Category Archives: Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Weissenberg Niedersächsischer Landessieger beim Innovationspreis-IT 2018

Weissenberg Niedersächsischer Landessieger beim Innovationspreis-IT 2018

Niedersächsischer Landessieger Innovationspreis-IT 2018 – Weissenberg Business Consulting

Wolfsburg, 17. April 2018**** Die Weissenberg Business Consulting GmbH ist im Rahmen des Innovationspreis-IT 2018 als Niedersächsischer Landessieger ausgezeichnet worden. Die Initiative Mittelstand würdigt mit dem Preis die innovative Lösung Roboticsourcing des Wolfsburger Beratungsunternehmens.

„Wir freuen uns, dass die Jury des Innovationspreises unseren Service „Roboticsourcing“ mit der Preisvergabe als Lösung einstuft, die aufgrund ihres hohen Nutzens geeignet ist, mittelständische Unternehmen fit für eine erfolgreiche digitale Zukunft zu machen. Dass wir uns gegen fast 100 Unternehmen durchsetzen konnten, macht uns natürlich auch stolz. Die Anerkennung der Expertenjury des Innovationspreises zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, nicht nur zukunftsweisende, sondern auch sehr praxisnahe Lösungen zu entwickeln“, kommentiert Milad Safar, Geschäftsführer der Weissenberg Business Consulting GmbH, die Auszeichnung als Niedersächsischer Landessieger.

Bei Roboticsourcing handelt es sich um eine „Robotic Process Automation (RPA)“ – Lösung, die es Unternehmen ermöglicht, jeden standardisierten Geschäftsprozess zu automatisieren. Die Roboter basieren auf einer leistungsstarken Software und fungieren als digitale Arbeitskräfte. Durch den Einsatz der Software-Roboter von Weissenberg können Unternehmen regelbasierter Prozesse wie beispielsweise das Sammeln, Prüfen und Verarbeiten von Daten automatisieren und damit die Effizienz im Unternehmen wesentlich erhöhen. Die individuell programmierten Roboter arbeiten rund um die Uhr und benötigen weder Urlaub noch Schlaf. Unternehmen können mit den digitalen Arbeitskräften Personalkosten senken und das Fehlerrisiko minimieren.

Über Weissenberg
Die Weissenberg Business Consulting GmbH mit Sitz in Wolfsburg wurde 2012 von Milad Safar und Marcel Graichen gegründet und beschäftigt 60 Mitarbeiter. Als Schnittstelle zwischen IT- und Strategy-Consulting unterstützt Weissenberg Unternehmen dabei, durch den Einsatz von innovativen RPA- und KI-Lösungen ihre Geschäftsprozesse effizienter zu gestalten, um einen wirtschaftlichen Mehrwert für das Unternehmen zu schaffen. Prozessberatung, Prozessautomatisierung, Projektmanagement und Softwareentwicklung runden das Angebot von Weissenberg zur Optimierung und Strukturierung von Geschäftsbereichen ab.

Firmenkontakt
Weissenberg Business Consulting GmbH
Kerstin Liedtke
Major-Hirst-Str. 11
38442 Wolfsburg
05361 8973090
presse@weissenberg-solutions.de
https://weissenberg-solutions.de

Pressekontakt
prtogo
Alffried Große
Am Ruhrstein 37c
45133 Essen
0201-8419594
ag@prtogo.de
http://www.prtogo.de

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Neuer Management-Ratgeber im HAUFE-Verlag: Agile Optimierung

Agile Optimierung als Königsklasse der Digitalisierung – Neuer HAUFE-Titel berät Manager im digitalen Wandel

Neuer Management-Ratgeber im HAUFE-Verlag: Agile Optimierung

Agile Optimierung in Unternehmen – Neuer Management-Ratgeber aus dem HAUFE-Verlag

Aachen, 19. April 2018 – Die Digitalisierung, ihr Potential und nicht zuletzt die konkrete Umsetzung beschäftigen die deutsche Wirtschaft seit vielen Monaten. Den nächsten Schritt im Zuge dieses Evolutionsprozesses geht der druckfrische Management-Ratgeber des HAUFE-Verlags: „Agile Optimierung in Unternehmen: Das Unplanbare digital managen“. Das Autorentrio aus Adrian Weiler, CEO des Optimierungsspezialisten INFORM, Logistik-Expertin Dr. Eva Savelsberg und Operations-Research-Spezialist Dr. Ulrich Dorndorf illustriert, wie Unternehmen ganz unterschiedlicher Branchen zu Höchstleistungen in Sachen Effizienz und Resilienz auflaufen: durch ein Mehr an Agilität sowie den Einsatz entscheidungsintelligenter Algorithmen.

Im neuen HAUFE-Management-Ratgeber „Agile Optimierung in Unternehmen: Das Unplanbare digital managen“ beleuchten 30 Experten aus Industrie und Wissenschaft, wie sich die Aufgaben von Führungskräften im Angesicht der Digitalisierung verändern. Manager aus Unternehmen wie der Traditionskonditorei Coppenrath & Wiese, Großhändler für Verbindungselemente Reyher, Kosmetik-Spezialist Dr. BABOR, Schweizerische Post oder auch Rabobank erzählen exklusiv, dass der digitale Transformationsprozess zwar nicht ohne Hindernisse verläuft, sich aber in mehr als einer Hinsicht lohnt. Einleitend erhält der Leser wichtiges Grundlagenwissen rund um Agilität am Arbeitsplatz und den Einsatz entscheidungsintelligenter Algorithmen. Experten wie Prof. Dr. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, oder auch Management-Philosoph Dr. Reinhard K. Sprenger diskutieren, wie digitale Entscheidungskompetenz das Aufgabenfeld im Management verändert.

Agilität trifft digitale Entscheidungskompetenz: Eine Überlebensnotwendigkeit in der Industrie
Die moderne Geschäftswelt ist von einem steigenden Maß an Komplexität, Beschleunigung sowie Vernetzung geprägt. Im Zuge dieser Entwicklungen wird das Treffen effizienter Entscheidungen zunehmend anspruchsvoll. Der neue HAUFE-Ratgeber rüstet Führungskräfte mit der IT-gestützten Management-Strategie der Agilen Optimierung für eben diese Herausforderung. Entscheidungsintelligente Algorithmen helfen Verantwortlichen, im volatilen Tagesgeschäft auf ungeplante Störungen mit maximaler Agilität zu reagieren.

Unternehmen gewähren exklusive Einblicke
Im Praxisteil des HAUFE-Titels berichten Manager der Bereiche Supply Chain Management, Logistik, Produktion und Betrugsprävention verschiedenster Unternehmen, wie die Implementierung der Agilen Optimierung in ihren Unternehmen verlief, welchen Herausforderungen sie sich im Zuge des Transformationsprozesses stellen mussten und wie sich Agile Optimierung ganz konkret auf ihre Bilanz auswirkt.

Ein Beispiel: Der Maschinenbauer BENZ Werkzeugsysteme kämpfte mit den Schwierigkeiten, seine Liefertermine einzuhalten und folglich konstantem Druck in der Kundenakquise, weil Zweitaufträge häufig an andere Anbieter gingen. Mit der Einführung der Agilen Optimierung wendete sich das Blatt. Geschäftsführer Marco Huber verrät: „Wir sind inzwischen auf einem konstanten Level von 80 bis 90 Prozent Termintreue.“ Und der Maschinenbauer aus dem Schwarzwald geht noch einen Schritt weiter. „Agile Optimierung heißt für mich, nicht nur einmal zu planen, sondern in den Prozess und auch interaktiv ins System einzugreifen und im Geplanten weiter zu optimieren. Das eröffnet BENZ neue Märkte, neue Kunden und ganz andere Möglichkeiten, am Markt zu agieren“, so Huber.
Auch bei der Optimierung der Hoflogistik helfen entscheidungsintelligenten Algorithmen. Bei der Schweizerischen Post trifft Zeitdruck auf Entscheidungsvielfalt: Täglich jonglieren Disponenten hunderte zu bewegende Wechselbehälter, um die richtige Belegung für Tore sowie Sortieranlagen im Minutentakt und unter Einbeziehung von kurzfristigen Störungen zu bestimmen. Abendliche Lieferspitzen oder individuelle Kundenwünsche erschweren die Planung, welche mit konventionellen Methoden nicht mehr zu bewältigen ist. Deswegen setzte die Schweizerische Post auf intelligente Algorithmen: „Ohne Agile Optimierung können wir die ankommenden Lkws gar nicht so schnell den richtigen Toren zuweisen und die Ware verarbeiten. Solange wir die Hoflogistik sehr agil und schnell abwickeln, kommen die Fahrzeuge schneller von der Straße, die Mitarbeiter im Zentrum haben die Ware schneller und die Sortieranlage kann sie besser sortieren“, erklärt Stefan Luginbühl, Leiter Paket national/international in Bern.

