Category Archives: Computer und Telekommunikation

Computer und Telekommunikation

Bei MultiMan® passen Datenschutz und Facebook nicht

Das Verhalten von Facebook ist inakzeptabel

Bei MultiMan® passen Datenschutz und Facebook nicht

Kundenbeurteilung „Sehr Gut“ für Multiman bei allen Bewertungskriterien von „Shop Vote“

„Multiman® nimmt den Datenschutz seiner Geschäftspartner ernst“ sagt Peter Gelzhäuser, Inhaber der Peter Gelzhäuser GmbH und des Warenzeichens Multiman®. „Nicht weil jetzt die DatenSchutzGrundVerordnung in Kraft getreten ist. Auch nicht erst seit Beginn seiner Geschäftstätigkeit mit MultiMan®, sondern bereits bei seinen früheren Aktivitäten nicht nur in der Boot- und Caravan-Branche. Schon immer hatte Datenschutz für Gelzhäuser gleiche Priorität wie Produktqualität“ und Beratungskompetenz.
Dem Trend folgend hatte Gelzhäuser bei Facebook einen MultiMan- wie auch einem privaten Account. In letzter Zeit hat er jedoch die Meldungen über das selbstherrliche Auftreten von Facebook mit zunehmendem Unmut wahrgenommen, besonders die Meldungen, dass Facebook angeblich nicht in der Lage ist die Sicherheit seiner Daten vor Diebstahl von knapp 100 Millionen Datensätzen zu gewährleisten.
„Zweifel an dieser Aussage wie auch am Umgangs mit den Daten seiner Nutzer müssen erlaubt sein“ sagt Gelzhäuser. Laut der Süddeutschen Zeitung vom 06. Juni 2018 hat Facebook „Vereinbarungen mit etwa 60 Firmen geschlossen, die Endgeräte oder Betriebssysteme bauen, darunter Apple, Blackberry, Microsoft und Samsung. Die Verträge stammen aus einer Zeit…….in der Facebook darauf angewiesen war sich bekannt zu machen“ (SZ)……….. „Die New York Times machte das Problem im Selbstversuch mit einem Blackberry-Gerät deutlich. Der Reporter Michael La-Forgia nutzte eine App des Herstellers, um sich in sein Facebook-Konto einzuloggen. Die App „BlackBerryHub“ konnte so die Daten von 556 Freunden des Reporters auslesen und hatte Zugriff auf Informationen von deren 294.258 Freunden: Beziehungsstatus, Religionszugehörigkeit, politische Neigungen. Ob die einzelnen Nutzer der Weitergabe widersprochen hatten, spielte keine Rolle“ (SZ) – „das ist nicht zu fassen“ empört sich Gelzhäuser!
„Mit einem einzigen gut vernetzten Kontakt zu 556 Freunden können die Daten von knapp 300.000 Accounts ausgelesen werden“ (SZ). Für MultiMan ist endgültig die Schmerzgrenze überschritten, zumal das Handelsblatt am 07.06.2018 meldet, dass Facebook erneut ca. 14 Millionen Daten gestohlen wurden. „MultiMan beendet deshalb die weitere Zusammenarbeit mit Facebook, Instagram und WhatsApp mit sofortiger Wirkung“ beschließt Gelzhäuser.
Auch wenn das ein Verlust an Kundenkontakten zur Folge hat, Gelzhäuser bleibt mit MultiMan sauber – nicht nur bezüglich DSGVO sondern auch bei der Kundenbeurteilung von MultiMan bei ShopVote. „Da wird nichts geschönt. MultiMan wird in sieben Auswahlkriterien mit „Sehr Gut“ beurteilt. „Die Summe der Gesamtbewertungen ist die Basis, dass MultiMan mit dem Bewertungssiegel in GOLD ausgezeichnet wurde“ sagt Gelzhäuser voll Stolz ( www.multiman.de ).
Den Informationsfluss gewährleistet MultiMan zukünftig ohne Facebook. Regelmäßige Newsletter, Expert Tipps zur Anwendung der Produkte und Expert Wissen über Grundlagen und Wirkungsweisen sollen die Botschaft verbreiten: Sei Anspruchsvoll – kauf was Gutes!
„Die Öffentlichkeitsarbeit wird von MultiMan weiter intensiviert um den Weg zu den MultiMan Produkten zu erweitern. Mails an knapp 70.000 Caravaner werden die Informationen breit streuen“ sagt Gelzhäuser. „Dazu gehört auch die Teilnahme am Caravan Salon 2018 in Düsseldorf vom 24.08. – 02.09. in Halle 7 A Stand C 19“.
Natürlich kann sich jeder Empfänger aus dem Verteiler austragen lassen. Dazu bedarf es nur seines Widerspruchs zum Empfang der Mail.
Der gesamte Artikel aus der Süddeutschen Zeitung ist unter www.multiman.de/aktuelles zu finden. Er dient nur zur Information. Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung bedarf einer Genehmigung über www.sz-content.de

Peter Gelzhäuser GmbH stellt MultiMan Hygiene- und Pflegeprodukte selbst her oder lässt sie nach eigenen Rezepten und Entwicklungen herstellen. Der Inhaber Peter Gelzhäuser ist Ingenieur mit Tätigkeiten in der Kunststoff-Herstellung und -Verarbeitung, im Apparate- und Behälterbau, Konstruktion technischer Anlagen. Er hat Zusatzausbildungen in Hygiene, Mikrobiologie und Wasserchemie und über 35 Jahre praktische Erfahrung in Caravaning, Trekking und Yachting. Er hatte Lehraufträge an der Fahrzeug Akademie Schweinfurt, Goldschmitt Akademie Walldürn und Technische Akademie Esslingen. Für seine Verdienste um die Wasserentkeimung wurde er von der Reisemobil-Union dem Dachverband der Reisemobilisten mit der Ehrenurkunde ausgezeichnet. Die Peter Gelzhäuser GmbH wurde 1991 gegründet. Sie wird persönlich geführt von Peter Gelzhäuser als alleinigem Gesellschafter. Ihr Geschäftszweck liegt in der Entwicklung, Herstellung und im Vertrieb von Produkten zur WasserEntkeimung, TankReinigung, FahrzeugPflege und ToilettenHygiene für Caravan und Boot, Gewerbe und Industrie.

Kontakt
MultiMan Peter Gelzhäuser GmbH
Peter Gelzhäuser
Boschstr. 12
82178 Puchheim
089 80071835
089 80071836
info@multiman.de
http://www.multiman.de

Computer und Telekommunikation

WMD Group und Datavard gewinnen IA4SP-Award

Zukunftswerkstatt zur Digitalen Transformation

WMD Group und Datavard gewinnen IA4SP-Award

Die Jury und die Gewinner des zweiten IA4SP-Awards

Walldorf, 15. Juni 2018. Zum zweiten Mal führte die International Association for SAP Partners e.V. (IA4SP) die „Zukunftswerkstatt 2018“ in Heppenheim durch. Im Mittelpunkt stand diesmal die digitale Transformation für das SAP-Ökosystem. Im Rahmen der Zukunftswerkstatt verlieh der Verein den IA4SP-Award 2018 an die WMD Group und Datavard.

„Die zweite Jahresveranstaltung der IA4SP war ein großer Erfolg. Wir konnten fast 50 Prozent mehr Teilnehmer und Sponsoren für unsere Zukunftswerkstatt gewinnen“, so das Fazit des IA4SP-Vorstandsvorsitzenden Frank Bayer. „Damit haben wir den SAP-Partnern eine einzigartige Netzwerk- und Informations-Plattform im SAP-Ökosystem geboten.“

Ziel der Zukunftswerkstatt 2018 war es, die Auswirkungen der Digitalen Transformation zu diskutieren und Lösungsansätze zu vermitteln. Dabei wurden unter anderem Antworten auf Fragen erörtert, was die SAP-Digitalisierungsstrategie für die SAP-Partner bedeutet oder wo neue Wertschöpfungspotenziale liegen. Dazu bot die Zukunftswerkstatt neben Vorträgen auch interaktive Workshops für und mit den Teilnehmern zu Machine-Learning, Blockchain, neuen Geschäftsmodelle, Arbeit 4.0 und der europäischen Datenschutzverordnung (EU-DSGVO).

Zudem verlieh der Verein zum zweiten Mal den IA4SP-Award. Dazu konnten die Partner preiswürdige Projekte in zwei Kategorien einreichen: In der Kategorie „Best Partner Project“ wurden SAP-Partner gesucht, die ein exzellentes Kundenprojekt und damit den größten Geschäftswert für einen Kunden erzielt haben. In der Kategorie „Most innovative Project“ wurden Projekte ausgezeichnet, die entweder moderne Technologien einsetzen, innovative Geschäftsmodelle beschreiben oder eine herausragende User Experience abbilden.

