messaging“. Seine patentierte, mehrfach prämierte Technologie für den spontanen sicheren E-Mail-Verkehr verschlüsselt elektronische Nachrichten und versieht diese auf Wunsch mit einer digitalen Signatur. Die Secure E-Mail-Lösungen sind weltweit erhältlich und leisten einen nachhaltigen Beitrag zur sicheren Kommunikation mittels elektronischer Post. Dadurch maximiert SEPPmail die Kommunikationssicherheit von hunderttausenden von Benutzern. Das Unternehmen verfügt über eine mehr als zehnjährige Erfahrung im sicheren Austausch digitaler Nachrichten. Bei der Entwicklung ihrer E-Mail-Security-Technologie achtet SEPPmail besonders auf die Benutzerfreundlichkeit und reduziert Komplexität auf ein absolutes Minimum. Kleine, mittlere und große Firmen können die Lösungen schnell, unkompliziert und ohne zusätzliche Schulungen anwenden. Weitere Informationen unter www.seppmail.de.

Firmenkontakt
SEPPmail AG
Günter Esch
Ringstraße 1c
85649 Brunnthal b. München
+49 151 165 44228
esch@seppmail.de
http://www.seppmail.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Maximilian Schütz
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
seppmail@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer und Telekommunikation

Schufafrei Smartphone oder Tablet finanzieren & gleichzeitig Strom sparen

Ein Unternehmen aus Halle an der Saale finanziert hochwertige Tablets und Smartphones schufafrei zu fairen Konditionen und bietet nun in Kooperation mit RWE eine besonders attraktive Alternative.

Schufafrei Smartphone oder Tablet finanzieren & gleichzeitig Strom sparen

Halle an der Saale, 09.02.2016 – Sie gehören inzwischen zum festen Inventar des Alltags und sind kaum noch wegzudenken – Smartphones und Tablets. Heiß begehrt sind diese modernen Kommunikationsgeräte auch bei denen, die sich die Anschaffung nicht so einfach leisten können, da sie die vorausgesetzte Bonität nicht nachweisen können. Der gewöhnliche Weg zu mobilen Endgeräten der neusten Generation bleibt oft versperrt.

„In solchen Fällen bieten wir nach wie vor optimale Lösungen“, erklärt Stephan Michalowski, einer der zwei Geschäftsführer von Family Immobilien und Technik GbR. „Neben Handyfinanzierungen und Mobilfunkverträgen bieten wir auch Handys und Tablets zum Mietkauf. Doch, wo vor Monaten noch ein O2 Vertrag oder zumindest eine kostenpflichtige Prepaidkarte, Grundlage für diese Finanzierung war, bieten wir unseren Kunden heute noch mehr attraktive Möglichkeiten, um an das Wunschgerät zu kommen, aber dabei gleichzeitig Kosten zu sparen.“

„Denn nicht nur bei mobilen Endgeräten, sondern auch auf dem liberalisierten Strommarkt lässt sich heute viel Geld sparen“, erklärt Dirk Lasch, der neben Michalowski als gleichberechtigter Kopf und Ideengeber des Unternehmens fungiert. „Doch auch eine Senkung der Stromrechnung zu erreichen fällt im Durcheinander der vielen Tarife unterschiedlichster Anbieter heute vielen Stromkunden nicht leicht. Hier schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe. Unser Produkt HANDY 100% GARANTIERT macht es möglich. Hier schließt der Interessierte, bei einer Finanzierung eines Gerätes seiner Wahl mit einer Laufzeit von 18 Monaten, gleichzeitig einen Vertrag für günstigen Strom ab. Mit Wirkung dieses Vertrages erhalten Sie einen Sofortbonus von 100 EUR. Mit diesem Bonus wird die Finanzierung einer Laufzeit von 12 Monaten gleichgesetzt und das vollkommen unabhängig davon, ob Ihr O2 Vertrag genehmigt wurde oder nicht. Das Gerät und die 100 EUR bekommen unsere Kunde garantiert. Einziges Manko: Dieses Angebot auf RWE- Regionen beschränkt.“

Und auch das berichten die beiden Herren: „Bei dem altbewährten Produkt SONDERWEG ZUM HANDY erfolgt die Finanzierung nicht mehr, wie zuvor im Einklang mit einer Prepaidkarte, sondern auch hier hat der Kunde die Möglichkeit mit RWE Strom und bei der Finanzierung Geld zu sparen, denn auch hier gibt es die 100 EUR Bonus.“

Allerdings ist auch dieses Angebot auf RWE-Regionen beschränkt.
Mit der Finanzierung von mobilen Endgeräten noch Geld und Strom sparen – ein innovatives Angebot, welches in der Form noch nicht auf dem Markt gibt.

