Category Archives: Logistik und Transport

Logistik und Transport

Individualisierte LKW Anhänger Transportlösungen für mehr Effizienz

Individualisierte LKW Anhänger Transportlösungen für mehr Effizienz

Schröder Fahrzeugtechnik GmbH Wiesmoor

Individuelle Fahrzeuglösungen zum Transport verschiedenster Güter unterliegen einem kontinuierlichen Aufwärtstrend. Speziell konstruierte Fahrgestelle stehen genauso auf der Wunschliste von Unternehmen wie maßgefertigte Lkw-Aufbauten. Diese von der Masse abweichenden Anforderungen können die bekannten und renommierten Lkw-Anhänger-Hersteller nicht oder nur mit großem Aufwand realisieren. Die Alternative sind Spezialisten für den Fahrzeugbau wie der Lkw Anhänger Hersteller Schröder Fahrzeugtechnik. Sie zählen zu den Experten für maßgeschneiderte Transportlösungen.

Sonderkonstruktionen setzen hohe Expertise voraus
Die Anforderungen an den Gütertransport und die in diesem Bereich eingesetzten Fahrzeuge sind hoch. Einerseits muss das Fahrzeug allen gesetzlichen Vorgaben entsprechen, wobei wirtschaftliche Aspekte, die das Abweichen von standardisierten Fahrwerken oder Aufbauten erforderlich machen, die Ausgangslage komplizieren. Diese Aufgabenstellungen löst das Spezialisten-Team von Schröder Fahrzeugtechnik seit mehr als 70 Jahren mit großem Erfolg für seine nationalen und internationalen Kunden.

Vom Entwurf bis auf die Straße – alles aus einer Hand
Schröder Fahrzeugtechnik zählt zu den herausragenden Spezialisten, wenn es um den Entwurf und die Realisierung von Sonderlösungen im Transport geht. Dabei berücksichtigen die Experten landesübliche Vorgaben und Vorlieben gleichermaßen wie die individuellen Bedürfnisse des Kunden. In den Anhänger integrierte und zur leichteren Entladung absenkbare Ladeplattformen zählen genauso dazu wie die individuelle Konstruktion des Aufbaus zur optimalen Ausnutzung der verfügbaren Ladefläche. Auf der Ladefläche bewegliche Ladekräne sind genauso Teil innovativer Transportlösungen wie spezielle Transporter für die Getränkelogistik.

Die jahrzehntelange Erfahrung in der Konstruktion von Anhängern bildet die Basis für die individuellen Lösungen, die der Lkw Anhänger Hersteller für seine Kunden konstruiert. Um allen Kundenanforderungen zuverlässig gerecht zu werden, legt Schröder Fahrzeugtechnik großen Wert auf die intensive Zusammenarbeit mit seinen Kunden. Bereits in der Konstruktionsphase am Reißbrett, der ersten Station der gesamten Planungs- und Realisierungsphase, ist die kontinuierliche Kommunikation mit den Kunden genauso bedeutend wie in der Fertigstellungsphase, dem Bau der Anhänger in den eigenen Werkshallen.

Der Lkw Anhänger Hersteller Schröder Fahrzeugtechnik aus Wiesmoor realisiert Ihre individuellen Anforderungen. Unabhängig davon, wie schwierig sich die Aufgabenstellung zu Beginn zeigt, finden die Spezialisten immer eine Lösung. Details zum Unternehmen und interessanten Sonderlösungen für den Transport finden Sie hier.

Die Schröder Fahrzeugtechnik GmbH ist LKW Anhänger Hersteller aus Wiesmoor in Ostfriesland und ist ein innovatives Unternehmen für die Herstellung individueller Nutzfahrzeugaufbauten und Anhänger. Die Bandbreite der speziell angefertigten Fahrzeuge reicht von dem Transport von Flurfördertechnik über den Ladungsumschlag im Baubereich bis hin zur Getränkelogistik. Gerade im Bereich der Ladungssicherung und Ladungssicherheit hat sich die Schröder Fahrzeugtechnik schon sehr früh spezialisiert. Bei der Sicherung von Ladung in der Getränkelogistik hat das Unternehmen entscheidend an den heutigen Lösungen mitgewirkt. Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland überhaupt wurde die Schröder Fahrzeugtechnik GmbH schon früh mit dem Ladungssicherungs-Zertifikat im Bereich der Getränkelogistik ausgestattet. http://www.schroeder-fahrzeugtechnik.de

Firmenkontakt
Schröder Fahrzeugtechnik GmbH
Peter Mittelstaedt
Oldenburger Straße 24
26639 Wiesmoor
0 49 44 / 30 8-0
0 49 44 / 30 8-1 88
info@schroeder-fahrzeugtechnik.de
http://www.schroeder-fahrzeugtechnik.de

Pressekontakt
Schröder Fahrzeugtechnik GmbH
Martin Krug
Oldenburger Straße 24
26639 Wiesmoor
0 49 44 / 30 8-0
0 49 44 / 30 8-1 88
info@schroeder-fahrzeugtechnik.de
http://www.schroeder-fahrzeugtechnik.de

Logistik und Transport

So viel kostet das Scannen von Barcodes

Potentialrechner deckt Kosten der eigenen Intralogistik auf

So viel kostet das Scannen von Barcodes

Mit dem Staplerleitsystem identplus entfällt das Scannen von Barcodes durch Staplerfahrer

Der Einsatz von Staplern im Lager und in der Produktionslogistik führt bei Unternehmen mit einem Lagerverwaltungs- oder ähnlichem System (LVS) gewöhnlich zu Diskrepanzen zwischen den Systemdaten und der realen Lagersituation. Grund dafür sind fehlerhafte und „vergessene“ Barcodescans.
Durch das Scannen von Barcodes an Ladeeinheiten und Lagerplätzen müssen Staplerfahrer die vom LVS generierten Transportaufträge manuell quittieren. Machen sie Fehler, sind korrupte Bestandsdaten die Folge.