Trends verstehen
HAUFE launcht mit seinem Titel „Agile Optimierung: Das Unplanbare digital managen“ einen praxisnahen Ratgeber, der Managern als Wegweiser durch den digitalen Dschungel dienen soll. Im Angesicht der täglich unvorhergesehenen Ereignisse bietet die computergestützte Managementstrategie der Agilen Optimierung Führungskräften die Chance, ihre Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen. Denn: „AI-Technologie greift tief in Unternehmensprozesse ein, damit sich die Manager bei der Erfüllung der eigenen Unternehmensziele auf den strategischen Ausbau konzentrieren können“, erklärt Autor Adrian Weiler.

Agile Optimierung
Die IT-gestützte Management-Strategie der Agilen Optimierung wurde von INFORM CEO Adrian Weiler entwickelt. Sie erweitert vorhandene IT-Systeme punktuell um mathematische Algorithmen auf Basis von Operations Research, Fuzzy Logic, Machine Learning, Predictive Analytics und weiterer Technologien mit digitaler Entscheidungskompetenz. Dabei berechnet die Optimierungssoftware aus der Fülle aller denkbaren Alternativen gezielt optimierte Handlungsvorschläge für das jeweilige Einsatzfeld. Unternehmen können so effizient mit unerwarteten Änderungen, Verspätungen und Störungen der Betriebsprozesse umgehen. Das IT-System ermöglicht eine agile Management-Strategie in Produktionsplanung, Logistik, Material- und Warenwirtschaft wie auch im Luftverkehr, bei Finanzdienstleistern und Versicherungen. Mehr zur Agilen Optimierung erfahren Sie unter: www.agile-optimierung.de

Firmenkontakt
INFORM GmbH
Sabine Walter
Pascalstraße 35
52076 Aachen
+49 2408-9456-1233
Sabine.Walter@inform-software.com
https://www.inform-software.de/

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Viktoria Berger
Claudius-Keller-Str. 3C
81669 München
089 41 95 99 18
inform@maisberger.com
https://www.maisberger.de

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Deutschland 2040

Leben und Arbeiten in der digitalen Zukunft

Deutschland 2040

www.deutschland2040.de

Die Digitalisierung wird fundamentale Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft haben. Diese Technologie ist aber viel zu mächtig, als dass man in ihrem Zusammenhang nur über Effizienz und Flexibilität reden sollte. Dies wäre zu kurz gedacht und würde lediglich zu einem beschleunigten „Weiter-So“ des Wirtschaftens führen.
Denn die Digitalisierung schenkt uns die historisch einmalige Chance, eine Zukunft zu gestalten, die wir uns immer erträumt haben.

Erst, wenn wir die Frage beantwortet haben, wie wir zukünftig leben, arbeiten und wirtschaften wollen, geben wir dieser Technologie ihren Sinn.

Vor diesem Hintergrund wurde die Initiative Deutschland2040 von uns, der Lean Knowledge Base [https://www.lean-knowledge-base.de] sowie von Prof. Dr. Andreas Syska [http://www.faszination-produktion.de/] ins Leben gerufen.

Ziel von Deutschland 2040 ist es, ein Manifest für Leben, Arbeiten und Wirtschaften in der digitalen Zukunft zu erarbeiten, getragen von der Verantwortung für das Land und verstanden sowie akzeptiert von den Menschen. Dieses Manifest wird unter intensiver Beteiligung der Wirtschaft und interessierter Bürger erarbeitet und soll Anfang 2020 an die Politik und an Verbände adressiert werden, damit diese entsprechende Weichenstellungen vornehmen können.

Interessierte Organisationen, Unternehmen und Einzelpersonen sind ab sofort eingeladen, sich hier einzubringen.
Hintergrundinformationen erfahren Sie hier unter http://deutschland2040.de/deutschland-2040-prolog und die zugrundeliegenden fünf Thesen finden Sie unter http://deutschland2040.de/#posts.
Gerne können Sie sich an der Diskussion auch unter facebook.com/deutschland2040 beteiligen und uns unter twitter.com/deutschland2040 folgen.

Das Wissen und die vorhandenen Informationen im Kontext zu Lean, Kaizen, KVP & Co. sowie den damit verbunden Randdisziplinen sind nahezu unüberschaubar.
Mit der LeanBase ( https://leanbase.de) möchten wir das umfangreiche Wissen und die Vielzahl an Informationen bündeln, möchten die Erfahrungen und Meinungen zur erfolgreichen Einführung von Lean Management in Organisationen branchenübergreifend abbilden und so einen Wissenstransfer zu den genannten Themen ermöglichen.

Firmenkontakt
Lean Knowledge Base UG
Angela Fuhr-Schöchle
Verl. Triebstr. 20
68542 Heddesheim
017665887193
contact@lean-knowledge-base.de
https://www.lean-knowledge-base.de/

Pressekontakt
Lean Knowledge Base UG
Angela Fuhr-Schöchle
Verl. Triebstr. 20
68542 Heddesheim
017665887193
a.fuhr@lean-knowledge-base.de
https://www.lean-knowledge-base.de/

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Aktuelle Vorgaben für die Brandschutzbegehung

Regelungen, Grenz- und Richtwerte für die richtige Entscheidung vor Ort

Aktuelle Vorgaben für die Brandschutzbegehung

Für die betriebliche Sicherheit im Unternehmen und in den Arbeitsstätten ist der Unternehmer bzw. der Arbeitgeber verantwortlich. Dazu zählt insbesondere auch der Brandschutz.

Oft werden in der täglichen Routine, durch Unwissenheit oder durch Bequemlichkeit Brandschutzvorgaben, wie z. B. das Schließen von Brandschutztüren oder das Freihalten von Fluchtwegen, nicht beachtet. Um derartige Gefahrenpotentiale zu vermeiden bzw. zu minimieren sind rechtlich vorgeschriebene Brandschutzbegehungen im Unternehmen unverzichtbar.

Das in der Forum Verlag Herkert GmbH erschienene „Handbuch Brandschutzbegehungen“ (2. aktualisierte Auflage 2018) bietet Brandschutzverantwortlichen alles was sie für eine Begehung benötigen.

Das Buch beinhaltet eine Vielzahl von Änderungen und Neuerungen, u. a.:

– ASR A2.2 „Maßnahmen gegen Brände“
– MVV TB
– DIN EN 16750:2017-11 „Ortsfeste Löschanlagen – Sauerstoffreduktionsanlagen“
– DIN EN 12101-2:2017-08 „Rauch- und Wärmefreisetzung NRWG“
– DIN 18093:2017-10 „Feuer-/Rauchschutzabschlüsse“

Mit den enthaltenen Tabellen und Checklisten haben Brandschutzverantwortliche nicht nur die aktuellen Grenz- und Richtwerte zur Hand, sondern können diese auch sicher umsetzen.

Das Buch ist in verschiedenen Produktvarianten erhältlich. Mehr Informationen dazu finden Interessenten unter: www.forum-verlag.com/Handbuch Brandschutzbegehungen

Die FORUM VERLAG HERKERT GMBH ist Spezialist für Fachmedien im B2B-Bereich. Der Verlag ist Herausgeber von Software-, Online- und Printprodukten sowie Veranstalter zahlreicher Seminare, Lehrgänge und Fachtagungen. Damit werden Themen aus Öffentliche Verwaltung, Personalwesen, Management, Arbeitsschutz, Produktion & Umwelt, Bau, Erwachsenen- und Jugendbildung sowie Außenwirtschaft & Logistik abgedeckt.

