Category Archives: IT, NewMedia und Software

IT, NewMedia und Software

GridGain® auch 2018 Marktführer für In-Memory-Computing-Lösungen

GridGain wächst weiter stark, zeigt neue innovative Lösungen und erhält renommierte Branchenauszeichnungen

GridGain® auch 2018 Marktführer für In-Memory-Computing-Lösungen

(Bildquelle: GridGain)

Foster City Kalifornien/München – 19. Juli 2018 – GridGain Systems, Anbieter von In-Memory-Computing-Lösungen auf Basis von Apache® Ignite™, zeigt sich zufrieden mit der ersten Jahreshälfte von 2018. In dem Zeitraum wurden mehr neue Kunden gewonnen, als im gesamten Jahr 2017. Zudem wurden wichtige neue Lösungen, wie GridGain Professional Edition 2.4 und GridGain Cloud eingeführt. Zahlreiche wichtige Branchenauszeichnungen gingen an GridGain und der In-Memory Computing Summit® Europe ist zu einer wichtigen und beliebten Branchenkonferenz angewachsen.

Großes Wachstum
GridGain akquirierte 40 Prozent mehr Neukunden 2018 als im gesamten Jahr 2017. Darunter sind führende Unternehmen in den Bereichen Finanzen, Logistik, Telekommunikation, Einzelhandel, Gesundheitswesen, öffentliche Einrichtungen, Adtech und weitere. Zudem expandiert GridGain weiter weltweit: GridGain eröffnete ein Vertriebsbüro in China und verdoppelte das Sales-Team in Europa.

„GridGain entwickelt sich zu einer führenden Software-Plattform, die das digitale Unternehmen möglich macht“, sagt Abe Kleinfeld, President und CEO von GridGain. „GridGain ist zudem in eine Vielzahl von weit verbreiteten Unternehmensapplikationen von führenden Software-Anbietern eingebunden. Alles in allem wird GridGain daher von nahezu der Hälfte aller Fortune 500 Unternehmen genutzt.“

Neue Innovationen
GridGain stellte in der ersten Hälfte 2018 zwei wichtige Produktweiterentwicklungen vor. Die GridGain® Professional Edition 2.4 fügt ein neuartiges Continuous Learning Framework in die In-Memory-Computing-Plattform von GridGain hinzu. Das Continuous Learning Framework umfasst maschinelles Lernen und ein mehrschichtiges neuronales Perzeptron (Multilayer Percepton/MLP)-Netzwerk mit dem Unternehmen ihre Betriebsdaten im Petabyte-Bereich mit maschinellen und Deep-Learning-Algorithmen in Echtzeit analysieren können. Das Update erweitert zudem die Integration von nativem Apache® Spark™ für die Speicherung und Verwaltung von Spark DataFrames.

Darüber hinaus kündigte GridGain die Beta-Version seiner GridGain Cloud an. Die GridGain Cloud stellt die einzige In-Memory Cache-as-a-Service-Lösung dar, die ihren Nutzern schnell einen verteilten In-Memory-Cache bereitstellen kann und Zugriff über ANSI-99 SQL, Key-Value oder REST APIs ermöglicht. Das Ergebnis ist eine In-Memory-Computing-Performance in der Cloud, die massiv skalierbar ist und innerhalb weniger Minuten für Caching-Anwendungen eingesetzt werden kann.

Zahlreiche Branchenauszeichnungen
GridGain wurde 2018 bereits mit mehreren renommierten Awards ausgezeichnet. So erhielt GridGain Bronze Stevie Awards in den Kategorien Company of the Year – Computer Software – Medium und New Product or Service of the Year – Software – Other für seine GridGain In-Memory-Computing-Plattform. Zudem wurde GridGain als eine der 50 Most Valuable Brands of the Year 2018 ausgezeichnet.

Führend bei In-Memory Computing
GridGain veranstaltet die weltweit führende Konferenzreihe für In-Memory Computing mit den In-Memory Computing Summits Europe und North America. Der In-Memory Computing Summit Europe fand in diesem Jahr vom 25. auf den 26. Juni im Londoner Park Plaza Victoria statt. Mehr als 300 registrierte Gäste aus 22 Ländern hörten dabei Sprecher von ING, FSB Technology, 451 Research, CG Consultancy, ScaleOut Software, der Storage Networking Industry Association (SNIA), GridGain und vielen weiteren Vertretern. Dabei wurden die wichtigsten Entwicklungen und Trends im In-Memory-Computing-Bereich erörtert.
Bereits zum vierten Mal fand in San Francisco der jährliche In-Memory Computing Summit North America findet vom 2 bis 3. Oktober im Hyatt Regency San Francisco Airport statt.
Zudem hält GridGain zahlreiche Webinare und Workshops auf der ganzen Welt, nimmt an Branchenkonferenzen teil und organisiert dutzende lokale Meet-ups.

„Mit unserer Präsenz auf zahlreichen Veranstaltungen wollen wir Unternehmen aufzeigen, wie In-Memory Computing ihnen helfen kann, die Anforderungen moderner, datenintensiver Applikationen hinsichtlich Geschwindigkeit und Skalierbarkeit zu meistern“, erklärt Abe Kleinfeld.

Über GridGain® Systems

GridGain Systems revolutioniert den Echtzeit-Datenzugriff und die Datenverarbeitung, indem es eine In-Memory-Computing-Plattform auf Basis von Apache® Ignite™ anbietet. GridGain-Lösungen werden von globalen Unternehmen in den Bereichen Finanzen, Software, E-Commerce, Einzelhandel, Online-Business-Services, Gesundheitswesen, Telekommunikation und anderen wichtigen Branchen eingesetzt. Dazu gehören Kunden wie Barclays, ING, Sberbank, Finastra, IHS Markit, Workday und Huawei. GridGain bietet eine bislang nie dagewesene Geschwindigkeit und massive Skalierbarkeit für Legacy- und Greenfield-Anwendungen. Die auf einem verteilten Cluster von Commodity-Servern installierte GridGain-Software kann sich zwischen den Anwendungs- und Datenschichten (RDBMS, NoSQL und Apache® Hadoop®) implementiert werden und erfordert kein Rip-and-Replace der vorhandenen Datenbanken. Zudem kann sie als transaktionale In-Memory SQL-Datenbank eingesetzt werden. GridGain ist die umfassendste In-Memory-Computing-Plattform für hochvolumige ACID-Transaktionen, Echtzeitanalysen, Web-Scale-Anwendungen, kontinuierliches Lernen und HTAP. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.gridgain.com

Firmenkontakt
GridGain® Systems
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49(0)89 9938 8731
gridgain@hbi.de
https://www.gridgain.com/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49(0)89 9938 8731
gridgain@hbi.de
https://www.hbi.de

IT, NewMedia und Software

Secret Server Vault Edition: Effektives Privileged Account-Management für Unternehmen jeder Größe

Secret Server Vault Edition: Effektives Privileged Account-Management für Unternehmen jeder Größe

Mit der Secret Server Vault Edition steht ab sofort die neueste Version der preisgekrönten Privileged Account Management (PAM)-Lösung von Thycotic zur Verfügung. Hiervon profitieren insbesondere kleinere Unternehmen, da Secret Server Vault ihnen Sicherheitskontrollen zur Verfügung stellt, die bisher vor allem von größeren Unternehmen eingesetzt wurden. Auf diese Weise sind auch kleinere Teams in der Lage, ihre privilegierten Konten effektiv zu identifizieren, abzusichern, zu verwalten und zu überprüfen.

