Category Archives: Logistik und Transport

Logistik und Transport

Martin Wehner wird neuer Leiter von Hellmann Automotive Logistics

Martin Wehner wird neuer Leiter von Hellmann Automotive Logistics

v.l. Martin Wehner, Bernd Oevermann (Hellmann Worldwide Logistics)

Osnabrück, 17. Oktober 2017. Führungswechsel an der Spitze von Hellmann Automotive Logistics: Zum 31. Oktober 2017 verabschiedet sich der bisherige Leiter und Gründer der Hellmann Automotive Logistics, Bernd Oevermann, nach mehr als 30 Jahren im Unternehmen in den Ruhestand. Martin Wehner übernimmt als Global Vice President die Leitung der Industry Solution für den Automobilsektor.

Wehner (41) ist bereits 15 Jahre für Hellmann Worldwide Logistics tätig. Er begann seine Laufbahn 2002 als Teamleiter in der Luft- und Seefracht am Standort Hamburg. 2005 wechselte Martin Wehner zur Automotive Unit in die Osnabrücker Konzernzentrale. Dort entwickelte er insbesondere im asiatischen Raum als Global Sales Manager wichtige Accounts von Automobilherstellern und -zulieferern. Darüber hinaus trug Wehner maßgeblich dazu bei, Hellmann Automotive auch im Bereich Contract Logistics erfolgreich am Markt zu etablieren.

Zum 31. Oktober 2017 folgt Martin Wehner als Leiter der Hellmann Automotive Logistics auf Bernd Oevermann, dem langjährigen Kopf der Industry Solution. Der scheidende Manager hatte 1998 mit der Gründung von Hellmann Automotive Logistics auf die steigende Nachfrage für spezielle Branchenlösungen eines Automobilzulieferers reagiert. Mit wachsenden Anforderungen weitete sich das Geschäft auf internationaler Ebene kontinuierlich aus. Im Jahr 2000 wurde zusammen mit der Rudolph Gruppe ein Joint Venture im Vereinigten Königreich und 2006 auch in Dubai gegründet. Heute ist Hellmann im Automobilsektor ein Global Player und zählt zu den weltweit führenden Anbietern.

Als Full-Service-Dienstleister übernimmt Hellmann für seine Kunden nicht nur Transporte auf sämtlichen Verkehrsträgern, sondern auch Lagerung, Beschaffung, Verzollung sowie weitere Mehrwertleistungen. Branchenweit gibt es heute kaum einen namhaften Hersteller oder Zulieferer, der nicht von Hellmann Automotive Logistics betreut wird.

Hellmann Worldwide Logistics hat sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistik-Anbieter entwickelt. Das Unternehmen ist mit einem weltweiten Netzwerk mit 19.500 Beschäftigten in 437 Büros in 162 Ländern vertreten. Die Hellmann Gruppe hat 2016 mit 13.371 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 3,0 Mrd. EUR erzielt. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per LKW, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Contract Logistics, Branchen- und IT-Lösungen.

Firmenkontakt
Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG
Kirsten Willenborg
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0541-605 1279
marketing-de@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Pressekontakt
Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG
Kirsten Wilenborg
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0541-605 1279
marketing-de@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Logistik und Transport

CHEP mit dem „IGD John Sainsbury Learning and Development Award“ ausgezeichnet

Im Mittelpunkt stehen Virtual-Reality- und Last-Mile-Solutions

Köln, 16. Oktober 2017 – CHEP, das Unternehmen für Supply-Chain-Lösungen für viele der weltweit größten Lieferketten, gehört zu den Gewinnern des renommierten IGD Awards 2017. Die Gewinner wurden am Dienstag, 3. Oktober, bei der jährlichen Preisverleihung und Gala in London bekanntgegeben.

CHEP gewann den „IGD John Sainsbury Learning and Development Award“ für die erfolgreiche Kombination von Warengruppenmanagement mit Virtual Reality (VR). Der Supply-Chain-Experte setzt dies ein, um den Mehrwert und die Vorteile seiner Plattformen, wie z. B. der CHEP Viertelpalette, als wiederverwendbare Merchandising-Lösung in Geschäften zu veranschaulichen. Das VR-Tool fördert mithilfe der Prinzipien des Warengruppenmanagements das Verständnis und die Vorstellungskraft von Mitarbeitern und Kunden in einer ansprechenden VR-Geschäftsumgebung.
„CHEP hat deutlich gezeigt, wie ein innovatives und spannendes Lern- und Entwicklungskonzept nicht nur das Engagement und die Fähigkeiten der Mitarbeiter verändern, sondern auch für die Ausgestaltung der Geschäftsstrategie und -ausrichtung bahnbrechend sein kann,“ berichtet Stuart Comer, Head of Learning and Development bei Sainsbury.

„Sein Virtual-Reality-Ansatz, ein wirklich globales Konzept zur Verbesserung der „Letzten Meile“, hat einen Mehrwert über traditionelle Geschäftsgrenzen hinaus geschaffen. Er ermöglicht es CHEP, seine Kunden besser zu verstehen und auf Grundlage dessen zuverlässige Partnerschaftslösungen zu entwickeln“, erklärt Comer weiter.

Die Mehrheit der IGD-Preisträger wurde von Jurymitgliedern aus der Nahrungs- und Lebensmittelindustrie bestimmt. Die IGD ist eine Wohltätigkeitsorganisation für Aus- und Weiterbildung, die ihre Expertise in verschiedenen Initiativen bündelt. Diese helfen der Nahrungs- und Lebensmittelindustrie, auf die Bedürfnisse der Konsumenten einzugehen. Mit Experten aus Großbritannien, Asien und Nordamerika hat IGD eine globale Reichweite.

Christophe Loiseau, Senior Vice President für Last Mile Solutions (LMS) bei CHEP, erklärt: „Unser VR-Tool vermittelt den Nutzen der CHEP-Plattformen als wiederverwendbare Merchandising-Lösung im Vergleich zu Alternativen – und dies mithilfe der Grundsätze des Category Managements.
Auf Basis von VR unterstützen wir Kunden darin, „mehr“ mit „weniger“ zu verkaufen. Diese können nicht nur ihre Leerstände reduzieren, sondern verbessern auch ihre Vermarktung und ihre Nachbestückung. CHEP sieht sich stark der Innovation und Zusammenarbeit verpflichtet, um über Lieferketten hinweg für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit zu sorgen“.

