Category Archives: Computer und Telekommunikation

Computer und Telekommunikation

Datenrettung Festplatte für Bochum

Datenrettung Festplatte für Bochum

festplatten-datenrettung.de

Am häufigsten tritt ein Datenverlust bei Festplatten auf. Egal ob interne SATA oder IDE Festplatte oder externe USB Festplatte – die empfindlichen Bauteile innerhalb einer Festplatte können schnell Schaden nehmen. Neben den mechanischen Beschädigungen sind auch Probleme an der Elektronik oft die Ursache für einen Totalausfall mit Datenverlust. Durch Überspannung oder defekte Netzteile verursacht, kann die innere und äußere Festplattenelektronik beschädigt werden.

Häufige Ursachen für Datenverlust auf Festplatten in Bochum

-Head-Crash (defekte Schreib-Leseköpfe)
-Oberflächenbeschädigung der Magnetschicht
-Feuchtigkeitsschaden
-Antriebsprobleme (Lager oder Motorschaden)
-Versehentlich gelöschte oder überschriebene Daten

Die Datenrettung von Festplatten erfordert neben einer Professionellen Technischen Ausstattung (Werkzeuge, Reinraum, Technologien) ein hohes Maß an Know-how zur Datenwiederherstellung. Ein Ersatzteillager sorgt für schnelle Reaktion, wenn ein Austausch von Schreib-Leseköpfen erforderlich wird.

Weitere Informationen: https://www.festplatten-datenrettung.de/Bochum.html

Seit 1991 auf Datenrettungen spezialisiert
DATARECOVERY® ist dank umfangreichem Know-how in der Lage, Daten von Software-defined Storages zu retten. Seit 1991 ist das Unternehmen auf dem Gebiet der Datenwiederherstellung tätig. Neben einer eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung stehen ein Reinraumlabor und hochmoderne Softwaretools zur Verfügung.

Kontakt
DATARECOVERY® Datenrettung
Ute Dietrich
Nonnenstr. 17
04229 Leipzig
0341/392 817 89
presse@datarecovery.eu
https://www.datarecovery-datenrettung.de

Computer und Telekommunikation

ecoDMS kündigt E-Mailarchiv ecoMAILZ an & ecoDMS mit Partnern auf der topsoft 2017

Zeitgemäße Digitalisierung auf der topsoft 2017. Dokumente und E-Mails sicher und günstig scannen, archivieren und verwalten mit ecoDMS & ecoMAILZ.

ecoDMS kündigt E-Mailarchiv ecoMAILZ an & ecoDMS mit Partnern auf der topsoft 2017

E-Mails und Dokumente scannen, archivieren, verwalten mit den Archivlösungen der ecoDMS GmbH.

Aachen, im Juli 2017. Die ecoDMS GmbH kündigt die baldige Veröffentlichung der Software „ecoMAILZ“ zur gesetzeskonformen Archivierung von E-Mails an und stellt den Versionsnamen zusammen mit ersten Softwarebildern auf der ecoDMS-Webseite vor. Außerdem lädt das Aachener Unternehmen zur topsoft Messe im August 2017 in der Schweiz ein. Hier wird die ecoDMS GmbH zusammen mit den Schweizer Resellern JD-Informatik, Fantastic Solutions und Weitnauer IT sowie dem Scanner-Hersteller Plustek das beliebte Dokumentenarchiv „ecoDMS“ und die erste Generation der neuen, konzerneigenen E-Mail-Archivierungsoftware „ecoMAILZ“ live präsentieren.

Am 29. und 30. August 2017 erwartet die Messebesucher in Zürich mit ecoDMS und ecoMAILZ interessante Software für eine zeitgemäße Digitalisierung. In einem Vortrag auf der topsoft-Veranstaltung „Paperless World“ geht der ecoDMS-Mitarbeiter Ralf Schmitz außerdem gemeinsam mit Herrn Ueli Weitnauer von Weitnauer IT Solutions gezielt auf die zahlreichen Vorteile der modernen Digitalisierung ein. Die Firma Fantastic Solutions demonstriert zudem ihre eigene Qualitätsmanagement-Anbindung und eine spezielle Workflow-Lösung für ecoDMS. Plustek stellt verschiedene neue Scannermodelle zur Digitalisierung von Papierdokumenten vor. Die Aussteller können auf der topsoft-Messe an Stand 2 im ECM/DMS-Park in Halle 5 besucht werden.

Brand aktuell kündigt die ecoDMS GmbH darüber hinaus die baldige Veröffentlichung von ecoMAILZ an. Die erste Generation der konzerneigenen E-Mailarchivierungssoftware heißt ecoMAILZ Version 17.08 (donnie). Der genaue Release-Termin soll schon bald folgen.

Das Dokumentenarchiv ecoDMS ist mit seinen über 8000 Nutzern der Standard für eine plattformunabhängige, langfristige und revisionskonforme Archivierung beliebiger Dateien und Dokumente. Mit ecoMAILZ möchten die Aachener nun an diesen Erfolg anknüpfen und ein weiteres Produkt auf dem Markt etablieren.

ecoMAILZ ist eine eigenständige Software, die die applord-Gruppe speziell für die Archivierung von E-Mails entwickelt hat. Das Programm ermöglicht den Nutzern alle E-Mails und deren Anhänge automatisch, plattformunabhängig, gesetzeskonform und preisgünstig zu archivieren. Gespeichert werden die Nachrichten in einem zentralen E-Mailarchiv beim Kunden selbst. Ein faires Preis-Leistungsverhältnis und das zweistufige Archivierungskonzept eröffnen ganz neue Möglichkeiten bei der E-Mailarchivierung. Das Archivsystem ruft die E-Mails direkt am Mailserver oder aus einem beliebigen Verzeichnis ab. Dabei arbeitet ecoMAILZ gemäß der gesetzlichen Vorgaben. Das einzigartige Archivierungsverfahren bietet den Nutzern optimale Sicherheit und eine perfekte Kontrollmöglichkeit bei der Mailarchivierung.

