Category Archives: IT, NewMedia und Software

IT, NewMedia und Software

IDT präsentiert fortschrittliche Sensortechnologien auf der SENSOR+TEST 2017 in Nürnberg, Deutschland

IDT präsentiert fortschrittliche Sensortechnologien auf der SENSOR+TEST 2017 in Nürnberg, Deutschland

(Mynewsdesk) SAN JOSE, CA — (Marketwired) — 05/23/17 — Integrated Device Technology, Inc. (IDT®) (NASDAQ: IDTI) kündigte heute an, dass das Unternehmen in der diesjährigen SENSOR+TEST-Messe in Nürnberg, Deutschland, technische Vorführungen des Sensorportfolios anbieten wird, einschließlich des erst vor kurzem veröffentlichten induktiven Positionssensors für Automobil-Anwendungen sowie ergänzender Technologie im Bereich drahtlose Energie. Diese Veranstaltung läuft vom 30. Mai bis zum 1. Juni im Ausstellungszentrum in Nürnberg. IDT-Experten werden an Stand 5-225 zu finden sein. Dort werden sie die fortschrittlichen Geräte des Unternehmens vorführen und technisches Know-how teilen.

Die Anwendungsvorführungen von IDT umfassen:

* Den vor kurzem veröffentlichten ZMID520x induktiven Positionssensor

* Den ZSSC4175 Automobilsensorsignalkonditionierer für Sensoreingänge mit Doppelspannungsquellen (z. B. Thermoelemente) mit SENT- oder I2C-Ausgang

* Den ZSSC4165 Automobilsensorsignalkonditionierer für dualresistive Brücken mit SENT- oder I2C-Ausgang

* Den ZSSC3018 Sensorsignalkonditionierer für die präzise Verstärkung und Analog/Digital-Wandlung von differentiellen oder pseudodifferentiellen Eingangssignalen

* Referenz-Kit zur drahtlosen Energieübertragung für 3W-, 5W- und 15W-Systeme

* Kabellose Aufladelösungen für Automobilanwendungen

Fast 600 Aussteller aus über 30 Nationen werden ein breites Spektrum an Mess- und Prüfsystemtechnologien ausstellen.

?IDT freut sich, dieses Jahr erneut für die SENSOR+TEST nach Nürnberg zurückzukehren. Diese Messe ist besonders wichtig für alle Innovatoren, die über die neuesten Sensortechnologien und ähnliches informiert sein wollen“, sagte Mario Montana, Vizepräsident und Corporate General Manager der Automotive and Industrial Group von IDT. ?Die Messe ist eine großartige Chance für uns, neuen Kunden zu begegnen und darüber zu diskutieren, wie unsere Lösungen ihnen helfen können, differenzierte Automobil-, Verbraucher- und Industrieprodukte zu liefern.“

Teilnehmer, die ein Treffen mit einem IDT-Vertreter anfragen möchten, klicken bitte hier.

Über IDT

Integrated Device Technology, Inc. entwickelt Lösungen auf Systemebene zur Optimierung der Produkte seiner Kunden. Die marktführenden Produkte in den Bereichen Hochfrequenz, Hochleistungs-Timing, Speicherschnittstelle, Echtzeitverbindung, optische Verbindung, drahtlose Energieübertragung und SmartSensors gehören zu der breiten Palette von Mixed-Signal-Komplettlösungen des Unternehmens für die Segmente Kommunikation, Informatik, Verbraucher, Automotive und Industrie. Das Unternehmen mit Hauptsitz in San Jose, Kalifornien, betreibt Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebseinrichtungen auf der ganzen Welt und arbeitet mit internationalen Vertriebspartnern zusammen. Die IDT-Aktien werden am NASDAQ Global Select Stock Market® unter dem Symbol ?IDTI“ gehandelt. Weitere Informationen zu IDT finden Sie unter www.IDT.com. Folgen Sie IDT auf Facebook, LinkedIn, Twitter, YouTube und Google+.

© 2017, Integrated Device Technology, Inc. IDT und das IDT-Logo sind Marken oder eingetragene Marken von Integrated Device Technology, Inc. und dessen Tochterunternehmen weltweit. Alle anderen Marken, Produktnamen und Markenzeichen sind bzw. sind eventuell Warenzeichen oder eingetragene Marken, die zur Identifizierung von Produkten oder Dienstleistungen ihrer jeweiligen Eigentümer verwendet werden.

IDT Pressekontakt:
Daniel Aitken
Sr. Director Corporate Marketing and Communications
Telefon: +1 (408) 574-6480
E-Mail: daniel.aitken@idt.com

=== IDT präsentiert fortschrittliche Sensortechnologien auf der SENSOR+TEST 2017 in Nürnberg, Deutschland (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/metr44

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/idt-praesentiert-fortschrittliche-sensortechnologien-auf-der-sensor-test-2017-in-nuernberg-deutschland

Firmenkontakt
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://

Pressekontakt
Marketwire
Marketwire Client Services
100 N. Sepulveda Boulevard, Suite 325
90245 El Segundo

intldesk@marketwire.com
http://www.marketwire.com

IT, NewMedia und Software

Software Asset Management mit SAM Live!

Mit Managed Services Lizenzen optimieren

IT-Verantwortliche sollten das Thema Lizenzmanagement nicht unterschätzen: Es ist komplex und aufwändig und im Falle von Unterlizenzierung drohen Strafzahlungen. Der Windenergieanbieter SOWITEC setzt auf den Managed Service SAM Live! von Asset Consult GmbH.
Mit der steigenden Zahl von Softwarelizenzen wachsen auch die Ansprüche an deren Verwaltung. Gerade Unternehmen mit mehreren Niederlassungen und Tochterunternehmen sollten das Software Asset Management (SAM) nicht unterschätzen. Diese Erfahrung machte auch die SOWITEC Group, einer der größten Windkraftentwickler weltweit. Das Unternehmen hat Tochterfirmen in 13 Ländern gegründet und gliedert sich in mehrere Geschäftsbereiche, die zusammen alle Bereiche der Windkraftentwicklung abdecken: von der Planung und Konzeption über Baubetreuung, Vertrieb und Finanzierung bis hin zur technischen und kaufmännischen Betriebsführung von Windparks inklusive der Vermarktung der CO2-Zertifikate und Stromerträge. Für die zentrale IT bedeutet das über 250 Anwender über alle Niederlassungen hinweg zu betreuen und dabei auch den Überblick über alle verwendeten Lizenzen zu behalten. Die Herausforderung des SAM wurde den Verantwortlichen klar vor Augen geführt, als Microsoft bei einer der Tochterfirmen eine Lizenzprüfung veranlasste: „Es gab keinerlei Beanstandungen und wir konnten diese Prüfung erfolgreich abschließen, aber der Zeitaufwand war erheblich“, erinnert sich Daniel Köck, Leiter IT-Services bei SOWITEC.