Wie das Analystenhaus Gartner auf seinem Security Summit 2018 prognostizierte, können Unternehmen die durch Cyberangriffe verursachten finanziellen Schäden mit Hilfe von effektivem Privileged Account Management bis zum Jahr 2020 um ganze 80 Prozent reduzieren. Die neue Secret Server Vault Edition trägt nun dazu bei, diese Vorhersage wahr werden zu lassen, indem sie den Zugang zu wirksamen PAM-Lösungen erleichtert und die Verwaltung privilegierter Konten auf allen Ebenen vereinfacht.

„Kleinere Unternehmen und Organisationen leiden in der Regel am meisten unter Cyber-Angriffen, weil sie nicht die gleichen Abwehrmaßnahmen wie Großunternehmen im Einsatz haben und über weniger Ressourcen verfügen, um sich schnell davon zu erholen“, sagt Markus Kahmen, Regional Director Central Europe bei Thycotic. „Beim Schutz ihrer Privilegien verdient jedoch jedes Unternehmen den bestmöglichen Schutz. Keiner sollte das Gefühl haben müssen, dass Sicherheit oder Produktivität von erschwinglichen Preisen abhängt.“

Die neue Version des Secret Servers ermöglicht Unternehmen,

– den Zugriff auf privilegierte Konten auf intelligente Weise zu schützen und zu verwalten. Dazu stehen ihnen rollenbasierten Zugriffskontrollen, eine starke Verschlüsselung, Zwei-Faktor-Authentifizierung und eine zentralisierte Verwaltung zur Verfügung.
– Cyber Security PAM Best Practices und Regulierungsauflagen zu erfüllen, mit Hilfe unveränderlicher Audits und Berichten sowie ereignisgesteuerten E-Mail-Benachrichtigungen.
– eine nahtlose Integration in ihre IT-Infrastruktur, einschließlich Active Directory, SIEM-Lösungen und anderer geschäftskritischer Cybersicherheitstechnologien.
– eine kurze Amortisierungszeit mit einfacher Installation und einer intuitiven Administration, die es Sicherheitsexperten ermöglicht, ihre PAM-Lösung zu ihren eigenen Bedingungen zu konfigurieren und zu verwalten.

Die Secret Server Vault Edition ergänzt Thycotics On-Premise- und Cloud-basierte Lösungen und bietet Unternehmen flexible Optionen für ihr individuelles Privileg-Account-Management. Vor kurzem gab IBM Security zudem bekannt, dass mit dem IBM Security Secret Server eine PAM-Lösung anbieten wird, der auf der Technologie von Thycotic basiert.

Thycotic ist der am schnellsten wachsende Anbieter von Privileged Account Management-Lösungen, die die wertvollsten Ressourcen eines Unternehmens vor Cyber-Angriffen und Insider-Bedrohungen schützen. Thycotic sichert privilegierten Kontozugriff für mehr als 7.500 Unternehmen weltweit, einschließlich Fortune 500-Unternehmen. Die preisgekrönten Privilege Management Security-Lösungen von Thycotic minimieren das Risiko von Exploits privilegierter Berechtigungen, begrenzen die Benutzerrechte und kontrollieren Anwendungen auf Endgeräten und Servern. Thycotic wurde 1996 mit Hauptsitz in Washington D.C. und weltweiten Niederlassungen in Großbritannien und Australien gegründet. Weitere Informationen unter www.thycotic.com

Firmenkontakt
Thycotic
Anna Michniewska
Aldwych House 71-91
WC2B 4HN London
+44 (0) 1777-712603
anna.michniewska@thycotic.com
http://www.thycotic.com

Pressekontakt
Weissenbach PR
Dorothea Keck
Nymphenburger Straße 90e
80636 München
089 55067770
thycotic@weissenbach-pr.de
http://www.weissenbach-pr.de

IT, NewMedia und Software

EIB-Finanzierung von 27 Millionen Euro für finnisches Software-Unternehmen M-Files

M-Files wird die Mittel für sein internationales Wachstum, die Ausweitung der Partnerkanäle und intensivere Forschung & Entwicklung in Europa verwenden.

EIB-Finanzierung von 27 Millionen Euro für finnisches Software-Unternehmen M-Files

M-Files CEO Miika Mäkitalo (links) und EIB-Vizepräsident Alexander Stubb (rechts)

– Das Unternehmen vergrößert seine Geschäftsstellen im Vereinigten Königreich, in Deutschland, Frankreich, Australien und in den Vereinigten Staaten und investiert mehr in seine intelligente Informationsmanagement-Plattform
– Das Darlehen ist durch eine Garantie des Europäischen Fonds für strategische Investitionen besichert, der Teil des erfolgreichen Juncker-Plans ist

Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt ein Darlehen von 27 Millionen Euro an das finnische Software-Unternehmen M-Files mit Sitz in Tampere. Möglich wurde die Finanzierung durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI). Der EFSI ist die tragende Säule der Investitionsoffensive für Europa, mit der die EIB-Gruppe und die Europäische Kommission die europäische Wirtschaft wettbewerbsfähiger machen wollen. Es handelt sich um das größte EIB-Darlehen an den finnischen IT-Sektor seit Jahren. Das rasch wachsende Unternehmen will mit diesen Mitteln die Art und Weise, mit denen Organisationen Informationen steuern und verwenden, revolutionieren. Informationsmanagement soll so intelligenter und intuitiver werden sowie den neuesten Compliance-Auflagen entsprechen.

EIB-Vizepräsident Alexander Stubb, der für Finanzierungen in den nordeuropäischen Ländern zuständig ist: „Die Datenmengen, die Organisationen täglich abwickeln müssen, nehmen seit einiger Zeit explosionsartig zu, und die Systeme zum Management und zur Verarbeitung dieser Informationen haben mit dieser Entwicklung nicht immer Schritt gehalten. M-Files verfügt bereits über eine hervorragende Marktposition, aber wir glauben, dass das Unternehmen das Potenzial hat, die Weise, wie Unternehmen in Zukunft mit Informationen umgehen, grundlegend zu ändern. Das wird für M-Files natürlich einen gewaltigen Wachstumsschub bedeuten. Wir freuen uns, dass wir dazu beitragen können.“