Identpro, Spezialist für automatisierte Materialverfolgung, bietet mit seinem Staplerleitsystem identplus® die Lösung: ein scan-freies Lager. Das nach eigenen Angaben einzige System mit laserbasierter Staplerortung identifiziert Ladeeinheiten (LE) automatisch anhand ihrer x,y,z-Koordinaten. Das Scannen von Barcodes wird dadurch überflüssig.

Das Unternehmen aus Troisdorf bietet auf seiner neu gestalteten identplus® Webseite einen Online-Rechner, mit dem die Kosten für das Scannen von Barcodes durch Staplerfahrer berechnet werden können.

Dabei werden die Anzahl täglicher Transporte sowie Erfahrungswerte für den zeitlichen Scan-Aufwand und die durchschnittlichen Kosten für Fehlerkorrekturen zugrunde gelegt. Bei 1.000 Transporten pro Tag weist der Rechner z. B. ein Sparpotential von jährlich Euro 134.250 aus.

Wer mehr über das Staplerleitsystem oder wer das Sparpotential für sein eigenes Lager berechnen will, besucht die identplus® Webseite. Informationen gibt es auch direkt bei Identpro unter Tel. 0 2241 / 866 392 0.

IdentPro – Material Tracking Innovations: Seit 2007 entwickelt und liefert die IdentPro GmbH schlüsselfertige Lösungen für das automatisierte Identifizieren und Lokalisieren von Objekten in der Intralogistik. IdentPro begleitet seine Kunden von der Beratung über die Umsetzung mit datentechnischer Anbindung an kundenseitige IT-Systeme bis hin zur Inbetriebnahme und Wartung. Track&Trace-Lösungen von IdentPro ermöglichen die Digitalisierung und Automatisierung ganz im Sinne von Industrie 4.0. Unternehmen verschiedenster Branchen profitieren bereits von umfassender Prozesstransparenz, nachhaltiger Kostenoptimierung und zukunftssicherer Ausstattung. Neben etablierten Technologien wie RFID setzt das Unternehmen dazu vor allem auf identplus®, das weltweit erste laserbasierte Ortungssystem für Gabelstapler und Ladeeinheiten. IdentPro ist ein Unternehmen der familiengeführten Dr. Wack Holding GmbH & Co. KG.

Firmenkontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-0
info@identpro.de
http://www.identpro.de

Pressekontakt
IdentPro GmbH
Paul Drolshagen
Camp-Spich-Str. 4
53842 Troisdorf
02241 / 866392-28
Paul.Drolshagen@identpro.de
http://www.identpro.de

Logistik und Transport

Der K 411: Für alle, die auch im Beruf Grenzen überwinden wollen

ZARGES setzt mit neuem Koffer Maßstäbe für Stabilität, Langlebigkeit und einen stilvollen Auftritt

Der K 411: Für alle, die auch im Beruf Grenzen überwinden wollen

Koffer K 411

Koffer ist nicht gleich Koffer: Für alle, die mehr wollen und höhere Anforderungen im Arbeitsalltag haben, hat ZARGES den K 411 entwickelt. Genau wie die bekannten Kisten des Herstellers zeichnet sich der Koffer durch eine hohe Langlebigkeit und Eleganz aus und bietet umfassenden Schutz für empfindliches Transportgut. Gleichzeitig überwindet ZARGES mit dem K 411 die Grenzen gewöhnlicher Koffersysteme. So eignet sich der Koffer dank leistungsstarkem und flexiblem Konzept zusätzlich zum bewährten Einsatz in der Industrie auch für Außendienst und Büro. Der K 411 ist somit der optimale Begleiter für alle Anwender aus Industrie und industrienahen Bereichen, die einen repräsentativen Koffer mit hoher Funktionalität suchen.

Die größte Herausforderung bei der Verwendung von Koffern im industriellen Umfeld: Anwender haben unterschiedliche Anforderungen in Bezug auf Innengestaltung, Handhabung und Komfort. Doch eines haben alle gemeinsam: Sie suchen einen repräsentativen Koffer für wichtige und wertvolle Materialien. Insbesondere Mitarbeiter aus dem Außendienst legen Wert auf ein Auftreten, das über den Standard hinausgeht. Als einziger Hersteller verbindet ZARGES all diese Ansprüche in einer Lösung. Um den K 411 bestmöglich für die Bedürfnisse der verschiedenen Anwendergruppen auszulegen, setzt das Unternehmen auf die bekannten Qualitätsmerkmale seiner Kisten. ZARGES etabliert damit neue Maßstäbe im Bereich der industriellen Koffersysteme und bedient die erhöhte Nachfrage von Kunden, die für ihren Geschäftsalltag mehr benötigen als bloß das Übliche.

Dementsprechend sind die Eigenschaften des K 411 alles andere als Standard: In fünf unterschiedlichen Größen und mit funktionalen Auskleidungen erhältlich, lässt er sich flexibel als Businesskoffer, Instrumentenkoffer oder Präsentationskoffer verwenden. Dabei ist er mit einem Gewicht von 2,3 bis zu 4,7 Kilogramm sehr leicht – ohne Abstriche bei der Stabilität. Dafür sorgt unter anderem die kratzfeste Oberfläche seiner innovativen Kunststoffschalen. Der Koffer behält so auch nach langer Benutzung sein hochwertiges Äußeres. „Unsere Kunden wissen genau, welche Produkteigenschaften ihnen wichtig sind: Eine lange Lebensdauer gepaart mit repräsentativer Eleganz und modernem Design. Dabei geben sie sich nicht mit dem Mittelmaß zufrieden“, erklärt Michael Blum, Produktmanager bei ZARGES. „Mit dem K 411 bieten wir ihnen ein Produkt, das ihren gehobenen Bedürfnissen gerecht wird. Der Koffer erfüllt die Anforderungen unterschiedlicher Branchen – sowohl in puncto Funktionalität als auch in Bezug auf Komfort und Design.“

Der K 411 ist ab sofort am Markt verfügbar. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter: www.zarges.com