„Die eingereichten Projekte überzeugte die Jury erneut durch ihre hohe Qualität“, so Frank Bayer. Die fünfköpfige Jury entschied sich erstmals dafür, eine Shortlist zu veröffentlichen: Auf dieser landeten die Lösung „Integrated Smart Data Production“ von KeyX, „The Game Changer“ von Modelyzr und „Voice Integration“ von QSC. Der Preis in der Kategorie Best Partner Project“ ging an das Projekt „Zentraler Rechnungseingang – Vorteile und Einsparungen durch die Einführung von „xFlow Invocie for SAP“ der WMD Group. In der Kategorie „Most innovative Project“ ging der Award an die Anwendung „Carchain“ von Datavard. Die Preisträger wurden auf der offiziellen Abendveranstaltung der Zukunftswerkstatt geehrt.

WMD Group gewinnt „Best Partner Project“
Beim Projekt „Zentraler Rechnungseingang – Vorteile und Einsparungen durch die Einführung von „xFlow Invocie for SAP“ erkannte die Jury an, dass es sich beim Thema Rechnungsprozess um ein Dauerthema bei vielen SAP-Kunden handelt. Es ist für viele mittelständische Unternehmen und öffentliche Institutionen ein sehr gutes Einstiegsthema in die Digitalisierung. Die WMD Group hat nicht nur eine solide Einführung der eigenen Software „xFlow Invocie for SAP“ realisiert, sondern auch nachweislichen Mehrwert geschaffen. Die Vorteile: Die durchschnittliche Durchlaufzeit einer Eingangsrechnung reduziert sich von 16 auf 6 Tage, der durchschnittliche Arbeitsaufwand für eine Rechnungsbearbeitung sinkt von 37 auf 25 Minuten, die Quote der bestellbezogenen Rechnungen ließ sich in nur 6 Monaten um 11 Prozent steigern und die Umstellungsquote von Papier-Rechnungen auf E-Rechnungen auf 32 Prozent erhöhen.

Datavard Carchain ist „Most Innovative Project“
In der Kategorie „Most Innovative Project“ überzeugte die Datavard „Carchain“. Die Anwendung sammelt fahrzeugrelevante Daten wie Informationen zu verbauten Teilen, Service- und Wartungsdaten, Unfälle oder Fahrtinformationen aus unterschiedlichen Quellen und bildet sie in einer Blockchain ab. Das System lernt mithilfe von Machine Learning, Einträge in eine Event-Datenbank zu schreiben, wenn Anomalien auftreten. Diese Datengrundlage ermöglicht dem Fahrzeugbesitzer beispielsweise Vorhersagen zur Lebenserwartung und Marktwert des Autos. Wird das Fahrzeug verkauft, bietet diese Datengrundlage eine betrugssichere Verhandlungsbasis für Käufer und Verkäufer gleichermaßen. Der Fahrzeughersteller kann von aktuellen Daten zur Nutzung und Lebenserwartung des Fahrzeugmodells profitieren. Die Datavard Carchain punktete bei der Jury insbesondere durch die Kombination neuer Technologien wie Blockchain, Machine Learning sowie Internet of Things (IOT) mit Daten aus unterschiedlichen SAP-Systemen mit intelligenten Prozessen.

„Die IA4SP wird die Zukunftswerkstatt auch im nächsten Jahr wieder durchführen. Wir wollen dann zeigen, welche Geschäftspotentiale, konkreten Initiativen und Kundenprojekte es in der digitalen Transformation im SAP-Ökosystem bereits gibt“, so der Ausblick von Frank Bayer auf die Zukunftswerkstatt 2019.

Die International Association for SAP Partners e.V. (IA4SP) ist ein Zusammen-schluss von aktuell 150 Firmen aus dem SAP-Umfeld. Die Ziele des Vereins sind, erprobtes SAP-Know-how auszutauschen, Innovationen zu entwickeln, die Kommunikation mit SAP zu verbessern und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Der Verein gestaltet das SAP-Ökosystem aktiv mit und trägt dazu bei, dass die Mitglieder ihre Wertschöpfung verbessern können. Die IA4SP wurde im Jahr 2007 gegründet und hat ihren Sitz in Walldorf.

Firmenkontakt
International Association for SAP Partners e.V. (IA4SP)
Frank Bayer
Altrottstrasse 31
69190 Walldorf
+49 06227-733300
frank.bayer@ia4sp.org
http://www.ia4sp.org

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Oliver Stroh
Gaisbergstraße 16
69115 Heidelberg
+49 (62 21) 58 78 7-32
+49 (62 21) 58 78 7-39
oliver.stroh@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Computer und Telekommunikation

WESTERN DIGITAL GESTALTET DIE ZUKUNFT VON GROßEN CLOUD-INFRASTRUKTUREN MIT

Die Ultrastar® Hs14 SMR HDDs des Unternehmens sorgen für mehr Energieeffizienz, Speicherdichte und langfristige Vorteile in der Infrastruktur von Dropbox

SAN JOSE, Kalifornien, 14. Juni 2018 – Die Western Digital Corporation (NASDAQ: WDC) hat heute bekannt gegeben, dass Dropbox Inc. (NASDAQ: DBX), eine weltweit führende Cloudplattform, nach dem Qualifizierungsprozess in seiner Speicherinfrastruktur Magic Pocket im Exabyte-Maßstab Ultrastar® Hs14-Festplattenlaufwerke mit Host-Managed Shingled Magnetic Recording (SMR) freigegeben und installiert hat. Durch die Qualifizierung sichert sich Dropbox den neuesten Stand der Datentechnologie und verwendet SMR in seiner Cloud-Storage-Umgebung. Mit den 14TB-Festplatten der Reihe Ultrastar Hs14 und der eigens aufgebauten Storage-Architektur profitiert Dropbox von höherer Speicherdichte und verbesserter Energieeffizienz bei gleicher Zuverlässigkeit für den primären Storage in seinen Cloud-Rechenzentren.

„Der Start von Magic Pocket stellt einen Meilenstein für die Branche in puncto Cloud-Infrastruktur dar. Auf dieser Grundlage können wir unseren Kunden und Unternehmen durch kontinuierliche Innovation und Kostensenkungen Nutzenvorteile bieten“, sagt Akhil Gupta, Vice President Cloud Engineering, Dropbox. „Da wir in die nächste Phase der Entwicklung von Magic Pocket eintreten, ermöglicht uns die strategische Partnerschaft mit Western Digital eine effektive Skalierung, da immer mehr Kunden unsere Plattform nutzen. Der Einsatz der SMR-Technologie wurde mit dem Support von Western Digital umgesetzt, wobei der Service, die Kollaborationstools und die Funktionen der Laufwerke eine große Rolle spielten – und wir freuen uns darauf, weiterhin gemeinsam die Möglichkeiten der Cloud-Infrastruktur neu zu definieren.“

„Magic Pocket von Dropbox ist ein innovativer Ansatz und ein weiterer Beweis dafür, dass unsere Host-Managed SMR HDDs in Cloud-Umgebungen mit horizontaler Skalierbarkeit Vorteile bieten“, sagt Mark Grace, Senior Vice President Devices, Western Digital. „Unsere Kunden erkennen die Vorteile von SMR-Festplatten und setzen die Technologie ein, um dem massiven Datenwachstum zu begegnen. Berücksichtigt man, dass der Speicherbedarf hierbei im Exabyte-Bereich liegt, und die damit einhergehenden Kapital- und Betriebskosten des Rechenzentrums, so kann sich der langfristige Wertzuwachs, den Dropbox in Form von geringeren Kosten pro TB, höherer Speicherdichte, geringerem Stromverbrauch und hoher Zuverlässigkeit generiert, durchaus im Unternehmensergebnis niederschlagen.“

Als branchenweit erste 14TB-Festplatte bietet die Ultrastar Hs14 sehr niedrige Gesamtbetriebskosten für die horizontale Skalierung in Unternehmens- und Cloud-Rechenzentren. Die Laufwerke basieren auf der bewährten und ausgereiften Western Digital HelioSeal®-Plattform und bieten eines der besten Watt/TB-Leistungsverhältnisse bei der Online-Speicherung. Die Hs14 Host-Managed SMR HDD Ultrastar eignet sich mit ihrer für private und öffentliche Cloud-Anwendungen erforderlichen kompromisslosen Produktzuverlässigkeit ideal für die horizontale Skalierung von extrem dichten Storage-Systemen.

Zusätzliche Informationen erhalten Sie unter:

Dropbox Blog:
Extending Magic Pocket Innovation with the first Petabyte-scale SMR Drive Deployment

Western Digital Blog:
Making Host Managed SMR Work for You – Dropbox“s Successful Journey

Ultrastar Hs14: Produktinformationen

Bleiben Sie mit Western Digital in Verbindung:
Twitter, LinkedIn, Blog, Facebook, YouTube

###

Über Western Digital
Western Digital schafft Umgebungen, in denen Ihre Daten gedeihen können. Das Unternehmen treibt die Innovationen voran, die erforderlich sind, damit seine Kunden auf die ständig wachsende Datenvielfalt und -menge zugreifen und sie erfassen, erhalten und verarbeiten können. Daten sind überall zu finden, ob in zukunftsweisenden Rechenzentren, mobilen Sensoren oder persönlichen Geräten – und unsere branchenführenden Lösungen eröffnen die Nutzungsmöglichkeiten dieser Daten. Die Datenspeicherlösungen von Western Digital werden unter den Marken G-Technology®, HGST, SanDisk®, Tegile™, Upthere™ und WD® angeboten.

