Category Archives: IT, NewMedia und Software

IT, NewMedia und Software

Professionelles Liegenschaftsmanagement mit UniPRO/Real Estate

Professionelles Liegenschaftsmanagement mit UniPRO/Real Estate

Immobilienmakler, Projektentwickler und Bauträger – sie sind die Zielgruppe von UniPRO/Real Estate, der Business Solution für Entwicklung, Verwaltung und Verkauf von Gebäuden und Grundstücken. Die Bedürfnisse und Geschäftsprozesse dieser Zielgruppen gehen dabei Hand in Hand.

Mit UniPRO/Finance bietet der Freilassinger Softwarehersteller Unidienst eine Business Solution speziell für Finanzdienstleister. Diese ist modular aufgebaut und bietet mit UniPRO/Real Estate eine Komponente, die dann gerade auch Situationen, wie Immobilienmakler in Kombination mit Bauträgern gerecht wird. Denn die Applikation zeigt Immobilien aus dem Blickwinkel von Investoren, Fondsentwickler, Bauträger, Eigentümer und Verwalter.

UniPRO/Finance ist die Basis, mit den Geschäftsprozessen für Finanzdienstleister. UniPRO/Real Estate baut darauf auf und organisiert die Konzeption, die Herstellung und die Verwaltung bzw. den Verkauf von Liegenschaften. Und zwar inklusive Projektentwicklung und Bauausführung. Die Projektentwicklung startet mit der initialen Idee für ein größeres Bauprojekt und geht über in Konzeption, unternehmerische Entscheidungen und Vorbereitungen für die Bauphase. Grundstücke, Gebäude und Gebäudedetails werden verwaltet, immer im Hinblick auf Entwicklungspotential, Risiko- und Immobilienbewertung und mögliche Interessenten für Investition, Kauf beziehungsweise Miete.

Die Bauausführung beinhaltet die Bauplanung mit Architekten und Handwerkern bis zur Vergabe der Aufträge für eine Umsetzung. UniPRO/Real Estate zeigt die einzelnen Herstellungsaufwände, Ausschreibungen und erhaltenen Angebote transparent auf, pro Objekt und Gewerk. Sämtliche Korrespondenz und Aktivitäten zwischen den Akteuren werden als Historie dokumentiert.

Zuletzt – der Verkauf oder die Vermietung der Immobilien. Interessenten, Mieter und Käufer sind verwaltet, inklusive ihrer Miet- und Kaufverträge. Rechnungen für einen Kauf werden ebenso mit UniPRO/Real Estate erstellt, wie Mietrechnungen automatisiert zu periodischem Fälligkeitsdatum.

UniPRO/Finance und UniPRO/Real Estate basieren auf Microsoft Dynamics 365. Die Modularität der Lösung ermöglicht nicht nur die Integration weiterer Komponenten (UniPRO/Investment, UniPRO/Insurance, UniPRO/Asset Management), sondern die Anbindung praktischer Apps aus den Bereichen CRM und ERP. Exemplarisch etwa der UniPRO/Serviceschein, mit welchem das Facility Management die Techniker oder Hausmeister zur Behebung von Schäden oder Mängeln in den Gebäuden digital unterstützt auf den Weg schickt.

Der Vertrieb der Immobilien zeichnet sich durch Mobilität aus. Kollegen im Außendienst tragen die aktuellsten Informationen zu den entwickelten Immobilien stets mit sich. Per Notebook, Tablet oder Mobiltelefon. Plakativ wirken dabei Dashboards, die nicht nur die Vertriebsmitarbeiter über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden halten, sondern potentiellen Kunden präsentiert werden. Interessant ist in diesem Zusammenhang die Anbindung von Immobilien- und Kundenportalen.

Das Lizenzmodell von UniPRO/Real Estate und Microsoft Dynamics 365 unterscheidet den Einsatz der Lösung nach der Tätigkeit der Anwender: Für Mitarbeiter, die Interessenten zu einer Immobilie beraten, reichen eingeschränkte, günstigere Lizenzen als für Kollegen, die in der Akquisition, im Projektmanagement oder der Bauausführung tätig sind.

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen..

Firmenkontakt
Unidienst GmbH
Bert Enzinger
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654/4608-0
office@unidienst.de
http://www.unidienst.de

Pressekontakt
Unidienst GmbH
Sandra Sommerauer-Zettl
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
+49 8654 4608-16
sandra.sommerauer@unidienst.de
http://www.unidienst.de

IT, NewMedia und Software

JAGGAER veranstaltet die erste REV International mit hochkarätigen Rednern aus ganz Europa.

Wien – 21. Mai 2018 – JAGGAER, das weltweit größte, unabhängige Spend Management-Unternehmen veranstaltet, nach dem großen Erfolg in den USA, seine erste internationale Procurement & Sourcing Konferenz, REV International 2018 in München. Mit diesem Event startet JAGGAER offiziell in Europa, dem mittleren Osten, Afrika und Asien durch! Von 25. bis 26. Juni stellt der Lösungs-Experte seine Technologie- und Digitalisierungsroadmap für verschiedene Branchen als auch für den öffentlichen Sektor vor. Zusätzlich zur Präsentation neuer Innovationen, kommen starke Redner aus dem Einkaufsumfeld zum Wort und begleiten die 2-tägige Veranstaltung im Sheraton München Arabellapark Hotel.

Eröffnet wird die REV International 2018 vom CEO der JAGGAER Gruppe, Robert Bonavito, der bereits zu Beginn die Themen Digitalisierung, Customer Journey und Innovationen aufgreifen wird. Futurist Stefan Hyttfors und Dr. Klaus Staubitzer, CPO Siemens AG runden die Veranstaltung durch ihre Funktion der Key Note Speaker ab.

Weitere Redner sind unter anderem Diego Pedroli, Direktor für Beschaffung und Logistik von illycaffè, Dr. Klaus Staubitzer, Chief Procurement Officer der Siemens AG, Ervino Riccobon, Procurement Opinion Leader in der Automobilindustrie, Alberto Alfonso Kurano, Strategischer Analyst für Beschaffung, Entwicklung und Prozesse von CEPSA, Antonio Fioretti, CPO von Ansaldo Energia, und Hansjörg III, Global Procurement Manager der Bühler AG und Rolf Zimmer, Gründer und Managing Director der riskmethods GmbH.