Die FORUM VERLAG HERKERT GMBH ist eine Tochtergesellschaften der FORUM MEDIA GROUP GMBH.

Die FORUM MEDIA GROUP GMBH (FMG) ist ein international tätiges Medienunternehmen mit Hauptsitz in Merching (Bayern). Die FMG zählt zu den „größten Fachverlagen Deutschlands“ (Börsenblatt, 2016). 2016 erzielte die Gruppe einen Jahresumsatz von rd. 94 Millionen Euro und beschäftigte mehr als 1.000 Mitarbeiter in Europa, Asien, Nordamerika und Australien.
Der Fokus des 1988 gegründeten Unternehmens liegt auf der Bereitstellung entscheidungsrelevanter Informationen für Geschäftskunden, beruflicher Fort- und Weiterbildung sowie Magazinen, Special-Interest-Publikationen und Events.

Firmenkontakt
Forum Verlag Herkert GmbH
N. Mayr
Mandichostr. 18
86504 Merching
08233 381 123
service@forum-verlag.com
http://www.forum-verlag.com

Pressekontakt
Forum Verlag Herkert GmbH
U. Klingner
Mandichostr. 18
86504 Merching
08233 381 556
presse@forum-verlag.com
http://www.forum-verlag.com

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

ProService informiert: Warum die Börse nichts mehr für private Investoren ist

ProService informiert: Warum die Börse nichts mehr für private Investoren ist

Am 05.02.2018 rutschte der Dow Jones um 4,6 Prozent ab, der Nikkei Index tat es ihm gleich und büßte 4,7 Prozent ein aber auch der Dax machte keine besonders gute Figur. Die Medien liefen zur Höchstform auf. Vom Start eines Börsencrashs bis zu beschwichtigenden Meinungsäußerungen für Nachkäufe war alles dabei. Doch macht es Sinn, als Privatinvestor heutzutage Aktien zu kaufen?

Es gibt eine gefährliche Krankheit an den Börsen. Diese Krankheit bewirkt, dass sich die Aktienkurse völlig unabhängig von Fundamentaldaten der Unternehmen entwickeln und man kaum nachvollziehen kann, warum die Aktien steigen oder fallen. Es geht um den automatischen Handel.

Handels-Robots sind die heutigen Fondsmanager. Über 3 Billionen US Dollar werden derzeit in Fonds verwaltet, die automatisiert gemanagt werden und die nur eine geringe Schwankungsbreite vertragen. Wird die Schwankungsbreite größer, werden Gegenmaßnahmen ergriffen und das passiert ebenfalls voll automatisch. Wenn allerdings der erste Fonds damit beginnt, Papiere zu verkaufen, löst das Verkäufe auch bei den anderen aus und so kommt es schnell zu einem Dominoeffekt, der schwierig zu beherrschen ist. Und es geschieht blitzschnell, eben mit der Reaktionszeit einer Maschine. Der Privatinvestor hat dann überhaupt keine Zeit, rechtzeitig auf so eine Situation zu reagieren. Als Mensch kann man gegen die Maschinen nur verlieren.

Zielführender ist es, sich mit realen Werten einzudecken, zum Beispiel mit Edelmetallen, speziell Gold. Gold besitzt seit Jahrtausenden die Währungsfunktion und ist somit der beste Vermögensspeicher. Physisches Gold ist in vielen unterschiedlichen Barren- und Münzgrößen und -formen erhältlich. Für jeden Geldbeutel ist etwas dabei. Reales Gold kann beispielsweise auch mittels Goldabonnements mit konstanten oder variablen monatlichen Beträgen erworben werden. Hier gibt es am Markt zahlreiche Möglichkeiten, die sich teilweise nur in den enthaltenen Kosten unterscheiden. Der Vorteil hier liegt in der Art und Weise des Kaufes. Bei konstanten Beträgen kauft man beispielsweise viel Gold, wenn der Preis niedrig ist und weniger Gold, wenn der Goldpreis hochsteht. Das rechnet sich auf lange Sicht.

Die ProService AG aus Liechtenstein bietet statische und gemanagte Portfolios aus Gold, Silber, Platin und Palladium zu Bestpreisen an. Damit können die Chancen unterschiedlicher Edelmetalle miteinander vereint werden. Das Wichtigste ist aber, dass diese Edelmetalle in physischer Form vorliegen. Die Barren werden in einem Zollfreilager in der Schweiz, außerhalb der EU gelagert. Dadurch erhält der Edelmetallkäufer einen Vorteil aufgrund eingesparter Mehrwertsteuer bei Silber, Platin und Palladium. Sinnvoller geht es nicht.

Die ProService AG ist ein Edelmetallanbieter, der auf Basis der offiziellen Londoner Fixing Kurse Silber, Platin, Palladium und Gold anbietet und verwahrt.
Unsere Kunden geniessen den Vorteil, Edelmetalle ohne Stückelungskosten erwerben zu können.
Zur Verwahrung des physischen Eigentums unserer Kunden nutzen wir eigene Lagerräume in einem Hochsicherheitstresor in der Schweiz.
Dadurch erzielen sie Mehrwertsteuerfreiheit auf alle Edelmetalle.

Darüber hinaus ist der Lagerraum einer externen Zugangskontrolle durch ein Sicherheitsunternehmen unterworfen.

Kontakt
ProService AG
Konstantina Matana
Äulestr. 45
9490 Vaduz
+423 23 00 – 180
presse@proservice.li
http://proservice.li

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

redBUX bis 30.4. bei BRIC INVEST mit 300%-Airdrop-Bonus PLUS Neukundenprämie zeichnen

Anleger können bei BRIC INVEST noch bis 30.4.2018 redBUX Tokens mit einem Bonus von 15 % zzgl. einer Neukundenprämie PLUS 300% Airdrop-Bonus zeichnen.

redBUX bis 30.4. bei BRIC INVEST mit 300%-Airdrop-Bonus PLUS Neukundenprämie zeichnen

redBUX jetzt mit 300%-Bonus PLUS Prämie zeichnen!

Berlin / Prag, 19. April 2018 – Das redBUX-ITO (Initial Token Offering), das am 22.3. mit dem Main-Sale begann, wird von Analysten wie Medien als einer der spannendsten Markteintritte einer Kryptowährung für das Jahr 2018 schon jetzt gehandelt. So berichtete etwa Spiegel-Online vor wenigen Tagen über den redBUX:

„Das Berliner Startup Memento 3D will die Erotikindustrie revolutionieren. Mit der Striptänzerin namens Texas Patti geben die Programmierer einen Ausblick darauf, wie die Zukunft in dieser Branche einmal aussehen könnte. […] 700 Erotikdarstellerinnen wurden bereits gescannt, neben den Deutschen Texas Patti und Micaela Schäfer auch das US-Starlet Jessica Drake. „Die Erotikindustrie ist ein Treiber für neue Technologien“, sagt Platte [CEO der Me.Mento GmbH]. Erotik habe schon den VHS-Videokassetten zum Durchbruch verholfen. Nun soll die Virtuelle Realität folgen. Das Unternehmen des gelernten Bankers investierte viel Entwicklungsarbeit, um die „Mädchen“, wie Platte sagt, bis ins kleinste Detail zu scannen und lebensecht zu animieren.“

redBUX will so DIE dominante neue Währung der Adult-Branche werden: Als Paymentsystem der hochgelobten vrXcity-Virtual-Reality-Plattform, für die sich bereits viele führende Unternehmen der Erotikbranche wie z.B. WickedPictures oder iwantEmpire entschieden haben, wird der redBUX in Kürze bereits in über 6.000 Annahmestellen der weltweiten Adult-Industrie zu finden sein.