Weitere Infos finden Sie unter: http://www.family-technik.de

Die Family Immobilien und Technik GbR wurde im Jahre 2002 von Dirk Lasch und Stephen Michalowski gegründet. Das Unternehmerteam hat sich auf den Vertrieb von Telekommunikationsprodukte spezialisiert.

Firmenkontakt
Family Immobilien und Technik GbR
Dirk Lasch und Stephan Michalowski
Liebenauer Str. 149
06110 Halle / Saale
0345 / 131 86 35
0345 / 131 86 36
info@family-technik.de
www.family-technik.de

Pressekontakt
Unser Wort
Nicole Lahr
Dompfaffenstraße 27
53560 Vettelschoß
02645 / 977567
info@unserwort.de
www.unserwort.de

Computer und Telekommunikation

IT-Sicherheit geht auch einfach

Network Box: von Profis gemanagte Security Services

IT-Sicherheit geht auch einfach
Blick in die Monitoring-Funktion von Network Box

„Einfachheit ist das Resultat der Reife“, sagte einst der deutsche Dichter Friedrich Schiller. Diesem Motto hat sich auch Network Box verschrieben. Der Managed Security Service Provider (MSSP) aus Köln vereinfacht die IT-Sicherheit für seine Kunden und schützt deren Infrastruktur über flexibel buchbare Services. Inbegriffen sind Konfiguration, Wartung, Patches und Updates durch das Network Box-Team. Die entsprechende Überwachung bzw. Übermittlung erfolgt 24/7 und wird per PUSH-Technologie durchgeführt.

Network Box ist seit mehr als 15 Jahren weltweit als Entwickler, Hersteller und MSSP tätig. Über 1.700 Unternehmen und Organisationen rund um den Globus setzen die gemanagten Lösungen ein. Damit Bedrohungen umgehend auffallen und Gegenmaßnahmen getroffen werden können, analysieren Network Box-Mitarbeiter in ihren Security Operation Centers (SOC) an 365 Tagen rund um die Uhr den Internetverkehr. Die Center stehen in den USA, Deutschland, Großbritannien, Asien, Australien und im Nahen Osten. Allein im Januar 2016 wurden täglich 19.830 Signatur-Updates ausgegeben, um die Kunden vor Gefahren zu schützen. Die Übermittlung erfolgt per PUSH-Technologie nahezu in Echtzeit. Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen sind die Lösungen interessant, da sie finanziell planbar sind und weniger personelle Ressourcen abfordern – nach dem Motto „nutzen statt verwalten“.

S, M oder E?
Aus der Network Box-Lösungspalette können sich Anwender ihren ganz persönlichen Schutz zusammenstellen. In die verschiedenen Hardware-Modelle für unterschiedliche Netzwerktypen und -größen („S“ für Klein, „M“ für Medium und „E“ für Enterprise) lassen sich alle Sicherheitsfunktionen modular implementieren. So haben Anwender z.B. die Wahl in den Bereichen Firewall, Anti-Malware, Content Filtering und Spam Filtering. Alle Features sind zudem als virtuelle Appliances erhältlich. Monitoring- und Reporting-Optionen runden das Angebot ab, indem sie Anwendern einen transparenten Einblick in die Strukturen gewähren.

Gemanagte Sicherheit – auch für Ärzte
Vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen sind Managed IT Security Services eine passgenaue und kosteneffiziente Möglichkeit, IT-Infrastrukturen abzusichern. Die standardisierten, sicheren und skalierbaren Dienste sind technisch immer auf dem neuesten Stand und unkompliziert in vorhandene IT-Umgebungen integrierbar. Da der Verwaltungsaufwand ausgelagert wird, können sich die dadurch entlasteten IT-Abteilungen wieder auf ihre Kernaufgaben konzentrieren. Neben Unternehmen und Organisationen ist die gemanagte Sicherheit auch für Arztpraxen von Interesse: Network Box ist zertifizierter KV-SafeNet-Anbieter. Das bedeutet, zusätzlich zum gesicherten Anschluss an die Kassenärztlichen Vereinigungen profitieren Praxen von individuellen Sicherheitsservices.

