Tag Archives: Prozessoptimierung

IT, NewMedia und Software

Hannover Messe Industrie:

3D-Produktkonfigurator für Hersteller von Investitionsgütern

Hannover Messe Industrie:

Die Perspectix AG präsentiert vom 13. – 17. April auf der Hannover Messe Industrie 2015 auf dem VDMA Gemeinschaftsstand Software in Halle 7, Stand E40, ihre Sales Solution mit dem 3D-Produktkonfigurator P´X5. Mit der neuen Version 8.3. optimieren Industrie-Unternehmen sämtliche Prozesse von der Angebotserstellung über die Produktkonfiguration und Montage bis zur Aufstellung bei den Kunden. Dabei werden ihre CAD- und ERP-Systeme integriert und Medienbrüche vermieden. So lassen sich kundenspezifische Lösungen in Maschinen- und Anlagenbau, Elektroinstallation, Möbelindustrie oder von Einrichtungs-, Lager- und Logistiksystemen überzeugend kommunizieren und fehlerlos montieren.

Mit der Sales Solution P´X5 strukturieren Unternehmen ihre modularen Produktprogramme unter Verwendung von CAD-Modellen, technischen und kaufmännischen Informationen und internen Verwendungsregeln. Sämtliche an der Leistungserstellung beteiligten Bereiche eines Unternehmens profitieren anschließend von einer fehlerfreien, übersichtlichen Produktkommunikation. Diese beginnt bei Vertriebsmitarbeitern im Außendienst oder einer Handelsorganisation, welche die Anforderungen der Kunden aufnehmen. Importierte CAD-Pläne der Aufstellfläche bilden die Grundlage der Planung. So werden die Abmessungen und Anschlüsse als Grundlage der Produktkonfiguration berücksichtigt. Je nach Produktprogramm lassen sich vor Ort komplexe Anlagen, Gebäudekomponenten oder Einrichtungssysteme konfigurieren. Die Arbeit mit virtuellen Modellen sorgt für fehlerfreie Baugruppen und überzeugende Präsentationen, deren spätere Machbarkeit gewährleistet ist. Die Auslegung und Projektierung erfolgt anhand integrierter Regelsysteme grafisch-interaktiv: Aus Katalogen lassen sich 3D-Modelle in die Planungsumgebung ziehen, die sich an den vorgegeben Punkten verbinden. Fehlerfreie Offerten verkürzen die Entscheidungsprozesse und verhindern Folgekosten. Dank automatischer Berechnungen werden komplexe Kalkulations-Schemata effizient anwendbar. Kalkulationsergebnisse wie Gesamtbetrag, Deckungsbeitrag oder Margen, lassen sich regelbasiert verwenden. Mit P´X5 lassen sich Angebote in beliebiger Währung und in beliebigen Sprachen erstellen. Unterschiedliche Vorlagen und Einstellungen sorgen für überzeugende Dokumente, sei es für Grobofferten, Detailangebote, Fertigungsunterlagen oder Montageanleitungen. Auf Knopfdruck entstehen ansprechende PDF oder PDF 3D. Kommt es zur Entscheidung, wird die gültige Konfiguration in schlanker Form an den Innendienst übergeben. Sie bildet die Grundlage für die Abwicklung mit allen Herstellungs- und Montageprozessen bis zur Aufstellung und Abnahme bei den Endkunden. Durch offene Standards und die Verwendung relevanter Technologien ist die Integration in vorhandene IT-Umgebungen gewährleistet.

Partnerschaften mit führenden Herstellern und langjährige Erfahrung sorgen für perfekte Schnittstellen zu PLM-Systemen wie Teamcenter oder ERP-Systemen wie SAP. Auch Integrationen in CRM-Umgebungen von SalesForce oder andere Systeme wurden realisiert – um doppelte Datenhaltung und Mehraufwand zu vermeiden.
Mit P´X5 lassen sich die globalen Ansprüche des Marktes effizient erfüllen – parallel durch Direktvertrieb, Partneraktivitäten und die Kundenselbstbedienung über das Internet. Selbst multinationale Unternehmen steuern ihre Vertriebsprozesse durch die aktuellen Informationen in zentraler Datenhaltung und Datensicherheit mit P´X5.

Bildunterschrift: Der Produktkonfigurator P´X5 bringt Effizienz und Konsistenz in den kundenspezifischen Vertrieb modularer Produktsysteme

Die Perspectix AG in Zürich realisiert durchdachte Software-Lösungen für den technischen Vertrieb und die Ladenplanung. Seit der Gründung 1996 hat sich das Unternehmen kontinuierlich zum technologisch führenden Lösungsanbieter für den Vertrieb und die Projektierung variantenreicher Produkte entwickelt. Nutzer der P“X5 Sales Solution profitieren von Erfahrungen aus komplementären Anwenderbranchen: Maschinenbau, Anlagenbau, Elektrotechnik, Einrichtungs-, Ladenbau-, Lager- und Logistiksysteme. Mit der P´X5 Store Solution erhalten Anwender eine massgeschneiderte Lösung für Ladenplanung, Sortimentsgestaltung und Filialauswertung. Wegen der Verbindung von Vertriebsoptimierung, grafischer Projektierung und Product Lifecycle Management in einer zukunftsweisenden Technologie ist Perspectix heute strategischer Lieferant namhafter Hersteller und Handelsketten sowie Partner führender IT-Häuser. Die Perspectix AG ist ein Unternehmen der BORM Gruppe.

Firmenkontakt
Perspectix AG
André Kälin
Hardturmstraße 253
8005 Zürich
+41 44 445 95 95
info@perspectix.com
http://www.perspectix.com

Pressekontakt
hightech marketing e. K.
Thomas Tosse
Innere Wiener Straße 5
81667 München
089/4591158-0
info@hightech.de
http://www.hightech.de

IT, NewMedia und Software

Durchgängigkeit auch bei der Lieferschein-Verarbeitung

Prozessoptimierung im Einkauf durch automatisiertes Erfassen von Lieferscheinen in SAP mit Wareneingang-Buchung.

