Category Archives: Maschinenbau

Maschinenbau

Spindelhubanlage der Nozag AG als Kernstück eines Taucharms eingesetzt

Felgen im Wassertransferdruck-Verfahren mit Dekoren versehen

Vor allem in der Automobilindustrie ist das Wassertransferdruck-Verfahren eine beliebte Methode zur Oberflächenbeschichtung und zum Aufbringen verschiedener Dekore und Muster auf dreidimensionalen Objekten. Unter anderem werden Teile der Autoinnenausstattung mit diesem Verfahren in Wurzelholz- oder Carbon-Optik beschichtet. Für einen Kunden, der Felgen mit Dekoren versehen wollte, hat die Nozag AG eine Spindelhubanlage als Kernstück für den Taucharm entwickelt.

NSE 25-RN-Spindelhubgetriebe

Der Taucharm basiert auf einem Aluminiumkonstruktionsprofil und wird mithilfe eines frequenzgerichteten Motors über das Spindelhubgetriebe der Nozag AG gefahren. Aufgrund der Tauchfahrt wird das Hubgetriebe langsam und schwingungsfrei eingesetzt. Als Halbautomaten setzen die Ingenieure des Antriebsspezialisten ein NSE 25-RN-Spindelhubgetriebe mit einem Nutzhub von 1.500 mm mit Duplexmutter, Flanschlager und Mitnehmerflansch sowie Motoradadapter mit Motor ein. Bei größeren Stückzahlen wird ein Vollautomat verwendet, der alle erforderlichen Arbeitsschritte in einer automatisierten Wassertransferdruckstraße abarbeiten kann.

Individuelle Antriebstechnik nach Kundenwunsch

Mit mehr als fünf Jahrzehnten Erfahrung entwickeln die Ingenieure der Nozag AG passende Komponenten und kundenspezifische Antriebslösungen. Die Spezialisten unterstützen die Kunden dabei von der Planung und Entwicklung über die Produktion bis hin zur Logistik. Alle Antriebskomponenten werden im schweizerischen Pfäffikon ZH gemäß zertifiziertem Qualitätsmanagement gefertigt. Nähere Informationen über Spindelhubgetriebe und erfolgreich realisierte Projekte erhalten Interessierte auf der Website des Schweizer Unternehmens.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der Nozag AG, Pfäffikon (Schweiz), Telefon: +41 (0)44 / 805 17 17, http://www.nozag.ch

Die Schweizer Nozag AG ist seit über 50 Jahren auf die Entwicklung und Fertigung von Antriebstechnik spezialisiert und bietet einen Full Service mit Beratung, Produktion und Logistik. Zum Sortiment zählen Verzahnungs- und Getriebekomponenten, unter anderem Spindelhubgetriebe, Schnecken- und Kegelradgetriebe. Normteile bzw. Standardausführungen werden ebenso offeriert wie kundenspezifische Varianten; auch die Weiterbearbeitung ist möglich.

Kontakt
Nozag AG
Harry Würgler
Barzloostraße 1
8330 Pfäffikon
+41 (0)44 / 805 17 17
+41 (0)44 / 805 17 18
info@nozag.ch
http://www.nozag.ch

Maschinenbau

Rehm goes India

Erstmals stellt der Experte für thermische Systemlösungen im September auf der productronica India aus

Rehm goes India

Rehm Produktportfolio

Vom 14. bis 16. September 2017 heißt es in Neu-Delhi wieder „Welcome to productronica India“! Die internationale Elektronikindustrie richtet den Fokus auf Indien als innovativen Wachstumsmarkt und lädt zur Diskussion über die neuesten Produktionsstrategien und Technologien ein. Zum ersten Mal ist Rehm Thermal Systems mit einem eigenen Infostand auf der renommierten Messe dabei. Unser Team vor Ort freut sich auf Ihren Besuch im German Pavillon in Halle 10, Stand 1013!

Indien zählt mit knapp 1,3 Milliarden Menschen nach China zu den bevölkerungsreichsten Ländern der Welt und gehört zur Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20). Seit einigen Jahren wächst die Wirtschaft auf dem Subkontinent deutlich – vor allem im Hinblick auf High End Technologien, beispielsweise in den Bereichen Automotive, E-Mobility sowie Luft- und Raumfahrttechnik. Das bringt europäische Unternehmen dazu, die Geschäfte dort anzutreiben und innovative Produkte auch auf dem indischen Markt zu etablieren.

Auf der productronica India treffen sich jährlich mehr als 450 Aussteller aus 17 Ländern, um sich über neue Fertigungsstrategien und Trends in der Welt der Elektronikfertigung auszutauschen. Viele ausländische Firmen investieren mittlerweile in eigene Produktionsstandorte, Niederlassungen und Vertretungen in Metropolen wie Neu-Delhi, Bangalore oder Mumbai. „Indien hat als globale Plattform für internationale Elektronikfertiger großes Potenzial! Hochwertige Anlagentechnik zum Löten, Beschichten, Testen und Aushärten von elektronischen Baugruppen ist dort zunehmend gefragt. Mit unserer Präsenz auf der productronica India möchten wir tiefer in den Markt einsteigen und gemeinsam mit unserer Vertretung vor Ort den direkten Kundenkontakt pflegen und ausbauen“, erklärt Michael Hanke, Rehm Vertriebsleiter weltweit.

Rehm Thermal Systems zählt als Spezialist im Bereich der thermischen Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen ist der deutsche Maschinenbauer in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten. Indien ist aktuell ein vielversprechender Innovationstreiber in der Branche und dient als Sprungbrett, um in neue Industriezweige zu expandieren und die eigene Sales- und Servicestruktur auszuweiten.