Aufwand und Risiken in der Lizenzverwaltung
Ohne ein dezidiertes Software Asset Management müssen bei einer kurzfristig anberaumten Prüfung unter Umständen Dokumente und Unterlagen aus länger zurückliegender Zeit erst aus den Archiven gesucht werden. Das korrekte Ausfüllen und Erstellen der umfangreichen und komplizierten Prüfungsunterlagen kostet ebenfalls Zeit. All das bindet Ressourcen, die ursprünglich gar nicht eingeplant waren – und im Falle der unangekündigten Prüfungen auch grundsätzlich nicht planbar sind. Fällt die Lizenzüberprüfung also in eine Zeit, in der ohnehin alle Mitarbeiter stark in einem Projekt gebunden sind, so kommt es zu erheblichen Doppelbelastungen.

Noch ein anderer Punkt wurde den IT-Verantwortlichen durch die Prüfung bewusst: das hohe Risiko. Ohne entsprechendes Lizenzmanagement ist es praktisch kaum möglich, den Überblick über bestehende und verwendete Lizenzen über alle Niederlassungen hinweg zu behalten und deren Nutzung optimal zu gestalten. Eine Überlizenzierung ist unrentabel: Werden nicht alle ursprünglich erworbenen Lizenzen genutzt, entstehen unnötige Ausgaben. Noch gefährlicher ist die Unterlizenzierung, wenn versehentlich mehr als die vorhandenen Lizenzen verwendet werden. Das hat bei einer Prüfung empfindliche Strafzahlungen zur Folge. „Das sind erhebliche Mehrausgaben, die für das Unternehmen unerwartet kommen und im schlimmsten Fall sogar zur Insolvenz führen könnten“, weiß Köck.

Deshalb entschloss sich die IT-Leitung der SOWITEC für eine nachhaltige Lösung zum Management der Microsoft-Lizenzen. Dazu wurden zunächst intern alle Lizenzen inventarisiert, bevor man sich auf die Suche nach einem externen Lösungsanbieter machte, um nicht interne Ressourcen für diese Aufgaben binden zu müssen. Den geeigneten Partner fand man in der Asset Consult GmbH. Der Dienstleister mit Microsoft Gold Kompetenz in Software Asset Management überzeugte mit langjährigem Know-How und seinem umfassenden Betreuungsangebot. Seit 2013 unterstützt die Asset Consult GmbH die SOWITEC nun beim Microsoft-Lizenzmanagement und seit 2015 kommt dabei auch die Managed Service Plattform von SAM Live! GmbH, einer Technologie und Service Tochter des Dienstleisters, zum Einsatz. Unter anderem werden durch SAM Live! alle fortlaufenden Änderungen der Nutzungsrechte für Microsoft-Software automatisch erfasst und mit den bereits erworbenen Rechten abgeglichen.

Jährliche SAM-Zertifizierungen geben Sicherheit und reduzieren den Aufwand
SOWITEC nutzt die Form der freiwilligen Zertifizierung. Diese Zertifizierung findet regelmäßig einmal pro Jahr zu einem festen Termin statt. Die notwendigen Nachweise werden aufwandsoptimiert geprüft und der optimale Lizenzbedarf berechnet. Nach der Prüfung und Bereinigung werden alle Dokumente an Microsoft geschickt. Durch das saubere Pflegen und managen der Software Titel im Kontext der IT-Infrastruktur, ist die Abnahme der Lizenzbilanz durch Microsoft unkompliziert und erfolgreich.
In der IT-Abteilung von SOWITEC ist man sehr zufrieden mit dieser Lösung: „Die Zertifizierungen liefen reibungslos, durch die planbare Projektorganisation sparen wir Zeit und sind sicher in der Nutzung unserer Lizenzen“, so Daniel Köck.

Das ist umso wichtiger, als die Wahrscheinlichkeit einer Lizenzprüfung durch Microsoft in den letzten Jahren gestiegen ist, da der Anbieter Lizenzverstöße inzwischen auch stärker verfolgt, wie Köck weiß. Auch das Verfahren selbst wurde anspruchsvoller und die Umsetzung zeitaufwendiger. „Die kontinuierliche Pflege und die jährlichen Audits mit Hilfe von SAM Live! verursachen weit weniger Aufwand als mögliche ungeplante Prüfungen. Dadurch haben wir die Möglichkeit, unsere Lizenznutzung fortlaufend zu optimieren“, fasst Köck zusammen. Für die Zukunft könne man sich daher auch die Ausweitung der Zusammenarbeit auf das Management von Lizenzen anderer Anbieter vorstellen

Die SAM Live! GmbH ist spezialisiert auf Managed Services für IT-Asset Management. Die modular aufgebauten SAM Services ermöglichen es Channelpartnern wie Systemhäusern, Resellern, Systemintegratoren oder Outsourcern, ihr Portfolio mit SAM as a Service zu erweitern. Abgesehen vom IT-Asset Management erstellt SAM Live! auch Risikoanalysen für die Bereiche Compliance und Budget sowie Szenarienanalysen für geplante Beschaffungen. Zusätzlich zählt zum Portfolio des SAM-Spezialisten Services im Bereich Cloud-Migration und Machbarkeitsanalysen für Cloud- und Hybridszenarien.

Firmenkontakt
SAM Live! GmbH
Dieter Müller
Landsberger Str. 404
81241 München
+49 089-41111 8 444
contact@sam-live.com
https://www.sam-as-a-service.de/

Pressekontakt
Wordfinder LTD. & Co. KG
Swantje Krüger
Lornsenstraße 128-130
22869 Schenefeld
040 8405592-14
sk@wordfinderpr.com
http://www.wordfinderpr.com

IT, NewMedia und Software

Perspectix: Kundentag zur Digitalisierung

Perspectix: Kundentag zur Digitalisierung

Die Perspectix AG zeigte auf ihrem Kundentag neue Features der Software P`X5 wie einen ProjectViewer

Auf ihrem Kundentag am 11. Mai 2017 präsentierte die Perspectix AG in Zürich die weiteren Entwicklungsschritte ihrer Software P“X5 und setzte diese in den Zusammenhang der fortschreitenden Digitalisierung – sowohl im Handel als auch in der Industrie. Unter dem neuen Slogan „Streamlining Sales Processes“ optimiert Perspectix mit ihren Software-Lösungen Verkaufsprozesse. In mehreren Kundenbeispielen wurde der Nutzen eindrucksvoll dokumentiert.

