Category Archives: Computer und Telekommunikation

Computer und Telekommunikation

E-Rechnung wird Pflicht für Verwaltungen und Firmen

Internationale Marktstudie publiziert von Billentis, November 2017

E-Rechnung wird Pflicht für Verwaltungen und Firmen

Der öffentliche Sektor löst die Privatwirtschaft zunehmend als wichtigsten Treiber für die Verbreitung der elektronischen Rechnung ab. Für viele wohl unerwartet, erweist sich der Kampf gegen die Mehrwertsteuerhinterziehung immer mehr zum wichtigsten Beschleuniger für die Digitalisierung von Geschäftsdokumenten. Eine steigende Anzahl Länder verlangt, dass Rechnungen nur noch elektronisch ausgetauscht werden. Insbesondere müssen die E-Rechnungen zunehmend in Echtzeit über staatliche Computer ausgetauscht werden. Dieses Modell dürfte sich rasch verbreiten und ab 2025 weltweit dominieren.

Gleichzeitig steigt die Anzahl revolutionärer und neuer Technologien rasch an. Sie ebnen den Weg, um alte Lösungen und Prozesse mit einem völlig neuen Ansatz zu ersetzen und einen Quantensprung auszulösen. Es ist zu erwarten, dass der Markt während den nächsten Jahren durch diese Transformation völlig umgekrempelt wird. Diese Phase des Übergangs kann eine Chance oder Bedrohung sein.

Wegen der Attraktivität dieses Marktes bieten zahlreiche Firmen ihre Lösungen für die E-Rechnung an. An Angeboten fehlt es also nicht. Viel eher suchen Benutzer nun gesamtheitliche Informationen zum Thema E-Rechnung. Als Hilfe für Organisationen, die das für sie beste Modell wählen und eine geeignete Lösung finden wollen, steht eine neue Marktstudie zur Verfügung. Verfasser ist der Marktanalyst Bruno Koch von Billentis.

Die Studie soll Rechnungsversender und -empfänger unterstützen, die teure und papiergebundene Rechnungsverarbeitung durch moderne und automatisierte Verfahren zu ersetzen. Sie informiert insbesondere auch darüber, in welchen Ländern in naher Zukunft der elektronische Rechnungsaustausch für Verwaltungen und Firmen obligatorisch wird. Auf rund 130 Seiten finden Leserinnen/Leser Fakten zur Marktentwicklung, zu relevanten Initiativen, Tipps für die Lösungseinführung und Profile von über 20 führenden Lösungsanbietern.

Die deutschsprachige Studie ist kostenlos verfügbar:
www.billentis.com

Beratungsunternehmen für die Optimierung der Rechnungsverarbeitung und der ganzen Prozesskette.

Marktanalyst und Herausgeber von Marktstudien und Newslettern

Kontakt
Billentis
Bruno Koch
Unterer Rebweg 23
9500 Wil
071 911 60 32
pr7@billentis.com
http://www.billentis.com

Computer und Telekommunikation

Smarter durch den Alltag mit dem HUAWEI Mate10 Pro

Das Smartphone mit dem weltweit ersten System on a Chip für Künstliche Intelligenz ist ab sofort im Handel erhältlich

Düsseldorf, 17. November 2017 – Das HUAWEI Mate10 Pro ist ab sofort verfügbar und macht den Alltag der Verbraucher smarter: Mit dem Kirin 970 kommt HUAWEIs erste mobile Computing-Plattform für künstliche Intelligenz (KI) zum Einsatz. Das System on a Chip (SoC) bietet Nutzern eine Reihe KI-basierter Anwendungen wie Machine Learning oder Landschafts- und Objekterkennung beim Fotografieren. Stylishes Design, FullView-Display, effizientes Energiemanagement und die Leica Dual-Kamera runden das Premium-Paket ab.

Denkt mit
Überzeugt außen wie innen: Im Herzen des HUAWEI Mate10 Pro schlägt der Kirin 970 – das weltweit erste System on a Chip mit einer speziell für mobile Endgeräte entwickelten NPU (Neural Processing Unit). Der Clou daran: eine Vielzahl der KI-Berechnungen erfolgt lokal auf dem Smartphone und wird nicht in die Cloud ausgelagert. Darüber hinaus besitzt das HUAWEI Mate10 Pro einen neuen Dual-ISP (Image Signal Processor) für KI-gestützte intelligente Fotografie.

Das Smartphone arbeitet damit nicht nur blitzschnell, sondern ist auch besonders energieeffizient bei der Ausführung von KI-bezogenen Aufgaben, beispielsweise bei Landschafts- und Objekterkennung in Echtzeit sowie beschleunigten Übersetzungen. Der Kirin 970 ist zudem eine offene mobile Computing-Plattform für Künstliche Intelligenz, d.h. Drittanbieter können kontinuierlich neue Anwendungen entwickeln. Unter anderem macht sich das Berliner Startup Nyris bei der Entwicklung ihrer Produkt-Erkennungs-App die NPU im HUAWEI Mate10 Pro zunutze.

Leica Dual-Kamera mit großer Blende
Die neue Generation der Leica Dual-Kamera verfügt auf der Rückseite über einen 12 MP RGB- und einen 20 MP Monochrom-Sensor mit Summilux-H 1:1,6/27 ASPH sowie über einen LED-Blitz und einen optischen Bildstabilisator (OIS). Für das perfekte Selfie sorgt eine 8 MP-Kamera auf der Vorderseite mit einer großen f2.0-Blende. Dank integriertem Bokeh- und Porträt-Modus können besonders künstlerische Fotos entstehen. Das HUAWEI Mate10 Pro ist 178 Gramm leicht und bietet zudem ein 15,24 cm (6 Zoll) großes, fast randloses 18:9 FullView-Display mit OLED-Technologie und unterstützt HDR10 für besonders lebendige Farben. Übrigens: Regen kann dem neuen Smartphone-Star nichts mehr anhaben, denn dank der IP67-Zertifizierung ist es gegen Wasser und Staub geschützt.

Herausragend ist auch der 4.000 mAh Akku. Dieser liefert dem HUAWEI Mate10 Pro genug Power, um problemlos über den Tag zu kommen. Wer zwischendurch doch mal einen Energieschub braucht, profitiert von der Schnellladetechnologie HUAWEI Safe SuperCharge, welche vom TÜV Rheinland bezüglich Sicherheit zertifiziert wurde. Das smarte Energiemanagement analysiert zudem das Nutzerverhalten und allokiert die Ressourcen intelligent, um die Akkulaufzeit zu maximieren.