Wie das Network Box-Prinzip funktioniert, zeigt ein Video im Bereich „Managed Service“ auf der Website des MSSP .

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter networkbox@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über Network Box:
Network Box liefert umfassende und gemanagte IT-Sicherheitslösungen am Gateway und sorgt mit skalierbaren und modularen Systemen für ein Höchstmaß an Sicherheit. Dazu betreibt das Kölner Unternehmen ein weltweites Netzwerk von Security Operation Centern (SOC). Auch für kleine Unternehmen und den Mittelstand bietet Network Box Managed Security Services auf Basis eigener Hard- und Software. Alle Sicherheits-Features werden über die patentierte PUSH-Technologie vollautomatisch auf dem neuesten Stand gehalten und bei Updates in Sekundenschnelle aktualisiert. Network Box bietet folgende Security Appliances: Firewall, VPN, Intrusion Detection/Intrusion Prevention, Application Control, Anti-Malware, E-Mail Protection, Content Filtering, Data Leakage Prevention, WAF, Anti-DDoS, Infected LAN, Realtime Monitoring und Reporting. Mehr unter www.network-box.eu.

Firmenkontakt
Network Box Deutschland GmbH
Dr. Matthias Winter
abc-Tower – Ettore-Bugatti-Str. 6-14
51149 Köln
+49 (0) 2203-20 20 78-6
winter@network-box.eu
www.network-box.eu

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)2661-912600
administration@sprengel-pr.com
www.sprengel-pr.com

Computer und Telekommunikation

BISG e.V. und Hellmann Worldwide Logistics transportieren IT-Ideen

Intensiviertes Fachwissen um ISO 27001 und weitere Zertifizierungen

BISG e.V. und Hellmann Worldwide Logistics transportieren IT-Ideen

Als neues Fördermitglied begrüßte der Bundesfachverband der IT-Sachverständigen und -Gutachter e.V. ( BISG ) kürzlich Hellmann Worldwide Logistics. Vom in Osnabrück beheimateten Familienunternehmen bringt in persona Andreas Goretzky, CISO (Chief Information Security Officer) Know-how aus dem Bereich Logistik und den dazugehörigen IT-Anforderungen mit. Im Gegenzug profitiert Hellmann als Fördermitglied des Verbands von direktem Kontakt mit den BISG-Sachverständigen, die bei komplexen Herausforderungen beratend zur Seite stehen.

Hellmann ist seit 1871 in der Logistikbranche tätig und hat seitdem sein Angebot kontinuierlich ausgebaut. Neben klassischen Speditionsleistungen gehören auch IT-Lösungen dazu. Durch die Fördermitgliedschaft im BISG e.V. kann das Unternehmen ab sofort auf IT-spezifisches Wissen des Verbands zurückgreifen und auch sein eigenes Know-how weitergeben. Denn Fördermitglieder aus dem Endkundensegment profitieren vom „passgenauen“ Zugriff auf vorhandenes IT-Wissen und erhalten direkte Beratung.

„Im Bereich Logistik stellt Hellmann Worldwide Logistics eine wertvolle Ergänzung dar“, kommentiert Holger Vier, Vorstand BISG e.V. „Für beide Parteien ist es eine Win-Win-Situation, da Erfahrungen und Wissen miteinander geteilt werden. Wir freuen uns, mit unserem Know-how bereitstehen und weiterhelfen zu können; ebenso ist es gewinnbringend, dass Hellmann uns neue Einblicke vermitteln kann.“

Beitrag zum Spezialistennetzwerk
Als Experte kommt künftig Andreas Goretzky, CISO (Chief Information Security Officer) bei Hellmann, zum Zuge. Er bringt umfangreiches Wissen im Bereich Information Security Management mit. Außerdem ist er Governance Manager nach ISACA-Kriterien (Information Systems Audit and Control Association) und mit den Inhalten von Audits für die Norm ISO 27001 vertraut, sodass er entsprechend beraten kann. Goretzky verfügt zudem über Kenntnisse zu Cobit 5.0 und Reifegrad-Methoden; nicht zuletzt ist er ITIL-zertifiziert.