Forward-Looking Statements
This news release contains certain forward-looking statements, including statements concerning the development, performance and capacity, capabilities, applications, and availability of the Ultrastar Hs14 Helium HDD, the HelioSeal platform, and adoption of our products by customers. There are a number of risks and uncertainties that may cause these forward-looking statements to be inaccurate including, among others: volatility in global economic conditions; business conditions and growth in the storage ecosystem; impact of competitive products and pricing; market acceptance and cost of commodity materials and specialized product components; actions by competitors; unexpected advances in competing technologies; our development and introduction of products based on new technologies and expansion into new data storage markets; risks associated with acquisitions, mergers and joint ventures; difficulties or delays in manufacturing; and other risks and uncertainties listed in the company“s filings with the Securities and Exchange Commission, including our most recently filed periodic report to which your attention is directed. The company undertakes no obligation to update the information in this release in the event facts or circumstances change after the date of this release.

© 2018 Western Digital Corporation or its affiliates. All rights reserved. Western Digital, the Western Digital logo, G-Technology, SanDisk, Tegile, Upthere, WD, HelioSeal, and Ultrastar are registered trademarks or trademarks of Western Digital Corporation or its affiliates in the US and/or other countries. All other marks are the property of their respective owners.

As used for storage capacity, one terabyte (TB) = one trillion bytes. Total accessible capacity varies depending on operating environment. Product specifications subject to change without notice. Not all products are available in all regions of the world.

Western Digital ist ein branchenführender Anbieter von Speichertechnologien und -lösungen zum Erstellen, Nutzen, Erleben und Aufbewahren von Daten. Durch ein umfassendes Portfolio überzeugender hochwertiger und innovativer sowie kundenorientierter Storage-Lösungen, die sich durch hohe Effizienz, Flexibilität und Geschwindigkeit auszeichnen, trägt das Unternehmen den sich stetig ändernden Marktbedürfnissen Rechnung. Unsere Produkte werden unter den Marken HGST, SanDisk und WD an OEMs, Distributoren, Wiederverkäufer, Cloud-Infrastrukturanbieter und Endkunden vertrieben. Finanzdaten und Informationen für Investoren sind auf der Investor-Relations-Website des Unternehmens unter investor.wdc.com abrufbar.

Firmenkontakt
Western Digital Corporation
Miriam Franke
Kaiserswertherstrasse 115
40880 Ratingen
02102 420 611
miriam.franke@sandisk.com
https://www.wdc.com/de-de/

Pressekontakt
F&H Porter Novelli
Christina Rottmair
Brabanter Straße 4
80805 München
+49 (89) 121 75 136
WDC@fundh.de
http://www.fundh.de

Computer und Telekommunikation

Caseking gratuliert: Der noblechairs ICON ist der beste Gaming-Stuhl des Jahres 2018!

Caseking gratuliert: Der noblechairs ICON ist der beste Gaming-Stuhl des Jahres 2018!

Berlin, 14.06.2018
Die Edelmarke noblechairs hat erneut abgeräumt. Nachdem der beliebte EPIC Gaming-Stuhl bereits 2017 von über 100 Redakteuren der European Hardware Association zum besten Gaming-Stuhl 2017 gekürt wurde, konnte sich noblechairs auf der Computex 2018 mit dem ICON erneut den European Hardware Award „Best Gaming Chair“ sichern. Caseking gratuliert noblechairs herzlich zum wohlverdienten Sieg!

Auf der Computex 2018 in Taipeh (Taiwan) haben die aus den 9 größten unabhängigen Technik-News- und Test-Webseiten des Kontinents bestehende European Hardware Association der ICON-Serie von noblechairs den begehrten European Hardware Award 2018 in der Kategorie „Best Gaming Chair“ verliehen und der exzellenten Reihe damit nach zahlreichen verliehenen Awards die verdiente Krone aufgesetzt.

Der noblechairs ICON Gaming-Stuhl im Überblick:
– Hochwertiger PU-Kunstleder- oder Echtlederbezug mit Perforation
– Bequeme & atmungsaktive Kaltschaumpolsterung
– Lange Haltbarkeit durch hohe Materialstärke
– Maximale Justierbarkeit dank 4D-Armlehnen
– Anpassbare Wippmechanik & Rückenlehne
– Leise 60-mm-Rollen für Hart- und Weichböden
– Zwei komfortable Kissen im Lieferumfang
– Geeignet für Nutzer bis 150 kg
– Edles Design mit überwältigendem Sportwagen-Feeling!

Neben Hardwareluxx aus Deutschland besteht die European Hardware Association aus Hardware Upgrade (Italien), Geeknetic (Spanien), PurePC (Polen), KitGuru (Großbritannien), Hardware.Info (Benelux), Lab501 (Rumänien), CowCotLand (Frankreich) und SweClockers (Skandinavien). Neben den Jurymitgliedern haben auch über 23.000 Enthusiasten und Influencer über die „Besten der Besten“ abgestimmt.

Der Award und alle weiteren Testsieger können hier eingesehen werden:
http://www.eha.digital/awards/european-hardware-awards-2018-winners-announced/

Alle Details zur noblechairs ICON-Serie sind unter folgendem Link zu finden:
https://www.caseking.de/ICON

Der preisgekrönte noblechairs ICON Gaming-Stuhl ist zum Preis von 369,90 Euro (Kunstleder), 549,90 Euro (Echtleder) bzw. 999,90 Euro (Nappaleder) in verschiedenen Farbkombinationen bei Caseking erhältlich und ab Lager lieferbar.

Caseking ist ein führender europäischer Distributor exklusiver Top-Marken und ein renommierter
Online-Händler, bekannt für einzigartige und extravagante Computer-Hardware und passendes
Zubehör, der 2003 gegründet wurde und seitdem kontinuierliches Wachstum verzeichnet. Der Sitz in
Berlin-Charlottenburg ist einem riesigen, modernen Logistikcenter mit 10.000 m² Lagerfläche
angeschlossen. Wie der Name vermuten lässt, spielen bei Caseking eine gigantische Auswahl an
PC-Gehäusen in unterschiedlichen Größen, Formen und Designs eine zentrale Rolle. Daneben sind
ein enormes Spektrum an Modding-Artikeln zur PC-Individualisierung, hochklassiger Gaming-
Peripherie, allgemeiner Computer-Hardware und täglich neu dazu kommenden Artikeln jederzeit
verfügbar. Caseking strebt stets danach, der Zielgruppe im Markt für Gamer und Enthusiasten
topaktuelle Hardware und außergewöhnliche Hochleistungs-Produkte zur Verfügung zu stellen. Mit
den hauseigenen Marken King Mod, 8Pack und der8auer bietet die Firma beliebte Produkte zur
Leistungssteigerung (vorübertaktete Elemente) genauso wie Komponenten zur Geräuschreduzierung
(Wasserkühlung, leise Luftkühlung, schalldichte Materialien) und mächtige, handgefertigte Gaming-
PCs an.
Die Caseking Gruppe besteht aus www.caseking.de zusammen mit den Tochtergesellschaften
www.overclockers.co.uk (Großbritannien), www.caseking.hu (Ungarn), www.globaldata.pt (Portugal), www.trigono.se (Schweden) und www.jimms.fi (Finnland) und unterhält regionale Büros in Frankreich, den Niederlanden und
Taiwan.

Firmenkontakt
Caseking GmbH
Paul Brüchert
Gaußstr. 1
10589 Berlin
+49 (0)30 5770404-16
marketing@caseking.de
https://www.caseking.de

Pressekontakt
Caseking GmbH
Simon Lüthje
Gaußstr. 1
10589 Berlin
+49 (0)30 5770404-16
marketing@caseking.de
https://www.caseking.de

Computer und Telekommunikation

Mit USB-C-Dockingstation: Neue Monitore von Philips stehen bei digitalen Arbeitsplätzen im Fokus

Mit USB-C-Dockingstation: Neue Monitore von Philips stehen bei digitalen Arbeitsplätzen im Fokus

Die neuen Philips Monitore 349P7FUBEB und 272B7QUPBEB mit USB-C-Dockingstation

-Ein 34-Zoll-Curved-Ultra-Wide-Display setzt den Betrachter in den Mittelpunkt eines weiten Sichtfeldes mit hoher Farbtreue und großem Bildkontrast

-Ein 27-Zoll-QHD-Monitor macht das Dockingstation-Konzept für Business-Anwender salonfähig

Amsterdam, 14. Juni 2018 – MMD, führendes Technologieunternehmen und Markenlizenzpartner für Philips Monitore, kündigt ein neues 86,36 cm (34 Zoll) großes Curved-Ultra-Wide-QHD-Display sowie einen neuen 68,6 cm (27 Zoll) großen QHD-Monitor von Philips an, beide ausgestattet mit USB-C-Dockingstation.