Besuchen Sie uns auf der productronica India vom 14. bis 16. September 2017 im German Pavillon in Halle 10, Stand 1030!

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems
Anna-Katharina Peuker
Leinenstraße 7
89143 Blaubeuren
07344 9606 746
07344 9606 525
ak.peuker@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Maschinenbau

Do It Yourself: Kollaborative Robotik aus dem Baukasten

Universal Robots auf der Motek 2017 (09.10.-12.10.2017) in Stuttgart

Do It Yourself: Kollaborative Robotik aus dem Baukasten

München/Stuttgart – 17. August 2017 – Auf der Motek 2017, der internationalen Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung, zeigt Universal Robots (UR), wie einfach, vielseitig und individuell komplette Automationslösungen bereits heute mittels Plug&Play-Komponenten realisiert werden können. Der dänische Pionier und Marktführer im Bereich kollaborativer Robotik präsentiert in Stuttgart (Halle 7, Stand 7304) sechs praxisnahe Roboterapplikationen aus seinem Entwickler-Ökosystem Universal Robots+ sowie zusätzlich die Online-Schulungsplattform Universal Robots Academy.

Ein Werkzeugkoffer für passgenaue Roboterapplikationen
„Unser Messeauftritt steht ganz im Zeichen des „Do it yourself“-Ansatzes von UR“, sagt Helmut Schmid, Geschäftsführer der Universal Robots (Germany) GmbH und General Manager Western Europe. „Unser Ziel ist es, alles rund um kollaborative Robotertechnologie so einfach implementierbar und flexibel zu gestalten, dass wirklich jeder mit ihr umgehen kann. Und zwar im Handumdrehen und ohne tiefgreifende Programmierkenntnisse.“ Hierfür sind alle Roboter auf dem Messestand mit konkreten Applikationen aus dem UR+ Showroom ausgestattet.

Benutzerfreundlichkeit als Markenzeichen
-So zeigt Universal Robots auf der Motek am Beispiel eines UR3, ausgestattet mit einer Plug&Play-Kamera von SICK, wie sich die Umsetzung einer einfachen Pick&Place-Anwendung mit nur zwei Tastendrücken realisieren lässt.
-Außerdem können Messebesucher mit einer Software des Unternehmens Octopuz offline eigene Applikationen programmieren, diese anschließend auf einen UR-Roboter übertragen und „live“ gehen lassen.
-Ein an einem weiteren UR3 montierter Kraft-Momenten-Sensor von Weiss Robotics zeigt, wie sich die Kraftmessung des Roboters enorm verfeinern lässt, ohne dass sich dadurch für den Anwender etwas an der Bedienung ändert.
-Ein UR10 hingegen bekommt ein neues Kleid für die Motek: Umhüllt mit der taktilen Sensorhaut Airskin nimmt er geringste Widerstände wahr und bietet absolute Sicherheit – selbst bei maximaler Geschwindigkeit.
-In einer ausgestellten Pick&Place-Anwendung ist dank der im innovativen Vakuumgreifer „Schmalz CobotPump“ direkt integrierten Vakuum-Pumpe keine zusätzliche Schlauchlegung bei der Integration notwendig.
-Eine Palettierungsanwendung rundet den UR-Messeauftritt schließlich ab. Das Praxisbeispiel ist besonders für Vertreter aus der Logistik- und Verpackungsbranche interessant, die die Vorteile der kollaborativen Robotik zunehmend für sich entdeckt.

Jeder kann einen Roboter programmieren
Mit der Universal Robots Academy ist ein weiterer zentraler Bestandteil der „Do it yourself“-Strategie von UR in Stuttgart mit dabei: Die kostenlose und frei zugängliche Online-Schulungsplattform macht die Inbetriebnahme und Programmierung der „Cobots“ noch einfacher zu erlernen. Hürden hinsichtlich Zeit und Kosten bei der Integration von Automatisierungslösungen werden somit weiter gesenkt.

Vertriebspartner mit eigenen Applikationen
Nicht nur Universal Robots selbst, auch seine Partner setzen auf der Motek wieder ein Statement für maximale Praxis- und Kundennähe. So sind auf den Messeständen der FAUDE Automatisierungstechnik GmbH (Halle 7, Stand 7416), der Müller Maschinentechnik GmbH (Halle 3, Stand 3515) sowie der Smart Robotics GmbH (Halle 7, Stand 7303) und bei WMV Robotics (Halle 7, Stand 7421) weitere UR-Roboter in zahlreichen konkreten Anwendungsbeispielen zu sehen.

Universal Robots wurde 2005 von Esben H. Østergaard, dem heutigen CTO des Unternehmens, mit gegründet: Seine Vision war es, Robotertechnologie, durch die Entwicklung leichter, benutzerfreundlicher sowie preisgünstiger und flexibler Industrieroboter, die ein sicheres Arbeiten ermöglichen, allen zugänglich zu machen. Seit der erste Roboter 2008 auf den Markt kam, hat das Unternehmen ein beträchtliches Wachstum erfahren und verkauft seine benutzerfreundlichen Roboterarme mittlerweile weltweit in über 50 Ländern. Universal Robots, dem Unternehmen Teradyne Inc. zugehörig, hat seinen Unternehmenssitz im dänischen Odense und verfügt zudem über regionale Niederlassungen in den USA, Spanien, Deutschland, Italien, der Tschechischen Republik, China, Singapur, Indien, Japan, Taiwan und Südkorea. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.universal-robots.com/de