Auch für Business-User geeignet
Das HUAWEI Mate10 Pro kommt mit der neuesten Version EMUI 8.0, die für Android™ 8.0 entwickelt wurde. Ein besonderer Clou: Über eine spezielle Smart Splitscreen-Funktion wird der Bildschirm geteilt und es können zwei Anwendungen gleichzeitig genutzt werden. Ferner kann ein externer Bildschirm angeschlossen werden, um wahlweise das Display des Smartphones zu spiegeln oder es in einen Desktop-Computer umzuwandeln. Zudem unterstützt das HUAWEI Mate10 Pro als eines der ersten Geräte überhaupt die Android™-Funktion Zero Touch. Damit sind IT-Administratoren in der Lage, Unternehmensgeräte für die Nutzer über die Cloud und ohne manuelles Eingreifen einzurichten.

Preis und Verfügbarkeit
Das HUAWEI Mate10 Pro ist als Dual-SIM-Variante (einzelne Partner bieten ausschließlich Single-SIM) mit 6 GB RAM und 128 GB ROM ab dem 17. November zu einer UVP von EUR 799,- in Deutschland verfügbar. Das Smartphone ist in den Farben Titanium Grey, Mocha Brown (exklusiv bei Vodafone) und Midnight Blue (ab Ende November 2017) erhältlich.

Über die HUAWEI Consumer Business Group

Die Produkte und Services von HUAWEI sind in über 170 Ländern verfügbar und werden von rund einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt. HUAWEI ist der weltweit drittgrößte Smartphone-Anbieter und betreibt aktuell 18 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in den USA, Schweden, Russland, Indien, China und Deutschland. Von der Gründung 1987 bis heute wächst das noch junge Unternehmen stetig. Das internationale Geschäft ist der entscheidende Wachstumsmotor – Europa und insbesondere Deutschland kommen dabei eine Schlüsselrolle zu. In Deutschland ist das Unternehmen seit 2001 aktiv, seit 2011 mit eigenem Smartphonebrand. Die HUAWEI Consumer Business Group hat ihre Europazentrale in Düsseldorf und ist neben Carrier Network und Enterprise Business einer von HUAWEIs drei Geschäftsbereichen, der folgende Bereiche abdeckt: Smartphones, mobile Breitbandgeräte, Wearables, Convertibles und Cloud-Services. Das globale Netzwerk von HUAWEI basiert auf 20 Jahren Erfahrung in der Telekommunikationsbranche und bietet Verbrauchern überall auf der Welt neueste technologische Innovationen.

Firmenkontakt
HUAWEI TECHNOLOGIES
Kathrin Widmayr
Hansaallee 205
40549 Düsseldorf
+ 49 162 2047631
Kathrin.Widmayr@huawei.com
http://www.huawei.com/de/

Pressekontakt
Hill+Knowlton Strategies
Nicole Stück
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt am Main
+ 49 (0) 69 9736218
HUAWEI.PR@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Computer und Telekommunikation

PROFI AG und Clausmark intensivieren Partnerschaft

Darmstädter IT-Dienstleister und Karlsruher Spezialist für gesamthafte Information&Technology-Steuerung schaffen Mehrwert für Kunden durch schnellere Verfügbarkeit der Steuerungslösung Bee4IT

PROFI AG und Clausmark intensivieren Partnerschaft

Darmstadt/Karlsruhe, 17.11.2017. Unter dem Motto „Schlanke IT-Steuerung, professionell implementiert“ bieten ab sofort die PROFI AG und die Clausmark GmbH ihren Kunden eine gesamthafte Steuerung der Informations- und Technologie-Bereiche im Unternehmen an. Dies gaben Manfred Lackner, Vorstandsvorsitzender der PROFI AG und Sönke Claussen, Geschäftsführer bei Clausmark GmbH heute bekannt.
Zu einer erfolgreichen, faktenbasierten Steuerung gehören neben Führungsgrundsätzen, einer Umsetzung der wesentlichen Prozesse und einem flexiblen Tool auch die Möglichkeit, mit größeren Beratungskapazitäten nach Bedarf des Kunden eine schnelle Einführung zu erreichen.

Hier ergänzen sich die beiden Partner perfekt:
Die PROFI Engineering Systems AG bringt als IT-Lösungshaus erhebliche Erfahrung in Einführungsprojekten bei Unternehmen aller Größenordnungen mit. Dabei unterstützen mehr als 350 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an 13 Standorten.
Clausmark bringt mit Bee4IT ein umfassendes und flexibles Tool zur Steuerung der Gesamt-IT mit ein, das bereits bei vielen renommierten Unternehmen erfolgreich eingesetzt wird – beispielsweise bei DB Schenker, Miele, Heidelberger Druckmaschinen und Vonovia.

„Die Partnerschaft mit Clausmark ermöglicht es uns, unseren Kunden-CIOs mit Bee4IT ein Werkzeug an die Hand zu geben, um ihre IT noch effizienter zu managen. Damit werden Freiräume gewonnen, um die anstehenden Fragen der Digitalisierung zu beantworten“, erklärt Manfred Lackner.

„Wir freuen uns, mit der PROFI AG ein etabliertes IT-Lösungshaus gefunden zu haben, welches über einen guten Marktzugang verfügt und unsere Kompetenzen im IT Management ergänzen wird“, erläutert Sönke Claussen.

Die PROFI AG ist ein mittelständisches, inhabergeführtes und finanzkräftiges IT-Lösungshaus mit Hauptsitz in Darmstadt. Innovationskraft und Kundenorientierung sind wesentliche Säulen der Unternehmensstrategie. Seit über 30 Jahren unterstützt der IT-Dienstleister seine Kunden mit individuellen hochwertigen Lösungen zur Optimierung von IT-Prozessen und Systemlandschaften. Die PROFI begleitet Unternehmen bei der digitalen Transformation – von der Strategie über die Umsetzung bis zum Betrieb. Die erfahrenen Berater und Architekten beschäftigen sich seit vielen Jahren intensiv mit der Digitalisierung aller Geschäftsabläufe und Unternehmensbereiche im Kontext von bimodaler IT (traditionelle und agile IT-Prozesse), Industrie 4.0, Security, Cloud, Big Data, mobilen Lösungen, Social Media und SAP. Für Kunden übernimmt die PROFI Projektmanagement und Implementierung, einschließlich des Betriebs der Systeme und Plattformen. Der Anspruch ist höchste Kompetenz, Zuverlässigkeit und Qualität, mit messbarem Erfolg und direktem Beitrag zur Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit der Kunden. Die PROFI beschäftigt rund 380 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bundesweit an 13 Standorten. Seit vielen Jahren gehört das Unternehmen zu Deutschlands erfolgreichsten Systemhäusern und pflegt langjährige Partnerschaften mit allen führenden IT-Herstellern.