Mit ihrer Software-Suite P“X5 spricht die Perspectix AG unterschiedliche Branchen der Industrie ebenso an, wie große Organisationen im Einzelhandel. Entsprechend vielfältig war der Kundenkreis, den Geschäftsführer Andre Kälin am 11. Mai zu der gut besuchten Veranstaltung begrüßen konnte. Das Thema Digitalisierung bildete den gemeinsamen Nenner der verschiedenen Referate, Kundenpräsentationen und Diskussionen. Thomas Glättli von der Amstein + Walthert AG führte mit seiner Keynote umfassend in das „Building Information Modeling“ (BIM) ein, von dem etliche Perspectix-Kunden direkt betroffen sind. Anschließend wurde das Release 10.0 der Software vorgestellt, das zahlreiche neue Features und Funktionen enthält. Dabei konnten etliche Kunden erfreut feststellen, dass ihre Anregungen in die Software eingeflossen sind. Nach dem Business Lunch zeigten Andreas Bettler und Petra Bernhardsgrütter vom Migros-Genossenschafts-Bund (MGB) an überzeugenden Beispielen die fortschreitende Digitalisierung im Detailhandel auf. Es folgten Praxisbeispiele zum Einsatz der Perspectix Software. Gezeigt wurden die Planung von Fahrzeug-Einrichtungen des Herstellers Bott und die Integration von LED-Beleuchtungen im Rahmen der Konfiguration von USM Haller Möbelbausystemen. Mit einem Referat zum Thema „Closed Loop Lifecycle Management“ vermittelte Prof. Dr. Felix Nyffenegger, von der HSR – Hochschule für Technik Rapperswil, einen erweiterten Ansatz der Betrachtung von Produkt-Lebenszyklen. Neue Erkenntnisse aus einem geschlossenen Informationskreis lassen sich zu disruptiven Veränderungen nutzen, die den wirtschaftlichen Erfolg vorantreiben. An einem mitgebrachten Modell und der Anwendung von P“X5 wurde zugleich deutlich, wie sich die Thematik didaktisch eindrucksvoll vermitteln lässt.

Mit einem Round Table mit Fragen und Antworten fand eine gut besuchte und interessante Veranstaltung einen Abschluss – doch die meisten Gäste blieben noch zum Blues Barbecue mit dem Musiker Mike Sterki.

Über Perspectix
Die Perspectix AG in Zürich realisiert durchdachte Software-Lösungen für den technischen Vertrieb und die Ladenplanung. Seit der Gründung 1996 hat sich das Unternehmen kontinuierlich zum technologisch führenden Lösungsanbieter für den Vertrieb und die Projektierung variantenreicher Produkte entwickelt. Nutzer der P“X5 Sales Solution profitieren von Erfahrungen aus komplementären Anwenderbranchen: Maschinenbau, Anlagenbau, Elektrotechnik, Einrichtungs-, Ladenbau-, Lager- und Logistiksysteme. Mit der P´X5 Store Solution erhalten Anwender eine maßgeschneiderte Lösung für Ladenplanung, Sortimentsgestaltung und Filialauswertung. Wegen der Verbindung von Vertriebsoptimierung, grafischer Projektierung und Product Lifecycle Management in einer zukunftsweisenden Technologie ist Perspectix heute strategischer Lieferant namhafter Hersteller und Handelsketten sowie Partner führender IT-Häuser. Die Perspectix AG ist ein Unternehmen der BORM Gruppe.

Firmenkontakt
Perspectix AG
André Kälin
Hardturmstrasse 253
CH-8005 Zürich
+41 44 445 95 95
+41 44 445 95 96
info@perspectix.com
http://www.perspectix.com

Pressekontakt
hightech marketing e. K.
Dr. Thomas Tosse
Innere Wiener Straße 5
81667 München
089/4591158-0
info@hightech.de
http://www.hightech.de

IT, NewMedia und Software

ERP-Beratung für die Digitalisierung

ERP-Beratung für die Digitalisierung

(Bildquelle: Kidsana Maimeetook/Shutterstock.com)

Wer in der Industrie über die Digitalisierung von Geschäftsmodellen oder Konzepte der Industrie 4.0 nachdenkt, muss die Möglichkeiten seines ERP-Systems betrachten. Umgekehrt gilt: Wer eine neues ERP-System auswählen oder einführen will, muss dies mit der Digitalisierungsstrategie des Unternehmens synchronisieren. Dabei unterstützt die MQ result consulting AG Unternehmen mit anbieterunabhängiger Beratung, einer bewährten Methodik, zeitsparenden Werkzeugen und einem zielsicheren Projektmanagement.

ERP-Systeme bilden die zentrale Drehscheibe für alle Unternehmensdaten – sämtliche Informationen über Artikel, Kunden, Lieferanten, Aufträge oder Rechnungen werden dort verwaltet. Im Zuge der Digitalisierung entstehen schnell riesige Mengen neuer Daten zur Geschäftsrealität, die in Bezug zu den Datenobjekten im ERP-System stehen. „Zur Umsetzung von Digitalisierungsstrategien wird daher eine homogenisierte, integrierte ERP-Landschaft mit hoher Ankopplungsflexibilität benötigt,“ sagt Prof. Dr. Reiner Martin, Aufsichtsratsvorsitzender von MQ result consulting. „Ein aktuelles und leistungsfähiges ERP-System bildet daher einen wichtigen Baustein jeder Digitalisierungsstrategie.“ Doch wie findet man das richtige System für seine spezifischen Anforderungen?

Aufbauend auf langjähriger Erfahrung empfiehlt MQ result consulting als ersten Schritt eine Potenzialanalyse der Kernprozesse des Unternehmens, die mit der Digitalisierungsstrategie synchronisiert werden muss. „Auf diese Weise identifizieren wir die wichtigsten Bereiche, in welchen das Unternehmen tatsächlich Nutzenpotenziale realisieren kann,“ sagt Arndt Laudien, Vorstand bei MQ result consulting. „Die Themen werden in jedem Unternehmen und jeder Branche der Industrie anders gelagert sein.“ So können für einen Anlagenbauer vielleicht große Potenziale in einer Mobile-Service-Strategie stecken, während sie bei einem Spritzgießer eher in einer simultanen Produktionsplanung liegen, die auf den Rückmeldedaten der vernetzten Maschinen basiert.