Firmenkontakt
Universal Robots GmbH
Helmut Schmid
Baierbrunner Straße 15
81379 München
089 1218972-0
ur.we@universal-robots.com
http://www.universal-robots.com/de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Nikolaus Schreck
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
004989419599-17
universalrobots@maisberger.com
http://www.maisberger.de/

Maschinenbau

Trockeneisreinigung hautnah erleben auf den Messen Motek, Fakuma und Parts2Clean

HaDo International startet in die Messe Saison

Trockeneisreinigung hautnah erleben auf den Messen Motek, Fakuma und Parts2Clean

Der COOLMASTER (Bildquelle: HaDo International GmbH)

Reutlingen, 16. August 2017 – Unternehmen stehen heute an einem Wendepunkt: Produktionsprozesse sollen smarter und schneller werden und obendrein vernetzt sein. Themen wie Industrie 4.0 sind hierfür ausschlaggebend. Um diese Herausforderungen zu stemmen, müssen Unternehmen auch die Reinigungsprozesse innerhalb der Produktion einer gründlichen Kontrolle unterziehen. Auf den Messen Motek, Fakuma und Parts2Clean zeigt die HaDo International GmbH, Anbieter von Trockeneisstrahlgeräten, Automationslösungen sowie Druckluftsystemen, wie Reinigungsabläufe mit Hilfe des COOLMASTER beschleunigt und intelligenter gestaltet werden können und Unternehmen obendrein die Qualität ihrer Produktionsteile und -werkzeuge langfristig erhalten können.

Auf der Motek (9. – 12. Oktober 2017) in Stuttgart zeigt die HaDo International erstmals eine speziell für den COOLMASTER entwickelte automatisierte Reinigungszelle. Diese eignet sich beispielsweise für die Reinigung von Kleinteilen aus dem medizinischen Bereich oder für Kunststoffteile, die vollkommen frei von Staubpartikeln ausgeliefert werden müssen. Im Inneren der Zelle navigiert der Leichtbauroboter UR3 von Universal Robots den Reinigungsstrahl des COOLMASTER zur richtigen Stelle der Komponente. Letzterer führt die Reinigung schließlich durch. Die automatisierte Lösung sorgt für eine präzise, sorgfältige und nachhaltige Säuberung des Werkstücks. Die HaDo International ist am Stand 7421 von WMV Robotics in Halle 7 vertreten.

Im Rahmen der Fakuma, der Fachmesse für die Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen, erfahren Besucher vom 17. bis 21. Oktober 2017 am Stand der HaDo International (Stand FO-13, Halle FO), wie die Herstellung von Kunststoffteilen optimiert werden kann. Der Prozess erfordert in vielen Fällen kleine, exakt aufeinander abgestimmte Werkzeuge, in die das Material fließt und die den Kunststoff schließlich formen. Sind diese dem Verschleiß unterworfen, passen sie entweder nicht mehr hundertprozentig aufeinander oder es bilden sich Belege im Werkzeug. Es entstehen fehlerhafte Komponenten oder Grate am Kunststoff, die in einem späteren Produktionsschritt mit viel Aufwand entfernt werden müssen. Außerdem führt eine mechanische Reinigung zu unscharfen Kanten an den Werkzeugen, die die Qualität des Endprodukts langfristig leiden lassen. Wird von Beginn an mit Trockeneis gereinigt, werden Abnutzungserscheinungen vorgebeugt, Maschinenteile behutsam gesäubert und die Qualität bleibt lange Zeit erhalten. Darüber hinaus werden Zeit und Geld gespart: Denn Werkzeuge müssen nicht mehr aus den Maschinen ausgebaut, gereinigt und schließlich wieder eingebaut werden – ein Prozess, der oftmals mehrere Stunden oder Tage in Anspruch nehmen kann. Mit dem COOLMASTER sind Anwender in der Lage unmittelbar im laufenden Betrieb zu reinigen. Besucher lernen den COOLMASTER neben dem Stand der HaDo International am Stand A4-4204 der Storz Kunststoffperipherie in Halle A4 sowie am Stand B2-2111 der iepco AG in Halle B2 kennen.

Außerdem ist die HaDo International vom 24. bis 26. Oktober 2017 Austeller auf der Parts2Clean in Stuttgart, der einzigen Messe mit Fokus auf die industrielle Teile- und Oberflächenreinigung. Der COOLMASTER ist eines der wenigen Trockeneisstrahlgeräte, das sich für die Reinigung von weitestgehend jeder Oberfläche eignet. Denn das innovative Mahlwerk-System des Geräts ist verstellbar und ermöglicht aufgrund dessen eine Zerkleinerung der Eiskristalle auf eine Größe von 0,2 mm bis 3 mm. Dadurch sind Nutzer in der Lage, nahezu alle Oberflächenarten – von grob bis extrem feingliederig – flexibel zu reinigen und effektiv zu säubern. Und das vollkommen branchenübergreifend. Weitere Informationen zur Reinigung von Oberflächen mit Trockeneis erhalten Besucher am Stand der HaDo International (Stand A28, Halle 5) sowie am Stand der SOL Kohlensäure GmbH & Co. KG (Stand E30, Halle 5).