Als Experte in puncto Shopper Marketing hilft CHEP seinen Kunden, den Anforderungen der Käufer gerecht zu werden. Innovation ist eine der Säulen der Last-Mile-Solutions-Strategie von CHEP. Sie legt ihren Schwerpunkt auf Promotion Tracking, Shopper & Product Connectivity sowie Augmented Reality. CHEP begann seine VR-Reise in Spanien. Das Team entwickelte zusammen mit einem VR-Partner (New Horizons) eine VR-Simulation für eine bedeutende Einzelhandelskette. Dabei wurde ein virtuelles Ladengeschäft geschaffen, um entsprechend der Käuferbedürfnisse Warengruppen-Empfehlungen durch eine unterschiedliche Perspektive mithilfe des VR-Tools zu geben. Das Projekt war ein voller Erfolg: der Einzelhändler beschloss, die Änderungen umzusetzen. Aufgrund dieses Erfolgs hat CHEP beschlossen, den VR-Ansatz über CHEP Europa in Großbritannien, Frankreich, Portugal, den Benelux-Ländern, Deutschland, Polen und Italien sowie über CHEP Nordamerika in den USA und Kanada einzuführen.

CHEP ist ein globaler Anbieter von Supply-Chain-Lösungen für Konsumgüter, frische Lebensmittel, Getränke sowie den Fertigungs- und Einzelhandelssektor in über 60 Ländern. CHEP bietet eine breite Palette von Logistik-und Betriebsplattformen und Support-Services, die konzipiert wurden, um die Leistung zu erhöhen und Risiken zu verringern, während die ökologische Nachhaltigkeit gleichzeitig verbessert wird. Die über 12.500 Mitarbeiter von CHEP und rund 300 Millionen Paletten und Behälter bieten flächendeckende Abdeckung und außergewöhnlichen Wert und unterstützen mehr als 500.000 Kundenkontaktpunkte für globale Marken wie Procter & Gamble, Syscound Nestle. CHEP ist Teil der Brambles Group. Zu ihrem Portfolio gehören IFCO, der führende Anbieter von Mehrwegtransportbehältern (RPCs) für die Supply Chain von frischen Lebensmitteln auf globaler Ebene, sowie Anbieter von Spezialbehälterlösungen für die Automobil-, Luft- und Raumfahrtbranche und die Öl- und Gasindustrie.

Weitere Informationen zu CHEP finden Sie unter www.chep.com
Informationen zur Brambles Group finden Sie unter www.brambles.com

Firmenkontakt
CHEP
Britta Weiler
Siegburger Straße 229b
50679 Köln
+49 0221 93571 663
britta.weiler@chep.com
http://www.chep.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-35
helen_mack@hbi.de
http://www.hbi.de

Logistik und Transport

Spatenstich am neuen Logistikzentrum

Walter Eckhardt GmbH verlagert Firmensitz

Spatenstich am neuen Logistikzentrum

(Bildquelle: foto-futterknecht.de)

Die Walter Eckhardt GmbH ist auf Wachstumskurs: Gestern fiel in Korntal-Münchingen der Startschuss für das neue Logistikzentrum des Unternehmens. Bereits Ende nächsten Jahres sollen die neue Hauptverwaltung sowie die modernen Umschlags- und Hochregallager in Betrieb gehen.

Bei freundlichem Herbstwetter erfolgte am 10. Oktober 2017 der symbolische Spatenstich für den neuen Firmensitz. „Der Bau ist ein Schlüssel für die zukünftige Erfolgsstory unseres Unternehmens“, unterstrich Geschäftsführer Marc Eckhardt. Denn angesichts der steigenden Nachfrage nach hochwertigen Logistikdienstleistungen im „Ländle“ seien die bestehenden Räumlichkeiten des Betriebs zunehmend an ihre Grenzen gestoßen.

Am neuen Standort in unmittelbarer Nähe zur Autobahnausfahrt Stuttgart-Zuffenhausen sollen nun eine vierstöckige Hauptverwaltung, ein Umschlagslager mit 2.600 m² Fläche sowie ein Hochregallager mit 11.000 Paletten-Stellplätzen und 1.750 m² Blocklagerfläche künftig den Weg zu effizienten Logistikprozessen und weiterem Wachstum ebnen. Insgesamt soll der Neubau rund 15 Millionen Euro kosten – davon werden 4,2 Millionen für den Baugrund und 8,3 Millionen Euro für das neue Gebäude fällig. Marc Eckhardt ist sich sicher, dass sich die Investition schon bald rechnen wird: „Wir gehen davon aus, dass wir künftig vor allem in den Bereichen Thermotransporte, Pflanzenlogistik und Gefahrgut neue Geschäftspotenziale erschließen können“, erklärte der Geschäftsführer.

Mit dem Neubau erweitert der Logistikspezialist aber nicht nur seine Umschlagskapazitäten. Geschäftsführer Marc Eckhardt bekennt sich damit auch ganz bewusst zum Standort Korntal-Münchingen. Denn die neue Zentrale ist gerade einmal fünf Kilometer vom bisherigen Firmensitz entfernt. „Die Logistikbranche wächst, Korntal-Münchingen ist mit seiner Lage für diese Entwicklung prädestiniert, wir sind froh, mit Eckhardt ein hier in der Region verbundenes Familienunternehmen mit dieser Fläche zu unterstützen“, sagte Dr. Joachim Wolf, Bürgermeister Stadt Korntal-Münchingen beim symbolischen Spatenstich.

Auch bei der Planung setzte der Logistikdienstleister bewusst auf kompetente Partner aus der Region: Das auf Logistikprozesse spezialisierte Planungsbüro Keller Group Consulting aus Ditzingen lieferte nicht nur die Blaupause für das neue Gebäude, sondern holte auch das Bauunternehmen Ten Brinke mit seiner Böblinger Niederlassung ins Boot. „Es sind besonders auch die privaten Investoren in Deutschland, die unsere Erfahrung als Immobilienunternehmen schätzen, dieses Vertrauen wollen wir hier in der Region festigen“, erklärte Ten Brinke-Projektleiter Niek Hassink.
Gesteuert wird das Logistiklager künftig mithilfe einer innovativen IT-Lösung, die sich mühelos mit unterschiedlichen den ERP-Systemen verzahnen lässt. „Damit können wir den steigenden Anforderungen unserer Kunden an effiziente Lager- und Warenflussprozesse künftig noch besser gerecht werden“, ist Geschäftsführer Marc Eckhardt überzeugt.

