Category Archives: Logistik und Transport

Logistik und Transport

Clean Option – Aktive Luftfilterung im Arbeitsbereich

Arbeitsschutz für die Müllwerker

Clean Option - Aktive Luftfilterung im Arbeitsbereich

Die Ausrichtung der Blasschienen ist für eine optimierte Einstellung justierbar ausgeführt.

Schimmelpilze, Viren und Feinstäube (Bioaerosole) sind seit Jahrzehnten als Gesundheitsgefährdung von Müllwerkern bei der Abfallsammlung in der Diskussion. Da der Arbeitsschutz, hier speziell der Atemschutz für die Müllwerker am Sammelfahrzeug von hoher Bedeutung ist, bietet Zöller-Kipper eine wirksame Lösung für das Problem an. Clean Option, so das System des Mainzer Herstellers, wird an Abfallsammelfahrzeugen vom Typ Hecklader eingebaut. Das System besteht aus Filterelementen für Grob- und Feinstaub sowie einem Aktivkohleelement zur Beseitigung von Gerüchen. Ein gängiger Radiallüfter erzeugt einen leichten Unterdruck am Heckteil bzw. im Schüttungsbereich des Abfallsammelfahrzeuges, also direkt im Arbeitsbereich des Müllwerkers. Die abgesaugte Luft wird dabei über einen Zyklon-Filter zur Abscheidung des Grobstaubs und ein integriertes Filterelement (Feinstaubfilter, Aktivkohle) geführt. Die Zyklon-Filtereinheit verfügt über eine aktive Absaugung zur Erhöhung der Abscheiderate des Staubes, was die Filterstandzeit spürbar verlängert. Unterstützt wird der Absaugvorgang durch links und rechts im Heckteil integrierte Blasschienen, die eine Art Luftvorhang erzeugen. Die hintere Umgebung wird auf diese Weise praktisch abgeschottet und die kontaminierte Luft kann zuverlässiger in das Heckteil des Sammelfahrzeuges abgesogen werden. Die Ausrichtung der Blasschienen ist für eine optimierte Einstellung justierbar ausgeführt. Ein Verwirbeln der kontaminierten Luft vom Heckteil in den Außenbereich wird so ebenfalls deutlich reduziert. Das bedeutet, dass die Luft am hinteren Bereich des Müllfahrzeuges sauberer ist, als die restliche Umgebungsluft. Das System wird in die Steuerung des Lifters integriert und darüber angesteuert. Clean Option ist für neue Abfallsammelfahrzeuge der Kirchhoff Ecotec Gruppe sowie als Nachrüstsatz für Bestandsfahrzeuge lieferbar. Tour begleitende Messungen der CO2 und MVOC (microbial volatile organic compounds) Anteile bestätigen die hohe Wirksamkeit des Systems. Dabei ermittelten die Messungen indirekt die Schimmelpilzkonzentration durch messen der freigesetzten organischen Reaktionsprodukte (u.a. Gerüche), die beim Pilzwachstum entstehen. Die Messungen wurden in unterschiedlichsten Arbeitsumgebungen, wie ländlicher Raum, Innenstadt usw. sowie bei unterschiedlichen Witterungsbedingungen durchgeführt. Eine weitere Variable ist dabei der Inhalt des Müllgefäßes selber, der nach dem Öffnen des Deckels sehr unterschiedlich intensive Emissionen verursachen kann. Der Einsatz von Clean Option am Hecklader-Sammelfahrzeug bestätigte dabei eine Reduzierung der Schadstoffe um bis zu 80 % im Arbeitsbereich des Müllwerkers.

Feldtests bei Anwendern bestätigen Wirksamkeit
Ob in Neumünster, Bergisch Gladbach oder Ingolstadt ein halbes Dutzend Anwender probierte das System Clean Option in den unterschiedlichsten Typen von Hecklader-Sammelfahrzeugen aus. Mit diesen Betriebserfahrungen konnte Clean Option intensiv in unterschiedlichen Betriebsumgebungen in der Praxis getestet werden. Mit den gesammelten Erfahrungen wurde das System nochmals optimiert. Augenmerk lag besonders auf den erreichbaren Wartungsintervallen für die Filter. Es zeigte sich, dass diese sehr stark von dem Betriebsumfeld, wo gesammelt wird, abhängig sind.

In einer allgemeinen Information des VKU (Verband kommunaler Unternehmen e.V.) heißt es dazu sinngemäß: Müllwerker und Straßenreiniger sind in ihrem Arbeitsalltag großen körperlichen Belastungen ausgesetzt. Einwirkungen von Schadstoffen und Lärm sowie einseitige Bewegungsmuster sind nur einige Gründe dafür. Verbesserungen der Arbeitsbedingungen tragen dazu bei, die Zahl der Arbeitsunfälle und arbeitsbedingten Erkrankungen zu verringern. Betriebswirtschaftlich macht sich dies durch eine Reduzierung der Fehlzeiten positiv bemerkbar.

Erhöhte Schimmelpilzkonzentration bereits im Haushalt
Im Sommer wird das Wachstum und die Vermehrung von Wärme liebenden Schimmelpilzen schon durch die erhöhten Außentemperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit unterstützt. Daher verschimmelt der Bioabfall besonders schnell und bereits bei der Lagerung in der kleinen Biotonne in der häuslichen Küche kann es zu erhöhten Schimmelpilzkonzentrationen kommen. Bei jeder Öffnung der Biotonne können daher Tausende bis Millionen von Pilzsporen freigesetzt werden.
** Ende Pressetext ** Text und 3 Fotos hohe Auflösung download: www.pr-download.com/zoeller23.zip

Für uns als führender europäischer Hersteller hydraulischer Hub-Kipp-Vorrichtungen und kompletter Abfallsammelfahrzeuge ist neben der bekannten Produktqualität ein gut ausgebautes internationales Servicenetz eine Selbstverständlichkeit.

Unsere Servicestützpunkte und die angeschlossenen Partnerunternehmen bieten qualifizierten Rundum-Service für Lifter und Sammelfahrzeug -unkompliziert, ohne lange Wege und Wartezeiten. Dieses Angebot bleibt nicht nur auf eigene Produkte beschränkt, sondern gilt auch für viele andere gängige Fabrikate. Informieren Sie sich am für Sie zuständigen Servicecenter.

Durch den Zusammenschluß mit der französischen SEMAT S.A. und der HALLER Umweltsysteme GmbH & Co gehören seit kurzem zwei weitere markterfahrene und leistungsstarke Premium-Partner zur ZOELLER-Gruppe, von deren technischem know how Sie als Kunde direkt profitieren.