Die HaDo International GmbH wurde 2015 von den beiden Geschäftsführern und Trockeneisexperten Harald Hartmann und Alexander Dohm gegründet. Das Unternehmen offeriert, neben Automationslösungen und Druckluftsystemen, den COOLMASTER, ein neues und innovatives Gerät für die Trockeneisreinigung. Mit dem kompakten Trockeneisstrahler sind Unternehmen nahezu jeder Branche in der Lage, Formen, Werkzeuge und viele weitere Komponenten mit empfindlichen Oberflächen und komplexen Strukturen präzise zu reinigen. Ziel ist es, Prozesse in Unternehmen zu optimieren und diesen zu einer höheren Wirtschaftlichkeit zu verhelfen. Bereits vor sieben Jahren wurde begonnen das Produkt zu entwickeln; heute ist der COOLMASTER in zahlreichen Branchen erfolgreich im Einsatz, unter anderem in der Luftfahrt, Lebensmittel- und Kunststoffindustrie. Zukünftig soll der COOLMASTER über ein Partnernetzwerk weltweit vertrieben werden. Die HaDo International GmbH sitzt im Technologiepark Tübingen-Reutlingen in Baden-Württemberg. Weitere Informationen finden Sie unter www.coolmaster.de

Firmenkontakt
HaDo International GmbH
Harald Hartmann
Gerhard-Kindler-Str. 13
72770 Reutlingen
+ 49 (0) 7121 67930-0
info@coolmaster.de
http://www.coolmaster.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Stefanie Köhr
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 89 41 95 99 94
coolmaster@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Maschinenbau

Machinery Safebook 5 von Rockwell Automation: Alles über funktionale Sicherheit

Neue Version zum Thema Maschinensicherheit bietet noch mehr nützliche Informationen, praktische Empfehlungen und Anwendungsbeispiele

Machinery Safebook 5 von Rockwell Automation: Alles über funktionale Sicherheit

Düsseldorf, 10. August 2017 – Rockwell Automation stellt seine neueste Version der beliebten Machinery-Safebook-Reihe vor, dem Handbuch für sicherheitsbezogene Steuerungssysteme für Maschinen.

Das „Machinery Safebook 5“ wurde gegenüber der vorhergehenden Version um viele neue Informationen, Beispiele und Berechnungen erweitert und unterstreicht damit seine Bedeutung als unverzichtbares Referenzhandbuch mit Best Practices für alle Anwender, die sich mit funktionaler Sicherheit von Maschinen befassen.

Sicherheitsexperten haben das 144 Seiten starke Handbuch erstellt und in einfach verständliche Kapitel mit folgenden Schwerpunkten unterteilt: Richtlinien, Normen, Sicherheitsstrategien, Berechnungen, Systemaufbau, Anwendungsbeispiele und Tools.
Die neuen und überarbeiteten Inhalte im „Machinery Safebook 5“ umfassen unter anderem:
– Änderungen bei der Risikobewertung
o Mit der aktualisierten Neuausgabe erhalten Anwender die Möglichkeit, aus veröffentlichten offiziellen Richtlinien und Normen den für ihre Anwendung erforderlichen Ansatz auszuwählen.
o Risikograph: Das Safebook 5 enthält nun auch Erläuterungen zur „Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines Gefährdungsereignisses“ gemäß der aktuellen Ausgabe der EN ISO 13849-1. Unter bestimmten Rahmenbedingungen lässt sich der Performance Level PLr je nach der vorhersehbaren Eintrittswahrscheinlichkeit um eine Stufe herabsetzen.

– Subsysteme
o Eine eingehendere Beschreibung von Subsystemen verhilft dem Leser zu einem besseren Verständnis der EN ISO 13849-1 basierend auf dem IFA SISTEMA Performance Level Calculator.

– Beispiele zur Systemkonfiguration
o Die verschiedenen Schaltungs-/Systembeispiele wurden im Hinblick auf die neuesten Anlagenkomponenten unter Berücksichtigung neuer und geänderter Normen aktualisiert.

– Anwendungsbeispiel
o Die neue Ausgabe beschreibt ein klar verständliches Beispiel, das aus den vielen vorgefertigten Maschinensicherheits-Funktionsdokumenten aus dem Angebot von Rockwell Automation ausgewählt wurde. Diese stehen für alle Interessenten zum Download bereit.

– Technologie, Produkte und Engineering-Tools
o Dieser neue Abschnitt beleuchtet Produkte zur Maschinensicherheit unter technologischen Aspekten. Ein weiterer Abschnitt zu Engineering-Software und Führungstools soll dabei unterstützen, Maschinensicherheitsprojekte zu verschlanken.

Vom Safebook 4 sind über 20.000 Exemplare im Einsatz. Mit der Veröffentlichung des „Machinery Safebook 5“ in mehreren Sprachen steigert Rockwell Automation die Verbreitung und bietet damit mehr professionellen Anwendern aus dem Bereich der Maschinensicherheit eine praktische Orientierungshilfe. Das Kompendium ist in acht Sprachen verfügbar (Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Polnisch und Tschechisch). Japanisch und Portugiesisch werden in Kürze ebenfalls verfügbar sein.

Das „Machinery Safebook 5“ ist kostenlos und kann als PDF-Datei heruntergeladen und/oder als Druckexemplar angefordert werden. Das Handbuch ist ein umfassendes Nachschlagewerk für alle wichtigen Aspekte zum Thema Maschinensicherheit. Weitere Informationen sind auf der Website von Rockwell Automation verfügbar.

Allen-Bradley, Guardmaster, Lifeline und LISTEN. THINK. SOLVE. sind Marken von Rockwell Automation, Inc.