Zugriff auf die archivierten E-Mails erhält man über den ecoMAILZ-Webclient. Dieser läuft in allen modernen Internetbrowsern am PC, Handy und Tablet. Verschiedene Such- und Filterfunktionen, wie die Volltextsuche, ermöglichen ein schnelles Wiederauffinden der archivierten Nachrichten. Speziell für die Verschmelzung der beiden Archivsysteme ecoDMS und ecoMAILZ gibt es dann auch ein ecoMALZ-Plugin für das beliebte Dokumenten-Management-System ecoDMS.

Erste Bilder und Screenshots des Mailarchivs, Details zur Preisgestaltung und dem dazugehörigen Lizenzmodell, konkrete Informationen zum Funktionsumfang und vieles mehr können schon jetzt auf der ecoDMS-Webseite unter https://www.ecodms.de/index.php/de/ecomailz abgerufen werden.

Die ecoDMS GmbH, mit Sitz im Nordrhein-westfälischen Aachen (DE), bietet Archivierungssoftware für Privatleute, kleine und mittelständische Unternehmen und für große Konzerne. Zusammen mit den Firmen applord, appecon und applord Information Technologies (in Gründung) bildet ecoDMS den starken Leistungsverbund der applord Holding Europe GmbH. Angefangen von der Entwicklung individueller Softwarelösungen, über die Bereitstellung standardisierter Softwareanwendungen bis hin zur Abwicklung großer IT Projekte vereint die renommierte Unternehmensgruppe ein breites Leistungsspektrum.

Mit einem einzigartigen Entwicklungs- und Preismodell hebt sich die ecoDMS GmbH bei den zahlreichen Mitbewerbern ab. Ein moderner Vertriebsweg, der umweltschonende Verzicht auf Datenträger und Postversand sowie der Verzicht auf Fremdlizenzen ermöglichen besonders faire Preise. Die Kosten für die Archivsysteme inklusive Volltexterkennung und jeglicher Plugins sind einmalig in der Branche.

Die Entstehung von ecoDMS beginnt im Jahre 2004 mit der Planung und Umsetzung einer Software für die digitale Posteingangsbearbeitung eines Großkunden durch die applord GmbH. Der große Zuspruch und ein stetig wachsender Kundenstamm haben 2014 die ecoDMS GmbH ins Leben gerufen. Sämtliche Vertriebsrechte des Software-Pakets „ecoDMS Archiv“ sind dann von der applord GmbH auf die ecoDMS GmbH übertragen worden. Inzwischen erfreut sich das IT-Unternehmen europaweit an tausenden, zufriedenen Nutzern. Über die Hälfte davon sind Geschäftskunden unterschiedlichster Branchen und Größen.

Kontakt
ecoDMS GmbH
Andrea Warmuth
Salierallee 18a
52066 Aachen
0049 241 47572 01
news@ecodms.de
https://www.ecodms.de

Computer und Telekommunikation

G&D KVM-Systeme – Hohe Videoauflösungen und smarte Lösungen für die nächste Generation des Broadcasts

G&D KVM-Systeme - Hohe Videoauflösungen und smarte Lösungen für die nächste Generation des Broadcasts

Auf der IBC 2017 reist die Guntermann und Drunck GmbH erneut mit einem Koffer voller Produktneuigkeiten an und punktet bei den Messebesuchern mit KVM-Lösungen für die Verlängerung von hochauflösenden 4K- und 8K-Videosignalen – pixelperfekt, latenzfrei und ausfallsicher. Eine solche Next-Generation-Lösung ist der KVM-Extender DP1.2-VisionXG, der selbst 8K-Videoauflösungen bei vollen 60 Hz unkomprimiert, latenz- und verlustfrei auf große Distanzen übertragen kann.

Das KVM-System besteht aus einem Rechner- und einem Arbeitsplatzmodul und leistet die transparente, unkomprimierte Übertragung von hochauflösendem DisplayPort-Video auf bis zu 10.000 m Distanz. Das Gerät ist mit bis zu vier Videokanälen ausgestattet. Dank der Quellsynchronizität der Videokanäle können selbst Videoauflösungen bis zu 8K über große Distanzen abgesetzt werden. Die dedizierte Übertragung beim DP1.2-VisionXG erfolgt über Lichtwellenleiter, um ausreichend Bandbreite für unkomprimierte, hochauflösende DisplayPort 1.2-Videosignale, Keyboard/Mouse, RS232, USB2.0 und Audio zu bieten.

4K-Videoauflösungen durch Matrixsysteme schalten
Ein weiteres Highlight wird die Vorführung der neuen Extender-Generation DP1.2-Vision sein, die mit den digitalen Matrixswitches voll kompatibel ist und das Verlängern, Schalten und Verteilen von 4K-Video durch die Matrixsysteme ermöglicht. Das KVM-Extendersystem arbeitet pixelperfekt und setzt das hauseigene Kompressionsverfahren HDIP, in der neuesten Entwicklungsstufe, dem Level 3, ein. Dieses ermöglicht die verlustfreie Übertragung von Videosignalen mit einer Auflösung von 4K bei 60Hz. Somit kommen die Systeme mit weniger Bandbreite zur Signalübertragung aus – liefern aber optimale Bildqualität sowie latenzfreie Bedienung der Systeme.

Die Guntermann & Drunck GmbH ist ein führender deutscher Hersteller digitaler und analoger High-End-KVM-Produkte für Kontrollräume aus der Flugsicherung, dem Broadcast, der Industrieprozesskontrolle sowie für maritime Anwendungen. Mit einem breiten Spektrum an KVM-Extendern, -Switches und -Matrixswitches bietet G&D seinen Anwendern das wohl größte verfügbare KVM-Produktportfolio auf dem Markt, das miteinander kompatibel und untereinander kombinierbar ist.

KVM-Produkte von G&D optimieren den IT-Einsatz und verbessern die Arbeitsbedingungen für Mensch und Maschine. Sie sind die stillen Unterstützer im Hintergrund, leistungsstark und jederzeit einsatzbereit. Durch kurze Kommunikationswege und die Bündelung aller Kernkompetenzen wie Entwicklung, Produktmanagment, Vertrieb, Marketing und Produktion unter einem Dach, begleitet G&D seine Kunden von der technischen Erstberatung, über die anwendungsspezifische Unterstützung vor Ort bis hin zum After-Sales-Support aus einer Hand.