„Dieses Event kann man als Meilenstein auf mehreren Ebenen bezeichnen. Es spiegelt unsere offizielle Einführung der Marke JAGGAER in Europa, dem mittleren Osten, Afrika und Asien wider und bietet uns die Gelegenheit, unsere einzigartige Vision der digitalen Transformation für den Bereich Spend Management zu präsentieren. Wir sind hier um zu lernen und um Ideen vorzustellen, denn Kunden-Feedback ist ein wichtiger Bestandteil unserer Technologie-Roadmap „, meint Robert Bonavito.

Seien Sie live dabei und registrieren Sie sich jetzt unter: http://go.jaggaer.com/rev_international_2018

Über JAGGAER: Die globale Spend Management-Lösung für den direkten und indirekten Einkauf
JAGGAER bietet die weltweit umfassendste Spend Management-Lösung. Das Unternehmen betreut mehr als 1.900 Kunden, die mit einem Netzwerk von 3,7 Millionen Lieferanten in 70 Ländern verbunden sind, und unterhält Niederlassungen in ganz Europa, Großbritannien, Nord- und Südamerika, Australien, Asien und dem Nahen Osten. Die SaaS-basierten Source-to-Pay-Lösungen (S2P) ermöglichen effiziente Geschäftsbeziehungen zwischen Einkäufern und Lieferanten und decken alle relevanten Einkaufsprozesse – von der Spend-Analyse bis zu Sourcing, über Supply Chain Management (SCM), Vertrags- und Lieferantenmanagement (SRM) – digital ab. Nach über zwei Jahrzehnten Pionierarbeit treibt JAGGAER heute das Thema Spend Management als Innovationsführer voran. Internationale Größen aus den Branchen Anlagen- und Maschinenbau, Pharmaindustrie, Life Sciences, Automotive, Engineering, Serienfertigung, Medizintechnik und dem Hochschul-Sektor vertrauen auf die ausgereiften Lösungen für den direkten und indirekten Einkauf. JAGGAER besitzt mit insgesamt 38 Patenten mehr als andere vergleichbare Unternehmen. Im Jahr 2017 fusionierte JAGGAER mit POOL4TOOL, dem führenden Lösungsspezialisten für Direct Procurement und erweiterte dadurch das Produktportfolio. | www.JAGGAER.com

Kontakt
JAGGAER
Domnika Verdianu
Wienerbergstraße 11
1100 Wien
+43 (1) 80 490 80
dverdianu@jaggaer.com
http://www.JAGGAER.com

IT, NewMedia und Software

PROFI AG erhält Nutanix-Elite-Status

Höchste Partnerauszeichnung

PROFI AG erhält Nutanix-Elite-Status

Die PROFI AG, Nutanix-Partner der ersten Stunde, erhält den höchsten Nutanix-Partner-status: Nutanix Elite Reseller. Damit untermauert Nutanix die partnerschaftliche und erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten Jahre.

Neben zwei Nutanix-Champions verfügt PROFI über viele Nutanix-zertifizierte Mitarbeiter. In den letzten Jahren haben die PROFI-Experten über 50 technische und vertriebliche Zertifizierungen abgelegt. Auch aus diesem Grund wurden zahlreiche gemeinsame Projekte erfolgreich umgesetzt.

„Wir freuen uns, unserem treuen und langjährigen Systemhaus-Partner, der PROFI Engineering Systems AG, den Status Nutanix Elite Partner verleihen zu dürfen“, betont Alfred Meßing, Sr. Manager Business Partner bei Nutanix. „Die Verleihung des höchsten Nutanix-Partnerstatus erklärt sich aufgrund der hohen fachlichen Kompetenz der PROFI-Cloud-Consultants, der Nutzung von Nutanix im Inhouse-Betrieb der PROFI AG und dem überdurchschnittlichen Engagement in der Entwicklung gemeinsamer Kundensituationen. Besonders hervorzuheben sind die regelmäßig an allen PROFI-Standorten durchgeführten Marketingmaßnahmen, die das überproportionale Wachstum unseres neuen Elite Partners langfristig sichern und die Endkunden auf die Reise der Digitalen Transformation begleiten“, ergänzt Meßing.

„Mit Nutanix haben wir eine schlüsselfertige Infrastrukturlösung für Geschäftskunden in unserem Portfolio“, freut sich Mario Kuhn, Bereichsleiter Business Development bei der PROFI AG. „Nutanix kombiniert Server, Storage, Netzwerk, Virtualisierung und Sicherheit zu einer hyperkonvergenten Lösung, die auf den Systemen unserer strategischen x86- und Power-Partner betrieben werden kann. Damit stellen wir unseren Kunden eine zukunftsfähige und flexible Infrastrukturlösung zur Verfügung, die sich an deren Geschäftsanforderungen anpasst und mitwächst.“

Weitere Informationen zur PROFI AG unter http://www.profi-ag.de

Die PROFI AG ist ein mittelständisches, inhabergeführtes und finanzkräftiges IT-Lösungshaus mit Hauptsitz in Darmstadt. Innovationskraft und Kundenorientierung sind wesentliche Säulen der Unternehmensstrategie. Seit über 30 Jahren unterstützt der IT-Dienstleister seine Kunden mit individuellen hochwertigen Lösungen zur Optimierung von IT-Prozessen und Systemlandschaften. Die PROFI begleitet Unternehmen bei der digitalen Transformation – von der Strategie über die Umsetzung bis zum Betrieb. Die erfahrenen Berater und Architekten beschäftigen sich seit vielen Jahren intensiv mit der Digitalisierung aller Geschäftsabläufe und Unternehmensbereiche im Kontext von bimodaler IT (traditionelle und agile IT-Prozesse), Industrie 4.0, Security, Cloud, Big Data, mobilen Lösungen, Social Media und SAP. Für Kunden übernimmt die PROFI Projektmanagement und Implementierung, einschließlich des Betriebs der Systeme und Plattformen. Der Anspruch ist höchste Kompetenz, Zuverlässigkeit und Qualität, mit messbarem Erfolg und direktem Beitrag zur Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit der Kunden. Die PROFI beschäftigt rund 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bundesweit an 13 Standorten. Seit vielen Jahren gehört das Unternehmen zu Deutschlands erfolgreichsten Systemhäusern und pflegt langjährige Partnerschaften mit allen führenden IT-Herstellern.