Aufgrund des großen Erfolgs der Pre-Sale-Phase, in der bereits ca. 3 Milliarden der verfügbaren 3,9 Milliarden redBUX verkauft wurden, und um sicherzustellen, dass der redBUX schnell über ein möglichst großes Handelsvolumen verfügt, hat die Me.Mento GmbH nun beschlossen, bis zum 30. April allen Investoren nicht nur die üblichen Verkaufsboni zu gewähren, sondern für die kommende Woche auch einen Airdrop-Bonus in Höhe von bis zu 300% an kostenlosen Token zu gewähren. Dieses Angebot gilt natürlich auch rückwirkend für alle Investoren, die bereits gezeichnet haben. Investoren, die sich nun noch die letzten verfügbaren redBUX sichern wollen, können beim Prager Investmenthaus BRIC INVEST noch bis zum 30. April zeichnen und erhalten neben einem Pre-Sale Bonus von 15% und dem Airdrop-Bonus von 300% sogar noch eine zusätzliche, attraktive Neukundenprämie obendrauf!

BRIC INVEST Vorstand Miroslav Soukup ist sich daher auch sicher: „Investoren, die jetzt bei uns kaufen, und das Vertrauen mitbringen, ihre Tokens zu halten, bis deren Nutzung in den über 6.000 Akzeptanzstellen der weltweiten Erotikindustrie einsetzt, haben eine große Chance, aufgrund der jetzt nur für kurze Zeit erhältlichen hohen Ausgabeaufschläge in Zukunft mit dem redBUX signifikante Gewinne zu realisieren.“

Weitere Informationen: https://bric-holding.com/redbuxico.html

Zeichnen Sie jetzt: https://bric-holding.com/bric_kontakt.html

BRIC INVEST ist ein Unternehmen der BRIC HOLDING SE, die strategische Beteiligungen wie zum Beispiel die www.bric-energy.com im Bereich E-HEALTH, Energiewesen und Immobilien hält.

BRIC INVEST bietet Interessenten konservative, profitable und spekulative Innovationsszenarien mit besonderem Zukunftspotenzial: Interessante Investmentchancen und Anlagemöglichkeiten in die aktuellsten Trends und Technologien mit besonderen Wachstumschancen sind unser Alleinstellungsmerkmal.

Aus den globalen Gruppen-Aktivitäten im Rahmen der Finanzierung und Umsetzung von Großinvestitionen im Bereich Innovativer Technologien, Erneuerbarer Energien und Alternativer Währungen ergeben sich immer wieder hoch attraktive Beteiligungs- oder Investitionsmodelle mit hohem Potential für internationale Investoren.

BRIC INVEST macht diese Investitionschancen für alle Interessenten an profitablen, spekulativen Innovationsszenarien mit besonderen Zukunftspotenzialen verfügbar und bietet so einen direkten Zugriff auf die aktuellsten Trends und Technologien des globalen Internets.

Kontakt
BRIC HOLDING SE
Miroslav Soukup
Klimentska 52
11000 Prag
+420774773443
invest@bric-holding.com
https://www.bric-holding.com

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Starkes Umsatzwachstum im 1. Quartal 2018: + 9,5 % auf vergleichbarer Basis

Starkes Umsatzwachstum im 1. Quartal 2018: + 9,5 % auf vergleichbarer Basis

(Mynewsdesk) Sébastien Bazin, Chairman und CEO von AccorHotels, erklärt:

„In Fortführung der positiven Trends aus 2017 blieb die Geschäftstätigkeit im 1. Quartal in den allermeisten Regionen rege. Europa und Asien, unsere zwei Schlüsselmärkte, profitieren weiterhin von einem günstigen Umfeld. Unsere Expansion setzt sich nachhaltig fort. Parallel dazu gewinnt das Neugeschäft an Struktur und setzt sich immer stärker durch. Gleichzeitig verfolgt die Gruppe ihre Strategie des Wachstums und der Konsolidierung ihres Umfelds durch gezielte Zukäufe. So wurden seit Jahresbeginn Gekko, Mantis und ResDiary in die Welt der AccorHotels aufgenommen. Die Gruppe setzt ihre Umstrukturierung also mit schnellen Schritten fort, um ihren Kunden ein noch umfassenderes Angebot bereitstellen zu können.“

Der Umsatz der Gruppe beläuft sich im ersten Quartal 2018 auf 633 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung von 0,6 % auf Basis der veröffentlichten Daten und von 9,5 % auf vergleichbarer Basis.

Der RevPAR der Gruppe erhöhte sich um 5,3 % dank erfreulicher Leistungen in den meisten Regionen, insbesondere jedoch in Europa (+4,6 %) und Asien-Pazifik (+5,3 %). Dieser Anstieg ist zu 61 % auf die Nachfrage und zu 39 % auf die Durchschnittspreise zurückzuführen.

Die Konsolidierungseffekte (Akquisitionen und Veräußerungen) erhöhen den Umsatz – insbesondere dank der Beiträge von Availpro, VeryChic, Travel Keys und Gekko – um 8 Millionen Euro (+1,2 %).

Ungünstige Wechselkurseffekte sorgen jedoch für einen Umsatzrückgang von 63 Millionen Euro, der auf den starken Kursanstieg des Euro gegenüber allen anderen Währungen, vor allem jedoch gegenüber dem US-Dollar (15 %), zurückzuführen ist.

Im Verlauf des 1. Quartals entwickelte AccorHotels eine Rekordzahl von 61 Hotels und nahezu 10.000 Zimmern. Zu Ende März 2018 umfasst die Pipeline der Gruppe 870 Hotels und 153.000 Zimmer.

Anlässlich der Umstellung des Geschäftsmodells der Gruppe und der Anwendung des Standards IFRS 15 hat AccorHotels sein Reporting weiterentwickeln lassen.

Im Einklang mit IFRS 15 berücksichtigt die Gruppe seither in ihrem Abschluss bei bestimmten Management-Verträgen die Betriebskosten der Hotels, die voll an die Eigentümer weiterberechnet werden. Diese Bilanzierung hat keine Auswirkungen auf das EBITDA. Sie führt allerdings zu einem Rückgang des Margensatzes, da dieser auf der Basis eines höheren Umsatzes berechnet wird.

Zudem hat AccorHotels die bisher unter „Sonstige Geschäftstätigkeiten“ ausgewiesenen Bereiche der HotelServices je nach Art im neuen HotelServices-Geschäftsbereich „Eigentümer-Dienstleistungen“ und in der Hotelimmobilien-Rubrik zusammengefasst.

HotelServices setzt sich folglich ab sofort aus folgenden zwei Aktivitätsbereichen zusammen:

* aus der Verwaltung und dem Franchising von Hotels, die auf der Erhebung von Gebühren aus den Verwaltungs- und Franchiseverträgen beruhen, sowie auf der durch das Purchasing generierten Aktivität,
* und aus den „Eigentümer-Dienstleistungen“, die alle Dienstleistungen vereint, für die die Gruppe die Einnahmen aus den Hotels ausgibt: * die Gebühren für Verkäufe, Marketing und Vertrieb, und das Kundenbindungsprogramm
* die gemeinsam genutzten Dienstleistungen
* die Personalkosten der verwalteten Hotels, die an die Hotels weiterberechnet werden

In geografischer Hinsicht wurden Frankreich und die Schweiz in die Region Europa integriert. Außerdem hat die Gruppe beschlossen, die Umsätze und Kosten, die zuvor in den globalen Strukturen zusammengefasst waren, den einzelnen Regionen zuzuweisen.