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 22.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE, Xing und LinkedIn

Firmenkontakt
Rockwell Automation
Tanja Gehling
Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
0211 41533 0
rockwellautomation@hbi.de
http://www.rockwellautomation.de

Pressekontakt
HBI GmbH
Alexandra Janetzko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 32
alexandra_janetzko@hbi.de
http://www.hbi.de

Maschinenbau

Stiebel-Getriebebau baut internationale Kundenbeziehungen weiter aus

Neuer Vertriebsmanager USA im nordamerikanischen Team

Stiebel-Getriebebau baut internationale Kundenbeziehungen weiter aus

Timothy Ruiz ist neuer Vertriebsmanager USA der Stiebel-Getriebebau Gruppe. (Bildquelle: Stiebel-Getriebebau)

Für den anspruchsvollen Einsatz in der Mobilhydraulik und der Fördertechnik für Schüttgüter sind die dynamischen und kraftvollen Lösungen von Stiebel-Getriebebau als treibende Kraft weltweit gefragt. So auch in Nordamerika, wo die Getriebe-Experten mit Hauptsitz im nordrhein-westfälischen Waldbröl bereits seit 8 Jahren für ihre Kunden vor Ort sind.

Jetzt verstärkt das international tätige Familienunternehmen seine Vertriebskompetenz im nordamerikanischen Markt mit Timothy Ruiz. Der mehrsprachige Ingenieur übernimmt den Posten des Vertriebsmanagers USA. Zuvor war er für Industrieunternehmenwie BoschRexroth, SKF & Ringfeder Nordamerika in Vertriebsfunktionen tätig und bringt die entsprechende Erfahrung für den US-Markt mit. Bei Stiebel soll der 43-jährige insbesondere den weiteren Ausbau des OEM Geschäftes der international agierenden Kunden übernehmen.

Paul-Hermann Schumacher, geschäftsführender Gesellschafter der Stiebel-Gruppe, ist glücklich über den Zuwachs im Stiebel-Team: „Mit der Verpflichtung verfolgen wir konsequent den bisherigen Wachstumspfad im nordamerikanischen Raum. Durch seine Erfahrung als Ingenieur und im Key-Account-Business ist Timothy Ruiz eine echte Bereicherung für uns und unsere Kunden.“ Durch Ruiz möchte Stiebel die Vernetzungen mit seinen Kunden weltweit noch weiter nachhaltig voranbringen.

Per E-Mail an t.ruiz@stiebel-drives.com oder telefonisch unter + 1 (864) 286-7152 ist Timothy Ruiz für Kunden in den USA ab sofort erreichbar.

Stiebel-Getriebebau GmbH & Co. KG
Seit der Gründung 1946 liegt bei Stiebel-Getriebebau der Fokus auf der Entwicklung und Herstellung von Getrieben. Heute ist das Unternehmen als treibende Kraft international gefragter Partner mit Getriebelösungen für Fördertechnik und Mobilhydraulik. Als Spezialist für Sondergetriebekonstruktion bietet Stiebel-Getriebebau individuelle technische Antworten auf die komplexen Herausforderungen der Branchen. Als weltbekannte Marke für den Getriebebau ist das Unternehmen aus Waldbröl in NRW mit seinen Vertretungen und Niederlassungen international vor Ort.
www.stiebel.de

PRESSEINFORMATION UND BILDER HERUNTERLADEN

Stiebel-Getriebebau – Die treibende Kraft
Seit der Gründung 1946 liegt bei Stiebel-Getriebebau der Fokus auf der Entwicklung und Herstellung von Getrieben. Heute ist das Unternehmen als treibenden Kraft international gefragter Partner mit Getriebelösungen für Fördertechnik und Mobilhydraulik. Als Spezialist für Sondergetriebekonstruktion bietet Stiebel-Getriebebau individuelle technische Antworten auf die komplexen Herausforderungen der Branchen. Als weltbekannte Marke für den Getriebebau ist das Unternehmen aus Waldbröl in NRW mit seinen Vertretungen und Niederlassungen international vor Ort.
www.stiebel.de

Firmenkontakt
Stiebel-Getriebebau GmbH & Co.KG
Stiebel Getriebebau
Industriestraße 12
51545 Waldbröl
+49 2291 791-0
+49 2291 791-290
info@stiebel.de
http://www.stiebel.de/index.html

Pressekontakt
PSV
Lara Bender
Schlachthausstr. 10
57072 Siegen
0271 77001622
0271 77001629
l.bender@psv-marketing.de
http://www.psv-marketing.de

Maschinenbau

Nozag – einbaufertige Komponenten für die Antriebstechnik

Verzahnungsteile in Norm- und Sonderausführungen

Die Nozag GmbH verfügt über weitreichende Erfahrung und umfassendes Know-how im Bereich der mechanischen Antriebstechnik. Als Spezialist für einbaufertige Antriebskomponenten stellt das Unternehmen unter anderem Stirn- und Kegelräder, Schneckenräder/-wellen, Trapezgewindespindeln, Zahnstangen und Kettenräder sowie viele weitere Normteile her. Individuelle Verzahnungskomponenten nach kundenspezifischen Anforderungen und Sonderausführungen sind ebenfalls möglich.

Verzahnungskomponenten aus eigener Produktion

Die Antriebs- und Verzahnungskomponenten werden auf Basis von Normteilen angepasst oder individuell nach Zeichnung gefertigt. Die Produktion erfolgt dabei in beiden Fällen im eigenen Haus und wird von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt. Zusätzlich bietet Nozag seinen Kunden technische Unterstützung bezüglich Konstruktion und Auslegung.