Kontakt
PROFI Engineering Systems AG
Sebastian Winter
Otto-Röhm-Straße 18
64293 Darmstadt
+49 6151 8290-7662
s.winter@profi-ag.de
http://www.profi-ag.de

IT, NewMedia und Software

PROFI@CEBIT: IBM Watson IoT-Lösungen in der Praxis

Vorteile der Digitalisierung am Beispiel des Brückenerhaltungs-Managements

PROFI@CEBIT: IBM Watson IoT-Lösungen in der Praxis

Die neue CEBIT – Europas Business-Festival für Innovation und Digitalisierung – öffnet vom 11. bis 15. Juni 2018 ihre Tore. Die Digitale Transformation steht auch dieses Jahr im Mittelpunkt des Interesses seitens der Unternehmen. Die Experten der PROFI Engineering Systems AG sind wieder mit einem Top-Thema vertreten und zeigen im Pavillon P34 Neues und Wissenswertes zum Thema Predictive Maintenance. Am praktischen Beispiel des Brückenerhaltungs-Managements demonstrieren die Spezialisten, wie relevante Daten in einer einheitlichen IBM Watson IoT-Lösung zusammengeführt, analysiert und als Gesamtlagebild dargestellt werden können.

Es existieren 25.000 Brücken im Bereich von Autobahnen und Kraftfahrzeugstraßen in Deutschland. Davon sind 25 Prozent, also ca. 6.000, in einem maroden Zustand; für 120 Brücken wurde unmittelbarer Handlungsbedarf festgestellt. Die Investitionen des Bundes sollen nicht nur zur Sanierung, sondern auch zur Prävention von Schäden eingesetzt werden.

So könnte die Lösung aussehen: Alle relevanten Daten werden in einer einheitlichen Plattform IBM Watson IoT-Lösung zusammengeführt, können dort integriert, analysiert und als Gesamtlagebild dargestellt werden. Durch Überwachungsmaßnahmen (u. a. Radartechnologie und Baustatik-Parameter) wird eine Priorisierung von Reparatur- und Wartungsarbeiten möglich, geografisch und zeitlich bewertet.

Die PROFI-Spezialisten demonstrieren auf der CEBIT Nutzen und Vorteile der IoT-Lösung und geben Auskunft rund um das Thema Digitale Transformation von der Konzeption bis zur Umsetzung.

Die PROFI AG ist ein mittelständisches, inhabergeführtes und finanzkräftiges IT-Lösungshaus mit Hauptsitz in Darmstadt. Innovationskraft und Kundenorientierung sind wesentliche Säulen der Unternehmensstrategie. Seit über 30 Jahren unterstützt der IT-Dienstleister seine Kunden mit individuellen hochwertigen Lösungen zur Optimierung von IT-Prozessen und Systemlandschaften. Die PROFI begleitet Unternehmen bei der digitalen Transformation – von der Strategie über die Umsetzung bis zum Betrieb. Die erfahrenen Berater und Architekten beschäftigen sich seit vielen Jahren intensiv mit der Digitalisierung aller Geschäftsabläufe und Unternehmensbereiche im Kontext von bimodaler IT (traditionelle und agile IT-Prozesse), Industrie 4.0, Security, Cloud, Big Data, mobilen Lösungen, Social Media und SAP. Für Kunden übernimmt die PROFI Projektmanagement und Implementierung, einschließlich des Betriebs der Systeme und Plattformen. Der Anspruch ist höchste Kompetenz, Zuverlässigkeit und Qualität, mit messbarem Erfolg und direktem Beitrag zur Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit der Kunden. Die PROFI beschäftigt rund 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bundesweit an 13 Standorten. Seit vielen Jahren gehört das Unternehmen zu Deutschlands erfolgreichsten Systemhäusern und pflegt langjährige Partnerschaften mit allen führenden IT-Herstellern.

Kontakt
PROFI Engineering Systems AG
Sebastian Winter
Otto-Röhm-Straße 18
64293 Darmstadt
+49 6151 8290-7662
s.winter@profi-ag.de
http://www.profi-ag.de

IT, NewMedia und Software

Flexera bringt AdminStudio 2018 auf den Markt

Neues App Risk Module vereinfacht Risikobewertung und sichere Bereitstellung von Anwendungen

Flexera bringt AdminStudio 2018 auf den Markt

München, 23. Mai 2018 – Der Softwareanbieter Flexera stellt AdminStudio 2018 vor, eine integrierte Application Readiness-Lösung für zuverlässiges Paketieren, Virtualisieren und Verwalten von Windows-, Mac- und mobilen Anwendungen. Neu ist auch das App Risk Module, eine abonnementbasierte Lösung zur Schwachstellenanalyse, die kontinuierlich die Anwendungen eines Unternehmens überprüft und neu entdeckte Schwachstellen umgehend den AdminStudio-Administratoren meldet.

Dank der automatischen Identifizierung von Sicherheits- und Betriebsrisiken von Anwendungen, können IT-Abteilungen das Risiko Schwachstellen eindämmen und zuverlässig und sicher Anwendungen bereitstellen. Wie wichtig das kontinuierliche Monitoring ist, zeigt auch die steigende Anzahl an bekannten Schwachstellen: Laut Vulnerability Review 2018 – Global Trends ist die Zahl der dokumentierten Schwachstellen 2017 um 14% auf 19.954 gestiegen. 2016 waren es noch 17.147 Softwareschwachstellen.