Kontakt
PROFI Engineering Systems AG
Sebastian Winter
Otto-Röhm-Straße 18
64293 Darmstadt
+49 6151 8290-7662
s.winter@profi-ag.de
http://www.profi-ag.de

Computer und Telekommunikation

iPhone X: Ein zerbrechlicher Smartphone-Traum?

Schutz für das empfindliche Top-Modell

iPhone X: Ein zerbrechlicher Smartphone-Traum?

Das iPhone X ist das zerbrechlichste iPhone aller Zeiten – zu diesem Fazit ist Stiftung Warentest gekommen: Anders als alle iPhones zuvor scheiterte das iPhone X im Falltest. Die Folge: Displayschaden und zersplitterte Rückwand. Silikon Case, Leder Case oder der passende Versicherungsschutz: Die Frage, wie das wertvolle Gerät am besten geschützt werden kann, stellt sich den Besitzern mehr denn je.

Laut Stiftung Warentest war nach ihrem Test in einer speziellen Falltrommel bei einem von drei Geräten die gläserne Rückwand zertrümmert, bei den beiden anderen war das Display defekt und zeigte Streifen. Insbesondere Displayschäden können die Besitzer teuer zu stehen kommen. Laut dem Statistik-Portal Statista kostet allein eine Displayreparatur am iPhone X rund 320 Euro, sonstige Schäden, die über einen Bildschirmschaden hinaus gehen, schlagen mit über 610 Euro zu Buche. Zum Vergleich: Eine Displayreparatur am iPhone 8 kostet rund 180 Euro, ein sonstiger Schaden rund 400 Euro.

Innovatives Design, neuartige Gesichtserkennung und herausragende Kameras: Das iPhone X setzt in vielen Bereichen Maßstäbe. Erst Mitte September hatte Apple sein neues Flaggschiff vorgestellt. Besondere Aufmerksamkeit erregte der Preis: Bis zu 1.319 Euro kostet das Top-Modell. „Man kann sich durchaus vorstellen, dass – wenn man so ein Gerät jeden Tag unzählige Male in der Hand hat und mit sich herumträgt, die Gefahr groß ist, dass es herunterfällt. Bei der Multifunktionalität nutzt man es natürlich permanent“, verdeutlicht Konrad Lehmann, Vorstandsmitglied beim Spezialversicherer Wertgarantie, der Versicherungsschutz für technische Geräte wie Smartphones und Tablets anbietet.

Apple bietet gleich drei verschiedene Original-Hüllen zum Schutz an: Ein Silikon Case für 45 Euro, ein Leder Case für 59 Euro sowie ein Leder Folio für 109 Euro. Einen hundertprozentigen Schutz können auch diese Hüllen nicht bieten. Eine Absicherung gegen die beachtlichen Reparaturkosten gibt es hingegen schon für einen geringen Monatsbeitrag. Der Spezialversicherer Wertgarantie kann Schäden an den zerbrechlichen Geräten zwar auch nicht verhindern, bietet aber zum Beispiel aktuell mit seinem Komplettschutz für 8 Euro im Monat Schutz vor den unvermeidlichen hohen Reparaturkosten im Schadenfall: Für 109 Euro, dem Preis des original Apple Leder Folios, kann das iPhone X schon insgesamt über 13 Monate gegen die Kosten infolge von Sturzschäden, Defekten aufgrund unsachgemäßer Handhabung oder Verschleiß abgesichert werden. Für 10,95 Euro im Monat ist im Komplettschutz sogar ein Diebstahlschutz im aktuellen Tarif integriert. Damit jeder iPhone X-Besitzer möglichst lange Freude an seinem Gerät hat, empfiehlt sich eine Kombination aus Schutzhülle und Versicherungsschutz.

Die Wertgarantie Group ist ein in über 50 Jahren gewachsener Konzern für Versicherungen. Mit Agila, Wertgarantie, der Societe Francaise de Garantie und reparia kommen Spezialversicherer und Garantiedienstleister unter einem Dach zusammen.
Kunden aus acht Ländern Europas nutzen die Produkte der Versicherungsgruppe mit Hauptsitz in Hannover und einem Bestand von derzeit mehr als 5 Millionen Verträgen.
In der Unternehmensgruppe werden seit 1963 Haushalts- und Konsumelektronik, Fahrräder und Haustiere versichert.

Firmenkontakt
WERTGARANTIE Management GmbH
Ulrike Braungardt
Breite Straße 8
30159 Hannover
0511 71280 128
u.braungardt@wertgarantie.de
http://www.wertgarantie-group.com

Pressekontakt
WERTGARANTIE Management GmbH
Ulrike Braungardt
Breite Straße 8
30159 Hannover
0511 71280 128
u.braungardt@wertgarantie.de
http://www.wertgarantie-group.com

Computer und Telekommunikation

Proxyclick sichert sich Finanzierung über drei Millionen

Besuchermanagement-Scaleup schließt Series-A-Finanzierungsrunde unter der Leitung von JOIN Capital ab

Proxyclick sichert sich Finanzierung über drei Millionen

Brüssel, Belgien – 16. November 2017 – Proxyclick gibt den Abschluss seiner Series-A-Finanzierungsrunde über drei Millionen Euro bekannt, die von JOIN Capital, einem Early-Stage-Venture-Capital-Unternehmen mit Sitz in Berlin durchgeführt wurde. Proxyclick digitalisiert das Besuchermanagement von Unternehmen und ermöglicht einen reibungslosen Empfang bei gleichzeitig hoher Sicherheit. Mit seiner App bietet Proxyclick Unternehmen eine integrierte und intelligente Lösung, die Zutrittskontrolle, CRM-Integration und Konferenzraummanagement miteinander verbindet. Das Scaleup verfolgt das Ziel, Millionen von Front Desks mit seiner App auszustatten.
Des Weiteren kündigt Proxyclick ein Update an: Damit kann die App die Identität eines Besuchers bestätigen, indem sie seinen Ausweis mit einem Algorithmus zur Gesichtserkennung scannt. Das bedeutet noch mehr Sicherheit für Unternehmen und deren Besucher. Das gesamte Anwendungsportfolio von Proxyclick entspricht dabei den Vorgaben der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO).

Hier geht es zum Video.

Proxyclick verbessert die Besuchererfahrung in Unternehmen
Proxyclick hat 2010 die erste Version seiner cloudbasierten Besuchermanagementanwendung auf den Markt gebracht. Die benutzerfreundliche Software ermöglicht es Unternehmen, Gäste einfach mit der Person zu verbinden, die sie besuchen.

