Category Archives: Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Kein Zeit für langatmige Ausführungen

Goldene Regeln im Umgang mit dem CEO

Kein Zeit für langatmige Ausführungen

Reinhard F. Leiter, Executive Coach bei der SELECTEAM Deutschland GmbH, München

Autor: Reinhard F. Leiter, Executive Coach bei der SELECTEAM Deutschland GmbH, München

CEOs sind Menschen mit immenser Macht. Und obwohl sie alle über unterschiedliche Persönlichkeitsstrukturen verfügen, eint sie eines: sie haben keine Zeit, langatmigen Ausführungen zuzuhören. Sie wollen Antworten und zwar sofort. Aber nicht von jedem, sondern nur von Menschen, denen sie vertrauen. Für Mitarbeiter, die jeden Tag mit einem CEO zusammenarbeiten, ist es daher wichtig, dass sie ihren CEO verstehen lernen und eine professionelle, vertrauensvolle Beziehung zu ihm aufbauen und pflegen.

Der erste Eindruck zählt
Auch CEOs sind nur Menschen, aber vor allem Menschen, die von allen Seiten unter Druck stehen. Daher ist es für alle Mitarbeiter im direkten Umfeld eines CEOs wichtig, dass sie über zwei besondere Fähigkeiten verfügen: 1. müssen sie zuhören können und 2. müssen sie sich kurz und präzise ausdrücken können.

Aber ob sich überhaupt eine Vertrauensbasis herausbilden kann, wird in aller Regel schon viel früher entschieden. Auch oder gerade in diesem Fall gilt die Erkenntnis: You never get a second chance, to make a first impression. Oder auf Deutsch: Der erste Eindruck zählt.

Was bei der Partnersuche, bei der Akquisition eines neuen Geschäfts oder in einem Interview gilt, davon kann sich auch ein CEO nicht frei machen. Menschen bilden sich im Bruchteil einer Sekunde ein Urteil über die Person, die sie zum ersten Mal treffen: Ist er sympathisch? Macht er einen kompetenten Eindruck? Erscheint er glaubwürdig? All das sind Schlüsselfragen, die jeder im allersten Moment des Kontaktes für sich beantwortet.

Körpersprache muss stimmen
Welchen „ersten“ Eindruck man von einem Menschen gewinnt, hängt von vielen Faktoren ab. Ist die Frisur ordentlich? Ist die Kleidung ordentlich? Sind die Schuhe geputzt? Ist der Händedruck fest oder schlaff? Das sind nur einige äußerliche Merkmale, die unsere Wahrnehmung beeinflussen.

Aber ein noch so kluger Auftritt allein ist noch kein Erfolgsgarant, wenn es an der gewissen Körperspannung fehlt. Auch Hände, Mund und Augen spielen eine große Rolle, um Vertrauen aufzubauen. Menschen achten unbewusst darauf, wie andere Menschen mit diesen Köperteilen kommunizieren. Werden Hände, Mund oder Augen verborgen, entsteht sofort ein Gefühl der Unsicherheit.

Um immer Blickkontakt halten zu können, sollten die Augen nicht durch eine Sonnenbrille oder das Gesicht durch einen geöffneten Notebook-Deckel verdeckt sein. Hände gehören nicht in die Hosen- oder Jackentasche und sollten auch nicht hinter großen Handtaschen oder hinter unserem Rücken versteckt werden.

Vertrauen gewinnt man durch Authentizität
Wer entspannt lächelt, wirkt nicht bedrohlich, sondern vermittelt Vertrauen. Unsere gesamte Köpersprache sollte Freude, Staunen, aber auch Dissens ausdrücken. Denn es ist die Authentizität, mit der wir unseren Gegenüber überzeugen. Wenn wir nicht versuchen, unsere Emotionen zu verbergen, wirken wir entspannter und vermitteln vielmehr Begeisterung und Energie. Nur so gewinnt man wirklich das Vertrauen anderer Menschen. Wer freundlich auftritt, wird auch Freundlichkeit ernten.

Was für die äußere Haltung gilt, sollte sich auch in unserer inneren Haltung widerspiegeln: Authentisch ist derjenige, der für seine Überzeugung und seine Wahrheit eintritt, und das, wenn es sein muss, auch leidenschaftlich.

Keep it short and simple
Die Kommunikation mit dem CEO sollte in erster Linie konkret sein. Wer keine klare Vorstellung von dem hat, was er sagen und warum er es sagen will, sollte besser gar nichts sagen. Schlagworte, Jargon oder jede Form der Abstraktion haben an dieser Stelle nichts verloren. Eine positive Geisteshaltung in der Kommunikation erzeugt eine positive Wahrnehmung. Zahlen und Statistiken, die durch Bilder und Vergleiche zum Leben erweckt werden, sind leichter zu verstehen und zu behalten, z.B. 650 Tonnen Kohle entsprechen einem Güterzug mit 65 Wagons. Wie in der Werbung heißt die oberste Maxime auch in der Kommunikation mit einem CEO: Keep it short and simple. Weniger ist in diesem Fall mehr. Was sich nicht kurz fassen lässt, kann man im Zweifelsfall auch weglassen.

Antizipationsfähigkeiten gefragt
Letztendlich geht es darum, die Informationen und Botschaften, die für den CEO von aktuellem Interesse sind, seiner Persönlichkeitsstruktur anzupassen. Sie sollten so aufbereitet sein, wie er sie benötigt und wie er sie am schnellsten aufnehmen und verarbeiten kann. Dabei liegt der Fokus darauf, sich rechtzeitig zu überlegen, welche Themen gerade oder in absehbarer Zeit für den CEO von Interesse und Bedeutung sind. Das setzt eine gewisse Antizipationsfähigkeit voraus.

Aufmerksamkeit hochhalten
Mitarbeiter im Dunstkreis des CEOs müssen in der Lage sein, die Aufmerksamkeit des CEOs auf das Thema zu lenken und hochzuhalten. Am besten geht dies über den Augenkontakt und durch Überraschungsmomente. Konkrete Geschichten können dabei das Verhalten und die Reaktion des CEOs auf bestimmte Informationen beeinflussen. Geistige Reaktionsschnelligkeit, logisches Denken und die Fähigkeit, Dinge richtig einzuordnen und auf den Punkt zu bringen, sind von unschätzbarem Vorteil in der Zusammenarbeit mit einem CEO.

Der Inhalt muss leben
Da der verbale Inhalt selbst nur begrenzte Wirkung hat, muss der Inhalt lebendig aufbereitet und vorgebracht werden. Aber nur derjenige, der den Inhalt der Information verstanden hat, kann ihn auch entspannt vortragen und zum Leben erwecken. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass jeder einzelne Satz nicht mehr als 7 Wörter umfasst.

Der erste Satz ist dabei wie ein Aufschlag. Wenn man daraus ein Ass macht, werden die Informationen dem CEO im Gedächtnis bleiben. Gleichzeitig vermittelt man auf diese Weise dem CEO das Gefühl, dass man für ihn da ist und er einen verlässlichen Mitarbeiter hat.

München, Juli 2018

Reinhard F. Leiter, Executive Coach bei der SELECTEAM Deutschland GmbH

Reinhard F. Leiter absolvierte nach dem Besuch des Humanistischen Gymnasiums Jesuitenkolleg Kalksburg (Wien) ein Betriebswirtschaftsstudium mit den Schwerpunkten Organisationslehre und Personalwesen an der Ludwig-Maximilian-Universität in München. Bei der Bayer Group nahm R.F. Leiter Funktionen als Leiter u.a. der Aus- und Weiterbildung und als Personalleiter (1970 – 1982) wahr. Bei der Allianz AG leitete er das Zentrale Bildungswesen. Diese Aufgaben führten ihn 1999 zu seiner letzten Position als Leiter des Fachbereichs Executive Events der Allianz SE. In den letzten Jahrzehnten war er auf allen fünf Kontinenten in 30 Ländern tätig.