„Werden Anwendungen mit nicht gepatchten Schwachstellen an Benutzer verteilt, ist der Weg für Hacker frei, diese auch auszunutzen. Um ihre Angriffsfläche zu reduzierend ist es daher entscheidend, Prozesse der Risikobewertung automatisiert durchzuführen, und zwar bevor die Anwendungen verpackt und bei den Mitarbeitern ankommen“, erklärt Bob Kelly, Senior Product Manager bei Flexera. „Schwachstellen, Java-Abhängigkeiten oder die Kompatibilität von Anwendungen manuell zu überprüfen, ist heute einfach zu komplex und zu aufwändig. Zudem fehlt der IT in vielen Fällen eine zentrale Ansicht, um Sicherheitsrisiken zuverlässig bewerten zu können. AdminStudio 2018 und unser neues App Risk Module unterstützen Unternehmen hier bei der Automatisierung und binden die Prozesse in den fortwährenden Application Readiness-Prozess ein.“

Nach Einschätzung von Flexera können große und mittelständische Unternehmen auf diese Weise bei durchschnittlich 2.000 Anwendungen bereits im ersten Jahr bis zu 500.000 US-Dollar einsparen. Nach fünf Jahren belaufen sich die Gesamtkosteneinsparungen auf ca. 1,7 Millionen US-Dollar.

Die Features von AdminStudio 2018 im Überblick:
– Anwendungskompatibilität, um 95 Prozent aller Kompatibilitätsprobleme vor der Implementierung oder Migration zu identifizieren und zu beheben
– Automatische Virtualisierung für Kompatibilitätstests, Konvertierung, Validierung, Bearbeitung und Management-Reporting für ein schnelleres und zuverlässigeres Deployment
– Mac Application Management zur automatischen Bewertung und Berichterstattung von Best Practices und Risiken für alle Mac-Anwendungen
– Mobile Application Management für eine schnelle Überprüfung von mobilen Anwendungen, den Einblick in das Verhalten und die Konfiguration von Anwendungen sowie die Identifizierung von Sicherheitsrisiken
– Neue, moderne Benutzeroberfläche (UI) für die einfache und intuitive Bearbeitung von täglichen Application Readiness-Aufgaben.
– Bewertung der Auswirkungen von Java-Abhängigkeiten innerhalb des Anwendungsportfolios, einschließlich End-of-Life Reporting
– PowerShell App Deployment Toolkit für höhere Produktivität durch Optimierung der Konsistenz von Branding und Verpackung von Microsoft Installern (MSI) und Executables (EXE).

Webinar Anmeldung:
Weitere Informationen zu AdminStudio2018 und dem neuen App Risk Module erfahren Sie im Webinar “ What’s New in AdminStudio 2018 Webinar„, am Donnerstag, 24. Mai 2018, um 11 Uhr.

Über Flexera
Flexera bietet innovative Lösungen, um Software zu kaufen, zu verkaufen, zu managen und sicherer zu machen. Dabei betrachtet Flexera die Softwareindustrie als eine Supply Chain und versetzt seine Kunden in die Lage, ihren Einkauf und Verkauf von Software sowie das Management von IT-Unternehmensdaten profitabler, zuverlässiger und effektiver zu gestalten. Mit Softwareanwendungen für Monetarisierung und Sicherheit unterstützt Flexera Softwareanbieter, ihre Geschäftsmodelle zu verändern, wiederkehrende Umsätze zu steigern und Open-Source-Risiken zu minimieren. Unternehmen, die Software und Cloud-Services kaufen, garantiert Flexera mit Lösungen für Schwachstellenmanagement (Vulnerability Management) sowie Software Asset Management (SAM) ein effizientes und planbares IT-Procurement. So kaufen Unternehmen nur das, was sie tatsächlich brauchen, managen die IT-Assets, die sie tatsächlich besitzen und vermeiden Compliance-Verstöße und Sicherheitsrisiken. Die Lösungen sowie die komplette Softwarelieferkette greifen dabei auf das von Flexera aufgebaute und weltweit größte Repository an Marktinformationen und IT-Asset-Daten zurück. Mit mehr als 30 Jahre Erfahrung und über 1.200 hoch engagierten Mitarbeitern hilft Flexera über 80.000 Kunden, jedes Jahr einen ROI in Millionenhöhe zu generieren. Weitere Informationen unter www.flexera.de

Firmenkontakt
Flexera
Claudia Roth
Mies-van-der-Rohe-Str. 8
80807 München
089 417761-13
munich@flexerasoftware.com
http://www.flexera.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 417761-13
flexera@LucyTurpin.com
http://www.lucyturpin.com

IT, NewMedia und Software

bpi solutions von COMPUTER Bild für CRM und ECM als Trusted Solutions ausgezeichnet

bpi solutions von COMPUTER Bild für CRM und ECM als Trusted Solutions ausgezeichnet

(Mynewsdesk) bpi solutions konnte bei der diesjährigen Auszeichnung der „Trusted Solution 2018“ von Europas größter Computerzeitschrift COMPUTER Bild in den beiden Kategorien CRM und ECM mit sehr hohen Vertrauen und sehr hoher Empfehlung überzeugen. bpi solutions wurde mit dem Siegel „Trusted Solutions 2018“ ausgezeichnet und belegte in der Kategorie CRM den ersten Platz.

In einer umfangreichen Umfrage der Statista GmbH und der COMPUTER Bild wurden im Zeitraum vom 16. Oktober bis 11. Dezember 2017 mehr als 3.100 Anwender in Unternehmen befragt. Die Basis der Bewertung für die Unternehmenssoftware und IT-Services bildeten die Bereiche Vertrauen, Leistungsversprechen, Zuverlässigkeit, Sicherheit, Weiterentwicklung, Bekanntheit und Expertenmeinung.

bpi solutions überzeugte in der Kategorie ECM mit dem zweitbesten Ergebnis mit 95,6 von 100 möglichen Punkten die Anwender und Experten. In der Kategorie Vertriebs-/CRM-Software liegt bpi solutions vor allen namhaften Anbietern wie SAP, Microsoft, Salesforce, SAS, Lexware, Cobra und CAS eindeutig auf der ersten Position.