HotelServices gliedert sich in fünf Betriebsregionen:

* Europa (einschließlich Frankreich und der Schweiz)
* Afrika und Mittlerer Osten
* Asien-Pazifik
* Nord- und Mittelamerika und Karibik
* Südamerika
Neben den Immobilien in Zentraleuropa und Brasilien und den Sofitels Gezirah und Bel Ombre umfasst der Geschäftsbereich Hotelimmobilien & Sonstige künftig drei Aktivitäten in der Region Asien-Pazifik, die zuvor in den HotelServices erfasst wurden:

* „AccorPlus“, ein kostenpflichtiges Kundenbindungsprogramm der Region Asien-Pazifik
* „Accor Vacation Club“, ein Timesharing-System in Australien
* „Strata“, ein Verwaltungsservice für gemeinschaftliche Bereiche von Hotels der Gruppe in Australien
STARKE UMSATZENTWICKLUNG

Im ersten Quartal 2018 verzeichnet die Gruppe portfolio- und wechselkursbereinigt ein solides Umsatzplus von 9,5 %. Gestützt wurde es von einem starken Wachstum bei den HotelServices (+7,7 %) und den Hotelimmobilien (+7,5 %). Der Umsatz im Neugeschäft erhöht sich auf vergleichbarer Basis um 14,5 %.

BESONDERS POSITIVE DYNAMIK BEI HOTELSERVICES

HotelServices betreibt zu Ende März 2018 4.304 Hotels (619.058 Zimmer) im Rahmen von Franchise- und Management-Verträgen. Der Bereich verzeichnet einen Umsatz von 553 Millionen Euro und somit einen Anstieg von 7,7 % auf vergleichbarer Basis. Dieser Umsatzanstieg ist auf eine äußerst rege Geschäftstätigkeit in allen Regionen zurückzuführen.

Der Geschäftsbereich Management & Franchise weist dank seiner umfangreichen Aktivitäten und der raschen Expansion der Gruppe einen um 7,2 % gestiegenen Umsatz aus.

Der RevPAR der Gruppe verzeichnet einen Gesamtanstieg von 5,3 %.

Europa erzielt ein deutliches Umsatzplus (+6,0 % auf vergleichbarer Basis), das durch ein RevPAR-Wachstum von 4,6 % über alle Segmente hinweg gestützt wurde.

* Frankreich meldet einen RevPAR-Anstieg um 5,2 % auf vergleichbarer Basis. Diese erfreuliche Performance ist vor allem Paris zu verdanken (+8,1 %), wo die Preise infolge eines mehrere aufeinanderfolgende Quartale andauernden Nachfrageanstiegs anziehen. Auch die anderen Regionen Frankreichs verzeichnen eine solide Geschäftstätigkeit. So stieg der RevPAR dort um 2,9 %, trotz der höheren Vergleichsbasis als in der Hauptstadt.
* In Großbritannien ist der RevPAR insgesamt stabil (+0,4 %). Der RevPAR-Anstieg in den verschiedenen Regionen des Landes (2,1 %) konnte den in London zu beobachtenden Rückgang der Geschäftstätigkeit (-1,9 %) ausgleichen. Trotz dieses Rückgangs weist die britische Hauptstadt eine der höchsten Auslastungsraten in Europa auf (76 % im 1. Quartal).
* Deutschland verzeichnet aufgrund der Osterferien, die Ende März eine Woche lang die Geschäftstätigkeit belasteten, und eines ungünstigen Messekalenders im 1. Quartal ein leichtes RevPAR-Minus von 0,4 %, das sich ab April wieder umkehren wird.
* Auf der iberischen Halbinsel verlief die Geschäftstätigkeit äußerst erfreulich, sodass der RevPAR um 7,2 % zulegen kann.
In der Region Afrika und Mittlerer Osten sinkt der RevPAR insgesamt um 0,9 %. Innerhalb der Region besteht allerdings ein deutlicher Kontrast zwischen den Ergebnissen aus Afrika (+6,0 %) und dem Mittleren Osten (-2,9 %). Die Performance in Afrika wird vor allem von Marokko getragen. Der Mittlere Osten dagegen leidet weiterhin unter den dortigen geopolitischen Spannungen und dem niedrigen Ölpreis sowie auch unter dem gestiegenen Hotelangebot, das insbesondere Dubai und Riad vorübergehend belastet.

Das hervorragend ausgerichtete Geschäft in Asien-Pazifik spiegelt eine starke Dynamik in praktisch allen Ländern der Region wider. Der RevPAR zieht um 5,3 % an, was insbesondere dem Kalender des chinesischen Neujahrsfestes zu verdanken ist. So steigt der RevPAR in China im Quartalsverlauf um 8 %. In Australien ist der RevPAR um 2% angestiegen – trotz des negativen Effekts des späten Osterwochenendes. Auch Südostasien zeigt sich dynamisch. Der RevPAR in Thailand und Vietnam wurde insbesondere durch den dort starken Umsatz mit Urlaubsreisenden gestützt.

Nord- und Mittelamerika sowie Karibik verzeichnet dank der soliden Geschäftstätigkeit in Kanada (+9,6 %) und den USA (+8,7 %) einen RevPAR-Anstieg um 8,4 %.

In Südamerika schließlich – insbesondere in Brasilien – belebt sich derzeit das Geschäft. Der RevPAR verzeichnet dort eine Steigerung um 13,9 %. Diese stark beschleunigte Dynamik ist im ganzen Land zu spüren, bis auf in Rio, wo die Überkapazitäten im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen und die sozialen Spannungen weiterhin die Nachfrage belasten.

Die Expansion der Gruppe schreitet in rasantem Tempo fort. Im 1. Quartal erreichte AccorHotels eine Rekordzahl von 61 neu eröffneten Hotels mit knapp 10.000 Zimmern. Zu Ende März 2018 umfasste die Pipeline der Gruppe 870 Hotels und 153.000 Zimmer. Davon sind 78 % in aufstrebenden Märkten und 51 % in der Region Asien-Pazifik gelegen.

NACHHALTIGES WACHSTUM IM NEUGESCHÄFT

Das Neugeschäft umfasst diejenigen Aktivitäten, die von der Gruppe seit zwei Jahren vor allem durch Maßnahmen für externes Wachstum entwickelt werden. Der Umsatz dieses Bereichs belief sich zu Ende März 2018 auf 31 Millionen Euro, gegenüber 13 Millionen im gleichen Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einem Wachstum von 14,5 % in vergleichbaren Zahlen.

HOTELIMMOBILIEN: SOLIDE PERFORMANCE IN OSTEUROPA UND BRASILIEN

Während sich die Situation in Brasilien erheblich verbessert, verzeichnet Orbis weiterhin eine besonders starke Performance in Osteuropa. Insgesamt erzeugt der Bereich Hotelimmobilien einen Umsatz von 157 Millionen Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 7,5 % in vergleichbaren Zahlen.

PROJEKT BOOSTER

Unterzeichnung des Vertrags über die Veräußerung einer Mehrheit am Kapital der AccorInvest

Im Anschluss an die Ankündigung vom 27. Februar dieses Jahres gibt AccorHotels heute bekannt, dass das Unternehmen nach einem konstruktiven Dialog mit den betroffenen Arbeitnehmervertretungen den Vertrag zum Verkauf einer Mehrheit am Kapital der AccorInvest unterzeichnet hat.

Nach den Bestimmungen dieses Vertrags überträgt AccorHotels zunächst ca. 55 % des Kapitals von AccorInvest. Die Umsetzung des Vertrags unterliegt bestimmten Bedingungen, wie etwa der Genehmigung durch die australische Behörde für Auslandsinvestitionen (Foreign Investment Review Board, FIRB). Sie wird Gegenstand einer Konsultation der Aktionäre von AccorHotels bei Jahreshauptversammlung sein, die am Freitag, 20. April stattfinden wird. Nach Plan sollte die Transaktion noch vor dem Ende des zweiten Quartals 2018 abgeschlossen sein.