Durchgängigkeit auch bei der Lieferschein-Verarbeitung
Lieferschein-Verarbeitung und Wareneingang buchen mit tangro DM.

Heidelberg, den 29.01.2015 – Noch durchgängigere Prozesse im Einkauf bietet das Softwarehaus tangro ( www.tangro.de ) mit seiner Lösung tangro DM (Delivery Note Management) zur automatisierten Verarbeitung von Lieferscheinen in SAP: Die Software wurde um neue Felder erweitert, über die eine Buchung des Wareneingang in SAP jetzt komplett innerhalb von tangro erfolgen kann. Ein Absprung in SAP ist nicht mehr notwendig. Durch die Kopplung der Lieferschein-Verarbeitung mit der Wareneingang-Buchung trägt tangro zu einer weiteren Prozessoptimierung in Bereich Procure-to-Pay bei.

tangro-Lösungen sind dank einer All-in-One-Maske besonders einfach und komfortabel zu bedienen. Dies gilt auch für die Lieferschein-Verarbeitung: Auf einem zentralen Monitor befinden sich sämtliche benötigten Felder, um alle relevanten Inhalte eingehender Lieferscheine in SAP zu erfassen. Diese All-In-One-Maske zur Lieferschein-Verarbeitung hat tangro nun noch ergänzt und stellt hier jetzt auch alle Felder zur Verfügung, die zur vollständigen Buchung des Wareneingangs in SAP benötigt werden. Dies beinhaltet beispielsweise die Felder zu Lagerort, Bestandsart und Charge, die nun direkt innerhalb der tangro-Maske befüllt werden können.

Ohne Medienbruch kann der Wareneingang damit jetzt einfach per Mausklick in tangro gebucht werden. Ein Absprung in die SAP-Transaktion MIGO ist nicht mehr erforderlich. Das Erfassen der Lieferscheine in SAP wird damit wesentlich beschleunigt. Gleichzeitig ermöglichen die neuen Felder eine einfachere Recherche, weil alle Informationen zum Wareneingang in tangro DM auf einen Blick zur Verfügung stehen. Nachfragen können sofort beantwortet werden.

Weitere Erleichterungen beim Erfassen von Lieferscheinen bietet tangro DM zudem durch die neue Möglichkeit, über einen einzigen Lieferscheinbeleg Wareneingänge aus verschiedenen Bestellungen zu buchen. Auch diese Neuerung trägt zur weiteren Beschleunigung der Lieferscheinverarbeitung bei.

Die tangro software components gmbh (www.tangro.de) ist Experte für die automatisierte Verarbeitung eingehender Dokumente in SAP mit über 30 Jahren SAP-Erfahrung. Mit der tangro Inbound Suite bietet tangro eine Komplettlösung an, die den Beschaffungsprozess (Purchase-to-Pay) sowie Abläufe von der Bestellung bis zum Zahlungseingang (Order-to-Cash) abdeckt und für erhebliche Optimierungen der Geschäftsprozesse sorgt. Dank der patentierten Anwendungsarchitektur entwickelt tangro Software auf besonders effektive Weise. Dies garantiert eine schnelle und kostengünstige Umsetzung von unternehmensspezifischen Anforderungen im laufenden Prozess.

Kontakt
tangro software components gmbh
Gesine Liskien
Speyerer Straße 4
69115 Heidelberg
06221-1333638
gl@tangro.de
http://www.tangro.de

IT, NewMedia und Software

Effizienz auf ganzer Linie: Lübbering Gruppe nimmt mit GANTTPLAN Fahrt auf

Prozessoptimierung in der Industrie 4.0 durch Feinplanungstool von DUALIS

Dresden, 26. Januar 2015 – An 5,5 Arbeitstagen pro Woche 8.500 Aufträge bearbeiten und 108 Maschinen bzw. Ressourcen steuern – dies ist seit der Implementierung von GANTTPLAN im Hause Lübbering problemlos möglich. Denn das Feinplanungstool von DUALIS ( www.dualis-it.de ) sorgt für einen lückenlosen Informationsfluss zwischen den Geschäftsprozess- und Produktionsebenen. Lübbering setzt damit auf die digitale Vernetzung und Prozessoptimierung im Sinne der Industrie 4.0. So ergeben sich für den Hersteller von Hochpräzisionswerkzeugen in der Schraub- und Bohrtechnik diverse Vorteile wie Planungssicherheit, Flexibilität und Termintreue.

Die vierte industrielle Revolution wird charakterisiert durch Transparenz und Effizienz. Wo früher im Hause der Johannes Lübbering GmbH eine Entscheidung über die Dringlichkeit eines Auftrags von Menschenhand getroffen wurde, plant und steuert heute GANTTPLAN die optimale Reihenfolge und vieles mehr. Ein reibungsloser Auftragsdurchlauf, kurze Rüst- und Lieferzeiten sind nur einige der Effekte der Prozessoptimierung.

Planungssicherheit und Flexibilität für Mensch und Maschine
Eine überdurchschnittlich hohe Nachfrage sowie eine gesteigerte Variantenvielfalt führten im Jahr 2012 bei Lübbering zur Entscheidung für GANTTPLAN. Diese Lösung sollte der Planungskomplexität von rund 200 Mitarbeitern sowie ca. 108 Maschinen und einer überdurchschnittlich hohen Fertigungstiefe von über 90 Prozent bei kleinen Losgrößen (weniger als 10 Stück) gerecht werden. So fiel der Startschuss für die Einführung eines Fertigungsleitstandes, um sämtliche Prozesse zu optimieren und den Kunden- sowie Marktanforderungen in Zukunft Rechnung zu tragen.

Heute plant und steuert das APS (Advanced Planning and Scheduling) alle Aufträge hinsichtlich der tatsächlichen Ressourcen und Kapazitäten unter Berücksichtigung von Terminen und Kosten. Die Vorteile sind dabei unter anderem die Darstellung von Auftragsnetzen, die flexible Planbarkeit von Maschinen, Personal und Werkzeugen sowie die vorhandenen Parameter zur Rüstoptimierung und viele weitere. Neben der Planungsstabilität ergeben sich Kosteneinsparungen durch reduzierte Aufwände etc.