„Wir freuen uns sehr über diese beiden Auszeichnungen. Wir stehen mit unseren Kunden im ständigen Dialog und wollen, dass unsere Kunden zufrieden mit den Lösungen arbeiten“, stellt Anke Kortkamp, Geschäftsführerin bpi solutions fest. „Besonders sind wir stolz auf die Anerkennung, die wir von den Anwendern und Experten erhalten haben. Die Auszeichnungen bestätigen unser Handeln, professionelle und zuverlässige Lösungen gemeinsam mit unseren Kunden umzusetzen“, ergänzt Henning Kortkamp, Geschäftsführer bpi solutions. 

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im bpi solutions gmbh & co. kg

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/eqx3ys

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/bpi-solutions-von-computer-bild-fuer-crm-und-ecm-als-trusted-solutions-ausgezeichnet-58457

Über bpi solutions 

Die bpi solutions gmbh & co. kg, Software- und Beratungshaus in Bielefeld, unterstützt ihre Kunden seit Beginn der 1980erJahre erfolgreich mit einem unternehmensüber­greifenden Lösungskonzept von einfach zu bedie­nender Standardsoftware und branchenorientierten Lösungen in der Möbelindustrie, Logistik und anderen Branchen. Das Leistungsspektrum reicht von der Be­ratung, über die Konzeption und die Entwicklung bis zur Integration neuer Anwendungen. Schwerpunkte sind die Optimierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse in Marketing, Verkauf und Service. Grundlage sind die eigenen Produkte und Lösungen in den Bereichen Customer Relationship Manage­ment, Cross Media Publishing, Supplier Relationship Management und integrierten Portallösungen. Die Lösungen helfen schnelle Kommunikationswege aufzubauen und umfassende Informationen sowohl dem Innen- und Außendienst als auch Kunden, Lieferanten und Partnern zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinaus ist bpi solutions als Systemintegrator in den Bereichen Geschäftsprozess-integration, Dokumenten Management und Archivierung tätig. Ausgangspunkt sind die auf Standardtechnologien basierenden Lösungen führender Hersteller wie CAS Software AG, dataglobal GmbH, Insiders Technologies GmbH, INSPIRE TECHNOLOGIES GMBH, OPTIMAL SYSTEMS GmbH, United Planet GmbH, die nicht nur IT-Systeme integrieren, sondern auch die Geschäftsprozessmodellierung ermöglichen, Prozesse über­wachen und Ergebnisse auswerten, sowie Echtzeitinformationen zur Optimierung der Geschäftsprozesse zur Verfügung stellen. Durch innovative Prozessintegration, effektives Datenmanagement und revisionssicheres Archivieren erreichen Unternehmen signifikante Effizienzsteigerungen und sichern durch vorausschauendes Handeln ihren Wettbewerbsvor­sprung.

Firmenkontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Hans Kemeny
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
015201529198
HKemeny@bpi-solutions.de
http://www.themenportal.de/elektronik-hardware/bpi-solutions-von-computer-bild-fuer-crm-und-ecm-als-trusted-solutions-ausgezeichnet-58457

Pressekontakt
bpi solutions gmbh & co. kg
Hans Kemeny
Krackser Straße 12
33659 Bielefeld
015201529198
HKemeny@bpi-solutions.de
http://shortpr.com/eqx3ys

IT, NewMedia und Software

Trend: Digitale Selbstverwirklichung mit eigener Website

Trend: Digitale Selbstverwirklichung mit eigener Website

Eigene Website erzeugt positive Emotionen

-Umfrage von GoDaddy und YouGov belegt: Mehr Menschen bauen eine Website – 22 Prozent der Deutschen haben schon eine Idee ins Netz gebracht
-39 Prozent half die eigene Website, sich selbst zu verwirklichen
-Website mit starken Emotionen verbunden: Zufriedenheit (45 Prozent), Stolz (37 Prozent) und Glück (30 Prozent)
-Glücksexperiment soll Erkenntnisse vertiefen

Köln, 17. Mai 2018: Mit sinkenden technischen Hürden bauen immer mehr Menschen eine Website: 22 Prozent der Deutschen haben schon selbst eine Idee ins Netz gebracht, zwei Drittel davon sind Männer, ein Drittel Frauen. Für viele Website-Betreiber trägt dieser Schritt erheblich zur Selbstverwirklichung und gar zum eigenen Glück bei. Das zeigen Ergebnisse einer von GoDaddy und dem Forschungsinstitut YouGov durchgeführten repräsentativen Umfrage. Zur Vertiefung dieser Ergebnisse startet GoDaddy, die weltweit größte Cloud-Plattform für Kleinunternehmen, ein Glücksexperiment.

Von den Befragten mit eigener Website betreiben 57 Prozent eine private Seite, 23 Prozent nutzen sie für die eigene Selbständigkeit. Der Großteil verfolgt demnach private Zwecke (53 Prozent), gefolgt von Werbezwecken (23 Prozent), dem Einsatz als Online-Visitenkarte (18 Prozent), gemeinnützigen Zielen (14 Prozent) und Verkaufsabsichten mit einem Online-Shop (13 Prozent).

Unabhängig vom Zweck können von der eigenen Website starke positive Impulse für das eigene Leben ausgehen: Für 56 Prozent der Website-Betreiber war es ein erfüllendes Projekt, eine Website selbst zu gestalten. 39 Prozent bestätigen, dass ihre Website ihnen dabei half, sich selbst zu verwirklichen. Für ein Viertel der Website-Besitzer war der Effekt so stark, dass sich mit dem Start der eigenen Website ihr Leben zum Positiven verändert hat.

Wer einen eigenen Webauftritt gestaltet hat, verknüpft mit deutlicher Tendenz positive Emotionen mit der eigenen Website. Bei der Auswahl aus einer Liste von zehn positiven und sieben negativen Gefühlen verbinden die Website-Starter am häufigsten Zufriedenheit (45 Prozent), Stolz (37 Prozent) und Glück (30 Prozent) mit dem Moment des Onlinegehens. Auch bei der Frage, mit welchen Emotionen sie heute an ihre Website denken, liegen die positiven Assoziationen ganz vorne – mit leicht geringeren Zustimmungsraten.