Über die ZARGES GmbH
Die ZARGES GmbH mit Sitz in Weilheim in Oberbayern ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit rund 800 Mitarbeitern unddrei Produktionsstätten in Europa. Innovative Technologien und die fundierte Erfahrung mit dem hochwertigen Werkstoff Aluminium machen ZARGES zu einem führenden Unternehmen in den drei großen GeschäftsbereichenSteigen- Verpacken, Transportieren, Lagern – Spezialkonstruktionen. In ZARGES-Produkten vereinen sich die vielfältigen Vorteile des Leichtmetall-Werkstoffs Aluminium wie hohe Stabilität bei geringem Gewicht, Korrosionsfestigkeit sowie Flexibilität im Einsatz. ZARGES hat für jeden Bedarf das geeignete Produkt sowie individuelle Lösungen. Egal ob im Sektor Dienstleistung, Handel, Handwerk, Gewerbe oder Privatanwender: Kunden schätzen ZARGES als verlässlichen Partner und profitieren von Qualität, Expertise und umfassendem Service, der sie auch nach dem Kauf der ZARGES-Markenprodukte jahrelang begleitet. Weitere Informationen: www.ZARGES.de

Firmenkontakt
ZARGES GmbH
Joost Knapen
Zargesstraße 7
82362 Weilheim
08816870
zarges@zarges.de
http://www.zarges.com/de/

Pressekontakt
LEWIS Communications GmbH
Rabea Roos
Derendorfer Allee 33
40476 Düsseldorf
0211 8824 7600
zarges@teamlewis.com
http://www.teamlewis.com/de

Logistik und Transport

Fragen zum Klaviertransport & weiteren Spezialtransporten

Was kostet ein Pianotransport? Wer führt Spezialtransporte aus & wie werden Klaviere transportiert?

Fragen zum Klaviertransport & weiteren Spezialtransporten

Kosten eines Klaviertransports (Bildquelle: Creative Commons CC0)

Im Vorfeld eines Piano- oder sonstigen Spezialtransports stellen sich in vielen Fällen diverse Fragen, wie beispielsweise „Was kostet ein Pianotransport?„, „Wer führt Spezialtransporte aus?“ oder auch „Wie transportiert man ein Klavier?“. Die Experten des Logistikunternehmens Borgmann Klavier- und Spezialtransporte können selbstverständlich Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen, rund um das Thema Spezialtransporte, geben.

Der Transportbetrieb führt die unterschiedlichsten Arten von speziellen Lieferungen besonders großer und schwerer Fracht aus. Die Kosten eines Pianotransports oder ähnlichem hängen von mehreren Faktoren ab, wie den genauen Abmessungen und dem Gewicht des jeweiligen Objekts, der zurückzulegenden Wegstrecke sowie den Gegebenheiten vor Ort. Bei besonders anspruchsvollen Aufträgen, etwa der Überführung von Konzertflügeln oder Panzerschränken, müssen beispielsweise des öfteren Krane verschiedener Größe bestellt werden, um die Güter verladen zu können. Schmale Zufahrtswege können dabei ein zusätzliches Hindernis darstellen. Die Fachkräfte von Borgmann übernehmen selbstverständlich die Organisation eines für die jeweilige Last und Umgebung geeigneten Kranes. Infolge dieser und weiterer Aspekte, können die Kosten für einen Spezialtransport relativ stark schwanken. Interessenten erstellen die kompetenten Mitarbeiter gerne ein unverbindliches Angebot, mit einer Aufstellung der unterschiedlichen Leistungen für den entsprechenden Auftrag.

Wie man ein Klavier transportiert, hängt in erster Linie von der Art ab, etwa ob es sich um ein vergleichsweise kleines Pianino oder um einen großen Konzertflügel handelt. Je nach Transportweg und vorhandenen Hindernissen und Höhenunterschieden, werden dabei verschiedene Gute, Kantenschoner und ggf. Anschlagmittel verwendet. Wie bereits erwähnt kommen bei Bedarf auch leistungsstarke Krane zum Einsatz, die in der Lage sind Lasten von mehreren Tonnen zu heben. Dies ist z.B häufig bei der Beförderung von Tresoren der Fall.

Borgmann Klavier- & Spezialtransporte ist ein renommiertes Logistikunternehmen, das Objekte mit großen Abmaßen und/oder einem hohen Gewicht, befördert. Zu den ausgeführten Spezialtransporten gehören beispielsweise Klavier-, Piano-, Flügel- und Tresortransporte. Die Beförderung der Transportgüter erfolgt oftmals im Rahmen eines (Firmen-)Umzugs. Zu den Kunden des Frachtunternehmens gehören sowohl Gewerbebetriebe, als auch Privathaushalte. Borgmann Klavier- & Spezialtransporte ist im Ruhrrevier und ganz Nordrhein-Westfalen tätig, wie etwa in Münster, Düsseldorf, Essen, Hattingen und Bonn. Umtransporte innerhalb eines Gebäudes, von zum Beispiel Klavieren, Flügeln und Panzerschränken, werden von Borgmann ebenfalls durchgeführt. Neben den genannten Transportgütern, werden auch zahlreiche weitere große Objekte befördert, wie beispielsweise Waffenschränke, Fitnessgeräte, medizinische Geräte, Kopierer sowie Granitarbeitsplatten und Marmorarbeitsplatten. Der Firmensitz des spezialisierten Speditionsunternehmens liegt in der Bandwirker Straße 44, in 42369 Wuppertal. Geschäftsführer ist Herr Dirk Borgmann.

Firmenkontakt
Borgmann Klavier- & Spezialtransporte
Dirk Borgmann
Bandwirkerstr. 44
42369 Wuppertal
+49 (0) 202 / 70559374
+49 (0) 202 / 70559374
info@borgmann-klaviertransporte.de
http://www.borgmann-klaviertransport.de

Pressekontakt
UPA Verlags GmbH
UPA Webdesign
Hammscherweg 67
47533 Kleve
+49 (0) 2821 / 72030
+49 (0) 2821 / 25517
kontakt@upa-webdesign.de
http://www.upa-webdesign.de

Logistik und Transport

Leistungen der Lippstädter Anhänger GmbH im Überblick

Europaweiter Lieferservice und DEKRA-Funktionsprüfung

Das umfangreiche Sortiment der Lippstädter Anhänger GmbH umfasst neue sowie aufbereitete Wechselkoffer und Anhänger in vielen verschiedenen Ausführungen und Größen. Das Unternehmen hat sich auf den An- und Verkauf sowie die Vermietung der Fahrzeuge spezialisiert und bietet zusätzlich zu den Produkten weitere Dienstleistungen.