Besuchermanagement stellt oftmals eine große Herausforderung für Unternehmen dar, die die Sicherheit und das Wohlbefinden ihrer Gäste in Einklang bringen wollen. Mit Proxyclick können Besucher direkt aus einem beliebigen elektronischen Kalender in die Software aufgenommen werden, und der Begrüßungsprozess kann beginnen. Gäste erhalten eine Einladung mit allen Informationen, die sie für ihr Meeting benötigen und melden sich bei der Ankunft per Tablet an. Der Gastgeber wird per SMS, E-Mail oder über eine der zahlreichen Integrationen von Proxyclick, einschließlich Slack und Skype for Business, benachrichtigt.

Die Check-in-App von Proxyclick verbessert die Besuchererfahrung, indem sie den Mitarbeitern zur besseren Erkennung ein Foto des Gastes anzeigt, dem Besucher einen Wi-Fi-Code per SMS zusendet und ihm einen Zugangsausweis ausdruckt.

Wie eine Passagierliste für Gebäude
Sicherheit ist heute wichtiger denn je. Unternehmen ergreifen daher Maßnahmen, um sich abzusichern. Für Besucher bedeutet dies nicht selten eine lange und umständliche Registrierung. Proxyclick dagegen erlaubt es allen Beteiligten, sich schnell, effizient und sicher zu verbinden.
Die Funktionsweise von Proxyclick kann man sich in Bezug auf Sicherheit wie eine digitale Passagierliste vorstellen – nur eben für Bürogebäude: So können in Notsituationen alle Gäste gleichzeitig per SMS benachrichtigt und im Fall einer Evakuierung die Check-in-Liste abgerufen werden, um sicherzustellen, dass alle Personen das Gebäude auch tatsächlich verlassen haben. „Kein Geschäftsführer oder Facility Manager möchte in die Situation kommen, nicht hundert Prozent sicher zu sein, wenn die Feuerwehr fragt, ob sich tatsächlich niemand mehr im Gebäude befindet“, erklärt Geoffroy de Cooman, Managing Director, bei Proxyclick.

Auf dem Weg zu einer integrierten und intelligenten Besuchererfahrung
Proxyclick sieht seine Investition als weiteren Schritt hin zur Realisierung seiner langfristigen Vision, Unternehmen eine integrierte und intelligente Lösung zu bieten, die Zutrittskontrolle, CRM und Konferenzraummanagement, Indoor-Navigation, Parkraummanagement und vieles mehr miteinander verbindet. Diese Vision stimmt mit einer branchenweiten Entwicklung überein – die Entwicklung von Gebäuden, die intelligent sind und die die Anforderungen der Menschen, die sich in ihren Räumen aufhalten, verstehen.

Update mit Algorithmus zur Gesichtserkennung
Zudem wird Proxyclick in Kürze ein Update veröffentlichen, das es ermöglicht, die Identität von Besuchern zu bestätigen. Dabei werden die Lichtbilder von Ausweisdokumenten gescannt und dann mit den Fotos abgeglichen, die von den Gästen bei der Ankunft im Unternehmen mit dem Tablet aufgenommen wurden. Mithilfe eines Algorithmus zur Gesichtserkennung verschafft das Feature so Unternehmen Gewissheit über die Identität der Besucher. Proxyclick erfüllt die Anforderungen der europäischen Datenschutz-Grundverordnung EU-DSGVO/GDPR (General Data Protection Regulation).

Zitate:
Mark Hill, Strategie- und Marketingdirektor bei Globeship Sodexo, einem Anbieter von integriertem Facility Management, erklärt: „Sodexo digitalisiert seine Front Desks, um seine Kunden dabei zu unterstützen, die Art und Weise zu optimieren, wie sie ihre Besucher begrüßen, die Gesundheits- und Sicherheitsförderung voranzutreiben und das Gesamterlebnis der Besucher zu verbessern. Sodexo und Proxyclick arbeiten gemeinsam daran, dieses Ziel zu erreichen – für Kunden in Europa, Nordamerika und in der Region Asien-Pazifik.“

„Die langfristige Vision ist es, die Ankunft an einem Ort reibungslos zu gestalten: Der Parkplatz erkennt Ihr Auto, die Zutrittskontrolle ist für Sie geöffnet, Sie betreten den Aufzug, der Sie in die richtige Etage bringt, Sie können das WLAN nutzen, und die Indoor-Navigation leitet Sie in den richtigen Meeting-Raum, wo bereits Ihr Lieblingsgetränk und Ihr Gastgeber auf Sie warten – alles schon für den Besucher geregelt, integriert und intelligent. Wir wollen, dass sich jeder Besucher wie ein VIP fühlt“, erklärt Gregory Blondeau, Gründer und Managing Director von Proxyclick.

„Proxyclick passt perfekt zu dem Fokus von JOIN Capital auf europäische Enterprise Technology Scaleups mit globaler Reichweite und illustriert einige der spannenden Entwicklungen, die wir derzeit im Bereich Property Technology (PropTech), das heißt Technologie für den Immobiliensektor, beobachten.“, sagt Tobias Schirmer, Partner bei JOIN Capital. „PropTech nutzt neueste Informations- und Kommunikationstechnologie, um Prozesse und Abläufe in Gebäuden zu optimieren. Dadurch entstehen intelligente Gebäude und Städte, in denen Menschen sich sicher und gerne aufhalten. Wir haben in Proxyclick investiert, weil wir der Meinung sind, dass sie das beste Produkt auf einem Markt anbieten, der in den kommenden Jahren ein exponentielles Wachstum erleben wird.“

Über Proxyclick
Proxyclick ist ein Anbieter webbasierter Software für das Besuchermanagement in Büros. Das Scaleup unterstützt Unternehmen dabei, ihre Front Desks zu digitalisieren und berücksichtigt dabei drei zentrale Anliegen von Unternehmen und Einzelpersonen: Besuchererfahrung, Gebäudesicherheit und Datenschutz. Mithilfe der Proxyclick-App wurden bereits fast 10 Millionen Besuche in mehr als 50 Ländern verwaltet. Das junge Unternehmen zählt 26 der Fortune-500-Unternehmen zu seinen Nutzern. Zu den bekanntesten Kunden zählen Airbnb, L’Oréal, Danone, Bosch, BASF, Audi, Acer und PepsiCo. Proxyclick hat seinen Hauptsitz in Brüssel, Belgien, und Büros in New York. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.proxyclick.com/de/

Über JOIN Capital
JOIN Capital ist ein Venture Capital Unternehmen, das in europäische B2B-Unternehmen investiert. Der JOIN Capital Fond konzentriert sich auf Unternehmen, die die digitale Transformation des Industriesektors durch innovative Technologie gestalten. Dazu gehören Unternehmenssoftware und Applikationen für Industrie 4.0, Big Data und Business Intelligence, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen sowie das Internet der Dinge. Das Unternehmen ist eine Partnerschaft zwischen Tobias Schirmer, Sebastian von Ribbentrop und Jan Borgstädt. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.join.capital/

Firmenkontakt
Proxyclick
Gregory Blondeau
— —
— —


gblondeau@proxyclick.com
https://www.proxyclick.com/de/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Eva Hildebrandt
Prinzregentenstrasse 89
81675 München
089 41776114
proxyclick@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Computer und Telekommunikation

Was das Team Tim Taylor besser machen könnte

Was das Team Tim Taylor besser machen könnte

TTPCG immer das Ohr am Markt

Coney Island, 16.11.2017 – Durch die fortschreitende Digitalisierung und Technisierung sind alle gefordert, sich andauernd zu verbessern. Dies gilt für Unternehmen genauso wie für Menschen im Berufsleben. Vorreiter und Ideengeberrollen bringen Erfolge. Das sind Gesetze, welche die heutige Zeit besonders ausgeprägt schreibt. Mindsets über die Qualitätsindikatoren werden immer wichtiger.