Zur Realisierung dieser Strategie werden anschließend sämtliche erforderlichen IT-Funktionalitäten auf der Grundlage eines umfangreichen MQ-Referenzlastenheftes detailliert beschrieben. So lässt sich ein ERP-System mit möglichst geringem Anpassungsbedarf ermitteln. Auch weitere, zur Realisierung der Digitalisierungsstrategie notwendige Module, etwa für das Dokumentenmanagement, den Service oder mobile Vertriebsfunktionen, lassen sich in direktem Zusammenhang mit der ERP-Auswahl identifizieren.

Auf der sachlichen Grundlage des Referenzlastenheftes wird schließlich ein mehrstufiges, systematisches Auswahlverfahren mit den geeigneten Anbietern durchgeführt. Dabei sorgen die MQ-Experten dafür, dass alle Lösungen anhand der konkreten unternehmensspezifischen Vorgaben präsentiert und bewertet werden. Bis in die kaufmännischen Verhandlungen und die Vertragsgestaltung reicht die fachkundige Beratung. Während der späteren Einführung stellen die Berater sicher, dass die definierten Ziele und Nutzenpotenziale auch erreicht werden. Mehr als 200 Auswahlprojekte konnten die deutschlandweit präsenten Berater von MQ result consulting bereits begleiten.

Bildunterschrift:
MQ result consulting begleitet Unternehmen aller Branchen der Industrie bei der ERP-Auswahl und Einführung im Einklang mit ihrer Digitalisierungsstrategie

Die MQ result consulting AG berät seit 2002 mittelständische Unternehmen bei der Auswahl, Einführung und Optimierung von Business Software – unabhängig von den ERP-Anbietern. Eine professionell ausgereifte Methodik führt von der Analyse über die Konzeption und Umsetzung zu positiven Ergebnissen für das gesamte Unternehmen: Anwender berichten über effizientere Prozesse, geringere Kosten und sicheres IT-Management. Mit Niederlassungen in Konstanz, Tübingen, Karlsruhe, Dortmund, Hamburg, München, Darmstadt, Berlin und Freiburg sorgen die unternehmerisch agierenden Experten für Kundennähe. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.mqresult.de

Firmenkontakt
MQ result consulting AG
Arndt Laudien
Spemannstraße 17/1
D-72076 Tübingen
+49 (0)2304/ 9761967
+49 (0)2304/ 9761964
arndt.laudien@mqresult.de
https://www.mqresult.de

Pressekontakt
hightech marketing e. K.
Thomas Tosse
Innere Wiener Straße 5
81667 München
+49 89 459 11 58 0
+49 89 459 11 58 11
tosse@hightech.de
http://www.hightech.de

IT, NewMedia und Software

Breitband@Mittelstand – „Breitband für kleine und mittelständische Unternehmen“

Veranstaltung in Limburg zeigt Zusammenhang von Digitalisierung und Breitband anhand praktischer Beispiele

Breitband@Mittelstand - "Breitband für kleine und mittelständische Unternehmen"

Das Infomobil unterwegs für Deutschlands digitale Zukunft (Bildquelle: Fotocredit: Breitbandbüro des Bundes/Florian Schuh)

Wiesbaden/Limburg, 23. Mai 2017 – Wie gelingt es kleinen und mittelständischen Unternehmen, sich zukunftsfähig aufzustellen? Hierbei hilft ihnen die Digitalisierung, denn digitale Technologien ermöglichen unter anderem individuelle Produkte, neue Geschäftsmodelle und effiziente Prozesse. So können Ressourcen und Kosten gespart und neue Märkte erschlossen werden. Die durch Digitalisierung anfallenden Datenmengen erfordern allerdings eine entsprechende Infrastruktur. Wie Digitalisierung und Breitband zusammenspielen, zeigt die Veranstaltung „Breitband@Mittelstand – Breitband für kleine und mittelständische Unternehmen“ am 6. Juni 2017 bei der Smart Electronic Factory im Hause der Limtronik GmbH in Limburg a. d. Lahn.

Eröffnet wird die Veranstaltung mit einem Grußwort des Limburger Bürgermeisters Dr. Marius Hahn, anschließend informiert Barbara Hoffmann vom Breitbandbüro des Bundes über die Breitbandsituation in der Region und Fördermöglichkeiten für Unternehmen. Es folgen praxisbezogene Beiträge von Mitgliedsunternehmen des Smart Electronic Factory e. V. (Limtronik GmbH und iTAC Software AG) und weiterer Unternehmen wie der teliko GmbH, F+S Fleckner und Simon Informationstechnik GmbH. Diese zeigen unter anderem, welche Datenmengen bei digitalisierten Prozessen und Geschäftsmodellen entstehen und wie Unternehmen diese sicher handeln können. Eine anschließende Diskussionsrunde bietet die Möglichkeit zum Gedankenaustausch zwischen den Unternehmen, der Wirtschaftsförderung und dem Breitbandbüro des Bundes.

Das vor Ort aufgestellte Infomobil der vom Breitbandbüro des Bundes im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) und DIHK organisierten Roadshow informiert anschaulich zum Thema Breitbandausbau. Außerdem vermitteln Führungen durch das Museum zur Telekommunikationstechnik und die Smart Electronic Factory, wie die Digitalisierung Produkte und Prozesse verändert und wo Chancen liegen.

Kooperationspartner der Veranstaltung sind das Breitbandbüro des Bundes, die Hessen Trade & Invest GmbH, die Wirtschaftsförderung Limburg-Weilburg-Diez GmbH und der Smart Electronic Factory e. V.

Weitere Informationen und kostenfreie Anmeldung: http://bbb-veranstaltung.atenekom.eu/event.php?vnr=4e9-310

Der SEF Smart Electronic Factory e.V. ist ein im Jahr 2015 gegründeter Verein, der Industrie 4.0-fähige Lösungen – mit Fokus auf die Anforderungen des Mittelstandes – entwickelt. In der Smart Electronic Factory, eine Elektronikfabrik in Limburg a. d. Lahn, werden Industrie 4.0-Szenarien und -Anwendungen unter realen Produktionsbedingungen entwickelt und erprobt. Der Verein setzt sich aus verschiedenen Unternehmen sowie universitären Einrichtungen und Instituten zusammen. Zentrale Zielsetzung ist es, Unternehmen den Weg in die vierte industrielle Revolution zu ebnen. www.smart-electronic-factory.de

Firmenkontakt
SEF Smart Electronic Factory e.V.
Siegfried Wagner
Industriestraße 11-13
65549 Limburg a.d. Lahn
+49 (0)7031 71463-00
siegfried.wagner@in-gmbh.de
http://www.smart-electronic-factory.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

IT, NewMedia und Software

ezeep ermöglicht mobiles Drucken für Citrix ShareFile

ThinPrint Cloud Services präsentiert Drucken für Citrix EFSS-Lösung

ezeep ermöglicht mobiles Drucken für Citrix ShareFile

Orlando, 23. Mai 2017 – Auf der Citrix Synergy in Orlando präsentiert ThinPrint Cloud Services, Spezialist für cloudbasiertes Drucken, eine mobile Drucklösung für Citrix ShareFile. Mit der Cloud-Lösung ezeep können Nutzer der Citrix-Lösung sicher und komfortabel mit iPads, iPhone oder Android-Geräten ihre Dokumente im Unternehmen ausdrucken. IT-Abteilungen können die Druckdienste in der ezeep-Management-Konsole übersichtlich verwalten.