Unabhängig davon, wie unterschiedlich die Rahmenbedingungen einzelner KVM-Installationen sind, eines haben sie gemeinsam: den Bedarf an robusten, zuverlässigen, benutzerfreundlichen und intuitiv zu bedienenden KVM-Produkten zu sichern. Und das mit der G&D-typischen Qualität, die zu Recht das Siegel „Made in Germany“ trägt.

G&D – if it’s KVM.

Kontakt
Guntermann & Drunck GmbH
Jochen Bauer
Obere Leimbach 9
57074 Siegen
004927123872-100
004927123872-120
sales@gdsys.de
http://www.gdsys.de

Computer und Telekommunikation

InfoComm 2017 – ganz im Zeichen von 4K und 8K

Weltweit erster und einziger KVM-Extender für 8K-Video – „Made in Germany“

InfoComm 2017 - ganz im Zeichen von 4K und 8K

Die Guntermann & Drunck GmbH und deren Tochter G&D North America Inc. reisen auch in diesem Jahr mit einem Koffer voller Produktneuigkeiten nach Orlando auf die InfoComm 2017, die größte AV-Messe in den USA. Die Besucher erwarten eine Reihe von KVM-Lösungen der nächsten Generation und das breiteste KVM-Portfolio auf dem Markt.

Eine solche smarte Lösung ist der KVM-Extender DP1.2-VisionXG, ein System der Meisterklasse, das 4K- und 8K-Videoauflösungen bei vollen 60 Hz unkomprimiert, latenz- und verlustfrei auf große Distanzen übertragen kann. Das KVM-System besteht aus einem Rechnermodul und einem Arbeitsplatzmodul und leistet die entfernte Bedienung eines Rechners und dabei die pixelgetreue, unkomprimierte Übertragung von hochauflösendem DisplayPort-Video auf bis zu 10.000m Distanz. Das Gerät ist mit bis zu vier Videokanälen erhältlich. Dank der Quellsynchronität der Videokanäle können selbst höchste Videoauflösungen, z. B. 4K und 8K über große Distanzen abgesetzt werden.

Pixelperfekt und latenzfrei
Die dedizierte Übertragung beim DP1.2-VisionXG erfolgt über Lichtwellenleiter, um ausreichend Bandbreite für unkomprimierte, hochauflösende DisplayPort 1.2-Videosignale, Keyboard/Mouse, RS232, USB2.0 und Audio zu haben.

Mit Netzwerkanschluss, Web-Interface sowie der Monitoring-Funktion, Syslog, SNMP und Screen-Freeze-Funktion sowie redundanter Stromversorgung bietet das DP1.2-VisionXG
zahlreiche Features für missionskritische Anwendungen.

Verlustfreie und pixelperfekte Übertragung auch bei komprimierenden KVM-Systemen
Auf der InfoComm 2017 präsentiert G&D ebenfalls erstmalig den KVM-Extender DP1.2-Vision, der das hauseigene Kompressionsverfahren HDIP, in der neuesten Entwicklungsstufe, dem Level 3, einsetzt. Dieses ermöglicht die verlustfreie Übertragung von Videosignalen mit einer Auflösung von 4K bei 60Hz. Somit kommen die Systeme mit weniger Bandbreite zur Signalübertragung aus – liefern aber sehr gute und verlustfreie Bildqualität sowie latenzfreie Bedienung der Systeme. Das DP1.2-Vision unterstützt das DisplayPort1.2-Format. Die Übertragung erfolgt wahlweise über CAT-Verkabelung bis zu 140m oder über Lichtwellenleiter bis zu 10.000 m.

4K-Auflösungen durch Matrixsysteme schalten
Der Vorteil der geringeren Bandbreite und der komprimierten Bildübertragung liegt darin, dass sich die Videosignale besser verarbeiten und schalten lassen. Somit kann der KVM-Extender DP1.2-Vision mit einer Matrix-Applikation kombiniert werden und 4K-Signale können durch Matrixsysteme verteilt werden. KVM-Matrixsysteme ermöglichen die voneinander unabhängige und entfernte Bedienung mehrerer Rechner über unterschiedliche, simultane Arbeitsplätze.
Das Besondere am G&D-Produktportfolio – die Produkte sind selbst bei unterschiedlicher Merkmalsausprägung miteinander kompatibel und untereinander kombinierbar. So lässt sich der KVM-Extender DP1.2-Vision komplikationslos in G&D-Matrixsysteme, z. B. ControlCenter-Compact oder ControlCenter-Digital, einbinden und somit auch 4K bei 60 Hz durch Matrixswitches verlängern und schalten.

Funktionsvielfalt für flexible Bedienung
Die Matrixsysteme kommen mit einer Reihe von mission-critical Features und intuitiven, benutzerfreundlichen Funktionalitäten wie CrossDisplay-Switching, Push-Get-Funktion, Szenarioschaltung, Monitoring & SNMP. Das macht die Arbeit für alle Beteiligten möglichst effizient und angenehm.

Grenzenloser Zugriff mit KVM-over-IP™
Das jüngste Mitglied in der G&D KVM-Familie ist der neueste, auf IP-Strukturen basierende KVM-Extender, DP-Vision-IP.

Unterstützt werden DisplayPort 1.1-Videoauflösungen bis zu 2560 x 1600 @ 60 Hz oder 3840 x 2160 @ 30 Hz. Kombinationen mit weiteren G&D-Systemen sind zudem möglich, wodurch auch komplexe Installationen in einen weltweiten Zugriff gebracht werden können. Mit dem DP-Vision-IP erweitert G&D sein Portfolio maßgeblich und bietet die derzeit größte am Markt verfügbare Bandbreite an KVM-Systemen.

Mit diesen starken Produktneuheiten trägt G&D dem 4K-Trend Rechnung und bietet eine große Bandbreite an leistungsstarken Lösungen. Diese und weitere Anwendungen werden auf der InfoComm 2017, Stand 2580 in Orlando präsentiert und Kunden und Interessenten über die hoch-performanten KVM-Lösungen beraten.