Weitere Highlights sind unser garantierter 24h-Ersatzteil-Lieferservice und unsere im Aufbau befindliche Online-Plattform ZOELLER-Parts Shop zur bequemen Ersatzteil-Bestellung -rund um die Uhr. Lassen Sie sich kostenlos registrieren.

Unser regelmäßiges Schulungsangebot für Ihr Service- und Wartungspersonal rundet unser Servicepaket ab. Hier lernen Sie unsere Produkte optimal einzusetzen und bleiben so immer auf dem Laufenden.

Firmenkontakt
ZÖLLER-KIPPER GmbH
Sven Walter
Hans-Zöller-Straße 50-68
55130 Mainz
+49 (0)6131 8870
info@zoeller-kipper.de
http://www.zoeller-kipper.de/

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+49 (0)47148174 44
Michael.Endulat@prewe.com
http://www.prewe.com

Logistik und Transport

Henderson testet Dolly-Paletten von CHEP: Bessere Logistik und höherer Umsatz im Handel

Köln, 13. Dezember 2017 – CHEP, das Unternehmen für Supply Chain-Lösungen, hat mit Henderson Wholesale Ltd., einem Lizenznehmer von SPAR International, eine Testphase für die Nutzung der rollbaren Dolly-Palette durchgeführt. Das dreiwöchige Pilotprojekt wurde in 13 SPAR-Minimärkten in Nordirland mit positivem Ergebnis umgesetzt: Durch den Einsatz der Dollys konnte der Händler seinen Umsatz steigern und seine Supply-Chain-Kosten senken. Nach der erfolgreichen Testphase setzt Henderson die rollbare Kunststoff-Viertelpalette von CHEP auch in seinen übrigen Märkten in Nordirland ein.

„Unsere Marktleiter waren mit der dynamischen Displayplattform von CHEP sehr zufrieden. Der Umsatz entwickelte sich während der Testphase äußerst positiv. Beim Verkauf von Getränken, die auf der rollbaren Palette angeboten wurden, verzeichneten wir im Vergleich zum Verkauf aus dem Regal einen zweistelligen Zuwachs. Zudem verbesserte die Dolly-Palette den gesamten Supply-Chain-Prozess, da sie sowohl im Distributionszentrum als auch in den Märkten das Warenhandling vereinfacht. Nicht zuletzt erforderte das Auffüllen der Lagerbestände weniger Arbeitszeit. Der Markt sparte so bei jedem angelieferten Dolly mindestens zehn Minuten Arbeitszeit ein“, erklärt Alan Abraham, Wholesale Logistics Manager bei Henderson.

Henderson will die Dolly-Palette von CHEP in seine Werbeaktionsplanung für das kommende Jahr aufnehmen. „Eine Palette, die sich im Laufe des Tages je nach Kundenverkehr an verschiedene Orte am POS rollen lässt, ist für Sonderaktionen im Konsumgüterbereich von großem Vorteil,“ erläutert Abraham weiter. „Zudem gefällt uns die lösungsorientierte, engagierte Herangehensweise von CHEP. Wir können in vielen Bereichen zusammenarbeiten, um unsere logistische Effizienz, Arbeitssicherheit, Nachhaltigkeit und Umsatzleistung zu verbessern.“

Henderson Wholesale ist eines von vier Unternehmen des Henderson-Konzerns mit Sitz in der Nähe von Belfast. Das Unternehmen vertreibt nahezu 7.000 haltbare, frische und tiefgekühlte Lebensmittel an etwa 447 Geschäfte in ganz Nordirland. SPAR ist der weltweit größte freiwillige Zusammenschluss von Händlern zu einer Handelskette. Im September eröffnete Henderson Wholesale ein neues Warenlager für haltbare Produkte, das auf einer Fläche von rund 17.000 m2 Platz für 14.000 Paletten bietet.

„Unsere 600 x 400 mm großen Dolly-Paletten werden vorab mit den befüllten Displays der Sonderaktionen beladen. Sie lassen sich einfach aus dem Warenlager auf die Lieferwägen für den Transport zum Lebensmitteladen rollen. Nach Ankunft können die Dolly-Paletten mit nur wenigen Handgriffen entladen werden und erweisen sich so als praktische Last Mile Solution. So gelangen die Waren schneller und im Laufe nur eines Tages auch häufiger zum Kunden“, erklärt Helen Lane, Vice-President und Country General Manager von CHEP UK & Ireland.

Die Dolly-Palette von CHEP wird bereits erfolgreich für Verkaufsförderungen eingesetzt. Am POS sorgt sie für eine bessere Sichtbarkeit der Produkte und ein einfacheres Nachfüllen. Der Dolly verbessert den Warenfluss in der gesamten Supply Chain während gleichzeitig weniger Handgriffe erforderlich sind. „Wir sind mit den Ergebnissen der Testphase für die Dolly-Paletten sehr zufrieden. Investitionen in neue Produkte und Dienstleistungen, die die Kundenzufriedenheit verbessern, sind ein maßgeblicher Bestandteil unserer Strategie“, so Lane.

Über die Henderson Group
– Die Henderson Group ist ein lokales Familienunternehmen, das auf der aktuellen Sunday Times HSBC Top Track 100 Liste für britische Unternehmen im Privatbesitz Platz 89 einnimmt.
– In den Top 100 der irischen Unternehmen 2017 belegt die Henderson Group den 17. Rang.
– Der Konzern besitzt die Franchises für SPAR, EUROSPAR, VIVO, VIVOXTRA und VIVO Essentials in Nordirland.
– Er besteht aus vier Unternehmen: Henderson Wholesale, Henderson Retail, Henderson Group Property und Henderson Foodservice.
– Henderson Wholesale beliefert insgesamt 447 Geschäfte im Konsumgütersektor mit Lebensmitteln und verwandten Produkten und ist damit das größte Unternehmen seiner Art in Irland. Das Unternehmen ist bereits seit 120 Jahren aktiv.
– Es setzt sich für die Beschaffung frischer Waren von lokalen Landwirten, Erzeugern und Anbietern ein und bezieht mehr als 75 Prozent seiner Frischwaren von der irischen Insel.
– Henderson Retail besitzt und betreibt 80 SPAR- und EUROSPAR-Märkte in Nordirland.
– Henderson Foodservice ist ein führender Anbieter für die Catering-Industrie und beliefert u. a. Hotels, Schulen und Restaurants in ganz Irland mit einem breiten Produktsortiment.
– Der Konzern mit Hauptsitz in Mallusk beschäftigt 3.306 Mitarbeiter in ganz Nordirland.
– Zu den vielen Preisen, mit denen die Unternehmen der Henderson Group ausgezeichnet wurden, zählen u. a. die Retail Industry Awards für Convenience Retailer of the Year und Forecourt Retailer of the Year; Independent Retailer of the Year 2017 von Grocer“s Gold Awards; Best Use of Technology, NI Chamber Business Awards 2017; Henderson Foodservice, Deloitte Best Managed Company Gold Standard und Investors in People Silver.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.henderson-group.com