Miika Mäkitalo, CEO von M-Files: „Wer in Zukunft konkurrenzfähig bleiben und Erfolg haben will, muss neue Wege gehen. Der bisherige Ansatz, alles in einem zentralen System abzulegen, funktioniert nicht mehr. M-Files nutzt einen völlig anderen Ansatz. Wir setzen künstliche Intelligenz zur Strukturierung der Daten ein und gehen dabei von ihrem Inhalt aus und davon, worauf sie sich beziehen. Wo sie abgelegt sind, spielt keine Rolle. Dadurch werden die Informationen in einer Organisation vereinheitlicht und in den richtigen Zusammenhang gesetzt, sodass sie sofort verfügbar sind, wenn sie gebraucht werden. Unser System ist dynamisch und personalisiert, während die alte Methode statisch und von oben nach unten strukturiert war und auf dem Grundsatz beruhte, dass eine Standardstruktur für alle Situationen geeignet ist. Wir nennen unseren Ansatz intelligentes Informationsmanagement – und es wird die Art und Weise verändern, wie die Welt mit Informationen umgeht.“

Jyrki Katainen, der für Arbeitsplätze, Wachstum, Investitionen und Wettbewerbsfähigkeit zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission: „Ich freue mich, dass der Europäische Fonds für strategische Investitionen zum internationalen Wachstum und zu den Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von M-Files beiträgt. M-Files ist ein gutes Beispiel für die innovativen, rasch wachsenden Unternehmen, denen wir in Europa die Türen öffnen wollen. Diese Finanzierungsvereinbarung soll ein Anreiz für andere Unternehmen sein, die ebenfalls im digitalen Sektor und auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz tätig sind. Es ist auch schön, dass dieses Investitionsvorhaben direkt zur Schaffung zahlreicher Arbeitsplätze führt – ein Hauptziel der Investitionsoffensive für Europa.“

Zu den Kunden von M-File gehören sowohl mittelständische Unternehmen als auch Großunternehmen in vielen verschiedenen Branchen und Märkten, wie beispielsweise der verarbeitenden Industrie, dem Dienstleistungssektor, der Finanzindustrie, dem Ingenieurwesen und Baugewerbe, dem Energiesektor oder der Biowissenschaften. Jüngsten Marktforschungsergebnissen zufolge steigt die Nachfrage nach neuen Methoden für das Informationsmanagement, und der Markt für Content-Services-Plattformen wuchs letztes Jahr um fast 12 Prozent. Im gleichen Zeitraum verzeichnete M-Files ein Wachstum von knapp 40 Prozent. Das Unternehmen konnte also seinen Marktanteil in einem sehr vom Wettbewerb geprägten und expandierenden Markt rasch ausweiten. Durch das EIB-Darlehen kann M-Files nicht nur seine Leistungen für seine Kunden verbessern, sondern auch in noch rascherem Tempo weiterwachsen. Dadurch entstehen in Europa und in anderen Regionen der Welt Arbeitsplätze für qualifizierte Fachkräfte.

Hintergrundinformationen:

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Sie vergibt langfristige Mittel für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen. Allein im Jahr 2017 stellte die Bank Darlehen von mehr als 1,3 Milliarden Euro für Projekte in Finnland bereit.

Investitionsoffensive für Europa
Die Investitionsoffensive für Europa soll die Investitionstätigkeit ankurbeln und so mehr Beschäftigung und Wachstum ermöglichen. Zu diesem Zweck werden neue und vorhandene Finanzierungsmittel intelligenter genutzt und Investitionshindernisse beseitigt. Gleichzeitig werden Investitionsvorhaben stärker ins Licht der Öffentlichkeit gerückt und durch technische Hilfe unterstützt. Der Europäische Fonds für strategische Investitionen (EFSI) ist das Kernstück des Juncker-Plans. Er stellt Garantien für Erstverluste, sodass die EIB mehr Projekte finanzieren kann, die oftmals auch mit höheren Risiken behaftet sind. Die Projekte und Vereinbarungen, deren Finanzierung im Rahmen des EFSI bisher genehmigt wurde, dürften Investitionen in Höhe von über 335 Milliarden Euro mobilisieren und rund 700.000 KMU in allen 28 Mitgliedstaaten zugutekommen. Aktuelle Angaben zu den EFSI-Finanzierungen, aufgeschlüsselt nach Sektoren und Ländern, sind hier abrufbar.

Pressekontakt:

EIB: Tim Smit, +352 691 286423, t.smit@eib.org – Twitter #EIB60 und Instagram
M-Files: Miika Mäkitalo, CEO, miika.makitalo@m-files.com, +358 45 2053 253
Greg Milliken, SVP of Marketing, greg.milliken@m-files.com, +1 214 458 2398
Europäische Kommission: Siobhan Millbright, +32 22957361, Siobhan.millbright@ec.europa.eu – Twitter #investEU

M-Files, gegründet 1989 in Finnland, bietet eine Softwareplattform der nächsten Generation für intelligentes Informationsmanagement. Sie verbessert die Performance von Unternehmen und Organisationen deutlich, indem sie den Menschen hilft, Informationen effektiver zu finden und zu nutzen.
Im Gegensatz zu herkömmlichen Dokumentenmanagementsystemen (DMS), Enterprise-Content-Management-Systemen (ECM) oder anderen Content-Services-Plattformen vereinheitlicht M-Files Systeme, Daten und Inhalte in der gesamten Organisation, ohne bestehende Systeme und Prozesse zu stören oder eine Datenmigration zu erfordern.
M-Files bricht Informationssilos auf, indem es den Nutzern den Zugriff und die Nutzung von Informationen im gewünschten Kontext erlaubt. Dabei können sich die Informationen in beliebigen Systemen, Repositories oder anderen Datenquellen befinden, einschließlich Netzwerkordnern, SharePoint, File-Sharing-Diensten, ECM-Systemen, CRM-Systemen, ERP-Systemen und anderen Geschäftsanwendungen und Ablagen. Tausende von Organisationen in über 100 Ländern nutzen M-Files für die Verwaltung ihrer Geschäftsinformationen und Prozesse, einschließlich Elektra, NBC Universal, OMV und SAS.
Weitere Informationen finden Sie unter www.m-files.com M-Files ist ein eingetragenes Markenzeichen der M-Files Corporation. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Firmenkontakt
M-Files
Jan Thijs van Wijngaarden
Kaiserswerther Str. 115
D-40880 Ratingen
+49 2102 420616
jan.thijs.van.wijngaarden@m-files.com
http://www.m-files.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

IT, NewMedia und Software

Kurze Wege beim Schrifterwerb

Die neuen Updates der Schriftenmanagementprogramme Suitcase Fusion und Suitcase TeamSync von Extensis bieten einen direkten Zugang zur Schriftensammlung MyFonts.com von Monotype.