Seine berufliche Orientierung ist durch die Maxime geprägt: „Im Mittelpunkt steht immer der Mensch“. Sie ist von der Überzeugung getragen, dass alle Maßnahmen eines Unternehmens – altbewährte genauso wie neu eingeführte – in ihrer Methodik einer permanenten Überprüfung, Anpassung und Erneuerung bedürfen. So können sie in einer rasant technologisierten Welt wirken und dabei dem Unternehmen und seinen Menschen gerecht bleiben.

Seine Schwerpunkte als Berater und Coach bei SELECTEAM liegen im Bereich Führung, Kommunikation und Executive Events.

Neu-Erscheinung 2017
Presentation Excellence – A holistic approach“ – Reinhard F. Leiter; Verlag Windmühle Hamburg 2017; ISBN 978-3-86451-039-7

Über SELECTEAM
1981 gegründet, zählt die SELECTEAM DEUTSCHLAND GmbH mit Hauptsitz in München heute zu den ältesten Beratungshäusern in Personalfragen. Durch die bundesweit verteilten Standorte in Mün-chen, Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg und Stuttgart betreut SELECTEAM heute nationale und internationale Mandanten zu allen Themen im HR Business.

Der Bereich Executive Search stellt den größten Bereich von SELECTEAM dar. Eine professionelle, ausgefeilte Methodik und die etablierten persönlichen Beziehungen zu hochkarätigen Führungspersönlichkeiten gewährleisten auch bei schwierig zu besetzenden C-Level-Positionen eine 99-prozentige Besetzungsquote. Dafür ist SELECTEAM 2017 und 2018 mit dem „Headhunter Of The Year“ – Award in der Kategorie „Executive Search – Large Players“ ausgezeichnet worden.

Firmenkontakt
SELECTEAM Deutschland GmbH
Reinhard F. Leiter
Arabellastraße 30a
81925 München
+49 (0) 176 1804 1804
r.leiter@selecteam.de
http://www.selecteam.de

Pressekontakt
SELECTEAM Deutschland GmbH
Simone Brzoska
Arabellastraße 30a
81925 München
+49 (0) 89 61465640
s.brzoska@selecteam.de
http://www.selecteam.de

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Fitter Einlass! – Das Wanzl Galaxy Gate im Fit/One Hamburg-Harburg

Fitter Einlass! - Das Wanzl Galaxy Gate im Fit/One Hamburg-Harburg

(Bildquelle: @Wanzl Access Solutions)

Dunkle Wände, schwarz-grauer Boden – durch die industrielle Atmosphäre zieht sich ein futuristischer, giftgrüner Kontrast bei Einrichtung und Mobiliar, der im Zusammenspiel mit dem metallischen Glänzen der Trainingsgeräte bereits beim Betreten ein außergewöhnliches Trainingsflair ausstrahlt. „In unserem Fitnessstudio merken die Mitglieder schon beim Einlass, dass Fit/One ein besonderer Ort ist“, sagt Kevin Hansen, Area Manager für sämtliche Fit/One-Studios im Norden Deutschlands. Das liegt nicht zuletzt an dem bemerkenswerten Einlasssystem des Studios. Seit der Eröffnung begrüßt das Galaxy Gate von Wanzl die Mitglieder des Fit/One in Hamburg-Harburg.

Hochwertiger, in Anthrazit pulverbeschichteter Edelstahl, das Studiologo auf den ESG-Seitenwänden und im Fit/One-grün leuchtende LED-Leisten auf dem Handlauf machen das Galaxy Gate zu einem Eyecatcher im Eingangsbereich. „Ein solch luxuriöses Design, welches sich perfekt an die Corporate Identity von Fit/One anpassen ließ, hat uns auf Anhieb überzeugt. Das Aussehen des Einlasssystems war uns außerordentlich wichtig und einer der ausschlaggebenden Punkte, uns für das Galaxy zu entscheiden“, erklärt Hansen. Komplettiert wird der Eingangsbereich durch stilvolle Raumtrenner und einem Galaxy Port, das als barrierefreier Sonderzugang Warenanlieferungen erleichtert.

Abgesehen vom attraktiven Design beeindruckt das Galay Gate mit seiner simplen Handhabung. Besitzer eines Mitgliederarmbandes müssen dieses lediglich an den RFID-Scanner halten. In Sekundenschnelle erfolgt eine Überprüfung der hinterlegten Personendaten, um zu erkennen, ob mit der Mitgliedschaft alles in Ordnung ist, Zahlungen ausstehen, oder der Besucher nicht sogar Hausverbot hat. Gibt es keine Einschränkungen mit der Mitgliedschaft, öffnen sich automatisch die Schwenkarme des Galaxy Gate. Einfach, schnell und komfortabel sorgt es dafür, dass die Sportler ohne Wartezeit direkt mit dem Training starten können. Kevin Hansen ist von der zukunftsweisenden Technik des Galaxy Gate überzeugt: „Von unserer Theke aus ist die Steuerung des Galaxy Gate sehr leicht zu bedienen. Es spart unseren Gästen Zeit und uns als Studiobetreibern Ressourcen. So können sich unsere Trainer auf das Wichtigste an ihrer Arbeit konzentrieren: Die Beratung und das Trainieren unserer Gäste, denn unser Anspruch ist es, perfekten Service zu bieten.“

Neben dem herausragenden Dienstleistungsgedanken überzeugt das Fitnessstudio Fit/One die Trainierenden durch tolles Ambiente und einem breiten Trainingsangebot: Diverse Geräte von marktführenden Herstellern, eine Saunalandschaft, effektive Trainingskurse, ein eigener „Ladyfit“-Bereich sowie ein explizit für das Studio in Hamburg-Harburg konzipierter Functional-Boxraum – „THE PUNCH“. Exklusiv für VIP-Gold-Mitglieder steht ein eigener Personal-Training-Bereich zur Verfügung. Auch hier empfängt ein Galaxy Gate als vollautomatischer Portier aus dem Hause Wanzl stilvoll und komfortabel die VIP-Gold-Gäste.

„Die simple Handhabung, das eindrucksvolle Design und die Zuverlässigkeit im laufenden Betrieb hat uns dazu veranlasst, in allen zukünftigen Studios das Wanzl Galaxy Gate zu installieren“, gibt Kevin Hansen bekannt. Zu den 18 bereits eröffneten Fit/One Studios sollen in Deutschland, Österreich und Polen bald 15 weitere hinzukommen.

WANZL
Wir bringen Ideen ins Rollen. Handeln mit System
Wanzl, gegründet 1947, ist ein Pionier der Selbstbedienung und Schrittmacher für den internationalen Handel. Heute zählen Shop Solutions, Retail Systems, Logistics + Industry, Airport, Access Solutions und Hotel Service zu unseren Geschäftsbereichen. Als Innovationsführer entwickeln, produzieren und vertreiben wir Produkte, Systeme und kundenindividuelle Lösungen in Premiumqualität rund um Einkauf und Verkauf, Warenpräsentation, Transport und Sicherheit. Mit über 4.900 Mitarbeitern, 13 internationalen Produktionsstandorten, 27 Vertriebsniederlassungen und rund 50 Vertretungen stehen wir als in dritter Generation familiengeführtes Unternehmen weltweit an der Seite unserer Kunden. MADE BY WANZL.