Spitzen Dienstleister Tim Taylor Partner Computer Group

Die US-amerikanische Taylor Group bietet aussergewöhnliche Premium Partnervermittlung und offeriert mit Tochtergesellschaften in 23 Ländermärkten Singles auf Partnersuche weltweit einmalige Tools für kleines Geld zur Partnersuche. Alle Akteure der Tim Taylor Partner Computer Group sind ständig bestrebt, Gutes noch besser zu machen. In der Tat keine leichte Aufgabenstellung für Akteure des Taylor Konzerns, denn Automatisierung, Digitalisierung und Servicerobotik schreiten immer schneller voran.

Die Tim Taylor Forschung zum Nutzen der Menschen

Dienstleister und die IT-Branche sind in Wachstumsmärkten integriert. Die perfekte Schnittstelle zwischen der realen und der virtuellen Welt haben die Akteure im Tim Taylor Team genau definiert. Es wurden Wege gegangen, die vorher noch keiner ging. Meilenstein für Meilenstein. So entstanden die ersten wissenschaftlichen und biometrischen Methoden in der Partnervermittlung. Menschen sind zu kostbar, um sie mit der Technik alleine zu lassen. Akteure im Tim Taylor Team haben gemeinsam mit dem Team der Unternehmensberatung McCarry analysiert, in welchen Bereichen weitere Verbesserungen zum Nutzen partnersuchender Kunden und der Franchisenehmer der weltweit führenden Partnervermittlung Tim Taylor Partner Computer Group eingebracht werden können. Die Partnersuche wird noch schneller, präziser und noch kostengünstiger.

Ein Blick in die Tim Taylor Zukunft

Qualifizierte persönliche Beratung neuer Mitglieder ist für Tim Taylor Kunden schon lange eine Selbstverständlichkeit. Die wissenschaftliche Methode der Partnervermittlung hat dieses Unternehmen schon im Jahr 1982 eingeführt. Und heute? Aus der wissenschaftlichen Art der Partnervermittlung von 1982 wurde das Tim Taylor Matching im späteren Paarverhalten. Kunde und Franchisepartner werden 24 Stunden an jedem Tag vom hauseigenen Customer Team betreut. Die eigentliche Vermittlung neuer Tim Taylor Kunden startet meist innerhalb weniger Minuten nach der Erstberatung. Die Wünsche der Singles, die mit dem Tim Taylor Team sehr schnell oft lange ersehntes Partnerglück finden, werden direkt während der Beratung vom Tim Taylor Singleberater sicher verschlüsselt online an einen Server der TTPCG gesendet. Neuestes Beispiel, wie perfekt dieses ausgeklügelte System funktioniert, ist Teresa de Tejada. Nur 20 Minuten nachdem sie Mitglied bei TTPCG wurde, hat sie den ersten passiven Partnervorschlag bekommen, ein Tim Taylor Mitglied, das perfekt zu den Sehnsüchten von Teresa passt. Heirat in Bälde ist nicht ausgeschlossen. Zeitnah werden weitere technische Innovationen für Tim Taylor Kunden und Singleberater einziehen, die man sich heute noch nicht mal ansatzweise vorstellen kann. Insbesondere unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Tim Taylor Partner Computer Group für Kunden und für Franchisepartner ein sehr günstiges Preislevel anbietet, welches andere Anbieter nicht mal ansatzweise bieten können.

Chancen für Jobsucher bei Tim Taylor Partner Computer Group

An dieser Stelle wird die Frage nach Talent oder harte Arbeit erneut aufgeworfen. Können manche Menschen Erfolge ganz ohne Übung erreichen, können andere Menschen Erfolge nur mit entsprechender Anleitung und Unterstützung erreichen. Chancen auf Erfolg bietet Tim Taylor allen motivierten Jobsuchern, die auch als nebenberufliche Quereinsteiger in die phantastische Tim Taylor Welt willkommen sind. Die 24 Stunden Unterstützung ist für Tim Taylor Franchisenehmer genauso selbstverständlich wie für die Kunden der vermutlich aussergewöhnlichsten Partnervermittlung der Welt. Menschen, die sich beruflich weiterentwickeln wollen, erfüllen im Tim Taylor Team das Ziel, das viele Millionen Singles weltweit Tag und Nacht vor Augen haben: Eine von Harmonie geprägte Partnerschaft mit dem Menschen an der Seite, der perfekt zum eigenen Wesen passt. Dafür sind wir da: Das Tim Taylor Team, ein Team in einem der fortschrittlichsten Unternehmen der Welt, einem Unternehmen, das niemals schläft.

© Sie haben einen Pressebericht des Journalisten Jacob Brewster, Stillwell Ave, Coney Island, Brooklyn, NY 11223 gelesen. Dieser Pressebericht erschien zuerst in Englisch auf Company reports. Vielen Dank dafür, dass Sie den Pressebericht gelesen haben!

TTPCM Ltd. mit Hauptsitz in Irland macht PR mit Blitz und Donner für die Taylor Group ® USA.