Automatisiert und optimiert
Im Detail gestaltet sich der Einsatz von GANTTPLAN wie folgt: Der Leitstand lässt sich über SQL-Schnittstellen einfach in das ERP-System integrieren, so dass große Datenmengen problemlos zu bewältigen sind. Die Basis für den Leitstand bildet im Hause Lübbering das ERP-System APplus von Asseco. So wurde GANTTPLAN zwischen das ERP-System und die Werkstattsteuerung von Asseco geschaltet. Die Stamm- und Bewegungsdaten verbleiben dabei im ERP-System, die Feinplanung und Optimierung hingegen übernimmt GANTTPLAN, wodurch Datenredundanzen verhindert und der Pflegeaufwand vereinfacht werden.

So leitet das APplus die vorterminierten Fertigungsaufträge einmal täglich über die SQL-Schnittstelle ins GANTTPLAN, das diese entsprechend der verfügbaren Kapazitäten und definierten Zielkriterien optimal plant. Im Anschluss daran übergibt das APS die feinterminierten Arbeitsprozesse mit der Zuordnung auf die Ressourcen an das ERP-System. Schließlich erhalten die Mitarbeiter in der Produktion die kompletten Auftragsinformationen digital über die Werkstattsteuerung.

Neben der Auftragsfeinterminierung visualisiert das Planungstool die Ergebnisse im grafischen Leitstand. Der Aufbau und die Funktion von GANTTPLAN orientieren sich an den kundenspezifischen Anforderungen aus der Praxis, die über viele Jahre gemeinsam mit den Anwendern definiert und als Standard festgelegt wurden. Demnach ist der Leitstand in sämtlichen Branchen für die Planung verschiedener Produktionskonzepte erfolgreich einsetzbar.

Ergo: Die Integration von GANTTPLAN hat Lübbering höhere Planungssicherheit, Anpassungsfähigkeit und Effizienz bei kürzeren Reaktionszeiten ermöglicht. Als Smart Factory ist das Unternehmen gerüstet für die wachsenden Herausforderungen der Industrie 4.0.

Zeichenzahl: 4.074

Die 1990 gegründete DUALIS GmbH IT Solution mit Sitz in Dresden hat sich auf die Entwicklung von Software und Dienstleistungen rund um Simulation, Prozessoptimierung und Auftragsfeinplanung spezialisiert. Zur Produktpalette zählen das Feinplanungstool GANTTPLAN sowie ISSOP (Intelligente Software für Simulation und Optimierung in Produktion und Logistik) und die 3D-Produksuite Visual Components. Die DUALIS-Produkte sind in zahlreichen namhaften Anwendungen in der Großindustrie und in mittelständischen Unternehmen im Produktions- und Dienstleistungssektor integriert. Consulting und Services zur strategischen und operativen Planung runden das Leistungsspektrum von DUALIS ab.

Firmenkontakt
DUALIS GmbH IT Solution
Heike Wilson
Tiergartenstraße 32
01219 Dresden
+49 (0) 351-47791620
hwilson@DUALIS-it.de
http://www.dualis-it.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Weltweit modernste Fettfabrik steht jetzt in Mönchengladbach

Mittelständler Rhenus Lub setzt bei der Schmierfettproduktion Maßstäbe für Industrie 4.0

Weltweit modernste Fettfabrik steht jetzt in Mönchengladbach
Mit der Digitalisierung seiner Produktion setzt Rhenus Lub Maßstäbe für Industrie 4.0.

Im Rahmen des Zukunftsprojekts „Industrie 4.0“ gelingt dem Mönchengladbacher Mittelständler Rhenus Lub das scheinbar Unmögliche – die Herstellung von Schmierfetten, die vor einer Generation noch als „Hexenwerk des Fettkochens“ bezeichnet wurde, ins digitale Zeitalter zu überführen. Mit der Digitalisierung, das heißt der digitalen Vernetzung der Produktionsketten, vollbringt das Unternehmen einen Quantensprung in der Produktionstechnik und avanciert weltweit zum Vorreiter der digitalen Revolution in der Schmierstoffbranche.

Rund zwei Millionen Euro hat das inhabergeführte Familienunternehmen in den umfassenden Ausbau seiner hoch spezialisierten Fabrik in Mönchengladbach investiert. Wie sehr Rhenus Lub mit diesem Schritt Wettbewerbern voraus ist, schildert Inhaber Dr. Max Reiners: „Einer aktuellen Umfrage zufolge erkennt bislang nur etwa die Hälfte der Entscheider in der Industrie den konkreten Nutzen, den „Industrie 4.0″ bietet und unterschätzt damit noch die Möglichkeiten, die sich für die Zukunft ergeben. Wir hingegen stellen nun Spezialschmierfette im weltweit modernsten Verfahren her – und ermöglichen unseren Kunden damit deutliche Wettbewerbsvorteile.“

Toleranzen gehen gegen Null

Dank der digitalisierten Produktion nach den Maßstäben von Industrie 4.0 werden Präzision und Qualität bei Rhenus Lub neu definiert: Die Herstellung selbst komplexer Spezialschmierfette wird nochmals genauer – und vor allem wiederholbarer. „Mit unserer Investition spielen wir in einer neuen Liga“, betont Dr. Reiners. „Die sinnvolle Nutzung von Daten und individuellen Algorithmen erlaubt uns, Wechselwirkungen der komplexen Produktion noch besser zu beherrschen, die Produktion genauer zu steuern.“

Bessere Fette für jeden Fall

Endprodukte wie Spezialschmierfette für Autos, Maschinen, BluRay-Player, Uhren, Prothesen oder elektrische Zahnbürsten können nun absolut identisch produziert werden – Charge für Charge. Der Industrie – und damit in letzter Konsequenz auch dem Endverbraucher – bietet dies einen unschätzbaren Vorteil. Spezialschmierfette, deren Herstellung bislang eher auf Erfahrungswerten als wissenschaftlichen Maßstäben beruhte, werden nun bei Rhenus Lub mit der immer gleichen Genauigkeit und Qualität produziert wie Computerchips in einer Hightech-Fabrik; die Toleranzen tendieren gegen Null.