Die Guntermann & Drunck GmbH ist ein führender deutscher Hersteller digitaler und analoger High-End-KVM-Produkte für Kontrollräume aus der Flugsicherung, dem Broadcast, der Industrieprozesskontrolle sowie für maritime Anwendungen. Mit einem breiten Spektrum an KVM-Extendern, -Switches und -Matrixswitches bietet G&D seinen Anwendern das wohl größte verfügbare KVM-Produktportfolio auf dem Markt, das miteinander kompatibel und untereinander kombinierbar ist.

KVM-Produkte von G&D optimieren den IT-Einsatz und verbessern die Arbeitsbedingungen für Mensch und Maschine. Sie sind die stillen Unterstützer im Hintergrund, leistungsstark und jederzeit einsatzbereit. Durch kurze Kommunikationswege und die Bündelung aller Kernkompetenzen wie Entwicklung, Produktmanagment, Vertrieb, Marketing und Produktion unter einem Dach, begleitet G&D seine Kunden von der technischen Erstberatung, über die anwendungsspezifische Unterstützung vor Ort bis hin zum After-Sales-Support aus einer Hand.

Unabhängig davon, wie unterschiedlich die Rahmenbedingungen einzelner KVM-Installationen sind, eines haben sie gemeinsam: den Bedarf an robusten, zuverlässigen, benutzerfreundlichen und intuitiv zu bedienenden KVM-Produkten zu sichern. Und das mit der G&D-typischen Qualität, die zu Recht das Siegel „Made in Germany“ trägt.

G&D – if it’s KVM.

Kontakt
Guntermann & Drunck GmbH
Jochen Bauer
Obere Leimbach 9
57074 Siegen
004927123872-100
004927123872-120
sales@gdsys.de
http://www.gdsys.de

Computer und Telekommunikation

Netgear WLAN-System Orbi für 20. Goldenen Computer 2017 nominiert

Das innovative WLAN-System Orbi von Netgear für den 20. Goldenen Computer in der Kategorie Smart Home nominiert

Netgear WLAN-System Orbi für 20. Goldenen Computer 2017 nominiert

Nominiert für den Goldenen Computer: Netgear Orbi (Bildquelle: Netgear)

München, 20.07.2017 – NETGEAR®, Inc. (NASDAQ: NTGR), ein führender Anbieter von Netzwerklösungen für das Smart Home, gibt bekannt, dass sein Orbi Tri-Band WLAN-System für den Goldenen Computer 2017 in der Kategorie Smart Home nominiert worden ist. Orbi von Netgear ist ein WLAN-System, das Tri-Band WLAN nutzt und so einen dedizierten, kabellosen Kanal zwischen dem Orbi Router und Orbi Satelliten herstellt. So werden große Wohnflächen unkompliziert mit schnellsten WLAN versorgt.

Der von Computer Bild, Audio Video Foto Bild, Computer Bild Spiele, Otto und der IFA verliehene begehrte Branchenpreis Goldener Computer feiert in diesem Jahr sein 20. Jubiläum. Leser können bis zum 31. Juli 2017 aus Top-Produkte in 14 Kategorien auswählen. Neben traditionellen Kategorien wie Computing, Smartphone und TV wird auch in den Rubriken Connected Sports, eKitchen, eGarden, Security und Provider abgestimmt. Dieses Jahr zum ersten Mal dabei sind die Kategorien Design und Smart Home. In der Smart Home-Kategorie ist auch das WLAN System Orbi zu finden.

Orbi zeichnet sich durch innovatives Design und fortschrittliche Technik aus. Seine einzigartige Tri-Band-Architektur verfügt über eine dedizierte 5 GHz-Funkverbindung zwischen Router und Satellit und sorgt für eine zuverlässige WLAN-Abdeckung sowie schnellstes Internet im ganzen Haus – und dass mit einer einzigen SSID (Netzwerkname).

Die Orbi Familie besteht drei Modellvarianten. Neben dem Orbi RBK50, der in Deutschland auf der IFA 2016 vorgestellt wurde, gibt es die zwei neuen Modelle RBK40 und RBK30. Das Orbi Tri-Band-WLAN-System RBK30 besteht aus einem AC2200 Router und einem Wall-Plug-Satelliten. Zusammen decken sie bis zu 200 m² Wohnfläche mit WLAN ab. Die RBK40 Variante besteht aus einem AC2200 Router und dem passenden Satelliten und deckt bis zu 250 m² Wohnfläche mit WLAN ab.

Mehr Informationen und die Abstimmungsmöglichkeit hier: http://www.computerbild.de/artikel/cb-Special-Der-Goldene-Computer-3745267.html

* Die maximale WLAN-Signalstärke richtet sich nach den offiziellen Werten des vom IEEE festgelegten 802.11-Standards. AC2200 entspricht 400 Mbit/s bei 2,4 GHz 802.11n mit 256 QAM + 866 Mbps bei 5GHz 802.11ac +866 Mbit/s bei 5GHz 802.11ac. Der tatsächlich erreichte Datendurchsatz und die Reichweite des WLAN-Netzes können variieren und sind von äußerlichen Gegebenheiten wie dem allgemeinen Datenverkehr im Netzwerk, der Paketgröße und den im Haus verwendeten Baumaterialien abhängig. NETGEAR macht keine expliziten oder impliziten Zusicherungen in Bezug auf die Kompatibilität des Gerätes mit zukünftigen Standards.

Über Netgear Inc.
NETGEAR (Nasdaq: NTGR) ist ein internationaler Anbieter innovativer Netzwerklösungen für kleine und mittelständische Unternehmen, Privatanwender und Service Provider. Das Portfolio umfasst verschiedenste Technologien in den Bereichen Wireless (WiFi und LTE), Ethernet und Powerline und zeichnet sich durch seine Zuverlässigkeit und Einfachheit aus. Die Produktfamilien beinhalten sowohl drahtgebundene, als auch drahtlose Geräte für Networking, Breitbandzugang und Netzwerkkonnektivität. Die Produkte sind in vielfachen Konfigurationen verfügbar und erfüllen die unterschiedlichsten Anforderungen der Anwender. NETGEAR Produkte sind weltweit in ungefähr 31.000 Einzelhandelsstandorten und bei über 28.000 Value-Added Resellern (VARs) sowie Kabel-, Mobil- und Wireline-Service-Providern verfügbar. VARs können sich über das Partner Solution Programm qualifizieren. Hauptsitz des Unternehmens ist San Jose (Kalifornien) mit zusätzlichen Standorten in nahezu 25 Ländern. Die Niederlassungen in der DACH-Region befinden sich in München, Wien und Baar. Weitere Informationen zu NETGEAR sind unter http://www.netgear.de oder telefonisch (089-45242-9000) erhältlich.