HIGHLIGHTS AUS DEM ZEITRAUM VOM 01.01.2018 BIS ZUM 20.04.2018

Am 27. Februar 2018 kündigte AccorHotels die Unterzeichnung von Verträgen mit einer Gruppe französischer und internationaler Investoren über die Veräußerung der Mehrheit am Kapital der AccorInvest an. Nach den Bestimmungen dieser Verträge wird AccorHotels 55 % der Tochtergesellschaft an eine Investorengruppe übertragen. Diese Gruppe setzt sich aus den Staatsfonds Public Investment Fund (PIF) und GIC, den institutionellen Anlegern Crédit Agricole Assurances, Colony NorthStar und Amundi sowie aus weiteren Investoren zusammen. Mit dem Vollzug der Transaktion wird AccorHotels einen Liquiditätszuwachs von 4,4 Milliarden Euro brutto realisieren. Diese Transaktion sollte im Verlauf des 2. Quartals 2018 abgeschlossen sein und zur Konsolidierung der AccorInvest zum Eigenkapitalwert in Höhe des zurückbehaltenen Anteils in den Büchern der AccorHotels führen.

Am 27. Februar 2018 gab AccorHotels die über zwei Jahre hinweg geplante Implementierung eines Aktienrückkaufprogramms im Umfang von bis zu 10 % des Kapitals der Gruppe bekannt. Auf der Grundlage der Börsenkapitalisierung zu Ende Februar 2018 entspräche dies 1.350 Millionen Euro.

Am 6. März 2018 erklärte Eurazeo, ihre gesamten Anteile an Accor – das heißt 12.185.303 Aktien – verkauft zu haben und über kein Stimmrecht mehr zu verfügen.

Am 5. April 2018 verkündete AccorHotels den Abschluss einer strategischen Übereinkunft mit der Mantis-Gruppe, einem südafrikanischen Mischkonzern, der ein Portfolio von Fünf-Sterne-Hotels und –Lodges weltweit betreibt.

Am 9. April 2018 erwarb AccorHotels ResDiary, eine führende Plattform für die Tischreservierung in Restaurants sowie für die Verwaltung derselben.

Nächste Termine:

Hauptversammlung der Aktionäre am 20. April 2018

Ergebnisse aus dem ersten Halbjahr 2018 am 26. Juli 2018

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im AccorHotels Deutschland

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/0a810a

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/starkes-umsatzwachstum-im-1-quartal-2018-9-5-auf-vergleichbarer-basis-31486

Über AccorHotels

Als führende Reise- und Lifestylegruppe bietet AccorHotels weltweit einzigartige Erlebnisse in mehr als 4.300 Hotels, Resorts und Residences sowie in über 10.000 exklusiven Privatwohnungen. AccorHotels gilt zudem als innovativer Vorreiter für seine Digital-Strategie. Mit doppelter Kompetenz als Investor und Hotelbetreiber ist der Konzern in 100 Ländern vertreten in Deutschland ist AccorHotels Marktführer mit rund 360 Hotels der Marken Fairmont, SO Sofitel, Sofitel, MGallery by Sofitel, Pullman, Swissôtel, 25hours, Novotel, Novotel Suites, Mercure, Adagio, ibis, ibis Styles, ibis budget und Adagio access. Weltweit ergänzen die Marken Raffles, Sofitel Legend, onefinestay, Grand Mercure, The Sebel, Mama Shelter, JO&JOE und hotelF1 das Portfolio. AccorHotels bietet innovative End-to-End-Services über die gesamte Reiseerfahrung, vor allem durch die Übernahme von John Paul, dem weltweiten Marktführer für Concierge-Services.

Mit seiner Markenkollektion und Erfolgsgeschichte über fünf Jahrzehnte gibt AccorHotels mit seinem globalen Team bestehend aus mehr als 250.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Versprechen: Feel Welcome. Jeder Gast ist eingeladen, am weltweiten Treueprogramm Le Club AccorHotels teilzunehmen. Das Konzernprogramm PLANET 21 gesellschaftliches Engagement, nachhaltiges und solidarisches Verhalten setzen alle Hotels gemeinsam mit Gästen und Partnern an den jeweiligen Standorten um.

Accor SA ist an der Euronext in Paris (Code ISIN: FR0000120404) und am OTC-Markt in den USA (Code ACRFY) notiert.

Firmenkontakt
AccorHotels Deutschland
Marie Schwab
Hanns-Schwindt Straße 2
81829 München
+49 89 63 002 523
newsroomCE@accor.com
http://www.themenportal.de/wirtschaft/starkes-umsatzwachstum-im-1-quartal-2018-9-5-auf-vergleichbarer-basis-31486

Pressekontakt
AccorHotels Deutschland
Marie Schwab
Hanns-Schwindt Straße 2
81829 München
+49 89 63 002 523
newsroomCE@accor.com
http://shortpr.com/0a810a

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Gründen – aber richtig!

Spezifische Tipps aus der Praxis – Teil 1

Gründen - aber richtig!

Jörg Simm (GF SimmCon GmbH)

Herrsching – 18.4.2018 Egal ob Sie sich freiberuflich selbstständig machen, ein Unternehmen gründen oder als Nachfolger in ein Unternehmen einsteigen – oder dieses gar ganz erwerben – wollen, es gilt, so einiges zu beachten.
Nicht nur teure Fehler vermeiden, eine von Beginn an möglichst minimale Fixkostenbelastung erreichen / verhandeln, gut finanziert an den Start zu gehen. Das richtige, versierte Konzept und die passenden Partner von Beginn an sind weitere wesentliche Faktoren, um die Wahrscheinlichkeit eines nachhaltigen Erfolges zu groß wie möglich zu machen.