Über SPAR International
SPAR ist ein internationaler Konzern mit unabhängig betriebenen Einzel- und Großhandelsunternehmen und seit 1932 führend im Konsumgütersektor. Seit 1961 arbeitet SPAR mit der Henderson Group zusammen. Die Weltmarke SPAR ist in 44 Ländern mit 12.500 Geschäften vertreten. Weitere Informationen finden Sie unter: www.spar-international.com

CHEP ist ein globaler Anbieter von Supply-Chain-Lösungen für Konsumgüter, frische Lebensmittel, Getränke sowie den Fertigungs- und Einzelhandelssektor in über 60 Ländern. CHEP bietet eine breite Palette von Logistik- und Betriebsplattformen sowie Support-Services, die konzipiert wurden, um die Leistung zu erhöhen und Risiken zu verringern, während die ökologische Nachhaltigkeit gleichzeitig verbessert wird. Die über 12.500 Mitarbeiter von CHEP und rund 300 Millionen mehrwegfähige Paletten und Behälter bieten flächendeckende Abdeckung sowie außergewöhnlichen Wert und unterstützen mehr als 500.000 Kundenkontaktpunkte für globale Marken wie Procter & Gamble, Sysco, Kellogg“s und Nestle. CHEP ist Teil der Brambles Group, zu deren Portfolio IFCO, der führende Anbieter von Mehrwegtransportbehältern (RPCs) für globale Supply Chains von frischen Lebensmitteln, sowie Spezialbehälterlösungen für die Automobilindustrie gehören.
Weitere Informationen zu CHEP finden Sie unter www.chep.com
Informationen zur Brambles Group finden Sie unter www.brambles.com

Firmenkontakt
CHEP
Britta Weiler
Siegburger Straße 229b
50679 Köln
+49 0221 93571 663
britta.weiler@chep.com
http://www.chep.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Helen Mack
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-35
helen_mack@hbi.de
http://www.hbi.de

Logistik und Transport

After-Sales Service: Syncron fasst Prognosen für 2018 zusammen

Experten von Barkawi, Carlisle & Co., The Service Council und Siemens Gamesa zeigen Erfolgsstrategien für Hersteller

After-Sales Service: Syncron fasst Prognosen für 2018 zusammen

München, 13. Dezember 2017 – Mit dem aktuellen Report “ 2018 After-Sales Service Predictions: Strategies for Empowering Manufacturers to Deliver Game-Changing Value“ präsentiert Syncron, der führende Anbieter von cloudbasierten After-Sales-Service-Lösungen zur Maximierung von Betriebszeiten und Optimierung des Kundenservices für Hersteller weltweit, die wichtigsten Trends für den After-Sales-Service. Befragt wurden u. a. Experten der Branchenführer Barkawi, Carlisle & Co., The Service Council und Siemens Gamesa1. Die Prognosen für 2018 bieten Herstellern eine Orientierungshilfe, um neue Geschäftsstrategien und Technologien erfolgreich einzuführen.

Die Prognosen im Überblick:

1. Entscheidender Hebel für Umsatz und Ertrag
After-Sales Service entwickelt sich zum Schwerpunktbereich mit entscheidender strategischer Bedeutung – vor allem für Hersteller. Das Ersatzteil- und Servicegeschäft macht bis zu 15% des Gesamtumsatzes aus (McKinsey) verspricht eine durchschnittliche Bruttogewinnmarge von 39%. Der Wert außergewöhnlicher Serviceerfahrung schlägt sich damit verstärkt auf Umsatz und Ertrag aus und trägt maßgeblich zur finanziellen Performance eines Unternehmens bei.

2. Abonnements im Kommen
Der Service verlagert sich von einem transaktionalen Reparaturmodell zu einem abonnementbasierten Modell, das auf die Maximierung der Produktverfügbarkeit abzielt. Kunden setzen auf SLAs, die eine hohe Verfügbarkeit der Produkte sowie eine vorausschauende Instandhaltung von Geräten garantieren. Es gilt, Ausfallzeiten zu minimieren bzw. Ausfälle vorherzusehen und zu verhindern, um den Nutzen über den gesamten Lebenszyklus zu maximieren.

3. Digitalisierung ist überlebenswichtig
Künstliche Intelligenz (KI), Machine Learning, IoT, Predictive Analytics – die erfolgreiche Implementierung neuer, intelligenter Technologien sowie ein ausgeklügeltes Datenmanagement gelten auch im After-Sales Service sowie generell in der Supply Chain als Grundvoraussetzung für zukünftigen Erfolg. Vor allem die vorausschauende Instandhaltung bietet Herstellern hier neue Chance, ihren Gewinn/ihre Profitabilität zu steigern.

4. Mitarbeiterexpertise bleibt unverzichtbar
Neben aller Digitalisierung bleiben Mitarbeiter ein zentraler Faktor bei der Umstellung auf datengetriebene und automatisierte Geschäftsmodelle. Spezifisches Know-how, die Nähe zum Kunden und die gezielte, praxisorientierte Anwendung neuer Technologien und Geschäftsabläufe entscheiden über Kundenzufriedenheit und das Erreichen strategischer Ziele.

5. Wettbewerb verschärft sich
Neue eCommerce Anbieter drängen verstärkt in den Markt und legen an Tempo zu. Das sorgt für eine nachhaltige Veränderung im Bereich Ersatzteil-Service. So listet Amazon nach einer ersten Testphase 2016 heute rund 25 Millionen Teile auf seiner Website. Diesen Trend gilt es zu beobachten. Gleichzeitig sollten Hersteller ein effizientes und automatisiertes Bestandsmanagement sowie Preismanagement bei ihren Ersatzteilen sicherstellen, um nicht an Wettbewerbsfähigkeit zu verlieren.

„Steigende Kundenerwartungen und ein schärferer Wettbewerb beim Verkauf neuer Produkte veranlassen Hersteller dazu, über den Status quo hinauszudenken. After-Sales-Service übernimmt hier eine zentrale Rolle eine maximale Produktverfügbarkeit zu erreichen“, erklärt Gary Brooks, CMO von Syncron. „Mit der Befragung der Branchenexperten, bieten wir Herstellern einen wichtigen Anhaltspunkt, wie sie ihr Servicegeschäft und damit ihre Gesamtperformance verbessern können.“

1Folgende Experten nahmen an der Befragung teil:
Dr. Andreas Baader (Managing Partner, Barkawi), Friedrich Baumann (Executive Advisor Global Companies), Gary Brooks (CMO, Syncron), Sumair Dutta (Chief Customer Officer, The Service Council), Anders Gruden (CEO, Syncron), Carsten Knudsen (Global Head of Supply Chain Business Improvement, Siemens Gamesa Renewable Energy), Erik Lindholm (Head of Product Strategy, Syncron), Gene Metheny (Partner, Carlisle & Co.), Johan Stakeberg (Head of Global Sales, Syncron).