Hochgradig spezialisiert: Schmierfette – und sonst nichts

Vorausschauend hatte der Mittelständler bereits bei der Errichtung der Fettfabrik im Jahr 2005 die Produktionslinien mit elektronischen Sensoren, Rührwerken und Stellmotoren ausgerüstet. Diese liefern seitdem der Leitwarte kontinuierlich Daten über den Produktionsablauf. Mit der Digitalisierung geht Rhenus Lub nun den entscheidenden Schritt weiter und bündelt alle Daten aus Wareneingang, Lager und Produktion; das Programm ermöglicht eine übergreifende, sich in Teilen selbststeuernde Produktion.

Industrie 4.0 entlastet Mitarbeiter und schafft Wettbewerbsvorteile

Die Mitarbeiter von Rhenus Lub werden in der weltweit modernsten Fettfabrik entlastet. Ihre Aktivitäten können präziser bestimmt und genauer geplant werden. Damit entfallen Leerlauf und Wartezeiten. Zugleich werden Mitarbeiter vor Fehlern geschützt. Müssen beispielsweise Zusatzstoffe streng nach Rezeptur zugegeben werden, überwachen nun spezielle Programme, dass stets die richtige Menge zum richtigen Zeitpunkt in die Kochkessel gelangt.

„Die Digitalisierung bedeutet aber nicht, dass wir Arbeitsplätze abbauen – im Gegenteil“, sagt Dr. Reiners. „In Deutschland und Europa existiert ein harter Verdrängungswettbewerb. Mit unserer Lösung im Sinne von Industrie 4.0 stehen wir an der Spitze der Schmierstofflieferanten und bleiben für namhafte Maschinen- und Autobauer, für die Bahnindustrie und für viele andere Industrien ein bevorzugter Partner. Kurz gesagt hilft uns die neue Investition, unsere Arbeitsplätze zu sichern.“

Kontakt:
Michael Obst
Firmensprecher Rhenus Lub GmbH & Co KG
Lützowstr. 1 A
41061 Mönchengladbach
Germany
Phone +49 (0) 21 61 – 40 64 5-0
Fax +49 (0) 21 61 – 40 64 5-25
michael.obst@relations-co.de
www.rhenuslub.de

Rhenus Lub ist ein international operierender Systemanbieter von Spezialschmierstoffen, Anwendungsberatung und Prozesslösungen für die Metallbe- und -verarbeitung. Das 1882 in Mönchengladbach gegründete Unternehmen entwickelt und produziert wassermischbare und nichtwassermischbare Kühlschmierstoffe für die anspruchsvolle Zerspanung, Spezialprodukte für die Umformung sowie Spezialfette und Spezialöle. Kunden sind führende Unternehmen im Maschinenbau, in der Automobil- und Automobilzulieferindustrie, in der Wälzlager- und Lebensmittelindustrie sowie in der Luft- und Raumfahrt.

Als Innovationsführer investiert Rhenus Lub überdurchschnittlich in Forschung & Entwicklung. Mehr als 20 Prozent aller Mitarbeiter sind in diesem Bereich beschäftigt. Rhenus Lub ist mit Tochterunternehmen und Auslandsvertretungen in 31 Ländern weltweit präsent.

Firmenkontakt
Rhenus Lub GmbH & Co KG
Firmensprecher Michael
Lützowstr. 1 A
41061 Mönchengladbach
+49 2161 406450
michael.obst@relations-co.de
http://www.rhenuslub.de

Pressekontakt
Relations & Co
Michael Obst
Lützowstr. 1 A
41061 Mönchengladbach
+49 2161 406450
michael.obst@relations-co.de
http://www.relations-co.de

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Kostensparende Turbodatenermittlung exklusiv durch TimeStudy

Prozessoptimierung auf schnellem Weg erreichen

Kostensparende Turbodatenermittlung exklusiv durch TimeStudy
Turbodatenermittlung spart bares Geld

Eine besonders schnelle Daten-Ermittlung, die Turbodatenermittlung, ist für viele Unternehmen lukrativ. Sie schont die unternehmerischen Kapazitäten und die Kosten bleiben überschaubar.

Mit der TimeStudyT1-Videoanalyse reicht oft eine einzige Prozessbeobachtung. Dabei können die nicht-wertschöpfenden Zeitanteile und Schwachstellen im Prozess sauber herausgefiltert werden. Das ist bei der klassischen Zeitaufnahme sehr schwierig, da die statistische Absicherung der gemessenen Zeiten lange dauert und aufwendig ist.

Beim Einsatz der TimeStudy-Videoanalyse wird der Prozess vor Ort gefilmt und danach bei TimeStudy ausgewertet. Dabei wird klar definiert, welche Prozessbestandteile notwendig sind und welche durch Optimierung entfallen könnten. Die Unternehmen erhalten somit in kürzester Zeit zukünftige Kalkulationsdaten und eine anschaulich dokumentierte Schwachstellenanalyse. Parallel werden unproduktive Zeitanteile aufgedeckt und Ansätze zur Prozessoptimierung aufgezeigt.

Die Auftraggeber sparen durch attraktive Tagessätze und entfallende Reisekosten der Spezialisten erhebliche Summen ein, da unzählige Wiederholungen, die außerdem die Mitarbeiter stark belasten, und kostenintensive Beratertage in den Unternehmen entfallen.