Netgear auf Facebook: https://de-de.facebook.com/NETGEAR.GmbH/
Netgear auf Twitter: https://twitter.com/netgear_de

Firmenkontakt
Netgear
Björn Parnitzke
Konrad-Zuse-Platz 1
81929 München
+49 89 4524 29243
bparnitzke@netgear.com
http://www.netgear.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8731
christian_fabricius@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer und Telekommunikation

Neues Whitepaper identifiziert „7 Hebel für mehr Wert“ im Einkauf

JAGGAER präsentiert mit Procurement Value Engine neuartiges Konzept im Einkauf

Wien | Mason, OH. – 20. Juli 2017 – Nur Einkaufsabteilungen, die ihre Effektivität und Effizienz in Einklang bringen, erhöhen ihren ROI und etablieren sich nachhaltig als Wertschöpfungspartner im Unternehmen. Das ist eines der Kernergebnisse des neuen Whitepapers von Bertrand Maltaverne (JAGGAER) und Michael Lamoureux (Sourcing Innovation Blog). Diese stellen den neuartigen Ansatz der „Procurement Value Engine“ und die sieben Hebel für mehr Wert im Einkauf vor. Ergänzt werden die Ausführungen durch ein Praxisbeispiel zum Thema Compliance, inklusive drei Szenarien und ihren Auswirkungen für den Einkauf. Mehr zum Thema: http://hubs.ly/H0876lB0

Jede Einkaufsabteilung möchte einen messbaren Wert für das Unternehmen generieren, um den USP (Unique Selling Proposition) oder UVP (Unique Value Proposition) nachhaltig zu stärken. Auch durch das bessere Management des Spends mit den richtigen Strategien trägt der Einkauf zur Wettbewerbsstärke bei. Damit hat sich der Einkauf längst von seinem Image als verlängerte Werkbank der Produktion und jenem eines reinen Teilebeschaffers befreit. Studien der renommierten Hackett Group zeigen: Der ROI der Top Class-Einkaufsorganisationen ist um ein Vielfaches höher als jener der restlichen Unternehmen.

Die 7 Hebel für mehr Wert im Einkauf

Die Autoren des Whitepapers stellen ein neuartiges Konzept vor, mit dem der Einkauf mehr aus seinem Geld macht und langfristig seinen Wertbeitrag im Unternehmen sichert: Die Procurement Value Engine. Damit können Einkaufsabteilungen sich kontinuierlich weiterentwickeln und nachhaltigen Wert (Sustainability) für die Stakeholder des Unternehmens (Effektivität) und mit dem optimalen Mitteleinsatz (Effizienz) sicherstellen. Die Autoren identifizieren in ihrem Whitepaper „7 Hebel für mehr Wert im Einkauf“, die Einkaufsleitern und Einkaufsentscheidern zur Verfügung stehen. Zugleich stellen sie die Kernaspekte jedes Hebels sowie einen detaillierten Action Plan vor, wie diese ausgeführt und zur Schaffung von Mehrwert genutzt werden können. Auf diese Weise kann der Einkauf auch den ROI (Return On Investment) jedes Hebels messen, und zwar in punkto Effektivität (mehr Einsparungen, mehr Gewinnbeitrag, weniger Risiko, …) sowie der Effizienz (weniger Prozesskosten, kürzere Durchlaufzeiten).
Das Whitepaper ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Einkauf, wie er den „Spend under Management“ erweitert und seinen Reifegrad erhöht – inklusive eines detaillierten Action Plans und Beispielen aus der Praxis. Gratis-Download unter: http://hubs.ly/H0876lB0

Webinar: Boost Your Procurement Value Engine!
Dienstag, 25. Juli 2017 | 11:00 – 12:00 Uhr
Jetzt gratis anmelden: http://hubs.ly/H0876ls0

JAGGAER bietet die einzige umfassende Spend Management-Lösung für das globale Zusammenspiel zwischen Unternehmen und ihren Lieferanten. Nach über zwei Jahrzehnten Pionierarbeit treibt JAGGAER heute das Thema Spend Management als Innovationsführer voran. Internationale Größen aus den Branchen Anlagen- und Maschinenbau, Pharmaindustrie, Life Sciences, Automotive, Engineering, Serienfertigung, Medizintechnik und dem Hochschul-Sektor vertrauen auf die ausgereiften Lösungen für den direkten und indirekten Einkauf. JAGGAER bietet ein globales Netzwerk mit über 900 Kunden und 2,5 Millionen angebundenen Lieferanten. Die SaaS-basierten Source to Pay-Lösungen (S2P) ermöglichen effiziente Geschäftsbeziehungen zwischen Einkäufern und Lieferanten und decken alle relevanten Einkaufsprozesse – von der Spend-Analyse bis zu Sourcing, über Supply Chain Management (SCM), Vertrags- und Lieferantenmanagement (SRM) – digital ab. JAGGAER besitzt mit insgesamt 38 Patenten mehr als vergleichbare Unternehmen und erwarb im Jahr 2017 POOL4TOOL, den führenden Lösungsspezialisten für Direct Procurement.
www.JAGGAER.com | www.pool4tool.com

Kontakt
POOL4TOOL AG
Kathrin Kornfeld
Wienerbergstraße 11
1100 Wien
+4318049080
kathrin.kornfeld@pool4tool.com
http://p4t.info/presse

Computer und Telekommunikation

AGB: Ein Häkchen mit fatalen Folgen

ARAG Experten über selten gelesene und beachtete Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB: Ein Häkchen mit fatalen Folgen

Zugegeben, sie sind meist schwer verständlich, viel zu klein gedruckt und deutlich zu lang. Dennoch sind sie wichtig: Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). In ihnen definiert ein Unternehmen sämtliche Vertragsbedingungen. Leider werden die meisten AGB bei Vertragsabschluss aber ungelesen akzeptiert. Insbesondere im Internet, wo es nur eines schnellen Klicks bedarf, um die AGB als gelesen zu akzeptieren, macht sich kaum einer die Mühe, einen genauen Blick auf die Vertragsbedingungen zu werfen. Und das kann böse Folgen nicht zuletzt für die Datensicherheit haben.