Den vollständigen Bericht “ 2018 After-Sales Service Predictions: Strategies for Empowering Manufacturers to Deliver Game-Changing Value“ finden Sie hier.

Syncron ermöglicht es führenden Herstellern weltweit, Betriebszeiten zu maximieren und die Kundenerfahrung im After-Sales-Service zu verbessern sowie spürbare Umsatz- und Gewinnsteigerungen zu erzielen. Egal ob als Investition in Forschung und Entwicklung oder für eine schnellere Amortisation: Die preisgekrönten, cloudbasierten Lösungen von Syncron für das Bestands-, Preis- und Auftragsmanagement von Ersatzteilen sowie für die Optimierung von Betriebszeiten von Maschinen und Anlagen sind dazu ausgelegt, Kundenerwartungen kontinuierlich zu übertreffen. Führende Marken auf der ganzen Welt vertrauen Syncron, um ihre After-Sales-Service-Prozesse in einen echten Wettbewerbsvorteil zu verwandeln. Weitere Informationen auf der Webseite unter www.syncron.com

Firmenkontakt
Syncron
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
08941776113
syncron@lucyturpin.com
http://www.syncron.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
08941776113
syncron@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.com

Logistik und Transport

Acteos und Soliton Systems erneuern ihre Partnerschaft

Die Acteos GmbH & Co. KG, spezialisiert auf SCM-Software sowie Hardware und mobile Datenerfassung im Logistikbereich, erneuert die strategische Partnerschaft mit dem japanischen IT-Sicherheitsexperten Soliton Systems.

Acteos und Soliton Systems
Acteos und Soliton Systems, ehemals Excitor A/S, werden gemeinsam in dem Bereich IT-Sicherheit zusammenarbeiten und ihren Kunden ein facettenreiches Leistungsspektrum anbieten. Nach wie vor sehen sich Unternehmen den Herausforderungen gegenübergestellt, ihre Daten zu sichern und zu schützen. Besonders durch den Gebrauch privater Endgeräte, wie Smartphones, Tablets, PC´s etc. wird es immer schwieriger die sensiblen Unternehmensdaten abzuschirmen und für Externe unzugänglich zu machen. Die SecureContainer-Lösung von Soliton schafft hier Abhilfe. Unkompliziert über eine App bedienbar, können die Nutzer auf Ihren passwortgeschützten Arbeitsplatz zugreifen und in einer sicheren Umgebung alle gewohnten Arbeitsschritte tätigen.
Soliton Systems und die Acteos GmbH & Co. KG werden zukünftig gemeinsam mit all Ihrer Expertise Lösungen für Ihre Anliegen im Bereich der Daten- und IT-Sicherheit anbieten.

Promotion: Soliton NetAttest Lap One
Als einen ersten gemeinsamen Schritt in die neue Partnerschaft, unterstützt Acteos Soliton Systems bei der Promotion-Aktion zur NetAttest Lap One. Die NetAttest Lap One entdeckt und blockiert unautorisierte Geräte, die eine Verbindung zur Netzwerkinfrastruktur des Unternehmens herstellen möchten. Noch bis zum 15.12.2017 können Unternehmen innerhalb einer zweiwöchigen Testphase die Plug and Play Anwendung in ihrer spezifischen Umgebung kostenlos testen.
Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen unter: info@acteos.de

Soliton Systems – innovative Technologien für IT-Sicherheit, Remote-Live-Broadcasting und Embedded-Lösungen
Soliton Systems mit Hauptsitz in Japan und weiteren Niederlassungen in Europa, USA und China ist Vorreiter bei IT-Sicherheitslösungen zum Schutz von Unternehmensdaten und der Unternehmensnetzwerkinfrastruktur vor externen Sicherheitsbedrohungen. Soliton Systems unterstützt Unternehmen bei den Herausforderungen ihres Sicherheitsmanagements, einschließlich Authentifizierung, sicheres Surfen, Sicherheit mobiler Endgeräte, Endpunktsicherheit, Cybersicherheit und Netzwerksicherheit.
Für weitere Informationen besuchen Sie Soliton Systems unter www.solitonsystems.com

Die Acteos GmbH & Co. KG als Anbieter für Supply Chain Management Software und Mobility Lösungen
Die Acteos GmbH & Co. KG ist auf innovative Komplettlösungen im Bereich SCM spezialisiert. Die am Kundenwunsch orientierte Prozessoptimierung ist dabei das erklärte Ziel. Deshalb gehören zum Leistungsspektrum sowohl die individuelle Beratung als auch die Entwicklung und Implementierung einer anwenderspezifischen Systemlösung, je nach Bedarf bestehend aus Software, Hardware und Kommunikationsanbindung. Ein breites Service- und Wartungsangebot komplettiert das Portfolio. Die Integration der Acteos Lösungen in bestehende Systeme des Kunden ist jederzeit möglich. Seit 2000 ist das Unternehmen 100%ige Tochter der in Frankreich ansässigen, börsennotierten Acteos S.A.

Die Acteos GmbH & Co. KG ist auf innovative Lösungen im Bereich Supply Chain Management sowie mobile Erfassung und Übertragung von unternehmensspezifischen Daten spezialisiert. Die Optimierung logistischer Prozesse in all ihren Facetten ist dabei das erklärte Ziel. Deshalb gehören zum Leistungsspektrum sowohl die prozessorientierte Beratung, die Entwicklung und Implementierung einer anwenderspezifischen Systemlösung, bestehend aus Software, Hardware und Kommunikationsanbindung, als auch ein breites Service- und Wartungsangebot. Eine Integration in bestehende Systemlandschaften ist jederzeit möglich.

Das Unternehmen wurde bereits 1982 unter dem Namen COHSE GmbH & Co. KG in Gilching bei München gegründet. Die Umfirmierung in Acteos erfolgte im April 2006. Acteos ist ein Anbieter von SCM-Lösungen und ein 100%iges Tochterunternehmen der in Frankreich ansässigen, börsennotierten Acteos S.A. Die international agierende Acteos-Gruppe beschäftigt mehr als 140 Mitarbeiter, 30 davon in Deutschland.