Die TimeStudy GmbH wird von zwei erfahrenen Unternehmensberatern geführt – Ulrich Eul und Heide Fischer. Beide Berater sind Spezialisten im Industrial Engineering.
Die Software TimeStudy T1 ist ein innovatives und zukunftsweisendes System zum Erschließen von Kosteneinsparungspotentialen. Sie besteht aus mehreren Modulen – dem Basismodul, der Videoanalyse, den Modulen Zeitbausteine, Mobile und Austaktung sowie der Multimomentstudie. Aus Zeitaufnahmen nach der REFA-Methodenlehre können Planzeiten gebildet werden. Mit der Software können Produktions- und Fertigungsprozesse per Drag und Drop modelliert und mit den wichtigsten Parametern versehen werden.
Die Videoanalyse ist ein effizientes Werkzeug zur Potentialanalyse. Hier verschmelzen die REFA-, MTM- und die Lean-Philosophie miteinander. Gefilmte Prozesse können am Bildschirm sekundengenau gemessen werden. Der Beobachter kann offene und verdeckte Verschwendung glasklar identifizieren. Im integrierten Maßnahmenplan werden die Ideen zur Verbesserung der Prozesse sofort festgehalten. Das Ergebnis ist ein genauer Fahrplan zur Prozessoptimierung.
Das Spektrum von TimeStudy wird mit Weiterbildungs- und Qualifizierungsangeboten abgerundet. In praxisorientierten Workshops lösen die Teilnehmer konkrete Probleme und erhalten gleichzeitig das Rüstzeug für die zukünftige und nachhaltige Prozessoptimierung. Last but not least unterstützt TimeStudy die Unternehmen auch in komplexen Restrukturierungs- und Optimierungsprojekten.

Kontakt
TimeStudy GmbH
Heide Fischer
I. Wittkamp 10
44534 Lünen
+49 (0) 2306 9254 001
+49 (0) 2306 9254 031
pressekontakt@timestudy.de
http://www.timestudy.de

IT, NewMedia und Software

Möbel Hardeck: Verbesserte Datenkommunikation und Katalogverwaltung mit XcalibuR

Möbel Hardeck: Verbesserte Datenkommunikation und Katalogverwaltung mit XcalibuR

(Mynewsdesk) Hardeck Möbel GmbH & Co. KG hat sich für die B2B-Kommunikationslösung XcalibuR von Diomex Software entschieden. Das Einrichtungshaus optimiert das Stammdatenmanagement und den Datenaustausch mit den Industriepartnern.

Hardeck Möbel GmbH & Co. KG ist ein Einrichtungshaus mit drei großen Filialen in Bochum, Bramsche und Senden-Bösensell. In den modern gestalteten Häusern präsentiert Möbel Hardeck das Vollsortiment des Möbelhandels. Das Sortiment umfasst die gesamte Inneneinrichtung von aktuellen Wohntrends bis zu zeitlosen Möbel-Klassikern. Dabei steht der Name Möbel Hardeck für Kompetenz und Erfahrung, denn das Unternehmen ist am Standort Bochum seit 1937 der qualifizierte Fachhändler für Einrichtungswünsche.

Möbel Hardeck ist daran interessiert stets die aktuellen Daten von der Industrie in den eigenen Stammdaten zu führen. Genau hier setzt XcalibuR an. Die B2B-Kommunikationslösung von Diomex Software verbindet über Schnittstellen das Warenwirtschaftssystem des Einrichtungshauses mit den Systemen auf der Seite der Industriepartner und stellt eine 1:1 Beziehung für den bidirektionalen Austausch her.

Im ersten Schritt wurde bei Möbel Hardeck das Warenwirtschaftssystem angebunden und der Optimierungsprozess des Stammdatenmanagements durchgeführt. Jetzt werden im Einrichtungshaus automatisch versionierte Kataloge eingespielt, die es sowohl Möbel Hardeck als auch dem Industriepartner erlauben zu jedem Zeitpunkt alte, aktuelle und zukünftige Daten einzusehen. Dies schafft Transparenz und erleichtert den Prozess der Datenanlage und Datenaktualisierung. Denn der Versionierungsmechanismus von XcalibuR erkennt automatisch, welche Daten bei Möbel Hardeck aktualisiert werden müssen und welche nicht. Für das Einrichtungshaus bedeutet dies weniger manueller Aufwand bei gleichzeitig hoher Qualität der Bestellungen.

Nach den flachen Artikeln wird jetzt der Variantenkonfigurator eingeführt. Damit werden zukünftig bei Möbel Hardeck auch die Abläufe der Variantenartikel optimiert. XcalibuR unterstützt den Austausch versionierter Binärdaten. So wird es möglich, große Datenmengen wie z.B. Bilder oder Servicekarten effizient bei Möbel Hardeck automatisiert zu aktualisieren. Damit reduziert das Einrichtungshaus den Einlistungsaufwand und bringt die Produkte schneller in den Verkauf.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Diomex Software GmbH & Co. KG .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/nxz8ps

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/moebel-hardeck-verbesserte-datenkommunikation-und-katalogverwaltung-mit-xcalibur-74513

Diomex Software GmbH & Co. KG mit Sitz in Bad Oeynhausen ist eines der führenden Softwareunternehmen von Software- und Organisationslösungen in der Möbelbranche. Durch das perfekte Zusammenspiel der Softwarekomponenten erhalten die Kunden aus Möbelindustrie und Möbelhandel eine B2B-Kommunikationslösung für den bidirektionalen Datenaustausch der Stammdaten und Bewegungsdaten. Bereits seit der Gründung im Jahr 2003 versteht sich Diomex als unabhängiges Software- und Beratungshaus für integrierte Lösungen.

Diomex hat sich konsequent auf die Geschäftsprozessoptimierung ausgerichtet. Mit den eigenen Lösungen werden die Geschäftsabläufe in der Möbelbranche vereinfacht, die Produktivität erhöht und die Wirtschaftlichkeit des gesamten Unternehmens gesteigert. 