Lieferservice in ganz Europa

Grundsätzlich stehen zum ausgemachten Abholtermin die Anhänger und Wechselaufbauten im vereinbarten Zustand bereit. Darüber hinaus ist auf Kundenwunsch ein Transport der erworbenen oder gemieteten Wechselsysteme zum vorgesehen Zielort möglich. Dazu verfügt die Lippstädter Anhänger GmbH über einen modernen Fuhrpark und arbeitet mit zuverlässigen Spediteuren zusammen. Das geschulte Servicepersonal kümmert sich bei Exporten falls notwendig auch um alle erforderlichen Zollformalitäten.

Service: exklusive DEKRA-Funktionsprüfung

Für BDF-Wechselaufbauten besteht nach der ersten Inbetriebnahme keine Pflicht zur erneuten technischen Prüfung. Als Serviceleistung für die Kunden bietet das Unternehmen eine exklusive DEKRA-Funktionsprüfung an. Ein Sachverständiger prüft alle technisch instandgesetzten Wechselaufbauten vor dem erneuten Einsatz auf ihre ordnungsgemäße Funktion. Im Anschluss erhalten alle Anhänger das Gütesiegel der DEKRA.

Auf Wunsch erhalten ungeübte Wechselbrückenfahrer im Anschluss an den Kauf oder die Vermietung eine kurze Einweisung von den erfahrenen Mitarbeitern der Lippstädter Anhänger GmbH. Weiterführende Informationen zu den Produkten und Leistungen finden Interessierte auf der Website des Unternehmens.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der Lippstädter Anhänger GmbH, Lippstadt, Telefon: +49 (0) 2941 97 85 10, http://www.lippstaedteranhaenger.de

Das Traditionsunternehmen Lippstädter Anhänger GmbH widmet sich dem Bereich der modernen BDF-Wechselaufbausysteme, mit Fokus auf den Handel, die Vermietung und Reparatur sowie die kundenspezifische Veredelung. Ein wichtiger Aspekt der Firmenphilosophie besteht darin, dass instandgesetzte und veredelte Wechselbrücken ausschließlich mit DEKRA-Gütesiegel verkauft werden. Ebenfalls problemlos möglich ist eine Full-Service-Auslieferung der erworbenen Wechselfahrgestelle an einen vom Kunden bestimmten Zielort.

Kontakt
Lippstädter Anhänger GmbH
Dietmar Beumer
Hans-Sachs-Str. 16
59558 Lippstadt
+49 (0) 2941 97 85 10
info@lippstaedter-anhaenger.de
http://www.lippstaedteranhaenger.de/

Logistik und Transport

Transportation Management System im Handel

Acteos stattet Logistikzentrum von E.Leclerc mit TMS Software aus

Transportation Management System im Handel

Gilching, Juli 2017 – Der international tätige SCM-Software Anbieter, Acteos, hat einen Vertrag mit dem französischen Unternehmen Scapartois (Societe centrale d’approvisionnement d’Artois), über die Installation eines Transportation Management System (TMS) unterzeichnet. Das System soll im Zuge der Modernisierung des gesamten Logistik-Zentrums von Tilloy-les-Mofflaines installiert werden. Acteos bestätigt damit einmal mehr seine Expertenstellung im Bereich Supply Chain Management und SCM-Software. Mit vielen namhaften Kunden in der Handelsbranche hat das französische Unternehmen großes Fachwissen in diesem Bereich aufbauen können. Sechs Tochterunternehmen der E.Leclerc-Gruppe nutzen SCM-Software von Acteos, um Transportkosten zu senken und ihre komplette Supply Chain zu optimieren und.

Notwendigkeit einer Transportmanagement Lösung in Scapartois
Das Logistikzentrum Scapartois in Tilloy-les-Mofflaines wächst seit seiner Gründung im Jahr 1992 stetig. Seit 2015 beherbergt es das Zentrallager des französischen Handelsunternehmens E.Leclerc auf einer Fläche von 23 000 m² (17 000 m² Lagerhallen und 6 000 m² Versanddocks). Alle E.Leclerc Filialen im Norden Frankreichs werden von diesem Zentrallager beliefert (37 Supermärkte, 4 E-Leclerc-Express Filialen und 41 Drive-in-Supermärkte). So passieren täglich zwischen 250 und 300 LKWs das Logistikzentrum.
Scapartois wollte ein Transportmanagement System implementieren, das in der Lage ist, den Modernisierungsprozess entsprechend zu begleiten und auch an mehreren Standorten eingesetzt werden kann.

Neues TMS-System
Nach einer genauen Analyse der Anbieter von SCM-Software entschied man sich schließlich für das Transportation Management System von Acteos. Die Acteos-Gruppe stattet jetzt insgesamt 5 Zentrallager von E-Leclerc mit ihrer Supply Chain Management Software aus.
Die umfangreichen Funktionen der Acteos TMS-Software waren ausschlaggebendes Kriterium für die Entscheidung zugunsten des Supply Chain Management Systemhauses aus Roubaix. Das Acteos-TMS-System kann schnell und flexibel auf Nachfrageänderungen reagieren und die operative Transportplanung dementsprechend anpassen, was zu einer drastischen Senkung der Transportkosten führt. Außerdem wollte man unbedingt mit einem Partner zusammenzuarbeiten, der Referenzen im Handel hat und somit die Anforderungen der Handelsbranche bereits genau kennt. Acteos hat schon bei einigen Handelsriesen erfolgreich die Automatisierung der Supply Chain begleitet und dort seine Software-Lösungen implementiert.