Gestaltungsvorgaben
Eindeutige Vorgaben, wie AGB drucktechnisch gestaltet werden müssen, gibt es nicht. Daher ist auch die Rechtsprechung zu diesem Thema durchaus unterschiedlich. Während Kölner Richter in einem konkreten Fall der Ansicht waren, dass eine Schriftgröße von unter 12 Punkt für den Leser unzumutbar sei (Landgericht Köln, Az.: 18 O 351/08), kam das Saarländische Oberlandesgericht zu einem anderen Ergebnis: Hier waren Leasingbedingungen trotz kleiner Schriftgröße (1 mm) wirksam in den Vertrag einbezogen worden, weil sie in schwarzer Farbe auf weißem Grund gedruckt waren und die Lesbarkeit durch fettgedruckte Überschriften und größere Zeilenabstände zwischen den einzelnen Bedingungen gegeben war (Az.: 8 U 380/07).

Inhaltliche Vorgaben
Nach dem so genannten Transparenzgebot müssen Klauseln in AGB für den Durchschnittsverbraucher klar und verständlich sein. Ansonsten sind sie unwirksam. Klingt nicht nur nach einer dehnbaren Auslegung, ist es auch. Der Streit zwischen Käufer und Verkäufer ist also vorprogrammiert. Hinzu kommt, dass AGB oftmals zu massiv in die gesetzlich garantierten Rechte der Kunden eingreifen. Und so hat längst nicht jede Klausel vor Gericht Bestand.

Formelle Vorgaben
AGB gelten nur unter bestimmten Voraussetzungen als wirksam vereinbart. So muss ein Kunde bei Vertragsabschluss ausdrücklich auf die Bedingungen hingewiesen werden und er muss genügend Zeit haben, sie zur Kenntnis zu nehmen und ihnen natürlich auch zustimmen. Wer Verträge kennt, weiß um deren Länge. Die AGB bilden meist das tückische Ende des Vertrages, stehen also auf der allerletzten Seite. In diesem Fall muss es aber auf der ersten Vertragsseite einen Hinweis zu den folgenden AGB geben.

AGB und Datensicherheit
In der digitalen Welt finden Allgemeine Geschäftsbedingungen von Unternehmen noch weniger Beachtung als auf dem Papier. Der Mausklick, der bestätigt, dass man die AGB gelesen und akzeptiert hat, ist schnell gemacht. Dass man damit aber Unternehmen erlaubt, die personenbezogenen Daten zu verwenden und womöglich auch an Dritte weiterzugeben, wird scheinbar ignoriert. Um Verbraucher besser zu schützen, müssen daher Unternehmen in Deutschland ab Mai 2018 die Datenschutz-Grundverordnung anwenden, die die bisherige Datenschutz-Richtlinie von 1995 ersetzt. Damit soll das Recht von Konsumenten bei der Datenverarbeitung und -verwendung gestärkt werden. Neben extrem hohen Strafen bei Datenschutzverletzungen sieht es unter anderem vor, dass die Einwilligung zur Datenverarbeitung in AGB nicht mehr nur ein Unterpunkt sein darf, der leicht überlesen werden kann. Solange Konsumenten es allerdings vermeiden, das Kleingedruckte zu lesen, wird auch die neue Verordnung nicht dafür sorgen können, persönliche Daten besser zu schützen.

Mehr zum Thema unter:
http://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/sonstige/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit über 3.900 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,6 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Computer und Telekommunikation

Neu bei congstar: Musik Option mit Streamingdienst TIDAL

Sechs Monate kostenfreie Nutzung bei congstar Smart und Allnet Flat Tarifen

Köln, 19. Juli 2017. Der Kölner Mobilfunkanbieter congstar bietet den Musikliebhabern unter seinen Kunden gemeinsam mit der globalen Musik- und Unterhaltungsplattform TIDAL ab sofort eine Musik Option als attraktive und günstige Ergänzung zu seinem Mobilfunkangebot.
Neu- und Bestandskunden der congstar Smart, Allnet Flat und Allnet Flat Plus Tarife können ab sofort mit der congstar Musik Option – TIDAL Premium die Nutzung von Musik- und Videostreaming dazu buchen. congstar Kunden profitieren dabei von einem exklusiven dauerhaften Rabatt von rund zehn Prozent gegenüber dem regulären Preis von TIDAL. Und das Beste: Die Musik Option ist in Verbindung mit einem der drei congstar Postpaid-Tarife in den ersten sechs Monaten komplett kostenfrei.

48,5 Millionen Songs und mehr als 175.000 Videos
Mit der congstar Musik Option – TIDAL Premium stehen den Nutzern mehr als 48,5 Millionen Songs und mehr als 175.000 Musikvideos zum Streamen und für den Download auf Smartphone oder Tablet zur Verfügung. TIDAL verbindet Fans mit ihren Lieblingskünstlern durch einen On-Demand-Zugriff auf Playlisten, exklusiven Podcasts und einer Vielzahl einzigartiger Inhalte. Zusätzlich kann der Nutzer das TIDAL X-Programm nutzen, bei dem die Fans von One-of-a-Kind-Live-Events, Meet&Greets, Ticket-Geschenken und Live-Streams profitieren können. Unter anderem veranstaltete TIDAL schon Events mit Künstlern wie Beyonce, Rihanna, Nicki Minaj, Bon Jovi, Damian Marley und vielen mehr. Für 8,99 Euro im Monat bietet die congstar Musik Option – TIDAL Premium Musikstreaming in normaler oder hoher Soundqualität bis 320 Kbit/s (AAC) und Musikvideos in HD-Auflösung mit bester Tonqualität. congstar Kunden können die Musik Option sechs Monate kostenlos testen, anschließend erfolgt die bequeme Zahlung über die Mobilfunkrechnung. Die Option ist monatlich kündbar.