Firmenkontakt
Acteos GmbH & Co. KG
Joseph Felfeli
Talhofstraße 30A
82205 Gilching
+49 8105 3851 0
+49 8105 3851 12
info@acteos.de
http://www.acteos.de

Pressekontakt
Acteos GmbH & Co. KG
Franka Schridde
Talhofstraße 30A
82205 Gilching
+49 8105 3851 0
presse@acteos.de
http://www.acteos.de

Logistik und Transport

Die Automatisierung revolutioniert das Kleinteile-Management

EffiMat Storage Technology auf der LogiMAT 2018

Die Automatisierung revolutioniert das Kleinteile-Management

Stuttgart/Odense, 12.12.2017: EffiMat Storage Technology präsentiert auf der LogiMAT 2018 in Halle 1 am Stand Nummer G10 den Einzug der Automatisierung in die Kleinteile-Logistik. Der dänische Pionier im Bereich Hochgeschwindigkeits-Kommissionierung adressiert mit dem EffiMat all die typischen Anforderungen, denen sich Unternehmen in der Intralogistik heute gegenüber sehen. Egal ob es darum geht, im Lager Wege zu sparen und jeden Quadratmeter bestmöglich zu nutzen, Teile direkt an der Produktionslinie fehlerfrei zu picken und in höchster Geschwindigkeit zu kommissionieren, oder als effektives Pufferlager in der Montage: Bedarfsgerechte Kleinteil-Kommissionierung schafft in jeder Branche und an allen Punkten der Wertschöpfungskette einen erheblichen Mehrwert. Die auf der LogiMAT präsentierten Integrationsmöglichkeiten des EffiMat, wie die flexible Anbindung von Förderbändern oder Roboterarmen, erhöhen die erzielte Effizienzsteigerung zusätzlich.

Die LogiMAT, die internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement, bringt 2018 bereits zum 16. Mal das Who Is Who der Logistik-Branche im Süden Deutschlands zusammen. Zum vierten Mal in Folge ist EffiMat Storage Technology dabei mit von der Partie – dieses Mal in Halle 1, Stand G10. Mit seiner patentierten, intelligenten Box-Mover-Technologie revolutioniert der dänische Vorreiter die Kleinteil-Kommissionierung hinsichtlich Geschwindigkeit und Flexibilität: Der EffiMat gibt in jedem Zyklus fünf verschiedene Boxen aus, unabhängig vom Lagerort innerhalb des Turms. Diese auf den spezifischen Bedarf abgestimmte Handhabung von Kleinteilen bietet gegenüber herkömmlichen vertikalen Lagerliften, die mit starren Tablaren operieren, eine mindestens 3-fach höhere Kommissionierleistung. Zusätzlich werden Pickfehler durch die bedarfsgerechte Ausgabe vollständig eliminiert.
EffiMat Storage Technology präsentiert auf der Messe eine Applikation, die vor allem die besonderen Möglichkeiten des EffiMat hinsichtlich der Integrierbarkeit weiterer Automatisierungstechnologien in den Fokus stellt. Anhand der direkten Anbindung eines Förderbands und eines kollaborierenden Leichtbauroboters an den EffiMat wird gezeigt, wie sich durch die vollständig automatisierte Ein- und Auslagerung von Boxen ein absolutes Maximum an Effizienz erzielen lässt.

Bildmaterial in hoher Auflösung können Sie über eine Anfrage an effimat@maisberger.com erhalten.

EffiMat Storage Technology wurde 2011 von Jørgen Flemming Ladefoged, dem heutigen CEO, gegründet. Das dänische Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, effizientes Kleinteile-Management an jedem Punkt der Wertschöpfungskette alltäglich werden zu lassen und versteht sich als Pionier im Bereich automatisierter Hochgeschwindigkeits-Kommissionierung.
Mit seiner patentierten, intelligenten Box-Mover-Technologie revolutioniert der EffiMat® die Kommissionierung von Kleinteilen hinsichtlich Flexibilität und Geschwindigkeit. Die Kommissionierleistung eines EffiMat® um das mindestens 3-fache höher als bei einem herkömmlichen vertikalen Lift.Mit dem ClassicMat™ hat EffiMat Storage Technology auch einen klassischen vertikalen Lagerlift im Produktportfolio. Der ClassicMat™ eignet sich vor allem für die Handhabung schwerer und langer Gegenstände in weniger dynamischen Lager- und Produktionsumgebungen.
Die Innovation stammt aus Odense, dem dänischen „Robotic Valley“, das bereits eine Vielzahl an Unternehmen aus dem Automatisierungsbereich hervorgebracht hat. Mit insgesamt über 150 erfolgreich realisierten Installationen bei mittelständischen und international agierenden Unternehmen hat EffiMat Storage Technology die Basis für die Eroberung weiterer Marktanteile geschaffen.
Weltweit ist EffiMat Storage Technology in 13 Ländern vertreten und beschäftigt derzeit rund 30 Mitarbeiter. Unternehmenseigner sind das Management Board, VF Venture (Vaekstfonden) sowie Danfoss-Aktionär Peter Mads Clausen über das Unternehmen PMC Star Aps.

Firmenkontakt
EffiMat Storage Technology
Dieter Pletscher
Emil Neckelmannsvej 15C
5220 Odense
+45 2024 0995
dp@effimat.com
http://www.effimat.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Johannes Lossack
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0)89 41 95 99 -92
effimat@maisberger.com
http://www.maisberger.de

Logistik und Transport

Weihnachtsgeschenke per Post bestellt

ARAG Experten über Verbraucherrechte und -pflichten bei Paketpost

Weihnachtsgeschenke per Post bestellt

Etwa 2,8 Milliarden Pakete werden in Deutschland jedes Jahr verschickt. Die meisten in der Vorweihnachtszeit. Klar, dass es dabei schon mal zu Irrläufern kommt, man Ware erhält, die man eigentlich gar nicht bestellt hatte oder das ersehnte Paket beim Nachbarn abgegeben wurde, der auf Reisen geht. Die ARAG Experten informieren Verbraucher über ihre Rechte und Pflichten bei der Paketpost.

Wann kommt die Weihnachtspost noch an?
Zumindest die Deutsche Post verspricht, dass Weihnachtsbriefe, die bis zum 21.12.2017 eingeliefert werden, noch rechtzeitig zum Heiligen Abend ankommen. Dass Briefe in diesem Jahr ein Tag früher als sonst in der Filiale oder im Briefkasten sein müssen, liegt daran, dass der letzte Zustellungstag Samstag, der 23.12.2017 ist. Ähnliche Daten gelten für Päckchen und Pakete, die noch rechtzeitig zur Bescherung ankommen sollen:
-Innnerhalb Deutschlands sollten Pakete ebenfalls spätestens am 21.12. aufgeben werden.
-Pakete in Nachbarländer sollten bis zum 15.12. bei der Post sein.
-Pakete in sonstige europäische Länder sollten bis zum 11.12. aufgegeben werden.
-Der Termin für Pakete außerhalb Europas war am 01.12..
Letztere können bis zum 8.12. noch mit einem Sonderservice verschickt werden – das geht ein bisschen schneller, kostet aber auch einen Aufpreis.