Firmenkontakt
Wanzl Metallwarenfabrik GmbH – Access Solutions
Andreas Fischer
Rudolf-Wanzl-Straße 4
89340 Leipheim
+49 8221 7296416
andreas.fischer@wanzl.de
https://www.wanzl.com

Pressekontakt
kiecom GmbH
Tobias Schneider
Rosental 10
80083 München
0892323620
t.schneider@kiecom.de
https://www.wanzl.com

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Servicequalität von Knauber Gas erneut durch TÜV Rheinland bestätigt

Bonn – 16. Juli 2018. Wie gut ist die Beratungsqualität bei Knauber Gas? Wie freundlich und problemlösungsorientiert werden Kunden beraten? Und inwiefern wird die Qualität der Dienstleistungen durch unabhängige Institutionen überprüft? Diesen Fragen stellte sich das Bonner Unternehmen im Rahmen eines jährlichen Überwachungsaudits. Das Ergebnis: Der TÜV Rheinland bestätigte, dass Knauber Gas die Anforderungen des Standards „Geprüfte Servicequalität“ weiterhin erfüllt.

„Die jährliche unabhängige Überprüfung der Servicequalität durch den TÜV Rheinland ist uns enorm wichtig. Die positiven Feststellungen des TÜV Rheinland zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind und vor allem, wo wir den Service für unsere Kunden noch verbessern können. Mit diesen Maßnahmen können wir die Beratungs- und Servicequalität stetig verbessern“, sagt Hans-Jürgen Wagenpfeil, Bereichsleiter von Knauber Gas.

Die Prüfer legten ihren Fokus auf die Beratungs- und Vertriebsdienstleistungen im privaten Tankgasgeschäft. Insbesondere wurden die Kundenorientierung der Beratungsdienstleistungen im Innen- und Außendienst, die Qualität der administrativen Aufgabenbereiche, Vertrieb und Marketing sowie die Serviceprozesse im Falle von Wartungen und Instandhaltungen betrachtet. Die Ergebnisfeststellung erfolgte auf Basis von Befragungen der Mitarbeiter zu den verschiedenen Arbeitsabläufen in Übereinstimmung mit der Dokumentation. Neben der Einhaltung des Zertifizierungsstandards wurde auch die Weiterentwicklung des Qualitätsmanagements geprüft.

Die Knauber Gas GmbH und Co. KG vertreibt als Tochtergesellschaft der Knauber Unternehmensgruppe Tankgas, Flaschengas, Autogas und technische Gase sowie die erneuerbare Energie Holzpellets. Die Knauber Unternehmensgruppe ist ein seit 1880 familiengeführtes Handelshaus aus Bonn und bietet ein umfangreiches Energie-Portfolio und Energie-Dienstleistungen an. Darüber hinaus ist Knauber im Einzelhandel tätig und betreibt sechs Freizeitmärkte für die Wohnraum- und Gartengestaltung.

Firmenkontakt
Knauber Gas GmbH & Co. KG
Maike Hagedorn
Endenicher Str. 120 – 140
53115 Bonn
0228 512-349
info@knauber.de
http://www.knauber-tankgas.de

Pressekontakt
Carl Knauber Holding GmbH & Co. KG
Maike Hagedorn
Endenicher Str. 120 – 140
53115 Bonn
0228 512-349
info@knauber.de
http://www.knauber.de

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Mega-Marke „Ballermann“

Sie gilt als Deutschlands bekannteste und berüchtigste Party- u. Eventmarke: BALLERMANN

Mega-Marke "Ballermann"

„Ballermann“ – Deutschlands bekannteste Partymarke!

„Ballermann“ ist seit nunmehr 24 Jahre eine geschützte Marke, die ein Lebensgefühl von Party, Spaß und wilden Nächten vermittelt. Deutschlands bekannteste Event- u. Partymarke „Ballermann“ steht dabei für außeralltägliche Erlebnisse in realen Gemeinschaften.
Wohl keine andere deutsche Marke steht so für „Party“ und „Losgelassenheit vom Alltag“ wie BALLERMANN. Dabei spielt es eigentlich schon lange keine Rolle mehr, ob diese mehr oder weniger alkohollastigen Events nun auf Mallorca, an der Playa de Palma, oder in Deutschland, auf einer der zahlreichen, markenlizenzierten Ballermannpartys oder in einer der offiziell lizenzierten „Ballermann 6“-Discotheken stattfindet. „Ballermann“, daß ist Urlaub vom Alltag, Urlaub von der Spießigkeit.

Der renommierte Unterhaltungswissenschaftler Dr. Sacha Szabo hatte sich vor einigen Jahren wissenschaftlich mit dem Thema „Ballermann – Phänomen und Marke“ beschäftigt und seine Erkenntnisse in dem Buch „Ballermann – Das Buch. Phänomen und Marke“ veröffentlicht. Dabei kommt Dr. Szabo u.a. zu dem Ergebnis, dass „Ballermann“ deshalb eine noch immer so erfolgreiche Marke ist, weil sie die Möglichkeit der Gemeinschaftsbildung nicht nur ermöglicht, sondern einfordert. „Ballermann“, so Dr. Szabo, „steht für außeralltägliche Erlebnisse in realen Gemeinschaften – und das unter dem Dach einer Marke.“

Seit die Marke Ballermann im Jahr 1994, also vor über 24 Jahren(!), erstmals in Deutschland als eingetragene und geschützte Marke für Spirituosen (kleine Ballermännchen), Musik und Partyveranstaltungen (Essener Gruga Halle 1995) wahrgenommen wurde, hat sich viel um den Markenmythos Ballermann verändert. Aus der einstigen Proll-Marke, die sich als Solche noch im markenlizenzierten Kinofilm „Ballermann 6“ mit Tom Gerhard (Constantinfilm 1997) präsentierte, wurde Deutschlands Party- und Eventmarke Nr. 1.
Übrigens war es eben dieser markenlizenzierte Kinofilm, der die Mallorquina mal so gar nicht erfreut hat. Im Ergebnis wurde der Schriftzug „Ballermann“ bereits 1998 von der Strandbar Balneario 6 entfernt. Tatsächlich gibt es auch keinen „Ballermann“ mehr auf Mallorca. Die Mallorquina distanzieren sich vehement von „Ballermann“. Geblieben sind Schinkenstrasse, Bierkönig, Mega-Park und Oberbayern.

Die Marken „Ballermann“ werden seit 1994 durch die Markeninhaber, Annette u. Andre Engelhardt, und deren Lizenzpartner intensiv genutzt – gerade im Bereich der Party- und Eventsveranstaltung sowie der Musikdarbietungen und Unterhaltungsdienstleistungen! Die omnipräsente Bekanntheit der „Ballermann“-Marken ist allgemein geläufig. So finden sich original „Ballermann“Markenprodukte überall im Handel (s.u.). Die „Ballermann“-Markenprodukte u. -Dienstleistungen treten im Unterhaltungs- und Musiksektor sowie bei Fan-Artikel, Internetdienstleistungen u.v.a.m. in weitem Umfang gegenüber jedermann im Markt auf.

Die ersten Partyveranstaltungen unter der Marke „Ballermann“ sind Mitte der 90er Jahre durch Familie Engelhardt im Ruhrgebiet durchgeführt worden. Seither sind unzählige Partyveranstaltungen unter der prägenden Bezeichnung „Ballermann“ in ganz Deutschland lizenziert worden. Hinzukommen die ebenfalls weit über 18 Jahre in Deutschland bekannten Discothekenbetriebe „Ballermann 6“ in Düsseldorf und Mülheim a.d. Ruhr.
Die Marken „Ballermann“ werden seit über 20 Jahren intensiv durch Lizenzierung genutzt, z.B. für ca. 250 Party- und Eventveranstaltungen p.A., die „Ballermann Radio Party“ des Internetsenders „Ballermann Radio“; die Festzelt- u. Hallentour „Voll Bock auf Ballermann“ (CARTEL EVENTS); Betriebe der Erlebnisgastronomie in Düsseldorf und Mülheim, Tonträger (CDs), Partyreisen, alkoholische Getränke und eine Vielzahl weiterer Produkte. Lizenziert sind beispielsweise auch der Film „Ballermann 6“ von Tom Gerhardt und die auf RTL II ausgestrahlte TV-Show „Ballermann Hits“, Der RTL-Film „Der Ballermann – ein Bulle auf Mallorca“, den bedeutenden Musikpreis-Wettbewerb nebst TV-Show „Ballermann Award“ (Goldstar TV / Gute Laune TV), die RTL-Show „UCS – die erfolgreichsten Ballermann Hits aller Zeiten“ (Wdhl. am 21.06.2014 und am 23.07.2015 auf RTL); ferner der markeneigene TV-Sender „Ballermann TV“ sowie das Musik- und Künstlerlabel „Ballermann Records“ – u.v.a.m (s. a. www.ballermann.de).