Neukunden können die congstar Musik Option – TIDAL Premium direkt bei Vertragsabschluss über www.congstar.de und an der congstar Bestellhotline 01806 50 75 00 (20 Cent/Verbindung aus dem Festnetz. 60 Cent/Verbindung aus dem Mobilfunk) buchen. Bestandskunden bestellen sie über die congstar App, über das meincongstar Kundencenter oder die Hotline des Kundenservice 01806 32 44 44. Nach der Bestellung erhalten congstar Kunden einen individuell generierten Link, der zur Registrierung des Kundenkontos bei TIDAL und zu den Sonderkonditionen der congstar Musik Option benötigt wird. Die mobile Nutzung der congstar Musik Option ist mit einem Smartphone oder Tablet mit Betriebssystem Android 4.4.4 und höher oder iOS 9 und höher für Apple-User möglich. Für beide Betriebssysteme steht eine TIDAL App über den Google Play Store und im App Store von Apple zur Verfügung. Bei Nutzung auf dem PC ist TIDAL mit allen neueren Versionen der gängigen Betriebssysteme und Browser kompatibel.

Jetzt TIDAL zum congstar Geburtstags-Special buchen und gleich doppelt profitieren
Übrigens: Anlässlich des zehnten congstar Geburtstags erhalten Neu- und Bestandskunden der Tarife Allnet Flat und Allnet Flat Plus noch bis zum 27. August mit dem Geburtstags-Datenturbo bis zu 10 GB Datenvolumen im Monat – und das dauerhaft, bis sie die Option deaktivieren oder den Tarif wechseln. Damit steht also besonders viel Datenvolumen zum mobilen Streamen und Downloaden zur Verfügung. Beim regulären Datenturbo handelt es sich um eine Option, mit der sich für 5 Euro zusätzlich im Monat das Datenvolumen und die Surfgeschwindigkeit auf bis zu 42 Mbit/s verdoppeln lassen. Mit dem Geburtstags-Datenturbo wird das Datenvolumen demgegenüber in den Tarifen Allnet Flat und Allnet Flat Plus verfünffacht. Hinzu kommt ein attraktiver Aktionspreis für die Allnet Flat Plus von nur 25 Euro statt regulär 30 Euro im Monat6.

Weitere Informationen über die congstar Musik Option sind unter https://www.congstar.de/handytarife/congstar-musik-option-tidal zu finden.
Details zum congstar Geburtstags-Special sind unter www.congstar.de/handytarife/tarif-angebote/10-jahre-congstar abrufbar.

Der Kölner Telekommunikationsanbieter congstar bietet Mobilfunk-Produkte im Prepaid- und Postpaid-Bereich sowie DSL- und VDSL-Komplettanschlüsse an. Seinen Unternehmenserfolg seit dem Marktstart im Jahr 2007 verdankt congstar der Kombination aus hervorragender D-Netz-Qualität, günstigen Preisen und flexiblen Vertragslaufzeiten. Davon profitieren mittlerweile mehr als 4 Millionen Kunden. congstar Produkte und Services werden regelmäßig ausgezeichnet. Im Oktober 2016 erhielt congstar das Handelsblatt-Qualitätssiegel „Marke des Jahres 2016“ in der Kategorie Mobilfunk und Telekommunikation. Focus Money verlieh congstar in den Jahren 2012 bis 2017 das Siegel „Fairster Mobilfunkanbieter“. Die Leser von Europas führender Fachzeitschrift für Telekommunikation connect wählten congstar 2017 bereits zum sechsten Mal in Folge zum „Mobilfunkanbieter des Jahres“. congstar Produkte können über www.congstar.de oder die Bestell-Hotline unter 01806 50 75 00, Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr sowie Samstag von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr (20 Cent/Verbindung aus dem deutschen Festnetz. Aus dem Mobilfunknetz 60 Cent/Verbindung) sowie in den Telekom Shops und bei ausgewählten Handelspartnern bestellt werden. congstar ist seit 2012 Mobilfunkpartner der REWE Group und technischer Leistungserbringer von ja! mobil und PENNY MOBIL. Einen Beitrag zum Umweltschutz leistet congstar durch CO2-neutrales Arbeiten am Unternehmensstandort. Seit Juli 2014 ist congstar als Hauptsponsor des FC St. Pauli zurück in der 2. Bundesliga. Damit wird eine gemeinsame Erfolgsgeschichte fortgesetzt, bereits 2007 bis 2009 war congstar Sponsor des FC St. Pauli.

Firmenkontakt
congstar GmbH
Timo Wakulat
Weinsbergstraße 70
50823 Köln
+49 (0) 211 / 960 817 – 82
congstar@navos.eu
https://www.congstar.de

Pressekontakt
navos Public Dialogue Consultants GmbH
Olaf Strubelt
Volmerswerther Str. 41
40221 Düsseldorf
+49 (0) 211 / 960 817 – 82
congstar@navos.eu
http://www.congstar.de/presse

Computer und Telekommunikation

Sicherheitsexperten treffen sich branchenübergreifend zum Security Breakfast

Veranstaltung „Terrorbedrohung: Angekommen im Alltag“

Sicherheitsexperten treffen sich branchenübergreifend zum Security Breakfast

BITMi Security Breakfast

Aachen/Berlin 19. Juli 2017 – Heute fand im Haus der Bundespressekonferenz das „Security Breakfast“ statt, veranstaltet vom Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi), der Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft (ASW) und Coporate Security.TV. Rund 30 Vertreter aus Verbänden, Unternehmen, Verlagsgesellschaften und Presse kamen zum Austausch zusammen.

Zum Auftakt hielt Ingmar Behrens, Leiter Public Affairs und Kommunikation des German Council of Shopping Center e.V., einen Impulsvortrag am Beispiel der Immobilienwirtschaft über das Thema „Terror und Amok – Wie die Bedrohungslage das Denken und Handeln sowie die Kommunikation verändert und Potential der Kooperation wecken kann.“ Im Anschluss tauschten sich in einer breit angelegten Diskussion unter der Leitung von Holger Berens, Leiter des Kompetenzzentrums für Internationale Sicherheit der Rheinischen Fachhochschule Köln, die Teilnehmer verschiedener Fachrichtungen aus und waren sich einig, dass für umfassende Sicherheitskonzepte auf das Wissen aller beteiligten Branchen zurückgegriffen werden muss.