Zahnräder, Zahnstangen und mehr in diversen Ausführungen

Nozag bietet ein umfangreiches Sortiment aus unterschiedlichsten Verzahnungsteilen von Modul 0,5 bis Modul 6 sowie in unterschiedlichen Materialien – zum Beispiel Stahl, Bronze, Messing, Edelstahl, Kunststoff oder Hartgewebe etc. an. Bei Anforderungen an eine höhere Festigkeit, können die Oberflächen zudem mit verschiedenen thermischen oder galvanischen Verfahren gehärtet bzw. beschichtet werden. Auch die anderen Normkomponenten wie Kegelräder oder Zahnstangen sind jeweils in unterschiedlichen Materialien und Ausführungen erhältlich.

Weiterführende technische Details zu den Antriebskomponenten und Produkten sowie weiteren Leistungsbereichen der Nozag GmbH finden Interessierte auf der Unternehmens-Website. Dort steht auch der „Normkatalog“ im PDF-Format zum Download bereit.

Weitere Informationen und persönliche Beratung erhalten Interessenten bei der Nozag GmbH, Telefon: +49 (0) 6226 / 785 7340, Fax +49 (0) 6226 / 785 7341 oder unter www.nozag.de

Die Nozag versteht sich als Partner, der seine Kunden bei der Lösung von antriebstechnischen Anforderungen berät und unterstützt. Hierbei kann man auf die Erfahrung und Branchenkenntnisse von über 50 Jahren zurückgreifen. Das Unternehmen ist in fünf ineinander greifende Sparten gegliedert. Diese beinhalten den Systembaukasten mit Spindelhubgetrieben und den dazu gehörenden Komponenten wie Winkelgetriebe, Verbindungswellen, Getriebemotoren usw. Hinzu kommt das Normprogramm mit über 8.000 lagerhaltigen Artikeln, mit dem Augenmerk diese für den Kunden auf seine Bedürfnisse einbaufertig zu konfektionieren, sowie individuelle Verzahnungslösungen nach entsprechenden Anforderungen. Abgerundet wird dies durch die Konzeptionierung und Montage von Baugruppen nach Vorgabe des Kunden.

Kontakt
Nozag GmbH
Eliane Tenger
Eschelbronner Strasse 2/1
74939 Zuzenhausen
+49 6226 785 7340
+49 6226 785 7341
info@nozag.de
https://www.nozag.de

Maschinenbau

Zweipunkt-Messung reduziert Nebenzeiten

In die Fertigung integrierte Qualitätskontrolle macht zeitaufwändige manuelle Messungen überflüssig.

Zweipunkt-Messung reduziert Nebenzeiten

Die beiden gegenüberliegenden Messtaster erfassen den Durchmesser des Drehteils mit hoher Präzision.

Auf der EMO präsentiert GEORG die integrierte Zweipunkt-Messung für seine Horizontal-Bearbeitungszentren der Serie ultraturn MC. Diese Maschinen bearbeiten Werkstücke ab etwa 10 t Gewicht und 1.000 mm Durchmesser. GEORG ist der weltweit einzige Hersteller von Bearbeitungszentren dieser Größenordnung, der das Konzept des Bearbeitens und Vermessens auf derselben Maschine realisiert.

Mit der Zweipunkt-Messung integriert GEORG die Qualitätskontrolle erstmals direkt in die Fertigung: Die ultraturn MC ist das weltweit erste Bearbeitungszentrum für große Drehteile, in dem für das Messen der Durchmesser der Werkstücke nicht – wie bisher üblich – lediglich ein einzelner Taster verwendet wird. Das am Torständer angebrachte, mitfahrende Zwei-Punkt-Werkstückmesssystem von GEORG arbeitet mit zwei gegenüberliegenden Tastern und vermisst die Werkstücke automatisch – unmittelbar in der Maschine und mit hoher Präzision und Reproduzierbarkeit.

Die Maschinen der Serie ultraturn MC werden unter anderem für die Komplettbearbeitung von Turbinen- und Generatorenläufern sowie von Kurbelwellen verwendet.

Während ein Messtrupp für die manuelle Messung von Durchmessern oder Planlauf der Werkstücke auf der Maschine üblicherweise mehre Stunden benötigt, ist die Messung mit dem integrierten Zweipunkt-System nach wenigen Minuten beendet. Mit dieser Funktion ist GEORG weltweit Vorreiter.

Das Zweipunkt-Messsystem, das GEORG auf der Messe für die Bearbeitungszentren der Serie ultraturn MC zeigt, setzt das Unternehmen auch für seine klassischen Walzen- und Turbinenläufer-Drehmaschinen ein. Darüber hinaus kann die Messung in vorhandene Drehmaschinen nachgerüstet werden – sowohl in solche von GEORG als auch in die anderer Hersteller. Erst kürzlich hat GEORG bei Siemens in Mülheim eine vor mehreren Jahren gelieferte Drehmaschine erfolgreich um das Messsystem ergänzt.

Jan Ebener, der Vertriebsleiter Werkzeugmaschinen bei GEORG, erläutert den hohen wirtschaftlichen Nutzen der integrierten Messung: „Die Erfahrungen aus dem Betrieb der ersten Anlagen mit Zweipunkt-Messung belegen, dass sich neben der deutlichen Steigerung der Präzision der Werkstücke eine beachtliche Zeitersparnis bei der Bearbeitung ergibt, unter anderem, weil die Messung Nebenzeiten drastisch verkürzt.“

Wie auch die großen Maschinen der Serie ultraturn MC, die Werkstücke bis zu 250 t Gewicht bearbeiten, basieren auch die kleineren auf dem klassischen GEORG-Konzept: Robuste Gussausführung im Gegensatz zur sonst üblichen geschweißten Konstruktion sowie hydrostatische Führung von Achsen. Das Resultat: hohe Präzision bei der Bearbeitung, geringer Wartungsaufwand und lange Lebensdauer.