Fernerhin wird die Entwicklung der „Ballermann“-Marken durch die Familie Engelhardt seit 24 Jahren (!) durch eine Vielzahl von Medienberichterstattungen (TV, Print, Radio) ständig begleitet. Zuletzt zB im deutschen Fernsehen Ende April 2015 bei RTL in „RTL Explosiv“ sowie am 23.06.2015 in RadioBremen TV bei „buten und Binnen“, am 01.08.2015 für den NDR – Sendung DAS! und am 10.09.2015 live im NDR in der Sendung „Mein Nachmittag“ sowie am 23.06.2016 bei GoldStar TV in der lizenzierten TV-Show „10 Jahre Ballermann Award“. Weiterhin am 04.07.2017 und 05.07.2018 auf Pro7 bei „GALILEO – Das Wissensmagazin“ über die Marke und die Markenrechte „Ballermann“ sowie am 31.08.2017 im BR-Fernsehen „Abendschau“ und im NDR „Hallo Niedersachsen“ – ebenfalls über die Markenrechte „Ballermann“. Zuletzt am 24.03.2018 bei „Gute Laune TV“ und „Die Zwei“ mit Interviews zum „Ballermann Award 2018“ und den Markenrechten „Ballermann“. u.a..

Weiterhin wird seit knapp sechs Jahren unter „Ballermann“ ein eigenständiges „Country- & Westernprojekt“ betrieben (s. z.B. www.ballermann-ranch.de), dass von vielen Medien (u.a. RTL, NDR) begleitet wird. Auf den Tonträgern von „Ballermann Country“ finden sich Interpreten wie Johnny Cash, Dean Martin, Tom Astor sowie Wolfgang Petry, Hoppereiter oder Jürgen Drews.
Auf der „Ballermann Ranch“ der „Ballermann“-Markeninhaberin Annette Engelhardt finden laufend Veranstaltungen und Reitwettbewerbe sowie kirchliche Feste und Andachten in und um die rancheigene Kapelle statt. Dabei sind Kindergruppen genauso eingebunden wie Countryclubs, Kirchengemeinden, Schützenbrüder u.a. Mittlerweile gibt es sogar eine rancheigene Band, die „Ballermann Country Band“, deren Musiker aus Niedersachsen stammen.
Unter dem Titel „Die Bibliothek der Ballermann Ranch“ ist eine 25-bändige Sammlung von Schriften über Pferdewissen aus alter Zeit erschienen. Die „Ballermann Ranch“ der Engelhardts gilt in Norddeutschland mittlerweile sogar als echter Besuchermagnet.

„Ballermann – Doe Partymarke“ steht für „außeralltägliche Erlebnisse in realen Gemeinschaften“. „Ballermann“ vermittelt Spaß und gute Laune in realen Gemeinschaften – das ist die Markenbotschaft! Ob in der Badehose oder unterm Cowboyhut – Ballermann ist überall!

Die Mit-Mach-Funktion der Ballermann-Marken-Philosophie, welche von den Ballermann-Markenrechteverwertern, der A. Engelhardt Markenkonzepte GmbH aus dem niedersächsischen Blockwinkel (bei Sulingen), bei allen wirtschaftlichen Verwertungsformen vorgegeben ist, kommunizieren mittlerweile eine Vielzahl vom Ballermann-Markenlizenznehmer unter dem bunten Ballermann-Markenlogo (s.o.).
Die Ballermann-Mit-Mach-Funktion bedeutet auch: Jeder kann mit Ballermann an den Start gehen – jedoch nur mit Lizenz! Vergeben werden die begehrten Ballermann-Lizenzen von der A. Engelhardt Markenkonzepte GmbH. Daher ist wichtig zu wissen: wer mit dem erfolgreichen Markennamen „Ballermann“ werben will, benötigt hierfür die Lizenz! Dies gilt für die Veranstaltung von Partys, wie für die Herstellung von Merchandisingprodukten gleichermaßen. Dabei sind – und dies wird immer gerne verschwiegen – solche Markenlizenzen für jedermann erschwinglich. Teuer wird es nur dann, wenn die Marke im geschäftlichen Verkehr ohne Lizenz, also widerrechtlich, genutzt wird. Dies müsste eigentlich Jedem einleuchten.

Alle Infos zur Ballermann´s World und der Marke BALLERMANN® gibt es unter:
www.ballermann.de und/oder www.ballermann-ranch.de

Eingetragene Markenrechte Ballermann®:

„Ballermann®“, „Ballermann 6®“, „Ballermann 6 Balneario®“, „Ballermann Records®“; „DIE BALLERMÄNNER®“ sowie „alle Mann am Ballermann®“ sind für eine Vielzahl von Waren und Dienstleistungen geschützte und eingetragene Marken (DE 2912542, DE 395 20 454, DE 395 32 401, DE 395 41 643, DE 397 48 147, DE 397 48 148, DE 399 77 705, DE 300 66 279, DE 300 75 142, DE 305 34 388, DE 307 57 409; DE 307 80 740; DE 30 2009 005 808). Informationen zu den Marken und deren Schutzumfang (Waren und Dienstleistungen) können von jedermann kostenlos auf den Internetseiten des Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) recherchiert und geprüft werden (http://register.dpma.de/DPMAregister/marke/einsteiger). Die Verwertung und Generallizenz der o.g. Markenrechte liegt bei der A. Engelhardt-Markenkonzepte GmbH.

Marken-Kontakt:

A. Engelhardt-Markenkonzepte GmbH
NL Scholen: Marken- & Sportrechte
Blockwinkel 87
27251 Scholen (OT Blockwinkel)
Tel.: +49 (0)4245 3179970
FAX: +49 (0)8031 3179971
E-Mail: post@markenkonzepte.de
Internet: www.markenkonzepte.de oder www.ballermann.de Geschäftsführung: Annette Engelhardt / Handelsregister Traunstein HR B 13926

A. Engelhardt-Markenkonzepte GmbH: Verwaltung und wirtschaftliche Verwertung von eingetragenen Markenrechten und von sonstigen Kennzeichenrechten (z. B. Marken: Ballermann, Longhitter Golf u. a.). Entwicklung von Markenkonzepten und Markenideen; Realisierung von Markenprojekten.

Firmenkontakt
A. Engelhardt Markenkonzepte GmbH
Annette Engelhardt
Blockwinkel 87
27251 Scholen
04245-3179970
post@markenkonzepte.de
http://www.ballermann.de

Pressekontakt
André Engelhardt
André Engelhardt
Blockwinkel 87
27251 Scholen
04245 3179970
post@markenkonzepte.de
http://www.markenkonzepte.de

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Die alte Börsenweisheit: „Sell in May and go away…“?

Was ist dran an dieser Börsenwahrheit?

Die alte Börsenweisheit: "Sell in May and go away..."?

Was ist dran an der Börsenwahrheit: „Sell in May and go away…“?

Dieses Jahr haben sich wieder viele Investoren die Frage gestellt, ob sie die Gewinne während der Blütezeit der Maiglöckchen realisieren sollten. Der Spruch Sell in May and go away hat etwas von einer Bauernregel und sagt nichts anderes aus, als dass man seine Aktien-Positionen im Mai verkaufen sollte.