BITMi Hauptstadtbüroleiter Sven Ursinus betonte dabei die wichtige Rolle der IT-Sicherheit, welche die gesamte Sicherheitsbranche durchdringt: „Ähnlich wie die Digitalisierung das Fundament der Gesamtwirtschaft darstellt und damit für alle Branchen einen essentiellen Teil der Zukunftsfähigkeit bedeutet, ist die IT-Sicherheit der zentrale Punkt in der Sicherheit allgemein.“ BITMi Präsident Dr. Oliver Grün ergänzt: „Der deutsche Mittelstand bietet sehr gute und innovative Lösungen ohne „Hintertüren“, die für die deutsche Wirtschaft ein Mehr an Sicherheit und Vertrauen bringen können und welche die Digitalisierung vorantreiben.“ Gleichwohl bedürfe es nach wie vor eines stärkeren Ausbaus und einer stärkeren Präsenz inländischer IT-Sicherheitslösungen im Bewusstsein.

Lesen Sie mehr zu IT-Sicherheit im BITMi Positionspapier:
https://www.bitmi.de/wp-content/uploads/BITMi-Positionspapier-2017.pdf

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 1.500 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Firmenkontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Bianca Bockhoff
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Pressekontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Computer und Telekommunikation

HDR und 0,5 ms Reaktionszeit: AOC präsentiert neue Displays aus der Premium-Gaming-Monitor-Serie AGON auf der gamescom in Köln

HDR und 0,5 ms Reaktionszeit:   AOC präsentiert neue Displays aus der Premium-Gaming-Monitor-Serie AGON auf der gamescom in Köln

Der AOC AGON AG352QCX kann am Creative Labs-Stand ausprobiert werden

Amsterdam, 19. Juli 2017 – Auch in diesem Jahr wird AOC auf der gamescom in Köln ausgewählte Gaming-Monitore präsentieren, darunter ein spektakuläres Modell mit 0,5 Millisekunden Reaktionszeit. Es ist für jeden Gamer eine perfekte Wahl dabei – von 64 cm (25″) großen 240-Hz-Modellen mit FreeSync oder G-SYNC für Esports bis hin zu immersiven Curved-Displays mit 88,9 cm (35″) Bilddiagonale, 21:9-Seitenverhältnis und einer Auflösung von 1080p oder 1440p. Mit diesen Displays unterstreicht AOC seinen Anspruch, seine Position im globalen Gaming-Monitor-Markt weiter zu stärken.

In diesem Jahr wird Redakteuren eine exklusive Vorschau auf zwei neue Modelle der AGON-Reihe gewährt, die vorausssichtlich noch in diesem Jahr erhältlich sein werden: ein Curved-Display mit einer Reaktionszeit von 0,5 Millisekunden, 165-Hz-Bildwiederholfrequenz, 1440p-Auflösung und HDR-Technologie, sowie ein 68,6 cm (27″) großes Modell mit 4K-UHD-Auflösung, 144-Hz-Bildwiederholfrequenz und HDR-Technologie.

Displays mit HDR (High Dynamic Range) können naturgetreue Bilder mit extrem hohem Kontrast erzeugen. Die neuesten (und zukünftigen) Spielkonsolen sowie neue GPUs unterstützen neben 4K auch HDR. Die beiden HDR-fähigen AGON-Displays, die AOC auf der gamescom präsentiert, sind die ersten Modelle der neuen AGON-3-Serie in einem völlig neuen Design, von dem Messebesucher sich exklusiv auf der gamescom einen ersten Eindruck verschaffen können. Vereinbaren Sie am besten einen Termin, um mehr über die brandneuen AGON-Modelle zu erfahren!

Wir würden uns freuen, Ihnen die neuen Displays am Pressetag, dem 22. August, oder an den für alle Besucher geöffneten Messetagen vom 23. – 26. August 2017, vorführen zu dürfen.

Sie finden AOC an drei Messeständen; in der Business Area in Halle 2.2 (Stand C050) und in Halle 5.1 an den Messeständen von Creative Labs (B020) sowie MediaMarkt (A031 B030).

Besucher können das 62,2 cm (24,5″) große FreeSync-Modell AG251FZ, das 88,9 cm (35″) große Curved-Display AG352QCX sowie den 68,6 cm (27″) großen FreeSync-Monitor AG271QX mit einer Bildwiederholfrequenz von 144 Hz am Stand von Creative Labs in Augenschein nehmen.

Für Gespräche zur Verfügung stehen der Produktmanager Alfonso Clemente sowie andere Gesprächspartner aus dem Team von AOC.

Vereinbaren Sie am besten heute noch einen persönlichen Termin, um sich die neuen AGON-Monitore live von AOC vorführen zu lassen und direkt vor Ort Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten.

Akkreditierung:

Medienvertreter können sich hier akkreditieren:

http://www.gamescom.de/gamescom/Presse/Akkreditierung/online-akkreditierung_1721/index.php

Über AOC
AOC ist weltweit eine Top-Marke für Computermonitore. Hohe Qualität, erstklassiger Service, attraktives Design sowie umweltfreundliche und innovative Produkte zu einem fairen Preis sind die Gründe, weshalb immer mehr Verbraucher und Vertriebspartner auf AOC setzen. Ob professioneller oder privater Nutzer, Unterhaltung oder Gaming – die Marke AOC bietet Monitore für jeden Anspruch. AOC ist ein Tochterunternehmen von TPV Technology Limited, dem weltweit größten LCD-Hersteller.
www.aoc-europe.com

Firmenkontakt
AOC International (Europe) B.V. / MMD
Anna Stefańczyk
Prins Bernhardplein, 6th floor 200
1097 JB Amsterdam
+31 20 5046950
anna.stefanczyk@tpv-tech.com
http://www.aoc-europe.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstraße 19
10245 Berlin
+49 30 789076 – 0
aoc@united.de
http://www.united.de