Kontakt

Hans Kemeny
Mindener Straße 22
32547 Bad Oeynhausen
+49451284363
hans.kemeny@deutsche-mc.de
http://shortpr.com/nxz8ps

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Dänischer Marktführer für Qualitätsmanagement-Software startet in Deutschland

Dänischer Marktführer für Qualitätsmanagement-Software startet in Deutschland
D4 InfoNet

Hillerød/Hamburg, Dezember 2014

Die dänische Firma D4 Enterprise Solutions ApS ist seit Dezember 2014 auch in Deutschland vertreten. Von Hamburg aus wollen die Spezialisten für Wissensmanagement- und Qualitätsmanagementsoftware den deutschen Markt erschließen. Ihre flexible Software D4InfoNet wird seit über 15 Jahren zur Effizienzsteigerung in dänischen Unternehmen und internationalen Konzernen eingesetzt.

„Nach der erfolgreichen Verbreitung von D4InfoNet in Dänemark ist der Schritt nach Deutschland die konsequente Weiterführung unserer Wachstumsstrategie“, sagt Niels-Richard Christensen, CEO/Sales. Gemeinsam mit Morten Rønn Rasmussen leitet er die Firmenzentrale von D4 Enterprise Solutions ApS in Hillerød/Dänemark, in der ein engagiertes Programmiererteam die modulare Software ständig weiter-entwickelt.

„D4InfoNet überzeugt durch Leistungsfähigkeit und einfache Anpassbarkeit. Wir sind sicher, dass wir den deutschen Markt um einige Innovationen bereichern werden“, kündigt Morten Rønn Rasmussen, CEO/Entwicklung an.
Mit Boris Kohnke haben die Dänen einen erfahrenen Qualitätsmanagement- und IT-Fachmann gefunden. Er ist ab sofort Ansprechpartner in Deutschland, wenn es um die Implementierung und den Support der Produkte von D4 Enterprise Solutions geht.

D4InfoNet
Die Software D4InfoNet ist eine webbasierte Unternehmenslösung für das Management von Firmen-informationen aller Art. D4InfoNet besteht aus Standard-Modulen, die vom Endnutzer einfach an die Erfordernisse des jeweiligen Unternehmens angepasst werden können. Die Software arbeitet sehr ressourcenschonend, die erforderliche Netzwerkinfrastruktur ist in den meisten Unternehmen schon vorhanden. Durch den modularen Aufbau und die einfache Skalierbarkeit kann D4InfoNet schnell an beliebige Firmenumgebungen angepasst werden.
D4 InfoNet

D4 Enterprise Solutions ApS
Die Firma D4 Enterprise Solutions ApS entwickelt seit über 15 Jahren multifunktionale Wissensmanagementlösungen für dänische und internationale Kunden. Das Spektrum der angebotenen Lösungen ist das Ergebnis einer jahrelangen intensiven Produktentwicklung unter Einbeziehung von verschiedenen Normanforderungen und Kundenwünschen. Die Zielgruppe sind nicht nur akkreditierte oder zertifizierte Unternehmen, sondern auch alle Arten von Firmen, die ein effizientes Tool zur Prozessoptimierung und zum transparenten Management des internen Wissens der Firma benötigen.

Kontakt
D4 Enterprise Solutions ApS
Boris Kohnke
Poststraße 33
20354 Hamburg
040/98760267
d4@expectit.de
http://d4infonat.de

Elektro und Elektronik

Von der Leiterplatte bis zur Serie: Limtronik baut Prototypenfertigung aus

EMS-Spezialist nimmt Fahrt auf: Neue Fuji-Musterlinie und EFA-Inspektionsgerät sorgen für Schnelligkeit, Qualität und Effizienz

Von der Leiterplatte bis zur Serie: Limtronik baut Prototypenfertigung aus
Neue Fuji-Musterlinie im Hause Limtronik

Limburg, 26. November 2014 – Die Limtronik GmbH geht mit Neuerungen in Serie: so nimmt der EMS-Dienstleister eine neue Fuji-Musterlinie und ein EFA-Inspektionsgerät in Betrieb. Auf diese Weise optimiert das Unternehmen die Prototypenfertigung. Die günstige und schnelle Bereitstellung von Passepartout-Schablonen, die bessere Vorbereitung der Muster sowie der schnellere Transfer von Prototypen zur Serienfertigung tragen zur schnellen Verarbeitung von Aufträgen bei. Weitere Prozessoptimierungen münden ebenfalls in kürzeren Produktionszeiten.

„Bei immer kürzeren Produktlebenszyklen sind schnelle Entwicklungs- und Fertigungszeiten mit hohem Qualitätsergebnis gefragt. Ganz gleich, ob Elektronik, Automotive, Sicherheitstechnik, Aero Space, Medizintechnik oder weitere Segmente – sie alle vereinen hohe Anforderungen in der Prototypenfertigung“, erklärt Gerd Ohl, Geschäftsführer der Limtronik GmbH. „Die handgelötete Leiterplatte reicht längst als Prototyp nicht mehr aus, heute stammt dieser direkt aus der Serienfertigung und weist keine qualitativen Unterschiede zum späteren Produkt auf“, ergänzt Ohl.

Transparenz auf ganzer Linie
Die neue Fuji-Musterlinie unterstützt dabei die kurzfristige mustergültige Fertigung der Prototypen. Hierbei kommt ein vollautomatischer EKRA-Schablonendrucker mit Spannsystemen für alle gängigen Schablonenformate ebenso wie ein automatisches Leiterplattenhandling der Firma Achat zum Einsatz. Zudem ist die Linie mit 4 Fuji-Bestückmodulen mit Trayunit und einem Rehm-Reflowofen Vison VXC 2450 mit Stickstoff ausgestattet. Ein Inspektionsgerät der Firma Lebert mit AOI-ähnlicher Soft-ware sorgt für Transparenz und Früherkennung im Prozess.

Das EFA-Inspektionsgerät dient zur Überprüfung von Erstmustern und zur Linienfreigabe. Die vollständige Überprüfung aller Komponenten ist künftig mit einer Zeitersparnis von 80 Prozent möglich. Das Gerät ermöglicht die sachnummernbezogene Rüstkontrolle sowie die nestweise Inspektion und die Inspektion von Sachnummern. Auch die schnelle Kontrolle der Bestückung zu den vorhandenen CAD- und BOM-Daten ergibt sich aus dem Einsatz dieses Systems. Der Musterprüfbericht für die Kunden ist mit einem Mausklick verfügbar.