Wachsende Bedeutung von USB-C
Gleich bei ihrer Markteinführung feierten die ersten Nutzer von USB-C die Steckverbindung als kommende Revolution. Heute ist USB-C fast schon Standardanforderung für Business- und Power-User gleichermaßen. Als echter Wegbereiter bietet die USB-C-Technologie – über die praktische drehbare Steckverbindung und die Unterstützung schnellerer Datentransfers hinaus – noch eine ganze Menge mehr. Mittels USB-C kann der Anwender auch Geräteakkus aufladen, Audio- und Videosignale mit unterschiedlichen Protokollen übermitteln und ins Internet gehen – alles über ein einziges Kabel. USB-C macht damit Displays zum Dreh- und Angelpunkt moderner digitaler Arbeitsplätze.

Ob als Ladestation für mobile Geräte und Notebooks, als Dockingstation für die Peripherie und diverses Zubehör wie Kameras oder Kopfhörer, oder als Verbindungsmodul für mehrere Displays: Ein Philips Monitor mit USB-C-Dockinglösung ist der sichere Weg, seine alltäglichen Aufgaben neu zu organisieren, Arbeitsfläche zurückzugewinnen und sich voll und ganz auf seinen Job zu konzentrieren – anstatt sich zeitaufwändig mit den Eigenarten und dem Durcheinander mehrerer, inkompatibler Ports und Kabel herumzuärgern.

Viel Bildschirmfläche beim ultimativen 34-Zoll-Set-up
MMD baut daher sein umfangreiches Portfolio an qualitativ hochwertigen Displays mit USB-C-Dockinglösung für das breite Spektrum an anspruchsvollen Anwendern kontinuierlich aus. Eine erstklassige Ergänzung der Flaggschiff Philips Brilliance P-Line ist der neue 349P7FUBEB – ein 34-Zoll-Curved-Ultra-Wide-Display mit WQHD-Auflösung (3440 x 1440). Mit seinen lebendigen, noch natürlicheren CrystalClear-Darstellungen, dem erweiterten UltraWide-Farbraum und dem kontraststarken 21:9 High-Density-MVA-Panel ermöglicht dieses hochentwickelte Display einen raffinierten Immersionseffekt. Der Anwender kann sich so noch besser und produktiver auf seine Aufgaben konzentrieren.

Für besonders anspruchsvolle Anwendungen, die viel Bildschirmfläche in Anspruch nehmen, erlaubt die integrierte Philips MultiView-Technologie den Anschluss und die Anzeige zweier Geräte, sodass der Anwender – dank effizienter Features (Picture-by-Picture und Picture-in-Picture) – gleichzeitig und nebeneinander Inhalte von seinem PC und Notebook betrachten kann. Mit einer Bildwiederholrate von 100 Hz liefert der neue Philips 349P7FUBEB verzögerungsfreie Darstellungen mit flüssigen Übergängen selbst bei anspruchsvollsten Videoanforderungen.

Ökologisch, ergonomisch, stark
Business-Anwender, die mit gängigen Office-Programmen oder maßgeschneiderter Profi-Software arbeiten, wissen die Vorteile großer Displays – speziell solcher mit Hub-Features zum schnellen und einfachen Anschluss an Notebooks für eine größere Bildschirmanzeige – sehr zu schätzen. Hier ist der neue Philips 272B7QUPBEB mit USB-C-Dockingstation eine ideale Wahl für alle, die nach einem 27-Zoll-QHD-Monitor für noch mehr Leistung und Produktivität am Arbeitsplatz suchen.

Via eines einzigen USB-C-Kabels überträgt das Modell Daten sowie hochaufgelöste Videos mit USB-3.1-Geschwindigkeit, während es bis zu 60 Watt zum Betrieb oder Aufladen externer Geräte liefert. Der Monitor verfügt zudem über einen RJ-45 10/100/1000 Ethernet-Port für den schnellen und sicheren Anschluss an jede Standard-IT-Umgebung. Darüber hinaus ist er auch mit einem DisplayPort-Ausgang für ein einfaches Daisy-Chaining von zwei oder mehr Displays ausgestattet.

Die hochentwickelte Technologie des IPS-Displays sorgt für scharfe CrystalClear-Quad-HD-Bilder (2560 x 1440 oder 2560 x 1080). Auch ergonomisch hat der Philips 272B7QUPBEB einiges zu bieten. So erlaubt die 90°-Drehung (Pivot) optimales Arbeiten im Hochformat, etwa bei langen Texten und Tabellen. Kostenbewusste und ökologisch denkende Anwender werden sich zudem am PowerSensor erfreuen. Über unbedenkliche Infrarotstrahlung erkennt dieses clevere Feature, wenn der Anwender seinen Arbeitsplatz verlässt und reduziert sodann automatisch die Helligkeit des Monitors.

Zahlreiche intelligente Features runden das Gesamtbild ab
Sowohl der 349P7FUBEB als auch der 272B7QUPBEB bieten noch eine ganze Menge mehr. Zum Beispiel den LowBlue-Modus, der eine intelligente Software-Technologie zur Reduzierung von schädlichem, kurzwelligen blauen Licht verwendet und somit für Rundum-Wohlbefinden sorgt; SmartErgo Base – einen Monitorstandfuß, der ergonomischen Anzeigekomfort und Kabelmanagement ermöglicht oder Ultra Narrow Border, ein Design-Merkmal für minimale Ablenkung und maximale Displayfläche bei Einsatzszenarien mit mehreren Monitoren.

Der Brilliance Philips 349P7FUBEB ist ein Monitor der Oberklasse und empfiehlt sich besonders für Anwender, die ein leistungsstarkes Modell für präzises und farbkritisches Arbeiten benötigen. Er ist ab Juli 2018 erhältlich (UVP: 849,00 Euro / 979,00 CHF). Der Philips 272B7QUPBEB steht ebenfalls ab Juli 2018 in den Regalen. Bei einem Preis von 449,00 Euro / 519,00 CHF (UVP) ist er eine optimale Wahl für preisbewusste Käufer.

Weitere Informationen zu den Monitoren von Philips: www.philips.com/monitors

Technische Daten: Display Philips 349P7FUBEB
https://www.download.p4c.philips.com/files/3/349p7fubeb_00/349p7fubeb_00_pss_deude.pdf

Technische Daten: Display Philips 272B7QUPBEB
https://www.download.p4c.philips.com/files/2/272b7qupbeb_00/272b7qupbeb_00_pss_.pdf

Über MMD
MMD wurde 2009 durch einen Lizenzvertrag mit Philips als hundertprozentige Tochter von TPV gegründet. MMD vermarktet und vertreibt ausschließlich Displays der Marke Philips. Durch die Kombination des Markenversprechens von Philips mit der Kompetenz von TPV in der Displayfertigung nutzt MMD einen schnellen und zielgerichteten Ansatz, um innovative Produkte auf den Markt zu bringen. MMD bedient die Märkte in Westeuropa, Nahost und Afrika von seinem europäischen Hauptquartier in Amsterdam und verfügt über eine Dependance in Prag für den osteuropäischen Markt und die GUS. Dank seines Netzwerks lokaler Vertriebspartner arbeitet MMD mit allen bedeutenden europäischen IT-Distributoren und Fachhändlern zusammen. Die Design- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens befindet sich in Taiwan. www.mmd-p.com

Firmenkontakt
MMD Monitors & Displays B.V.
Xeni Bairaktari
Prins Bernhardplein 200 6th floor
1097 JB Amsterdam
+31 20 5046945
Xeni.Bairaktari@tpv-tech.com
http://www.mmd-p.com

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
10245 Berlin
+49 30 78 90 76 – 0
Philips.Displays@united.de
http://www.united.de

Computer und Telekommunikation

WESTERN DIGITAL GESTALTET DIE ZUKUNFT VON GROßEN CLOUD-INFRASTRUKTUREN MIT

Die Ultrastar® Hs14 SMR HDDs des Unternehmens sorgen für mehr Energieeffizienz, Speicherdichte und langfristige Vorteile in der Infrastruktur von Dropbox

SAN JOSE, Kalifornien, 12. Juni 2018 – Die Western Digital Corporation (NASDAQ: WDC) hat heute bekannt gegeben, dass Dropbox Inc. (NASDAQ: DBX), eine weltweit führende Cloudplattform, nach dem Qualifizierungsprozess in seiner Speicherinfrastruktur Magic Pocket im Exabyte-Maßstab Ultrastar® Hs14-Festplattenlaufwerke mit Host-Managed Shingled Magnetic Recording (SMR) freigegeben und installiert hat. Durch die Qualifizierung sichert sich Dropbox den neuesten Stand der Datentechnologie und verwendet SMR in seiner Cloud-Storage-Umgebung. Mit den 14TB-Festplatten der Reihe Ultrastar Hs14 und der eigens aufgebauten Storage-Architektur profitiert Dropbox von höherer Speicherdichte und verbesserter Energieeffizienz bei gleicher Zuverlässigkeit für den primären Storage in seinen Cloud-Rechenzentren.
„Der Start von Magic Pocket stellt einen Meilenstein für die Branche in puncto Cloud-Infrastruktur dar. Auf dieser Grundlage können wir unseren Kunden und Unternehmen durch kontinuierliche Innovation und Kostensenkungen Nutzenvorteile bieten“, sagt Akhil Gupta, Vice President Cloud Engineering, Dropbox. „Da wir in die nächste Phase der Entwicklung von Magic Pocket eintreten, ermöglicht uns die strategische Partnerschaft mit Western Digital eine effektive Skalierung, da immer mehr Kunden unsere Plattform nutzen. Der Einsatz der SMR-Technologie wurde mit dem Support von Western Digital umgesetzt, wobei der Service, die Kollaborationstools und die Funktionen der Laufwerke eine große Rolle spielten – und wir freuen uns darauf, weiterhin gemeinsam die Möglichkeiten der Cloud-Infrastruktur neu zu definieren.“
„Magic Pocket von Dropbox ist ein innovativer Ansatz und ein weiterer Beweis dafür, dass unsere Host-Managed SMR HDDs in Cloud-Umgebungen mit horizontaler Skalierbarkeit Vorteile bieten“, sagt Mark Grace, Senior Vice President Devices, Western Digital. „Unsere Kunden erkennen die Vorteile von SMR-Festplatten und setzen die Technologie ein, um dem massiven Datenwachstum zu begegnen. Berücksichtigt man, dass der Speicherbedarf hierbei im Exabyte-Bereich liegt, und die damit einhergehenden Kapital- und Betriebskosten des Rechenzentrums, so kann sich der langfristige Wertzuwachs, den Dropbox in Form von geringeren Kosten pro TB, höherer Speicherdichte, geringerem Stromverbrauch und hoher Zuverlässigkeit generiert, durchaus im Unternehmensergebnis niederschlagen.“