Neuerungen im Bereich Transportmanagement fördern Wachstum
Die Erneuerung der TMS-Software wird sicher zum weiteren Unternehmenswachstum beitragen. Das Unternehmen Scapartois bezweifelt nicht, dass es mit diesem Schritt seine ambitionierten Ziele im Bereich digitales Supply Chain Management erreicht werden. Durch die Implementierung von Acteos-Software in anderen Zentrallagern von E.Leclerc konnte bereits eine sehr positive Entwicklung in Richtung digitale Supply Chain beobachtet werden.

Über Scapartois
Das 1992 gegründete, im Industriegebiet von Tilloy-les-Mofflaines (Pas-de-Calais) liegende Logistikzentrum beliefert die nordfranzösischen Filialen des Handelsunternehens E.Leclerc: 37 Supermärkte, 4 E-Leclerc-Express Filialen und 41 Drive-in-Supermärkte. Kürzlich begann Scapartois, seine gesamte IT-Infrastruktur umzustellen um weiter zu wachsen und den sich ständig ändernden Anforderungen des Logistik-Marktes gerecht werden zu können.

Über Acteos
Das 1986 gegründete Unternehmen, ist international tätiger Anbieter von Supply Chain Management Software (SCM-Software) und von Gesamtlösungen (inkl. Hardware) für mobile Datenerfassung und -übertragung im Logistikbereich. Die Lösungen helfen bei der Optimierung der Supply Chain Prozesse seiner Kunden, um Gesamtkosten im Logistikbereich zu senken und die Effizienz zu steigern. Acteos bietet u. a. modular aufgebaute Software für Transportmanagement, Lagerverwaltungssoftware und Prognose-Software für Absatzplanung, Bestandsmanagement und Bestandsoptimierung. Weltweit beschäftigt Acteos ca. 140 Mitarbeiter. Als Tochterfirma der französischen Acteos S.A. hat Acteos Deutschland seinen Sitz in Gilching (bei München).

Acteos bietet Lösungen u.a. für folgende Bereiche:
Transportmanagement ( TMS Software)
Transportkostenoptimierung ( Transportkosten senken)
Bestandsmanagement / Bestandsoptimierung
Absatzplanung
Lagerverwaltung
Supply Chain Management ( SCM-Software)

Die Acteos GmbH & Co. KG ist auf innovative Lösungen im Bereich Supply Chain Management sowie mobile Erfassung und Übertragung von unternehmensspezifischen Daten spezialisiert. Die Optimierung logistischer Prozesse in all ihren Facetten ist dabei das erklärte Ziel. Deshalb gehören zum Leistungsspektrum sowohl die prozessorientierte Beratung, die Entwicklung und Implementierung einer anwenderspezifischen Systemlösung, bestehend aus Software, Hardware und Kommunikationsanbindung, als auch ein breites Service- und Wartungsangebot. Eine Integration in bestehende Systemlandschaften ist jederzeit möglich.

Das Unternehmen wurde bereits 1982 unter dem Namen COHSE GmbH & Co. KG in Gilching bei München gegründet. Die Umfirmierung in Acteos erfolgte im April 2006. Acteos ist ein Anbieter von SCM-Lösungen und ein 100%iges Tochterunternehmen der in Frankreich ansässigen, börsennotierten Acteos S.A. Die international agierende Acteos-Gruppe beschäftigt mehr als 140 Mitarbeiter, 30 davon in Deutschland.

Firmenkontakt
Acteos GmbH & Co. KG
Joseph Felfeli
Talhofstraße 30A
82205 Gilching
+49 8105 3851 0
+49 8105 3851 12
info@acteos.de
http://www.acteos.de

Pressekontakt
Acteos GmbH & Co. KG
Franka Schridde
Talhofstraße 30A
82205 Gilching
+49 8105 3851 0
presse@acteos.de
http://www.acteos.de

Logistik und Transport

Crown weitet seine bewährte QuickPick® Remote Technologie auf weitere Staplermodelle und Anwendungsbereiche aus

Crown weitet seine bewährte QuickPick® Remote Technologie auf weitere Staplermodelle und Anwendungsbereiche aus

Crown Produktportfolio mit QuickPick® Remote-Technologie

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, hat seine bewährte und mehrfach ausgezeichnete Kommissioniertechnologie QuickPick® Remote auf weitere Anwendungsbereiche übertragen. Fortan ist das System auch für die Gabel- und Scherenhubmodelle der GPC 3000 Serie, die Multifunktionsstapler der MPC 3000 Serie sowie die Schlepper der TC 3000 Serie erhältlich.

„Mit der QuickPick Remote Technologie hat Crown eine Lösung zur Steigerung von Sicherheit und Effizienz entwickelt, die sich durch ein hohes Maß an Ergonomie auszeichnet und in der Anwendung konkreten Nutzen sowie echten Mehrwert bietet. In Millionen von Betriebsstunden bei den verschiedensten Kunden hat das System seine Leistungsfähigkeit in der Praxis klar bewiesen. Mit der konsequenten Weiterentwicklung der Leistungsparameter können wir die Technologie jetzt auf zusätzliche Anwendungsbereiche ausweiten. Damit tragen wir weiter dazu bei, die Qualität der Arbeit im Lager zu erhöhen und zusätzliche Produktivitätssteigerungen zu ermöglichen“, erklärt Gary Thurner, Product Marketing Manager bei Crown.

Weniger Gehen, weniger Bücken, weniger Heben – QuickPick Remote vereint Technologie, effiziente Arbeitsabläufe und menschliche Aktionen zu einem natürlichen, systematischen Prozess. Über einen speziellen Arbeitshandschuh mit integrierter Fernbedienung kann der Bediener seinen Stapler weiterbewegen, ohne auf den Fahrerstand zurückzukehren. Alternativ können die Kunden statt des Handschuhs auch ein Transceiverband oder einen einfachen Modulhalter wählen. Es ist ein in der Praxis erprobtes Konzept zur Produktivitätssteigerung, bei dem der Bediener ohne Sicherheitseinbußen mit weniger Bewegungsabläufen mehr erledigen kann. Martijn Vogelzang, Projektmanager bei Jumbo Supermarkten erklärt: „Mit QuickPick Remote konnten wir eine 7,5%ige Produktivitätssteigerung in unserem Distributionszentrum erreichen.“

QuickPick Remote ist damit eine einzigartige Innovation, die Arbeitsprozesse vereinfacht und so eine Win-Win-Situation sowohl für das Management als auch für die hart arbeitenden Bediener schafft. Das System ist leicht einzurichten und erfordert weder Netzwerkbandbreite noch zusätzliche IT-Investitionen, da es sich autonom und kostengünstig in die kundenspezifische Lagerumgebung einbinden lässt. Gleichzeitig kann der GPC wenn nötig auch unabhängig vom QuickPick Remote System betrieben werden.