Mit einem kurzen Blick auf die durchschnittlichen Tagesrenditen der letzten 20 Jahre könnte man der Weisheit augenscheinlich Glauben schenken, aber wirkt sich das auch positiv auf das eigene Depot aus? Augenscheinlich haben sich die Monate März, April, Oktober, November und Dezember besonders gut für den Anleger entwickelt, da diese die höchsten durchschnittlichen Tagesrenditen aufweisen.

Ruhige Sommermonate
Insbesondere in den Sommermonaten wird der Handel traditionell ruhiger. Dies liegt zum einen am urlaubsbedingten Fernbleiben der Marktteilnehmer und zum anderen wird die Nachrichtenlage rund um die Unternehmen ruhiger, da sich der Ausblick für das weitere Jahr nach dem 1. Quartal abzeichnet.
Wie man weiß, wird der Spruch noch um „… but remember to come back in September“ erweitert. Dies liegt vor allem daran, dass im dritten Quartal die Finanzanalysten ihr routiniertes Spiel wieder aufnehmen und die Unternehmensnachrichten sich mehr verdichten.

„Come back in September“-Strategie beim DAX.
Bei Betrachtung des Diagramms zeigt sich, dass die klassische „Buy & Hold“-Strategie gegenüber der „Come back in September“-Strategie schlechter abschneidet. Hier kommt es aber speziell auf die Auswahl der Indizes an. Andere Untersuchungen haben ergeben, dass die klassische „Buy & Hold“-Strategie beispielsweise beim Dow Jones besser abschneiden würde.

„Come back in October“-Strategie beim DAX.
Aber wer sagt, dass man unbedingt im September zurückkehren muss? Insbesondere spricht die durchschnittliche Tagesrendite deutlich dagegen, da der September mit als schlechtester Monat abschneidet. Wenn die beste Tagesrendite als Indikator für die Rückkehr aufs Parkett dienen würde, dann wäre der Oktober prädestiniert für einen Wiedereinstieg. Im Vergleich zu der „Buy & Hold“- sowie „Come back in September“-Strategie erhält man mit der „Come back in October“-Strategie augenscheinlich das beste Ergebnis.

Die Welt wird komplexer.
Doch es sind nur Momentaufnahmen und diese lassen sich nicht auf alle Indizes oder Aktien anwenden. In der Realität kommen noch andere Faktoren hinzu, welche hier nicht berücksichtigt wurden, wie beispielsweise die Kosten für den Verkauf und Kauf, die einen erheblichen Einfluss auf die Rendite haben können.
Sich nur auf eine „goldene Regel“ zu verlassen, wäre für unerfahrene Anleger fahrlässig, da besonders auch die individuelle Risikotoleranz des Anlegers in die Betrachtung mit einfließen muss. Aus unserer Sicht ist eine professionelle Verwaltung für solche komplexen sowie verwobenen Märkte mittlerweile unabdingbar, da vor 20 Jahren ganz andere Faktoren in die Bewertungen mit eingeflossen sind und diese sich heute nicht mehr so einfach darstellen lassen.

SwissClassics Wealth Management.
Das in Frankfurt am Main ansässige Unternehmen SwissClassics Wealth Management, mit Dogan Inan als Gründer & Geschäftsführender Partner, bietet seit über 10 Jahren seinen Privatkunden und institutionellen Anlegern ein professionelles Asset Management zum Vermögensaufbau.
Für den privaten Anleger hält das Unternehmen zudem neben dem Service eines optimierenden Depotchecks attraktive individuelle Lösungen zur finanziellen Vorsorge bereit. SwissClassics Wealth Management versteht sich als unabhängiges Finanzinstitut, das auf Basis eines Risikoprofils für seine Kunden eine maßgeschneiderte Anlagestrategie entwickelt. Im Zentrum steht eine unabhängige, flexible und wertebezogene Anlagephilosophie.

Das in Frankfurt am Main ansässige Unternehmen SwissClassics Wealth Management, mit Dogan Inan als Gründer & Geschäftsführender Partner, bietet seit über 10 Jahren seinen Privatkunden und institutionellen Anlegern ein professionelles Asset Management zum Vermögensaufbau. SwissClassics Wealth Management versteht sich als unabhängiges Finanzinstitut, das auf Basis eines Rsikoprofils für seine Kunden eine maßgeschneiderte Anlagestrategie entwickelt.

Firmenkontakt
Swissclassics Wealth Management
Dogan Inan
Bokenheimer Landstrasse 11/19
60325 Frankfurt am Main
+49 (0) 69 710 455 537
d.inan@swissclassics-wm.de
http://www.swissclassics-wm.de

Pressekontakt
Onlinepresseservice
Gitta Schweitzer
Kapellenbergstrasse 49
61389 Schmitten
+49 (0)172 6689250
g.schweitzer@gmx.tm
http://www.swissclassics-wm.de

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

FOSTEC & Company ist ein Top-Consultant

FOSTEC & Company gehört zu den besten Beratern für den Mittelstand / Bundespräsident a. D. Christian Wulff gratuliert.

FOSTEC & Company ist ein Top-Consultant

Stuttgart, 29.06.2018 – FOSTEC & Company zählt zu den besten Mittelstandsberatern Deutschlands – das hat der Beratervergleich TOP CONSULTANT ermittelt. Grundlage der Auszeichnung ist eine wissenschaftlich fundierte Kundenbefragung. Im Rahmen der offiziellen Preisverleihung auf dem 5. Deutschen Mittelstands-Summit in Ludwigsburg gratulierte Bundespräsident a. D. Christian Wulff dem Managing Partner Markus Fost zu diesem Erfolg.
Professionalität, Kompetenz und natürlich zufriedene Kunden – das sind die zentralen Kriterien des Beratervergleichs TOP CONSULTANT. Der Wettbewerb wurde im Jahr 2010 von compamedia ins Leben gerufen. Seitdem dient die Auszeichnung mittelständischen Unternehmen als verlässliche Orientierungshilfe auf dem unübersichtlichen Beratermarkt.

FOSTEC & Company schaffte in diesem Jahr den Sprung in die Riege der Top-Consultants. Seit der Gründung des Unternehmens vor vier Jahren haben sich die Stuttgarter Berater vor allem mit ihrer Expertise im Bereich Strategieberatung in den Themenfeldern Digitalisierung und E-Commerce einen Namen gemacht und zählen zu den absoluten Experten in ihrer Branche. Sie entwickeln vor allem digitale Geschäftsmodelle und E-Commerce-Distributionsstrategien und unterstützen Ihre Kunden dabei, die digitale Transformation voranzutreiben. Sie helfen ihren Kunden, veränderte Machtverhältnisse auf dem Markt nicht abzuwarten, sondern selbst aktiv den digitalen Wandel zu gestalten und so eine nachhaltige Positionierung am Markt zu erreichen. „Die meisten unserer Kunden kommen zu uns, um Strategien für den digitalen Wandel zu entwickeln. Sie fragen sich, welche Distributionskanäle für Ihre Marke zukunftsträchtig sind und wie sie ihr Unternehmen intern strukturieren sollten. Gemeinsam entwickeln wir dann Antworten auf diese Fragen und gangbare, auf das Unternehmen zugeschnittene Lösungen“, erklärt Markus Fost. Durch den ausschließlichen Fokus auf zwei Themenbereiche profitiert der Kunde von einem tiefen Wissen, dass in dieser Ausprägung einzigartig ist und durch das die Berater in der Lage sind, Mehrwert in den unterschiedlichsten Branchen zu liefern.
Ein ausführliches Porträt über FOSTEC & Company finden Sie unter www.fostec.com

Welche Unternehmen mit dem TOP CONSULTANT-Siegel ausgezeichnet werden, entscheidet allein die wissenschaftliche Leitung des Wettbewerbs: Prof. Dr. Dietmar Fink und Bianka Knoblach. Die beiden Geschäftsführer der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) in Bonn befragen im Auftrag von compamedia Referenzkunden der teilnehmenden Beratungsunternehmen. Die Ergebnisse dieser Kundenbefragung werden anschließend gemeinsam mit weiteren Unternehmensdaten ausgewertet. Das TOP CONSULTANT-Siegel wird nur an Beratungshäuser verliehen, die hierbei ein sehr gutes oder gutes Ergebnis erzielen. In diesem Jahr werden insgesamt 111 Unternehmen ausgezeichnet, 142 Kandidaten hatten sich beworben.
Dank seines wissenschaftlich fundierten Auswahlverfahrens sorgt TOP CON-SULTANT für mehr Transparenz auf dem Beratermarkt. Prof. Dr. Dietmar Fink sagt: „Der Markt boomt. Deshalb verkauft sich im Moment fast alles und fast jeder – das gilt leider auch für zweifelhafte Anbieter. Das TOP CONSULTANT-Siegel macht in dieser Situation die Qualität eines Beratungsunternehmens auf den ersten Blick sichtbar und bietet Mittelständlern damit eine wertvolle Orientierungshilfe.