Als branchenweit erste 14TB-Festplatte und bietet die Ultrastar Hs14 die niedrigsten Gesamtbetriebskosten für die horizontale Skalierung in Unternehmens- und Cloud-Rechenzentren. Die Laufwerke basieren auf der bewährten und ausgereiften Western Digital HelioSeal®-Plattform und bieten ein unübertroffenes Watt/TB-Leistungsverhältnis bei der Online-Speicherung. Die Hs14 Host-Managed SMR HDD Ultrastar eignet sich mit ihrer für private und öffentliche Cloud-Anwendungen erforderlichen kompromisslosen Produktzuverlässigkeit ideal für die horizontale Skalierung von extrem dichten Storage-Systemen.

Zusätzliche Informationen erhalten Sie unter:

Dropbox Blog:
Extending Magic Pocket Innovation with the first Petabyte-scale SMR Drive Deployment

Western Digital Blog:
Making Host Managed SMR Work for You – Dropbox“s Successful Journey

Ultrastar Hs14: Produktinformationen

Bleiben Sie mit Western Digital in Verbindung:
Twitter, LinkedIn, Blog, Facebook, YouTube

###

Über Western Digital
Western Digital schafft Umgebungen, in denen Ihre Daten gedeihen können. Das Unternehmen treibt die Innovationen voran, die erforderlich sind, damit seine Kunden auf die ständig wachsende Datenvielfalt und -menge zugreifen und sie erfassen, erhalten und verarbeiten können. Daten sind überall zu finden, ob in zukunftsweisenden Rechenzentren, mobilen Sensoren oder persönlichen Geräten – und unsere branchenführenden Lösungen eröffnen die Nutzungsmöglichkeiten dieser Daten. Die Datenspeicherlösungen von Western Digital werden unter den Marken G-Technology®, HGST, SanDisk®, Tegile™, Upthere™ und WD® angeboten.

Forward-Looking Statements
This news release contains certain forward-looking statements, including statements concerning the development, performance and capacity, capabilities, applications, and availability of the Ultrastar Hs14 Helium HDD, the HelioSeal platform, and adoption of our products by customers. There are a number of risks and uncertainties that may cause these forward-looking statements to be inaccurate including, among others: volatility in global economic conditions; business conditions and growth in the storage ecosystem; impact of competitive products and pricing; market acceptance and cost of commodity materials and specialized product components; actions by competitors; unexpected advances in competing technologies; our development and introduction of products based on new technologies and expansion into new data storage markets; risks associated with acquisitions, mergers and joint ventures; difficulties or delays in manufacturing; and other risks and uncertainties listed in the company“s filings with the Securities and Exchange Commission, including our most recently filed periodic report to which your attention is directed. The company undertakes no obligation to update the information in this release in the event facts or circumstances change after the date of this release.

© 2018 Western Digital Corporation or its affiliates. All rights reserved. Western Digital, the Western Digital logo, G-Technology, SanDisk, Tegile, Upthere, WD, HelioSeal, and Ultrastar are registered trademarks or trademarks of Western Digital Corporation or its affiliates in the US and/or other countries. All other marks are the property of their respective owners.

As used for storage capacity, one terabyte (TB) = one trillion bytes. Total accessible capacity varies depending on operating environment. Product specifications subject to change without notice. Not all products are available in all regions of the world.

Western Digital ist ein branchenführender Anbieter von Speichertechnologien und -lösungen zum Erstellen, Nutzen, Erleben und Aufbewahren von Daten. Durch ein umfassendes Portfolio überzeugender hochwertiger und innovativer sowie kundenorientierter Storage-Lösungen, die sich durch hohe Effizienz, Flexibilität und Geschwindigkeit auszeichnen, trägt das Unternehmen den sich stetig ändernden Marktbedürfnissen Rechnung. Unsere Produkte werden unter den Marken HGST, SanDisk und WD an OEMs, Distributoren, Wiederverkäufer, Cloud-Infrastrukturanbieter und Endkunden vertrieben. Finanzdaten und Informationen für Investoren sind auf der Investor-Relations-Website des Unternehmens unter investor.wdc.com abrufbar.

Firmenkontakt
Western Digital Corporation
Miriam Franke
Kaiserswertherstrasse 115
40880 Ratingen
02102 420 611
miriam.franke@sandisk.com
https://www.wdc.com/de-de/

Pressekontakt
F&H Porter Novelli
Christina Rottmair
Brabanter Straße 4
80805 München
+49 (89) 121 75 136
WDC@fundh.de
http://www.fundh.de

Computer und Telekommunikation

Tooooor – Mit NETGEAR Orbi™ die WM in Echtzeit erleben!

Das Fußball-Ereignis des Jahres steht vor der Tür, die Weltmeisterschaft. Das eigene Team anzufeuern, macht mit Orbi™ gleich noch mehr Spaß – dem NETGEAR WLAN-System mit superschneller Tri-Band-Technologie.

Tooooor - Mit NETGEAR Orbi™ die WM in Echtzeit erleben!

www.netgear.de

München, 13. Juni 2018 – NETGEAR® (NASDAQ: NTGR), weltweit führender Anbieter von Netzwerklösungen und Sicherheits-Systemen für Smart Homes, bringt mit Orbi™ einen richtigen Streaming-Gamechanger aufs Feld. Egal ob das Spiel der Lieblingsmannschaft in den Partykeller oder auf die Dachterrasse gestreamt werden soll, Orbi macht dies alles problemlos möglich. Mit dem Tri-Band-WLAN-System ist ein stabiler und schneller Internetzugang im ganzen Zuhause garantiert – selbst dann, wenn Familie oder Freunde online sind, chatten, posten oder ein Live-Event ins Social Web übertragen.

Kein Fußball-Fan, aber Serienjunkie?
Auch für Film-Enthusiasten, Gaming-Fans und Dauer-Surfer ist NETGEAR Orbi™ ein Must-have. Mit der von NETGEAR patentierten Tri-Band WiFi-Technologie bauen die Orbi-Systeme eine gesonderte WLAN-Verbindung zwischen Router und Satellit auf, über die beide Geräte miteinan-der sprechen. Die eigentliche Daten-Verbindung bleibt somit frei, wofür sie gedacht ist: die Über-tragung der Inhalte. So wird die Internet-Geschwindigkeit zwischen mehreren Geräten maximiert. Dank seiner Leistungsstärke wird mit NETGEAR Orbi außerdem das komplette Zuhause mit WLAN ausgeleuchtet – ohne tote Winkel vom Keller bis zum Dachgeschoss. NETGEAR Orbi garantiert dabei nicht nur einen einwandfreien Empfang, sondern wechselt auch ganz automa-tisch zwischen den einzelnen Geräten, ohne dass der Nutzer davon etwas mitbekommt. Streaming-Abbrüche oder gar der manuelle Wechsel zwischen unterschiedlichen WLAN-Kennungen gehören damit der Vergangenheit an.

Mit NETGEAR Orbi ist Schluss mit WLAN-Problemen
Nur in einem kleinen Apartment sind WLAN-Probleme heute vielleicht so gut wie unbekannt. Schon in einer Wohnung mit zwei Zimmern stellt man jedoch bald fest, wie leicht Wände einen schnellen Internetanschluss behindern. Aber deswegen müssen nicht überall Netzwerkkabel ver-legt werden. Mit dem leistungsstarken NETGEAR Orbi RBK20 (ein Router, ein Satellit) können problemlos Flächen bis zu 250 Quadratmetern mit WLAN versorgt werden. Er eignet sich vor allem für Haushalte und Einfamilienhäuser, die von ihrem Provider mit Highspeed-Internet ver-sorgt werden. Für alle die mehr wollen, ist der RBK23 (ein Router, zwei Satelliten) mit 375 Quad-ratmetern Abdeckung optimal. Das weitere, sehr leistungsstarke Produkt-Duo der Orbi Systeme ist der RBK50 (ein Router, ein Satellit) mit 350 Quadratmetern Reichweite und NETGEAR Orbi RBK53 (ein Router, ein Satellit) mit 525 Quadratmetern Abdeckung. Durch die MU-MIMO Tech-nologie können die Satelliten und Router gleichzeitig Daten senden und empfangen, so wird die Zeit reduziert, die jedes Gerät auf ein Signal warten muss, und die Geschwindigkeit des Netz-werks wird erheblich erhöht. Beide Orbi Systeme können bequem mit weiteren Orbi Satelliten ergänzt werden, um die Reichweite entsprechend zu erhöhen.