Kurze Wege beim Schrifterwerb

Teamwork: Über eine eigene Schaltfläche sparen sich Anwender Zeit, wenn sie Schriften aus dem MyFont

Portland, Oregon (USA), 19. Juli 2018 – Die professionellen Schriftenmanagement-Lösungen Suitcase Fusion und Suitcase TeamSync verlinken ab sofort direkt in den Webshop von MyFonts® von Monotype. MyFonts.com enthält als größte Online-Schriftensammlung über 130.000 professionelle Schriften. Diese können Anwender von Suitcase Fusion und Suitcase TeamSync nun über eine eigene Schaltfläche in der erstmals enthaltenen MyFonts.com-Werkzeugleiste kaufen und sofort aktivieren.
Die beiden Updates setzen somit die kürzlich bekanntgegebene Zusammenarbeit von Extensis und Monotype Imaging Holdings Inc. (Nasdaq: TYPE) in die Tat um.
„Extensis hatte es sich schon immer zur Aufgabe gemacht, die Nutzung, Verwaltung und Freigabe von Schriften zu vereinfachen. Heute kommt die Möglichkeit hinzu, sie leichter als je zuvor zu erwerben“, betont Toby Martin, Vizepräsident für Entwicklung und Strategie bei Extensis. „Mit der heutigen Veröffentlichung von Suitcase Fusion und Suitcase TeamSync erhalten Designer Zugriff auf die weltweit größte Schriften-Sammlung direkt aus unseren Font-Management-Lösungen. So können Kunden effizienter arbeiten, um ihre Ziele schneller zu erreichen.“
„Monotype konzentriert sich darauf, Kreativprofis die Premiumschriften zu liefern, die sie für ihre Spitzenleistungen benötigen. Diese Partnerschaft stärkt unser Engagement für diese wichtige Community“, sagt Mike Matteo, Vizepräsident Globale Allianzen und Partnerbeziehungen bei Monotype. „Indem Extensis-Kunden einen einfachen Zugang zu MyFonts.com erhalten, können sie einige der besten Schriften aus Quellen aus der ganzen Welt sichten, aktivieren und verwalten. Dadurch ist sichergestellt, dass sie die richtige Schriftart für ihre Bedürfnisse finden.“
Mehr über Suitcase Fusion und Suitcase TeamSync erfahren Sie hier.
Auch in anderen Bereichen arbeiten Extensis und Monotype eng zusammen. Beispielsweise sponsert Extensis die Umfrage „Monotype´s 2018 Font Purchasing Habits“. Diese untersucht Trends bei Schriftenvorlieben und geht der Frage nach, wie Schriften gewöhnlich erworben werden. Die Ergebnisse werden auf der TypeCon 2018 und online Anfang August 2018 vorgestellt.

Über Monotype
Monotype ist ein weltweit angesehener Anbieter von Produkten, Technologien und Dienstleistungen im Bereich Schrift. Unsere Fonts und Technik helfen Unternehmen bei der visuellen Kommunikation und geben Marken eine unverkennbare globale Stimme. Weitere Informationen finden Sie auf www.monotype.com Folgen Sie Monotype auf Twitter, Instagram und LinkedIn.

Monotype ist eine Marke von Monotype Imaging Inc., eingetragen beim US-amerikanischen Patent- und Markenamt. Sie kann zudem in bestimmten Ländern eingetragen sein. MyFonts und MyFonts.com sind Marken von MyFonts Inc., eingetragen beim US-amerikanischen Patent- und Markenamt und möglicherweise zusätzlich in bestimmten anderen Ländern.

Über Extensis
Seit über 20 Jahren unterstützt Extensis® Selbständige sowie große und kleine Unternehmen dabei, ihre Betriebskosten zu senken, um mithilfe der Extensis Schrift- und Digital-Asset-Management-Lösungen profitabler zu arbeiten. Schließlich steigern diese den Wert digitaler Inhalte, rationalisieren Arbeitsprozesse, gewährleisten die Compliance und erleichtern die Zusammenarbeit. Zu den preisgekrönten Server-, Desktop- und Webservice-Produkten von Extensis gehören: Portfolio® für das digitale Asset Management, Universal Type Server® für alle Unternehmen, die einen besseren Zugriff sowie eine Synchronisierung und Compliance für Schriften benötigen, Suitcase TeamSync™ für kleine Arbeitsgruppen, um Schriften gemeinsam zu nutzen, und Suitcase Fusion® für Selbständige, damit diese ihre Schriftsammlungen einfach organisieren können. Extensis wurde 1993 gegründet und ist in Portland im US-Bundesstaat Oregon sowie Northampton in Großbritannien ansässig. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.extensis.com/de .

© 2018 Celartem, Inc. firmiert unter Extensis. Alle Rechte vorbehalten. Extensis, das Extensis Logo, Suitcase Fusion, Suitcase TeamSync, Extensis Portfolio, Portfolio NetPublish, Portfolio Flow und Universal Type Server sind Marken oder eingetragene Marken von Extensis in den USA, Kanada, Europa und/oder anderen Ländern. Die Auflistung der Marken erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Marken, eingetragene Marken, Produktnamen, Unternehmensnamen, Marken- oder Leistungsbezeichnungen, die genannt werden, sind Eigentum von Extensis oder den jeweiligen anderen Eigentümern.

Kontakt
shortways communications
Vera Sander
Belfortstr. 3
81667 München
0898906670
vsander@shortways.de
http://www.shortways.de

IT, NewMedia und Software

Zukunft Personal Europe: Cloud Services aconso nubea revolutionieren den HR-Bereich

Neues Collaboration-Konzept von aconso fördert Digitalisierung im HR

Zukunft Personal Europe: Cloud Services aconso nubea revolutionieren den HR-Bereich

Cloud Services aconso nubea revolutionieren den HR-Bereich (Bildquelle: @aconso AG)

München, 19. Juli 2018 – Die aconso AG stellt auf der Zukunft Personal Europe ihre HR Cloud Services aconso nubea vor, mit der das Unternehmen eine neue Produktstrategie umsetzt. Das Collaboration-Konzept ermöglicht es Mitarbeitern und Managern, sich zu vernetzen und einen Großteil der administrativen Arbeiten der HR-Abteilung selbst zu übernehmen.

Die Zukunft Personal Europe findet in diesem Jahr vom 11. bis 13. September 2018 in Köln statt. Ganz nach dem Motto „work:olution – succeed in permanent beta“ diskutiert die aconso AG am Stand C.06/Halle 3.2 über ihre Vision von einer 100%igen Digitalisierung im HR-Bereich. Mit den neuen HR Cloud Services aconso nubea zeigt das Unternehmen, wie Mitarbeiter HR-Prozesse einfach und sicher über ein Mobile Device anstoßen. Damit können diese beispielsweise ihren Urlaub von zu Hause aus beantragen sowie Krankmeldungen bequem über die Foto-Upload-Funktion an die Führungskraft und die HR-Abteilung weiterleiten.

Next step: 100%ige Digitalisierung im HR! – Vortrag von aconso

Wie der Weg zur 100-prozentigen Digitalisierung im HR-Bereich gelingen kann, zeigt aconso in einem praxisorientierten Fachvortrag am Beispiel des Kunden winkler Unternehmensgruppe. Der Nutzfahrzeugersatzteilhändler kann mit aconso nubea nun Prozesse von unterwegs starten und bearbeiten. Mit den intelligenten HR Cloud Services wie unter anderem der digitalen Personalakte, dem Dokumenten-/Foto-Upload und der digitalen Signatur werden administrative Prozesse beschleunigt. Außerdem erhalten HR-Mitarbeiter dadurch nun wieder mehr Zeit für strategische Aufgaben.