FOSTEC & Company ist die führende unabhängige Strategieberatungs-Boutique mit Schwerpunkten in der Digitalisierung und im E-Commerce. Eine zukunftsfähige Gesamtstrategie bildet die Basis. Daran angeknüpft entwickeln wir digitale Geschäftsmodelle, E-Commerce-Distributionsstrategien und treiben Ihre digitale Transformation maßgebend voran. Wir denken und handeln unternehmerisch und entwickeln mit unseren Mandanten intelligente, umsetzbare Lösungen, um Ihr volles Online-Marktpotential zu entfachen. Unleash your digital potential. Now!

Kontakt
FOSTEC & Company GmbH
Markus Fost
Marienstraße 17
70178 Stuttgart
+49 (0) 711 995857-0
presse@fostec.com
http://www.fostec.com

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Gesunde Meetings in Unternehmen

Lange Reden – kurzer Sinn finden ein Ende

Gesunde Meetings in Unternehmen

Hohe Arbeitsbelastung, vielfältige Stresssituationen am Arbeitsplatz und ein starkes Verantwortungsbewusstsein – und im schlimmsten Falle folgt noch der Burnout.
So ging es dem Gründer von 8-Minutes-to-Structure – mit Vollgas die Karriereleiter zum Manager hinauf und danach in den Fall von Sinnlosigkeit und Unzufriedenheit hinein. Die Lösung: Eine Auseinandersetzung mit den grundlegenden Ursachen wie zum Beispiel dem Entstehen von Stress. Dabei nahm er unter anderem auch zeitfressende Meetings unter die Lupe. Mindestens 50 % der Meeting-Zeit ist sinnlos und ineffektiv – schlichtweg verlorenes Geld und verlorene Energie. Bei einem Unternehmen mit 25 Mitarbeitern sind das durchschnittlich 145.000 EUR jährlich, bei 100 Mitarbeitern schon rund 900.000 EUR „unproduktive Kosten“. Durch 8-Minutes-to-Structure kann dem jedoch ein Ende gesetzt werden!
Gründer Jan-Henrik Schröter verfolgt die Komponenten Bewegung und strukturierte Bildsprache. Dabei werden in Meetings auf gesunde Weise analoge und digitale Arbeitstools kombiniert. Bewegt-haptische Entwicklung, zum Beispiel mit dem WORK PACK und den SLIDERNOTES, wechselt sich zielgerichtet mit digitaler Verarbeitung von Themen ab. Bewusst wird eine lösungsorientierte visuelle Arbeitsatmosphäre geschaffen, die Stress und die zeitliche Länge des Meetings erheblich reduziert. Lange Reden – kurzer Sinn finden hierbei ein Ende. Um die Anwendung zu optimieren, gibt es Strukturierungs-Tipps und Methoden im Web. Wer den Kopf frei und eine solide Struktur in den Arbeitsalltag bekommen möchte, sollte sich diesem Workflow anschließen. Es wurde nachgewiesen, dass durch den Einsatz der 8-Minutes-Methoden nicht nur mehr Struktur im Büro und an jedem Arbeitsplatz herrscht, sondern auch die Meetings um 50 % mehr an Produktivität und Ergebnissen gewinnen.
Ganz einfach und effektiv.

8-MINUTES-TO-STRUCTURE ist ein junges Unternehmen aus der Region Stuttgart. Mit den lebendigen Arbeitstools und digitalen Lernmethoden von 8-MINUTES organisiert man sich in wenigen Minuten, egal wo, schnell, alleine oder im Team. Gründer Jan-Henrik Schröter schafft mit seinem WORK PACK eine Renaissance der Arbeitswelt. Wer mit 8-MINUTES arbeitet, der geht zurück zum Ursprünglichen: zu allen seinen Sinnen, zu mehr Bewegung und Leichtigkeit. In der Teamarbeit steigen das Kommunikationslevel und die Produktivität um mehr als 50 % an. Man kommt schneller zum Ziel, und das erhöht die Motivation. Viele sind schon dabei: Führungskräfte, Angestellte, Freiberufler, Studenten und sogar Schüler.

Firmenkontakt
JHS Produkte GmbH
Jan-Henrik Schröter
Charlottenstraße 57
71088 Holzgerlingen
070314282847
info@8-minutes-to-structure.de
https://8-minutes-to-structure.de

Pressekontakt
8-Minutes-to-Structure
Anja Hausherr
Charlottenstraße 57
71088 Holzgerlingen
017665144786
presse@8-minutes-to-structure.de
https://8-minutes-to-structure.de

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Befindlichkeitsumfrage: Stimmung bei Chemie-Führungskräften bleibt zurückhaltend

Befindlichkeitsumfrage: Stimmung bei Chemie-Führungskräften bleibt zurückhaltend

(Mynewsdesk) Dazu der 1. VAA-Vorsitzende Rainer Nachtrab: „In der Chemieindustrie toben zurzeit gigantische Übernahmeschlachten mit horrenden Summen. Es scheint nur noch Größe zu zählen. Nach der einfachen Formel ‚Größe gleich Macht‘ schließen sich Chemieriesen global zusammen. Die Stimmung bei vielen Führungskräften der Branche ist deshalb im Moment eher verhalten und von Unsicherheit geprägt.“

Der Leverkusener Werkstoffhersteller Covestro übernimmt in diesem Jahr erstmals die Spitzenposition im Ranking der Personalpolitik. Seit der Ausgliederung der ehemaligen Bayer-Kunststoffsparte 2015 und der erstmaligen Teilnahme im Befindlichkeitsranking 2016 erreicht das Unternehmen damit zum dritten Mal in Folge eine Spitzenplatzierung in der Umfrage (2016 und 2017: Rang 2). Den zweiten Platz erreicht die im Vorjahr auf Platz 5 platzierte Beiersdorf AG. Auf Rang 3 steht in diesem Jahr der Mainzer Glaskonzern Schott, der 2016 und 2017 an der Spitze des Rankings stand. Der bayerische Chemiekonzern Wacker und die Bayer AG belegen die Plätze 4 und 5 und können damit erneut ihre Platzierung in den Top 5 des Rankings bestätigen.