Die neuen Anwendungsbereiche für die bewährte QuickPick Remote Technologie im Überblick:

– Mit den GPC Kommissionierern mit Gabel- bzw. Scherenhub können Kommissionierpaletten variabel auf optimale Arbeitshöhen angehoben werden. Während die Gabelhub-Variante eine Palette mit einem Gewicht von bis zu 1200 kg auf 960 mm heben kann, ermöglicht das robuste Scherenhubmodell das gleichzeitige Anheben von zwei bis zu 1000 kg schweren Paletten auf 850 mm. Die optimale Positionierung bringt deutliche Vorteile im Hinblick auf Ergonomie und Produktivität, verringert das Risiko von Produktbeschädigungen und ermöglicht eine konstant hohe Kommissionierleistung, die durch die Vorteile der QuickPick Remote Technologie nun noch weiter gesteigert werden kann.

– Die Crown MPC 3000 Serie verbindet die Vorzüge eines Kommissionierstaplers mit den Möglichkeiten eines Gegengewichtstaplers. Mit Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 12,5 km/h, einer Tragfähigkeit von bis zu 1.200 Kilogramm und Hubhöhen von bis zu 4,30 Metern können diese Stapler flexibel für verschiedene Aufgaben im Lager eingesetzt werden. Sie kommen beim Kommissionieren, beim Ein- und Auslagern, beim Langstreckentransport und beim Handling von Sandwich-Paletten optimal zum Einsatz. Im Bereich der Kommissionierung kann der Bediener mit demselben Gerät leere Entnahmeplätze wieder auffüllen ohne den Stapler zu wechseln.

– Die Schlepper der TC 3000 Serie von Crown lösen anspruchsvolle Transport- und Versorgungsaufgaben in der Produktion, im Lager und in Verteilerzentren. In der Kombination mit QuickPick Remote lassen sich sowohl Im Bereich der Kommissionierung als auch in der Produktionsversorgung erhebliche Zeiteinsparungen bei weniger Belastung der Bediener realisieren.

Crown hatte seine QuickPick Remote Technologie 2014 zunächst für die Bodenkommissionierung eingeführt und das Angebot Anfang 2015 bereits um eine Variante mit einer Heben- und Senken-Funktion für die Crown Hochhubwagen der Serien ES 4000 und ET 4000 ergänzt. Seit der Markteinführung werden dem Fernbedienungssystem in der Branche regelmäßig ein hoher Innovationswert sowie eine außergewöhnliche Effizienz bescheinigt. Die Technologie wurde bisher mehrfach mit renommierten Preisen ausgezeichnet, darunter der IFOY Award (International Forklift Truck of the Year), der International Design Excellence Award (IDEA), der iF Design Award und der German Design Award. Seit 1962 haben international renommierte Design-Institutionen und -Verbände Stapler von Crown insgesamt bereits mit mehr als 100 Auszeichnungen bedacht.

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, steht für prämiertes Produktdesign, fortschrittliche, durchdachte Technik und erstklassigen Kundenservice. Kern der Unternehmensphilosophie von Crown sind vertikal integrierte Verfahren für die Konstruktion, die Fertigung und den Vertrieb innovativer, vorausschauender Lösungen, die es Kunden ermöglichen, die Produktivität und Leistungsfähigkeit ihrer Betriebe zu steigern. Neben einer umfangreichen Palette an Gabelstaplern entwickelt und vertreibt Crown Automatisierungs- und Flottenmanagementtechnologien.
Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Bremen im US-Bundesstaat Ohio, betreibt regionale Zentralen in Deutschland, Australien, China und Singapur und beschäftigt weltweit über 14.000 Mitarbeiter. Das Vertriebs- und Servicenetz umfasst mehr als 500 Standorte in über 80 Ländern. Mehr über Crown und die Ideen des Unternehmens zum Thema Produktivitätssteigerung erfahren Sie unter crown.com.

Firmenkontakt
Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG
Jörn Erdmann
Philipp-Hauck-Str. 12
85622 Feldkirchen
+49 89 93002-303
jörn.erdmann@crown.com
http://www.crown.com

Pressekontakt
ORCA Affairs GmbH
Thomas Stahlschmidt
Sonnenstr. 23
80331 München
+49 89 716 77 40 50
thomas.stahlschmidt@orca-affairs.de
http://www.orca-affairs.de

Logistik und Transport

Ausbildung bei Hellmann wird zunehmend internationaler

Ausbildung bei Hellmann wird zunehmend internationaler

Osnabrück, 1. August 2017. Zum 1. August 2017 starteten insgesamt 160 junge Menschen ihre berufliche Karriere in einem der zahlreichen Ausbildungsberufe bei Hellmann Worldwide Logistics. Der neue Ausbildungsjahrgang spiegelt die Vielfältigkeit von Hellmann Worldwide Logistics wider. Es starteten Auszubildende mit zwölf unterschiedlichen Nationalitäten wie spanisch, deutsch, afghanisch, mosambikanisch, türkisch und italienisch. Für das Onboarding der 160 neuen Auszubildenden bietet Hellmann Worldwide Logistics zwei ereignisreiche Kick-off Tage unter anderem mit einem Grillevent auf dem Firmengelände der Zentrale von Hellmann in Osnabrück. Die Azubis reisten aus den 22 Ausbildungsstandorten aus ganz Deutschland dafür an. Der Dank des Unternehmens für die Beförderung der Azubis zur Hauptniederlassung vom Hauptbahnhof in Osnabrück gilt dabei den Stadtwerken Osnabrück.