„Ich erwarte von der Mitgliedschaft im BISG kompetente Beratung sowie interessanten und weiterführenden Wissensaustausch“, ergänzt Goretzky. „Neben weiteren professionellen Foren und Expertenportalen erscheint mir der Bundesfachverband als ein sehr guter Weg, um ein Spezialistennetzwerk aufzubauen bzw. zu erweitern. Hellmann hat den Anspruch, seinen Kunden sämtliche IT-gestützte, logistische Dienstleistungen in sehr hoher Qualität zur Verfügung zu stellen – im Gütesiegel des BISG e.V. finden wir diesen Qualitätsanspruch wieder.“

Weitere Informationen zum BISG e.V. sind unter www.bisg-ev.de zusammengestellt.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter bisg@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG:
Hellmann Worldwide Logistics hat sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistik-Anbieter entwickelt. Das inhabergeführte Unternehmen ist mit einem weltweiten Netzwerk für die Air- und Seafreight-Sendungen mit mehr als 19.300 Beschäftigten in 443 Büros in 157 Ländern vertreten. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per Lkw, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Kontraktlogistik-, Branchen- und IT-Lösungen sowie für die Bereiche Recycling, Schulungen und Versicherungen.

Über BISG e.V.
BISG steht für Bundesfachverband der IT-Sachverständigen und -Gutachter e.V. 2004 gegründet, fungiert der IT-Fachverband als unabhängiger, neutraler Vermittler für Sachverständige und Gutachter. Als IT-Kompetenznetzwerk – unterteilt in zwölf Fachbereiche – besteht die zentrale Aufgabe des BISG darin, Fachwissen zu bündeln und dieses Wissen als Ansprechpartner in allen Fragen der IT an seine Partner und Kunden weiterzugeben. Sachverhalte werden grundsätzlich unparteiisch beurteilt. Kunden bietet der BISG darüber hinaus professionelle IT-Audits, die durch kompetente Verbandsexperten bzw. Sachverständige mit langjähriger Berufserfahrung in ihren Fachgebieten organisiert werden. Das Leistungsportfolio ergänzen Produktprüfungen mit Gütesiegel und Zertifizierungen nach internationalen Standards (ISO/IEC). Das BISG-Label steht für höchste Qualität in der IT. Mehr Informationen unter www.bisg-ev.de.

Firmenkontakt
BISG.e.V. Bundesfachverband der IT-Sachverständigen und -Gutachter e.V.
Rodney Wiedemann
Boveristr. 3
68526 Ladenburg
+49 (0) 6203 954034
rodney.wiedemann@bisg-ev.de
www.bisg-ev.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)2661-912600
administration@sprengel-pr.com
www.sprengel-pr.com

Computer und Telekommunikation

ISE: Neue GIADA Media Player mit Skylake-Power für alle anspruchsvollen Digital-Signage-Aufgaben

Spezialist für Digital-Signage-Hardware: Concept International auf der ISE 2016, Stand 8-H275

ISE: Neue GIADA Media Player mit Skylake-Power für alle anspruchsvollen Digital-Signage-Aufgaben
Mini-PC F302 von Giada (Bildquelle: Concept International)

Auf der Integrated Systems Europe (ISE) vom 9. bis 12. Februar 2016 in Amsterdam ist Concept International auch dieses Jahr wieder mit zahlreichen Hardware-Neuheiten für Digital Signage vertreten. Auf Stand H275 in Halle 8 der größten Fachmesse für Audio/Video-Systemintegration in Europa präsentiert der Münchener Spezialdistributor und Assemblierer neben Video-Wall-PCs für sechs Monitore, eine Reihe von ultraflachen, leistungsstarken und dabei äußerst leisen Digital Signage Player des Mini-PC-Herstellers GIADA – alle ausgestattet mit Intels neuer Prozessortechnologie der sechsten Generation „Skylake“. Zu den GIADA Highlights auf dem Concept-Stand gehören die lüfterlose Powermaschine F302, der OPS-Einschub-Player P216, der Video-Wall PC G330 für bis zu sechs Bildschirme sowie der extrem günstigste Signage-PC F210U.