Die Durchschnittsnote der Unternehmen im Umfrageranking bleibt wie im Vorjahr bei 3,0. Eine deutlich höhere Platzierung als 2017 erreichen BASF (von 13 auf 8) und der Mineralölkonzern Shell (von 15 auf 10). Schlechtere Noten als im Vorjahr vergeben die Führungskräfte beim Aromastoffhersteller Symrise und bei B. Braun. Beide Unternehmen fallen im Ranking zurück.
Die jährliche VAA-Befindlichkeitsumfrage wurde 2018 zum 17. Mal durchgeführt. Sie ist ein anerkanntes und unabhängiges Barometer für die Stimmung der außertariflichen und leitenden Angestellten in der Chemie- und Pharmaindustrie.
(284 Wörter/2.050 Zeichen mit Leerzeichen)

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/a1t8rt

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/befindlichkeitsumfrage-stimmung-bei-chemie-fuehrungskraeften-bleibt-zurueckhaltend-48907

=== Stimmung bei Chemie-Führungskräften bleibt zurückhaltend (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/jofbe0

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/stimmung-bei-chemie-fuehrungskraeften-bleibt-zurueckhaltend

Die Führungskräfte Chemie sind zusammengeschlossen im Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA). Als Berufsverband und Berufsgewerkschaft vertritt der VAA die Interessen von rund 30.000 Führungskräften aller Berufsgruppen in der chemischen Industrie und den angrenzenden Branchen. Zur firmenübergreifenden Branchenvertretung schließt der VAA Tarifverträge und führt einen intensiven Dialog mit den Sozialpartnern und weiteren Organisationen der Chemie.

Firmenkontakt
VAA Führungskräfte Chemie
Christoph Janik
Mohrenstr. 11-17
50670 Köln
+49 221 160010
christoph.janik@vaa.de
http://www.themenportal.de/wirtschaft/befindlichkeitsumfrage-stimmung-bei-chemie-fuehrungskraeften-bleibt-zurueckhaltend-48907

Pressekontakt
VAA Führungskräfte Chemie
Christoph Janik
Mohrenstr. 11-17
50670 Köln
+49 221 160010
christoph.janik@vaa.de
http://www.vaa.de

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Gold als sicherer Anker bei der Kapitalanlage

Gold als sicherer Anker bei der Kapitalanlage

(Bildquelle: Fotolia, Urheber: JenkoAtaman, ID: #180664932)

Gold ist nicht nur inflationsgeschützt und weltweit begehrt, es bietet auch einen ruhigen Gegenpol für Aktienportfolios. Das wertvolle Metall sichert Vermögen gegen Kaufkraftverlust ab, dem das Papiergeld systembedingt schutzlos ausgeliefert ist. Der Goldkurs entwickelt sich meist gegensätzlich zu den Aktienkursen. Geht der Aktienmarkt runter, steigt Gold.

Die Papiergeldmenge steigt stetig an. Die Giralgeldschöpfung durch die Vergabe von Darlehen und der Anleihenankauf der Europäischen Zentralbank (EZB) lassen die Papierwährung explodieren. Je mehr Geld sich im Umlauf befindet, desto größer wird die Inflationsgefahr. Gold, das bessere Geld ist endlich. Es lässt sich nicht nach Gutdünken erschaffen. Die Förderstellen auf Erden sind größtenteils bekannt und die Fördermengen werden immer geringer. Gold kann auch nicht entwertet werden. Es wird seit Jahrtausenden als Währung anerkannt und ist aufgrund seiner Substanz auch wertstabil. Demzufolge muss man im Gegensatz zum Papiergeld keine Angst davor haben, dass das glänzende Metall seinen Wert verlieren könnte. Papiergeld kann das aber schon, wie uns die Geschichte schon vielfach bewies. Gold wurde und wird aber auch unabhängig seiner Währungsfunktion für Schmuck, Accessoires, Kunstgegenstände und in Industrie und Medizin verwendet. Insofern ist bereits der Gedanke daran, Gold könne seinen Wert verlieren, absolut unrealisisch.

Geld und Geldwertanlagen wie z. B. Bausparverträge, Lebens- und Rentenversicherungen, Giro-, Termin- und Sparguthaben oder auch Anleihen befinden sich in stetiger Gefahr, zu ihrem Papierwert zu werden. Die bestehenden Einlagensicherungsmechanismen werden immer stärker aufgeweicht und die Bedürfnisse der Sparer und Anleger den Bedürfnissen der Institute untergeodnet. Sowohl Lebensversicherer als auch Banken können bei wirtschaftlichen Problemen die Rechte ihrer Kunden per gesetz einschränken. Bei Gold gibt es keine solchen Risiken. Daher ist speziell die Absicherungsfunktion des Goldes von großem Wert für jeden Investoren mit Gold im Portfolio.

,Furcht vor politischen oder wirtschaftlichen Verwerfungen lässt den Goldkurs ansteigen, da sich zu solchen Zeiten viele Anleger ins Gold flüchten. Die Spekulanten können dann diese Gelegenheit nutzen und das nun gestiegene Gold teurer wieder zu verkaufen um sich in die Assetklassen zu begeben, die durch die anstehende Krise preisgünstiger geworden sind. Sicherheitsorientierte Investoren würden jedoch eher ihren Goldbestand behalten oder ausbauen.

Im Gegensatz zum Papiergeld, welches grundsätzlich immer gut in Sachwerte getauscht werden sollte, kann Gold dauerhaft gehalten werden. Klar, könnte man Gold wie Geld ähnlich verwenden und halten, wenn keine lohnenswerten Investments zur Verfügung stehen. Man bleibt liquide und kann geduldig auf gute Gelegenheiten warten. Die Herausforderung dabei ist, gute Gelegenheiten als solche zu erkennen. Gold zu kaufen und es im Bestand zu halten, ist daher immer eine gute Alternative. Mit Gold kann man nichts verkehrt machen. Gold gleicht die Inflation aus und speichert Vermögen zuverlässig für die Zukunft. Darauf kann man sich verlassen und muss sein Vermögen nicht mit riskanten Assets aufs Spiel setzen}. Gold ist auch das einzige Investment, welches sich seit Jahrtausenden bewährt hat. Das kann man von keiner anderen Assetklasse behaupten. Aus Furcht davor ein paar Prozent Rendite zu verpassen, seinen sicheren Hafen Gold zu verlassen, kann sich schnell als Irrtum herausstellen. Bisher haben die meisten Anleger durch übermäßige Gier ihr Vermögen verloren.

Es ist wichtig, Gold als das zu sehen, was es ist. Gold ist eine Währung und kein Spekulationsobjekt. Als Währung wird es weltweit geschätzt. Die umfangreichen Goldreserven der Staaten sind Ausdruck dessen, wie hoch der Stellenwert von Gold ist. Der Anleger sollte sich daran ein beispiel nehmen und es den Staaten gleichtun. Die Staaten spekulieren nicht mit dem wertvollen Metall herum, sie kaufen und halten es im Bestand.

Die PIM Gold und Scheideanstalt GmbH mit Geschäftsführer Mesut Pazarci, aus Heusenstamm bietet den physischen Kauf der Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Palladium an. Damit können die Chancen verschiedener Edelmetalle miteinander vereint werden. Die Lagerung im Zollfreilager ermöglicht es den Kunden der PIM, jederzeit ihre Edelmetalle physisch abzuholen und mit nach Hause zu nehmen. Mehr Sicherheit ist nicht möglich.

Die PIM GOLD und Scheideanstalt GmbH ist einer der führenden Edelmetalllieferanten in Deutschland und auch in Europa. Der Markt der Edelmetallraffinerien und -großhändler ist überschaubar. PIM GOLD zeichnet sich im Wettbewerb durch seine Flexibilität, seine Vielfalt und vor allem durch seine guten Preise aus.

Seit der Gründung im Jahr 2008 hat sich innerhalb der jungen Firmenhistorie vieles verändert. Schritt für Schritt und Jahr für Jahr entwickelt sich das Wachstum unseres Unternehmens immer weiter und das mit großem Erfolg.

Kontakt
PIM Gold und Scheideanstalt GmbH
Mesut Pazarci
Industriestraße 31
63150 Heusenstamm
+49 (0) 6104 802 96 0
morderator@pim-presse.de
http://pim-gold.com

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

FIBARO und Nice Group bündeln Kräfte – Hausautomation wir jetzt noch smarter

FIBARO und Nice Group bündeln Kräfte - Hausautomation wir jetzt noch smarter

Warschau, 13. Juli 2018 – Die Nice Group, ein weltweit führender Anbieter von Hausautomatisierungstechnologie, hat 100 Prozent der Anteile an dem polnischen Smart-Home-Systemhersteller Fibar Group S.A. übernommen. Die Transaktion hat einen Wert von 250 Mio. PLN.