Falsche Lieferung
Wenn der Paketbote vor der Tür steht und der älteren Dame an ihrer Haustür einen riesengroßen Karton bunter Bauklötze in die Hand drückt, den sie offensichtlich gar nicht bestellt hat, fragt man sich zu Recht: Was soll sie damit anfangen? Nach Auskunft von ARAG Experten kann der Verbraucher mit sogenannten „unbestellten Sachen“ grundsätzlich machen, was er will. Das bedeutet: Die alte Dame darf die Bauklötze stapeln, entsorgen oder an die Enkel verschenken – der Versender hat keinerlei Ansprüche gegen sie. Eine Ausnahme gibt es laut Gesetz allerdings von diesem Grundsatz: Handelt es sich bei der Sendung erkennbar um eine irrtümliche Lieferung, weil zum Beispiel die Nachbarin der alten Dame den gleichen Nachnamen und ein kleines Kind hat, ist sie verpflichtet, die Ware aufzubewahren und auf Aufforderung des Unternehmens herauszugeben.

Wo liefert man Irrläufer ab?
Nirgends. Die Seniorin aus unserem Beispiel darf im Fall einer irrtümlichen LIeferung vom Versender verlangen, die bunten Bauklötze bei ihr abzuholen. Und sie darf eine angemessene Frist einräumen. Rührt sich der Versender daraufhin nicht, darf sie das Kinderspielzeug wiederum verschenken, wegwerfen oder als Andenken behalten. Entscheidet sich die nette alte Dame, das Paket zur Post zu bringen, hat sie nach Auskunft der ARAG Experten Anspruch auf so genannten Aufwendungsersatz, also die Erstattung der Rücksendekosten.

Was kann der wartende Empfänger tun?
Bis zur Ablieferung eines Paketes ist das Transportunternehmen verantwortlich. Geht die Bestellung also auf dem Weg verloren oder landet irrtümlicherweise beim falschen Empfänger, muss der Versender mit dem Transporteur klären, wo das Paket geblieben ist. In diesem Fall müssen also die Eltern, die wahrscheinlich händeringend auf die Lieferung der Bauklötze warten, die Ware erst bezahlen, wenn sie eintrifft. Selbst wenn inzwischen die Rechnung kommt und auf Zahlungsfristen verweist. ARAG Experten weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das gleiche für die Frist des Widerrufrechtes gilt: Sie beginnt erst dann, wenn die Bauklötze bei den Eltern angekommen sind und unter dem Weihnachtsbaum platziert werden können.

Der Nachbar als Paket-Sammler
Klar nimmt die nette alte Dame das Paket mit den Geschenken für ihre Nachbarn an. Dass die Empfänger eine Straße weiter wohnen, ist auch kein Problem – der Paketzusteller wirft ihnen eine Karte in den Briefkasten. Da stellt sich doch die Frage: Darf der Paketbote die Sendung so weit entfernt abgeben? Ja! Die meisten Paketdienste behalten sich in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor, Pakete beim Nachbarn abzugeben. Wie weit dieser entfernt wohnen darf, ist gesetzlich nicht definiert. Um dies zu verhindern, können Empfänger jedoch mit einer Vorausverfügung bestimmen, was mit Paketen passiert, die nicht zustellbar sind.

Alternative: Paket zum Arbeitsplatz schicken?
Wer den ganzen Tag im Büro sitzt, kann dem Paketboten nicht öffnen – und die ersehnte Lieferung nicht in Empfang nehmen. Warensendungen an den Arbeitsplatz können eine Alternative sein. Wenn der Chef es nicht untersagt hat, dürfen Arbeitnehmer sich ihre Päckchen auch in den Betrieb liefern lassen. Ein Rechtsanspruch darauf besteht laut ARAG Experten allerdings nicht. Wurde von Seiten der Betriebsleitung ausdrücklich ein Verbot ausgesprochen, müssen sich Arbeitnehmer auch in der Vorweihnachtszeit daran halten. Sonst droht eine Abmahnung, im Wiederholungsfall sogar die Kündigung. Und Vorsicht: Auch wenn es in den meisten Betrieben erlaubt ist, sich Päckchen liefern zu lassen, bedeutet das nicht, dass die Arbeitnehmer auch während der Arbeitszeit oder Dienst-PC aus im Internet einkaufen dürfen.

Download der Texte und verwandte Themen:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/sonstige/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit über 3.900 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von rund 1,6 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Logistik und Transport

Dr. Dieter Schramm wird neuer Head of Global IT bei Hellmann Worldwide Logistics

Dr. Dieter Schramm wird neuer Head of Global IT bei Hellmann Worldwide Logistics

Osnabrück, 8. Dezember 2017. Am 11. Dezember 2017 übernimmt Dr. Dieter Schramm die Position des Head of Global IT bei Hellmann Worldwide Logistics SE & Co. KG.

Der promovierte Physiker blickt auf mehr als 20 Jahre internationale Berufserfahrungen im IT-Bereich zurück. Nach verschiedenen Stationen in Frankfurt, München, Düsseldorf, Berlin und Prag arbeitete er zuletzt als Bereichsleiter IT Betrieb und Organisation bei der „Mitteldeutschen Erfrischungsgetränke GmbH & Co. KG“ in Weißenfels. Dort passte er die IT-Governance dem Wachstumspfad des Unternehmens an und führte eine ganzheitliche IT-Sicherheitsstrategie ein, um das IT-Service-Management weiterzuentwickeln.

„Dr. Dieter Schramm bringt vielseitige Erfahrungen aus ganz unterschiedlichen IT-Bereichen mit. Damit ist er für uns ein echter Gewinn, um insbesondere die strategische Weiterentwicklung der IT und unsere Digitalisierungsbestrebungen weiter voranzutreiben“, so Dr. Thomas Knecht, CEO.

Hellmann Worldwide Logistics hat sich seit seiner Gründung 1871 zu einem der großen internationalen Logistik-Anbieter entwickelt. Das Unternehmen ist mit einem weltweiten Netzwerk mit 19.500 Beschäftigten in 437 Büros in 162 Ländern vertreten. Die Hellmann Gruppe hat 2016 mit 13.371 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 3,0 Mrd. EUR erzielt. Die Dienstleistungspalette umfasst die klassischen Speditionsleistungen per LKW, Schiene, Luft- und Seefracht, genauso wie ein umfangreiches Angebot für KEP-Dienste, Contract Logistics, Branchen- und IT-Lösungen.