Wer?
– Michael Linke, Director Enterprise Cloud Services, aconso AG
– Thea Heck, aconso Consultant, aconso AG
Wann?
11. September 2018 von 12:00-12:45 Uhr
Wo?
Halle 3.2, Forum 8 | Solution Stage HR Tech

„Das diesjährige Motto der Zukunft Personal spiegelt unseren Ansatz in Bezug auf aconso nubea wider. Die Revolution der HR-Arbeitswelt hin zu einer 100%igen Digitalisierung stoßen wir mit unseren HR Cloud Services an“, sagt Ulrich Jänicke, CEO und Vorstand der aconso AG. „Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit den Messebesuchern über bereits realisierte Maßnahmen und den Ausblick auf die zukünftige Arbeitswelt.“

100% echte Digitalisierung! – Dafür steht aconso.
Über 400 Kunden setzen bereits auf das Know-how der Unternehmensgruppe und gestalten ihre HR-Prozesse dadurch effizient und transparent. Zusammen mit der aconso AG, der aconso Services GmbH, der aconso Jedermann-Akte GmbH und der aconso HR Solutions Swiss AG sind nationale und internationale Kunden der Digitalisierung immer einen Schritt voraus. Die HR Cloud-Services der aconso Unternehmensgruppe eröffnen vielen Unternehmen neue Perspektiven und stehen für die Vision, HR langfristig von administrativen Aufgaben zu befreien, um wieder mehr Zeit für den Menschen zu schaffen. Dabei wird das volle Digitalisierungspotenzial in den Bereichen HR-Dokumentenmanagement, interne Korrespondenz, Personaldatenerfassung inkl. Logistik, Scanning, Einlagerung, Vernichtung oder Rückversendung der Alt-Akten realisiert. Die Unternehmensgruppe bietet seinen zahlreichen Kunden einen Rundum-Service aus einer Hand. Dahinter steht die Vision, HR langfristig von administrativen Aufgaben zu befreien um mehr Zeit für den Menschen zu verschaffen.
aconso HR Cloud-Services

– Digitale Personalakte
– Verträge & Prozesse
– Korrespondenz
– Zeugnis
– Scanning
– HR-Dokumentenmanagement in SuccessFactors
– Personaldatenmanagement

Die aconso Unternehmensgruppe bricht mit der starren Arbeitsroutine und trumpft auf mit einer offenen HR-Prozesswelt. Von der Digitalisierung einzelner HR-Prozesse, über die abteilungsübergreifende Prozessoptimierung bis hin zum Outsourcing ganzer HR-Prozesse: Das Cloud-Unternehmen bietet individuelle Digitalisierungstiefen für jedes Unternehmen und ermöglicht so eine Collaboration von Mensch zu Mensch.
Viele Top-Unternehmen wie die Lufthansa, Siemens, Deutsche Bahn, MAN, Rossmann, Nestle, McDonald“s und zahlreiche andere vertrauen der Unternehmensgruppe ebenso wie Kunden aus dem Mittelstand wie z. B. Kärcher, Welser Profile oder Winkler. Dabei geht die aconso Unternehmensgruppe eine langfristige Partnerschaft mit ihren Kunden ein und begleitet sie auf dem Erfolgsweg der digitalen Transformation.

Firmenkontakt
aconso AG
Silvia Bayerl
Theresienhöhe 28
80339 München
+49 89 5161860
silvia.bayerl@aconso.com
http://www.aconso.com

Pressekontakt
HBI GmbH
Jasmin Rast
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 89 9938870
aconso@hbi.de
http://www.hbi.de

IT, NewMedia und Software

Clavister tritt der Allianz für Cyber-Sicherheit bei

Sicherheitsspezialist engagiert sich für IT-Sicherheit des Wirtschaftsstandorts Deutschland

Clavister tritt der Allianz für Cyber-Sicherheit bei

Örnsköldsvik, Schweden, 19. Juli 2018 – Deutschland wird zunehmend zum Ziel internationaler Hackerangriffe. Um den Wirtschaftsstandort dagegen zu stärken, rief das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die Allianz für Cyber-Sicherheit ins Leben. Diese umfasst ein wachsendes Netzwerk von IT-Dienstleistungs- und -Beratungsunternehmen, IT-Herstellern sowie Anwenderunternehmen. Ab sofort ist auch Clavister, schwedischer IT-Security-Spezialist, Teil dieser Initiative.

Seit der Gründung der Allianz für Cyber-Sicherheit im Jahr 2012 konnte das BSI über 2800 Unternehmen und Institutionen für seine Initiative gewinnen. Zusammen wollen sie die Widerstandsfähigkeit Deutschlands gegenüber Cyberangriffen stärken. Dazu steht der regelmäßige Austausch von IT-Expertise und Anwendungserfahrungen im Fokus. Über verschiedene Plattformen – Online, Print, Seminare und Veranstaltungen – werden die Mitglieder für IT-Sicherheit sensibilisiert und auf die neuesten Bedrohungen aufmerksam gemacht.

„Für uns liegt ein wichtiger Fokus auf dem deutschen Markt. Dort sorgen wir daher mit unseren vertrauenswürdigen Lösungen für ein höchstmögliches Sicherheitslevel gegenüber bestehenden und neuen IT-Bedrohungen. Wir freuen uns über die Aufnahme in die Allianz, um uns gemeinsam mit den anderen Partnern für eine bessere Cyber-Sicherheit einzusetzen“, sagt Thomas Gross, Sales Director DACH bei Clavister und Projektleiter für den Aufnahmeprozess in die Allianz. „Wir sind sicher, dass andere Mitglieder von unserer 20-jährigen Erfahrung in der IT-Sicherheit profitieren können. Aktuell befinden wir uns in der letzten Evaluierungsstufe zur Zertifizierung nach Common Criteria EAL4+, dem internationalen Standard für die Sicherheitsbewertung von Software und Cyber-Sicherheitsprodukten, und planen anschließend au

Kurzporträt Clavister:
Clavister ist ein führender Security Provider für Festnetze, mobile Netze und virtuelle Netzwerkumgebungen. Die preisgekrönten und extern zertifizierten Lösungen versorgen Unternehmen, Kommunal- und Landesregierungen, Cloud Service Provider und Telekommunikationsanbieter mit dem höchstmöglichen Sicherheitslevel gegenüber bestehenden und neuen IT-Bedrohungen, bei unerreichter Zuverlässigkeit. Das 1997 in Schweden gegründete Unternehmen verfügt über ein weltweites Vertriebsnetzwerk an Channel-Partnern. Clavister ist zudem Mitglied des „Network Builders Program“ von Intel (networkbuilders.intel.com), einer branchenübergreifenden Initiative, die Telekommunikationsanbieter dabei unterstützt, geschäftskritische Infrastrukturen mit niedrigeren Investitions- und Betriebskosten aufzubauen und zu managen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.clavister.de

Firmenkontakt
Clavister Deutschland
Thomas Gross
Kirchstraße 23A
31595 Steyerberg
+49 2661 912600
Sales-DE@clavister.com
http://www.clavister.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Samira Liebscher
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
clavister@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

IT, NewMedia und Software

Expert System im „Magic Quadrant 2018 for Insight Engines“ von Gartner

Expert Systems Produkt-Roadmap, Zukunftsvision sowie die hochentwickelte, auf KI-basierende Cogito-Technologie für die Verarbeitung natürlicher Sprache und die starke Service-Expertise sind wichtige Differenzierungsmerkmale, die Kunden ansprechen

Heidelberg, 19. Juli 2018 – Expert System, ein Anbieter von KI-Technologien, gibt bekannt, dass das Forschungs- und Beratungsunternehmen Gartner Inc. das Unternehmen im zweiten Jahr in Folge im „Magic Quadrant for Insight Engines 2018“ positioniert hat.