Set-up kompliziert? Easy!
Wer nun eine komplizierte Installation des WLAN-Systems befürchtet, liegt falsch. Jedes NETGEAR Orbi Kit enthält mindestens zwei Geräte – einen Router und einen Satelliten zur erweiterten Verbreitung des WLAN-Signals. Das Set-up geht spielend leicht: Das System wird mit der Orbi App konfiguriert, die kostenlos im Apple® App Store® oder im Google Play™ Store erhältlich ist. Der Router wird mit dem Internet-Modem/-Gateway verbunden, anschließend wird mit der Hilfe von Orbi der ideale Standort für den Satelliten ermittelt. Innerhalb kürzester Zeit ist so ein sicheres und leistungsstarkes WLAN-Netzwerk mit nur einem Netzwerknamen (SSID) aufgebaut. Zusätzlich unterstützt NETGEAR Orbi sowohl Amazon® Alexa™ als auch Google© Assistant und versteht Sprachbefehle.

Preise und Verfügbarkeit
NETGEAR Orbi RBK20/RBK23 und NETGEAR Orbi RBK50/53 sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich. Im Lieferumfang enthalten sind ein NETGEAR Orbi Router, ein (RBK20/RBK50) bzw. zwei (RBK23/RBK53) NETGEAR Orbi Satellit/en, ein Netzwerkkabel, die erforderlichen Netzteile sowie eine Installationsanleitung. RBK20/23 und RBK50/53 sind über die gängigen Kanäle und den autorisierten Fachhandel zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 249,99 Euro (RBK20), 329,99 Euro (RBK23), 429,99 Euro (RBK50) und 599,99 Euro (RBK53) inkl. MwSt. erhältlich.

Für die technisch Versierten, hier noch einmal die wichtigsten Daten zu NETGEAR Orbi:
– Lieferumfang
RBK50/RBK53: 1x Router, 1x Satellit/1x Router, 2x Satellit
RBK20/RBK23: 1x Router, 1x Satellit/1x Router, 2x Satellit
– Geschwindigkeit
RBK50/RNK53: AC3000 (1.733+866+400 Mbit/s)/AC2200 (1.733+866+400 Mbit/s)
RBK20/RBK23: AC2200 (866+866+400 Mbit/s)/ AC2200 (866+866+400 Mbit/s)
– Hochleistungsantennen:
RBK50/RNK53: 6/6
RBK20/RBK23: 4/4
– Abdeckung:
RBK50: bis 350qm
RBK53: bis 525qm
RBK20: bis 250qm
RBK23: bis 375qm
– MU-MIMO Technologie:
RBK50/RBK53: ja/ja
RBK20/RBK23: ja/ja

Über Netgear Inc.
NETGEAR (NASDAQ: NTGR) ist weltweit führender Anbieter innovativer Netzwerklösungen für kleine und mittelständische Unternehmen, Privatanwender und Service Provider. Das Portfolio umfasst verschiedenste Technologien in den Bereichen Wireless (WiFi und LTE), Ethernet und Powerline und zeichnet sich durch seine Zuverlässigkeit und Einfachheit aus. Die Produktfami-lien beinhalten sowohl drahtgebundene als auch drahtlose Geräte für Networking, Breitbandzu-gang und Netzwerkkonnektivität. Die Produkte sind in vielfachen Konfigurationen verfügbar und erfüllen die unterschiedlichsten Anforderungen der Anwender. NETGEAR Produkte sind weltweit in ungefähr 31.000 Einzelhandelsstandorten und bei über 28.000 Value-Added Resellern (VARs) sowie Kabel-, Mobil- und Wireline-Service-Providern verfügbar. VARs können sich über das Partner Solution Programm qualifizieren. Hauptsitz des Unternehmens ist San Jose (Kalifornien) mit zusätzlichen Standorten in nahezu 25 Ländern. Die Niederlassungen in der DACH-Region befinden sich in München, Wien und Baar. Weitere Informationen zu NETGEAR sind unter www.netgear.de oder telefonisch (+49 89 45242-9000) erhältlich.

Informationen zu NETGEAR in Deutschland: www.netgear.de
Newsroom für NETGEAR Business-Lösungen: www.netgear-newsroom.de
NETGEAR auf LinkedIn: www.linkedin.com/company/netgear-business-deutschland
NETGEAR auf Twitter: https://twitter.com/NetgearBusiness

Press-Kit NETGEAR: https://tinyurl.com/presskitNETGEAR

Firmenkontakt
IsarGold für NETGEAR
Simone Kohler
Müllerstr. 39
80469 München
+49 89 414171515
+49 89 414171555
netgear@isar.gold
http://www.netgear.de

Pressekontakt
IsarGold GmbH
Simone Kohler
Müllerstr. 39
80469 München
+49 89 414171515
+49 89 414171555
netgear@isar.gold
http://www.isar.gold

Computer und Telekommunikation

Reklamationsprozesse zum Festpreis mit IBsolution Process Package Complaint Management for SAP Service Cloud

Neues Festpreisangebot der IBsolution ermöglicht Unternehmen die einfache und schnelle Digitalisierung ihrer Kundendienstprozesse.

Reklamationsprozesse zum Festpreis mit IBsolution  Process Package Complaint Management for SAP Service Cloud

Wenig Transparenz und die nur schleppende Bearbeitung von Anfragen im Service führen zwangsläufig zu unzufriedenen Kunden. Denn Reklamationen haben aus Sicht des Kunden immer höchste Priorität. Oftmals sind die damit verbundenen Prozesse jedoch nur wenig automatisiert und potenziell fehleranfällig.

Aus einer Unzufriedenheit gegenüber dem Kundendienst resultiert wiederum eine erhöhte Wechselbereitschaft, was zu Umsatzeinbußen führen kann. Nicht nur durch den Wechsel „des einen Kunden“. Durch Äußerungen in sozialen Netzwerken kann dieser erheblich dazu beitragen, dass langfristig der Ruf des Unternehmens in Frage gestellt wird. Neukunden werden abgeschreckt, Bestandskunden verunsichert.

Mit dem Process Package Complaint Management for SAP Service Cloud in SAP C/4HANA, bietet IBsolution ein Festpreispaket an, das sich genau dieser Herausforderung annimmt. Kunden erhalten eine vorkonfigurierte Prozesslösung, die sowohl den Bedarf des Endkunden als auch den des Servicepersonals berücksichtig. Einfache Oberflächen im SAP Fiori Design ermöglichen es dem Endkunden eigenverantwortlich Tickets zu erstellen, deren Status jederzeit überprüft und eingesehen werden kann. So ist er jederzeit über den aktuellen Stand der Reklamationsbearbeitung informiert.

In der speziell am Bedarf des Servicemitarbeiters ausgerichteten Oberfläche, kann dieser Reklamationen einfach bearbeiten und verliert den gesamten Arbeitsvorrat nicht aus den Augen. Alle notwendigen Informationen zu einer Anfrage im Kundendienst sind auf einen Blick zu erfassen. Dies beinhaltet Stammdaten zum Ticket genauso wie die dazugehörige Kommunikation mit dem Kunden und Lösungsempfehlungen aus einer Known-Error-Database. Auch die Steuerung weiterer involvierter Abteilungen oder Dienstleister kann mit dem Prozess Package der IBsolution optimiert werden.

Das Process Package Complaint Management for SAP Service Cloud der IBsolution ist für 49.900 EUR erhältlich. Voraussetzung ist eine bereits installierte SAP Service Cloud. Weitere Informationen zum Paket finden Sie auf der Website der IBsolution.

IBsolution ist ein auf SAP spezialisiertes Beratungshaus mit Stammsitz in Heilbronn und weiteren Standorten in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Das Unternehmen versteht sich als Experte für alle SAP-Themen aus den Bereichen Business Analytics, Master Data Management, Identity Management, Security, Digitalisierung sowie Cloud-Computing. Und das bereits seit 2003 – unabhängig und inhabergeführt. Mehr als 150 engagierte Mitarbeiter schaffen bei IBsolution Lösungen, die sowohl die Fachbereiche als auch die IT begeistern. Kunden erhalten Business-Nutzen verpackt in Festpreis-Paketen, Nearshore-Angeboten und innovativen Produkten, die das Portfolio von SAP ideal ergänzen.