Citrix ShareFile ist eine EFSS-Lösung (Enterprise File Sync & Share) für mobile Anwender. Für die Nutzer dieser Lösung präsentiert ThinPrint Cloud Services auf der Citrix Synergy in Orlando ShareFile-Drucken mit ezeep. Mit der ThinPrint-Lösung können Mitarbeiter ihre Dokumente von ihrem mobilen Gerät aus auf sämtlichen Unternehmensdrucker ausgeben – egal, wo sie sich befinden.

Der Druckdatenstrom ist hierbei abgesichert, da verschlüsselt. Die ezeep-Druckservices sind gemanagt, d.h. der Administrator kann die Nutzer und Drucker über eine Konsole verwalten. Hier hat er auch den Überblick über die Anwender, die Hardware und das Druckaufkommen. Die entstehenden Druckkosten können erfasst und zugeordnet werden.

„Wir optimieren die Druckprozesse von Citrix-Kunden seit nunmehr fast siebzehn Jahren und ThinPrint ist Citrix Ready-Partner der ersten Stunde. Es freut uns, dass wir nun auch die Citrix ShareFile unseres langjährigen und geschätzten Partners Citrix um eine intelligente und nutzerfreundliche Druck-Funktion erweitern können und so die mobile Produktivität erhöhen“, so Christoph Hammer, CEO der ThinPrint Cloud Services Inc. „Nutzer profitieren von einem einfachen Druckvorgang, die IT-Abteilung hat stets den Überblick über die Anwender, die Geräte und die Kosten.“

Messebesucher finden ThinPrint Cloud Services auf der Citrix Synergy an Stand 417.

Interessierte Unternehmen können ezeep 30 Tage kostenlos testen: thinprintcloud.com/SignUp

ThinPrint Cloud Services – Über uns
Die ThinPrint Cloud Services, Inc. ist eine Tochtergesellschaft der ThinPrint GmbH, dem weltweit führenden Anbieter von Druckmanagement-Software und -Dienstleistungen für Unternehmen. Unser Fokus ist das cloudbasierte Drucken und Druckmanagement für Einzelpersonen, Coworking Spaces, Bildungseinrichtungen und Organisationen mit Bedarf an BYOD-Drucken und Drucken für Besucher.
Mit ThinPrint Cloud Printer und ezeep können unsere Kunden den Administrationsaufwand rund ums Drucken drastisch reduzieren, indem sie alle zeitintensiven Aufgaben an unsere Clouddienste outsourcen. Darüber hinaus profitieren Kunden von erweiterten Funktionen, wie beispielsweise der Festlegung eines Druckkontingents, der automatisierten Abrechnung pro gedruckter Seite und einer passwortgeschützten, sicheren Druckausgabe. Via WLAN-Drucken von mobilen Endgeräten oder Selfservice-Portalen kann der Druckauftrag standortunabhängig zu jedem beliebigen Drucker geschickt werden.

Firmenkontakt
ThinPrint Cloud Services
Megan Easterling
7600 Grandview Ave, Suite 200 200
80002 Denver, CO 80002
+1-720-253-1400
megan.easterling@cortado.com
http://www.thinprintcloud.com

Pressekontakt
Cortado Holding AG
Silke Kluckert
Alt Moabit 91
10559 Berlin
+49.30.408198-725
press@cortado.com
http://www.cortado-holding.com

IT, NewMedia und Software

iMobie AnyTrans hat 12 Millionen Downloads erreicht

AnyTrans wird 5 Jahre alt und bietet 40% Rabatt.

iMobie AnyTrans hat 12 Millionen Downloads erreicht

12 Millionen Downloads

(Köln/Chengdu, 23.05.2017) Ein Jubiläum der ganz besonderen Art gibt es dieser Tage zu feiern: iMobie AnyTrans wird fünf. Am 31. Mai 2012 präsentierte iMobie der Öffentlichkeit den iOS-Dateimanager, der eine optimale Ergänzung zu iTunes ist und sich als nützlicher Alltagshelfer im Datenmanagement für iPhone/iPad erweist.

„Das iPhone hat unsere Welt und unser Leben nachhaltig verändert, aber für die meisten iPhone Nutzer ist die Datensynchronisation via iTunes immer ein lästiges Problem. Um den iPhone Nutzer zu helfen, die Datenverwaltung zu erleichtern, haben wir AnyTrans entwickelt und jetzt hat AnyTrans 10 Millionen Downloads erreicht. Vielen Dank, dass ihr das möglich gemacht habt.“ Sagt Frank Kong, CEO von iMobie Inc.

AnyTrans vereint alle Funktionen, die Besitzer von Apple-Geräten zum Transfer der verschiedensten Daten ihres iPods, iPads oder iPhones benötigen. Und die Mediendaten wie Musik, Videos, Filme werden bei der Übertragung automatisch in anpassende Format umwandelt. Neben dem Synchronisieren und beidseitigen Transfer von Musik oder Filmen in iTunes ermöglicht AnyTrans den Zugriff auf die iCloud, erstellt Backups – dabei sogar mit Zugriff auf einzelne Dateien – oder synchronisiert direkt zwei Apple-Devices miteinander.

Außerdem ist der All-in-One-iOS-Dateimanager dank der übersichtlich gestalteten Benutzeroberfläche leicht verständlich, einfach zu bedienen und dient Nutzern als Schnittstelle zwischen mehreren iOS-Geräten oder als Festplattenspeicher eines PC oder Mac. Für Besitzer eines oder mehrerer iOS-Geräte sparen sie mit AnyTrans eine Menge Zeit beim Datenmanagement. Die neueste Version ist voll kompatibel mit iOS 10.3.2.