Firmenkontakt
c/o TTPCM Germany
Eric Anderson
Wilhelm-Röntgen-Str. 24-26
63477 Maintal
+49.6181.4233882
marketing@ttpcg.us
http://www.partner-computer-group.com/franchise/

Pressekontakt
c/o TTPCM Germany
Karlheinz Möller
Wilhelm-Röntgen-Str. 24-26
63477 Maintal
0152-05285447
karlheinzmoeller100@t-online.de
http://www.taylorgroup.ch

Computer und Telekommunikation

Jetzt auch Österreich und Schweiz: estos und Ingram Micro erweitern ihre Kooperation

ITK-Spezialist vertreibt ab sofort die Produkte des Starnberger Softwareherstellers in der gesamten DACH-Region

Jetzt auch Österreich und Schweiz: estos und Ingram Micro erweitern ihre Kooperation

Starnberg, 16.11.2017
estos und Ingram Micro bauen ihre Zusammenarbeit aus: Der ITK-Distributor bietet die Starnberger Software ab sofort nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und der Schweiz an. Ziel beider Unternehmen ist es, hier gemeinsam weitere Partner zu generieren und aufzubauen. „Unsere Lösungen sollen sowohl den Geschäftsalltag unserer Kunden erleichtern als auch Prozesse beschleunigen und verbessern. Mit dem Vertrieb der estos Software in Österreich und der Schweiz können wir unser UC-Portfolio in diesen Ländern sinnvoll erweitern und unseren Kunden damit ein noch umfassenderes Portfolio bieten“, erklärt Florian Wallner, Ingram Micro Executive Director & Chief Executive Austria & Switzerland. „Wesentliche Vorteile der estos Produkte sind die Einbindung in CRM-, ERP- und Branchenapplikationen, die individuelle Anpassbarkeit an die jeweiligen Geschäftsprozesse, die Webseitenkommunikation auf Basis von WebRTC und beispielsweise auch die Unified Messaging Dienste.“ Ingram Micro bietet das komplette estos Portfolio für Unified Communications, Computer Telefonie (CTI), Collaboration und Unified Messaging (UMS). „Die erweiterte und aktive Zusammenarbeit ermöglicht es uns, gerade in den Regionen Österreich und Schweiz neue Reseller im ITK-Bereich für unsere Produkte zu gewinnen. Gerade im IT-Umfeld gibt es für uns weitere Potenziale, die wir zukünftig nutzen wollen“, ergänzt Hille Vogel, Deputy Sales Director Competence Center & Vendor Relations. „Und wir können die Bekanntheit unserer Softwareprodukte weiter steigern.“

Ingram Micro und estos arbeiten bereits seit 2014 erfolgreich in Deutschland zusammen. Ebenso erfolgreich setzt Ingram Micro in den Niederlassungen in Österreich und in der Schweiz seit 2016 ProCall Enterprise ein. Heute nutzen rund 400 Mitarbeiter die Funktionen für CTI, Präsenz Management, Instant Messaging sowie Geschäftsprozessintegration mit dem eignen CRM-System. Das Unternehmen hat die Unified Communications & CTI Software Suite an ihre eigenen Systeme angepasst, um so die Kommunikationsprozesse effizienter zu gestalten und die Kundenzufriedenheit zu steigern.

Weitere Informationen über das estos Produktportfolio sind zu finden unter http://www.estos.de/produkte, weitere Informationen über die estos Produkte auf den Ingram Micro Webseiten unter https://de.ingrammicro.eu/losungen/ucc/hersteller-%281%29/hersteller/estos .

estos – enables easy communication
Die estos GmbH ist unabhängiger Hersteller innovativer Bausteine für Unified Communications. estos entwickelt seit 1997 professionelle Standardsoftware für kleine und mittelständische Unternehmen, die damit ihre Geschäftsprozesse in kommunikationsintensiven Bereichen verbessern. Als Technologieführer hat estos seine Kompetenzen im Bereich Computer Telefonie Integration (CTI), Unified Messaging Software (UMS), SIP-, XMPP-, LDAP- sowie WebRTC-basierten Anwendungen, die eine unkomplizierte Audio/Video-Kommunikation ermöglichen. Stetige Investitionen in Forschung und Entwicklung schaffen Innovationen und machen die estos Produkte zu trendsetzenden Originalen. Zu den Kernmärkten des Unternehmens zählen Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux und Italien. Die estos GmbH hat ihren Hauptsitz in Starnberg, nahe München, ein Knowledge Center Messaging in Olching, eine Entwicklungsdependance in Leonberg, ein Büro in Berlin sowie Niederlassungen in Udine, Italien und Doetinchem, Niederlande.

Kontakt
estos GmbH
Susanna Heine
Petersbrunner Str. 3a
82319 Starnberg
+49 8151 36856-122
susanna.heine@estos.de
http://www.estos.de

Computer und Telekommunikation

Hausbesuch auf Wunsch: HUAWEI startet kostenlosen Reparaturservice für Mate-Besitzer in Berlin

Düsseldorf, 15. November 2017 – Berliner, aufgepasst! HUAWEI bietet zum Marktstart des HUAWEI Mate10 Pro seinen Kunden aus der Hauptstadt einen ganz besonderen Service an: Ein Jahr lang können sie ihr HUAWEI Mate10 Pro kostenlos vom HUAWEI Vor-Ort-Service bei sich zu Hause reparieren lassen. Mit inbegriffen: eine kostenlose Display-Reinigung. Auch Mate 9-Besitzer in Berlin können das Angebot des HUAWEI Vor-Ort-Services nutzen.
Der Vor-Ort-Service steht von 9:00 bis 19:00 Uhr montags bis samstags, mit Ausnahme von Feiertagen, zur Verfügung. Gültig ist die Aktion für alle Gerätedefekte, die durch die Herstellergarantie gemäß Kaufbeleg oder HUAWEI Service-IT-System innerhalb des ersten Jahres ab Kaufdatum abgedeckt sind.

So funktioniert der Vor-Ort-Service
Um den HUAWEI Vor-Ort-Service in Berlin in Anspruch zu nehmen, müssen Kunden lediglich über die kostenlose HUAWEI-Kundenhotline ihren Bedarf anmelden. Innerhalb einer Stunde erhalten sie daraufhin Rückmeldung vom HUAWEI Customer Service Center in Berlin, um den Servicefall genauer zu besprechen, den Reparaturort zu bestätigen und einen Termin zu vereinbaren. Der HUAWEI Vor-Ort-Service-Techniker kommt dann zum vereinbarten Zeitpunkt vorbei und repariert das HUAWEI Mate10 Pro direkt vor Ort zu Hause.

Alle Mate10 Pro-Reparaturen, die durch die Garantie abgedeckt sind, erfolgen kostenlos. Bei Reparaturen, die außerhalb der Garantie anfallen oder das Mate 9 betreffen, werden eine Service-Pauschale von 99 Euro sowie anfallende Reparaturkosten berechnet.

Das HUAWEI Customer Service Center am Berliner Alexanderplatz steht Hauptstadtkunden seit Anfang 2017 als Anlaufstelle für Fragen und Reparaturen zur Verfügung. Ziel ist es, mithilfe verschiedener Services vor Ort, wie Hilfe bei Hard- oder Softwareproblemen, Gewährleistungsfragen sowie Fragen zur allgemeinen Handhabung von HUAWEI Geräten, den Kunden-Service noch weiter zu verbessern.