Bildunterschrift:
Von links nach rechts
W. Anton, Gemeinderat | E.Salzmann, Leiter Lagerlogistik bei Eckhardt | M. Eckhardt, Geschäftsführer Walter Eckhardt GmbH Spedition + Logistik | Dr. J. Wolf, Bürgermeister Stadt Korntal-Münchingen | M. Schrempp, Gemeinderat | V. Noack, Gemeinderätin | M. Leuffer, Gemeinderätin | Niek Hassink, Projektleiter Ten Brinke

Über Eckhardt Logistik
Die Walter Eckhardt GmbH Spedition + Logistik ist ein seit dem Gründungsjahr 1987 familiengeführter Spezialist für Transport- und Lagerlogistik und in Stuttgart, im Ländle, sowie darüber hinaus erfolgreich tätig. Rund 100 Mitarbeiter/-innen betreuen überwiegend regional aktive Gewerbe- und Industriekunden mit außergewöhnlich zu-verlässigen Transport- und Lagerlösungen, insbesondere in den Bereichen Thermotransporte, Pflanzenlogistik und Gefahrgut.
Als Systempartner renommierter Speditionskooperationen wie ELVIS, ILN und VTL bietet das Logistikunternehmen alle Vorteile intelligenter und flächendeckender Netzwerke, die Märkte und Menschen täglich europaweit verbinden.

www.eckhardt-logistik.de

Firmenkontakt
Walter Eckhardt GmbH
Marc Eckhardt
Solitudeallee 12
70439 Stuttgart
+49 (0) 711 800 00 0
info@eckhardt-logistik.de
http://www.eckhardt-logistik.de

Pressekontakt
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234 989905-0
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Logistik und Transport

Firmengeschichte der Spedition Ehrhardt Logistik

Die Unternehmenshistorie der Logistikfirma „Ehrhardt Logistik“ beginnt 1919

Firmengeschichte der Spedition Ehrhardt Logistik

Logistikunternehmen seit 1919 (Bildquelle: Creative Commons CC0)

Die Firmengeschichte des renommierten Logistikbetriebs „Ehrhardt Logistik“ geht auf den Anfang des 20. Jahrhunderts zurück. Bereits im Jahr 1919 wurde der Familienbetrieb, vom Großvater der jetzigen Inhaber, gegründet. Zunächst firmierte die Spedition noch unter dem Namen „Müller“. Der damaligen Zeit entsprechend, wurden die Waren zunächst noch mit Pferdegespannen ausgeliefert. Größter Auftraggeber dieser Zeit war die Reichsbahn.

Mit großer Kraftanstrengung wurde die Firmentätigkeit, auch über die finstere Zeit des zweiten Weltkriegs hinweg, aufrecht erhalten. Firmeneigene Pferde wurden beschlagnahmt, der extra angeschaffte Lastkraftwagen gegen ein älteres Modell ausgetauscht. Allen Widrigkeiten zum Trotz hat die Belegschaft zusammengehalten und das Fortbestehen des Familienbetriebs gesichert, sodass im Zuge des landesweiten Wiederaufbaus, auch die Spedition wieder prosperieren konnte. Zu dieser Zeit begann auch Fritz Ehrhardt, der Schwiegersohn des Firmengründers, seine Tätigkeit in dem Transportbetrieb. Zu seinen Verdiensten für den Betrieb zählt unter anderem die Aufstockung des Fuhrparks auf vier Lastkraftwagen. Die Beförderung von Stückgut für die Deutsche Bahn (dem Nachfolger der Reichsbahn) stellte weiterhin das wichtigste Geschäftsfeld der Spedition dar, allerdings wurden auch bereits vermehrt regionale Produkte nach Stuttgart und Umgebung ausgeliefert.

1971 wurde die Fritz Ehrhardt GmbH ins Leben gerufen, die dann 2010 zur Ehrhardt Logistik UG & Co.KG umfirmierte. Nach wie vor wird in dem Familienbetrieb großer Wert auf eine individuelle Betreuung gelegt. Neben dem reinen Transport, wird inzwischen auch die Lagerung von Stückgütern offeriert. Weitere Informationen über die Spedition finden sich auf der Firmenwebseite.

Die „Ehrhardt Logsitik UG (haftungsbeschränkt) & Co.KG“ ist eine Spedition, die sowohl im Transportgewerbe, als auch der Lagerhaltung aktiv ist. Die Mitarbeiter führen die Aufträge mit Lastkraftwagen aus dem eigenen Fuhrpark aus. Das Unternehmen wurde bereits im Jahr 1919 gegründet und ist seit jeher ein traditionsbewusster Familienbetrieb, in dem auch Wert auf den persönlichen Kontakt zu den Kunden gelegt wird. Der Transportbetrieb verfügt über einen eigenen Fuhrpark und auch über eine eigene Lagerhalle.

Firmenkontakt
Ehrhardt Logsitik UG (haftungsbeschränkt) & Co.KG
Rolf Ehrhardt
Felix-Wankel-Straße 6
74632 Neuenstein
+49 (0) 7942 / 944987
+49 (0) 7942 / 944989
info@spedition-ehrhardt.de
http://www.ehrhardt-logistik.de/

Pressekontakt
UPA Verlags GmbH
Stephan Duda
Hammscherweg 67
47533 Kleve
+49 (0) 2821 / 72030
+49 (0) 2821 / 255 17
kontakt@upa-webdesign.de
http://www.upa-webdesign.de

Logistik und Transport

Smart City Expo 2017: Axis präsentiert Lösungen für intelligente Städte

Smart City Expo 2017: Axis präsentiert Lösungen für intelligente Städte

Wenn Städte größer werden, wachsen auch die Herausforderungen für ihre Bürger, Repräsentanten und öffentliche Dienste. Die Urbanisierung bedroht mitunter die öffentliche Sicherheit und setzt lebenswichtige Infrastrukturen unter Druck. Im Rahmen seiner Smart-City-Initiative unterstützt Axis Communications Städte bei der Einhaltung ihres Versprechens, eine sichere und mobilere Alltagsumgebung zu schaffen. Um zu demonstrieren, was alles möglich ist, zeigt Axis gemeinsam mit seinen Partnern Lösungen für intelligente Städte auf dem diesjährigen Smart City Expo World Congress vom 14. – 16. November in Barcelona.