Wir übergehen an dieser Stelle die „Standard-Empfehlungen“ – wie guter Businessplan, Rechtsformwahl etc. – und stellen ein paar spezifische Tipps aus der Praxiskiste zusammen:
Schufa checken – wir hatten bisher einen einzigen Fall bei dem die KfW trotz Befürwortung durch die Hausbank die Förderfinanzierung ablehnte. Eine kleine Rückbuchung war nicht angegeben bzw. erläutert worden aber in der Schufa noch immer erfasst.
Besonderheiten in der Schufa offen erläutern – der ein oder andere Schönheitsfehler in der Schufa muss nicht zwingend ein K.O. Kriterium für Förder Finanzierung sein: Erklären Sie den Hintergrund! Wir hatten hier schon Fälle/Gründe wie Versorgung der Eltern wegen Pflegebedürftigkeit, vorübergehende Zusatzbelastung wegen Scheidungsphase. Ist die Erklärung nachvollziehbar und es entsteht insgesamt plausibel der Eindruck (auch in Verbindung mit Selbstauskunft), dass grundsätzlich privat „gut gewirtschaftet“ und „mit offenen Karten gespielt“ wird, dann stehen diese kleinen Schönheitsfehler einer Finanzierung nicht im Wege.
„Vorbeginnsklauseln“ beachten – unbedingt die richtige Reihenfolge bei den Schritten der Vor-Gründung oder Gründungsphase einhalten! Tun Sie auf keinen Fall einen Schritt in Richtung Gründung (wie Gewerbe anmelden, Mietvertrag unterschreiben), bevor Sie nicht einen Nachweis zur rechtzeitigen Förder Kreditanfrage haben. Dieser Nachweis kann in einer kurzen Bestätigung durch die Bank bestehen, bei der Sie ein erstes Gespräch zur Beantragung einer Förder Finanzierung getätigt haben. Manchmal reicht auch eine Bestätigung durch den Sie begleitenden akkreditierten Coach, wenn dieser dieses Vorgehen vorab mit seinen Bank Kontakten abgesegnet hat.
Achtung Falle „erste Abbuchungen durch Finanzamt und Krankenkassen“ nach erfolgter Gründung – wir hatten hier einen Fall, der nach unserem Einsatz in der Phase vor Gründung später dann unrühmlich endete. In diesem Fall hatte der Gründer entgegen unsere damaligen Empfehlung einen Steuerberater gewählt, der dann etwas langsam agierte. In der Folge waren Meldungen für Steuern und Sozialabgaben erst im 3. Monat nach Gründung zum ersten Mal abgegeben worden. Beim Gründer schlug dann natürlich „auf einmal“ die Steuer- und Abgabenbelastung gleich für 3 Monate auf einmal zu. Da der Gründer auch noch gleich zu Beginn mehr Personal eingestellt hatte als im Businessplan planerisch angesetzt, verschärfte sich diese „plötzlich“ geforderte 3 Monats Abbuchung entsprechend…
Keine Werbung, sondern ein objektiver Tipp – es gibt eine Bank, die sich neben der Refinanzierung der eigenen Leasing Gesellschaft ausschließlich noch der Finanzierung von Gründern verpflichtet fühlt und dort sehr effektiv, schnell und Gründer freundlich agiert wie entscheidet. Der Gründer der erfolgreichen Leasing Gesellschaft engagiert sich seit langem auch in ehrenamtlichen Funktionen stark für Gründer. Fragen Sie einfach bei uns nach und wir verraten gern den Namen der Bank: www.simmcon.de
Keine Werbung, sondern ein objektiver Tipp – es gibt eine Bank die mit einem ganz eigenen Instrumentarium Gründern den Weg zur Finanzierung erleichtert. Diese Bank engagiert sich ausschließlich in sozialen und ökologischen Projekten (bei uns im Beispielfall Kinderkrippen Gründung und Erweiterung). Diese Bank bietet ein ganz besonderes Instrument: Da die meisten Leser ja schon vom Finanzierungsinstrument „Crowd Funding“ gehört haben, nennen wir das spezifische Instrument dieser Bank doch einfach mal „Crowd Bürging“. Die Bank bietet Gründern an, dass diese als Sicherheit „Kleinst Bürgen“ aus dem Freundes- und Familienkreis einsetzen können, bei einer Höchst Bürgschaft je Bürge in Höhe von 3.000 EUR. Diese Bürgschaften erkennt die Bank als vollwertige Sicherheit an: Außerdem entfällt für die Bürgen die sonst aufwendige individuelle Bonitätsprüfung bzw. wird drastisch vereinfacht und verkürzt. Fragen Sie einfach bei uns nach und wir verraten gern den Namen der Bank: www.simmcon.de
Hart und ausdauernd verhandeln – wenn es dann zur Gründung kommt, gilt es, sich die optimale Kostenstruktur zu verhandeln beziehungsweise zu „erhandeln“. Gerade auf Kostenblöcke, die die monatlichen Fixkosten längerfristig beeinflussen, ist hierbei ein besonderes Augenmerk zu legen. In einem Beispiel haben wir zusammen mit dem Gründer über einige Wochen in mehrmaligen Verhandlungsrunden um einen 25-jährigen Mietvertrag (beim Münchner Modell für Kinderkrippen Förderung sind 25 Jahre Voraussetzung) bei größerer Fläche gerungen. Am Ende erreichte der Gründer eine Ausgangs Miete von 8,50 EUR statt der ursprünglich geforderten 13 EUR. Für den Gründer wurde so nicht nur ein deutlich reduziertes Risiko in Form geringerer Kostenbelastung erzielt, sondern auch einen handfesten Wettbewerbsvorteil. Also, was wenn der Wettbewerb um Kunden (Kinder) untern den Anbietern von Kinderkrippen- und Kindergartenplätze in München über kurz oder lang größer wird? Nun. Dann wäre unser Gründer bestens gerüstet. Denn er hat dann einen entscheidenden strategischen Vorteil gegenüber der Konkurrenz: Unser Gründer ist für „Preiskämpfe“ bestens gerüstet, da seine Konkurrenten heute mit ihren Mietsätzen in vergleichbarer Lage in München meist um über 40% über der Miet Belastung unseres Gründers liegt. Er wäre also in so einem Fall nicht nur für einen Preisverfall bestens gerüstet, sondern könnte auch eine sinkende Auslastung betriebswirtschaftlich deutlich besser verkraften, als die Konkurrenz.

Abschließend grüßen wir allen Gründungswilligen recht herzlich, wünschen diesen optimale Vorbereitung ihres Vorhabens sowie optimale Betreuung und viel Erfolg! Jeder Gründer ist wertvoll und jeder sollte möglichst erfolgreich sein – in diesem Sinne: Machen wir Deutschland zum Gründer Land!

Herzliche Grüße
Jörg Simm
(GF SimmCon GmbH, www. Simmcon.de, j.simm@simmcon.de)

Beratung von Gründern und Unternehmensnachfolgern bis hin zu Sanierung von mittelständischen Unternehmen
Die SimmCon GmbH wurde 2007 gegründet und hat sich von Anbeginn an der umsetzungsorienterten Beratung von kleineren mittelständischen Unternehmen verschrieben. Der Gründer, Jörg Simm, ist sammelte bereits seit 1995 vielschichtige wertvolle Erfahrung als Unternehmensberater. Alles begann mit seinem Engagement in Inhouse-Beratungsprojekten neben seiner eigentlichen ersten beruflichen Funktion in der Siemens AG her.
Die SimmCon hat sich auf die Geschäftsfelder Unternehmensgründung, Unternehmensnachfolge sowie Unternehmensoptimierung und Unternehmensrestrukturierung (bis hin zu Sanierung/Rettung vor der Insolvenz und Rettung über die Isolvenz) spezialisiert.
Wie ein roter Faden ziehen sich quer durch die spezifischen Geschäftsfelder die Kernkompetenzen der SimmCon durch:
Unternehmensfinanzierung
Betriebswirtschaft
Moderation und Mediation
Management
Unternehmercoaching, Gründercoaching, Nachfolgercoaching
Seit Gründung war die SimmCon in Partnerschaft mit Unternehmern und Gründern in über 300 Projekten aktiv.
Siehe Referenzen und Fallstudien:
http://www.simmcon.de/referenzen/
http://www.simmcon.de/unternehmen/fallstudien/

Kontakt
SimmCon GmbH
Jörg Simm
Weinhartstrasse 2
82211 Herrsching am Ammersee
0172 8472255
j.simm@simmcon.de
http://www.simmon.de

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Erster Deutscher Immobilienkauf mit Kryptowährung

Kauf einer Eigentumswohnung mit Twinkles (Rainbow Currency). Experten sehen großes Potenzial.

Erster Deutscher Immobilienkauf mit Kryptowährung

Offizielle Pressemitteilung der Rainbow Currency Foundation

Las Vegas, 17.04.2018
Erster Immobilienkauf mit Kryptowährung abgeschlossen
Bereits am 16. März wurde in Aue (Sachsen) ein Notarvertrag unterzeichnet, bei dem der Kauf einer vermieteten Eigentumswohnung komplett mit Kryptowährung abgewickelt wurde. Nun meldet das zuständige Grundbuchamt Vollzug bei der Eintragung des neuen Eigentümers.

Las Vegas/Berlin (ds) – Eine vermietete Eigentumswohnung in Meerane (Sachsen) wechselt den Besitzer. Was auf den ersten Blick nicht nach einer Schlagzeile klingt, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als Sensation im noch jungen Markt der Kryptowährungen: erstmals wurde der komplette Kaufpreis für eine Immobilie in Deutschland mit digitalem Geld bezahlt.

Zwar wird zu steuerlichen Zwecken im Notarvertrag ein Kaufpreis in Euro genannt, aber auf Wunsch von Verkäufer und Käufer wurde vertraglich die Zahlung in Kryptogeld vereinbart (siehe unten). Überraschend ist hier, dass nicht Bitcoin, Ether oder eine andere führende Digitalwährung genutzt wurde, sondern die bisher weitgehend unbekannte Rainbow Currency. „Wir sehen ein weitaus besseres Kurspotenzial als bei Bitcoin und Co., daher sind wir mit dem erzielten Verkaufspreis mehr als zufrieden“ sagt Jesko Präckert, Mitarbeiter des verkaufenden Immobilienunternehmens, und weiter „wir planen in Kürze weitere Eigentumswohnungen gegen Rainbow Currency anzubieten.“

Dr. Peter Pitz vertritt die Käuferseite und ist ebenfalls sehr zufrieden. „Dank der bisherigen Wertsteigerung der Rainbow Currency haben wir einen sehr günstigen Kaufpreis realisiert. Da wir fest an den Erfolg der Digitalwährung glauben, werden wir jetzt dem Mieter der Wohnung anbieten, zukünftig seine Miete in Rainbow Currency zu zahlen.“

Rainbow Currency ist eine internationale Kryptowährung, die von mehr als dreitausend Internetnutzern aus über 150 Ländern als reines Zahlungsmittel ins Leben gerufen wurde. Der Twinkle (Börsenkürzel TWNKL) ist die kleinste Einheit der Rainbow Currency und wird bereits an Wechselbörsen in Asien, Amerika und Europa gehandelt. Das aktuelle Kursniveau erinnert stark an den sehr frühen Bitcoin mit Kursen von unter einem Cent pro Twinkle. Experten erwarten eine deutliche Kurssteigerung, getrieben von der steigenden Akzeptanz der Währung im lokalen und internationalen Zahlungsverkehr.