„Aus der Positiven Psychologie wissen wir, dass unsere Lebenszufriedenheit zur Hälfte genetisch bestimmt wird, 40 Prozent können jedoch durch eigenes Handeln beeinflusst werden“, erklärt Glückswissenschaftlerin Saskia Rudolph. „Das Entwerfen und Erstellen einer Website regt die Kreativität an und fördert die eigene Motivation, wie die Ergebnisse der Umfrage zeigen. Hier arbeiten Menschen also aktiv an ihrem Glück. Das belegt auch die Tatsache, dass sich die meisten in der Rückschau als „zufrieden“ mit ihrer persönlich wichtigsten Website bezeichnen: Da über die Zeit extreme Gefühle eher nachlassen, sich hier aber eine langanhaltende Zufriedenheit eingestellt hat, ist dies ein positiver und psychologisch gesunder Trend.“

„Durch meine Arbeit, aber auch im privaten Umfeld habe ich schon viele schöne Geschichten erlebt, die ihren Ausgangspunkt in einer neuen Website fanden: Ein Motorradshop, der mit seinen aufwendig restaurierten Bikes viele Liebhaber im Netz begeistert, oder ein Freund, der mir aufgeregt den Link zu seiner neuen Website schickte, die für ihn den Schritt in die Selbständigkeit bedeutete. Daher habe ich damit gerechnet, dass Menschen Stolz und Zufriedenheit mit ihrem Webprojekt verbinden. Doch dass die eigene Website bei vielen so starke Emotionen wie langanhaltendes Glück auslöst, hat uns überrascht. Diesen Effekt wollen wir im Glücksexperiment, das wir aktuell durchführen, genauer untersuchen“, kommentiert Paul Ashcroft, Group Marketing Director von GoDaddy.

Anfang des Jahres startete GoDaddy offiziell in Deutschland mit dem Website Builder, der es Nutzern erleichtert, ihre Online-Präsenz zu erstellen und zu verwalten. Außerdem bietet das Unternehmen eine Reihe von integrierten Online-Produkten, einschließlich Domain-Namen-Registrierung, Hosting und E- Commerce, zusammen mit Produktivitäts- und Sicherheitsschutz-Tools, um Online-Unternehmen beim Wachstum zu unterstützen.

Zur Methodik:
Die Daten basieren auf einer gemeinsamen Umfrage von YouGov und GoDaddy. An der Befragung im März 2018 nahmen 2.037 Befragte aus Deutschland im Alter ab 18 Jahren teil. Davon haben 22 Prozent bereits eine eigene Website erstellt. Ausgenommen sind Teilnehmer, die Websites beruflich erstellen. Die dargestellten Ergebnisse beruhen auf den Angaben derjenigen 439 Personen, die bereits mindestens eine Website erstellt haben und dies nicht beruflich tun. Die Ergebnisse sind für diese Gruppe repräsentativ nach Alter, Geschlecht und Region.

Über GoDaddy:
GoDaddy ist die größte Cloud-Plattform weltweit, die sich auf kleine, unabhängige Unternehmen konzentriert. Mit mehr als 17,5 Millionen Kunden weltweit und mehr als 76 Millionen verwalteten Domains ist GoDaddy der erste Ansprechpartner für Menschen, die ihrer Idee einen Namen geben, eine professionelle Website erstellen, Kunden gewinnen und ihre Arbeit produktiver gestalten wollen. Unsere Mission ist es, unseren Kunden die richtigen Tools, Know-how und die Unterstützung an die Hand zu geben, um ihre Ideen und Projekte erfolgreich zu machen. Weitere Informationen unter https://de.GoDaddy.com

Firmenkontakt
GoDaddy Deutschland GmbH
Celia Gastaldi-Höppner
Hansestraße 111
51149 Köln
0049 (0)30 61625555
godaddy@frische-fische.com
https://de.godaddy.com

Pressekontakt
Agentur Frische Fische
Celia Gastaldi-Höppner
Schlesische Str. 28
10997 Berlin
+49 (0)30 6167 5555
cg@frische-fische.com
http://www.frische-fische.com

IT, NewMedia und Software

AVEVA präsentiert auf der ACHEMA 2018 sein erweitertes Lösungsportfolio für die chemische Industrie

22. Mai 2018

WER: AVEVA ist seit der Fusion mit dem Industriesoftwaregeschäft von Schneider Electric ein führender Anbieter, der die digitale Transformation der chemischen Industrie sowie anderer Industriezweige voranbringt. Das erweiterte Portfolio umfasst jetzt Lösungen für Engineering, Planung und Betrieb, Asset Performance sowie Überwachung und Steuerung. Weltweit profitieren 16.000 Kunden von den zuverlässigen Lösungen sowie vom größten industriellen Software-Ecosystem mit 4.200 Partnern und 5.700 zertifizierten Entwicklern.

WAS: AVEVA ist Sponsor der ACHEMA und auf dem Messegelände an zwei Standorten präsent. Dort demonstriert AVEVA den Messebesuchern seine Lösungen für die chemische Industrie:
– Halle 9.2 Stand C29 (Messestand von AVEVA) – AVEVA zeigt SimCentral, AVEVA IED sowie die Visualisierung von Assets; außerdem demonstriert das Unternehmen beispielsweise die interaktive Schnittstelle AVEVA Engage
– Halle 11.0 Stand A3 (Messestand von Schneider Electric) – An diesem Messestand zeigt AVEVA Batch Management mit Recipe Manager, InBatch und anderen Betriebs-Management-Lösungen, die vor Ort im Unternehmen, in der Cloud oder als hybrides Deployment laufen können.

WO: Ausstellungsbereich der Messe Frankfurt GmbH, Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt am Main, Deutschland. Informationen zur Anreise hier.

WANN: 11. – 15. Juni 2018

Über AVEVA
AVEVA ist ein weltweit führender Anbieter von Engineering- und Industrie-Software, der die digitale Transformation kapitalintensiver Branchen über den gesamten Asset- und Betriebslebenszyklus hinweg vorantreibt.