Weitere Informationen zu der kostenlosen HUAWEI Vor-Ort-Service-Aktion für das Mate10 Pro: http://consumer.huawei.com/de/support/vorort/

Über die HUAWEI Consumer Business Group

Die Produkte und Services von HUAWEI sind in über 170 Ländern verfügbar und werden von rund einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt. HUAWEI ist der weltweit drittgrößte Smartphone-Anbieter und betreibt aktuell 18 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in den USA, Schweden, Russland, Indien, China und Deutschland. Von der Gründung 1987 bis heute wächst das noch junge Unternehmen stetig. Das internationale Geschäft ist der entscheidende Wachstumsmotor – Europa und insbesondere Deutschland kommen dabei eine Schlüsselrolle zu. In Deutschland ist das Unternehmen seit 2001 aktiv, seit 2011 mit eigenem Smartphonebrand. Die HUAWEI Consumer Business Group hat ihre Europazentrale in Düsseldorf und ist neben Carrier Network und Enterprise Business einer von HUAWEIs drei Geschäftsbereichen, der folgende Bereiche abdeckt: Smartphones, mobile Breitbandgeräte, Wearables, Convertibles und Cloud-Services. Das globale Netzwerk von HUAWEI basiert auf 20 Jahren Erfahrung in der Telekommunikationsbranche und bietet Verbrauchern überall auf der Welt neueste technologische Innovationen.

Firmenkontakt
HUAWEI TECHNOLOGIES
Kathrin Widmayr
Hansaallee 205
40549 Düsseldorf
+ 49 162 2047631
Kathrin.Widmayr@huawei.com
http://www.huawei.com/de/

Pressekontakt
Hill+Knowlton Strategies
Nicole Stück
Darmstädter Landstraße 112
60598 Frankfurt am Main
+ 49 (0) 69 9736218
HUAWEI.PR@hkstrategies.com
http://www.hkstrategies.de

Computer und Telekommunikation

VIA stellt neues VIA ARTiGO A630 Enterprise IoT Gateway System vor

VIA stellt neues VIA ARTiGO A630 Enterprise IoT Gateway System vor

Das VIA ARTiGO A630 Enterprise IoT Gateway System (Bildquelle: VIA Technologies)

Flexibles, platzsparendes Design mit umfassenden Konnektivitätsoptionen erweitert das Portfolio der VIA ARTiGO-Serie für drahtlose IoT-Gateway-Anwendungen

Taipeh (Taiwan), 15. November 2017 – VIA Technologies, Inc., einer der führenden Anbieter energieeffizienter ARM- und x86-basierter IT- und Embedded Plattformen, gibt heute die Markteinführung des VIA ARTiGO A630 bekannt, einem ultra-schlanken, lüfterlosen Gateway-System mit flexiblen Individualisierungsoptionen für ein breites Spektrum professioneller M2M- und IoT-Anwendungen in Unternehmen.

Das VIA ARTiGO A630 System bietet ein leistungsstarkes 1,0 GHz VIA Cortex-A9 Dual-Core-SoC, verschiedene Konnektivitätsoptionen für Netzwerke sowie eine umfassende Kombination von E/A-Modulen. Es ergänzt damit VIA“s wachsendes Angebot an Enterprise IoT-Gateway-Geräten zur Verbindung und Steuerung eines breiten Spektrums vernetzter HMI- und Automatisierungsanwendungen um eine weitere kostengünstige Lösung.

„Das VIA ARTiGO A630 System stärkt unser bereits vielseitiges Angebot an M2M- und IoT-Gateway-Systemen der ARTiGO-Serie“, erklärt Richard Brown, VP of International Marketing bei VIA Technologies, Inc. „Indem wir eine reichhaltige Mischung aus Konnektivität und Leistung in einem ultrakompakten, schnell individualiserbaren Design anbieten, helfen wir unseren Kunden dabei, die Marktreife zu beschleunigen und so das volle Potenzial ihrer IoT-Implementierungen auszuschöpfen. „

VIA ARTiGO A630 Enterprise IoT Gateway
Das ARTiGO A630 wird durch ein 1.0GHz VIA ARM Cortex-A9 Dual-Core SoC angetrieben und besitzt eine leistungsstarke 2D/3D Grafik- und Video-Engine. Diese unterstützt Open® GL ES 2.0 Hardwarebeschleunigung und ist mit einem integrierten Micro SD-Karte Slot, einem 4 GB eMMC Flash-Speicher und 1 GB DDR3 SDRAM ausgestattet.

Das System misst nur 154.4mm x 27mm x 106.7mm (L x H x B) und bietet eine breite Palette an E/A- und Display-Erweiterungsoptionen, die unter anderem einen HDMI-Port, einen RS-232/485-COM-Port, einen DIO-Port mit 8-Bit-GPIO-Unterstützung, zwei USB 2.0-Ports, einen Micro-USB-2.0-Port, einen 10/100-Mbit/s-Ethernet-Port und einen MiniPCIe-Slot umfassen. Ebenfalls verfügbar sind optionale Wi-Fi- und 3G-Funkmodule, die über integrierte USB-Stiftleisten oder den miniPCIe-Steckplatz unterstützt werden können.

Das ARTiGO A630 verfügt über einen optimierten Linux-BSP (Kernel 3.4.5), der alle wesentlichen standardmäßigen Hardwarefunktionen unterstützt, um die Entwicklung, Bereitstellung und einfache Verwaltung des Systems zu beschleunigen. Darüber hinaus ist ein umfassender Satz von Software-Individualisierungs-Services zur Beschleunigung der Marktreife und Minimierung der Entwicklungskosten verfügbar.

Zusätzliche Informationen über das VIA ARTiGO A630 System finden Sie unter: https://www.viatech.com/en/systems/small-form-factor-pcs/artigo-a630/

Bildmaterial zu dieser Pressemeldung finden Sie unter: https://www.viagallery.com/artigo-a630

Über VIA Technologies, Inc.
VIA Technologies, Inc. ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung von hochintegrierten Embedded Plattform- und Systemlösungen für M2M-, IoT- und Smart City-Anwendungen, von Video Walls und Digital Signage Systemen bis zu Lösungen in der Gesundheitsversorgung und der industriellen Automation. Mit Stammsitz in Taipei, Taiwan, verbindet VIAs globales Netzwerk die High-Tech-Zentren der Vereinigten Staaten, Europas und Asiens. VIAs Kundenstamm umfasst viele der weltweit führenden Marken der High-Tech-, Telekommunikations- und Unterhaltungselektronik. http://www.viatech.com

Hinweis an Journalisten, Redakteure und Autoren: VIA bitte immer in Großbuchstaben.

The names of actual companies and products mentioned herein may be the trademarks of their respective owners.