Laut Gartner wenden „Insight Engines Relevanzmethoden an, um Daten zu beschreiben, zu erkennen, zu organisieren und zu analysieren. Auf diese Weise können bestehende oder synthetisierte Informationen proaktiv oder interaktiv sowie im Kontext von digitalen Mitarbeitern, Kunden oder Auftraggebern zeitnah bereitgestellt werden“. Angesichts der Menge, Vielfalt und Geschwindigkeit heutiger Informationen sind intelligente Technologien ein Muss für die Wertschöpfung der Unternehmen und generieren einen wichtigen Wettbewerbsvorteil.

Expert System Cogito® nutzt künstliche Intelligenz, um eine wirtschaftliche Schnittstelle zwischen Informationsabfrage und Textanalytik zu schaffen. Durch effektives Management und die Interpretation unstrukturierter Informationen ermöglicht die Technologie Unternehmen die Suche, Analyse und Extraktion von Wissen und liefert so die notwendigen strategischen Erkenntnisse für eine bessere Entscheidungsfindung.

„Das Leben eines Wissensarbeiters stellt eine fortwährende Herausforderung dar – einerseits der Druck, der immer größerer werdenden Informationsmengen, andererseits die Notwendigkeit, unstrukturierte Inhalte schneller und besser in verwertbares Wissen umzuwandeln“, so Marco Varone, President und CTO von Expert System. „Wir sind davon überzeugt, dass unsere Aufnahme in den Gartner Magic Quadrant 2018 für Insight Engines eine Bestätigung für den enormen Nutzen ist, von dem Organisationen durch künstliche Intelligenz profitieren – bei der Bewältigung dieser Informationsmanagement-Herausforderung und der Transformation jedes einzelnen relevanten Textelements in nützliche Assets.“

„Insight Engines ergänzen Suchtechnologie mit künstlicher Intelligenz, um Erkenntnisse – im Kontext und mithilfe unterschiedlicher Modalitäten – aus verschiedensten Unternehmensinhalten und
-daten bereitzustellen.“ Der „Magic Quadrant for Insight Engines“ bewertete 13 Lösungen auf dem Markt. Expert System führt die Positionierung durch Gartner zum einen auf seine AI-Flagship-Technologie, zum anderen auf die große Kundenzufriedenheit in Bezug auf die Funktionen und Leistungsfähigkeit zurück. Cogito ist für eine Vielzahl von Anwendungen im Rahmen umfassenderer Prozesse wie z. B. dem Schadenmanagement im Versicherungsbereich geeignet, steht für ausgeprägtes Service Know-how und bietet Einsatzmöglichkeiten im Bereich Forschung und Entwicklung.

Weitere Informationen zu Cogito, der KI-Flagschifftechnologie von Expert System, finden Sie hier: https://www.expertsystem.com/products/cogito-cognitive-technology/
Weitere Informationen zu Gartners „Magic Quadrant for Insight Engines“ können bei bestehendem Gartner-Abonnement hier nachgelesen werden: https://www.gartner.com/doc/3881780/magic-quadrant-insight-engines

Über Expert System
Expert System ist ein führender Anbieter multilingualer Technologien für Cognitive Computing zur effizienten Analyse von Textinhalten sowie unstrukturierten und strukturierten Daten. Die hohe Leistungsfähigkeit der Softwarelösungen basiert auf Cogito, einer patentierten, multilingualen, semantischen Technologie. Cogito nutzt die Verfahren der Künstlichen Intelligenz bei der Simulation von menschlichen Fähigkeiten im Textverstehen (Semantik) kombiniert mit Verfahren des Maschinellen Lernens (Deep Learning).

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Modena, Italien, hat zahlreiche Niederlassungen in Europa sowie in den USA und Kanada. Expert System unterstützt Kunden weltweit u. a. in folgenden Branchen: Banken und Versicherungen, Life-Sciences- und Pharmaindustrie, Energie- und Medienwirtschaft sowie staatliche Organisationen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.expertsystem.com/de/, Blog, Linkedin, Google+ oder folgen Sie Expert System auf Twitter: @Expert_System

Firmenkontakt
Expert System S.p.A.
Francesca Spaggiari
— —
— —
+39 059 894011
fspaggiari@expertsystem.com
http://www.expertsystem.com/de/

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 89
81675 München
+49 (0)89-417761-14
ExpertSystem@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

IT, NewMedia und Software

Industrie 4.0: IoT-Lösung „sphinx open online“ integriert, optimiert und automatisiert

Auf offenen Standards basierende IoT-Plattform ermöglicht die Visualisierung, Steuerung und Optimierung von Produktionsprozessen

Industrie 4.0: IoT-Lösung "sphinx open online" integriert, optimiert und automatisiert

Industrie 4.0: IoT-Plattform „sphinx open online“ integriert, optimiert und automatisiert

Konstanz, 19. Juli 2018 – Die Industrie 4.0 hat zum Ziel, dass sich Produkte, Maschinen und Anlagen eigenständig und dynamisch an veränderte Anforderungen anpassen und selbst optimieren. Der IST-Zustand sieht in vielen Unternehmen wie folgt aus: Die in der Vergangenheit angeschafften Systeme verfügen nicht über offene Schnittstellen und getrennte Bedienoberflächen, Daten können nicht über Systemgrenzen hinweg fließen. Es fehlt eine anwendungsneutrale Datenschicht in der Mitte und eine übergreifende Logik. Die in-integrierte informationssysteme GmbH ( www.in-gmbh.de) bietet mit „sphinx open online“ eine IoT-Plattform der 3. Generation (gemäß IDC-Definition), die es ermöglicht, relevante Daten aus verschiedenen Gewerken zusammenzuführen, intelligent zu verarbeiten und Systeme aktiv zu beeinflussen.

Eines der wichtigen Ziele in der modernen Produktion ist die Automatisierung und Flexibilisierung der Fertigung, mit dem Ergebnis eines kundenindividuellen Produktes zu optimalen Herstellkosten. Ein intelligentes Produkt ermöglicht neben der Wertschöpfung durch dessen Nutzung zusätzliche Services, die Komfort bieten und abrechenbar sind. Im Idealfall wird das Produkt direkt als Enabler für diese Services designed und generiert kontinuierliches Folgegeschäft – wie zum Beispiel automatische Wartungsservices etc.