Die Lösungen des Unternehmens für die Bereiche Engineering, Planung und Betrieb, Asset Performance sowie Überwachung und Steuerung liefern bewährte Ergebnisse für mehr als 16.000 Kunden weltweit. Die Kunden profitieren vom größten Industrie-Software-Ecosystem, zu dem 4.200 Partner und 5.700 zertifizierte Entwickler gehören. AVEVA hat seinen Hauptsitz in Cambridge, Großbritannien, und beschäftigt mehr als 4.400 Mitarbeiter an 80 Standorten in mehr als 40 Ländern.

www.aveva.com

Copyright © 2018 AVEVA Solutions Limited. Alle Rechte vorbehalten. AVEVA Solutions Limited befindet sich im Eigentum der AVEVA Group plc. AVEVA, die AVEVA-Logos und die AVEVA-Produktnamen sind Handelsmarken oder eingetragene Handelsmarken der AVEVA Group plc oder seiner Tochtergesellschaften in Großbritannien und anderen Ländern. Weitere Marken- und Produktnamen sind Handelsmarken der jeweiligen Unternehmen.

Firmenkontakt
AVEVA
Gordon Benzie
High Cross Madingley Road 1
CB3 OHB Cambridge
+1 (949) 639 1662
gordon.benzie@aveva.com
http://www.aveva.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8731
christian_fabricius@hbi.de
http://www.hbi.de

IT, NewMedia und Software

e-Spirit zeichnet ETECTURE als Cool Partner of the Year aus

e-Spirit zeichnet ETECTURE als Cool Partner of the Year aus

e-Spirit vergibt Cool Partner of the Year Award an ETECTURE (Bildquelle: © Ida Andrae)

Frankfurt, 22. Mai 2018 – ETECTURE, Spezialist für maßgeschneiderte Softwarelösungen im Bereich Webtechnologien, wurde von e-Spirit mit dem Cool Partner of the Year Award ausgezeichnet. e-Spirit, Hersteller der führenden Digital Experience Platform FirstSpirit, würdigte ETECTURE für die erfolgreiche Zusammenarbeit, hervorragende soziale Kompetenzen und eine starke Arbeitsmoral. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Frankfurt ist seit Anfang des Jahres einer von drei Premier Partnern von e-Spirit in Deutschland.

ETECTURE erhielt den Cool Partner of the Year Award auf dem diesjährigen Kunden- und Partnertag, der vom 25. bis 27. April unter dem Motto „Get Your Digital Experience Edge“ in München stattfand. Bei der Verleihung vor über 400 Besuchern im Westin Grand Hotel würdigte Alexander Rembecki, Vice President Channel & Alliances EMEA bei e-Spirit, ETECTURE für die erfolgreiche Zusammenarbeit in diesem Jahr: „Das ETECTURE Team hat in unseren gemeinsamen Projekten ein hohes Maß an Engagement und detaillierter Branchenkenntnis gezeigt. Die starke Arbeitsmoral und die hohen sozialen Kompetenzen sind maßgeblich für die erfolgreiche Umsetzung digitaler Strategien mit FirstSpirit. Wir wollen mit dem Cool Partner Award genau diese Arbeitsweise auszeichnen und den Mitarbeitern unseres Premier Partners ETECTURE für unseren gemeinsamen Erfolg danken.“

ETECTURE-Geschäftsführer Francesco Loth: „Die Auszeichnung ist für uns sowohl Bestätigung als auch Ansporn. Durch unsere gemeinsamen Plattformprojekte hat sich eine enge, vertrauensvolle und stabile Zusammenarbeit entwickelt, die wir sehr schätzen. Mit FirstSpirit als die technologisch führende DX-Plattform und unserem Implementierungs- und Branchen-Know-How haben wir eine erfolgreiche Mischung, die weitere spannende Projekte verspricht“. Die auf dem Kunden- und Partnertag vorgestellten neuen Features von FirstSpirit sieht Loth als richtungsweisend für das digitale Marketing. Sie ermöglichten maßgeschneiderte Nutzungserlebnisse und damit ein noch effektiveres und personalisiertes Omnichannel Marketing.

Personalisierte Digital Experience in Echtzeit
Die Customer Experience wird immer mehr zu einem wichtigen Alleinstellungsmerkmal im Online-Geschäft. Analysten erwarten, dass die Customer Experience bereits in zwei Jahren eine höhere Bedeutung für das Markenimage haben wird als das Produkt. Unternehmen stehen daher vor der Herausforderung, ihre Produkte und Dienstleistungen so zu präsentieren, dass sie im Rahmen der Customer Experience in Echtzeit erlebbar werden. Eine Digital Experience Plattform stellt intelligente Technologien für die Umsetzung der digitalen Plattformstrategie bereit. Für die Entwicklung einer erfolgreichen digitalen Plattformstrategie sollten alle Unternehmensbereiche eingebunden werden und sowohl technologische Expertise als auch Best Practices aus erfolgreich realisierten Digitalisierungsprojekten einfließen. Gemeinsam mit e-Spirit hat ETECTURE kürzlich eine Plattformstrategie für eine große deutsche Bierbrauerei realisiert. Eine der Kerninitiativen des Digitalisierungsprojektes ist die Smart Customer Experience, über die alle Marketing-, Kommunikations- und CRM-Maßnahmen umgesetzt und gesteuert werden.