„Wir richten uns mit der neuen Musterlinie gleichermaßen an aktuelle Kunden mit Neuprodukten sowie neue Auftraggeber. Entwicklungsbüros aus unterschiedlichen Sparten und Netzwerke für Prototyping gehören ebenfalls zur Zielgruppe“, erklärt Gerd Ohl.

Limtronik stellt sich damit als Komplettanbieter im Bereich der Elektronikfertigung noch stärker auf – vom Prototyp bis zum verpackten Endprodukt. Denn das Unternehmen hat sich unter anderem auf die Fertigung elektronischer Komponenten und Baugruppen spezialisiert: vom Bestücken der Leiterplatte bis zur Komplettmontage des Endprodukts nach dem Box Build-Prinzip. So können komplexe Produkte mit hohen Maßstäben an die Herstellung und Montage gefertigt werden.

Zeichenzahl: 3.122

Bildanfragen richten Sie bitte an ds@punctum-pr.de

Die Limtronik GmbH mit Sitz in Limburg an der Lahn hat sich auf die Entwicklung von Electronic Manufacturing Services (EMS) spezialisiert. Der Fokus des Unternehmens liegt auf der Fertigung von elektronischen Baugruppen und maßgeschneiderten Systemen für die Kunden. Dabei offeriert Limtronik ein breites Leistungsspektrum – von der Baugruppenfertigung über den Schaltschrankbau bis zur Systemmontage. Der EMS-Spezialist ist als ehemaliges Bosch-Leitwerk bereits seit dem Jahr 1970 in der Herstellung von elektronischen Baugruppen und Geräten tätig und nach der ISO 9001 sowie der ISO 14001 zertifiziert. Im Jahr 2010 wurde die Limtronik GmbH gegründet, die heute über 200 Mitarbeiter beschäftigt. Die gelebte Philosophie des Unternehmens ist es, flexibel, zuverlässig und individuell sämtliche Kundenanforderungen zu erfüllen und dabei langfristige Partnerschaften zu pflegen. Weitere Informationen unter www.limtronik.de

Firmenkontakt
Limtronik GmbH
Patricia Wehler
Industriestraße 11-13
65549 Limburg
+49 (0)6431-968-775
patricia.wehler@limtronik.de
http://www.limtronik.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
up@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Bildung, Karriere und Schulungen

Qualifizierungskonzept bei TimeStudy, das seinesgleichen sucht

Flexibel einsetzbar für mehr Wettbewerbsfähigkeit

Qualifizierungskonzept bei TimeStudy, das seinesgleichen sucht
Ihre Entscheidung

„Durch engagierte Mitarbeiter wird die Produktivität enorm gesteigert“, das ergibt der jährlich ermittelte Engagement-Index des Beratungsunternehmens Gallup. Da sich aber nur 16% der Beschäftigten emotional an ihren Arbeitgeber gebunden fühlen, besteht der dringende Bedarf, etwas gegen Mitarbeiterfluktuation und folglich noch größeren Fachkräftemangel zu unternehmen.
Die TimeStudy GmbH hat passend hierzu ein neues Konzept erstellt: Eine zertifizierte Ausbildung bei gleichzeitiger Umsetzung von Projekten. „Egal, ob Rüst- oder ganz allgemein Lean-Projekte, die erfahrenen Spezialisten von TimeStudy haben für alles eine Lösung“, so Senior Consultant Ulrich Eul. Er ist aufgrund seiner langjährigen, praktischen Berufserfahrung sicher, dass „durch derartige Qualifizierungsmaßnahmen eine große Nachhaltigkeit erreicht wird, da sich die Mitarbeiter anschließend besser mit dem Unternehmen identifizieren. Als weiteren Motivationsfaktor erhalten sie das international anerkannte Steinbeis-Zertifikat. So werden Mitarbeiter heutzutage qualifiziert, zertifiziert und dadurch motiviert.“
Teure Maschinen müssen laufen, damit mehr produziert und schneller auf Kundenwünsche reagiert werden kann. Die Teilnehmer lernen z. B. während der Maschinenlaufzeit Werkzeug, Material usw. effektiver zu organisieren oder Montagelinien besser auszutakten. TimeStudy garantiert, dass die Maschinenverfügbarkeit steigt und Prozessabläufe optimiert werden.
Die Experten von TimeStudy erstellen je nach Wunsch des Kunden ein umfassendes Qualifizierungsprojekt oder es werden einzelne Themenbereiche zur Prozessoptimierung ausgesucht. Die Leistung wird einmal gebucht und kann flexibel, z. B. für verschiedene Standorte, Produktlinien oder Termine, abgerufen werden. Das heißt, man benötigt nur ein einmaliges Budget für einen vielfältigen Einsatz, ähnlich einer Flatrate. Die modernen, zeitgemäßen IT-Systeme von TimeStudy unterstützen diese Ausbildung.
„Die Investition in die Qualifizierung amortisiert sich für die Unternehmen bereits durch die Einsparpotentiale aus den gemeinsam hierzu durchgeführten Projekten“, erklärt Ulrich Eul weiter. TimeStudy stellt für die Ausbildung das Equipment sowie die kompletten IT-Tools zur Verfügung.
Informieren Sie sich auf www.timestudy.de oder fordern Sie dort den ausführlichen Newsletter zum Thema „Spezialisten-Flat“ an.