Smart Citys nutzen Kameras, Sensoren und andere damit verbundene Technologien, um die Lebensqualität zu steigern und das Management städtischer Einrichtungen und Anlagen zu verbessern. Ein Hauptbestandteil des Konzepts einer Smart City ist das einer sicheren Stadt, in der die Behörden die Kriminalitätsraten senken und den Bürgern ein nachhaltiges Gefühl von Sicherheit vermitteln. Als Marktführer für Netzwerk-Video unterstützt Axis gemeinsam mit seinen Partnern Städte bei der Realisierung dieser Vision.

Sicherheit in der Smart City
Sicherheit ist häufig der Hauptgrund für eine Smart-City-Initiative. Digitale Videolösungen sorgen für eine eindeutige Rendite von Sicherheitsinvestitionen. Sie verwandeln die reaktive Forensik in eine proaktive Sicherheit in Echtzeit. Mithilfe von intelligenten Kameras und Lösungen wie Gesichtserkennung können städtische Behörden mögliche Zwischenfälle automatisch erkennen und umgehend auf Ereignisse reagieren. Reaktionen wie Lichtsignale, Durchsagen oder das direkte Ansprechen von Personen helfen, eine schwierige Situation zu beruhigen. Sollte dies nicht gelingen, sind alle für eine schnelle Reaktion und erfolgreiche Täterermittlung erforderlichen Informationen vorhanden.

Smart Citys stehen nicht still
Der Bereich Mobilität ist eng mit dem Thema Sicherheit verbunden. Axis Videolösungen können dank der Integration des Unternehmens Citilog Verkehrsunfälle oder -verstöße zügig erfassen und umfangreiche Daten für einen verbesserten Verkehrsfluss liefern. Dies führt nicht nur zu einer schnelleren Reaktion der Notfalldienste und einer besseren Nutzung der vorhandenen Infrastruktur, sondern auch zu glücklicheren Pendlern.

Kameras, die mehr können, als Videos aufzeichnen
Netzwerk-Kameras lassen sich vielseitig über sämtliche Schritte im Ereignismanagement einsetzen, von der Abwehr von Kriminalität bis zur Reduzierung von Verkehrsstaus. Mit detaillierten, hochwertigen Videos auch unter den schwierigsten Umständen schaffen sie eine Plattform für eine optimale Erkennung der Situation und Betriebseffizienz. Auf diese Weise unterstützen digitale Lösungen die kommunale Führung dabei, die Anforderungen und Wünsche der Bürger zu erfüllen. Durch weniger Kriminalität, mehr Sicherheit in öffentlichen Räumen und einen reibungslosen Verkehrsfluss tragen sie zu einer lebenswerten Stadt bei, in der das Leben und die Geschäfte florieren.

Eine sichere Welt auf dem Smart City Expo World Congress
Die Axis-Videolösungen sind in Smart-City-Projekten auf der ganzen Welt zu finden. Ein Beispiel ist die Sicherheitsinitiative Project Green Light der Stadt Detroit in den USA. Neben aktuellen Projekten von Axis zeigen auch folgende Partner auf der Smart City Expo ihre Lösungen:
Genetec (Einheitliche Sicherheitsplattform), Citilog (Video-basierte Traffic-Management-Lösungen), Dedrone (Automatische Anti-Drohnen-Sicherheit), Herta (Hightech-Gesichtserkennung) und Sorama (Lokalisierung und Klassifizierung von Schallfeldern durch akustische Kameras).

Genaue Informationen finden Sie unter:
http://www.axis-communications.com/smart-city-barcelona

Smart City Expo World Congress, 14. – 16. November 2017
Fira Barcelona Gran Vía
Barcelona, Spanien
Pavillon 2, Stand B200

Weitere Informationen, Einblicke in die Welt von Axis und vieles mehr erhalten Sie auf unserem Blog SECURE INSIGHTS: https://www.axis.com/blog/secure-insights-de/

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform.
Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk.
Axis beschäftigt über 2.700 engagierte Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern und arbeitet mit über 80.000 Partnern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert.
Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com

Kontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Logistik und Transport

Cargotec macht den Warenumschlag mit Clouderas IoT-Plattform intelligent

Der finnische Anbieter von Lösungen für den Warenumschlag setzt für datengesteuerte Services auf Machine Learning und Predictive Analytics.

Cargotec macht den Warenumschlag mit Clouderas IoT-Plattform intelligent

(Bildquelle: @Cargotech Corporation)

München, Palo Alto (Kalifornien), 10. Oktober 2017 – Wie Cloudera, Inc. (NYSE: CLDR) bekanntgab, setzt Cargotec Oyi (NASDAQ Helsinki: CGCBV) den Cloudera Enterprise Data Hub ein. Cargotec, führender Anbieter von Lösungen für Warenumschlag und Ladearbeiten, will damit sein Angebot rund um das Internet der Dinge (IoT) antreiben, um vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) zu ermöglichen und aufschlussreiche, datengesteuerte Services zu entwickeln. Cloudera hat zusammen mit Tata Consultancy Services (TCS) eine Cloud-basierte „IoT-as-a-Service“-Plattform aufgebaut, die für das Unternehmen den Warenumschlag in eine neue Ära digitaler Konnektivität führt und dank Machine Learning eine überlegene Betriebseffizienz ermöglicht.

Cargotec bietet mit verschiedenen Gesellschaften Lösungen und Dienstleistungen für Warenumschlag und Ladearbeiten. Das Unternehmen operiert mit seinen Tochtergesellschaften in mehr als 100 Ländern, hat 2016 einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro erzielt und eine halbe Million Ladekräne ausgeliefert. Mit Lösungen für den Terminal- und Hafenbetrieb haben sie darüber hinaus jeden vierten Container weltweit bewegt und Ingenieurlösungen und -Services für jedes zweite Schiff der Welt angeboten.