Musik vom iPhone auf Mac übertragen
Soll Musik zwischen iPhone, iPad, iPod und einem anderen Gerät ausgetauscht werden, dann ist das für viele Nutzer ein sehr emotionales Thema, weil ihnen ihre Musiksammlung besonders am Herzen liegt. AnyTrans überträgt Musik vom iPhone auf Mac und PC. Es kann daher auch einzelne Songs, Klingeltöne und Podcasts, ferner ausgewählte einzelne Artworks, Playlists, Wertungen und Play-Counts übertragen. iTunes legt dem Nutzer dabei jede Menge Steine in den Weg, wenn er versucht, Daten, Musik oder Videos zu teilen.

iPhone Kontakte auf PC importieren
Das iPhone Adressbuch ist voll mit wertvollen Daten, die man nicht verlieren will. Aber zufälliges Löschen, plötzliches Zusammenbruch, falsche Behandlung, gescheiterte Aktualisierung usw. Können iPhone Datenzerstörung verursachen. Um Datenverlust zu vermeiden, sollte man die wichtigen Daten wie iPhone Kontakte auf PC importieren und am Computer sichern, sogar ohne iTunes oder iCloud.

PDF auf iPad übertragen
Wenn man iBooks oder PDF-Dateien am iPad Pro/Air/mini mit größeren Bildschirm lesen und besseres Leseerlebnis genießen will, kann man mit AnyTrans die PDF-Dateien auf iPad übertragen. Oder wenn man zur Sicherung die iBooks auf dem Computer speichern will, lassen sich die iBooks und PDF einfach auf den Computer ziehen und ablegen, ohne lästige iTunes Synchronisation.

Zum Geburtstag bietet iMobie 40% Jubiläumsrabatt auf AnyTrans an, auf der Hauptseite von AnyTrans ist ein Gutscheincode erhältlich: https://www.imobie.de/anytrans/

Bitte fordern Sie bei Interesse Ihr kostenloses Rezensionsexemplar oder weitere Exemplare für Leseraktionen an unter sherlock@imobie.com

iMobie Inc. wurde Ende 2011 gegründet und hat ihren Sitz im Tianfu Software Park (China), einem Zentrum, in dem sich viele junge und aussichtsreiche Software-Entwickler angesiedelt haben. Der Markenname iMobie leitet sich ab von „I’M Optimistic, Brave, Independent & Efficient“ und beschreibt die Einstellung des iMobie-Teams.

Kontakt
iMobie Co.Ltd.
Sherlock Zhang
4.Tianfu Strasse 22
Chengdu Sichuan
+8618583892548
sherlock@imobie.com
https://www.imobie.de/

IT, NewMedia und Software

Q 1 2017: Devoteam weiter auf Wachstumskurs

Q 1 2017: Devoteam weiter auf Wachstumskurs

(Bildquelle: Devoteam GmbH)

– Umsatzwachstum um 14,5% auf fast 150 Millionen Euro
– Akquisition von TMNS in den Niederlanden stärkt das Devoteam Portfolio „Agile IT Platform“ und stützt Devoteams strategischen Plan „Scale“
– Umsatzprognose von fast 600 Millionen Euro

Den vom Konzern freigegebenen Abschlussbericht zum 31. März 2017 finden Sie auf unserer Website: http://www.devoteam.com

Weiterstadt, 23 Mai 2017 – Das IT-Beratungsunternehmen Devoteam (NYSE Euronext Paris: DVT) hat von Januar bis März 2017 den Umsatz deutlich auf 149,9 Mio. Euro gesteigert. Dies entspricht bei konstanten Wechselkursen, gleichem Konsolidierungskreis und ohne Einflüsse von „Between“ einem Wachstum von 14,5% gegenüber dem Vergleichsquartal 2016.

Unter aktuellen Wechselkursen und Rahmenbedingungen ist der konsolidierte Umsatz im ersten Quartal 2017 um 12,4% gewachsen. Dabei sind negative Effekte durch Währungsschwankungen mit 0,1 Prozentpunkten und die geänderten Rahmenbedingungen mit 0,4 Prozentpunkten eingeflossen. Die Anpassungen im Konsolidierungskreis betreffen die Geschäfte in Grimstad, Norwegen und von Genesis, Schweiz, die im Laufe des Jahres 2016 veräußert wurden und im Q1 2016 noch 2,6 Millionen Euro zum Konzernumsatz beigetragen haben. Die Einflüsse der Veräußerungen konnten durch die Akquisitionen von Q-Partners in Deutschland sowie HerbertNathan & Co (HNCO) und Globicon in Dänemark ausgeglichen werden. Die genannten Akquisitionen wurden zum 1. Juli 2016 konsolidiert, trugen jedoch noch im Q1 2017 mit 2,0 Millionen Euro zum Umsatz bei (HNCO und Globicon wurden geschätzt).

Die Zahl der Arbeitstage im Q1 des Jahres 2017 war um 4% (2,2 Arbeitstage) höher als im gleichen Vorjahresquartal, dies hat sich beim Umsatz entsprechend ausgewirkt. Demgegenüber hat das Q2 des Jahres 2017 im Vergleich zum Q2 2016 ca. 5% weniger Arbeitstage (2,8 Arbeitstage).

Stanislas de Bentzmann, co-CEO von Devoteam, kommentiert die Quartalszahlen: „Devoteam hat den positiven Trend und den Schwung aus dem Jahr 2016 mitgenommen. Die Umsätze sind insbesondere durch Kundenprojekte zum Thema Digitale Transformation im ersten Quartal 2017 stark gewachsen. Gleichzeitig hat die Gruppe den strategischen Plan „Scale!“ mit dem Wachstumsbeschleuniger SMACS und der Akquisition von TMNS in den Niederlanden ausgerollt“.

Analyse des Umsatzes im Q1 2017 nach Regionen
Frankreich erzielte im ersten Quartal 2017 einen Umsatz von 67,7 Millionen Euro und ist damit um 20,5% gewachsen. Diese außerordentliche Entwicklung kommt primär durch neue CyberSecurity-Geschäfte sowie dem Gewinn von vielen hochwertigen Kundenprojekten mit Marktführern im Finanzsektor. Angeschoben wurden diese Entwicklungen von dynamischen Marktbedingungen und dem Nachweis der IT Security Expertise bei Devoteam, dokumentiert durch die Verleihung der französischen Zertifikate „CNIL Gouvernance“ und „PASSI“.

Nordeuropa und Benelux (ohne „Between“) erreichten im Q1 2017 einen Umsatz von 32,6 Millionen Euro. Bei vergleichbaren Kursen und Rahmenbedingungen bedeutet dies ein Wachstum gegenüber Q1 2016 von 10,7%, das primär in Dänemark und Benelux erzielt wurde.