Konkret ausgebildet werden deutschlandweit bei Hellmann Worldwide Logistics zum 1. August 2017:

– 74 Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung
– 2 Kaufleute für Büromanagement
– 39 Fachkräfte für Lagerlogistik
– 21 Fachlageristinnen und -lageristen
– 12 Berufskraftfahrer
– 1 Einstiegsqualifizierung Berufskraftfahrer
– 2 Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
– 3 Fachinformatiker für Systemintegration
– 5 Bachelor-Studenten mit dualem Studium an der DHBW Lörrach, Fachbereich BWL – Spedition, Transport, Logistik
– 1 Bachelor-Student mit dualem Studium mit dem IDS, Campus Lingen, Fachbereich BWL – Schwerpunkt Logistik

„Wir wünschen unseren Auszubildenden einen erfolgreichen Start in ihre berufliche Zukunft und begeben uns schon jetzt auf die Suche nach unseren Auszubildenden für das Jahr 2018“, so Claudio Gerring, Personalleitung Deutschland.

Hellmann Worldwide Logistics hat sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistik-Anbieter entwickelt. Das Unternehmen ist mit einem weltweiten Netzwerk mit 19.500 Beschäftigten in 437 Büros in 162 Ländern vertreten. Die Hellmann Gruppe hat 2016 mit 13.371 Mitarbeitern einen Umsatz von über 3,0 Mrd. EUR erzielt. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per LKW, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Contract Logistics, Branchen- und IT-Lösungen.

Firmenkontakt
Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG
Kirsten Willenborg
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0541-605 1279
marketing-de@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Pressekontakt
Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG
Kirsten Wilenborg
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0541-605 1279
marketing-de@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Logistik und Transport

Wie man sehr schwere Teile sicher verpacken kann

– Formteile verhindern Verrutschen
– schneller Verpackungsprozess
– umweltverträgliche Verpackung

Wie man sehr schwere Teile sicher verpacken kann

Eine solche Form verhindert, dass der Inhalt in der Verpackung verrutscht. (Bildquelle: Foto: Wiederstein Verpackungen)

Wenn sehr schwere Einzelteile verschickt werden müssen, ist Vorsicht angesagt. Denn einen einfachen Karton können solche Produkte sehr leicht buchstäblich überlasten. Dann bleibt vom Karton nur noch löchrige Wellpappe und das Teil in seinem Inneren ist vielleicht sogar Schrott. Verpackungsspezialist Wiederstein aus dem Westerwald hat für seinen Kunden voestalpine SIGNALING eine Transportverpackung entwickelt, in der auch sehr schwere Teile zur Bewegung von Eisenbahnweichen sicher ans Ziel kommen. Das Unternehmen ist Technologieführer sowohl im Bereich innovativer Antriebs-, Verschluss- und Überwachungstechnologie, signaltechnischen Systemlösungen, als auch Diagnosesystemen für ortsfeste Anlagen und rollendes Material. Ein Vorteil der Lösung von Wiederstein: die Mitarbeiter können die schweren Teile in Rekordgeschwindigkeit einpacken. Weil alle in der Verpackung enthaltenen Stoffe getrennt entsorgt werden können, ist sie darüber hinaus ausgesprochen umweltfreundlich.

„So eine Hydraulikeinheit von mehr als 70 Kilo steckt man nicht einfach mit Luftpolsterfolie in einen Karton“, erklärt Fred Künkler von Wiederstein Verpackungen. „Wenn sich das Produkt in seiner Verpackung bewegen kann, ist ruckzuck ein Loch in der Wellpappe und das teure Teil hat nur noch Schrottwert.“ Mit der Verpackung von Wiederstein kann das nicht passieren.

Karton und Formteile stabilisieren
Sie besteht außen aus einem stabilen Wellpapp-Karton. Im Inneren hindern seitlich Formteile aus EPS – im Volksmund Styropor – das Produkt am Herumrutschen. Oben und unten schützten PE-Schaumteile die Hydraulikeinheit vor Stößen. Verschlossen wird der Karton oben und unten mit sehr stabilem Nassklebeband mit Faserverstärkung. Dieses Klebeband verhindert, dass der Karton sich versehentlich von selbst öffnet.
Vergessen darf man bei einer solchen Verpackung nicht, dass die Mitarbeiter sie auch richtig anwenden müssen. Dafür haben die Spezialisten von Wiederstein die Packer intensiv geschult. Sie wissen jetzt genau, worauf es ankommt und sind ein wichtiger Faktor für das gute Gelingen des Transportprozesses.

Mitarbeiter sind entscheidend für gute Verpackung
Zunächst entfalten sie den Karton und verschließen ihn mit dem verstärkten Nassklebeband. Im Anschluss platzieren sie die EPS-Formteile genau und heben dann das schwere Produkt mit einem Hebewerkzeug in den Karton. Dabei achten sie darauf, dass sie das Teil genau in der Verpackung ausrichten, damit es auch wirklich nicht verrutscht. Am Schluss sichern sie das Produkt mit zwei weiteren Formteilen und verschließen den Karton oben ebenfalls mit dem faserverstärkten Nassklebeband. Die verpackten Einheiten gehen so sicher weltweit auf Reisen.

Umweltfreundliche Verpackung
Diese Verpackung zeichnet sich neben der Transportsicherheit dadurch aus, dass sie besonders umweltfreundlich ist. Denn alle Teile lassen sich nach dem Transport leicht wieder voneinander trennen und so sortenrein entsorgen. Selbstverständlich können alle Stoffe in der Folge recycelt werden.

Ihr Systempartner rund ums Verpacken
Wir von Wiederstein Verpackungen sind im Westerwald und den angrenzenden Gebieten ein allseits anerkannter Partner für Verpackungen und Dienstleistungen. Die auf den Kunden abgestimmte Lösung für seine Aufgabe liegt uns am Herzen und kennzeichnet unser Handeln. Wir entwickeln nicht nur die optimale Verpackung, sondern bieten auch die passende Betreuung. Dazu gehören Angebote im Bereich Kanban, Konsignation und viele andere Prozesskosten sparende Leistungen.
Selbstverständlich gibt es bei uns auch eine Vielzahl qualitativer Standardprodukte aus unserem reichhaltigen Lagerprogramm. Wiederstein Verpackungen blickt auf fast 60 erfolgreiche Jahre im Markt der Transportverpackungen zurück.