Firmenkontakt
Hellmann Worldwide Logistics SE & Co. KG
Kirsten Willenborg
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0541-605 1279
marketing-de@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Pressekontakt
Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co. KG
Kirsten Wilenborg
Elbestr. 1
49090 Osnabrück
0541-605 1279
marketing-de@hellmann.com
http://www.hellmann.com

Logistik und Transport

Das wünschen sich Alpensped-Kunden

Das wünschen sich Alpensped-Kunden

Als Teil seines Qualitätsmanagements führte der Mannheimer Logistikdienstleister Alpensped seine achte Kundenbefragung durch, die unter dem Motto „Was wünschen Sie sich?“ stand. Erstmalig wurde diese online durchgeführt, wodurch eine deutlich höhere Teilnehmerzahl gegenüber den Vorjahren erreicht wurde. Knapp 20% der eingeladenen Kunden haben erneut die Servicequalität in Puncto Mitarbeiter, operativer Leistungen sowie die Kommunikationsqualität des Unternehmens bewertet. Die Ergebnisse, nach dem Schulnotenprinzip, liegen zwischen sehr gut bis gut.

Bei der Frage „Welche unserer neuen Produkte interessieren Sie besonders?“, liegt das Interesse (77%) ganz deutlich bei Intermodalen Verkehren. „Welche Zertifizierungen sind für Sie wichtig?“ – 96% gaben hier das Qualitätsmanagement (ISO 9001) und 68% das Umweltmanagement (ISO 14001) als wichtigste an.

Das starke Interesse bei Fragen zur Digitalen Zusammenarbeit ist für Alpensped ebenfalls sehr aufschlussreich und bestätigt den voranschreitenden Weg der Digitalisierung im Hause des mittelständischen Transportlogistikers. Knapp 70% der Befragten wünschen sich die digitale Sendungsverfolgung (Track & Tracing), gefolgt vom Datenaustausch bei Rechnungen, Auftragsübermittlung und Angeboten.

Über Alpensped GmbH

Das internationale Logistikunternehmen, Mannheim, wurde 1993 gegründet und ist heute mit 30 Mitarbeitern Spezialist für Süd. Ost. Europa.

Wichtigste Kundenbranchen sind Automobil (38 Prozent), Konsumgüter (15 Prozent), Stahl (13 Prozent), Recycling (11 Prozent), Papier (8 Prozent), andere (15 Prozent). Das mittelständische Unternehmen zählt unter anderem Firmen wie den VW-Konzern, Rewe, Alfred Kärcher, SCA Hygiene sowie ArcelorMittal zu seinen Kunden.

2016 transportierte Alpensped 59.000 Sendungen und erzielte einen Jahresumsatz von 20,1 Millionen Euro.

Mehr als 20 Destinationen: Albanien, Benelux, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn.
Das logistische Dienstleistungsangebot umfasst die Organisation und Durchführung von Teil- und Komplettpartien, Kontrakt- und Projektlogistik sowie Schwer- und Sondertransporten.

Ökonomie, Ökologie sowie soziales Engagement bilden für Alpensped die Säulen der Nachhaltigkeit. Dies spiegelt sich unter anderem durch das aktive Engagement an karitativen Einrichtungen und durch das starke Umweltengagement wider. So hat das mittelständische Unternehmen erstmalig 2011 seinen CCF Corporate Carbon Footprint nach ISO 14064 zertifizieren lassen. 2012 erfolgte die Erstzertifizierung des TCF Transport Carbon Footprint gemäß EN 16258. Seitdem wird für jede durchgeführte Sendung der spezifische TCF auf allen Einzel- und Sammelrechnungen ausgewiesen. 2015 veröffentlichte Alpensped bereits seinen dritten Nachhaltigkeitsbericht.

Mehr unter www.alpensped.de

Firmenkontakt
Alpensped GmbH
Christian Faggin
Innstraße 41
68199 Mannheim
+49 (0)621 8 44 08-0
info@alpensped.de
http://www.alpensped.de

Pressekontakt
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234-9899050
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de

Logistik und Transport

LKW Getränkeaufbauten von Schröder Fahrzeugtechnik

LKW Getränkeaufbauten von Schröder Fahrzeugtechnik

Individuelle Getränkeaufbauten von Schröder aus Wiesmoor

Individuelle Getränkeaufbauten seit mehr als 25 Jahren
Als Experte für individuelle Getränkeaufbauten blicken die Spezialisten von Schröder Fahrzeugtechnik in Wiesmoor auf mehr als ein viertel Jahrhundert Erfahrung zurück. In dieser Zeit entwickelten die Konstrukteure eine Vielzahl individueller Kundenlösungen. Erfahrene Mitarbeiter realisieren das Projekt in der werkseigenen Produktion. Individuelle Getränkeaufbauten aus Wiesmoor unterstützen zahlreiche Unternehmen im gesamten Bundesgebiet bei der effizienten Getränkelogistik.

Höhere Effizienz in der Getränkelogistik
Obwohl Getränkekisten und die für den Transport erforderlichen Paletten immer häufiger standardisierte Maße aufweisen, ist dies aus unterschiedlichen Gründen nicht immer bei allen Produkten möglich. Daher erfordert eine effiziente Getränkelogistik, unter Berücksichtigung von Kosten und Zeitaufwand, spezielle Lkw-Aufbauten. Diese stimmen die Experten von Schröder Fahrzeugtechnik auf die besonderen Bedürfnisse des einzelnen Kunden ab.

Lkw-Aufbauten von Schröder Fahrzeugtechnik in Wiesmoor überzeugen durch ihr optimiertes Ladevolumen. Produktinnovationen wie der vom Unternehmen entwickelte Albatros Hubwandaufbau reduzieren die Be- und Entladezeiten oder erhöhen die Ladungssicherheit.

Von der Idee bis zum fertigen Fahrzeug
Vor dem Beginn jeder Planungsphase stehen verschiedene Ansätze. Diese setzen sich mit der Effizienz in der Getränkelogistik oder der optimalen Nutzung des verfügbaren Ladevolumens auseinander. Daraus entwickeln sich gezielt formulierte Anforderungen an individuelle Getränkeaufbauten. Das Ergebnis ist ein „Wunschzettel“ als Basis für die weitere Planung unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben.

Der erste Schritt ist die detaillierte Kalkulation einschließlich aller erforderlichen technischen Spezifikationen. Sie dient dem Kunden als Entscheidungshilfe; aber auch zur Wirtschaftlichkeitsprüfung.

Die nachfolgende Planungsphase im Konstruktionsbüro ist der nächste Schritt. Dabei setzen die erfahrenen Konstrukteure ihr gesamtes Know-how und ihre langjährige Erfahrung ein. Nur so ist es möglich, alle Wünsche der Kunden unter Berücksichtigung der gesetzlichen Rahmenbedingungen zuverlässig zu realisieren.