Die Region Central Europe meldet im Q1 2017 einen Umsatz von 13,7 Millionen Euro und ist damit 11,0% organisch gewachsen. Begleitet und gestützt wurde diese positive Entwicklung von kontinuierlichen Personaleinstellungen, dem Gewinn von neuen Geschäftskunden im Finanzsektor sowie dem gewachsenen Geschäft mit der Deutschen Telekom.
Rest of the World ist im ersten Quartal 2017 im Vergleich zu Q1 in 2016 um 5,4% gewachsen und hat einen Umsatz von 17,3 Millionen Euro zum Konzern beigetragen. Wachstumsträger waren primär Consultant-Aktivitäten im Nahen Osten.
„Between“, die Broker-Aktivitäten in den Niederlanden, zeigt ein Wachstum von 2,5% und generierte einen Umsatz von 18,7 Millionen Euro im ersten Quartal 2017 und lag damit im Bereich der Erwartungen der Gruppe.

Mitarbeiter und Auslastung
Zum 31. März 2017 beschäftigte die Devoteam Gruppe 4.370 Mitarbeiter/innen. Zum 31. Dezember 2016 waren es noch 4.229. Damit ist die Mitarbeiterzahl im ersten Quartal 2017 um 141 Berater angestiegen, dies beinhaltet auch das Insourcing von 32 Nearshore-Admin Mitarbeitern in Marokko.

Das Verhältnis aus Beratern zur Gesamtbelegschaft lag zum 31. März 2017 bei 84,6% und berücksichtigt den negativen Effekt von 0,6 Prozentpunkten durch das Back-office-Insourcing. Ohne diesen negativen Einfluss ist das Verhältnis aus Beratern zu Gesamtbelegschaft gegenüber dem 31. März 2016 gewachsen.

Das starke Wachstum der Mitarbeiterzahl hat die Auslastungsrate von Devoteam nicht beeinflusst. Ohne die veräußerten Geschäfte lag die Auslastungsrate der Gruppe im Q1 2017 gegenüber dem ersten Quartal 2016 konstant bei 82,9%.

Veränderungen im Konsolidierungskreis
Devoteam akquirierte einen 80%igen Anteil an der niederländischen TMNS und stärkte damit die Position in Benelux, einer der Kernmärkte im Devoteam strategischen Plan 2020; Scale!.

TMNS kombiniert Beratungs- mit Integrationsexpertise in den Best-Practices, wie Enterprise Architect, API Management und DevOps, die erfolgskritisch sind für die Digitale Transformation der Geschäfte und Prozesse. Große Unternehmen stehen vor der Herausforderung ihre IT neu aufzustellen. Sie suchen Migrationspfade von der hauseigenen IT hin zu Cloud Lösungen mit der Integration von externen Anwendungen. Dabei gilt es, getätigte Investitionen und bestehende Vermögenswerte soweit möglich zu schützen, aber gleichzeitig auch von der leistungsstarken Digitalisierung der Geschäftslösungen zu profitieren.
TMNS beschäftigt fast 200 Mitarbeiter und zeigte im Jahr 2016 einen Umsatz von fast 18 Millionen Euro, bei einem Ergebnis auf Gruppenniveau. TMNS wird zum 1. Juni 2017 konsolidiert. Die Transaktion schließt den Verkauf von 20% der Devoteam Netherlands an das Management-Team von TMNS ein.

2017 Ausblick
Aufgrund der gegenwärtigen Wachstumsdynamik und der Akquisition von TMNS hat die Devoteam Gruppe das Jahresumsatzziel für 2017 von 580 Millionen Euro auf 595 Millionen Euro angepasst. Ohne „Between“ entspricht dies einem organischen Umsatzwachstum von 8%. TMNS trägt über 7 Monate mit 10 Millionen Euro zum Umsatz bei. Die Devoteam Gruppe bestätigt das operative Ziel für 2017 von 9%, da die Profitabilität von TMNS auf Gruppenniveau liegt.

Diese deutschsprachige Fassung der Pressemitteilung ist eine freie Übersetzung der rechtsverbindlichen Originalpressemitteilung in französischer und englischer Sprache. Die Originalpressemitteilung mit allen Anlagen finden Sie auf unserer Website: http://www.devoteam.com

Devoteam ist als internationaler ITC Beratungs- und Service-Dienstleister bevorzugter Partner für Geschäftskunden insbesondere beim Management der digitalen Revolution – „We are Digital Transformakers“. Devoteam ist seit 1995 im Markt tätig.

Das Marktwissen, das Beratungs-Know-how, die technische Expertise und die State-of-the-Art Produktpartnerschaften sind nachhaltige Differenzierungspotenziale. Europaweit vertrauen namhafte Unternehmen branchenübergreifend auf die agilen, effizienten und kostengünstigen Lösungen des Beratungsunternehmens.

Devoteams Geschäftsfelder umfassen: Digital Business Transformation, Risk & Security, Application und Devices, IT Service Excellence, Cloud & Network Infrastructure sowie IT Transformation. Im Jahr 2016 erzielte Devoteam 555,7 Millionen Euro Umsatz und eine operative Marge von 8,5 Prozent. Der Konzern beschäftigt 4.370 Mitarbeiter in 20 Ländern in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten.

In Deutschland ist Devoteam mit ca. 300 Mitarbeitern an den Standorten Weiterstadt, Hamburg, Köln, Bruchsal, Stuttgart, Erfurt und München vertreten.

Devoteam ist seit Oktober 1999 an der Euronext in Paris (ISIN: FR 0000073793) notiert.
Reuters: DVTM.PA, Bloomberg: DEVO FP

www.devoteam.de

Kontakt
Devoteam GmbH
Jürgen Martin
Gutenbergstraße 10
64331 Weiterstadt
+49 6151 868-7487
info@devoteam.de
http://www.devoteam.de

IT, NewMedia und Software

Hochwertige USB 3.0 mit Schreibschutz und Seriennummer auch als 256GB Version verfügbar

Die hochwertigen Kanguru USB 3.0 Sticks sind nun auch in den Grössen 8GB, 16GB, 32GB, 64GB, 128GB und auch in der Grösse 256GB verfügbar

Hochwertige USB 3.0 mit Schreibschutz und Seriennummer auch als 256GB Version verfügbar

Hochwertige USB-3.0 Sticks mit Schreibschutz und Seriennummer auch als 256GB Version verfügbar

Die Kanguru USB-Sticks mit Schreibschutz sind nun in den Grössen 8GB, 16GB, 32GB, 64GB, 128GB und auch in der Grösse 256GB verfügbar.