Daher muss die Vernetzung nicht nur intern, sondern auch zu Lieferanten und Serviceanbietern möglich sein. Dienste von externen spezialisierten digitalen Serviceanbietern sollten über offene Schnittstellen auf relevante Daten zugreifen können und damit Analyse, Vorhersage und Automatisierung ermöglichen. Somit lassen sich durch Smart Services sowohl für Hersteller in der Produktion als auch bei der späteren Nutzung der Produkte neue Geschäftspotenziale erschließen.

IoT-Plattform für Datenkonsolidierung, -verarbeitung und Automatisierung
Die offene IoT-Plattform sphinx open online der in-GmbH ermöglicht es, relevante Daten aus verschiedenen Gewerken zusammenzuführen, intelligent zu verarbeiten und Systeme aktiv zu beeinflussen. So entsteht auf Basis des digitalen Abbildes (Digital Twin) des Produktionssystems mit all seinen komplexen Rahmenbedingungen, durch die Analyse von Vergangenheitsdaten und die Nutzung von Prognosen eine Lösung, die frühzeitig negative Veränderungen in der Produktionskette erkennt, rechtzeitig Informationen bereitstellt und den Eingriff automatisieren kann.

Physische Anlagen, Steuerungen, Sensoren und Aktoren aus verschiedenen Gewerken, mit verschiedenen Protokollen werden dabei über Adapter oder Agenten an den digitalen Zwilling nach Möglichkeit bidirektional angebunden (vertikale Integration). Über Business-Connectoren erfolgt der Datenaustausch mit weiteren IT-Systemen wie ERP, MES, DB, EXCEL, SharePoint (horizontale Integration). Hinzu kommen parametrierbare Connectoren, um weitere webbasierte Services wie Analyse, Prognose usw. nutzen zu können. So entsteht ein zentrales und bidirektionales Datenmodell, in dem Datenquellen fachlich konsistent und aktuell für alle Services und Anwendungsfälle mit Bedienoberflächen zur Verfügung stehen.

Um Machine Learning zu unterstützen, können selektiv Veränderungen als Zeithistorie aufgezeichnet und weiterverarbeitet werden. Das Datenmodell ermöglicht dabei die Ablage und Analyse von Zeitreihen der Vergangenheit (Historie) und Zukunft (Prognosen). Das Modell kann zudem durch Ereignisorientierung und Steuerbarkeit auf Ereignisse reagieren und Änderungen herbeiführen. Frei definierbare Regeln ermöglichen die gewerkeübergreifende Automatisierung.

„Durch diesen Lösungsansatz ist es möglich, Vorhersagen und Optimierungen in den laufenden Prozess zu integrieren, ohne menschliches Zutun komplexe Vorgänge zu analysieren und abgeleitete Maßnahmen über komplexe Regeln zu automatisieren. Somit kann durch kontinuierliche Überwachung sowohl auf geplante als auch auf spontane Ereignisse reagiert werden und Anlagen können automatisch so gesteuert werden, wie es ein Fachmann tun würde“, erklärt Siegfried Wagner, Geschäftsführer der in-integrierte informationssysteme GmbH. „Dies bedeutet, die Plattform liefert dem Entscheider nicht nur relevante Informationen, sondern gibt ihm konkrete Optimierungsvorschläge und Empfehlungen, an welchen Stellen beispielsweise Energieeinsparungen möglich sind. Auf Wunsch ist die Plattform in der Lage, diese sogar eigenständig auszuführen“, ergänzt Siegfried Wagner.

Die in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz unterstützt ihre Kunden durch Software-Produkte und Lösungen in den Bereichen Industrie 4.0, IoT, Collaborative Engineering und Collaborative Enterprise. Für international tätige Industrieunternehmen, Hersteller und Serviceanbieter berät, konzipiert und realisiert die in-GmbH Software-Lösungen zur optimierten Kollaboration und für digitale Wertschöpfungsketten.

Mit der IoT-Plattform sphinx open online ist es möglich, nutzbringende und nachhaltig betreibbare Industrie 4.0-Lösungen schnell und mit überschaubarem Aufwand zu realisieren. sphinx open online wird seit 2012 aus der Cloud oder On-Premises angeboten, kommt in diversen Anwendungsgebieten zum Einsatz und wird auf Basis neuester Erkenntnisse und Forschungsergebnisse stetig weiter ausgebaut.

Die Anwender erreichen dadurch unter anderem: zeitnahe Information für Entscheider, Verbesserung der Zusammenarbeit über Lokationen hinweg, Integration mobiler Abläufe, verkürzte Durchlaufzeiten, konserviertes Wissen, konsistente Daten und mehr Transparenz bei hoher Anwenderakzeptanz.

Namhafte Softwarehersteller, Fertigungsunternehmen, Anlagen- und Maschinenbauer, Hersteller von Smarten Produkten, Luft- und Raumfahrt, Forschungseinrichtungen und Hochschulen zählen zum Kundenstamm.

Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de, www.sphinx-open.de, www.weblet.de

Firmenkontakt
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
+49 (0)7531-8145-0
manja.wagner@in-gmbh.de
http://www.in-gmbh.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

IT, NewMedia und Software

Preferred Implementation Partner und Bootcamp: mayato baut SAS Bereich aus

Preferred Implementation Partner und Bootcamp: mayato baut SAS Bereich aus

Ausgewählte mayato Consultants beim SAS Bootcamp für Preferred Implementation Partner. (Bildquelle: mayato GmbH)

mayato wurde von SAS als ein Preferred Implementation Partner ausgewählt. Damit trägt der Hersteller zahlreichen Projekten Rechnung, die mayato erfolgreich mit SAS Software implementiert hat. Gleichzeitig investiert das Beratungsunternehmen mit den Schwerpunkten Business Intelligence, Data Science und Analytics in die Ausbildung neuer SAS Berater. mayato zählt zu dem Kreis ausgesuchter SAS Preferred Implementation Partner, die qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einem exklusiven Bootcamp entsenden dürfen.