Die IoT-as-a-Service-Lösung verwendet Machine Learning, um aus Datenströmen von Tausenden von Geräten und Maschinen zum Warenumschlag Informationen abzuleiten, die eine Überwachung aus der Ferne und vorausschauende Wartung ermöglichen. Mit den Daten wird der Warenumschlag verbessert, die Wartung wird vorausschauend und Anomalien werden in Echtzeit entdeckt. Dadurch kann Cargotec Kunden neue Arten intelligenter Services und Lösungen mit eingebauter künstlicher Intelligenz anbieten und seinen Wettbewerbsvorteil ausbauen. Über APIs werden Daten auf stabile und kontrollierte Art und Weise offen gelegt, so dass die Datenbestände in neuen Kontexten genutzt werden können. Einmal gesammelte und mehrfach genutzte, angereicherte Daten können auf diese Weise auch verwendet werden, um neuartige Ökosysteme zu fördern.

„Bis 2020 wollen wir Marktführer für intelligenten Warenumschlag werden“, so Soili Mäkinen, Chief Information Officer bei Cargotec. „Mit unserer skalierbaren IoT-Plattform können wir datenbasierte Einblicke liefern, wie sie viele unserer Kunden noch nie zuvor gesehen haben. IoT-Daten und Machine Learning helfen unseren Kunden, zu erkennen, wie ihre Ausrüstung zum Warenumschlag bei verschiedenen Wetterbedingungen funktioniert, zu verstehen, wie die Nutzung sich zu den Ausfallraten verhält, und sogar Anomalien in Transportsystemen zu identifizieren.“

Zur Unterstützung der IoT-Ziele von Cargotec hat Cloudera zusammen mit TCS, ein Cloud-basiertes System zur Analyse von Sensordaten aufgebaut. Es hilft dabei, Datenströme von Sensoren zu sammeln, zu speichern, zu analysieren und mit Daten aus internen, externen und Drittanbieterquellen in Beziehung zu setzen. Die moderne Plattform für Analytik und Machine Learning basiert auf Clouderas Enterprise Data Hub und wird Daten von Geräten und dem Flottenmanagement einholen, Wettermuster und -vorhersagen abrufen und mit der Geografie vergleichen – um wichtige Analysen für die Fernüberwachung, vorausschauende Gerätewartung und die Suche nach Anomalien durchzuführen, und das alles in Echtzeit.

„Wir freuen uns, Cargotec die „Digital Reimagination“ seiner Geschäftsprozesse zu ermöglichen und einen starken Daten-Backbone aufzubauen“, sagte Dinanath Kholkar, Global Head of Analytics and Insights bei TCS. „Unsere Lösung ermöglicht die Echtzeit-Datenerfassung von Sensoren, um Diagnostik aufzubauen und Predictive Maintenance zu erleichtern. Der etablierte, Daten-Backbone ist skalierbar, stabil und kostengünstig, und wird für Dynamik bei datengesteuerten Strategien und geschäftliches Wachstum sorgen.“

Mit dem Cloudera Enterprise Data Hub kann Cargotec zum Beispiel auch die Kraftstoffeffizienz und optimale Routen bestimmen. Benutzer wie Häfen oder Schiffe können diese Informationen kaufen, um ihre betriebliche Effizienz zu verbessern. Dies erzeugt neue Erlösmodelle für Cargotec und lässt den Fokus auf einer intelligenten Lösung zum Warenumschlag. Darüber hinaus setzt das Data-Science-Team von Cargotec die Cloudera Data Science Workbench ein. Als kollaborativer Hub und integrierte Entwicklungsumgebung kann die Cloudera Data Science Workbench Python, R oder Scala nutzen und unterstützt Apache Spark für den Bau von Lösungen zum Machine Learning.

„Mit der IoT-Lösung können Cargotec, seine Partner und Kunden ganz neue geschäftliche Möglichkeiten konzeptionieren und gleichzeitig die Betriebseffizienz steigern und Ertragszuwächse fördern“, so David Pieterse, General Manager EMEA bei Cloudera. „Ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung des IoT in diese Art von Unternehmens-Tools ist die Anwendung von Open-Source-Technologie und Machine-Learning-Analysen. Das Ergebnis ist eine flexible und vielfältige Lösung für die große Zahl an Datentypen aus Produktion und Fracht-Equipment.“

Über Cargotec
Cargotec (Nasdaq Helsinki: CGCBV) ermöglicht mit seinen führenden LÖsungen und Services zum Warenumschlag klügere Warenströme für einen besseren Alltag. Cargotecs Geschäftsbereiche Kalmar, Hiab und MacGregor zählen zu den Pionieren auf ihren Gebieten. Durch ihre einzigartige Position bei Häfen, auf See und Straße optimieren sie weltweite Warenströme und schaffen nachhaltigen Mehrwert für ihre Kunden. 2016 erzielte Cargotec einen Umsatz von rund 3,5 Milliarden Euro und beschäftigte mehr als 11.000 Menschen. Mehr unter www.cargotec.com

Über Cloudera
Bei Cloudera glauben wir, dass Daten morgen Dinge ermöglichen werden, die heute noch unmöglich sind. Wir versetzen Menschen in die Lage, komplexe Daten in klare, umsetzbare Erkenntnisse zu transformieren. Wir sind die moderne Plattform für Machine Learning und Analysen, optimiert für die Cloud. Die größten Unternehmen der Welt vertrauen Cloudera bei der Lösung ihrer herausforderndsten, geschäftlichen Probleme. Weitere Informationen finden Sie unter de.cloudera.com/.

Vernetzen Sie sich mit Cloudera:

Mehr über Cloudera: cloudera.com/more/about.html
Lesen Sie unsere VISION Blog vision.cloudera.com und Engineering-Blog blog.cloudera.com/
Folgen Sie uns auf Twitter: twitter.com/clouderade
Besuchen Sie uns auf Facebook: facebook.com/cloudera
Treten Sie der Cloudera Community bei: cloudera.com/community
Lesen Sie über unsere Erfolge bei Kunden: cloudera.com/more/customers.html

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, darunter Aussagen in Bezug auf die erwartete Leistung und Vorteile der Cloudera-Angebote. Die Worte „glauben“, „könnte“, „wird“, „planen“, „erwarten“ und ähnliche Ausdrücke sollen zukunftsgerichtete Aussagen kennzeichnen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken, Unsicherheiten und Annahmen. Wenn die Risiken eintreten oder sich Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen implizierten Ergebnissen abweichen. Zu den Risiken zählen, aber nicht ausschließlich, in unseren Anmeldungen bei der Securities and Exchange Commission (SEC) beschriebene Risiken, einschließlich unserer Form S-1 Registrierung und unseren zukünftigen Berichten, die wir von Zeit zu Zeit bei der SEC einreichen können und die Abweichungen aktueller Ergebnisse von den Erwartungen verursachen können. Cloudera übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt zurzeit auch nicht, solche zukunftsgerichteten Aussagen nach dem Datum dieser Pressemitteilung zu aktualisieren.