OPTIMAL System-Beratung liefert als Distributor für Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg und de Niederlanden nun auch die Kanguru FlashBlu 3.0 USB-Sticks in der Grösse 256 GB

Das Modell FlashBlu30 258GB reiht sich nahtlos in die FlashBlu30 Reihe von Kanguru ein und ist in verschiedenen Grössen erhältlich. Die Sticks können ab sofort auch im Shop bezogen werden.

Vorteile:

* Super schneller USB 3.0 Stick
* Physischer Schreibschutzschalter
* Windows „Ready Boost“ Kompatibel
* Hochwertiges Aluminium Gehäuse
* Hochwertige Flash Speicher
* Interne Seriennummer
* Eigene Device ID (Inventarnummer) für ein Device Management möglich
* Kundenbezogene Beschriftung
* Verschiedene Farben

OPTIMAL: http://www.optimal.de
USB-Sticks: https://shop.optimal.de/usb-sticks/unverschluesselt-normale/
Shop: https://shop.optimal.de/

OPTIMAL System-Beratung ist ein IT-Systemhaus mit den Schwerpunkten Sicherheit und Client Management. OPTIMAL findet einfache Lösungen für komplizierte Anforderungen in IT-Management und Systemadministration, dabei entwickelt das Systemhaus eigene Produkte oder erweitert und verbessert vorhandene Lösungen. www.optimal.de

In Deutschland und Österreich sowie den deutschsprachigen Bereichen der Schweiz und Italiens beliefert OPTIMAL System-Beratung die Anwender entweder direkt oder mit Hilfe seiner vielen Partner. Als Teil eines weltweiten Distributionsnetzes ist OPTIMAL ständig auf der Suche nach innovativen Produkten. Die Aachener Systemberatung ist Mitglied im Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW).

Kontakt
OPTIMAL System-Beratung GmbH & Co KG
Bert Rheinbach
Dennewartstrasse 27
52068 Aachen
+49 241 531088 250
info@optimal.de
http://www.optimal.de

IT, NewMedia und Software

Gelbe Seiten ab sofort auch über Facebook-Messenger nutzbar

– Schnelle Informationen zu Branchensuche, Kino-Highlights und Themenwelten von Gelbe Seiten
– Chatbots leiten Nutzer effektiv durch die drei Angebote
– Stephan Theiß, Geschäftsführer Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft: „In einem dynamischen Marktumfeld testen wir aktiv verschiedene neue Plattformen.“

Frankfurt am Main, 23. Mai 2017 – Gelbe Seiten ist ab sofort auch über den Facebook-Messenger nutzbar. Hier sind drei Funktionen abrufbar: Die Branchensuche, die Top-10-Kino-Highlights sowie Informationen aus den fünf Themenwelten von Gelbe Seiten.

Die Nutzer haben zwei Möglichkeiten der Kommunikation: Entweder sie rufen die Facebook-Seite von Gelbe Seiten http://www.facebook.com/gelbeseiten/ auf oder sie gehen direkt in den Messenger http://m.me/gelbeseiten

So funktioniert es: Der Nutzer der Facebook-Seite von Gelbe Seiten klickt auf „Nachricht senden“. Dort begrüßt ihn der Bot: „Hey, schön, dass Du hier bist! Ich bin der neue Bot von Gelbe Seiten: Folgende Angebote habe ich für Dich:
– Suche – Nutze schnell und einfach die Branchensuche von Gelbe Seiten.
– In der Themenwelt findest Du hilfreiche Informationen aus vielen unterschiedlichen Bereichen. Wenn Du Bereiche abonnierst, sende ich Dir täglich um 13.30 Uhr neue Artikel.
– Diese Woche sind wieder 10 sehenswerte Highlights in den Charts. Wenn Dir ein Film gefällt, kann ich ein Kino in Deiner Nähe suchen.“

Der Nutzer gibt jeweils ein, was und wo er sucht. Zum Beispiel kann er bei der Branchensuche nach Restaurants schauen oder nach dem Kino, in dem der Lieblingsfilm läuft. Bei den fünf Themenwelten besteht die Möglichkeit, einen bestimmten Artikel zu lesen und/oder Gesünder leben, Haus & Garten, Recht & Finanzen, Ausbildungsnavigator und Lokales Marketing zu abonnieren.

Das Angebot befindet sich aktuell noch in der Beta-Phase. Die Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft verarbeitet dabei das Feedback und Verbesserungsvorschläge seiner Nutzer und entwickelt das Produkt so kontinuierlich weiter.

Stephan Theiß, Geschäftsführer Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft: „Den Konsumenten stehen heute immer mehr Wege zur Verfügung, um nach passenden Dienstleister zu suchen. In einem dynamischen Marktumfeld testen wir daher aktiv verschiedene neue Plattformen wie den Facebook-Messenger, um unseren Dienst gezielt auf die Bedürfnisse unserer Nutzer zuzuschneiden. So kann beispielsweise auch über einen sogenannten Skill von Alexa unsere Kinosuche genutzt werden. Unser Ziel ist ganz klar: Wir wollen mit unseren Inserenten überall dort präsent sein, wo die Konsumenten nach „ihnen“ sucht.“

Über Gelbe Seiten:
Gelbe Seiten wird von DeTeMedien und 16 Gelbe Seiten Verlagen gemeinschaftlich herausgegeben und verlegt. Die Herausgeber- und Verlegergemeinschaft gewährleistet, dass die vielfältigen Inhalte von Gelbe Seiten als Spezialist für Branchenverzeichnis-Angebote den Nutzern in allen medialen Ausprägungen als Buch, online, mobil sowie u. a. als Smartphone- und Tabletversion zur Verfügung gestellt und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Im Jahr 2016 verzeichneten die Produkte von Gelbe Seiten medienübergreifend ca. 897 Mio. Nutzungen*. Die Bezeichnung Gelbe Seiten ist in Deutschland eine geschützte und auf die Gelbe Seiten Zeichen-GbR eingetragene Wortmarke. Ebenfalls besteht Markenschutz für die Gelbe Seiten Zeichen-GbR für eine abstrakte Verwendung der Farbe Gelb.
*Quelle: GfK Studie zur Nutzung der Verzeichnismedien 2016; repräsentative Befragung von 15 Tsd. Personen ab 16 Jahren

Kontakt
Gelbe Seiten Marketing GmbH
Sigrid Eck
Speicherstraße 55
60327 Frankfurt
+49 69 264 841-205
+49 152 215 93 427
presse@gelbeseitenmarketing.de
http://www.gelbeseiten.de