Heinrich GEORG auf der EMO 2017 in Hannover
18. bis 23. September 2017
Halle 26, Stand B12

Über die Heinrich Georg Maschinenfabrik

Für starke Hightech-Lösungen im Maschinenbau ist Georg ein weltweit gefragter Partner. Die fortschrittlichen Bandanlagen und Sonderwerkzeugmaschinen sowie Produktionsanlagen, Maschinen und Vorrichtungen für die Transformatorenindustrie sind international in renommierten Unternehmen im Einsatz.

Mit seinen verschiedenen Produktbereichen bedient das in dritter Generation geführte Familienunternehmen mit seinen über 450 Mitarbeitern verschiedenste Märkte und Kunden weltweit. Georg ist als Spartenorganisation aufgestellt, die drei Geschäftsbereiche agieren am Markt als eigenständige Profitcenter.

Die Geschäftsbereiche Georg Bandanlagen, Georg Trafoanlagen und Georg Werkzeugmaschinen werden durch eine eigene Mechanische Fertigung am Hauptstandort in Kreuztal (NRW) unterstützt. Hinzu kommen eine Reihe von Zentralfunktionen, die unter dem zusätzlichen Geschäftsbereich Georg Corporate Services zusammengeführt sind. International vor Ort agiert das Unternehmen für seine Kunden mit weltweiten Vertriebs- und Serviceniederlassungen.

GEORG werkzeugmaschinen

Der Geschäftsbereich GEORG werkzeugmaschinen entwickelt und produziert in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit seinen Kunden fortschrittliche Werkzeugmaschinen für das Drehen, Bohren, Fräsen und Schleifen – wertschöpfend und optimal abgestimmt auf individuelle Anforderungen.

Firmenkontakt
Heinrich Georg GmbH Maschinenfabrik
Thomas Kleb
Langenauer Straße 12
57223 Kreuztal
+49.2732779-539
+49.2732779-39171
thomas.kleb@georg.com
http://www.georg.com

Pressekontakt
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
+49.241.89468-44
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Maschinenbau

Rockwell Automation baut Angebot an skalierbaren MES-Anwendungen weiter aus – mehr Flexibilität und Skalierbarkeit für eine intelligente Fertigung

Funktionen für mehr Benutzerfreundlichkeit sowie eine neue Warehouse-Lösung

Rockwell Automation baut Angebot an skalierbaren MES-Anwendungen weiter aus - mehr Flexibilität und Skalierbarkeit für eine intelligente Fertigung

(Bildquelle: @ Rockwell Automation)

Düsseldorf, 7. August 2017 – Rockwell Automation baut sein Portfolio an skalierbaren MES-Anwendungen weiter aus. Damit lassen sich Fertigungsumgebungen auch ohne aufwendige Programmierung einrichten, weitere Anwendungen einbinden, Prozessleitsysteme besser integrieren und die Einsatzmöglichkeiten erweitern. Die neuen Funktionen verbessern das gesamte Portfolio der skalierbaren MES-Anwendungen von Rockwell Automation, die auf FactoryTalk ProductionCentre basieren. Diese umfassen FactoryTalk Production, FactoryTalk Performance, FactoryTalk Quality und bald auch FactoryTalk Warehouse.

„Wie angekündigt, bieten unsere Lösungen eine höhere Benutzerfreundlichkeit und mehr Flexibilität. Zusätzlich wurde das Portfolio durch neue Anwendungen ergänzt. Unsere modularen MES-Anwendungen sind gegenüber herkömmlichen Systemen, für die Spezialisten aus mehreren Fachgebieten erforderlich waren, aufgrund einer verbesserten menügeführten und grafikgestützten Konfiguration leichter zu bedienen“, erklärt Kai Bergemann, EMEA Product Manager Software von Rockwell Automation. „Darüber hinaus verfolgen wir neue Einsatzmöglichkeiten: produzierende Unternehmen können bald SaaS- und cloudbasierte Versionen der skalierbaren FactoryTalk MES-Anwendungen einsetzen.“

Verbesserte Bedienerfreundlichkeit, schnellere Amortisierung

Die neuesten Versionen von FactoryTalk Production, FactoryTalk Performance und FactoryTalk Quality bilden ein einfaches Tool, mit dem sich neue Workflows durch einfaches „Drag-and-Drop“ einrichten lassen – ganz ohne Programmierung. Produktwechsel können damit schneller und flexibler erfolgen.

FactoryTalk Quality verfügt nun über benutzerfreundliche intuitive Widgets. Basierend auf den bei der Einrichtung ausgewählten Einstellungen, empfiehlt die Anwendung vorkonfigurierte visuelle Widgets wie Mess- oder archivierte Produktionsdaten. Auf diese Weise lassen sich die Kosten für das Qualitätsmanagement reduzieren und die Amortisierungszeit verkürzen.

Neue Anwendung FactoryTalk Warehouse

Der Materialdurchlauf und Lagerbestand bei Produktionsabläufen muss schnell und genau nachverfolgt werden können. Die neueste MES-Anwendung FactoryTalk Warehouse ermöglicht eine schnelle und genaue Lagerverwaltung sowie die Nachverfolgung der Rohstoffe und produzierten Güter – vom Wareneingang bis hin zum Warenausgang.