Kontakt
IBsolution GmbH
Uwe Eisinger
Im Zukunftspark 8
74076 Heilbronn
07131-2711-0
online-marketing@ibsolution.de
http://www.ibsolution.de

Computer und Telekommunikation

Initiativen zur Digitalisierung des IT-Mittelstands

Initiativen zur Digitalisierung des IT-Mittelstands

BITMi Vorstand präsentiert Schwerpunktthemen auf der CEBIT

-Schwerpunktthemen: Bildung und Business digitaler Mittelstand
-BITMi stellt neues Konzept zur Überwindung von Bildungsbarrieren vor
-Beteiligung an Initiative „MINT – Zukunft schaffen“
-Neue Vernetzungsinitiative als Kompetenzzentrum

Hannover 12. Juni 2018 – Die Zukunft des deutschen IT-Mittelstands wird schon heute geschrieben. Um den Trends der Globalisierung und Digitalisierung nicht hinterher zu laufen, sondern sie zu gestalten, muss jetzt damit begonnen werden, erfolgversprechende Maßnahmen umzusetzen. Die mit Abstand wichtigsten Themenfelder im Mittelstand der kommenden Jahre werden daher Investitionen gegen den Fachkräftemangel und die Förderung digitaler Geschäftsmodelle sein. Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) setzt deshalb die Themenschwerpunkte Bildung und Business in den Mittelpunkt wichtiger Initiativen zur CEBIT-Pressekonferenz.
Fachkräftemangel bekämpfen
Im Kampf gegen den Fachkräftemangel stellt der BITMi heute gemeinsam mit der Technischen Hochschule Brandenburg (THB) ein neu aufgesetztes Studienkonzept vor, dass Fachinformatikern die Möglichkeit bietet, in wenigen Semestern und unter begrenzter Präsenzpflicht einen Bachelor in Wirtschaftsinformatik zu erlangen.
„Damit Deutschland im globalen Wettbewerb nicht nur konkurrenzfähig bleibt, sondern in möglichst vielen Bereichen Weltmarktführer wird, müssen wir am Konzept der digitalen Bildung arbeiten und Unternehmen sowie Mitarbeiter zur Partizipation an spezifischen Bildungsangeboten befähigen“, äußert sich Dr. Oliver Grün, Präsident des BITMi. „Passende Hochschulangebote zur Weiterbildung, bei denen bereits in der Ausbildung erworbene Kenntnisse angerechnet werden können, sind immer noch kaum vorhanden. Dabei ist es im dynamischen IT-Markt wichtig, berufsbegleitende und qualifizierende Bildungsangebote zu schaffen, die ein lebenslanges Lernen ermöglichen“ so Grün weiter. BITMi und THB haben diesen Ansatz gemeinsam aufgegriffen und ein Studienkonzept entwickelt, das es Absolventen der IHK Fachinformatiker Ausbildung mit Berufserfahrung ermöglicht, ihre in der Ausbildung erlangten Kompetenzen auf ein Bachelorstudium anrechnen zu lassen.
„Hochschulen und andere Bildungsinstitutionen müssen lernen, mit den wachsenden Anforderungen der IT-Branche umzugehen. Um Anreize für ein höheres Qualifikationsniveau in Deutschland zu schaffen, brauchen wir angepasste Studienkonzepte“ ergänzte Prof. Dr. Andreas Johannsen, Studiendekan Wirtschaftsinformatik an der TH Brandenburg.
Studieninteressierte finden ab sofort alle wichtigen Informationen zum Einstieg in den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik mit beruflich erworbenen Kompetenzen in der von BITMi und der TH Brandenburg veröffentlichten Broschüre.

Digitale Bildung
Darüber hinaus ist der Bundesverband IT-Mittelstand der Initiative „MINT – Zukunft schaffen“ beigetreten, um MINT-Fächer und Digitalisierung in Schulen zu fördern. Die Initiative dient der Bündelung aller bundesweiten Bestrebungen in Sachen MINT-Bildung in einer Plattform. Durch den Engpass von qualifiziertem Fachpersonal im naturwissenschaftlich-technischen Bereich zeichnet sich ein immer größer werdendes strukturelles Problem ab, das sich langfristig zur Wachstums- und Innovationsbremse entwickelt. „Um unseren Wohlstand in der Zukunft nicht aufs Spiel zu setzen, müssen wir konsequent daran arbeiten, Talentquellen auszuschöpfen und den Unterricht sowie die Lehre in MINT-Fächern auf allen Ebenen zu verbessern. Eine Initiative wie „MINT Zukunft schaffen“ ist eine hervorragende Möglichkeit, um mehr Öffentlichkeit für dieses Thema zu schaffen, aber wir dürfen es nicht nur dabei belassen, “ so Oliver Grün.
Neben diesen bundesweiten Bestrebungen unterstützt der BITMi gemeinsam mit der European DIGITAL SME Alliance die Kampagnen „Digital Opportunity“ und #DigitalSME4skills der Europäischen Kommission zur europaweiten Förderung von Praktika und Fachkräften im IT-Mittelstand. Die Initiative „Digital Opportunity“, dient zur Finanzierung von grenzüberschreitenden Praktika in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) der IT-Branche. Ziel von #DigitalSME4skills ist es, bis zum Jahr 2019 5.000 IT-Fachkräfte in kleinen und mittelständischen IT-Unternehmen auszubilden.
In seinem aktuellen Positionspapier „Digitaler Mittelstand 2020“ empfiehlt der BITMi die Förderung digitaler Kompetenzen in Deutschland bereits ab der Grundschule unter anderem durch das Fach „Digitalkunde“. Hier sollen die Grundsteine gelegt werden für ein tiefes Verständnis der Technologien, die schon heute unseren Alltag bestimmen. In dieser frühen Phase liegt auch eine große Chance, den Mädchenanteil in den MINT Fächern deutlich zu erhöhen. Dieses integrative Unterrichtskonzept und eine grundsätzlich bessere Verankerung der MINT-Fächer im Schul-Curriculum ist für die Schaffung von Fachkräften zentrale Grundlage, der sich die Politik unbedingt annehmen muss.

Neue Vernetzungsinitiative als Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft
Gleichzeitig gilt es digitale Geschäftsmodelle im IT-Mittelstand zu fördern. Dies kann zukünftig nicht ohne eine bessere Vernetzung gelingen. Der IT-Mittelstand, bekannt als der Motor der Digitalisierung im Gesamt-Mittelstand, befindet sich selbst mitten in einem Veränderungsprozess. „Digitalisierung darf nicht nur als Prozess von analog zu digital verstanden werden, sondern ist natürlich ein gesamtwirtschaftlicher Wandel, der auch vor der IT-Branche nicht Halt macht“, so Oliver Grün.
Das von der Bundesregierung geförderte Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft (KIW) begleitet die mittelständisch geprägte IT-Wirtschaft bei diesem Wandel. Seine Kernaufgabe ist die Vernetzung von mittelständischen IT-Unternehmen und deren IT-Lösungen. Diese müssen dann jeweils immer nur einen Teil beitragen, um gemeinsam neue digitale Angebote und komplexe All-in-One-Lösungen zur Digitalisierung für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) zu schaffen, die aus intelligent vernetzten, aber autonomen Branchen-Champions bestehen.
In dieser Vernetzung besteht kurzfristig die Möglichkeit, im globalen Wettbewerb innovativ Schritt zu halten; langfristig entsteht durch die Verbreitung von standardisierten Schnittstellen und des dazugehörigen Mindsets ein Software-Ökosystem. Dies hat das Potential den Standort Deutschland auch dauerhaft zum Spitzenreiter in hochspezialisierten und trotzdem generell einsetzbaren Softwarelösungen zu machen.
Das KIW ist ein Angebot der Förderinitiative Mittelstand-Digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Mittelstand-Digital informiert kleine und mittlere Unternehmen über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Der BITMi ist dabei Konsortialführer des bundesweiten Kompetenzzentrums mit Standorten in Berlin, Aachen, Karlsruhe und Kassel ( www.itwirtschaft.de).
IT-Mittelstand ist vernetzungswillig als Software made in Germany
Die Initiative „Software Made in Germany“ des BITMi hat in den vergangenen Jahren bereits deutlich gezeigt, dass die Notwendigkeit zur Vernetzung in der deutschen IT-Branche erkannt wurde. Nicht nur die regelmäßige Durchführung des Gipfeltreffens „Software Made in Germany“, das immer höhere Teilnehmerzahlen zu verzeichnen hat, belegt den Willen deutscher Softwarehersteller sich untereinander stärker auszutauschen, sondern auch die steigenden Zahlen der Siegelbeantragungen. „Wir freuen uns heute Rekordzahlen in Höhe von 582 Siegeln Software Made in Germany oder Hosted in Germany bekannt zu geben. Das zeigt die Softwarekompetenz des Mittelstands“ freute sich Martin Hubschneider, Vizepräsident des BITMi. „Software Made in Germany“ wird vom BMWi gefördert und als ein wichtiger Beitrag zur erfolgreichen Digitalisierung angesehen. Denn ein starker deutscher IT-Mittelstand ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass Deutschland die Digitalisierung im Mittelstand insgesamt erfolgreich umsetzt und von ihr profitiert.
Nichtsdestotrotz muss die Bundesregierung hier stärker in den Vordergrund treten und die passenden Rahmenbedingungen für die Digitalisierung des Gesamt-Mittelstands schaffen. Dazu gehört nach Auffassung des BITMi insbesondere die Begünstigung von Hochtechnologien wie Künstlicher Intelligenz (KI) oder Blockchain. Durch die Förderung von Entwicklungen und Lösungen, die auf KI basieren, schafft Deutschland mittelfristig Arbeitsplätze und sichert sich seine Position an der Spitze des Technologiewachstums. Blockchain, als disruptive Grundlagentechnologie, wird in folgenden Jahren maßgebliche wirtschaftliche und soziale Veränderungen hervorrufen. Für den digitalen Mittelstand stellen KI und Blockchain vielversprechende Möglichkeiten dar, um sich auf alten und neuen Märkten durch Technologievorsprung zu positionieren. „Die Bundesregierung sollte weiterhin eine chancenorientierte KI- und Blockchain-Strategie aufsetzen, welche der IT-Mittelstand gerne mitentwickelt und unterstützt“, so Grün in Richtung der Politik in Berlin.
Der BITMi hat einen Teil seiner Visionen für den Mittelstand 2020 bereits in die Tat umgesetzt, jetzt ist die Regierung gefragt, Taten sprechen zu lassen.