Cloudera, Hue und damit verbundene Zeichen sind Warenzeichen oder registrierte Warenzeichen der Cloudera Inc. Alle anderen Unternehmen und Produktnamen können Warenzeichen der jeweiligen Besitzer sein.

Firmenkontakt
Cloudera
Deborah Wiltshire
California St. 4333
94104 San Francisco, CA
+1.650.644.3900
dwiltshire@cloudera.com
http://www.cloudera.com/

Pressekontakt
Public Footprint GmbH
Thomas Schumacher
Mendelssohnstr. 9
51375 Leverkusen
0214 8309 7790
schumacher@public-footprint.de
http://www.public-footprint.de

Logistik und Transport

Deutscher Steuerberatertag 2017: Im Zeichen der Digitalisierung

Beratung und Gehaltsextras wie der Sodexo Bonus Pass sind wichtige Faktoren für die Mandantenbindung

Deutscher Steuerberatertag 2017: Im Zeichen der Digitalisierung

(NL/2578690072) Steueroptimale Zusatzleistungen für Arbeitnehmer sind nicht nur für Unternehmen ein wichtiges Thema, sondern spielen auch in der Beratung von Steuerkanzleien eine immer wichtigere Rolle. Während Buchhaltungsvorgänge zunehmend automatisiert werden, stärken Steuerberater ihre Mandantenbindung durch mehrwertorientierte Beratung in Bezug auf steuerfreie Gehaltsextras.

Seit nunmehr 40 Jahren veranstaltet der Deutsche Steuerberaterverband (DStV) den jährlichen Steuerberatertag als wichtigsten Branchentreff der Steuerberaterbranche. Dabei stand die diesjährige Zusammenkunft in Berlin ganz unter dem Eindruck der Digitalisierung. Dies spiegelte sich auch im Leitmotto der Verbandsveranstaltung: Die Digitalisierung gestalten.

Vor dem Hintergrund der mittlerweile berühmten Frey-Osborne Studie der Oxford-Universität kommt eine Analyse des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales zu dem Ergebnis, dass 42 % der Beschäftigten in Deutschland in Berufen mit einer hohen Automatisierungswahrscheinlichkeit arbeiten. Auch Buchhalter, Wirtschaftsprüfer, Finanzbeamte und Steuerberater werden demnach in absehbarer Zukunft von Digitalisierung, Algorithmen und Robotern ersetzt. Vor diesem Hintergrund erarbeitete die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) mit einer so genannten Agenda 2020 bereits wichtige Leitlinien zur Zukunftsfähigkeit des Berufsstands.

Auf die Konsequenzen der Digitalisierung wies nun auch der Deutsche Steuerberatertag hin: Einfache buchhalterische Vorgänge werden heute schon zunehmend digitalisiert und automatisch verarbeitet. Die Kanzleien müssen sich daher verstärkt auf werthaltige Beratungsdienstleistungen spezialisieren.
Viele Steuerberater nehmen dafür zunehmend steueroptimale Zusatzleistungen für Arbeitnehmer in den Fokus: Mit steuerfreien Gehaltsextras wie dem Sodexo Benefits Pass fördern Unternehmen ihre Mitarbeiter und stärken zugleich ihr Profil als attraktiver Arbeitgeber. Ein vorteilhafter Aspekt der nicht nur in der Mandantenberatung, sondern auch für die Kanzleien selbst bei ihrer Suche nach qualifizierten Fachkräften immer wichtiger wird.

Aus diesem Grund stellte Sodexo, Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer, seine neueste Bezahlkartenlösung auf dem deutschen Steuerberatertag vor. Steuerfreie Zuwendungen, Aufmerksamkeiten oder auch Weihnachtsgeschenke stärken die Leistungsfähigkeit und Motivation der Beschäftigten, betonte Sodexo-Unternehmenssprecher George Wyrwoll. Unsere Gespräche auf dem Deutschen Steuerberatertag haben gezeigt, dass immer mehr Steuerberater moderne Steuerungsinstrumente und Bezahlkarten strategisch in ihre Beratung integrieren. Als führender Anbieter solcher Lösungen sind wir hierfür gerne erster Ansprechpartner.

Sodexo präsentierte als Aussteller auf dem Deutschen Steuerberatertag den Bonus Pass, eine Bezahlkarte, die gezielt für einmalige steuerfreie Zuwendungen an Mitarbeiter konzipiert wurde. Der Bonus Pass ist einmalig einfach: steuerfrei, einfach im Einsatz, ohne laufende Kosten und ohne Verwaltungsaufwand. Die vielfältigen Gutscheine und Kartenlösungen von Sodexo ermöglichen es Arbeitgebern, den steuerfreien Sachbezug für die Mitarbeiter zu nutzen, zusätzliche betriebliche Sozialleistungen zu realisieren und auch Gehaltsextras oder Weihnachtsgeschenke clever umzusetzen

Für den Bonus Pass hat Sodexo eine spezielle Internetpräsenz geschaffen: https://www.sodexo-benefits.de/mitarbeiter-incentive-weihnachten. Im Deutschen Steuerberaterverband (DStV) organisierte Kanzleien profitieren zudem von speziellen Bezugskonditionen [SX101017NM].

Über Sodexo:
Sodexo ist Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer und beschäftigt in Deutschland rund 12.300 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services bietet Sodexo Verwaltungsprogramme und emittiert Gutscheine und Karten zur Mitarbeitermotivation, für betriebliche Sozialleistungen und Incentives: Bonus Pass, Benefits Pass, Restaurantschecks, Einkaufs- und Tankgutscheine, Gesund Pass Online Fitness Portal, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung, u.a. BildungsKarten und Wertgutscheine. Mit seinen Lösungen erreicht Sodexo in Deutschland täglich mehr als 700.000 Menschen.