Mit den GIADA-Geräten präsentiert Concept International extrem leise und äußerst kompakte, aber dennoch leistungsstarke Allrounder für Full HD-Videos, Laufschriften, Diashows und aggregierte Multimedia-Inhalte. Der diesjährige Messeauftritt in Amsterdam steht dabei ganz im Zeichen von Intels neuer Prozessorgeneration „Skylake“. Die Prozessoren wurden insbesondere bezüglich des Stromverbrauchs optimiert. Die integrierte HD-Grafik ermöglicht noch einmal eine bessere Grafikleistung als die Vorgängergeneration bei gleichzeitiger Strom- und Kostenersparnis.

Folgende GIADA-Neuheiten werden auf dem Stand zu sehen sein:

– F302 – Der neue, lüfterlose und geräuschfreie Mini-PC F302 eignet sich aufgrund seiner Zuverlässigkeit, geringen Höhe und Leistungsstärke für anspruchsvolle Digital Signage-Anforderungen. Der GIADA F302 bietet Ultra-HD Video über DisplayPort und HDMI-Schnittstellen, ist mit dem Prozessor Intel Core i5-6200U ausgestattet und ermöglicht dank USB 3.0 eine High-Speed-Datenübertragung. Seine hohe Verlässlichkeit und Robustheit erlaubt einen 24-Stunden-Betrieb.

– P216 – Der neue GIADA P216 ist ein OPS-kompatibler Mini-PC, der sich sehr einfach in Digital-Signage-Infrastrukturen integrieren und auch warten lässt. Dank der neusten, sechsten Generation der Intel® Core-i CPU und der aktuellsten Intel HD-Grafik mit 4K Video-Unterstützung lässt sich der Mini-PC hervorragend in die neusten, ultrahochauflösenden LFDs (Large-Format-Displays) und elektronischen White-Boards integrieren.

– G330 – Bei der Entwicklung des neuen 6in1 Video-Wall PCs G330 hat GIADA auf drei Dinge besonderen Wert gelegt: performante Grafik, die schlanke Bauform und die Möglichkeit, den VWPC rund um die Uhr zu betreiben. Dank der effektiven und leisen Lüftung kann der PC-Player direkt hinter der Videowand laufen, ohne das Video-Erlebnis zu beeinträchtigen. Damit ist er ideal für den Betrieb von so genannten „Menü-Boards“, welche oberhalb der Kassen-Counter in Fastfood Ständen hängen, aber auch in Schaufenstern, an Messeständen, Info-Theken oder in Veranstaltungsräumen geeignet. Herzstück des G330 ist der aktuelle, energie-effiziente Intel Core-i5-6500T (35W) zusammen mit AMDs embedded Multi-Display-Grafikchip Radeon HD7750 mit GDDR5 V-RAM und voller 4K Unterstützung bis 60 Hz.

– F210U – Ein weiteres Highlight ist der in Anschaffung und Betrieb extrem günstige GIADA F210U. Er punktet mit geringem Stromverbrauch und unterstützt neben Windows auch Android. Zusätzliche Pluspunkte: Passive Kühlung, aktuellster Intel Atom-Nachfolger Z8300 „Cherrytrail“ der sechsten Generation sowie ultrakompakte Abmessungen (117x107x30 mm).

Ebenfalls im Programm des Münchener Spezialdistributors und Assemblierers sind neue Android Smart Displays, die mit ähnlicher Optik wie ein Tablet – aber in Größen bis zu 21,5 Zoll (circa 55cm) Bildschirmdiagonale) perfekt als „All-in-One-Signage-Displays“ verwendet werden können.

Auf dem Messestand werden zudem weit über das Normale herausgehende Service- und Assemblierungsdienstleistungen, wie beispielsweise das „Total-Preparation-Package“, erläutert.

Concept International ist einer der Vorreiter für digitale Informationssysteme und gehört zu den führenden Distributoren für Digital-Signage-Hardware in Europa. Er liefert individuell ausgestattete und auf Wunsch vollständig konfigurierte und vorab getestete Media Player, die ohne Fachpersonal einsatzfähig sind.