Hier finden Sie die Homepage des Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi): www.bitmi.de/
Hier finden Sie die Homepage des Kompetenzzentrums IT-Wirtschaft: www.itwirtschaft.de
Hier finden Sie die Broschüre von BITMi und THB: www.bitmi.de/wp-content/uploads/IHK-Fachinformatiker_BITMi-THB_WEB.pdf
Hier finden Sie Informationen über die Initiative „MINT – Zukunft schafften“: www.mintzukunftschaffen.de
Hier finden Sie Informationen über die der European DIGITAL SME Alliance: www.digitalsme.eu
Hier finden Sie Informationen über „Digital Opportunity“: https://ec.europa.eu/digital-single-market/en/digital-opportunity-traineeships-boosting-digital-skills-job
Hier finden Sie Informationen über #DigitalSME4skills: www.bitmi.de/digitalsme4skills-gestartet
Hier finden Sie das aktuelle Positionspapier „Digitaler Mittelstand 2020“ des BITMI: www.bitmi.de/wp-content/uploads/BITMi-Positionspapier-2017.pdf
Hier finden Sie Informationen zur Initiative „Software Made in Germany“: www.software-made-in-germany.org
Hier finden Sie die Förderinitiative Mittelstand-Digital des BMWi: www.mittelstand-digital.de

BU: BITMi präsentiert seine Schwerpunkte Bildung und Business auf der CEBIT, v.l.n.r. Prof. Dr. Andreas Johannsen, TH Brandenburg, Martin Hubschneider, BITMi Vizepräsident, Dr. Oliver Grün, BITMi Präsident, Sven Ursinus, BITMi Hauptstadtbüroleiter

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 2.000 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Bianca Bockhoff
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Computer und Telekommunikation

Quanta Cloud Technology erweitert mithilfe der NVIDIA HGX-2 Plattform sein Angebot an AI Cloud-Lösungen

Quanta Cloud Technology erweitert mithilfe der NVIDIA HGX-2 Plattform sein Angebot an AI Cloud-Lösungen

QuantaGrid D52G-4U (Bildquelle: © QCT)

Lösungsanbieter bietet dank NVIDIA HGX-2 Server Plattform leistungsstarkes AI- und HPC-System

San Jose (USA)/Düsseldorf, 07. Juni 2018 – Quanta Cloud Technology (QCT), ein weltweiter Anbieter von Cloud Computing Hardware, Software und Dienstleistungen für Datencenter, arbeitet bei der Entwicklung der nächsten Generation seiner hochperformanten Computing-Plattform mit dem Mikroelektronik- und IT-Anbieter NVIDIA zusammen. Dazu wird QCT die NVIDIA® HGX2 Cloud Server Plattform integrieren. Ziel des Unternehmens ist es, die marktweit besten Leistungsdaten zu erzielen und so den Anforderungen zukünftiger Artificial Intelligence (AI)- und High-Performance-Computing Lösungen gerecht zu werden.

Die NVIDIA HGX-2-Serverplattform verfügt über 16 NVIDIA Tesla® V100 32 GB Tensor Core-GPUs (Graphical Processor Units), die über NVIDIA NVSwitch ™ Interconnect Fabric miteinander verbunden sind. Sie ermöglichen AI Trainings- und Inferenzmodelle mit einem Durchsatz von 2,4 TB (Terabyte) pro Sekunde. Die HGX-2 Plattform ist mühelos imstande, die ständig zunehmende Komplexität und Größe von AI-Modellen zu verarbeiten und bietet auch bei härtesten Workloads eine ansprechende Rechenleistung.

„Als führender Cloud Enabler ist QCT auf die Entwicklung zukunftsorientierter Lösungen für eine Vielzahl innovativer Cloud-Anwendungen spezialisiert. Aufgrund des Aufkommens einer Vielzahl von AI-Anwendungen arbeitet QCT eng mit NVIDIA zusammen, um sicherzustellen, dass unsere Kunden von den neuesten und besten GPU-Technologien profitieren“, erläutert Mike Yang, Präsident von QCT. „Wir freuen uns sehr, als HGX-2-Launch-Partner unser Portfolio für GPU-Computing-Lösungen mit dieser zukunftsweisenden Lösung AI-basierter Cloud Anwendungen zu erweitern.“

Die HGX-2 Plattform erweitert QCTs umfangreiche Palette an Accelerated Computing Plattformen. Das QCT Portfolio bietet eine Reihe an Lösungen, die für ein breites Spektrum an Anforderungen in diesem Bereich geeignet sind:

– QuantaGrid D52G-4U, eine der SCX-E3 GPU-Accelerated Server-Plattformen von NVIDIA, ist ein leistungsstarkes Accelerated System, das mehrere unterschiedliche Topologien zur Optimierung verschiedener Workloads unterstützt. Die Plattform ist entweder mit 8-facher SXM2-Modulunterstützung oder als PCIe-Version für bis zu 20 Accelerators einfacher Breite verfügbar.

– QuantaGrid JG4080 ist ein Begleitmodell zur D52G-4U Plattform und ebenfalls Teil der SCX-E3-Produktfamilie. Mit Ausnahme des CPU Schlitten bietet es die gleichen guten Konfigurationseigenschaften wie die D52G-4U Plattform. Das Modell ist mit SXM2-Unterstützung oder PCIe-Konfigurationen verfügbar und ermöglicht Verbindungen zu mehreren Hosts. Das ermöglicht eine flexible Feinabstimmung des Setups für spezielle Workloads.

– Der QuantaGrid D52BV-2U, ein Server der SCX-E2 Klasse, ist ein kompakter PCIe-Server mit 4 GPUs in einem 2U-Formfaktor für Workloads, die ein höheres Verhältnis von CPU zu GPU erfordern.

– QuantaGrid Q72D-2U, ein SCX-E1 Server, ist ein äußerst vielseitiger PCIe-Quad-Socket-Server mit 48 DIMM-Speichersteckplätzen und 2 Steckplätzen für GPUs.

QCT engagiert sich uneingeschränkt für das Open Computing Project (OCP), eine von Facebook gegründete Initiative für ein offenes Hardware-Konzept. Deshalb hat QCT mehrere IT-Designs wie Big Basin und Big Sur für Einsatzbereiche wie AI/Deep Learning, Inferenz- sowie Trainingsmodelle optimiert.

QCT präsentiert seine neuesten HGX-2-basierten Technologien noch bis zum 09. Juni 2018 auf der Computex 2018 in Taipeh. Interessenten finden das Unternehmen im Taipei International Convention Center (TICC) in Raum 101C.

Weitere Informationen über die GPU Produktfamilie von QCT sowie Bildmaterial finden Sie unter https://www.qct.io/

Sie finden QCT auch auf Facebook und Twitter – hier erhalten Sie ebenfalls die neuesten Informationen und Produktankündigungen.

Über Quanta Cloud Technology (QCT)
Quanta Cloud Technology (QCT) ist ein globaler Anbieter für Datencenter-Lösungen. In seinen Anwendungen kombiniert das Unternehmen die Effizienz von Hyperscale Hardware mit Infrastruktur-Software verschiedener führender Anbieter, um künftige Herausforderungen bei der Konzeption und dem Betrieb von Datencentern meistern zu können. QCT betreut Cloud Service Provider, Telekommunikationsunternehmen und Unternehmen, die öffentliche, hybride und private Clouds betreiben.
Die Produktpalette umfasst Hyper-converged und softwaredefinierte Lösungen für Datencenter sowie Server, Storage, Switches und integrierte Racks mit einem vielfältigen Portfolio von Hardwarekomponenten und Softwarepartnern. QCT entwirft, produziert, integriert und betreut modernste Angebote über sein eigenes globales Netzwerk.
QCT ist ein Tochterunternehmen der Quanta Computer Inc., einem Fortune Global 500 Unternehmen. www.QCT.io

Firmenkontakt
QCT – Quanta Cloud Technology
Anna Maria Strerath
Hamborner Straße 55
40472 Düsseldorf
+49 (0)2405-4083-1161
anna.strerath@qct.io
http://www.qct.io/

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Str. 14
85748 Garching bei München
(0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de/