Firmenkontakt
Pressekontakt VIA Technologies
Martin Uffmann
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
+49 (0) 89/ 360 363 41
martin@gcpr.net
http://de.viatech.com

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
+49 (0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Computer und Telekommunikation

VIA stellt sein neues SOM-9X20 System auf der „IOTHINGS Rome 2017“ vor

VIA stellt sein neues SOM-9X20 System auf der "IOTHINGS Rome 2017" vor

SOM-9X20 System von VIA auf Basis der Qualcomm® Snapdragon™ Embedded Plattform (Bildquelle: © VIA Technologies)

Ausstellung einer Vielzahl hoch-individualisierbarer VIA Smart IoT-Plattformen zur beschleunigten Entwicklung professioneller IoT-Anwendungen

Taipeh (Taiwan), 09. November 2017 – VIA Technologies, Inc. stellt auf der diesjährigen „IOTHINGS Konferenz“ erstmals sein auf der Qualcomm® Snapdragon™ 820 Embedded Plattform basierendes neues System on Module (SoM) VIA SOM-9X20 auf dem Europäischen Markt vor. Die Konferenz findet vom 21.-22. November im Centro Congressi Auditorium della Tecnica in Rom, Italien, statt.

Das VIA SOM-9X20, ein ultrakompaktes SoM, nutzt das hohe Leistungsvermögen und den geringen Energieverbrauch der Snapdragon 820 Embedded-Plattform, um Anwendern eine hochflexible Lösung bieten und ihnen die schnelle Entwicklung einer Vielzahl von Enterprise IoT und Embedded-Systemanwendungen ermöglichen zu können – von Mensch-Maschine-Schnittstellen (HMI), über Überwachungs- und Digital Signage Lösungen bis hin zu Robotertechnik, Kameras und Anwendungen für Videokonferenzen.

„Die rasante Verbreitung des IoT eröffnet Unternehmen eine Fülle von Möglichkeiten, die Effizienz ihres Betriebs zu steigern und aufregende neue Produkte sowie Dienstleistungen zu entwickeln“, erklärt Richard Brown, Vice President International Marketing bei VIA Technologies, Inc. „Mit führenden Lösungen wie dem SOM-9X20 bieten wir Unternehmen eine unvergleichliche Auswahl an hochskalierbaren, ultra-zuverlässigen Plattformen, die schnell individualisiert werden können, um das volle Potenzial ihrer IoT-Anwendungen auszuschöpfen.“

Neben dem VIA SOM-9X20 Modul werden auf der Veranstaltung weitere Highlights zu sehen sein, einschließlich einem breitem Spektrum an professionellen IT-Systemen, HMI Starter Kits und Plattformen zur Beschleunigung von IoT-Anwendungen, die schnell angepasst werden können, um ein intelligentes Transportwesen und SmartCity-Anwendungen zu ermöglichen.

VIA Alegro 100 Smart Home Lösung
Der als Dreh- und Angelpunkt im Smart-Home-Ökosystem dienende, OCF-zertifizierte VIA Alegro 100 Home Gateway Router ist VIA“s neueste IoT-Studio-Innovation. Er unterstützt die gängigsten Wireless-Protokolle und ermöglicht eine protokollübergreifende Kommunikation zwischen einer Vielzahl von angeschlossenen Geräten. So kann die Smart-Umgebung direkt von einem Smartphone oder Tablet aus überwacht und gesteuert werden.

VIA AMOS-825 Smart Taxi IoT Acceleration Plattform
Diese Plattform wird bereits von Japan-Taxi, einem der führenden Taxiunternehmen Japans, eingesetzt und kombiniert das VIA AMOS-825-System mit einem LCD-Monitor. Damit ermöglicht die flexible und ultra-robuste Lösung Anwendungen und Dienstleistungen, wie beispielsweise Navigation, Routenführung, Fahrer-Benachrichtigungen, Abholservice und elektronischen Zahlungsverkehr.

VIA VAB-630 HMI System Plattform
Die VIA VAB-630 Plattform kombiniert ein hochintegriertes Motherboard im 3,5 Zoll SBC-Formfaktor mit einem optionalen 10,1 Zoll Touchscreen. Die Lösung bietet zudem eine Reihe fortschrittlicher Rechner-, Graphik- und Videofunktionen, um die optimale Leistung für interaktive Multimediaanwendungen sicherzustellen, sowohl bei Kiosken als auch bei Digital Signage Displays.

VIA SOM-6X50 ARM-basiertes Modul
Das VIA SOM-6X50 ist ein ultrakompaktes System-on-Module (6,76 cm x 4,3 cm), das von einem 1.0GHz VIA Cortex-A9 SoC (System on a Chip) angetrieben wird. Es bietet optimale Balance zwischen Performanz/Leistung und umfassenden Multimedia-Funktionen in einem hochflexiblen Lösungspaket, für ein breites Spektrum von IoT-Automations- und HMI-Anwendungen.

Ebenfalls im Rahmen des Ausstellerforums wird Giuseppe Amato, Technical Manager & Business Development Europe bei VIA Embedded, am 21. November um 11.30 Uhr einen Vortrag zum Thema „A Smart Implementation for Internet Of Things“ (eine intelligente Implementierung für IoT) halten.

Weitere Informationen zur IOTHINGS Rome finden Sie unter: http://www.iothingsrome.com/?lang=en

Zusätzliche Informationen über das VIA SOM-9X20 Modul finden Sie unter:
https://www.viatech.com/en/boards/modules/som-9×20/

Informationen zu den Custom IoT Design Services von VIA erhalten Sie unter:
http://www.viatech.com/en/services/hw-engineering/arm/custom-design/

Bildmaterial zu dieser Pressemeldung finden Sie unter: https://www.viagallery.com/som-9×20/

Über VIA Technologies, Inc.
VIA Technologies, Inc. ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung von hochintegrierten Embedded Plattform- und Systemlösungen für M2M-, IoT- und Smart City-Anwendungen, von Video Walls und Digital Signage Systemen bis zu Lösungen in der Gesundheitsversorgung und der industriellen Automation. Mit Stammsitz in Taipei, Taiwan, verbindet VIAs globales Netzwerk die High-Tech-Zentren der Vereinigten Staaten, Europas und Asiens. VIAs Kundenstamm umfasst viele der weltweit führenden Marken der High-Tech-, Telekommunikations- und Unterhaltungselektronik. http://www.viatech.com

Hinweis an Journalisten, Redakteure und Autoren: VIA bitte immer in Großbuchstaben.

The names of actual companies and products mentioned herein may be the trademarks of their respective owners.

Firmenkontakt
Pressekontakt VIA Technologies
Martin Uffmann
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
+49 (0) 89/ 360 363 41
martin@gcpr.net
http://de.viatech.com

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
+49 (0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de