Über Concept International GmbH

Concept International ist ein spezialisierter IT-Distributor und Assemblierer von Hardware für Industrie, Service, Gesundheitswesen und Handel. Zum Portfolio gehören:
– Kleine, meist lüfterlose Mini-PCs für Digital Signage, Fahrzeugeinbau und industrielle Anwendungen
– Stabile („rugged“) Tablet-PCs für den Out-of-Office-Einsatz in Service, Produktion, Wartung, Krankenhäusern und Heimpflege
– Rugged Handheld-PCs für Restaurants, Lieferservices, Logistik und Ticketverkauf
– Panel-PCs und Touchscreens mit integriertem PC, oft wasserdicht und lüfterlos, zum Ein- und Anbau für die Industrie, Handel, Point of Sale und als Kiosksysteme
– Schutzgehäuse für Displays im öffentlichen Raum, Kiosk Terminal, Stelen Made in Germany

Zu den Kunden von Concept International zählen Systemintegratoren und Wiederverkäufer in ganz Europa, die häufig individuelle Branchenlösungen auf Basis der Hardware von Concept entwickeln und vertreiben. Concept International legt besonderen Wert darauf, dass die Verkaufs-Konditionen Resellern ein langfristig profitables Hardware-Geschäft ermöglichen. Weitere Informationen zu Produkten und Unternehmen sind verfügbar unter: www.concept.biz.

Firmenkontakt
Concept International GmbH
Michael Eder
Zweibrückenstr. 5-7
80331 München
+49 (0)89 / 961 60 85-20
+49 (0)89 / 961 60 85-85
sales@concept.biz
http://www.concept.biz

Pressekontakt
Web&Tech PR
Freddy Staudt
Friedenstr. 27
82178 Puchheim
+498918910828
press@concept.biz
http://www.webandtech.de

Computer und Telekommunikation

STARFACE launcht All-IP-Microsite und Beratungshotline

STARFACE launcht All-IP-Microsite und Beratungshotline
STARFACE ging am 5. Februar 2016 mit der neuen All-IP-Microsite www.all-ip-umstellung.de online.

Die STARFACE GmbH ging am 5. Februar 2016 mit der neuen All-IP-Microsite www.all-ip-umstellung.de online. Unternehmen finden dort praxisnahe Tipps und Informationen rund um die Migration von ISDN auf All-IP. Parallel zum Start des Online-Portals stellt STARFACE den von der ISDN-Abschaltung betroffenen Kunden mit dem All-IP Competence-Center zudem eine kostenlose Service-Hotline zur Verfügung.

„Die All-IP-Umstellung ist eines der wichtigsten IT-Themen des neuen Jahres“, betont STARFACE Produktmanager Benedikt Kantus und ergänzt: „STARFACE bietet Unternehmen, die im Zuge der ISDN-Abschaltung auf All-IP umsteigen müssen, eine breite Palette maßgeschneiderter Lösungen. Dabei ist es ganz egal, ob sie ihre bestehende ISDN-Infrastruktur weiterbetreiben, in eine native All-IP-Telefonanlage investieren oder in die Cloud wechseln wollen: Mit unseren für die All-IP-Umstellung entwickelten Lösungen stehen Unternehmen alle Migrationsszenarien offen.“

Auf der neuen Microsite www.all-ip-umstellung.de können sich die von der ISDN-Abschaltung betroffenen Unternehmen umfassend über die Umstellung auf All-IP informieren und die Vorteile der IP-Telefonie und -Kommunikation kennenlernen.

Beratung ist Trumpf
Parallel zur neuen All-IP-Microsite hat STARFACE zudem das neue STARFACE All-IP Competence-Center ins Leben gerufen. Die kostenlose Beratungshotline steht Interessenten für alle Fragen rund um All-IP zur Verfügung. Die Mitarbeiter des Competence-Centers verfügen über umfassendes Know-how zu VoIP und All-IP und helfen den betroffenen Unternehmen mit individuellen Lösungen und Umstiegsszenarien – passgenau auf den Bedarf und Einzelfall zugeschnitten.

Das STARFACE All-IP Competence-Centers ist werktags von 9 bis 17 Uhr unter der Rufnummer 0721 151 042 200 erreichbar.

Mehr Informationen zu STARFACE finden interessierte Leser unter www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Matthias Zimmermann
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-35
zimmermann@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Am Anger 2
91052 Erlangen
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de