FIBARO ist einer der führenden Hersteller auf dem globalen Smart-Home-Markt. Die Produkte sind in 100 Ländern erhältlich. Das in Posen ansässige Unternehmen zählt zu den ersten Herstellern von Smart-Home-Lösungen, die ein vollständig kabelloses Hausautomationssystem etablierten, das weltweite Anerkennung fand. Seit 2010 hat das Unternehmen sein Produktportfolio ständig weiterentwickelt und um neue Funktionalitäten erweitert, wodurch FIBARO sich den Ruf eines Innovators in den Bereichen Smart-Home-Lösungen und Internet of Things (IoT) erworben hat.

Die Nice Group ist ein führender internationaler Hersteller von Hausautomations- und Home-Security-Systemen, mit Hauptsitz in Italien. Das Unternehmen bietet umfassend integrierte Automatisierungslösungen für Tore, Garagentore, Sonnenschutzsysteme, Parksysteme, Funkalarmsysteme und Haus-Sicherheitslösungen für Wohn-, Gewerbe- und Industriegebäude. Die Produkte der Nice Group werden weltweit in über 100 Ländern angeboten und über 30 Tochtergesellschaften sowie durch eine Vielzahl von Distributoren auf globaler Ebene verkauft. Die Produktion erfolgt in 12 Fertigungsstätten, die international verteilt sind.

„Die gestrige Transaktion bietet den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von FIBARO in Poznań und Zielona Gora eine große Chance, ihre innovativen Arbeiten an unserem Smart-Home-System und anderen IoT-Lösungen voranzutreiben“, erläutert Maciej Fiedler, CEO der Fibar Group S.A. „Wir haben uns entschlossen, das Angebot von der The Nice Group anzunehmen, da wir nach einem Investor suchten, der es unserem Unternehmen ermöglicht, den geplanten Weg fortzuführen und uns gleichzeitig die notwendigen Ressourcen zur Verfügung stellt. Damit sind wir in der Lage, unsere Forschungs- und Entwicklungsarbeit stetig voranzutreiben. Kombiniert mit unserem technologischen Know-how werden so die Produktportfolios beider Unternehmen beständig weiter ausgebaut“, ergänzt Fiedler.

Die Übernahme von FIBARO durch die Nice Group ermöglicht es dem Unternehmen, seinen Kunden ein noch besseres Smart-Home-Erlebnis zu bieten. Bis jetzt war das FIBARO-System kompatibel mit automatisierten Lösungen für Garagentore, Fensterläden etc. Durch Bündelung der Ressourcen mit dem italienischen Hersteller werden Kunden nun Zugang zu besser integrierten Lösungen erhalten, wodurch diese ihre Smart Homes einfach und bequem verwalten können. So ermöglicht die Zusammenführung beider Produktlinien den Kunden beispielweise mit Fahrzeugen einen automatisierten Zugang zu ihren Garagen. Die Fahrzeuge werden dabei via selektiven GPS-Tracking sowie durch vorher hinterlegte Kennzeichen automatisch erkannt. Aktuelle Marktuntersuchungen zeigen, dass die Kunden derzeit nach solch fortschrittlichen und integrierten Lösungen für ihre Smart Homes suchen.

Durch die Übernahme haben FIBARO und die Nice Group nun Zugang zu einem breiteren Vertriebsnetz sowie zu größeren Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionskapazitäten. Die Transaktion im Wert von 250 Mio. PLN ist die bisher größte Investition der Nice Group auf dem Smart Home- und IoT-Markt.

Über FIBARO:
FIBARO ist ein innovatives polnisches IoT-Unternehmen, das Lösungen für die Gebäude- und Heimautomatisierung entwickelt. Innerhalb weniger Jahre hat FIBARO sein Smart Home-System zu einem der fortschrittlichsten Systeme der Welt gemacht. Der Hersteller hat seine Lösungen erfolgreich auf sechs Kontinenten und in über 100 Ländern etabliert. Das FIBARO-System und die zugehörigen Geräte werden vollständig in Polen entwickelt und hergestellt – der Hauptsitz und die Produktion des Unternehmens befinden sich in Posen. FIBARO beschäftigt rund 400 Mitarbeiter und möchte das Leben der Menschen auf der ganzen Welt durch eine moderne, komfortable, freundliche und sichere Wohnumgebung bereichern.
www.fibaro.com

Über Nice:
Anfang der 90er Jahre gegründet und im STAR-Segment der Borsa Italiana gelistet, stellt Nice SpA eine internationale Referenzfirma in den Bereichen Home Automation, Home Security und Smart Home dar, die über ein umfassendes Angebot an integrierten Automatisierungslösungen für Tore, Garagentore, Sonnenschutzsysteme, Parksysteme, drahtlose Alarmsysteme und Haussicherheit für Wohn-, Gewerbe- sowie Industriegebäude verfügt. Die Nice Group verfolgt einen strategischen Plan, der das geografische Wachstum sowie die Erweiterung des Produktportfolios und der damit verbundenen Plattformen sicherstellt, um so den Endkunden eine breite Palette von individualiserbaren und benutzerfreundlichen Optionen anzubieten. Ziel des Unternehmens ist es auf Märkten zu expandieren, die sich durch ein hohes Wachstumspotenzial auszeichnen. Hierzu wird das Markenimage beständig gestärkt und erneuert, um sich so in neuen Marktsegmenten zu behaupten. Nice vertreibt seine Produkte weltweit, die technologische Innovation und Design gleichermaßen vereinen. 2017 generierte das Unternehmen einen internationalen Umsatz in Höhe von 325 Millionen Euro, was 90% des konsolidierten Gruppeumsatzes entspricht..
www.niceforyou.com

Medienkontakte:
FIBARO Pressestelle
Marcin Lewandowski
marcin.lewandowski@mslgroup.com
Tel.: +48 608 390 858

Fabian Sprengel
fibaro@sprengel-pr.com
Tel: +49 2661 912 600

Nice S.p.A. Pressestelle
Elisa Chies
el.chies@niceforyou.com
Tel.: +39 0422 505 406

Gennaro Nastri
gennaro.nastri.ce@ogilvy.comgennaro.nastri.ce@bm.com
Tel.: +39 331 2333148

Über FIBARO:
FIBARO ist ein innovatives polnisches IoT-Unternehmen, das Lösungen für die Gebäude- und Heimautomatisierung entwickelt. Innerhalb weniger Jahre hat FIBARO sein Smart Home-System zu einem der fortschrittlichsten Systeme der Welt gemacht. Der Hersteller hat seine Lösungen erfolgreich auf sechs Kontinenten und in über 100 Ländern etabliert. Das FIBARO-System und die zugehörigen Geräte werden vollständig in Polen entwickelt und hergestellt – der Hauptsitz und die Produktion des Unternehmens befinden sich in Posen. FIBARO beschäftigt rund 350 Mitarbeiter und möchte das Leben der Menschen auf der ganzen Welt durch eine moderne, komfortable, freundliche und sichere Wohnumgebung bereichern.

Für weitere Informationen zu FIBARO und den FIBARO-Produkten besuchen Sie www.fibaro.com/de

Firmenkontakt
Fibar Group S.A. FIBARO System Manufacturer
Aleksander Bednarczyk
Lotnicza 1
60-421 Poznań
+48 722 370 006
a.bednarczyk@fibaro-ip.com
http://www.fibaro.com/de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Fabian Sprengel
Nisterstr. 3
56472 Nisterau
+49 2661 912600
fibaro@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com