Kurzprofil ETECTURE
We create digital life. Unsere Consultants sind den neuesten Entwicklungen stets einen Tick voraus und bringen damit die Belange unserer Kunden auf den Punkt. Unsere Entwickler atmen seit sie denken können Internet. Das macht uns zu einem starken Partner, wenn es darum geht, digitale Visionen greifbar und erlebbar zu machen. Dabei gehen wir bedarfsorientiert, unabhängig und professionell vor und unterstützen unsere Kunden langfristig in ihrer Entwicklung.
Gegründet wurde die ETECTURE GmbH Anfang 2003 von einem Team erfahrener Softwarespezialisten und Berater. Unsere reiche Projekterfahrung über alle Branchen und Unternehmensbereiche hinweg macht es uns möglich, unsere Kunden mit praxiserprobten Ideen und Technologien zu versorgen. Unsere digitalen Architekten planen, bauen und betreiben digitale Lösungen, exakt zugeschnitten auf den Bedarf von Kommunikations-, Marketing- und Vertriebsabteilungen. ETECTURE beschäftigt aktuell 130 Mitarbeiter. Hauptsitz ist Frankfurt. Daneben gibt es weitere Standorte in Karlsruhe und Düsseldorf. Geschäftsführer sind Stefan Dangel und Francesco Loth. Zu den Kunden zählen Daimler, Mosolf, Volkswagen, BMW Group, smart, Munich RE, CMS legal, Interhyp oder die ekz Gruppe.

Firmenkontakt
ETECTURE GmbH
Alexa Schmidt
Bachstraße 43
76185 Karlsruhe
+49 721 570458-15
Alexa.schmidt@etecture.de
http://www.etecture.de

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Simone Schmickl
Gaisbergstraße 16
69115 Heidelberg
+49 (0)6221-5878730
simone.schmickl@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

IT, NewMedia und Software

nextLAP bietet mehr als Predictive Maintenance: Vorhersage und Steuerung mit Predictive Process Control

Produktionsprozess-Plattform sagt automatisiert den Zustand von Fertigungs- und Logistikprozessketten vorher und steuert sie

nextLAP bietet mehr als Predictive Maintenance: Vorhersage und Steuerung mit Predictive Process Control

Production-Process-Platform der nextLAP GmbH

München, 22. Mai 2018 – Predictive Maintenance – die vorausschauende Wartung – gilt als einer der großen Trends im Zuge der Industrie 4.0. Die nextLAP GmbH, Spezialist für IoT-basierte Lösungen zur digitalen Steuerung und Automatisierung von Fertigungs- und Logistikprozessen, geht einen entscheidenden Schritt weiter: Das Unternehmen bietet Lösungen für Predictive Process Control. Anstatt nur die Daten von isolierten Maschinen vorausschauend zu analysieren, sagen die nextLAP-Lösungen den Zustand kompletter Fertigungs- und Logistikprozessketten vorher und steuern sie.

Predictive Maintenance hat zum Ziel, Maschinen und Anlagen proaktiv zu warten und Ausfallzeiten zu minimieren, indem Störungen erkannt werden, bevor diese auftreten. Predictive Process Control ist der nächst größere Schritt und bedeutet: Auf Basis von Daten lassen sich Prozessanomalien frühzeitig erkennen und es wird proaktiv automatisiert gegengesteuert.

Zur Umsetzung dieses Szenarios hat nextLAP die Cloud-basierte Produktionsprozess-Plattform IP/1 entwickelt. Sie ist das Fundament für die Planung, Gestaltung, Steuerung und Überwachung von Prozessen. Die Software erstellt auf der entsprechenden Datenbasis ein digitales Echtzeitbild der Produktions- und Logistikprozesse. An die Plattform angebunden werden von nextLAP entwickelte korrespondierende IoT-Technologien wie Mini-PCs und intelligente Devices. Die Produktionsprozess-Plattform erkennt sofort Auffälligkeiten, ermittelt autonom mögliche Szenarien zur Problemlösung und steuert gegen, bevor die Störung real eintreten kann.

Algorithmen treffen eigenständig Optimierungsentscheidungen
Die Plattform sammelt dabei aus der Fertigung und Logistik unterschiedliche Prozessparameter – beispielsweise, wann und wo ein Teil verbaut wurde, Maschinendurchsatz oder Standort eines LKW, der Teile zum Werk liefert. Auf Basis dieser Echtzeitdaten und daraus resultierender Erfahrungswerte, die auf der Produktionsprozess-Plattform zusammengeführt und in den Kontext zueinander gestellt werden, entwickelt nextLAP Algorithmen, die in der Lage sind, eigenständig Optimierungsentscheidungen zu treffen und diese in den Prozess zurückzusteuern.

„Data Science-Methoden sind längst in den Fabriken angekommen. Zudem sind oftmals bereits die Weichen für vorausschauende Wartung und Instandhaltung gestellt. Predictive Process Control ist die Kür der Digitalisierung und birgt erhebliche Wertschöpfungspotenziale. Wir haben dafür eine einfach zu bedienende und effektive Plattform entwickelt, die bereits unter anderem von führenden Automobilherstellern eingesetzt wird“, erklärt Andre Ziemke, Geschäftsführer der nextLAP GmbH.

Die nextLAP GmbH ist ein im Jahr 2014 von ehemaligen Audi-Managern gegründetes Unternehmen mit Sitz in München und Mountain View, Kalifornien. nextLAP entwickelt IoT-basierte Fertigungs- und Logistiklösungen mit dem Fokus auf die Automobilindustrie und weitere Branchen. Die Lösungen vereinen folgende Technologien: Cloud, AI, Big Data und eigens entwickelte IoT-Hardware. Mit der Produktfamilie „SmartRack“ kann der Anwender die Digitalisierung von Fertigungs- und Logistikprozessen (wie z.B. Pickprozesse) eigenständig umsetzen, da die Lösung sehr einfach, schnell und ohne IT-Know-how installierbar, konfigurierbar und wartbar ist. Die aus dem digitalisierten Prozess gewonnenen Daten (Big Data) werden genutzt, um über Algorithmen und AI Optimierungsvorschläge zu errechnen und Handlungsalternativen vorzuschlagen. Die nextLAP-Lösungen werden „as a service“ mit flexibler Laufzeit monatlich gemietet: Nutzung, Wartung und Support sind inkludiert. Zum Kundenstamm zählen unter anderem namenhafte Premium-Automobilhersteller in Deutschland und den USA. ( www.nextlap.de)

Firmenkontakt
nextLAP GmbH
André Ziemke
Hofmannstraße 61
81379 München
+49 (0)89-999533725
aziemke@nextlap.io
http://www.nextlap.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de