Firmenkontakt
Wiederstein Verpackungen
Fred Künkler
Friedrich-Wilhelm-Raiffeisenstraße 4
57648 Unnau
02661 9120-0
02661 9120-20
info@wiepack.de
http://wiepack.de/

Pressekontakt
Dr. Frauke Weber Kommunikation
Dr. Frauke Weber
Finkenweg 10
65582 Diez
06432/988613
info@dr-weber-kommunikation.de
http://www.dr-weber-kommunikation.de

Logistik und Transport

Was ist ein Sonderkalendarium?

Was ist ein Sonderkalendarium?

PRINTAS Kalenderverlag GmbH Hamburg

Das Sonderkalendarium als sinnvolles Extra beim Monatskalender
Monatskalender unterscheiden sich in erster Linie durch die Art der Kalendarien und die Anordnung der Werbeflächen. Bei Standardausführungen ist die Optik der Kalenderblöcke vorgegeben. Abweichungen bei der Schriftart, der Druckfarbe und diverse Sprachvarianten werden als Sonderkalendarium bezeichnet. Text- und Schriftartänderungen sind eher teure Sonderanfertigungen, individuelle Farbvarianten gibt es bei PRINTAS dagegen zu einem günstigen Preis – wenn das Timing stimmt. Der renommierte Kalenderverlag informiert über die Möglichkeit, Sonderkalendarien zum Top-Preis zu bestellen. Darüber hinaus bietet PRINTAS einen ausgezeichneten Gestaltungsservice, der auf Kundenwünsche eingeht.

Der Produktionsprozess der Kalendarienblöcke
Normalerweise werden die Kalendarienblöcke frühzeitig im Jahr produziert. Wenn Sonderwünsche hinsichtlich Schriftart oder Sprache anfallen, müssen oft neue Druckplatten erstellt oder Druckmaschinen neu eingerichtet werden. Die Kosten steigen. Anders sieht es dagegen aus, wenn nur die Druckfarbe auf Kundenwunsch geändert werden soll. Sonderkalendarien mit abweichenden Farben durchlaufen den gleichen Herstellungsprozess wie alle anderen Kalendarien. Spezielle Maßnahmen sind nicht notwendig. In diesem Fall fällt nur ein geringer Zuschlag für die Farbkosten an. Kunden haben also die Möglichkeit, individuelle Farbwünsche zu äußern, und das zu einem attraktiven Preis.

Werbeflächen und Kalendariendruck, farblich abgestimmt
Bei einer rechtzeitigen Bestellung können Farbwünsche berücksichtigt werden, ohne dass erhebliche Mehrkosten anfallen. Für die Farbgestaltung gibt es zahlreiche Varianten. Besonders effektiv ist ein Farbkonzept, das die jeweiligen Firmenfarben aufnimmt. Der Druck von Sonn- und Feiertagen im gleichen Farbstil wie das Firmenlogo sorgt für eine wirkungsvolle Optik.

Perfekt wird der Monatskalender, wenn der Werbeeindruck auf den Werbeflächen und die Farbgestaltung von Sonn- und Feiertagen im Kalendarium harmonieren. Die einheitliche Gestaltung, egal in welcher Farbkombination, ergibt ein unverwechselbares Unikat – passend zur Corporate Identity mit hohem Wiedererkennungswert. Wer einen außergewöhnlichen Monatskalender mit individuell gestalteten Werbeflächen sucht, ist bei PRINTAS an der richtigen Adresse.

Wie kommen Sie zum individuellen Monatskalender mit Ihren Firmenfarben? Das engagierte PRINTAS-Team berät gern ausführlich über den Bestellprozess. Design, Farben und Werbeflächen kommen mit der sorgfältigen Abstimmung hervorragend zur Geltung. So erhält der Monatskalender eine Optik, die ihn von der Masse abhebt. Als Werbekalender zeigt sich der PRINTAS-Kalender von seiner besten Seite: Beliebt bei Kunden, Geschäftspartnern und Zulieferern!

„Werbung, die hängen bleibt“ – seit Jahrzehnten ist der PRINTAS Kalenderverlag auf die Herstellung hochwertiger, individueller Monatskalender für Firmenkunden spezialisiert. In seinem Ursprung geht PRINTAS auf den von der Schriftstellerin Irmgard Heilmann 1953 in Hamburg gegründeten Heilmann-Verlag zurück. 1954 erschien hier zum ersten Mal der beliebte und bis heute erscheinende Bildkalender „Hamburg – Rund um die Alster“. Die Entwicklung, Fertigung und der weltweite Vertrieb wurden von Beginn an vom Unternehmensstandort Hamburg aus geleitet und koordiniert.

Durch die Erschließung neuer Märkte und den ständigen Ausbau neuer Konzepte hat sich das Angebot im Lauf der Jahre zunehmend erweitert. Auf dem internationalen Markt für Werbekalender ist PRINTAS ebenfalls fest vertreten: Aktuell liefert PRINTAS in 53 Länder.

Der Dialog mit den Kunden sowie das Streben nach stetiger Verbesserung und Innovation machen den Erfolg von PRINTAS aus. Die Weiterbildung der Mitarbeiter und kontinuierliche Ablauf-Optimierung sind wichtige Bestandteile des Leitbildes. Seit Gründung des Unternehmens pflegt PRINTAS ein überdurchschnittlich hohes Qualitäts- und Serviceniveau.

PRINTAS fertigt ausschließlich in Deutschland und gewährleistet so die Umsetzung der Unternehmensideale und Qualitätsstandards bei jedem Schritt der Produktionskette. PRINTAS steht für Werbung, die hängen bleibt!

Für Rückfragen rufen Sie gern an.

Kontakt
PRINTAS Kalenderverlag GmbH
Dirk Stolzke
Borsteler Chaussee 49
22453 Hamburg
040 – 88 88 84 84
040 – 88 88 84 99
post@printas.com
http://www.printas.com