Firmenkontakt
Sodexo Pass GmbH
George Wyrwoll
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://

Pressekontakt
Sodexo Pass GmbH
George Wyrwoll
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-benefits.de/

Logistik und Transport

Mobilität ist ein hohes Gut

IT-Logistikcluster organisiert 1. Regensburger Verkehrskongress

Mobilität ist ein hohes Gut

(NL/3353568920) Regensburg, 9. Oktober 2017 Das Bayerische IT-Logistikcluster hat heute auf dem Gelände des Bayernhafen Regensburg den ersten Regensburger Verkehrskongress organisiert. Unter dem Motto Emissionsfrei auf der letzten Meile wurden regionale und überregionale Projekte vorgestellt, um die City-Logistik noch umweltverträglicher zu gestalten. Die Umsetzung solcher Konzepte in der mittelalterlichen Altstadt stellt eine besondere Herausforderung dar. Die Stadt Regensburg hat das Bayerische IT-Logistikcluster mit der Organisation und Durchführung der Veranstaltung beauftragt. Die Bayernhafen GmbH & Co. KG ist Kooperationspartner.

Wie in vielen bundesdeutschen Großstädten wird auch in Regensburg ein wesentlicher Teil der innerstädtischen Verkehrsprobleme durch Güterverkehr verursacht. In der Innenstadt von Regensburg resultiert dies vor allem aus der hohen Gewerbekonzentration auf nur etwa einem Quadratkilometer Fläche. Die historische Altstadt ist dazu noch gleichzeitig Aufenthaltsort von Touristen, Einkäufern und Anwohnern. Da Regensburg außerdem durch Zuzüge stark wächst, kommt zum allgemeinen Wachstum im Lieferverkehr auch noch quantitatives Wachstum auf der gleichen Fläche dazu. Dadurch werden Räume verbraucht und Emissionen frei gesetzt, die oft an die gesetzlich erlaubten Grenzwerte reichen. In einem ganzen Bündel von Maßnahmen zur Luftreinhaltung versucht die Stadt Regensburg die Lebensqualität in Regensburg hoch zu halten, so Regensburgs Bürgermeister Jürgen Huber, der den Verkehrskongress initiiert hat.

In der Stadt Regensburg existieren bereits eine ganze Reihe solcher Maßnahmen, neue werden derzeit entwickelt und geprüft. So konnten die Besucher beispielsweise eine Probefahrt mit dem E-Bus Emil unternehmen, der derzeit im Probebetrieb in der Altstadt eingesetzt wird. Andreas Plank von der Bayernhafen GmbH & Co. KG stellte das Projekt E-Transportersharing für Regensburger Kaufleute vor und Prof. Dr. Diane Ahrens von der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e. V. betonte die künftigen Herausforderungen für die Logistik vor dem Hintergrund immer globaler werdenden Wertschöpfungsketten. Auch Sie plädierte für Sharing statt Besitz.

In seiner Begrüßung bedankte sich Alexander Rupprecht, Geschäftsführer der R-Tech GmbH, für das große Interesse am Verkehrskongress. Die Veranstaltung soll künftig regelmäßig stattfinden. Auch Planungs- und Baureferentin Christine Schimpfermann befürwortet eine Fortsetzung: Mobilität ist ein hohes Gut und wir müssen uns Gedanken machen, wie wir auch in Zukunft eine stadt- und bedarfsgerechte Mobilität in Regensburg umsetzen können. Es sei wichtig, dass bei diesem Thema alle Betroffenen an einem Tisch sitzen.

Zum Regensburger Verkehrskongress am 9. Oktober im Bayernhafen kamen rund 80 Besucher. Als Partner unterstützen die Veranstaltung auch die Bundesvereinigung Logistik (BVL) e. V., die Deutsche Post DHL Group, die Energieagentur Regensburg, die Fördervereinigung Güterverkehrslogistik Regensburg (FGR) e. V., Fraunhofer IML, die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim, die Stadtwerke Regensburg GmbH und der Verein Faszination Altstadt.

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Firmenkontakt
R-Tech GmbH
Tanja Braun
Franz-Mayer-Str. 1
93053 Regensburg
49 941 604889-13
tanja.braun@techbase.de
http://

Pressekontakt
R-Tech GmbH
Tanja Braun
Franz-Mayer-Str. 1
93053 Regensburg
49 941 604889-13
tanja.braun@techbase.de
http://www.rtech.de

Logistik und Transport

CHEP und Eckes-Granini Deutschland unterzeichnen Fünf-Jahresvertrag

Deutschlands bekannter Saft-Markenhersteller setzt weiterhin auf ökologisch nachhaltige Paletten von CHEP

CHEP und Eckes-Granini Deutschland unterzeichnen Fünf-Jahresvertrag

Köln, 9. Oktober 2017 – CHEP, das Unternehmen für Supply-Chain-Lösungen, und der führende Fruchtsafthersteller Eckes-Granini Deutschland setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort: Der auslaufende Drei-Jahresvertrag wurde um weitere fünf Jahre verlängert. Eckes-Granini Deutschland nutzt sowohl CHEP Euro- und Halbpaletten als auch die CHEP Viertelpaletten, um die fruchtigen Produkte im Einzelhandel zu präsentieren und für aufmerksamkeitsstarke Promotionen zu sorgen.

„Für die Vertragsverlängerung spricht ganz klar die große Zuverlässigkeit von CHEP in der gesamten Lieferkette“, erklärt Steffen Riedel, Leiter Logistik bei der Eckes-Granini Deutschland GmbH. „CHEP ist ein Servicepartner für die gesamte Supply Chain, der aufgrund seiner hervorragenden Vernetzung mit Handel und Herstellern einen deutlichen Mehrwert bietet. Die hohen Maßstäbe von CHEP in Punkto Nachhaltigkeit gepaart mit dem Lösungsportfolio machen das Unternehmen zu einem Favoriten für unsere Lieferkette.“

Nachhaltige und rentable Partnerschaft
Ein wichtiger Grund für die Verlängerung der Zusammenarbeit mit CHEP war für Eckes-Granini Deutschland der Umweltaspekt. Der Palettentausch im Pooling-Prinzip ist umweltschonender, effizienter und rentabler als das herkömmliche Tauschverfahren. Beim Pooling werden Paletten nach jedem Lieferzyklus sorgsam inspiziert und gegebenenfalls repariert. Durch ihre gleichbleibend hohe Qualität bleiben die Paletten länger im Umlauf, was CO2-Ausstoß und Abfall reduziert. Zudem ist sämtliches Holz für die CHEP-Paletten zu 100 Prozent FSC/PEFC-zertifiziert und stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Nach ihrer Ausmusterung werden die Paletten von CHEP vollständig recycelt. Eckes-Granini Deutschland profitiert auch von dem effizienten und dichten Netzwerk des Logistikexperten. Die kurzen Entfernungen zwischen Herstellern, Händlern und den CHEP Service Centern reduzieren die Anzahl an Leerfahrten und verringern so weiter den CO2-Austoß.