Zunächst erhalten die ausgewählten mayato Consultants in einem siebenwöchigen Trainingsprogramm theoretische Einblicke in die SAS Software. Sie können dabei zwischen einer Ausbildung als SAS Technical Consultant oder SAS Analytical Consultant wählen. SAS Experten vermitteln den Beratern Informationen und Erfahrungen, die weit über reguläre Schulungen hinaus gehen. In detaillierten Testumgebungen wird das Gelernte sofort umgesetzt. Am Ende der theoretischen Ausbildungsphase steht eine Basis-Zertifizierung und eine Abschlussarbeit. Anschließend begleiten die mayato Berater ihre SAS Kollegen und unterstützen Sie vor Ort in Projekten beim Kunden. Paolo Vacilotto, Bereichsleiter SAS bei mayato, erklärt dazu: „Die Aufnahme in das Preferred Implementation Partner Programm und die Teilnahme am Bootcamp sind für uns einerseits Bestätigungen unserer bisherigen Projekterfolge. Andererseits stärken sie die Zusammenarbeit mit SAS weiter.“
Mit der Auswahl zu einem Preferred Implementation Partner bestätigt SAS die Kompetenz des mayato Teams und signalisiert klar den Wunsch, die Zusammenarbeit weiter auszubauen. Thorsten Hagenberger, Director Consulting bei SAS, erklärt: „mayato zählt schon seit vielen Jahren zu unseren Partnern. Das Know-how im SAS-Bereich aber auch in künstlicher Intelligenz und Data Science im Allgemeinen, machen das Team zu einem wertvollen Partner für uns und unsere Kunden. Wir freuen uns, dass wir weitere mayato-Berater als SAS Consultants ausbilden können.“ Weitere Informationen finden Sie unter https://www.mayato.com/technologie/

mayato ist spezialisiert auf Business Analytics. Von zahlreichen Standorten in Deutschland und Österreich aus arbeitet ein Team von erfahrenen Prozess- und Technologieberatern an Lösungen für Business Intelligence, Big Data und Analytics für ein breites Spektrum an Anwendungsgebieten und Branchen. Business Analysten und Data Scientists von mayato ermitteln auf der Basis dieser Lösungen für ihre Kunden relevante Zusammenhänge in Small und Big Data und prognostizieren zukünftige Trends und Ereignisse. Als Teil der Unternehmensgruppe Positive Thinking Company verfügt mayato über ein breites, internationales Netzwerk und ein technologisch und inhaltlich vielfältiges Portfolio an digitalen und analytischen Lösungen. Nähere Infos unter www.mayato.com

Firmenkontakt
mayato GmbH
Katja Petillon
Friedrichstraße 121
10117 Berlin
+49 170 459 5297
katja.petillon@mayato.com
http://www.mayato.com

Pressekontakt
claro! text und pr
Dagmar Ecker
Allmannspforte 5
68649 Gross-Rohrheim
06245/906792
de@claro-pr.de
http://www.claro-pr.de

IT, NewMedia und Software

VIA stellt neues VIA SOM-6X80 Modul für automatisierte Informationsbildschirme und Ticketing-Systeme vor

VIA stellt neues VIA SOM-6X80 Modul für automatisierte Informationsbildschirme und Ticketing-Systeme vor

SOM-6X80 (Bildquelle: © VIA Technologies)

Die Lösung ermöglicht schnelles Design, Entwicklung und Bereitstellung für IoT-Anwendungen in Retail, Transport- und Industrie

Taipeh (Taiwan), 18. Juli 2018 – VIA Technologies, Inc., einer der führenden Entwickler hochintegrierter Embedded Plattform- und Systemlösungen, gibt die Markteinführung des VIA SOM-6X80 bekannt, ein ultrakompaktes System-on-Modul mit geringem Energieverbrauch. Das Modul beschleunigt die Entwicklung und den Einsatz von automatisierten Ticket-, Signage- und Kiosksystemen für Einzelhandel, Transport und industrielle IoT-Anwendungen.

„Automatisierte Systeme, die einen sofortigen Informationszugang und einen Zahlungsverkehr ohne Anstehen an der Kasse (cashier-free) ermöglichen, sind entscheidend, um den Komfort für die Verbraucher zu erhöhen. Das gilt unabhängig davon, ob man sich in einem Bahnhof, einem Einkaufszentrum oder auf einem Parkplatz befindet“, erklärt Richard Brown, VP International Marketing bei VIA Technologies Inc. „Mit unserem neuesten VIA SOM-6X80-Modul lassen sich automatisierte Informationsanzeigen und Transaktions-Verarbeitungssysteme für diese Einsatzgebiete schnell und einfach entwerfen und herstellen.“

Das VIA SOM-6×80 misst 6,67cm x 6,3cm, wird von einem 1,0 GHz Dual-Core-VIA Cortex-A9 SoC angetrieben und liefert dabei eine erweiterte Rechen- und Multimedia-Leistung in einem ultrakompakten Low-Power-Paket.

Neben einem 8 GB eMMC-Flashspeicher und 2 GB DDR3-SDRAM bietet das Modul eine breite Auswahl an E/A- und Display-Erweiterungsoptionen. Diese ermöglichen eine Integration in kleinste Systemgehäuse und gewährleisten eine nahtlose Konnektivität mit Kameras, Kartenlesern, Druckern und POS-Systemen und Bildschirmen. Sie umfassen drei 2.0 USB-Ports, einen HDMI-Port, einen DVO-Port oder ein 18/24-Bit-LVDS-Einkanal-Panel, 6 UART, einen CSI-Kameraeingang, 10/100Mbps Ethernet, 9 GPIO und einen SD-Kartensteckplatz.

Um die Systementwicklung zu beschleunigen, kann der VIA SOM-6X80 mit der Trägerplatine VIA SOMDB1 gekoppelt werden. Ein maßgeschneidertes Baseboard kann zudem so entworfen werden, dass es spezifische Anwendungsanforderungen erfüllt.

Der VIA SOM-6X80 verfügt über ein Linux BSP (Board Support Package), das den Kernel (3.4.5) und Bootloader-Quellcodes enthält. Zu den weiteren Funktionen gehört eine Toolchain, mit der Anpassungen am Kernel vorgenommen und VIA SOMDB1-Carrier-Board-E/A sowie andere Hardware-Funktionen unterstützen werden können. Eine Reihe von Hardware- und Software-Anpassungsdiensten, die die Markteinführung beschleunigen, sind ebenfalls verfügbar.

Weitere Informationen zum VIA SOM-9X20-Modul erhalten Sie unter: https://www.viatech.com/en/boards/modules/som-920/

Weitere Informationen den VIA Custom IoT Design Services erhalten Sie unter: http://www.viatech.com/en/services/hw-engineering/arm/custom-design/

Bildmaterial zu dieser Pressemeldung gibt es zum Download unter: https://www.viagallery.com/som-6×80/

Über VIA Technologies, Inc.
VIA Technologies, Inc. ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung von hochintegrierten Embedded Plattform- und Systemlösungen für KI (Künstliche Intelligenz), IoT- und Smart City-Anwendungen: von Computer Vision und Digital Signage Systemen bis zu Lösungen in der Gesundheitsversorgung, im Bereich autonomes Fahren und der industriellen Automation. Mit Stammsitz in Taipei, Taiwan, verbindet VIAs globales Netzwerk die High-Tech-Zentren der Vereinigten Staaten, Europas und Asiens. VIAs Kundenstamm umfasst viele der weltweit führenden Marken der High-Tech-, Telekommunikations- und Unterhaltungselektronik. www.viatech.com

Hinweis an Journalisten, Redakteure und Autoren: VIA bitte immer in Großbuchstaben.

The names of actual companies and products mentioned herein may be the trademarks of their respective owners.

Firmenkontakt
Pressekontakt VIA Technologies
Martin Uffmann
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
+49 (0) 89/ 360 363 41
martin@gcpr.net
http://de.viatech.com

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
+49 (0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de