Hersteller können dank eines genauen Einblicks und verbesserter Verwaltungsoptionen Rohstoffchargen, Paletten und den WIP-Bestand einfacher nachverfolgen. Dabei werden alle Daten mit dem ERP-System des Unternehmens synchronisiert. Mit diesen jederzeit abrufbaren Informationen behalten Mitarbeiter stets den Echtzeit-Einblick über den Materialbestand einschließlich vollständiger Rückverfolgbarkeit. FactoryTalk Warehouse ist skalierbar und lässt sich auch an die individuellen Einsatzanforderungen anpassen.

Bessere Integration von Prozessanwendungen

Das erweiterte vorkonfigurierte Integrationstool der FactoryTalk ProductionCentre MES-Lösung gibt Anwendern systemübergreifend Einblicke in umfassendere Produktionsdaten. Dies erleichtert den Einstieg in die vernetzte und intelligente Fertigung erheblich. Mit der EIHub-Software (Enterprise Integration Hub) lassen sich Unternehmensanwendungen und externe IT-Systeme einfach verbinden. Die Anwendung prüft die von einem System eingehenden Informationen und wandelt sie in das für das Empfangssystem passende Format bzw. Vorlage um. Darüber hinaus werden Empfangs- und Versandwarnungen von Übertragungsfehlern überprüft, um den Datenaustausch innerhalb des Connected Enterprise zu optimieren.
Mit EIHub können Hersteller FactoryTalk MES-Anwendungen wie DCS, LIMS, QMS, PLM oder CMMS mit anderen Datenbanken nahtlos vernetzen. Die herstellerunabhängige Integration ermöglicht Bedienern die Übertragung von Chargenprotokollparametern, GMP-kritischen Warnungen zur „Review by Exception“ sowie Verbrauchs-, Produktions- und Fertigstellungsdaten. Die EIHub-Software mit vorkonfigurierte Applikationen sorgen für mehr Produktivität in der Fertigungs-, Automobil- und Pharmaindustrie.

Erweiterte Einsatzmöglichkeiten

Die Cloud-fähigen skalierbaren MES-Anwendungen lassen sich zentralisiert in privaten, öffentlichen und hybriden Cloud-Umgebungen einsetzen. Rockwell Automation bietet schon heute Infrastructure-as-a-Service mit Industrial Data Centern an. In Kürze werden auch SaaS-Leistungen über die FactoryTalk Cloud Plattform folgen.

FactoryTalk, LISTEN. THINK. SOLVE. und ProductionCentre sind Handelsmarken der Rockwell Automation Inc.

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 22.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE, Xing und LinkedIn

Firmenkontakt
Rockwell Automation
Tanja Gehling
Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
0211 41533 0
rockwellautomation@hbi.de
http://www.rockwellautomation.de

Pressekontakt
HBI GmbH
Alexandra Janetzko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 32
alexandra_janetzko@hbi.de
http://www.hbi.de

Maschinenbau

Mit VisionXP+ Vac und CondensoXC auf der NEPCON China

Rehm stellt neues Equipment zum Reflow-Löten vor

Mit VisionXP+ Vac und CondensoXC auf der NEPCON China

VisionXP+ Vac

Die NEPCON China gehört zu den bedeutendsten Fachmessen der Elektronikbranche im asiatischen Raum. Vom 29. bis 31. August 2017 können sich die Besucher in Shenzhen über Innovationen aus der Welt der Elektronikfertigung in den Bereichen Consumer Electronics, Kommunikation, Automotive und Medizintechnik informieren. Rehm Thermal Systems präsentiert in Halle 1 am Stand 1J55 die neue VisionXP+ Vac, eine effiziente Anlage für das Reflow-Konvektionslöten und die CondensoXC, ein kompaktes System für zuverlässiges Kondensationslöten. Unser Team vor Ort freut sich auf Ihren Besuch!

VisionXP+ Vac: Die 2-in-1-Lösung für das Reflow-Konvektionslöten
Die VisionXP+ Vac vereint zahlreiche Weiterentwicklungen, vor allem im Hinblick auf die Optimierung des Energiemanagements und die Reduzierung von Emissionen. Mit der Anlage können Kunden bei der Elektronikfertigung bis zu 20 % Energie einsparen und verbrauchen durchschnittlich 10 Tonnen weniger CO2 pro Jahr. Die Vakuum-Option macht erstmals Konvektionslötprozesse mit oder ohne Vakuum möglich – in einem System! Gaseinschlüsse können inline, während des Konvektions-Lötprozesses, zuverlässig eliminiert werden. Mit einem Unterdruck bis zu 2 mbar sind Voidraten von unter 2 % realisierbar. Als weitere Neuheit ist die VisionXP+ Vac optional mit einer zweiten Pyrolyse für ein noch effektiveres Residue Management ausgestattet.

CondensoXC: Kompakt in der Bauweise – groß im Prozess
Die CondensoXC für zuverlässiges Kondensationslöten ist durch die innovative Prozesskammer kompakt gebaut und groß in der Performance. Mit dem patentierten Injektionsprinzip wird dem Prozess exakt die richtige Menge Galden® zugeführt, für optimale Profilierungen. Über das Closed-Loop-Filtersystem kann das Medium zu nahezu 100 % zurückgewonnen und gefiltert werden. Die Anlage ist voll vakuumtauglich und verfügt über einen integrierten Prozessrecorder – für optimale Traceability.

Besuchen Sie Rehm auf der NEPCON China in Halle 1 am Stand 1J55!

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems
Anna-Katharina Peuker
Leinenstraße 7
89143 Blaubeuren
07344 9606 746
07344 9606 525
ak.peuker@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com