Durch die Verwendung von mehreren hunderttausend CHEP-Paletten im Pooling-Prinzip kann Eckes-Granini Deutschland potentiell bis zu 56 Prozent CO2, 72 Prozent Holz und ganze 77 Prozent Abfall in Mülldeponien einsparen. Nicht nur in Punkto Nachhaltigkeit konnte CHEP den Fruchtsafthersteller überzeugen: „Wir profitieren nicht nur von der durchgehend sehr hohen Qualität der Ladungsträger. Auch administrativ bietet das Palettenpooling von CHEP sehr viele Vorteile gegenüber anderen Dienstleistern“, berichtet Steffen Riedel.

Kai Derda, Geschäftsführer der CHEP Deutschland GmbH, sagt: „Die Vertragsverlängerung mit Eckes-Granini Deutschland beweist einmal mehr, dass das Poolingsystem von CHEP zu den effizientesten Ladungsträgerlösungen am Markt zählt. Kunden sparen nicht nur Kosten und administrativen Aufwand, sondern investieren in die Umwelt. Dieser Aspekt ist sowohl CHEP als auch Eckes-Granini Deutschland ein besonders Anliegen – schließlich sind beide Firmen mit dem Lean and Green Star zertifiziert. Wir freuen uns, dass unsere Partnerschaft in die nächste Runde geht.“

Über die Eckes-Granini Deutschland GmbH
Die Eckes-Granini Deutschland GmbH beschäftigt rund 600 Mitarbeiter, die am Verwaltungssitz in Nieder-Olm (Rheinland-Pfalz) sowie an den Produktionsstandorten Bad Fallingbostel (Niedersachsen) und Bröl (Nordrhein-Westfalen) arbeiten. Hohes C und granini stehen als die beiden bekanntesten Marken für über 90% des Umsatzes. Abgerundet wird das Sortiment durch die Kindermarke FruchtTiger sowie die Sirupmarke YO.

CHEP ist ein globaler Anbieter von Supply-Chain-Lösungen für Konsumgüter, frische Lebensmittel, Getränke sowie den Fertigungs- und Einzelhandelssektor in über 60 Ländern. CHEP bietet eine breite Palette von Logistik-und Betriebsplattformen und Support-Services, die konzipiert wurden, um die Leistung zu erhöhen und Risiken zu verringern, während die ökologische Nachhaltigkeit gleichzeitig verbessert wird. Die über 12.500 Mitarbeiter von CHEP und rund 300 Millionen Paletten und Behälter bieten flächendeckende Abdeckung und außergewöhnlichen Wert und unterstützen mehr als 500.000 Kundenkontaktpunkte für globale Marken wie Procter & Gamble, Syscound Nestle. CHEP ist Teil der Brambles Group. Zu ihrem Portfolio gehören IFCO, der führende Anbieter von Mehrwegtransportbehältern (RPCs) für die Supply Chain von frischen Lebensmitteln auf globaler Ebene, sowie Anbieter von Spezialbehälterlösungen für die Automobil-, Luft- und Raumfahrtbranche und die Öl- und Gasindustrie.

Weitere Informationen zu CHEP finden Sie unter www.chep.com
Informationen zur Brambles Group finden Sie unter www.brambles.com

Firmenkontakt
CHEP
Britta Weiler
Siegburger Straße 229b
50679 Köln
+49 0221 93571 663
britta.weiler@chep.com
http://www.chep.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-35
helen_mack@hbi.de
http://www.hbi.de

Logistik und Transport

Benway Solutions lässt sich nach DIN EN ISO 9001:2015 rezertifizieren

Auszeichnung für Qualitätsmanagement für drei weitere Jahre

Seit dem 2. September 2017 ist die Benway Solutions GmbH aus Bremen für drei weitere Jahre nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Die Rezertifizierung ist gültig für verschiedene Gebiete im Bereich der Logistikdienstleistung, darunter für die Produktions- und Verpackungsdienstleistungen sowie die Intralogistik.

Geänderte Anforderungen durch Rezertifizierung

Durch die erneute Zertifizierung des bundesweit vertretenen Logistikdienstleisters werden einige Neuerungen der Norm aus dem Jahr 2015 für Benway Solutions zur Geltung kommen. Dazu gehören unter anderem die Einbindung des Qualitätsmanagements in die strategische Firmenausrichtung der Firma sowie eine Fokussierung auf den prozessorientierten Ansatz. Ebenso ist inzwischen ein formales QM-Handbuch nicht mehr nötig. Es genügt eine digitale Version, die vom Unternehmen zur Verfügung gestellt wird.

Inhalte der DIN EN ISO 9001

Die DIN EN ISO 9001 zertifiziert Unternehmen für ein leistungsfähiges Qualitätsmanagement (QM). Dadurch ermöglicht sie Kunden und Partnern einen Vergleich der Unternehmen, selbst auf globaler Ebene. Ebenso fordert die Norm einen stetigen Verbesserungsprozess im QM-System, den die jeweiligen Unternehmen nachweisen und dokumentieren müssen. Die Benway Solutions hat diese Zertifizierung bereits seit mehr als zehn Jahren inne.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der Benway Solutions GmbH, Bremen, Telefon: +49 (0) 421/20488-130, http://www.benway-solutions.de

Die Benway Solutions GmbH mit Hauptsitz in Bremen ist spezialisiert auf industrielle und logistische Dienstleistungen. Das Leistungsspektrum reicht von Logistik-Outsourcing, Repacking und Warehousing bis hin zur Übernahme und Optimierung von Produktionsprozessen. Der Industrie- und Logistikdienstleister ist an 11 Standorten in Deutschland vertreten, darunter Berlin, München, Stuttgart und Mannheim.

Kontakt
Benway Solutions GmbH
Claudia Gerber-Lindt
Martinistraße 57
28195 Bremen
+49 (0) 421 – 20488-130
claudia.gerber-lindt@benway-solutions.de
http://www.benway-solutions.de