Die gemeinnützige Rainbow Currency Foundation (RCF) mit Sitz in Las Vegas, USA besteht aus einem internationalen Gremium von Kryptoexperten, demokratisch gewählt von den mittlerweile mehr als zehntausend Twinkle-Besitzern. Diese sieben Experten aus aller Welt haben die Aufgabe, die Rainbow Currency weltweit bekannt zu machen und die Interessen der stetig wachsenden Zahl von Twinkle-Besitzern gegenüber Wirtschaft und Regierungen zu vertreten.

Website:
www.rainbowcurrency.com

Handelsplätze:
www.southxchange.com
www.cryptocoinstreet.com
www.octaex.com
https://forkdelta.github.io/

Marktübersicht:
www.cryptorank.online

Kontakt:
Lora M. Bilger
Vizepräsidentin und Sprecherin der Rainbow Currency Foundation
lora@rainbowcurrency.org

Die gemeinnützige Rainbow Currency Foundation (RCF) mit Sitz in Las Vegas, USA besteht aus einem internationalen Gremium von Kryptoexperten, demokratisch gewählt von den mittlerweile mehr als zehntausend Twinkle-Besitzern. Diese sieben Experten aus aller Welt haben die Aufgabe, die Rainbow Currency weltweit bekannt zu machen und die Interessen der stetig wachsenden Zahl von Twinkle-Besitzern gegenüber Wirtschaft und Regierungen zu vertreten.

Firmenkontakt
Rainbow Currency Foundation
Lora M. Bilger
500 N Rainbow Blvd #300
NV 89107 Las Vegas
+49758491757
lora@rainbowcurrency.org
http://www.rainbowcurrency.com

Pressekontakt
www.rainbowcurrency.com
Lora Bilger
Schönenbergstr. 41
88361 Altshausen
+49758491757
communication@gmx.com
http://www.rainbowcurrency.com

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Erstes ICO-Festival begeistert institutionelle Investoren und Aussteller

Erstes ICO-Festival begeistert institutionelle Investoren und Aussteller

Logo ICO-Festival

Am 11. April 2018 fand in den Räumlichkeiten der Münchner KPMG-Dependance das erste ICO-Festival statt. Mit mehr als 200 Besuchern, 17 Vorträgen und 15 Pitches aussichtsreicher ICOs, war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Sowohl Investoren als auch Gründer, die sich mit ihren ICOs präsentieren konnten, äußerten sich durchwegs positiv. Das ICO Festival in München war damit ein gelungener Auftakt für weitere Veranstaltungen, die in Frankfurt, Hamburg und Düsseldorf geplant sind.

Am Mittwoch, den 11. April 2018, hat das erste ICO Festival in München stattgefunden. In den Räumen der Münchner Niederlassung von KPMG trafen sich mehr als 200 Besucher, um eines der aktuell heißesten Finanzthemen zu diskutieren. Den aus der ganzen Welt angereisten Investoren und interessierten Gästen präsentierten sich 15 Unternehmen, die ihre Initial Coin Offerings vorstellten. Hier fand insbesondere die von den Veranstaltern kuratierte Auswahl der Pitches Anklang. „Wir haben besonderen Wert auf die Auswahl der ICOs gelegt, denn wie überall finden sich auch beim Thema Blockchain und Kryptowährungen leider schwarze Schafe oder unausgegorene Ideen, die kaum eine Chance auf Erfolg versprechen. Auf dem ICO Festival wollten wir daher nur den besten Ideen eine Bühne bieten und das Feedback der Investoren gibt uns mit diesem Konzept Recht“, erklärt Kent Gaertner, Geschäftsführer der Quadriga Communication GmbH und Mitveranstalter des ICO Festival.

Auch Dr. Michael Gebert, Geschäftsführer von Crowd Mentor Network und ebenfalls Mitveranstalter, zeigt sich überaus zufrieden mit der Veranstaltung in München. „Das Feedback sowohl von Investoren- als auch von Unternehmensseite zur ersten Veranstaltung ist sehr positiv. Das Konzept mit kurzen, knackigen Präsentationen und Vorträgen, kombiniert mit der Möglichkeit, Networking zu betreiben entspricht dem Bedürfnis unserer Zielgruppe nach komprimierter Information, die die wichtigsten Fakten auf den Punkt bringt. Das haben wir mit dem ersten ICO Festival umgesetzt und somit steht der geplanten Roadshow mit weiteren Events in ganz Europa nichts mehr im Weg.“

Nach dem Erfolg der Auftaktveranstaltung in München planen Gebert und Gaertner derzeit bereits die nächsten ICO Festivals in Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf. Weitere Städte in ganz Europa sollen demnächst folgen, denn die Themen ICO, Blockchain, Kryptowährungen und Smart Contracts werden in den kommenden Monaten und Jahren immer weiter an Relevanz gewinnen. „Derzeit arbeiten wir an der Auswahl der präsentierenden Start-ups für die kommenden Events. Das ist bei der Vielzahl an Bewerbern nicht einfach, denn wir wollen natürlich die Qualität unserer Auftaktveranstaltung in München beibehalten“, erklärt Gebert und Gaertner fügt hinzu: „Für die Investoren soll es sich natürlich lohnen, auch zu den künftigen Veranstaltungen zu kommen, daher ist es wichtig, dass wir uns nicht wiederholen. Doch wir können bereits jetzt versprechen, dass wir aus der Vielzahl an Bewerbern ein spannendes Programm mit vielen neuen Pitches für die nächsten Städte zusammenstellen werden.“

Weitere Informationen zum ICO-Festival sowie zu kommenden Terminen sind zeitnah unter www.icofestival.de verfügbar. Interessierte Gründer und Unternehmen können sich hier auch für die Teilnahme bewerben.

Über die Quadriga Communication GmbH

Die Quadriga Communication GmbH ist eine renommierte Agentur für Finanzkommunikation mit Sitz in der Hauptstadt Berlin. Sie bietet kompetente, hochwertige und zielorientierte Beratung rund um die Themen Öffentlichkeitsarbeit, Produkt- und Vertriebskommunikation, Markenkommunikation sowie Eventmanagement. Ihre Mitarbeiter decken unterschiedliche Kompetenzbereiche ab und verfügen neben langjähriger beruflicher Erfahrung in ihren jeweiligen Fachgebieten über ein hohes Maß an Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit und Loyalität. Zahlreiche namhafte Unternehmen aus der Finanz- und Verlagsbranche schenken der Quadriga Communication GmbH ihr Vertrauen.

Über die marketing society:

Die 2002 gegründete marketing society unterstützt Unternehmen dabei, das Zeitalter der Komplexität zu meistern und Organisation mit echter wirtschaftlicher und sozialer Bedeutung aufzubauen.
Ein Team aus erfahrenen Unternehmern, ehemaliger Managern, Coaches und Spezialisten hilft Firmen dabei ihre Herausforderungen in einer sich ständig verändernden Welt zu bewältigen. Darüber hinaus setzt das angeschlossene Crowd Mentor Network auf ein internationales Netzwerk von Universitäten, spezialisierten Unternehmen und Startups, um die richtigen Experten für spezielle Aufgaben hinzuziehen.

Kontakt
Quadriga Communication GmbH
Kent Gaertner
Potsdamer Platz 5
10785 Berlin
030-30 30 80 89 13
gaertner@quadriga-communication.de
http://www.quadriga-communication.de/