Während der gesamten Projektphase ist eine intensive Zusammenarbeit zwischen den Spezialisten von Fahrzeugtechnik Schröder und seinen Kunden unerlässlich.

Individuelle Getränkeaufbauten sind modular gestaltet
Nicht immer ist es erforderlich, individuelle Getränkeaufbauten komplett neu zu konzipieren. Denn im Verlauf der letzten Jahrzehnte entwickelte das renommierte Unternehmen verschiedene modulare Lösungen innerhalb der einzelnen Fahrzeuggruppen. Dazu zählen innovative Produktlösungen wie der Getränkejumbo XXL mit zwei Tiefbetten für maximales Ladevolumen, zertifizierte Schiebeplanensysteme, spezielle Ladesicherungssysteme oder individuelle Abroll-Container für die Belieferung von Getränkemärkten.

Trotz der zur Auswahl stehenden Module ist jedes Fahrzeug, das aus dem Werk rollt, ein Unikat. Dafür sorgen die individuellen Kundenwünsche.

Der Planungs- und Konstruktionsphase folgt die Realisierungsphase.
Die Realisierungsphase findet ebenfalls im Werk des bekannten Herstellers für individuelle Getränkeaufbauten und andere Transportlösungen statt. In der Fertigung von Sonderaufbauten erfahrene Spezialisten sind für die Umsetzung der Konstruktionspläne einschließlich der unterschiedlichsten Kundenwünsche verantwortlich.

Schlussendlich erfolgt die Abnahme des Fahrzeugaufbaus durch den Auftraggeber mit Sitz im Bundesgebiet Deutschland oder im internationalen Ausland.

Die Schröder Fahrzeugtechnik GmbH ist LKW Anhänger Hersteller aus Wiesmoor in Ostfriesland und ist ein innovatives Unternehmen für die Herstellung individueller Nutzfahrzeugaufbauten und Anhänger. Die Bandbreite der speziell angefertigten Fahrzeuge reicht von dem Transport von Flurfördertechnik über den Ladungsumschlag im Baubereich bis hin zur Getränkelogistik. Gerade im Bereich der Ladungssicherung und Ladungssicherheit hat sich die Schröder Fahrzeugtechnik schon sehr früh spezialisiert. Bei der Sicherung von Ladung in der Getränkelogistik hat das Unternehmen entscheidend an den heutigen Lösungen mitgewirkt. Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland überhaupt wurde die Schröder Fahrzeugtechnik GmbH schon früh mit dem Ladungssicherungs-Zertifikat im Bereich der Getränkelogistik ausgestattet. http://www.schroeder-fahrzeugtechnik.de

Firmenkontakt
Schröder Fahrzeugtechnik GmbH
Peter Mittelstaedt
Oldenburger Straße 24
26639 Wiesmoor
0 49 44 / 30 8-0
0 49 44 / 30 8-1 88
info@schroeder-fahrzeugtechnik.de
http://www.schroeder-fahrzeugtechnik.de

Pressekontakt
Schröder Fahrzeugtechnik GmbH
Martin Krug
Oldenburger Straße 24
26639 Wiesmoor
0 49 44 / 30 8-0
0 49 44 / 30 8-1 88
info@schroeder-fahrzeugtechnik.de
http://www.schroeder-fahrzeugtechnik.de

Logistik und Transport

Smart Warehousing in der Logistik 4.0

Herzig Marketing moderiert 3. Technologie-Tag von Topsystem

Am 25. Januar findet in Aachen der dritte Technologie-Tag von Topsystem statt. Diesmal dreht sich alles um das Thema Smart Warehousing in der Logistik 4.0. Im Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) auf dem Campus der RWTH Aachen diskutieren unter der Moderation des Branchenexperten Werner Geilenkirchen, in der Geschäftsleitung bei Herzig Marketing, hochkarätige Experten. Best-Practice-Beispiele für die Anwendung von Voice-Technologien in der digitalen Logistik stehen ebenfalls im Fokus der Veranstaltung.

Wie lassen sich manuelle Prozesse in der Intralogistik optimieren? Ist der Mensch oder doch die Vollautomatisierung ein Erfolgsfaktor für die Intralogistik? Logistik 4.0 eröffnet viele Chancen, stellt die Branche aber auch vor Herausforderungen. Mit dem 3. Technologie-Tag bietet Topsystem die geeignete Plattform, um dieses Thema aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten.

Neben interessanten Vorträgen und Diskussionsrunden haben die Teilnehmer während des gesamten Tages die Möglichkeit, sich auf einem Solution Marktplatz zu informieren. In Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen präsentiert Topsystems unter anderem für das Voice-Wear-Housing geeignete mobile Hardware. Auch die Demonstrationsfabrik Aachen lädt zu einem Rundgang ein. Hier besteht die Möglichkeit, an den neusten Erkenntnissen aus Forschung und Praxis in der Industrie 4.0 teilzuhaben.
Die Moderation der Veranstaltung übernimmt erneut der Kölner Logistikmarketingexperte. „Werner Geilenkirchen hat uns mit seiner souveränen und kompetenten Moderation bereits bei den letzten beiden Veranstaltungen hervorragend unterstützt. Deshalb vertrauen wir auch 2018 auf seine Erfahrung und Fähigkeiten“, sagt Lydia Konnegen, Marketingmanagerin bei Topsystem.

Anmeldung unter https://www.topsystem.de/de/anmeldung-topsystem-technologie-tag.html

Über Topsystem
Seit 1995 ist topsystem ein verlässlicher Partner für die Entwicklung und den langjährigen Betrieb innovativer IT-Lösungen. Durch die konsequente Spezialisierung auf die Branchen Luftverkehr und Logistik ist eine international geschätzte Fachkompetenz entstanden.

HERZIG ist Fachagentur für Logistikmarketing. Seit 1994 berät die Kölner Agentur Transportfirmen und Logistics Service Provider in NRW, Deutschland und Europa, bis hin zu den asiatischen Wachstumsmärkten.

Geleitet von Heike Herzig und Werner Geilenkirchen unterstützt die Full Service Agentur Inhaber, Geschäftsleitungen, Führungskräfte und Marketingteams bei der strategischen Marktprofilierung, im Vertrieb, bei Kommunikation und PR sowie der digitalen Transformation des B2B Marketings.

Die Beratungsagentur ist Premium Partner des Verbandes Verkehrswirtschaft und Logistik NRW und offizieller Kompetenz- und Kooperationspartner der TH Köln für den interdisziplinären Studienbereich Logistik.

Kontakt
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig
Hansaring 61
50670 Köln
02234 989905-0
hh@herzigmarketing.de
http://www.herzigmarketing.de