Die TimeStudy GmbH wird von zwei erfahrenen Unternehmensberatern geführt – Ulrich Eul und Heide Fischer. Beide Berater sind Spezialisten im Industrial Engineering.
Die Software TimeStudy T1 ist ein innovatives und zukunftsweisendes System zum Erschließen von Kosteneinsparungspotentialen. Sie besteht aus mehreren Modulen – dem Basismodul, der Videoanalyse, den Modulen Zeitbausteine, Mobile und Austaktung sowie der Multimomentstudie. Aus Zeitaufnahmen nach der REFA-Methodenlehre können Planzeiten gebildet werden. Mit der Software können Produktions- und Fertigungsprozesse per Drag und Drop modelliert und mit den wichtigsten Parametern versehen werden.
Die Videoanalyse ist ein effizientes Werkzeug zur Potentialanalyse. Hier verschmelzen die REFA-, MTM- und die Lean-Philosophie miteinander. Gefilmte Prozesse können am Bildschirm sekundengenau gemessen werden. Der Beobachter kann offene und verdeckte Verschwendung glasklar identifizieren. Im integrierten Maßnahmenplan werden die Ideen zur Verbesserung der Prozesse sofort festgehalten. Das Ergebnis ist ein genauer Fahrplan zur Prozessoptimierung.
Das Spektrum von TimeStudy wird mit Weiterbildungs- und Qualifizierungsangeboten abgerundet. In praxisorientierten Workshops lösen die Teilnehmer konkrete Probleme und erhalten gleichzeitig das Rüstzeug für die zukünftige und nachhaltige Prozessoptimierung. Last but not least unterstützt TimeStudy die Unternehmen auch in komplexen Restrukturierungs- und Optimierungsprojekten.

Kontakt
TimeStudy GmbH
Heide Fischer
I. Wittkamp 10
44534 Lünen
+49 (0) 2306 9254 001
+49 (0) 2306 9254 031
pressekontakt@timestudy.de
http://www.timestudy.de

Unternehmen, Wirtschaft und Finanzen

Ohne Systembruch von der Risikobewertung bis zur Police: vers.diagnose unterschreibt bei inSign

Die Intelligent Solution Services AG (iS2) hat einen weiteren Partner von ihrem papierlosen Antragsprozess inSign überzeugt. Ab sofort setzt auch vers.diagnose auf die führende Lösung für rechtssichere elektronische Unterschriften.

Marzling, 21. November 2014. Die iS2 AG hat mit der versdiagnose GmbH einen weiteren prominenten Partner für den papierlosen inSign-Antragsprozess gewonnen. Das Unternehmen stellt mit vers.diagnose die erste internetbasierte Plattform bereit, auf der Makler schon zu Beginn der Beratung klären können, ob und zu welchen Bedingungen ihr Kunde eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder Risikolebensversicherung erhält – und das parallel bei mehreren Lebensversicherern. Es erfolgt kein Eintrag im Hinweis- und Informationssystem der Versicherungswirtschaft (HIS). Die Vorteile für Vermittler liegen auf der Hand: Sie bekommen sofort verbindliche Entscheidungen der beteiligten Versicherer, müssen Gesundheitsfragen nur einmal beantworten, können den Kunden ergebnisorientiert beraten, sparen Zeit und werden durch eine automatisierte Dokumentation administrativ entlastet. Das Warten auf Voranfrageergebnisse hat damit ein Ende. vers.diagnose ist ein Gemeinschaftsprojekt der Versicherungsanalysten Franke und Bornberg sowie der Munich Re.

Mit inSign papierlos zur Police
Dank inSign leistet vers.diagnose in Zukunft noch mehr: Bis zum Jahresende wird der komplette Antragsprozess digitalisiert. Über den sogenannten „setOrder-Prozess“ können dann sämtliche Daten papierlos und rechtssicher an den Versicherer geliefert werden. Der Kunde unterschreibt den Antrag auf Wunsch elektronisch, und das auf allen gängigen mobilen Endgeräten wie Tablet oder Smartphone. Auch zeitversetzt oder im Rahmen einer Online-Beratung ist die verbindliche Signatur möglich.

Katrin Bornberg, Geschäftsführerin der versdiagnose GmbH, hat sich aus gutem Grund für inSign entschieden: „Die Intelligent Solution Services AG bietet uns mit inSign ein etabliertes System für die rechtssichere elektronische Unterschrift. In zahlreichen Gesprächen haben wir uns davon überzeugen können, dass inSign bei Lebensversicherern bereits bekannt ist und zudem hohe Akzeptanz im Markt genießt. Und außerdem stimmt die Chemie; bei iS2 treffen wir auf ebenso versierte wie angenehme Partner.“

Gute Marktdurchdringung
Mittlerweile haben zehn Lebensversicherer ihre Regelwerke zur Risikoeinschätzung bei vers.diagnose hinterlegt, und ca. 7.500 Berater sind auf der Plattform registriert. Zunehmend machen auch namhafte Maklerpools von diesem intelligenten Angebot Gebrauch. iS2-Vorstand Stephan Hämmerl bewertet die neue Kooperation als weiteren wichtigen Meilenstein für inSign: „Dank der Zusammenarbeit mit vers.diagnose steht inSign dem Markt bei einem weiteren wichtigen Partner zur Verfügung. Das ist umso bedeutender, als sich vers.diagnose nach meiner Einschätzung für Makler zum Standardwerkzeug beim Thema BU-Absicherung entwickeln wird.“

iS2 AG

Die Intelligent Solution Services AG (iS2 AG) entwickelt POS-Lösungen für Versicherungen, Banken und Vertriebe. Dazu zählen Angebots- und Antragssysteme, Beratungssysteme, Vertriebsportal-Bausteine sowie Lösungen zur emotionalen Verkaufsunterstützung.

iS2 zeichnet sich durch bereichsübergreifendes Denken (Vertriebsorientierung – Fachlichkeit – Technik) aus. Die Dienstleistungen umfassen Konzeption und Consulting sowie Entwicklung, Qualitätssicherung, Test und Hosting.

Weitere Informationen unter www.is2.de

Firmenkontakt
iS2 AG
Sabine Wortmann
Am Bäckeranger 2
85417 Marzling
49 (8161) 606-19
sabine.wortmann@is2.de
http://www.is2.de

Pressekontakt
BrunotteKonzept
Sabine Brunotte
Poppenbütteler Weg 214
22399 Hamburg
040 3558 7947
info@brunottekonzept.de
http://www.brunottekonzept.de